chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Wat Noch => Medienkritik => Thema gestartet von: Kuddel am 22. Dezember 2010, 13:31:07



Titel: Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 22. Dezember 2010, 13:31:07
Die Wahrheit scheint eine unglaubliche Sprengkraft zu besitzen. Sie wird im Giftschrank weggeschlossen. Auch ehemals kritische Magazine sind umgeschwenkt auf Berichte über Promis und Möchtegernpromis, über Pop und TV, Unterhaltungselektronik, Autos und Sport.

Gleichzeitig fallen alle moralischen Schranken, wenn es um politische Berichterstattung geht. Linke und Faschisten werden zunehmend in einen Topf geschmissen. Und überhaupt gibt es keine Scham und Grenzen der Propaganda mehr. Das gilt nicht nur für Privatfernsehen oder Springerpresse, selbst die Einhaltung der Gesetze oder das Aktzeptieren des Völkerrechts scheinen auf breiter Front keinerlei Bedeutung mehr zu haben. In allen Medien scheint es kein Problem mehr zu sein die Völkerrechtswidrigkeit von Angriffskriegen, wenn sie vom Westen ausgingen, einfach zu verschweigen. Selbst in den so seriösen Hörfungprogrammen des NDR oder Deutschlandfunks können professionelle Hetzer unwidersprochen den Israelischen Angriff auf Irakische Atomanlagen gutheißen. Die Konsequenz ist, daß diese Medien das Aufheben jeglicher Regeln im zwischenstaatlichen Umgang hinnehmen. Während Linke als Verfassungsfeinde denunziert werden, entwickeln sich die Medien zu Feinden sämtlicher demokratischer und humanistischer Regeln. Selbst Aufrufe zum Mord gehen heute wieder:

Zitat
Fox News-Kommentator ruft zur "Erschießung" von Wikileaks-Gründer auf

Kommentator des Senders sorgt on air und im Netz für Empörung


Anfang Dezember erklärten die Betreiber des Enthüllungsportals Wikileaks, dass die man sämtliche 250.000 zugespielten Dokumente des US-Außenministeriums in unzensierter Form veröffentlichen werde, sollte Gründer Julian Assange etwas zustoßen. Dazu verteilte man bereits die Dokumente in einer 1,5 GB großen Datei namens "insurance.aes256" verschlüsselt über Tauschbörsen an Hunderttausende Internetnutzer.

Die Reaktion des konservativen Lagers fiel in den USA erwartungsgemäß lautstark aus. Fox-News-Kommentator Bob Beckel könnte den Bogen nun überspannt haben.

"Wozu haben wir Spezialeinsatzkräfte?"

In der Sendung "Follow the money" sprach sich Beckel offen für die Beseitigung Assanges aus. "Wem schadet das: den amerikanischen Bürgern. Die Art und Weise, wie man mit dieser Situation umgehen sollte, ist simpel: Wir haben Spezialeinsatzkräfte - ein toter Mann kann keine Sachen veröffentlichen. Dieser Typ ist ein Verräter, ein Verräter, hat jedes Gesetz der USA gebrochen. Der Typ sollte... - und ich bin nicht für die Todesstrafe - ..so ich würde den Hurensohn (illegal) erschießen." Zuspruch erhielt Beckel von Analyst Bo Dietl und Kolummnist Joel Mowbray. "Dieser Typ muss weg", so Dietl.

[url]http://www.youtube.com/watch?v=d36xEvVnF2I&feature=player_embedded[/url] ([url]http://www.youtube.com/watch?v=d36xEvVnF2I&feature=player_embedded[/url])

Nachdem die Sendung über Plattformen wie Youtube auch der Öffentlichkeit außerhalb der USA zugänglich gemacht wurde, sorgten die Aussagen weltweit bei Zehntausenden Sehern für Empörung. In Internetforen ist von "Fox-News-Faschisten" die Rede. Andere fragen sich, wie ein "Sender derartige Ausbrüche überleben kann". Die meiste Zeit werden Assange Unterstützungserklärungen ausgesprochen.

Fürchtet um sein Leben


Dass Assange bei derartigen Drohungen um sein Leben fürchten muss, betonte er am Wochenende selbst. Am Samstag erklärte der Wikileaks-Gründer Jnach seiner Freilassung aus der Haft, sich in Lebensgefahr zu befinden. "Es gibt eine Bedrohung für mein Leben. Es gibt Bedrohungen für meine Leute", sagte Assange. Er bezichtigt die USA, hinter den Vergewaltigungs-Vorwürfen gegen ihn zu stecken. In den USA wird zudem ein Verfahren gegen Assange wegen Spionage und Verschwörung geprüft.

Assange lebt derzeit auf dem Anwesen seines Unterstützers Vaughan Smith im Südosten Englands. Der 39 Jahre alte Australier muss eine elektronische Fußfessel tragen und sich täglich bei der örtlichen Polizeistation melden. Wikileaks hat indes angekündigt, weitere brisante Geheimdokumente veröffentlichen zu wollen. (zw)
http://derstandard.at/1292462169257/Wikileaks-Enthuellungen-Fox-News-Kommentator-ruft-zur-Erschiessung-von-Wikileaks-Gruender-auf (http://derstandard.at/1292462169257/Wikileaks-Enthuellungen-Fox-News-Kommentator-ruft-zur-Erschiessung-von-Wikileaks-Gruender-auf)

Mitten in Europa ist es dem reichsten Mann Italiens (und gleichzeitig Medientycoon) gelungen die Demokratie auszuhebeln. Man spricht bereits von einem Postdemokratischen System in dem der Medienzar je nach Bedarf mit Neofaschisten oder der Mafia zusammenarbeitet und Richter und Staatsanwälte ihrer Macht beraubt.

Der Erfolg eines solchen Systems scheint Schule zu machen:
Zitat
«Ungarns Regierung schafft die Demokratie ab»

Staatlich kontrollierte Medien, machtlose Verfassungsrichter, eingezogene Renten: Ungarn wird immer unheimlicher.


ie ungarische Medienlandschaft wird radikal umgepflügt. Fast alle Angestellten bei öffentlichen TV- und Radio-Sendern sollen künftig für die gleiche Agentur arbeiten. Es gibt also nicht mehr verschiedene Nachrichtenredaktionen. Dieses Modell der zentralen Informationsstelle hatten die Kommunisten bis 1989 gefahren. Zusätzlich gibt es neu eine Medienkommission, welche alle Medien – also auch die Zeitungen – überwacht. An die Spitze dieser Kommission wurde für neun Jahre eine Abgesandte des Regierungschefs Viktor Orban gesetzt.

Die Funktion der vierten Macht im Staat können die Medien so aber nicht mehr wahrnehmen.
Nein, das können sie nicht mehr. Das ist vermutlich beabsichtigt. Die Regierung will ihre Botschaften transportiert sehen. Kritik an der Regierung will man hingegen nicht mehr haben.
http://bazonline.ch/ausland/europa/Die-ungarische-Regierung-schafft-die-Demokratie-ab/story/15440241 (http://bazonline.ch/ausland/europa/Die-ungarische-Regierung-schafft-die-Demokratie-ab/story/15440241)

Angriffe auf die Meinungs- und Informationsfreiheit werden in den den Medien nur noch dann kritisiert, wenn sie von China, Weißrußland oder dem Iran ausgehen.

Wikileaks ist ein prächtiges Beispeil dafür, wie der Freie Westen diese Freiheiten selbst mit Füssen tritt:

Zitat
Julius Bär lässt Webseite in den USA schliessen
Alte gestohlene Kundendaten in neuem Medium wieder aufgetaucht

Ein ehemaliger Bär-Mitarbeiter hat gestohlene Daten auf der US-Plattform wikileaks.org veröffentlicht. Die Bank Julius Bär hat rasch reagiert und eine Schliessung der Plattform erwirkt
http://www.nzz.ch/finanzen/nachrichten/julius_baer_geheime_kundendaten_1.680108.html (http://www.nzz.ch/finanzen/nachrichten/julius_baer_geheime_kundendaten_1.680108.html)

Zitat
Der Wikileaks-Gründer Assange verhaftet
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/der_wikileaks-gruender_assange_verhaftet_1.8594113.html (http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/der_wikileaks-gruender_assange_verhaftet_1.8594113.html)

Zitat
Apple sperrt Wikileaks-App

Kaum war eine inoffizielle Wikileaks-App im App Store eingereicht, war sie auch schon wieder verschwunden. Apple machte ein weiteres Mal von dem Recht gebrauch, eine App aus dem Store zu verbannen. Schnell war die Empörung groß - doch Apple hüllt sich in Schweigen.

http://www.handelsblatt.com/technologie/mobile-welt/wirbel-im-netz-apple-sperrt-wikileaks-app;2717249 (http://www.handelsblatt.com/technologie/mobile-welt/wirbel-im-netz-apple-sperrt-wikileaks-app;2717249)

Zitat
USA suchen nach Wikileaks-Informanten
http://www.nzz.ch/usa_suchen_nach_wikileaks-informanten_video_1.8513950.html (http://www.nzz.ch/usa_suchen_nach_wikileaks-informanten_video_1.8513950.html)

Zitat
Mastercard sperrt Zahlungen an Assange
http://bazonline.ch/ausland/amerika/Mastercard-sperrt-Zahlungen-an-Assange/story/23399451 (http://bazonline.ch/ausland/amerika/Mastercard-sperrt-Zahlungen-an-Assange/story/23399451)

Zitat
Wikileaks: Paypal sperrt Konten der Enthüllungsplattform
http://www.netzwelt.de/news/84965-wikileaks-paypal-sperrt-konten-enthuellungsplattform-update.html (http://www.netzwelt.de/news/84965-wikileaks-paypal-sperrt-konten-enthuellungsplattform-update.html)

Zitat
Erster Wikileaks-Hacker verhaftet
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/10/wikileaks-erster-hacker-in-den-niederlanden-verhaftet/internet-krieg-immer-haerter.html (http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/10/wikileaks-erster-hacker-in-den-niederlanden-verhaftet/internet-krieg-immer-haerter.html)

Zitat
US-Luftwaffe blockiert Zugang zu Wikileaks

Die amerikanische Air Force hat den Zugang zu den Internetseiten mehrerer Medienunternehmen gesperrt. Betroffen waren die Konzerne, die von der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlichte Dokumente weiterverbreitet hatten. Eine Luftwaffensprecherin erklärte, insgesamt seien 25 Internetseiten nicht mehr zugänglich, darunter die der "New York Times", des Magazins "Spiegel" und der französischen Zeitung "Le Monde". Auf sie könne von Computern der US-Luftwaffe nicht zugegriffen werden.
http://nachrichten.rp-online.de/politik/us-luftwaffe-blockiert-zugang-zu-wikileaks-1.312120 (http://nachrichten.rp-online.de/politik/us-luftwaffe-blockiert-zugang-zu-wikileaks-1.312120)

Zitat
Keine Arbeitserlaubnis für Wikileaks-Gründer

Wikileaks-Gründer Julian Assange hatte US-Militärunterlagen über den Krieg in Afghanistan veröffentlicht und damit die USA verärgert. Jetzt will ihm Schweden keine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis geben.
http://bazonline.ch/ausland/europa/Keine-Arbeitserlaubnis-fuer-WikileaksGruender/story/10905916 (http://bazonline.ch/ausland/europa/Keine-Arbeitserlaubnis-fuer-WikileaksGruender/story/10905916)

Zitat
Wikileaks: Bank of Amerika stoppt alle Spenden-Überweisungen an Wikileaks
http://news.preisgenau.de/wikileaks-bank-of-amerika-stoppt-alle-spenden-uberweisungen-an-wikileaks-15858.html (http://news.preisgenau.de/wikileaks-bank-of-amerika-stoppt-alle-spenden-uberweisungen-an-wikileaks-15858.html)

Interessant, daß nicht nur juristisch gegen die Informationsfreiheit vorgegangen wird, sondern Medien, Militär und Privatwirtschaft oft eigenmächtig handeln.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Alex22 am 22. Dezember 2010, 16:41:22
und bei der nine eleven Aktion
war es ähnlich. Die Medien hetzten und hetzten.
Wehe jemand fragte kritisch nach.
Zitat
onkludentes Handeln (lat. concludere „folgern“, „einen Schluss ziehen“), auch schlüssiges Verhalten, stillschweigende Willenserklärung oder konkludente Handlung, bezeichnet in der Rechtswissenschaft eine Handlung, die auf eine bestimmte Willenserklärung schließen lässt, ohne dass diese Erklärung in der Handlung ausdrücklich erfolgt ist.

Abzugrenzen hiervon ist das Schweigen, welches in der Regel keine Willenserklärung darstellt. Unter Kaufleuten kann das Stillschweigen dagegen einer Zustimmungserklärung zu einer Handlung, Aufforderung, einem Angebot gleichstehen, die der Schweigende wahrgenommen hat oder die an ihn gerichtet war (gilt für Deutschland → § 362 HGB, aber nicht für Österreich).

Im Zivilrecht spricht man von einer konkludenten Willenserklärung, wenn sie ohne ausdrückliche Erklärung durch schlüssiges Verhalten abgegeben wird. Die Willenserklärung wird also aus den Handlungen des Erklärenden abgeleitet.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Alan Smithee am 22. Dezember 2010, 17:26:11
Ich habe mich früher eine zeitlang mit der Philosophie des "Cyberpunks" beschäftigt. Interessant ist hierbei, dass das Szenario (Konzerne ersetzen den Staat) damals noch als komplette Sci-Fi-Spinnerei abgetan wurde. Heute sind wir allerdings an dem Punkt, dass es zwar einen Staat "offiziell" noch gibt, allerdings agiert oder besser gesagt: erlässt er Gesetze, die fast Wort für Wort von der Wirtschaft diktiert werden.

Bestes Beispiel ist hier Hartz IV. Dies ist und war nur ein Instrument, um den Konzernen billigste Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen.

Wer sich für das Thema "Cyberpunk" interessiert:
Zitat
Im Unterschied zu den klassischen Utopien vieler anderer Science-Fiction-Genres ist die Welt des Cyberpunk nicht glänzend und steril-sauber, sondern düster, und von Gewalt und Pessimismus geprägt. Entstanden in den 1980er Jahren spiegelt sie die aufkommende Kritik gegen die als zunehmend empfundene Kommerzialisierung und Urbanisierung wider. In dieser Dystopie werden die Staaten von großen Konzernen kontrolliert, die die staatliche Monopol-Macht für ihre Zwecke missbrauchen, wodurch die (in entwickelten Ländern zuvor vorhandene) physische und ökonomische Sicherheit des Individuums verloren gegangen ist. Das Versprechen einer besseren Welt durch den technologischen Fortschritt wurde nicht eingelöst. Die Hochtechnologie dient nicht dem Wohle der Menschen, sie wird zur allgemeinen Überwachung und zum Tuning lebender Organismen mittels Cyberware eingesetzt.

Einige Leser und Kritiker sehen in diesem Szenario Einflüsse der Kapitalismuskritik: die Konzerne haben die Macht übernommen, Regierungen gibt es keine mehr oder spielen eine sehr untergeordnete Rolle. Für „Ordnung“ sorgen private, paramilitärische Sicherheitsdienste.
Ganze, vereinfachte Erklärung zum Einstieg: http://de.wikipedia.org/wiki/Cyberpunk (http://de.wikipedia.org/wiki/Cyberpunk)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Ziggy am 22. Dezember 2010, 19:52:57
Ich sach nur: Robocop. Visionär damals.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 23. Dezember 2010, 19:19:43
Genau! - Manchmal beschleicht mich der Verdacht, es gäbe einen tiefenpsychologischen Zusammenhang zwischen den Endzeitfilmen Hollywoods und der Real-Zeit/Welt ca. 20 Jahre später.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Efeu am 24. Dezember 2010, 17:02:58
Ich habe mich früher eine zeitlang mit der Philosophie des "Cyberpunks" beschäftigt. Interessant ist hierbei, dass das Szenario (Konzerne ersetzen den Staat) damals noch als komplette Sci-Fi-Spinnerei abgetan wurde. Heute sind wir allerdings an dem Punkt, dass es zwar einen Staat "offiziell" noch gibt, allerdings agiert oder besser gesagt: erlässt er Gesetze, die fast Wort für Wort von der Wirtschaft diktiert werden.

Bestes Beispiel ist hier Hartz IV. Dies ist und war nur ein Instrument, um den Konzernen billigste Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen.

Sehe ich ganz genauso. Werde mich mal ein bisschen über Cyberpunk informieren, danke für den Denkanstoß! :)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 19. März 2011, 14:07:44
Man spricht noch heute von den Medien als 4. Gewalt im Staat, als Kontrollinstanz über die Politik. Dies ist bestenfalls in der arabischen Welt für Aljazeera und Alarabia gültig. Diese versuchen zu informieren und der Bevölkerung die Augen zu öffnen um ihr das Handwerkszeug zu geben eigenständig zu denken und selbst zu handeln.

Die Rolle der Medien ist hier dem genau entgegengesetzt. Sie sollen entmündigen, ablenken, Desinformation verbreiten, verblöden. Sie sollen für  Passivtät und Regierbarkeit sorgen. Sie sind in keinster Weise mehr in der Lage der Politik kritisch auf die Finger zu blicken, im Gegenteil: Die Medien treten als Scharfmacher auf und ihre Kritik an der Politik wird dann laut, wenn Politiker zu wenig wirtschaftsfreundlich, zu wenig rassistisch und zu wenig militaristisch sind.

Das können wir gerade schön bei dem Libyienkonflikt beobachten. Westerwelle überraschte und weigerte sich mit Hurrrra neben den Jankees in einen Libyenkrieg zu ziehen. Die jetzige Politikerschelte kommt nicht allein von den üblichen Verdächtigen, wie Spiegel und Focus, auch der STERN hetzt:
Zitat
Militäreinsatz in Libyen
Deutschland verrät die Rebellen

Der zynische Diktator Gaddafi hat darauf gewettet, dass der Westen nicht den Mumm hat, etwas gegen seine Schlächter zu unternehmen. Ginge es nach Deutschland, bekäme er recht. Das ist fatal.
http://www.stern.de/politik/ausland/militaereinsatz-in-libyen-deutschland-verraet-die-rebellen-1665205.html (http://www.stern.de/politik/ausland/militaereinsatz-in-libyen-deutschland-verraet-die-rebellen-1665205.html)
Widerliche Kriegstreiber!!!

(Es geht der NATO kein Stück um die Menschen dort, es geht um Einflußzonen. Während die italienische Regierung sich seit Monaten weigert Flüchtlinge aus Nordafrika von Lampedusa auf dem Festland aufzunehmen, konnte sie sich innerhalb eines Tages entscheiden, Militärbasen als Ausgangspunkte von Luftschlägen freizugeben.)

Immerhin hat sich die Bevölkerung nicht aufhetzen/einlullen lassen. Nahezu 90% sind gegen einen Kriegseinsatz:
Zitat
Die große Mehrheit der Bundesbürger (88 Prozent) ist dagegen, dass Deutschland mit Truppen militärisch in den Bürgerkrieg in Libyen eingreift. Nur 8 Prozent befürworten nach einer Umfrage für den stern die Entsendung von Truppen
http://www.stern.de/politik/ausland/umfrage-zu-unruhen-in-libyen-deutsche-wollen-sich-nicht-einmischen-1664001.html (http://www.stern.de/politik/ausland/umfrage-zu-unruhen-in-libyen-deutsche-wollen-sich-nicht-einmischen-1664001.html)

Wir haben gegen uns: Die Wirtschaft. Die Justiz. Polizei und Militär. Und die Medien.
Was haben wir? Die Möglichkeiten des Internets. Die Macht alles Lahmzulegen.

Die arbische Welt macht es vor.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 15. April 2011, 06:36:22
Zitat


Am Wochenende veröffentlichte der Spiegel wieder einmal einen Nachruf auf Die Linke.

Die Auftraggeber der Todesanzeige sitzen wie immer in der Partei!

Der Spiegel ist ein sogenanntes Leitmedium der Bundesrepublik. Entsprechend ist er. Wo Jahrzehnte nach dem Krieg noch Kohorten von feschen Wehrmachtsleutnants und höheren SS-Chargen mit Hilfe des britischen und vieler anderer Geheimdienste ein »Sturmgeschütz der Demokratie« bastelten, herrscht heute der Ton der »Elite«: Man ist – schon einkommens- und statusmäßig – fester Bestandteil des hiesigen Politik- und Medienbetriebes, sitzt nicht mehr im Vorzimmer der Regierenden herum, sondern mit ihnen bei jeder Gelegenheit zusammen.

Die Gesinnung ist strenger Mainstream, d.h. argumentimmun neoliberal, freudig – schon aus alter Tradition – beteiligt an jedem Krieg der westlichen Wertegemeinschaft, faktenresistent gegen soziale Fragen, haßerfüllt-fundamentalistisch auf alles, was politisch links steht oder vorgibt, dort zu stehen.

Mißfallen erregen daher beim Spiegel seit seiner Gründung durch Rudolf Augstein 1947 durch bloße Existenz Gewerkschaften – und seien sie noch so harmlos –, Kommunisten – und seien sie noch so sehr dem Grundgesetz verpflichtet – und – besonders gefährlich, weil zeitweise erfolgreich – linke Sozialdemokraten.

Die publizistische Begleitung der PDS seit 1990 und der Linkspartei seit 2007 läßt daher nichts zu wünschen übrig: Tiefempfundene Abneigung genügt als Ausweis professioneller Kompetenz für den mit dieser Partei jeweils befaßten Spiegel-Redakteur, journalistische Standards spielen auf diesem Gebiet bei einem in Hamburg produzierten Medium ohnehin keine Rolle. Mit anderen Worten, es geht um Drecksackjournalismus.


[...]


Im Spiegel dieser Woche wiederholte sich die Angelegenheit von neuem. Bestückt mit Informationen aus dem Archiv der Rosa-Luxemburg-Stiftung– insbesondere Bestände aus Dokumenten André Bries sollen dabei eine Rolle spielen – eröffnete Berg unter dem Titel »Honeckers Wurm« erneut eine Artikellawine der Mainstreammedien gegen die derzeitigen Parteivorsitzenden der Linkspartei. Wieder geht es ausschließlich um die von Lafontaine in die Programmdebatte der Linkspartei eingebrachten Haltelinien: keinen Personalabbau, keinen Sozialabbau, keine Privatisierung, keine Kriegsbeteiligung im Fall linker Regierungsbeteiligungen.

»Daß der Spiegel in seiner Schmutzberichterstattung gegen Die Linke konstant aus der Partei heraus mit vertraulichen Informationen versorgt und aufmunitioniert wird, ist unerträglich«, kritisierte die Linke-Vizevorsitzende Sahra Wagenknecht.

Und weiter: »Denjenigen, die sich an solchen Medienkampagnen beteiligen und sie befördern, geht es nicht darum, eine demokratische Auseinandersetzung um eine erfolgreiche Strategie der Partei zu führen. Es geht ihnen darum, Die Linke entweder mit Brachialgewalt wieder auf den von ihnen vertretenen Kurs der Annäherung an die SPD zu bringen oder sie zu zerstören. Dieses Vorgehen ist in höchstem Maße verantwortungslos.«



[url]http://www.jungewelt.de/2011/04-15/043.php[/url] ([url]http://www.jungewelt.de/2011/04-15/043.php[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. April 2011, 14:48:16
Es gibt radikale Entgleisungen der Medien, es gibt auch unsichtbare Entscheidungen, die das Abrutschen bewirken und beschleunigen. Es werden massiv die Gelder für journalistische Recherche zusammengestrichen. Mit brauchbaren Informationen könnte sich ein Medienkonsument ja eine eigene Meinung bilden. Statt Informationen gibt es nun vorgefertigte Meinungen, der Raum wird immer größer in denen "Expertenrunden" die von Bertelsmann, der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und anderen Wirtschafts-"Thinktanks" vorformulierte Gedanken auf allen Kanälen hinausposaunen. Der NDR versucht es dann noch rund zu machen mit Bürgerinterviews auf der Straße, mit den exakt nachgeplapperten vorgefertigten Propagandaphrasen. Damit gilt es als Volkes Meinung.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Februar 2012, 10:28:06
Verdeckte Lobbyarbeit als Manipulation zum Nutzen von Politik und Wirtschaft (ZAPP NDR) (http://www.youtube.com/watch?v=LF__pl5Sl5g#ws)

""Was ist echt und was ist eine Lüge? Wie von Geisterhand gelangen immer mehr Meldungen in die Medien, die keine sind. Eine Branche und ihre perfiden Methoden boomen." (ZAPP, NDR)"


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 22. Februar 2012, 20:26:25
Wie sang schon Rio Reiser völlig zurecht?

"Alles Lüge"

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 29. Februar 2012, 13:48:37
Es findet wohl gerade der größte Streik aller Zeiten mit 100 Millionen Teilnehmern in Indien statt.
http://libcom.org/news/100000000-workers-grind-india-halt-worlds-biggest-ever-strike-28022012 (http://libcom.org/news/100000000-workers-grind-india-halt-worlds-biggest-ever-strike-28022012)

Unseren Medien ist das nichteinmal eine Randnotiz wert.

Dafür werden wir informiert über die neuesten Handytipps im "Knigge 2.0", daß Jennifer Garner und Ben Affleck Nachwuchs bekommen haben, ein russischer Biker Putin für einen Patrioten hält und acht Millionen "Die Rache der Wanderhure" gesehen haben.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 29. Februar 2012, 13:59:52
Ist nicht der GAU... die Rache der Wanderhure?  >:D 

(OK, muß man jetzt ein wenig die verworrenen Gedanken Strombollis nachvollziehen, aber mit ein bischen gutem Willen gehts) 


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 29. Februar 2012, 17:31:24
Ist nicht der GAU... die Rache der Wanderhure?  >:D 

(OK, muß man jetzt ein wenig die verworrenen Gedanken Strombollis nachvollziehen, aber mit ein bischen gutem Willen gehts) 

Hmm, ist nicht so einfach, heute Morgen war VdLeyen im Morgenmagazin, ich weiß jetzt nicht ob sie von 8 Mio. gesehen wurde, zumindest war ihr Auftritt ebenso flach wie der Titel des Films "Die Rache der Wanderhure" vermuten lässt. Eine dummquatschende Werbebroschüre der CDU, ein Interview ohne echte Fragen, es ist jämmerlich was da als Journalismus verkauft wird.

Kein Wunder das 3D-Filme in der Unterhaltungsindustrie einen Hype erfahren, flache Filme bekommen damit wenigstens visuell etwas Tiefe.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 06. März 2012, 11:19:39
Zitat
Mehr als 9400 Menschen kritisieren Reform des Radiosenders WDR3

Die Kritiker der WDR3-Reform können einen ersten Teilerfolg verbuchen. Am Freitag hatte sich der WDR-Rundfunkrat erneut mit dem Thema befasst und möchte nun noch einmal über die Veränderungen am Hörfunkprogramm beraten.

Nach aktuellen Plänen sollen das achtminütige Nachrichten-"Journal", das werktags viermal ausgestrahlt wird, die Sendereihe "Musikpassagen" und das Auslandsmagazin "Resonanzen weltweit" sowie exklusive Beiträge für das Magazin "Resonanzen" und das Musik- und Literaturfeature gestrichen werden.
 
Dagegen protestierten nun mehr als 9400 Menschen. So viele hatten bis Montagvormittag im Internet einen offenen Brief unterschrieben, mit dem gegen die anstehende Reform des Senders WDR3 protestiert wird, teilte die "Süddeutsche Zeitung" am Montag mit.
http://www.digitalfernsehen.de/Mehr-als-9400-Menschen-kritisieren-Reform-des-Radiosenders-WDR3.81537.0.html (http://www.digitalfernsehen.de/Mehr-als-9400-Menschen-kritisieren-Reform-des-Radiosenders-WDR3.81537.0.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. März 2012, 09:46:50
Zitat
Die Quote ein Hindernis für die Erfüllung des öffentlichen-rechtlichen Programmauftrags?

Sendeplatz im Programm wurde ursprünglich nach qualitativen Gesichtspunkten und gesellschaftlichen Bedürfnissen getroffen. Die Redakteure und auch Intendanten und Programmdirektoren hatten so etwas wie den innewohnenden Programmauftrag eines „Rundfunks der Gesellschaft“, der die Gebührenzahler mit den für sie wichtigen Informationen in der gebotenen Nachhaltigkeit zu versorgen, die Grundversorgung sicherzustellen.
Das änderte sich in den 90er Jahren, als die kommerziellen Sender stärker auf den Markt drängten. Das Programm wurde immer weniger nach qualitativen Gesichtspunkten geplant. In den Vordergrund rückte die Frage, wie organisieren wir ein Programm, das möglichst viele Zuschauer erreicht. Nun ist das a priori nicht schlecht: jeder Autor will möglichst viele Leser oder Zuschauer, jeder Künstler große Aufmerksamkeit. Aber diese Entwicklung hatte die fatale Wirkung, dass die Inhalte, die vorher im Zentrum des Programms gestanden hatten, plötzlich immer mehr an den Rand gedrängt wurden. Von Gert Monheim.
....
....
Das änderte sich in den 90er Jahren, als die kommerziellen Sender stärker auf den Markt drängten. Das Programm wurde immer weniger nach qualitativen Gesichtspunkten geplant. In den Vordergrund rückte die Frage, wie organisieren wir ein Programm, das möglichst viele Zuschauer erreicht. Nun ist das a priori nicht schlecht: jeder Autor will möglichst viele Leser oder Zuschauer, jeder Künstler große Aufmerksamkeit. Aber diese Entwicklung hatte die fatale Wirkung, dass die Inhalte, die vorher im Zentrum des Programms gestanden hatten, plötzlich immer mehr an den Rand gedrängt wurden.

Die Dokumentationen verloren ihren festen Sendeplatz, weil – so hieß es – die Zusammenhänge für ein breites Publikum zu komplex seien. Sie wurden hin und her im Programmschema geschoben und ausprobiert, wo sie am wenigsten Zuschauer kosteten. Und wo kosten sie am wenigsten Zuschauer? Wo ohnehin wenige sind, also außerhalb der Prime-Time und schließlich wurden sie fast nur noch im Nachtprogramm gesendet. So kam es zu der bizarren Argumentation, dass – weil die komplexen Inhalte den wachen Zuschauer am frühen Abend angeblich überfordern – sie dem müden Gebührenzahler nach 23 Uhr zugemutet werden.
....

Quelle und vollständiger Artikel: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=12591[/url])


Mich überfordern die Schunkelpartys, die unwidersprochene Selbstbeweihräucherung in politischen Talkshows, allgemein die Kritiklosigkeit der ÖR an allem Regierungspolitischen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. März 2012, 09:02:07
Zitat
Und sie bewegt sich doch!

Es vergeht fast kein Tag, an dem uns nicht ein Politiker, Journalist oder Kommentator aufs Neue einbläut, wie gut es uns hier in Deutschland doch ginge. Dabei stellt sich unweigerlich die Frage, auf wen sich dieses „uns“ eigentlich bezieht. Ob es jemandem gut geht, ist eine sehr subjektive Frage. Es mag ja durchaus sein, dass es den betreffenden Politikern, Journalisten, Kommentatoren und ihrem persönlichen Umfeld wirklich gut geht. Man sollte sich jedoch tunlichst davor in Acht nehmen, diese subjektive und eingeschränkte Einschätzung zu verallgemeinern. Wer in sich geht und die veröffentlichte Meinung kritisch hinterfragt, muss zu einem ganz anderen Ergebnis kommen. Von Jens Berger.

Lässt man persönliche Faktoren, wie beispielsweise das familiäre Umfeld und die Gesundheit, mal außen vor, spielen für die Frage des persönlichen Wohlbefindens wohl vor allem die sogenannten sozio-ökonomischen Faktoren die wichtigste Rolle. Wer mangels finanzieller Mittel nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann, wird wohl nur in Ausnahmefällen sagen, dass es ihm gut geht. Und hier handelt es sich keinesfalls um Fragen des Konsums oder gar um Statussymbole. Es sind vielmehr elementare Fragen des Lebens, die das subjektive Wohlbefinden beeinträchtigen. Kann sich ein Politiker, der davon überzeugt ist, dass es uns in Deutschland doch gut geht, eigentlich in einen Familienvater hineinversetzen, der als Leiharbeiter trotz guter Arbeit seinen Kindern noch nicht einmal ein Fahrrad zum Geburtstag schenken kann? Geht die Empathie der schreibenden Zunft so weit, dass sich ein gut situierter Leitartikler vorstellen kann, was es für eine fünfzigjährige Schlecker-Verkäuferin, die ohnehin finanziell mit dem Rücken an der Wand steht, bedeutet, ihren Job zu verlieren? Können sich die Kommentatoren, die dem Land allgemeines Wohlbefinden attestieren, eigentlich ausmalen, wie sich ein alleinstehender Hartz-IV-Empfänger fühlt, der sich nicht mehr traut, eine Frau anzusprechen, da er sie noch nicht einmal zum Kaffee oder ins Kino einladen kann?
....

Quelle und vollständiger Artikel: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=12679[/url])


Bis auf das sich "gute Arbeit" und "Leiharbeit" ausschließen, ein guter Artikel.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 02. April 2012, 09:21:10
Zitat
Verleumdete Journalisten: Von Drohung bis Rufmord

von Maik Gizinski

Jetzt stellen Sie sich bitte mal Folgendes vor: Sie sind Journalist und haben eine Riesen-Sauerei aufgedeckt. Es geht um Spenden. Sie wurden gesammelt, aber nicht immer korrekt weitergeleitet. Sie berichten darüber, doch statt Anerkennung, kriegen Sie jede Menge Ärger, werden bedroht und mit Prozessen überzogen. Mehr noch: Sie werden diffamiert. Denn der Gegner, mit dem sie sich angelegt haben, hat Macht, Geld und Zeit. Und flutet Redaktionen mit Schmähbriefen. Auch wir haben sie bekommen. Im Visier: Ein Wirtschaftsjournalist. Einer von vielen.
Er war lange ein gefürchteter Mann. Er hat der Spendenbranche auf den Zahn gefühlt, mit dem Internetportal "CharityWatch.de". Viele schwarze Schafe hat Stefan Loipfinger enttarnt. Auch Verbraucherschützer empfehlen seine Veröffentlichungen. Doch jetzt hat er aufgegeben: "Kapitulation ist ein hartes Wort, aber letztendlich ist es ein Eingeständnis, dass es so nicht funktioniert hat. Das ist so." meint der Gründer der Plattform, "Man muss am Ende einfach, wenn man die vier Jahre, wo ich das jetzt gemacht habe, ein Stück weit Revue passieren lässt, erkennen, dass es, für einen Einzelkämpfer im Grunde unmöglich war, gegen die Industrie, die ja beim Spendenwesen dahinter steht und Milliardenbeträge bewegt, gegen so eine Industrie zu bestehen."
....

Quelle mit Video: NDR-Zapp ([url]http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/verleumdung101.html[/url])


Abseits des Mainstreams wird mit harten Bandagen gekämpft.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. April 2012, 16:09:53
Georg Schramm klärt auf über Broders Wiederholung der Kriegspropaganda Iranlüge

https://www.youtube.com/watch?v=Kf5-JgkE1vo (https://www.youtube.com/watch?v=Kf5-JgkE1vo)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 01. Mai 2012, 21:00:42
Stenkelfeld Fit für die Talkshow (http://www.youtube.com/watch?v=RC1qAP2FE_o#)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 19. Mai 2012, 14:03:42
Es findet mit Blockupy gerade einer der bedeutendsten politischen Proteste des Jahres in Frankfurt statt. Und nichts davon in den führenden Online Nachrichtenportalen und "Meinungsmedien" Stern und Spiegel, deren Aufmacher ist "TV-Moderator Kurt Felix ist tot" (Spiegel) und "Chelsea-Stürmer Didier Drogba: Einer zum Fürchten" (Stern). Wenn man auf den Seiten weiter herunterscrollt, findet man wertvolle Hintergrundnachrichten: "Rolls-Royce-Verfilmung: Ecstasy für Hollywood" und "Zu Besuch in Hamburg: Hotel ahoi!" (Spiegel) sowie "Balsam für die gestresste Haut" und "So finden Sie die richtige Sonnencreme" (Stern).

Durch diesen Overkill an Infos muß man sich erst langsam durcharbeiten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: bodenlos am 19. Mai 2012, 17:18:27
Es findet mit Blockupy gerade einer der bedeutendsten politischen Proteste des Jahres in Frankfurt statt. Und nichts davon in den führenden Online Nachrichtenportalen und "Meinungsmedien" Stern und Spiegel, deren Aufmacher ist "TV-Moderator Kurt Felix ist tot" (Spiegel) und "Chelsea-Stürmer Didier Drogba: Einer zum Fürchten" (Stern). Wenn man auf den Seiten weiter herunterscrollt, findet man wertvolle Hintergrundnachrichten: "Rolls-Royce-Verfilmung: Ecstasy für Hollywood" und "Zu Besuch in Hamburg: Hotel ahoi!" (Spiegel) sowie "Balsam für die gestresste Haut" und "So finden Sie die richtige Sonnencreme" (Stern).

Durch diesen Overkill an Infos muß man sich erst langsam durcharbeiten.





http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/banken-protest-blockupy-mobilisiert-mehr-als-20-000-menschen/6650478.html (http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/banken-protest-blockupy-mobilisiert-mehr-als-20-000-menschen/6650478.html)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grossdemonstration-von-blockupy-in-frankfurt-verlaeuft-friedlich-a-833977.html (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grossdemonstration-von-blockupy-in-frankfurt-verlaeuft-friedlich-a-833977.html)

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-mehr-als-20-000-menschen-bei-blockupy-demonstration-11756576.html (http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-mehr-als-20-000-menschen-bei-blockupy-demonstration-11756576.html)

http://www.fr-online.de/home/1472778,1472778.html (http://www.fr-online.de/home/1472778,1472778.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: bodenlos am 19. Mai 2012, 18:06:48
"Blockupy" war in heute-Nachrichten ZDF auf 1. Sendeplatz, ca 3-4 Minuten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Mai 2012, 08:51:27
Zitat
Mehr Polizei als Protest in Frankfurt

Zu den verboteten "Blockupy"-Protestaktionen in Frankfurt kamen wesentlich weniger Demonstranten als erwartet. Die Polizei-Hundertschaften waren kaum gefordert, alles blieb weitgehend friedlich.

ZDF (Video) ([url]http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1644330/Mehr-Polizei-als-Protest-in-Frankfurt#/beitrag/video/1644330/Mehr-Polizei-als-Protest-in-Frankfurt[/url])


Für Öffentlich-Rechtlich nicht mal schlecht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 20. Mai 2012, 09:33:56
Auch der HR ist um eine sachliche Berichterstattung bemüht:

20.000 gegen Bankenmacht

Mehr als 20.000 Kapitalismusgegner haben am Samstag in Frankfurt friedlich gegen die Macht der Banken demonstriert. Die Abschlusskundgebung fand in der Nähe der EZB statt. Das Großaufgebot der Polizei musste kaum einschreiten ...


Quelle: HR Online (http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=74262&key=standard_document_44813576)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 20. Mai 2012, 20:58:12
Spätnachrichten im ZDF um 21:45h, an 1. Stelle und über mehrere Minuten: Das blöde Fussballspiel Bayern-Chelsea und nachfolgende Trauerfeier in D.

Maybritt Illner erblödet sich nicht, diese so überaus wichtige Nachricht  ::) durch das Land zu blöken.

Ein Hoch auf unsere GEZ-Gebühren...

 :o



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 20. Mai 2012, 21:39:46
Also ich hatte das zweifelhafte Vergnügen mir das Spiel aus dem entfernten, seitlichen Blickwinkel in grösserer Gesellschaft nebenher anzuschauen.
Einhellige Meinung: Der Würstchenfabrikant soll eine "vorn Arsch" kriegen. Großen Zuspruch erhielt ein Anti-Bayern-Lied (http://www.youtube.com/watch?v=wJ-jjC_e-Bg#) des Kneipers zu der Musik von "Living Next Door To Alice".

Was will ich damit sagen? - Die von den Medien verbreitete nationale Parteilichkeit für die Bayern entspricht nicht den Tatsachen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 23. Juni 2012, 09:42:32
Zitat
Das Trio ist perfekt: Neben Thomas Gottschalk schlüpft auch Michelle Hunziker bei RTL unter. Das ehemalige "Wetten, dass..?"-Team wird mit Dieter Bohlen die Jury der Castingshow "Supertalent" übernehmen.
http://www.spiegel.de/kultur/tv/michelle-hunziker-wechselt-mit-gottschalk-zu-rtl-show-supertalent-a-840514.html (http://www.spiegel.de/kultur/tv/michelle-hunziker-wechselt-mit-gottschalk-zu-rtl-show-supertalent-a-840514.html)

Wir gehen goldenen Zeiten entgegen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 23. Juni 2012, 10:35:18
Hier wird wieder ein Wettbewerbs-Popanz aufgebaut, auf den der Normalmichel natürlich eintappt. "Supertalent" gegen "Wetten dass?" usw.
Das (weil solche Sendungen insgesamt) geht mir mindestens hundert Meter am Allerwertesten vorbei. Die bespaßen sich doch nur gegenseitig und das ist die eigentliche Show.

3D-TV in folgender Anwendung: Schaut man von links gibts RTL, schaut man von rechts sieht man ZDF (oder eben was anderes)  ;D

Dazu gibts kostenlos die rosaroten Brillen des Vergessens für die ganze Familie.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 27. Juni 2012, 11:08:35
Jupp!
Das Fernsehen hat heute den Job übernommen, den früher die Kirche gemacht hat!

Opium für´s Volk!!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 22. Juli 2012, 13:59:41
(http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/Beastiality_01.jpg)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. August 2012, 16:22:23
Immer wenn man denkt, es ginge nicht schlimmer, irrt man.

Die Realität:
Der Mensch wird zu stoffwechselnder Materie erklärt, völlig wertlos, wenn nicht zu einer privilegierten Clique gehörig oder noch irgendwie im Produktionsprozeß verwertbar. Wer nicht mehr produktiv ist, kann vom Pfandflaschensammeln leben, wird im Alter an Betten gefesselt, mit Medikamenten ruhiggestellt und dient als Körperteilreservoir der Reichen.

Die Gegenwelt
Die Menschen, die nicht nur funktionieren wollen oder können werden ausgegrenzt, für psychisch abnorm erklärt, stigmatisiert, therapiert, kriminalisiert, in Ghettos, Psychiatrien und Knästen in Schach gehalten. Rebellion ist krank/kriminell.

Die Medien:
Die Geschwindigkeit des moralischen Verfalls macht mich fassungslos. Ich sehe nur noch einen überdrehte Mischung aus Sport- und Pop Zombies.
Zitat
Die Zukunft ist ungewiss

Steht die Beziehung von Kristen Stewart und Robert Pattinson "nur" vor dem Aus oder hat sich das Traumpaar bereits getrennt? Beide verließen die bisherige gemeinsame Wohnung jedenfalls separat.
http://www.stern.de/lifestyle/leute/twilight-paar-pattinsonstewart-die-zukunft-ist-ungewiss-1867565.html (http://www.stern.de/lifestyle/leute/twilight-paar-pattinsonstewart-die-zukunft-ist-ungewiss-1867565.html)

Das ganze wird durchmischt mit Lügen und sozialdarwinistischer Propaganda. Politik verkommt zum inhaltsleeren Spektakel angeblicher "Alphatiere" und da kommt es nur auf Merkels Kleidung und stilistische Auf und -Fehltritte dieser angeblichen Elite an. Das Internet erfindet täglich neue Werbeeinblendungen, die man nicht wegfiltern kann und die Berichte gehen nahtlos über in Googleanzeigen und wieder zurück. Macht eh keinen Unterschied. Und stets ist man auf dem Button für die Googlechromeanmeldung für noch schnellere Flüge in den digitalen Irrsinn begleitet von dem I-Like-Facebookbutton. Schließlich muß einen die Welt beim Weg aufs Scheißhaus begleiten und man hat 1000 Onlinefreunde und eine Milliarde gierige Blicke diverser Unternehmer auf das Potential als Kosument.

Die völlige Zertrümmerung bedeutsamer und interessanter Zusammenhänge oder der Abbildung einer Wirklichkeit bereiten den Beschäftigten in den Medien scheinbar wenig Probleme.

Ich hab keine Ahnung, wie es mit der Mehrheit der Medienenkonsumenten aussieht. Es ist wohl auch besser das nicht zu wissen. Vielleicht werden sie mich in den nächsten Tagen holen kommen, da ich mich nicht ans positive thinking gewöhnen und mit den Regeln dieser Welt nicht arrangieren kann...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 08. August 2012, 18:02:26
...
Ich hab keine Ahnung, wie es mit der Mehrheit der Medienenkonsumenten aussieht. Es ist wohl auch besser das nicht zu wissen. Vielleicht werden sie mich in den nächsten Tagen holen kommen, da ich mich nicht ans positive thinking gewöhnen und mit den Regeln dieser Welt nicht arrangieren kann...

Be cool, Kuddel, ich kann mich auch nicht arrangieren. Natürlich hat mich der 5 Wochen-Aufenthalt in der Psycho-Tagesklinik verändert. Und ja, ich nehme jetzt jeden Morgen eine Citalopram. Bin aber immer noch unangepasst, ärgere mich nicht mehr ganz so tief wie früher. Nicht das ich mich mit dem Scheiss abfinden würde, aber - wie soll ich es erklären? - das Faß läuft nicht mehr über. Vielleicht auch wegen der Pillen habe ich jetzt länger und ausdauernder "Zeit" für meine Frau. Das spiel bestimmt auch eine Rolle.

Mein Sozial-RA meinte heute, die Klage gegen meinen VA zur EGV würde nichts bringen, wenn wir die Verfassungsmäßigkeit von SGBII/III; HartzIV anzweifeln. Lediglich die fehlende Einbeziehung meiner gesundheitlichen Einschränkung in die Ausarbeitung der EGV könnte etwas vor dem Provinz-Sozialgericht bringen. Soll ich mich darüber aufregen? Nö, es hat keinen Sinn. Dieser Staat, seine Gesetze, Medien, Erscheinungsbild, Vertreter, Eliten ...
leben nicht in meiner Welt und zu ihrer habe ich weder mentalen Zugang noch physischen Zutritt.

Und das ist mir wurscht, denn für meine verbleibende Lebenszeit sehe ich nirgends positive Lösungen. Es bleibt bei meinen Statements von vor 5 Jahren, dass nur ein irgendwie gearteter "großer Knall" die Menschheit zur Einsicht bringen wird. Ich glaube, wenn der kommt, bin ich längst tot.
Solange es das Geld und den Zins und die daraus resultierenden Entartungen gibt und die Menschen an diesen Müll (Wettbewerb, Mehrung von Eigentum, Wachstum ...) glauben, wird das nichts mit meiner Vorstellung einer besseren Welt, von der ich als Kind in fantastischen Romanen von Jules Verne bis Stanislaw Lem usw. gelesen habe.

Die* Menschen sind blöd. Frauen* lassen sich auf unzählige Art und Weise auf das teuflischste knechten und ausbeuten. Männer* bestehen auf jahrtausendealte Überlieferungen der Dominanz. Und alle* reden von Fortschritt und sozialer Kompetenz um dann im tägliche Verhalten unbewusst genau diese Muster zu leben. Eine wirkliche Fortentwicklung ist nicht erkennbar, wenn man nur ein Menschenleben Zeit hat.

Ich lebe jedenfalls mein Leben weiter, mache mein Ding. Mal etwas leiser, mal etwas lauter, aber nie angepasst und wetterwendisch. Ohne nennenswertes Eigentum, mit angeschlagener Gesundheit in der letzten oder vorletzten Phase des Lebens sagt sich soetwas leicht, zugegeben.

P.S.: Man könnte es auch sehr viel kürzer ausdrücken, indem man den Nichtfreunden zuruft: "Leckt mich doch alle am Arsch!"

* - massenhafte Ausnahmen gibt es natürlich, aber in der Minderheit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Siebdruck am 16. August 2012, 08:55:41
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/ganz-unten-zu-besuch-bei-der-rtl-erfolgsshow-dassupertalent/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+StefanNiggemeier+%28Stefan+Niggemeier%29 (http://www.stefan-niggemeier.de/blog/ganz-unten-zu-besuch-bei-der-rtl-erfolgsshow-dassupertalent/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+StefanNiggemeier+%28Stefan+Niggemeier%29)

Zitat
Ganz unten: Zu Besuch bei der RTL-Erfolgsshow »Das Supertalent«

...

Es sieht gefährlich aus, wie sie tanzen und einander durch die Luft wirbeln. Es ist auch gefährlich, denn der Klebestreifen hält die Unterlage nicht, auf der sie turnen. Nach kurzer Zeit hat sich die Matte gewellt, ein Akrobat, der aus einem halsbrecherischen Sprung auf dem wegrutschenden Stoff landet, kann sich nur knapp noch fangen. Bevor sich einer von ihnen das Genick bricht, werfen sie die Matte mitten in ihrer Vorstellung in die Ecke und turnen auf der glatten Bühne weiter.

Die Leute, die die Gesundheit dieser Akrobaten auf Spiel setzen, sind keine Handlanger irgendeiner Klitsche, auch wenn alles an diesem Abend danach aussieht. Es sind Mitarbeiter der führenden Show-Produktionsfirma Grundy Light Entertainment, die zum Ufa-Konzern gehört, der nicht nur riesig ist, sondern sich und anderen auch einredet, einem besonderen Wertekodex zu folgen. Ihnen fehlt jedes Verantwortungsbewusstsein für die Kandidaten, die sich ihnen ausliefern. Sie sind hoffnungslos überfordert....

...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 26. August 2012, 11:47:27
Zitat
Markus Lanz

“Wenn ich einen Bot auf dem Bildschirm habe, will ich ihn auch erschießen können”, fiel mir zu ihm heute ein. Der existiert doch gar nicht, oder? Ich habe mir ja einiges an Dummtalk angetan, wenn auch nur beim Durchzappen und minutenweise in den letzten Jahren, aber diesen Krawattenzombie mit Frisurtragevorrichtung – wer tut sich den an? Wozu ist das gut? Ist das eine Art Testbild? Oder vielleicht eine Prüfung der verschwörerischen Weltregierung, ob Fernsehzuschauer ihr Oberstübchen endgültig und vollständig vom Mobiliar befreit haben? Gehen die Sparprogramme inzwischen so weit, dass uns jeglicher Verstand gestrichen wurde? Oder handelt es sich um eine Dauerwerbesendung der Stiftung Schädel-Hirn-Trauma? Kommt da am Ende womöglich eine Therapieempfehlung gegen Hohlfruchtsyndrom und Logorrhoe? Oder ist das nach Schicklgruber und Ackermann der nächste Versuch barbarischer Alpenvölker, der Welt den Rest zu geben?
Hilfe!

Quelle: Feynsinn ([url]http://feynsinn.org/?p=15176[/url])


Ein schöner und treffender Kommentar zu dem neuen Talkaushängeschild des ÖR.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. September 2012, 14:38:25
Zitat
Stefan Raab macht Günther Jauch Konkurrenz

Stefan Raab wagt sich an politische Themen und legt sich mit Günther Jauch an: Am 11. November wird der erfindungsreiche Entertainer auf ProSieben erstmals sein neues Format "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen" präsentieren. Die Show wird sonntags nach dem Spielfilm ausgestrahlt - also in direkter Konkurrenz zu Günther Jauch in der ARD. Ein Sprecher des Münchner Privatsenders bestätigte einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".
....

Quelle: t-online ([url]http://unterhaltung.t-online.de/stefan-raab-macht-guenther-jauch-mit-neuer-show-konkurrenz/id_59392356/index[/url])


Tja, was will man dazu noch sagen, Raab gegen Jauch, sie hätten wenigstens Unterhaltungswert wenn sie sich in einem Boxring gegenseitig die Fresse polieren würden, aber so!?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. September 2012, 15:28:12
Ohhauerhauerha!
Ein Schlachter als Polittalkmeister!
Wie tief kann das Bertelsmann- Entertainment eigentlich noch sinken? :o


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 09. September 2012, 17:33:09
Der Sieg des Populismus und der Beliebigkeit. Politik nach Stammtischgewäsch, "Everybody's darling" ... eine weitere Runde in der allgemeinen Abwärtspirale  kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 09. September 2012, 20:52:45
Ihr glaubt nicht, was es für ein Ohrenschmaus ist, wenn die Glotze
aus dem 4. Stock auf Betonboden knallt...  ;D  ;D  ;D

So vor etwa 15 Jahren geschehen und ich vermisse nichts !


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. September 2012, 15:18:51
(http://www.fr-online.de/image/view/2012/8/16/17262562,14564397,dmFlashTeaserRes,1482580040B68CDA.jpg.jpg)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 16. September 2012, 18:51:10
*AAAAAAAAAAAAAAAAH !*  8o

Mußt du mich so erschrecken ?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 16. September 2012, 19:09:14
Die in der Mitte kann mal für ein paar Nächte zu mir kommen.  >:D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. September 2012, 08:57:39
Vor kurzem, Apple iphone 5, quer in allen "Nachrichten", minutenlang wird über die Vorstellung eines neuen Produktes berichtet oder besser gesagt geworben.
Zur Information über wichtige Dinge auf der Welt reicht ab jetzt ein Blick in die üblichen Werbeprospekte, da steht auch nicht weniger drin.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. September 2012, 14:44:37
Zitat
Autoabsatz in der EU bricht ein
Stau hinter dem Fließband

Die schwache Konjunktur in der Europäischen Union lässt die Absatzzahlen der Autohersteller einbrechen. Drastisch zeigt sich die Entwicklung vor allem in Griechenland und Portugal. In den beiden Euro-Staaten, die derzeit von Hilfsprogrammen des Euro-Rettungsschirms profitieren und in einer tiefen Rezession stecken, schrumpften die Verkaufszahlen seit Jahresbeginn um mehr als 40 Prozent - verglichen mit dem Vorjahreszeitraum.
....

Quelle: tagesschau.de ([url]http://www.tagesschau.de/wirtschaft/auto-neuzulassungen100.html[/url])


Diese Elenden Griechen und Portugiesen, da bekommen die Milliarden Euros an Hilfsprogrammen um die Zinsen der Banken zu bezahlen und die Bevölkerung kauft trotz massiver Lohnsenkungen, abbau des Sozialwesens und explosionsartig gestiegener Arbeitslosigkeit keine Autos, soviel Undankbarkeit schockiert mich beinahe.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 18. September 2012, 18:43:37
Presse ist die Möglichkeit, Dinge zu verschweigen, indem man andere druckt.
(Rudolf Rolfs)

Pressefreiheit ist das Recht, Lügen zu drucken, ohne dazu gezwungen zu werden.
(Robert Lembke)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 13. Oktober 2012, 17:28:50
Journalisten, die in der Lage sind freiwillig solche Texte in die Tastatur zu kloppen...
Zitat
Schönheitskur für einen Boliden: Audis Q3 schrumpft zum Coupé mit dezenten Geländelook. Das sieht gut aus, lässt aber das SUV-Feeling schrumpfen. Doch der Kompakte punktet mit anderen Argumenten.
könnte ich vom morgens bis abends in die Fresse hauen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 13. Oktober 2012, 22:22:24
Kuddel, da möchte ich mich anschließen. - SUV-Fahrer sind für mich Möchte-Gern-LKW-Fahrer. Von großen oder kleinen Penissen möchte ich gar nicht erst anfangen. Spätrömische Dekadenz. Autokonzerne, die jede nur blöde Idee entwickeln um alle dieselben Nischen zu bedienen. Statt endlich das Öl zu entmachten. Man kann darüber trefflich spekulieren, wieviele bahnbrechende Neuerungen zum Erhalt des Profits und des Systems der Ausbeutung und Unterdrückung in der Schublade bleiben.

Wer rechnet mir mal alle unverkäuflichen neuen Autos zusammen, die auf der Erde sinnlos vor sich hingammeln? Herausgeschmissene Ressourcen, wie es nur verfehlte Wirtschaftssysteme hervorbringen. Wann werden Menschen nur vernünftig?

Wie würden die jetzigen Journalisten auf einen radikalen Systemwandel mit einer totalen Wertekorrektur reagieren? Als Wendehälse?
Immer jubelt euren Herren zu. Schön laut. Mit vollem Namen. Dann weiß man wer im Fall der Fälle was auf die Schnauze verdient.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 14. Oktober 2012, 11:33:28
Wie würden die jetzigen Journalisten auf einen radikalen Systemwandel mit einer totalen Wertekorrektur reagieren? Als Wendehälse?
Aber sicher. Die SED-treuen Schreiberlinge in der DDR haben ja nach dem Mauerfall auch nicht alle den Beruf gewechselt.
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 31. Oktober 2012, 13:36:18
(http://d1.stern.de/bilder/Humor/heisses_fenster/mette_40_12_01_heiss_maxpane_450_355.jpg)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 31. Oktober 2012, 18:17:37
Das Bild ist beim Radio schon eine Weile Realität.

Eine bestimmte Luxemburger Werbeschleuder kauft auch seine Hörer.
In deren Anfangszeit zumindest. Da hat dich einer auf der Straße angelabert
und wenn du wie 'ne Sprechpuppe einen bestimmten Werbeslogan ausgespeichert hast,
gabs bis 10 000 DM dafür. Und das hatte sich *richtig* breit gemacht.  kotz

So weit muß man erstmal fallen, für ein Radioprogramm Werbung zu machen,
was im 15 Minutenturnus die gleiche Mucke abdudelt und noch zwischen Nachrichten und Wetter
'nen 10 Minuten-Werbeblock reindrückt..........


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 31. Oktober 2012, 18:26:09
Da gibt's auch andere Variationen. Aufkleber am Auto, im Studio anrufen wenn ein bestimmtes Lied läuft etc.
Der hiesige Lokalsender macht sowas 2-3 mal pro Jahr.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 12. November 2012, 18:42:20
Mich erstaunt diese absolute Dreistigkeit mit der wir von Meldungen über das Geschehen in der Welt, das Relevanz hat, ferngehalten werden. Die sogenannten seriösen Medien und Nachrichtenportale sind sich nicht zu schade zu vermelden, wen ein US General gefickt hat und wen Justin Bieber nicht mehr fickt. Wen interessiert denn dieser Dreck?

Und die politische Kaltstellung eines hohen US Militärs hat doch nichts mit einer Bettgeschichte zu tun.
Es wäre vielleicht berichtenswert, wie verblödet die US Bevölkerung inzwischen ist, daß sie sich mit dieser verlogenen Sexualmoral hinhalten läßt und Folter und Krieg als Normalzustand akzeptiert und ein wenig Spaß im Bett für ein Verbrechen hält.

Den Herrschenden hier fällt hier auch nichts mehr ein und man strebt dieses amerikanische Ideal an: Merkel salbadert vom Glauben, Nachrichten werden zum trashigen Showbusiness und es werden wieder "family values" großgeschrieben im Stil der 50er Jahre.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Dezember 2012, 17:21:01
Angst, vor Anschlägen, vor Krankheit, vor Armut, vor falscher Ernährung, vor falscher Lebensweise, vor Mord und Todschlag, ...usw. es ließe sich unendlich aus den Schlagzeilen fortsetzen. Das Damoklesschwert muß scheinbar unbedingt über uns baumeln, tagtäglich, wir dürfen nicht aus der Angststarre erwachen.

Nur weil es mir heute wieder aufgefallen ist was so alles in den Schlagzeilen steht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 08. Januar 2013, 18:59:13
Zitat
... Nachdem das Dschungelcamp anfangs arg umstritten war, hat das Format in den vergangenen Jahren an Akzeptanz gewonnen.

Niemand muss sich mehr schämen zuzugeben, dass er die Sendung guckt.

Die Dschungelshow ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, unter den Zuschauern der letzten Staffel befanden sich erstaunlich viele Akademiker.




bei:
  http://www.stern.de/kultur/tv/helmut-berger-im-dschungelcamp-2013-ein-unwuerdiges-schauspiel-1951494.html (http://www.stern.de/kultur/tv/helmut-berger-im-dschungelcamp-2013-ein-unwuerdiges-schauspiel-1951494.html)

 :-X


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 08. Januar 2013, 21:31:06
Das sagt eine ganze Menge über Deutschmichels Geisteszustand aus.  kotz  

Wenn das bei tieferem Nachdenken nicht so traurig wäre,
hätte ich hier sogar mal was zum Lachen gehabt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 08. Januar 2013, 22:15:37
Ach was bin ich froh nicht zur "Mitte der Gesellschaft zu gehören".  >:D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 13. Januar 2013, 18:45:45
2011

Vor Weihnachten!

Spiegel: Weihnachtskaufrausch: Deutsche ignorieren die Krise
Stern: Weihnachtsgeschäft brummt trotz Krise
Focus: Verbraucher sind trotz Krise zum Fest in Kauflaune
Die Zeit: Deutsche bei Kauflust nicht zu bremsen
Morgenpost: Zu Weihnachten sitzt das Geld bei Deutschen locker
Handelsblatt: Deutsche prassen im Weihnachtsgeschäft
Süddeutsche: Krise? Wir gehen shoppen

Nach Weihnachten!

Dezember-Einzelhandelsumsätze um minus 1,4 Prozent eingebrochen
Zitat: "Laut den heute veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) für den Monat Dezember sanken die Einzelhandelsumsätze um nominal -1,7 Prozent und real um -1,4 Prozent zum Vormonat. Damit ging es nun bereits den dritten Monat in Folge zum Vormonat abwärts bei den realen Einzelhandelsumsätzen."

Quelle: Duckhome (http://duckhome.de/tb/archives/9828-Aufgelesen-und-kommentiert-2012-02-01.html)


2012

Vor Weihnachten!

Handelsblatt: Einzelhandel erwartet ein opulentes Weihnachtsgeschäft
Focus: Deutsche trösten sich mit teuren Weihnachtsgeschenken
Spiegel: Experten erwarten glänzendes Weihnachtsgeschäft
Die Welt: Weihnachten fällt in diesem Jahr besonders üppig aus
Stern: Konsumforscher erwarten glänzendes Weihnachtsgeschäft
Deutschlandradio: 285 Euro für Geschenke: Üppiges Weihnachtsgeschäft erwartet
Der Westen: Weihnachtsgeschäft: Einzelhandel erwartet Rekordumsätze
n-tv: Weihnachten fällt in diesem Jahr üppiger aus

Nach Weihnachten!

Deutschland: reale Einzelhandelsumsätze mit -0,9% zum Vorjahresmonat
Der Langfristchart zeigt, auch im November 2012, lange 19 Jahre nach dem Beginn der Datenreihe, liegen die realen saisonbereinigten Umsätze noch um -3,0 Prozent unter dem durchschnittlichen monatlichen Niveau von 1994."

Quelle: Duckhome (http://duckhome.de/tb/archives/10483-Aufgelesen-und-kommentiert-2013-01-10.html)


Journalismus, geheimnisvoll, mystisch, eine eigene Welt, losgelöst von allem Irdischem, aber immerhin dürfen wir an ihren Weisheiten und Erkenntnissen teilhaben, fernab unserer Realität, ein Märchen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 13. Januar 2013, 20:35:38
...
Journalismus, geheimnisvoll, mystisch, eine eigene Welt, losgelöst von allem Irdischem, aber immerhin dürfen wir an ihren Weisheiten und Erkenntnissen teilhaben, fernab unserer Realität, ein Märchen.

Ja richtig. - Die Propagandisten-Chefs der letzten beiden Diktaturen hätten ihre Freude dran. Verinnerlichter vorauseilender Gehorsam, deutscher Untertanengeist um immer wieder den eigenen Arsch und das Einkommen zu retten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. Januar 2013, 12:04:55
Zitat
....
Exporte schwächeln - Konsum steigt

.... Impulse kamen hingegen vom privaten Konsum: Die Verbraucher gaben 0,8 Prozent mehr aus als im Jahr davor. ....
....

Inflationsrate bei 2,0 Prozent

Die Verbraucherpreise in Deutschland stiegen im vergangenen Jahr vor allem wegen höherer Kosten für Energie und Nahrungsmittel um 2,0 Prozent.
....

Quelle: tagesschau ([url]http://www.tagesschau.de/wirtschaft/wirtschaftwachstum100.html[/url])


Super, im "Kaufrausch" gebe ich mittlerweile auch jeden Euro den ich besitze zwei oder drei mal aus.  (http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/e055.gif) (http://www.cosgan.de/smilie.php)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 15. Januar 2013, 17:47:31
.... Impulse kamen hingegen vom privaten Konsum: Die Verbraucher gaben 0,8 Prozent mehr aus als im Jahr davor. ....
....

Inflationsrate bei 2,0 Prozent
Sind diese 0,8% inflationsbereinigt? Geht aus dem Artikel leider  nicht hervor. Falls nicht wäre das angebliche Plus ein reales Minus von rund 1%.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. Januar 2013, 18:13:01
Sind diese 0,8% inflationsbereinigt? Geht aus dem Artikel leider  nicht hervor. Falls nicht wäre das angebliche Plus ein reales Minus von rund 1%.

Habe ich mich anfänglich auch gefragt, allerdings würde das den Kohl (Gemüse!) auch nicht Fett machen, denn aus dem Reallohnverlust der letzten Jahre einen "Impuls" beim Konsum zu sehen gehört eine ordentliche Portion Realitätsverlust.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. Januar 2013, 17:37:38
Amy Goodman: Die zum Schweigen gebrachte Mehrheit

Interview mit Amy Goodman über Medienmacht und einseitiger Berichterstattung

kontext-tv.de (http://www.kontext-tv.de/node/313)

Amy Goodman: Gründerin, Produzentin und Moderatorin der globalen Graswurzel TV- u. Radio-Sendung Democracy Now in den USA, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, Autorin von zahlreichen Bücher, darunter "The Silenced Majority. Stories of Uprisings, Occupations, Resistance and Hope" (2012), New York City

Unbedingt ansehen bzw. anhören, erstklassiges Interview!

Themen des Interviews:

- Medien in den USA unterdrücken Mehrheitsmeinung / Democracy Now: Friedensstifter statt Kriegstreiber
- Wachsende Ungleichheit in USA / Übermacht der Finanzindustrie und Großkonzerne / Occupy: Erst Anfang des Wendepunkts
- Übergriffe gegen Occupy und Journalisten / Militarisierung der Polizei / Festnahme Goodmans 2008
- Haiti und Osttimor: US-Medien als Komplizen Washingtons / Goodman deckte US-gestützte Coup d'Etats und Massaker auf


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 26. Januar 2013, 09:59:34
Zitat
»Schräubchen in monströser Bewußtseinsindustrie«

Der letzte seiner Art: Nur eine spanische Zeitung hat noch einen Korrespondenten in Berlin. Ein Gespräch mit Rafael Poch



Zitat
Man redet von Wettbewerbsfähigkeit, meint aber die Ramschökonomie.


Zitat

Der gesamte europäische Journalismus ist von der Amerikanisierung erfaßt worden. Die meisten Redaktionen sind heute vor allem vom Komformismus geprägt:

Alle haben mehr oder weniger dieselbe Meinung zu US-Präsident Barack Obama, zu Venezuela oder zum Iran.

Alle reden von »Friedensprozeß«, von »Hände reichen«, vom »Krieg gegen den Terrorismus«, alle nehmen die weltweit zunehmende Ungleichheit als gegeben hin.

 Wir Journalisten sind nur kleine Schräubchen in einer monströsen Bewußtseinsmaschine, mit deren Hilfe Privatunternehmen unsere Meinungen und politischen Haltungen formen.

Der hierarchische Aufbau dieser Unternehmen widerspricht allen Vorstellungen von Demokratie.
Eine wirklich demokratische Gesellschaft müßte das ändern, bei der Einführung des Wahlrechts für Frauen oder bei anderen wichtigen Themen ist das ja auch gelungen.



http://www.jungewelt.de/2013/01-10/006.php (http://www.jungewelt.de/2013/01-10/006.php)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 29. Januar 2013, 13:13:39
Zitat
Schlagzeile des Tages: "Dschungelcamp für Grimme-Preis nominiert" ([url]http://ml.spiegel.de/article.do?id=880209[/url])

Da weiß man: der Tag ist zuende, das kann nicht mehr getoppt werden, du kannst jetzt auch zuklappen und nach Hause gehen.

Quelle: Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=aff976da[/url])

Zitat
Seit 1964 würdigt es damit Produktionen und Fernsehleistungen, die „die spezifischen Möglichkeiten des Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und nach Inhalt und Methode Vorbild für die Fernsehpraxis sein können“ (Statut des Grimme-Instituts).

Aus Wiki zum Grimme-Preis ([url]http://de.wikipedia.org/wiki/Grimme-Preis[/url])


Wow, ich würde die Macher ja zum Psychologen schicken aber .....hmm......tja, was aber?  ???


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 29. Januar 2013, 14:38:54
Ich hatte ja bereits an anderer Stelle über die Grimme Spacken geäußert.
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=26552.0 (http://www.chefduzen.de/index.php?topic=26552.0)

Ein paar gutbezahlte bürgerliche Ärsche, die in höheren Sphären schweben und sich anmaßen beurteilen zu können, was gut für uns ist. Und die versuchen sich gegen den Vorwurf zu verwehren etablierte 68er zu sein, indem sie ständig beweisen, wie sehr sie gegen den Strich denken und entscheiden können. Da lobpreist man denn auch gern mal irgendwelchen Privat-TV Scheiß, nur um die eigene Unabhängigkeit zu beweisen.

Würde das Grimme Institut seriös die Medienqualität beurteilen, so müßte sie die Vergabe des Medienpreises verweigern und klarstellen, daß die privaten Sender und die öffentlich rechtlichen einen unerträglichen Dreck rausrotzen. Aber dann dürften sie um die Finanzierung ihres Institutes fürchten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 29. Januar 2013, 17:52:20
Apropos "Medienpreise":

Dieter Bohlens Autobiografie Nichts als die Wahrheit (geschrieben in Zusammenarbeit mit der Bild-Journalistin und Ehefrau von Bild-Chefredakteur Kai Diekmann, Katja Kessler) wurde 2002 zu einem Bestseller und erhielt 2003 den Medienpreis Goldene Feder.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 29. Januar 2013, 18:13:58
Das ist wie der Friedensnobelpreis für die EU... verkehrte Welt und man glaubt es kaum.  :o

Hatte nicht ein *ehrbarer* Schauspieler (?) kürzlich einen solchen Medienpreis direkt auf der Feier abgelehnt, weil er ihn  für unseriös einstufte, bzw. die Mitbewerber für nicht preiswürdig? Irgendwas klingelt dazu bei mir.

Und sowas sollte Schule machen, tut es aber leider nicht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 29. Januar 2013, 18:25:55
Meinst Du Marcel Reich- Raniki?

Der hat mal den Deutschen Fernsehpreis abgelehnt.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/eklat-bei-gala-reich-ranicki-lehnt-deutschen-fernsehpreis-ab-a-583614.html (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/eklat-bei-gala-reich-ranicki-lehnt-deutschen-fernsehpreis-ab-a-583614.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 29. Januar 2013, 18:39:00
Stimmt, der hat ihn sogar vor laufender Kamera abgelehnt. Warum, scheint allerdings Niemand so recht begriffen zu haben, denn im Saal wurde darüber gelacht (bzw. er wurde ausgelacht...). Ziemlich entlarvendes Video übrigens...

Marcel Reich-Ranicki lehnt Preis ab - ZDF Fernsehpreis (http://www.youtube.com/watch?v=KWuinyJgKew#)


Aber auch hier wurde ein Preis abgelehnt und vielleicht ist es ja noch häufiger passiert? Wäre zu wünschen.

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1755446/ (http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1755446/)




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 30. Januar 2013, 20:19:45
Markus LANZ - Ausraster von Katrin Sass gegen Peer Kusmagk (29.01.2013) (http://www.youtube.com/watch?v=kBM2qYe31LY#ws)


Zitat
Kusmagk soll erklären, was den Reiz der Show ausmacht. Wie es die Macher geschafft haben, die einst von Kritikern verachtete und geächtete Sendung zur Kunstform zu erheben. Doch zu einer Antwort kommt er gar nicht.

Als Sass davon erfährt, dass "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" am selben Tag für den Grimme-Preis nominiert wurde, hält es sie kaum noch auf dem Sitz.

"Am Ende bilden sich diese Menschen ein, es ist Kunst", echauffiert sich die aus "Goodbye Lenin" bekannte Charakterdarstellerin.


[url]http://www.stern.de/kultur/tv/talkshowschreck-katrin-sass-rastet-bei-markus-lanz-aus-1963255.html#utm_source=sternde&utm_medium=zhp&utm_campaign=wm1[/url] ([url]http://www.stern.de/kultur/tv/talkshowschreck-katrin-sass-rastet-bei-markus-lanz-aus-1963255.html#utm_source=sternde&utm_medium=zhp&utm_campaign=wm1[/url])





Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 30. Januar 2013, 20:34:14
Wie gesagt, das Grimme Institut ist eh abgehoben. Aber jetzt haben die Hirnies sich selbst ins Knie geschossen.
Haben sich selbst zur Lachnummer gemacht.

Die vergeben ja auch nen Preis für Internetauftritte.
Da wäre sowas wie das LabourNet überfällig.
Erstklassiger Journalismus mit dem Ziel die Verhältnisse zu ändern durch die die Betroffenen der Mißstande selbst.
Aber für sowas haben die Oberstudienräte von Grimme kein Verständnis.

Der nächste Grimme Preis geht bestimmt an die GEZ.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 31. Januar 2013, 02:00:47
Für diesen Auftritt liebe ich meine Katrin*! Auch Dall und Matussek* hatten lichte Momente, die aber von Inquisitor Lanz relativiert wurden. Sein bezeichnendes "Nein, nein, nein" und "Stop, stop, stop" im Falle von Katrin Sass entlarvt das sympatische symbiotische Moderatorengenie.

Wie schon olle "Bernie" Anfang der Achtziger in seiner Titelzeile voraussah:

Willkommen im Dschungel! (http://www.youtube.com/watch?v=Hv4ohlrDpvk#)


* - nicht alle Aussagen dieser Menschen unterschreibe ich!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 12. Februar 2013, 12:45:24
Zitat
Journalismusforschung:"Ganz auf Linie mit den Eliten"

Eine neue Studie analysiert die Berichterstattung von deutschen Spitzenjournalisten

Wie eng verbunden sind deutsche Spitzenjournalisten mit anderen Eliten unserer Gesellschaft? Und spiegelt sich die Verbundenheit zwischen Top-Journalisten und anderen Eliten auch in der Berichterstattung wieder?

Uwe Krüger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, gibt Antworten auf die Fragen. In einer beeindruckenden Studie hat Krüger die Netzwerkverbindungen deutscher Spitzenjournalisten analysiert. Seine Studie, die gewaltig am pluralistisch-demokratietheoretischen Medienverständnis rüttelt, ist nun unter dem Titel "Meinungsmacht" als Buch erschienen. Ein Buch, das zu einem Standardwerk in der Journalistenausbildung und in den Redaktionen werden sollte.

Im Telepolis-Interview verrät Krüger, welche Journalisten eine besondere Nähe zur Elite aus Politik und Wirtschaft haben und berichtet, welche klassischen Techniken der Propaganda er in deutschen Leitmedien gefunden hat.
....
....

Sie haben gegenüber den vier in Ihrer Studie genannten Journalisten mit offenen Karten gespielt. In Ihrem Buch schreiben Sie, dass Sie Ihre Arbeit diesen Journalisten vorgelegt haben mit der Bitte, ihre Sicht zu schildern, die Sie dann im Anhang der Arbeit veröffentlicht hätten. Doch darauf ist niemand eingegangen?

Uwe Krüger: Es hat niemand seine Sicht niedergeschrieben. Klaus-Dieter Frankenberger von der "FAZ" und Josef Joffe von der "Zeit" begründeten das mit Zeitmangel, Stefan Kornelius von der "Süddeutschen Zeitung" damit, dass meine Arbeit "nur so strotzt vor sachlichen Fehlern". Und Michael Stürmer von der "Welt" legte mir am Telefon seine Kritikpunkte dar. Etwas für den Anhang schreiben oder mir ein Interview geben - ich hätte ihm die Arbeit gern abgenommen -, wollte er nicht. Er fand die Idee nicht gut, dass ein Journalist einen anderen Journalisten interviewt.

Wie sind Sie auf diese Journalisten gekommen? Wie sind Sie in Ihrer Studie vorgegangen?

Uwe Krüger: Ich habe im Internet und durch Anfragen an Organisationen Personendaten gesammelt und diese netzwerkanalytisch verarbeitet. Das ergibt dann Grafiken mit größeren und kleineren Punkten und Verbindungslinien dazwischen, und man sieht, wer wie zentral in einer sozialen Umgebung liegt und wer in wie vielen Zusammenhängen auf welche Leute trifft. Bei den vier Journalisten war zu sehen, dass sie in einer Reihe von Organisationen involviert waren, in denen auch bestimmte Eliten aus Politik und Wirtschaft öfter vorkamen. Zum Beispiel sieht man, dass der Außenpolitik-Chef der Süddeutschen Zeitung, Stefan Kornelius, ständig Wolfgang Ischinger über den Weg lief, dem Cheflobbyisten des Versicherungskonzerns Allianz, der auch die Münchner Sicherheitskonferenz veranstaltet
....
....

Quelle (Interview): heise/Telepolis ([url]http://www.heise.de/tp/artikel/38/38515/1.html[/url])




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12. Februar 2013, 17:07:40
Ist grad mal wieder schön an der Hexen Stasijagd auf Gysi zu erkennen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 12. Februar 2013, 17:42:50
Man male sich aus bei den Betrügern mit den aberkannten Doktortiteln ginge es um Parteimitglieder/Politiker der Linken, daß wäre ein Feuerwerk in den Medien, da wäre es ganz sicher keine heldenhafte Großtat wenn sie von ihren Ämtern zurücktreten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Februar 2013, 10:23:26
Zitat
Lacher des Tages: Tesla Motors reagiert auf einen Test ihres Autos in der New York Times ([url]http://www.teslamotors.com/blog/most-peculiar-test-drive[/url]). Stellt sich raus, dass Tesla in Autos, die sie an die Medien zum Testen gibt, alle verfügbaren Daten erheben und speichern. Und da kann man dann Dinge sehen wie dass der NYT-"Reporter" absichtlich nur halb auflud, dann an einer Elektro-Tankstelle vorbeifuhr, damit er schreiben konnte, der Akku sei alle und er habe abschleppen lassen müssen. Und peinlicherweise war zu dem Zeitpunkt des Abschleppens der Akku gar nicht alle, obwohl der Reporter sich bemüht hat, das herbeizuführen. Oops, wie peinlich. Qualitätsjournalismus, wo man hinguckt :-)

Quelle: Fefes Blog ([url]http://blog.fefe.de/?ts=afe269e4[/url])


Na da zahlt man doch gerne für ein Zeitungsabo.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Dearhunter am 14. Februar 2013, 15:56:50
Die Technik an sich ist aber nix Besonderes, geht auch bei jedem halbwegs modernen Benzin-Auto und wird auch gemacht.
Die Hersteller hängen das nur nicht an die große Glocke, aber es sind schon einige (scheinbare) Garantie-Fälle wegen solchen Daten abgelehnt worden.

Motorschaden nach kurzer Zeit? Ausgelesen werden Drehzahlen über 5000 in der Einfahrphase - Garantie abgelehnt.
Kat defekt? Ausgelesen wird ein Benzindruck von 0 - offensichtlich Tank komplett leergefahren (KANN den Kat töten) - Garantie abgelehnt.
Motor kalt hochgedreht?

Usw.

Das komplette Motormanagement wird zumindest temporär gespeichert, Maximalwerte und Abweichungen werden länger gespeichert und lassen sich jederzeit in der Markenwerkstatt auslesen. 

Tesla ist da keine Ausnahme ... und ein MOTOR-Journalist sollte das wissen.


DH


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Februar 2013, 16:22:46
... und ein MOTOR-Journalist sollte das wissen.

Aber ich bezweifle daß das dem größten Teil der Leser bekannt ist, somit vermittelt der Journalist eine Lüge um die gesamte Leserschaft in ihrer Meinung, in diesem Fall Elektroautos, negativ zu beeinflußen.

Es ist ja gerade das Problem der einseitigen Meinungsbeeinflußung, für so blöd bzw. unwissend halte ich Journalisten nicht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Dearhunter am 14. Februar 2013, 17:17:18
Nicht? Muss ich an die Hitler-Tagebücher erinnern?

Ich halte zumindest einen signifikanten Teil der Falschmeldungen und Propaganda AUCH für Blödheit.


DH


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 14. Februar 2013, 20:39:42
Das komplette Motormanagement wird zumindest temporär gespeichert, Maximalwerte und Abweichungen werden länger gespeichert und lassen sich jederzeit in der Markenwerkstatt auslesen.

Tesla ist da keine Ausnahme ... und ein MOTOR-Journalist sollte das wissen.
Daß moderne Autos praktisch alle einen Fehlerspeicher haben, sollte eigentlich allgemein bekannt sein. Und wenn die Elektronik Fehlfunktionen speichern kann, dann kann sie auch alles andere speichern.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. Februar 2013, 09:39:19
Nicht? Muss ich an die Hitler-Tagebücher erinnern?

Ich halte zumindest einen signifikanten Teil der Falschmeldungen und Propaganda AUCH für Blödheit.

Idioten gibt und gab es schon immer überall, da bilden die Journalisten keine Ausnahme.
Die Hitler-Tagebücher waren unverfängliche Sensationsgeilheit, da wollte man die großartige Presse raushängen, es darf am bestehenden politischen Kurs nicht kratzen, z.B. diese ganzen Doktorentitelbetrügereien oder das Wulfftheater, daß füllt tagelang die Zeitungen ohne Substanz.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 01. März 2013, 09:06:08
Zitat
Liste der sozialen Unwörter

„Sozial Schwache“: nak-Mitglieder sammelten irreführende und abwertende Begriffe – nak-Sprecher Thomas Beyer fordert auf, die Verbreitung von Klischees über arme Menschen zu vermeiden

Wenn es so etwas wie ein Unwort unter den Unwörtern innerhalb des sozialpolitischen Diskurses gibt, dann ist dies „sozial Schwache“. Die Nationale Armutskonferenz (nak) hat unter ihren Mitgliedsorganisationen eine Umfrage durchgeführt, welche Begriffe in den Medien, in der Politik und in der breiten Öffentlichkeit benutzt werden, mit denen Menschen in ihrer Lebenssituation falsch beschrieben, schlimmstenfalls sogar diskriminiert werden. Als ein solches negatives Beispiel wurde uns am häufigsten „sozial Schwache“ genannt.

Mit diesem Begriff werden gemeinhin Menschen bezeichnet, die über (zu) wenig materielle Mittel verfügen und die deshalb weitgehend von der gesellschaftlichen und kulturellen Teilhabe ausgeschlossen sind. Das hat aber gar nichts damit zu tun, ob ein Mensch sozial veranlagt ist oder nicht. Arme Menschen verfügen genauso wie alle anderen über die Fähigkeit mit anderen Beziehungen einzugehen, sich um diese zu kümmern und sich in diese einzufühlen – kurzum sozial zu sein.

„Sprache ist nicht neutral, Sprache bewertet. Vor diesem Hintergrund sollten wir alle Sprache so nutzen, dass sie keine Klischees (re)produziert“, sagt Thomas Beyer, Sprecher der nak. Dies gelte insbesondere im Umgang mit Menschen, die von Armut betroffen oder bedroht sind.

Welche sozialen Unwörter uns nicht zuletzt Mitglieder unserer Betroffeneninitiativen eingereicht haben, lesen Sie weiter unten. Bei den meisten haben die Einsender erklärt, was sie an ihnen stört. Bei einigen ist es indes überflüssig, zu erläutern, warum sie irreführend, diskriminierend oder schlichtweg semantischer Unsinn sind.

weiter:
   [url]http://nationalearmutskonferenz.de/index.php/presse/pressemitteilungen/253-25022013-liste-der-sozialen-unwoerter[/url] ([url]http://nationalearmutskonferenz.de/index.php/presse/pressemitteilungen/253-25022013-liste-der-sozialen-unwoerter[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 13. März 2013, 19:23:14
Zitat
Miserable Kiosk-Verkäufe für Sexismus- und Familienpolitik-Titel
Desaster-Woche für Spiegel, stern und Focus

Der schwächste Spiegel seit Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er-Jahre, der zweitschwächste stern in dieser langen Zeit und der schwächste Focus aller bisherigen Zeiten. Die Heftwoche 6/2013 hat den drei großen Wochenmagazinen katastrophale Zahlen beschert. Auf diese miesen Werte herab gerutscht sind die drei Magazine mit zwei Themen: der Spiegel mit "Deutschlands gescheiterter Familienpolitik", stern und Focus mit der Sexismus-Debatte, die ein stern-Porträt über Rainer Brüderle ausgelöst hatte.
....

Quelle: Über Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=afbe6950[/url]) zu Meedia ([url]http://meedia.de/print/desaster-woche-fuer-spiegel-stern-und-focus/2013/03/13.html[/url])


Sehr schön, so gefällt mir das, da machen wir jetzt eine Serie draus.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 19. März 2013, 15:20:11
Zitat
Das hat Methode

50000 Platzpatronen sind nicht der Krieg: Zum ZDF-Dreiteiler »Unsere Mütter, unsere Väter«


Wie Leser und Zuschauer neuerdings vorzugsweise um die historische Wahrheit betrogen werden, hat Methode.

Der Krieg, in der Presse als »sinnlose Vernichtungsschlacht« oder »das große kriegerische Morden« gefaßt, wird auf eine einzige Abfolge persönlicher Erlebnisse eingedampft.

Die sind nicht erfunden, aber in all ihrer Furchtbarkeit und Grausigkeit nicht der Krieg.

Zu dessen Geschichte und Vorgeschichte gehören eine Gesellschaft, ein Staat, Menschengruppen mit Interessen, Kriegsziele und einiges weitere mehr.

Dies alles verschwindet hinter dem Krachen der Geschosse, dem Schreien der Verwundeten, dem Röcheln der Sterbenden, den Massakern an Unbeteiligten, dem unaufhaltsamen Fortschreiten der Verrohung.

So wird, das mag ein Verdienst genannt werden, Abscheu vor Kriegen erzeugt, wiewohl es dazu solcher Spielfilme nicht bedarf, denn er läßt sich aus den täglichen Nachrichten von den Kriegen unserer Tage beziehen.

An Erkenntnissen oder auch nur Einsichten ist damit nichts gewonnen.

http://www.jungewelt.de/2013/03-19/049.php (http://www.jungewelt.de/2013/03-19/049.php)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 16. April 2013, 10:11:10
Medialer Feiertag, 15.4.2013 ca. 21:00 Uhr MEZ, explodierende Bomben beim Boston Marathon, juchuuu, es gab Tote (3!) beim wahrscheinlichen Angriff auf die beste, friedliebendste, freieste, demokratischste Nation der Welt (http://www.tagesschau.de/ausland/guantanamo480.html).


Endlich Berichtenswertes, nicht so eine Nebensache wie Tausende arme verhungernde Menschen in Drittweltländern (die könnten sich auch mal was neues einfallen lassen), tragik, betroffenheit, endlich wieder ein Ereignis das zeigt wie dringend wir eine Totalüberwachung brauchen, damit wäre der Anschlag nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit zu verhindern gewesen, jetzt läuft die Paranoiamaschine wieder auf Hochtouren, ein "Experte" nach dem anderen sülzt uns mit seinen angenommenen Wahrscheinlichkeiten zu, auf jeden Fall werden wir alle sterben.

tagesschau.de (http://www.tagesschau.de/ausland/boston-marathon102.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 16. April 2013, 14:15:34
Keine Ahnung warum, aber ich warte auf den nächsten Bin-Laden.  ::)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16. April 2013, 14:21:17
Keine Ahnung warum, aber ich warte auf den nächsten Bin-Laden.  ::)

Vielleicht wird es ja auch ein zweiter Timothy McVeigh?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 16. April 2013, 14:28:37
Sorry, wenn ich mich mal einmische, aber ihr geratet in gefährliche Folgen der"Hirnwäsche" indem ihr selbst durch blanke Formulierung vereinfacht.
Ähnlich wie Journalisten zum schnelleren Verständnis ihrer Schlagzeilen bildhafte Vergleiche von Personen und Geschehnissen mit gleichartigen ähnlichen oder gleichen Namens verbinden, tut ihr es mit:

- den nächsten Bin-Laden.
- ein zweiter Timothy McVeigh.

Ich meine, es ist schon klar: Es vereinfacht die Kommunikation. Man sollte sich aber doch im Klaren sein, es gibt keinen "Zweiten" im wörtlichen Sinn. Menschen und auch Ereignisse sind in ihrer Komplexität einzigartig und nicht wiederholbar.

Bloß mal so, als liebgemeinte Zusatzbemerkung.  :)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16. April 2013, 14:33:13
Zitat
Menschen und auch Ereignisse sind in ihrer Komplexität einzigartig und nicht wiederholbar.

Einzigartig und nicht wiederholbar ist nur einer auf der Welt: Strombolli! ;D ;D ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 16. April 2013, 17:26:39
Strombolli meißelte:
Zitat
Ich meine, es ist schon klar: Es vereinfacht die Kommunikation.
Genau das ist es. Außerdem machts einen großen Unterschied ob jemand hier vereinfacht,
wo es auch zu 95% verstanden wird, oder ob ein mehr oder weniger denkfaules Publikum
damit übergossen wird. Erschwerend kommt noch die Frage nach möglichen Hintergedanken dazu.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 16. April 2013, 17:42:00
War ja auch nur mal so für uns gemeint. Ich könnte mich immer in der Luft zerfetzen, wenn irgendein Journalisten-Trottel schreibt:

Wird/Ist "A" unser neuer "B" ?

Achtet mal drauf.  :D



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. April 2013, 17:27:21
Zitat
Kontrolle in der Poststelle
"Verdächtige Substanz" in Brief an Obama

Die US-Behörden haben einen an Präsident Barack Obama adressierten Brief mit einer verdächtigen Substanz abgefangen. ...
...
Zuvor hatten die Behörden einen mit dem Pflanzengift Rizin versehenen Brief entdeckt, der an einen Senator gerichtet war. ....
...
in der Poststelle des Weißen Hauses waren bereits früher Briefe mit Rizin gefunden worden. So wurde 2003 eine Postsendung an den damaligen US-Präsidenten George W. Bush abgefangen. ...
...
Auch in Frankreich und in Großbritannien hatte die Polizei in Jahr 2003 wegen Rizin-Funden ermittelt.

Quelle: tagesschau.de ([url]http://www.tagesschau.de/ausland/rizin104.html[/url])


Ich überlege gerade ob ich einen Bollen Scheiße verschicke, wenn die Presse davon ausgeht das die Empfänger jede Substanz die sie finden erstmal futtern und somit eine Bedrohung darstellt, hätte ich da schon Lust darauf, nur so zu Unterhaltungszwecken.

Vielleicht ist die Presse auch nur Kokaingeschädigt und geht von sich aus wenn sie annehmen das jedes weiße Pulver ohne genaueres hinsehen direkt in den Kopf wandern muß?!

Ich lebe in Irrland!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 17. April 2013, 17:34:34
Mir ist neulich für meine Frau eine Tafel "Ritter-Sport" geschmolzen. Die braune Masse war weich und beliebig verformbar. Ein bischen umfüllen und kühlen und schon kann man damit Politiker seines Vertrauens beglücken ... oder den Vorkoster.  :evil:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17. April 2013, 17:37:49
Mir ist neulich für meine Frau eine Tafel "Ritter-Sport" geschmolzen. Die braune Masse war weich und beliebig verformbar. Ein bischen umfüllen und kühlen und schon kann man damit Politiker seines Vertrauens beglücken ... oder den Vorkoster.  :evil:

Wenn es mir im Sommer im Freibad zu voll war, habe ich immer einen Snickers genommen! ;D
Einfach auspacken und schwimmen lassen! :o


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 17. April 2013, 19:22:12
Medialer Feiertag, 15.4.2013 ca. 21:00 Uhr MEZ, explodierende Bomben beim Boston Marathon...

Zitat
Terror: Medien auf Standby

Boston Erst die massenmediale Berichterstattung über Terroranschläge erfüllt deren Ziel: Die Verbreitung von Angst und Schrecken. Ohne Medien funktioniert Terror nicht
http://www.freitag.de/autoren/stefan-g-meier/terror-medien-auf-standby (http://www.freitag.de/autoren/stefan-g-meier/terror-medien-auf-standby)

Guter Artikel. Auch die Leserbriefe sind lesenswert.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17. April 2013, 19:47:15
Zitat
Bei Terroranschlägen schaltet das westliche Mediensystem spätestens seit dem Jahr 2001 sofort auf Dauerberichterstattung und Sondersendungen um. Zumindest dann, wenn der Anschlag in einem westlichen Land erfolgt.

Das ist extrem auffällig!
Geht im Irak oder in Afghanistan eine Bombe hoch uned es sterben 40,50,100 Menschen ist das für einen Tag mal eben in den Heads bei taggesschau.de und Co., wandert aber ziemlich schnell ins Off!
Eine Bombe in den USA (oder eine Bombenatrappe in der BRD) bleibt tagelang, bzw. Wochenlang, die Topschlagzeile schlechthin!
Warum ist das so?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 18. April 2013, 15:48:18
Zitat
Beeinflussung der Presse
Champagner bis zum Abwinken für Journalisten


([url]http://www.fr-online.de/image/view/2013/3/17/22396214,19106764,dmFlashTeaserRes,1484CA002084CCAF.jpg[/url])
Danner: "Mein Job war es, dafür zu sorgen, dass möglichst positive Berichte über die Autos geschrieben werden."

(...)

Mit Danner spricht nun erstmals einer der Insider über die Methoden der Medienlandschaftspflege. Natürlich nicht aus Reue, sondern mit dem eigennützigen Ziel, das Gericht milder zu stimmen, wenn es sein Urteil über ihn fällen wird. Das aber macht seine Aussagen nicht unglaubwürdiger. Zumal mehrere Autojournalisten, mit Danners Angaben konfrontiert, seiner Darstellung zustimmen.

"Super Hotel, super Service, super Geschenke"


„Mein Job war es, dafür zu sorgen, dass möglichst positive Berichte über die Autos geschrieben und gesendet werden“, erzählt Danner. Keine leichte Aufgabe sei das gewesen für einen vergleichsweise kleinen Anbieter wie Mazda, da auf dem umkämpften europäischen Automarkt die Marktführer aus Deutschland zur Pflege ihrer „Relationships“ mit den Medien viel mehr Geld in die Hand nehmen als die Japaner.

Um die Autojournalisten „angenehm einzustimmen“, gebe es laut Danner eine relativ einfache Formel: „Super Destination, super Hotel, super Service, super Geschenke“, zählt der PR-Experte auf. Ein deutscher Autokonzern etwa habe einmal zur Präsentation eines neuen Autos nach Sardinien eingeladen. Da habe dann ein Privatjet für 40 Leute am Flughafen bereit gestanden, die Journalisten seien in einem teuren Hotel an der Costa Smeralda untergebracht worden. Andere Firmen würden nach Kapstadt gehen, die Vorstellung eines neuen Modells verbinden mit der Fahrt durch die Wüste nach Namibia. „Je attraktiver der Vorstellungsort, desto besser die Presse“, sagt Danner.

Auch Mazda hielt sich unter seiner Leitung an die Super-Formel. „Ich habe die Journalisten eingeladen nach Saint Tropez, Siena, Rapallo und andere schöne Orte“, erzählt Danner. Mazda habe die Flugkosten übernommen, natürlich sei stets Business Class geflogen worden. „Die Hotels waren traumhaft“, sagt er. „Und unser Kalkül ging immer auf: Wer derart hofiert wird, tut sich schwer, anschließend etwas Schlechtes über unser Auto zu schreiben.“

Etwa zehn solche Großevents habe Mazda pro Jahr auf die Beine gestellt. „Jeder Autojournalist konnte in den Fünf-Sterne-Hotels die Minibar leer trinken, an der Bar Champagner bis zum Abwinken bestellen, alle Dienstleistungen, die solch ein Hotel anbietet, auf unsere Kosten in Anspruch nehmen.“

In Leverkusen, der Europazentrale des Mazda-Konzerns, arbeiteten in Danners PR-Abteilung zeitweise 18 Leute. Das Jahresbudget habe bei 15 bis 16 Millionen Euro jährlich gelegen. „Wir hatten eine ganz einfache Rechnung: Der durchschnittliche Journalist kostet bei unseren Events drei- bis fünftausend Euro. Bringen musste er einen Gegenwert von mindestens 15.000 Euro. Das haben wir immer geschafft.“

"Die Berichte waren billig"


Seine Leute hätten das genau ausgerechnet. Sie maßen, wie viel Zentimeter die Artikel in der Presse einnahmen, wie viel Sekunden im Fernsehen gezeigt wurden, wie groß im Internet berichtet wurde. „Wenn Sie überlegen, was eine Anzeige in Zeitungen oder gar Spots im Fernsehen kosten, war der journalistische Bericht über ein Auto trotz der durchschnittlichen Eventkosten von rund zwei Millionen Euro geradezu billig“, sagt Danner. Außerdem wirke ein solcher Bericht sehr viel glaubwürdiger als eine bunte Anzeige. „Wichtig war uns, dass wir das steuern konnten“, betont der Ex-Pressechef.

Aber was unternahm seine Abteilung, wenn Journalisten doch mal schlecht über ein Konzernprodukt berichteten? Man habe natürlich erstmal geschaut, wer sich da kritisch äußert, sagt Danner, wie wichtig die Zeitung oder Sendung für Mazda ist, welche Kunden der Autor erreicht. „Dann wurde entschieden, ob der betreffende Journalist eine Spezialbehandlung erfährt“, sagt er.

Einmal zum Beispiel waren ihm kritische Journalisten aus England aufgefallen. Die habe Mazda zum Wochenende an den Tegernsee eingeladen, mit Familie in ein feines Hotel in Rottach-Egern. „Dort konnten sie mit unserem Europa-Chef sprechen, mit Ingenieuren und Designern, sie konnten unsere Autos fahren. Das war Rundumbetreuung bis Sonntagabend. Und das hatte auch Erfolg.“

(...)
http://www.fr-online.de/medien/beeinflussung-der-presse-champagner-bis-zum-abwinken-fuer-journalisten,1473342,22395994.html (http://www.fr-online.de/medien/beeinflussung-der-presse-champagner-bis-zum-abwinken-fuer-journalisten,1473342,22395994.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 18. April 2013, 18:21:30
Also genau so wie sich Klein Fritzchen (alias Strombolli) das schon immer vorgestellt hat.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 18. April 2013, 20:55:53
Moment mal - Danner ? Max Danner ?  8o
Diese verfluchte Flachzange hatte schon 1990 herumgetönt, das er
*alles* daran setzen wird, daß Trabis von der Straße verschwinden.
Später wurde ruchbar, das er dafür sogar Testberichte gefälscht hat !  kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 18. April 2013, 21:12:48
Und wohin geht der Trend im Bereich Stadtauto? Klein wie der Trabbi, viel Kunststoff wie der Trabbi ...
Gut, Karosserie, Motor, Sicherheit ist besser, aber die aus verschiedenen Nöten geborene Grundidee...

Die DDR hatte einfach zuwenig Nutten, Koks und Reiseziele...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 18. April 2013, 22:31:36
Moment mal - Danner ? Max Danner ?  8o
Diese verfluchte Flachzange hatte schon 1990 herumgetönt, das er
*alles* daran setzen wird, daß Trabis von der Straße verschwinden.
Später wurde ruchbar, das er dafür sogar Testberichte gefälscht hat !  kotz

Nicht Max, sondern Franz.
Der den du meinst war ein sog. "Unfallforscher" beim Allianz Zentrum für Technik und liegt auch schon seit fast 16 Jahren unter der Erde.
http://de.wikipedia.org/wiki/Maximilian_Danner (http://de.wikipedia.org/wiki/Maximilian_Danner)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 18. April 2013, 23:57:57
So gehört sich das. Der wird vonne Würmer zernagt und Pappen sieht man immer noch auf der Straße.  ;D ;D ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 19. April 2013, 14:25:38
Schußwaffen und Amoklauf gehören zum American Way of Life.

Zitat
Die USA sind im Krieg mit sich selbst

Waffenbesitz ist so amerikanisch wie Apfelkuchen und Baseball.


Jüngst kam eine Studie der "Nationalen Gesundheitsinstitute" zu dem verstörenden Ergebnis, dass Amerikas Männer die geringste Lebenserwartung unter 17 Industrienationen aufweisen; Frauen stehen an vorletzter Stelle. Trotz der bei weitem höchsten Ausgaben für Gesundheit. Unter den Gründen für den allzu frühen Tod: Schusswaffengewalt.

In den USA gibt es jedes Jahr über 30.000 Tote durch Schusswaffen zu beklagen.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article112785219/Die-USA-sind-im-Krieg-mit-sich-selbst.html (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article112785219/Die-USA-sind-im-Krieg-mit-sich-selbst.html)

Zitat
Im Jahr 2011 seien in den USA jeden Tag durchschnittlich 88 Menschen durch Schusswaffen ums Leben gekommen und 202 verletzt worden. Halte der Trend an, könnten die noch nicht veröffentlichten Statistiken für das Jahr 2012 erstmals mehr Tote durch Schusswaffen als durch Verkehrsunfälle aufweisen. Unwahrscheinlich ist das nicht: In den USA kursieren bis zu 300 Millionen Waffen in privaten Händen.
http://www.heise.de/tp/artikel/38/38577/1.html (http://www.heise.de/tp/artikel/38/38577/1.html)

Verblödung durch Medien, die noch schlimmer sind als unsere und eine politische und wirtschaftliche Entwicklung, die in die Katastrophe führt. Die Menschen verlieren Krankenversicherung und Häuser, stehen bei den Suppenküchen Schlange. Die Rechtsradikalen haben enormen Zulauf und sie bewaffnen bis bis an die Zähne. Es entwickelt sich ein Polizeistaat und es gibt Tendenzen zum Bürgerkrieg.

Das kann man aber auch positiv sehen. Dazu haben wir unsere Medien:

Zitat
Ein großartiges Land

Wer sich mit einem von uns anlegt, legt sich mit uns allen an: Das ist die Haltung, mit der die Amerikaner jenen begegnen, die ihre Freiheit und ihren Lebensstil angreifen wollen. Das Land steht zusammen wie eine Familie.
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/debatte/article115419873/Ein-grossartiges-Land.html (http://www.welt.de/print/welt_kompakt/debatte/article115419873/Ein-grossartiges-Land.html)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 19. April 2013, 15:00:34
Zitat
Boston ist vollständig abgeriegelt!

[url]http://www.stern.de/politik/ausland/-newsticker-zur-terroristenfahndung-boston-ist-vollstaendig-abgeriegelt-1999496.html[/url]


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 19. April 2013, 15:24:35
Ich glaube keine Schlagzeilen, wenn ich es nicht selbst erlebt habe oder ein vertrauenswürdiger Mensch das Auge in Auge erzählt.

D.h. in fast allen Fällen gehe ich erst einmal davon aus angelogen zu werden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. Mai 2013, 12:12:10
Zitat
Nachrichten aus der Montagehalle

Dieses Bonmot ([url]http://www.bildblog.de/38145/wie-eine-explosion-der-anderen/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+bildblog+%28BILDblog%29[/url]) war mir ganz entgangen: Da gehen unsere Öffentlich-rechtlichen Fernsehversender hin und untermalen unterschiedliche Kriege mit demselben bewegten Bild. Einmal belegt es die furchtbare Grausamkeit syrischer Regierungstruppen, einmal die furchtbare Grausamkeit afghanischer Taliban. Ja richtig: Dieselbe Szene. Nun hat das seines Irrtums geständige ZDF durch seinen zuständigen “heute”-Redakteur eine zunächst plausible Erklärung für den Vorfall, die Bilder für Kabul verwendet zu haben, die zuvor in der Tagesschau korrekterweise Homs zugeordnet wurden, indem es “eine falsche Zuordnung der Bilder in unserer Bildschnittdatenbank” sprach. Was aber bedeutet das?

Es illustriert höchst anschaulich die Produktion von “Nachrichten” fürs Fernsehen, und zwar ausgerechnet das Öffentlich-rechtliche, dessen Ressourcen noch für das ausreichen würden, was früher unter dem Begriff “Journalismus” firmierte. Es gibt also Bilddatenbanken, aus denen man sich Stimmungsbilder aussuchen kann, mit denen Berichte sprichwörtlich garniert werden. ...
....

Quelle und vollständiger Artikel: feynsinn.org ([url]http://feynsinn.org/?p=18157[/url])


Aus der beliebten Serie: Wir basteln malen uns die Welt, wie sie uns gefällt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 19. Mai 2013, 14:54:06
....und hier eine weitere Folge der Serie:

 "wir basteln uns die Welt, wie Sie uns gefällt (und nützt)":


"Walulis sieht fern: Das typische Politmagazin"

   Extra3, 15.05.2013


Walulis sieht fern: Das typische Politmagazin | EXTRA 3 | NDR (http://www.youtube.com/watch?v=1yKf_W5IvpA#ws)


Titel: Springers Hetze
Beitrag von: Kuddel am 08. Juni 2013, 08:12:00
Man hat sich ja fast an Springers Hetze gewöhnt, aber der Applaus für die radikale Internetüberwachung übertrifft die normale Propaganda in der WELT:

Der Staat hat die Pflicht, das Netz zu überwachen

US-Geheimdienste greifen direkt auf die gespeicherten Daten bei Facebook, Google und Apple zu – na und? Es wäre fahrlässig, die Spur von Verbrechern und Terroristen nicht auch im Netz zu verfolgen.


So wurde etwa Osama bin Laden ausfindig gemacht. Bei uns ist die für diese Arbeit notwendige Vorratsdatenspeicherung verboten. Das kann man als Sieg des Datenschutzes feiern – oder als fahrlässige Vernichtung potenziell entscheidender Indizien, die zur Verhinderung oder Aufklärung von Terrorakten – wie etwa nach dem Bombenanschlag von Madrid – führen können.

Dass der Staat die Internetspur auch benutzen kann, um Verbrecher und Terroristen zu verfolgen, ist klar. Das nicht zu tun, wäre ja auch fahrlässig. Wer sich etwa mit Vorliebe radikalislamische Hetzseiten ansieht, Anleitungen zum Bombenbasteln herunterlädt oder auf Facebook Hassbotschaften verbreitet, sollte ins Visier der Geheimdienste geraten.

Jetzt das Gespenst des Big Brother an die Wand zu malen, ist Panikmache und verkennt übrigens die Botschaft von George Orwells Roman. Dort geht es um die Herrschaft einer totalitären Partei. Hier geht es um die Abwehr totalitärer Terroristen.

Barack Obama hatte versprochen, ein ganz anderer Präsident zu werden. In dieser und in mancher anderen Hinsicht ist er ein ganz normaler geworden. Das ist gut, wenn es bedeutet, dass auch er den Antiterrorkampf ernst nimmt, mitsamt Drohnenschlägen gegen potenzielle Massenmörder.

http://www.welt.de/wirtschaft/article116915864/Der-Staat-hat-die-Pflicht-das-Netz-zu-ueberwachen.html (http://www.welt.de/wirtschaft/article116915864/Der-Staat-hat-die-Pflicht-das-Netz-zu-ueberwachen.html)

 kotz    kotz    kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 08. Juni 2013, 08:14:16
Kann das sein, das die Welt direkt dem US Geheimdienst untersteht?
Klingt jedenfalls so!


Titel: Re:Springers Hetze
Beitrag von: Efeu am 09. Juni 2013, 13:05:37
Der Staat hat die Pflicht, das Netz zu überwachen
[...]
Jetzt das Gespenst des Big Brother an die Wand zu malen, ist Panikmache und verkennt übrigens die Botschaft von George Orwells Roman. Dort geht es um die Herrschaft einer totalitären Partei. Hier geht es um die Abwehr totalitärer Terroristen.
[...]
Das ist gut, wenn es bedeutet, dass auch er den Antiterrorkampf ernst nimmt, mitsamt Drohnenschlägen gegen potenzielle Massenmörder.
Ich kotz mit. Ich habe 1984 von Orwell gelesen und mit ziemlicher Sicherheit richtig verstanden. ;)
Diese Panikmache hängt mir zum Hals heraus. Es wird immer irgendwelche Gewalttäter geben und auf diese Weise wird das nicht zu verhindern sein, eher im Gegenteil. Oder hat diese Überwachung bisher was gebracht?

Nicht falsch verstehen: Wenn es um ein spezielles Thema geht wie z.B. Kinderpornografie, verstehe ich die absolute Nulltoleranz, denn das ist eine konkrete Straftat und solches Material wird ja auch schon durch strafbare Handlungen an Kindern überhaupt erst "produziert". Also da liegen schon konkrete Straftaten vor, die geahndet werden könnten.
Aber diese "Terrorprophylaxe"-Universalkeule ist mir zu vage, um deshalb Leute vorweg zu kriminalisieren.

Zitat
- wie etwa nach dem Bombenanschlag von Madrid -
NACH. Sehr richtig.
Überwachung verleitet nur zum Machtmissbrauch und setzt sich dann irgendwann soweit fort, dass "das Fußvolk" soweit simplifiziert und verkannt wird, dass jedes Denken "außerhalb der Reihe" schon als gefährlich gilt. Und verhindern tut das gar nichts. Ich will mir gefälligst anschauen dürfen, was mich interessiert und nicht nur, was irgendwer für "approbat" hält... und mich interessiert nunmal z.B. auch mehr als irgendwelche Konsumgüter oder Unterhaltungselektronik. Wahrscheinlich macht mich das auch schon verdächtig. Denken unerwünscht.

"Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren." (B. Franklin)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 10. Juni 2013, 13:01:17
Zitat
Alles ruhig in deutschen Landen

[...] ARD und ZDF bedienen sich mittlerweile der Mittel des Boulevard-Journalismus und treiben einen massiven Keil zwischen die politisch aktiven und kritischen Bürger und die Bürger, die stillschweigend alles hinnehmen.

Das Perfide an der Sache ist allerdings, dass die öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendungen völlig unberechtigterweise immer noch im Ruf stehen, sachlich und neutral zu berichten. Ein Ruf, der schon lange nicht mehr zu rechtfertigen, geschweige denn zu untermauern ist.

 Die ARD-Tagesschau und ZDF-heute sind von einst seriösen Nachrichtensendungen, zu Propagandawerkzeugen einer korrupten politischen Klasse degradiert worden. Ihre Redaktionsverantwortlichen verdienen es nicht mehr, überhaupt noch die Bezeichnung „Journalist“ zu tragen. Sie sind nur noch willige Agitatoren eines machthungrigen Politapparats.[...]

[url]http://www.duckhome.de/tb/archives/10978-Alles-ruhig-in-deutschen-Landen.html[/url]


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 10. Juni 2013, 15:55:44
Wir als Vorzeigedemokratie heben lieber den Finger in Richtung Türkei, dort herrscht nämlich keine Demokratie, dort werden friedlich demonstrierende Bürger von der Polizei brutal zusammengeprügelt. Bei uns kein Thema, da wir eine "echte" Demokratie sind werden nur brutale Chaoten und Gewalttäter bei Demonstrationen von der Polizei niedergerügelt um unsere Freiheit zu schützen, da braucht man nicht darüber zu berichten.

Ursprünglich war ich immer bereit die öffentlich-rechtlichen zu verteidigen, eben weil es halbwegs neutral war im Vergleich zu den Privaten, bei den privaten sieht man in jeder Sendeminute woher der Wind weht und wie abhängig die Sender sind. Da sich die öffentlich-rechtlichen mittlerweile sehr stark an den Privaten orientieren verlieren sie ihre Berechtigung, politisch völlig unabhängig waren sie eh noch nie, jetzt aber scheinen sie nur noch Lautsprecher unserer Einheitsparteien zu sein, je mehr zusehen um so weniger Substanz haben die Berichte, es ist eine reine Alibiveranstaltung geworden. Wäre ich Journalist und würde meinen Beruf erst nehmen wäre ich nur noch am kotzen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10. Juni 2013, 16:59:19
ZDF hat mich nie wirklich interessiert, weil ich die Berichterstattung bei denen immer für etwas "rechtslastig" hielt.
Desshalb habe ich mich eigentlich immer auf ARD und somit die Tagesschau konzentriert.
Ist zwar auch schon immer eine "staatstragende" Berichterstattung gewesen, aber sie haben wenigstens versucht, es ein bißchen objektiv aussehen zu lassen. (Was ihnen mal mehr und mal weniger gelang!)

Was die aber jetzt abziehen, ist eigentlich nur noch traurig! Für so einen Scheiß zahle ich keine GEZ- Gebühren!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 10. Juni 2013, 17:08:14
... Da sich die öffentlich-rechtlichen mittlerweile sehr stark an den Privaten orientieren verlieren sie ihre Berechtigung, politisch völlig unabhängig waren sie eh noch nie, jetzt aber scheinen sie nur noch Lautsprecher unserer Einheitsparteien zu sein, je mehr zusehen um so weniger Substanz haben die Berichte, es ist eine reine Alibiveranstaltung geworden.

Und da passt es doch wunderbar, dass aus der GEZ eine Art "Medien-Steuer" für alle geworden ist.

Wäre ich Journalist und würde meinen Beruf erst nehmen wäre ich nur noch am kotzen.

Und ich wollte in den siebziger/achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts mal Journalist werden. In der DDR! Wahrheit aufzeigen. Illusionen. Vorbild waren die vermeintlich (damals noch besser als heute) aufdeckenden Journalisten. Als dann "elf99" um die Wende herum berichtete und enthüllte, war das für mich beispielgebend. Aber dann wurde diese Art Journalismus vom Kapital totgemorkelt. Es wurde privatisiert, was das Zeug hält und wie es die FDP als Allheilmittel empfahl. Konzerne und Abhängigkeiten übernehmen krakenartig die Meinungshoheit in Deutschland. Christiansen, Illner ... alles nur Abklatsch von wirklich aufrührenden Formaten wie "Talk im Turm" oder "3nach9". Heute nur noch eine kümmerliche Erinnerung an etwas freiheitlicheren, frecheren Journalismus. Aber es erinnert sich ja eh keiner.

Wir leben den Moment. Der Weg ist das Ziel.

Prost! (Tipp der Woche: Russian Standard) - Kann ich aber nur trinken, wenn ich ihn geschenkt kriege, also keine Sorge.  :evil:   


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Juni 2013, 18:29:06
Zitat
Griechischer Staatsfunk
Einfach abschalten

12.06.2013 · Die griechische Regierung schaltet den Staatsfunk ab. Aus Spargründen, wie sie sagt. Das erfordert Mut. Ein wenig davon wünschte man sich auch in Deutschland.
....

Hier haben die öffentlich-rechtlichen Sender finanzielle Dimensionen erreicht, die jeder Beschreibung spotten. Einfach abschalten und kleiner neu starten? Man darf ja mal träumen. Wie gesagt, die Informationsvielfalt und Meinungsfreiheit hängen nicht am Staatsfunk.

Quelle: FAZ ([url]http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/griechischer-staatsfunk-einfach-abschalten-12219110.html[/url])


Nur liegt die Informationsvielfalt und Meinungsfreiheit GANZ SICHER NICHT bei den Privaten, ich träume eher von einem kleineren aber unabhängigen Staatsfunk.
Letztens las ich einen Kommentar zu einer eher lahmen Serie auf Arte, sinngemäß "die ör sollen die Unterhaltung doch den Privaten überlassen, die können das viel besser.", wow, wie schmerzbefreit muß man bei so einer Aussage sein? Filmfetzen die mit geräuschuntersetzten Einblendungen die Werbung unterbrechen sind also Unterhaltung? Dann lieber gar keine Unterhaltung!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 14. Juni 2013, 19:17:11
Die FAZ einfach abschalten klingt wie eine vernünftige Idee!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 25. Juni 2013, 19:50:06
Die Boulevardisierung aller Medien, die mit immer heißerer Nadel gestrickten Berichte mögen zwar ein Ärgernis sein, doch die offensichtliche Einflußnahme in politschen Dingen im Interesse der Herrschenden, ist ein Zeichen der absoluten Verkommenheit des Medienbetriebs.

Gerade die sogenannten Qualitätsmedien, wie der Deutschlandfunk oder der Österreichische Standard, überschlagen sich nun darin, in Kommentaren Güllekübel über den Whistleblower Edward Snowden auszuschütten. Es ist einfach unglaublich, was sie sich aus den Fingern saugen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 25. Juni 2013, 20:41:17
Die Leute fangen aber immer mehr an, den Scheiß der ihnen von den Staatsmedien aufgetischt wird nicht mehr zu glauben.


Dieser Beitrag und die dazugehörigen Kommentare sind ein Beispiel dafür.
http://www.tagesschau.de/kommentar/snowden134.html (http://www.tagesschau.de/kommentar/snowden134.html)


Im Zeitalter des Internets kann sich jeder ein Bild von der Berichterstattung machen und sich selber Quellen raussuchen und das vergleichen.
Man muss es eben nur wollen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 26. Juni 2013, 07:39:11
http://duckhome.de/tb/archives/11019-Thomas-Roth-1.-Moderator-der-Tagesthemen.html (http://duckhome.de/tb/archives/11019-Thomas-Roth-1.-Moderator-der-Tagesthemen.html)

http://duckhome.de/tb/archives/11026-Der-Niedergang-des-Journalismus-am-Beispiel-Helmut-Becker-n-tv.html (http://duckhome.de/tb/archives/11026-Der-Niedergang-des-Journalismus-am-Beispiel-Helmut-Becker-n-tv.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. Juni 2013, 10:33:58
Wenn's mal hart auf hart kommt, sieht man, wo die Medien stehen.
Beim Fall Edward Snowden zeigt es sich derart krass, daß nicht wenigen die Hutschnur platzt:

Zitat
Bedenken- und gewissenlos

Deutschlandfunk. Wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk die letzte Ausfahrt verpasst, wenn es darauf ankommt


([url]http://www.freitag.de/autoren/mcmac/bedenken-und-gewissenlos/@@images/ec88a511-ba5f-4b27-92c4-ebf33e1e244c.jpeg[/url])
Denkt! Denkt!

Und das zuerst: Das Gute an dieser Geschichte ist, dass Trennendes erkennbar wird, wenn die Hütte erst mal richtig brennt.

Einen katastrophal dummen politischen Kommentar zum Thema Whistleblowing/Edward Snowden brachte gestern Abend der Deutschlandfunk. Ausgerechnet! Und zur besten Sendezeit. Autor des Kommentars ist der seit August 2012 als Korrespondent in Washington für den Sender arbeitende Journalist und dortige Büroleiter Marcus Pindur.

Die Argumentation des Kommentars gründet auf der haltlosen Eingangsbehauptung, dass Edward Snowden kein Whistleblower sei: Er habe lediglich hinlänglich Bekanntes und mithin der breiten Öffentlichkeit wohl Bewusstes zu Protokoll gegeben „[...]Er hat keine einzige illegale Praxis der amerikanischen Regierung enthüllt, keinen illegalen Übergriff der Sicherheitsbehörden belegt.“

Und weiter ebenda, quasi als Generalabsolution: „All das, was wir von ihm erfahren haben, passiert innerhalb des amerikanischen Rechtsstaates und amerikanischen Rechts.[...]“ Spätestens seit Guantanamo kann man so etwas eigentlich nur noch als völlig irre und idiotische Begründung abtun. Eigentlich ein Brüller – wenn es denn der Deutschlandfunk nicht als politischen Kommentar gesendet hätte. Und da wird es ernst und ist darüber hinaus explizit nicht mehr zum Lachen.

Ein kurzer Blick in eine einschlägige Online-Enzyklopädie hätte dem Autor klar verdeutlicht, dass er bezüglich seiner willkürlichen Whistleblowerdefinition möglicherweise inhaltlich und faktisch extrem schief liegt; eigentlich könnte man aber auch erwarten, dass solche Rückversicherung in einem Nachschlagewerk auf Grund eines gesunden Menschenverstandes erst gar nicht nötig sein sollte. Von einem geübten, seriös recherchierenden, kompetenten politischen Journalisten eines solch' immens wichtigen Senders ganz zu schweigen... „[...]Ein Whistleblower [...] ist eine Person, die für die Allgemeinheit wichtige Informationen aus einem geheimen oder geschützten Zusammenhang an die Öffentlichkeit bringt. Dazu gehören typischerweise Missstände oder Verbrechen wie Korruption, Insiderhandel, Menschenrechtsverletzungen, Datenschutzmissbrauch oder allgemeine Gefahren, von denen der Whistleblower an seinem Arbeitsplatz oder in anderen Zusammenhängen erfährt.[...]“

Snowden, so Pindur weiter, hätte doch den Rechtsweg beschreiten und sich u.a. an den Geheimdienstausschuss des US-amerikanischen Repräsentantenhauses wenden können. Statt dessen habe er sich nun, Pindur wörtlich, „versündigt“. Das ist fast schon fundamental verblödet, mittelalterlich.

Nachdem der „Sünder“ vom Polit-Kommentator als solcher dergestalt geteert und gefedert wurde, unterstellt ihm der hochbezahlte Qualitäts-Journalist vom öffentlich-rechtlichen Deutschlandfunk Theatralik, Selbstinszenierung, bestenfalls Naivität („ein geistesgestörter, paranoider Narzisst“ soll dies wohl konnotieren; Gustl Mollath lässt grüßen) um Snowden anschließend in die Jauche seines eigenen Zynismus zu tunken „[...]Dass er für seine Flucht die Hilfe Chinas, Russlands, Kubas und Ecuadors in Anspruch nimmt, alles Länder, die die Meinungs- und Pressefreiheit mit Füßen treten, unterstreicht bestenfalls seine politische Naivität, schlimmstenfalls seinen Zynismus. Und den Zynismus derer, die sich seiner bedienen.[...]“

Die wirre Conclusio des Autors kommt natürlich nicht ohne den final beabsichtigten Arschtritt aus: „[...]Edward Snowden wird nicht von den amerikanischen Sicherheitsbehörden verfolgt, weil er sich gegen die USA gestellt hat. Sondern weil er sich bedenken- und gewissenlos über den Rechtsstaat hinweggesetzt hat. Mal sehen, wie glücklich er im ecuadorianischen Exil wird.“ - Fast fragt man sich: Hätte ein stilbewusster, kultivierter Julius Streicher die letzte, "rhetorische" Frage hämischer formulieren können? Edward Snowden, das ist nun klar nach Pindur, ist so vogelfrei wie der letzte Steinzeit-Lumpen-Taliban. Das muss dem ungläubig Dummen tief im Westen unbedingt getrichtert, gestopft werden.

Bedenken- und gewissenlos
zeigen sich hier lediglich der inkompetente Autor und ein öffentlich-rechtlicher Sender, der solchen Irr-Sinn auch noch ausstrahlt. Aber das ist wohl insgesamt dem #Neuland und der dieser dumm-populistischen Denkfigur innewohnenden Verantwortungslosigkeit geschuldet. - - - „Ick kann jar nich so ville fressen, wie ick kotzen möchte.“

***

Coda: Jens Berger hat auf den NachDenkSeiten ebenfalls einen Kommentar zum Thema veröffentlicht. Titel: „Jagd auf Edward Snowden – Die Rückkehr des hässlichen Amerikaners“
http://www.freitag.de/autoren/mcmac/bedenken-und-gewissenlos (http://www.freitag.de/autoren/mcmac/bedenken-und-gewissenlos)

Die Kommentare zum Text kann man sich auch reinziehen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 26. Juni 2013, 11:26:11
Zitat
Snowden düpiert die USA – “Wie konnte das passieren?” fragen amerikanische Medien. So berichtete die Tagesschau und übernimmt diese Sicht der Dinge. Wie konnte das passieren, wie ist das möglich, dass amerikanische und britische Geheimdienste die Kommunikation des restlichen Teils der Welt abhören, und worin unterscheidet sich dies noch von den Methoden übelster Diktaturen? – Das wären die notwendigen Fragen. Die Tagesschau und die anderen Medien müssten voller Abscheu darüber berichten und recherchieren. Sie müssten den Boten des Unheils, den Aufdecker der antidemokratischen Machenschaften hochleben lassen. Wie wir z.B. “Der Mann des Jahres: Edward Snowden. Der Mann beim Abstieg: Barack Obama.”. Stattdessen verfolgen sie die Flucht des 29jährigen Snowden mit Häme und plappern nach, was die Kommunikationsstrategen seiner Verfolger sich und den Medien zurecht gelegt haben. Sie lassen beispielsweise die Tagesschau in fetten Lettern fragen: “China, Russland, Kuba – der Pfad der Freiheit?”. Von Albrecht Müller



http://www.nachdenkseiten.de/?p=17763 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=17763)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 26. Juni 2013, 16:08:45
Wenn's mal hart auf hart kommt, sieht man, wo die Medien stehen.
Beim Fall Edward Snowden zeigt es sich derart krass, daß nicht wenigen die Hutschnur platzt:

Allerdings sehr krass, derart dummdreistes liest man selten, auch nach heutigem, unterirdischem Maßstab.
Die Leserkommentare sind der Hoffnungsschimmer.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 26. Juni 2013, 16:51:10
Zitat
Die Leserkommentare sind der Hoffnungsschimmer

Ja, das ist überraschenderweise wirklich so!
Bisher haben mich die Leserkommentare oft zur Verzweiflung gebracht.
Aber in diesem Fall scheinen die Leute gemerkt zu haben, das hier was ganz und gar nicht stimmen kann.

Anstatt über den eigentlichen Skandal (nämlich die Abhörgeschichte) zu berichten, wird ausschließlich über die Person Snowden berichtet und versucht ihn zu diskreditieren.
Auf tagesschau.de sind die Hetzberichte gegen Snowden mittlerweile aus der Head verschwunden.
Gab wohl zuviel Kritik!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. Juni 2013, 17:28:25
Zitat
Sparen ist out, Shoppen ist in

Wegen niedriger Zinsen lassen die Deutschen laut aktuellem Konsumklimaindex das Sparen lieber sein. Stattdessen tragen sie ihr Geld in die Geschäfte.
http://www.stern.de/wirtschaft/news/gfk-konsumklima-sparen-ist-out-shoppen-ist-in-2029997.html (http://www.stern.de/wirtschaft/news/gfk-konsumklima-sparen-ist-out-shoppen-ist-in-2029997.html)

Ciao, muß jetzt los,
unbedingt noch shoppen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 26. Juni 2013, 18:47:30
Die tägliche Entstellung der Wahrheit ist unerträglich. Das werde ich auch meiner PAP/SB sagen und ihr den psychisch und physisch kranken Mann zeigen, der ich mittlerweile wirklich bin.  >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. Juni 2013, 19:04:27
Zitat
In den deutschen Redaktionen fliegen mit der Snowden-Geschichte nach und nach die Sicherungen raus

Jetzt hat es den „Tagesspiegel“ erwischt. In seiner ewigen Dankbarkeit für die Rosinenbomber kanzelt er die Aufregung um die Schnüffelprogramme als „Hysterie“ ab. Die Amerikaner würden im Unterschied zu uns von „Urängsten“ geplagten Deutschen beinahe „teilnahmslos“ reagieren. (Dies freilich, solange man diskret davon absieht, dass Snowden, jedenfalls in diesem Augenblick, die Top-Story bei „USA Today“ ist.) Die löbliche Neue Teilnahmslosigkeit ist vorerst nur im „Tagesspiegel“ strenge Zucht.

Hysterie, wenn's passt! Sie war angebracht, als Bespitzeln personalintensiv war und man auch im Beitrittsgebiet ein wenig am Aufräumen war. Heutige Abhördienste kommen aber dank modernster Technik gottlob ohne IM aus (IT statt IM!) quasi teilnahmslos, ganz so wie sich dank der unbemannten (und erst recht unbefrauten) Drohne auch kein Flugzeugpilot mehr über die Tötungsabsicht seiner Bomben den Kopf zerbrechen muss.
Der ganze Kram funktioniert völlig ohne Gewissen. Bleifrei sozusagen.

Wenn wir nur unsere blöde „Angst vor düsteren, unsichtbaren, geheimnisvollen Übermächten“ überwinden könnten! Allerdings ist sie bei mir sofort da, als ich mir die  Leser-Abstimmung über Edward Snowden anschaue. Man hat im „Tagesspiegel“ die Wahl zwischen „schuldig“, „bisschen schuldig“ und „weiß noch nicht, ob schuldig, kann aber sein, dass ich mich noch für schuldig ausspreche“. Eine Perle der investigativen Verarschung Übermächtig, düster und geheimnisvoll!
http://www.freitag.de/autoren/frank-r/mut-zur-teilnahmslosigkeit (http://www.freitag.de/autoren/frank-r/mut-zur-teilnahmslosigkeit)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Juni 2013, 15:32:19
Zitat
„schuldig“, „bisschen schuldig“ und „weiß noch nicht, ob schuldig, kann aber sein, dass ich mich noch für schuldig ausspreche“

Da war aber ein Könner der subtilen Befragung am Werk. Wurde eigentlich bei Journalisten heimlich "investigativ" durch "manipulativ" ersetzt?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Nikita am 09. Juli 2013, 07:21:18
Ein wirklich trauriger Bericht über Dilettantismus im Journalismus. Die Grundlagen von Verschlüsselung kann man schnell lernen. Gehört für einen Journalisten eigentlich zum Handwerkszeug. Erschreckend ist, dass es innerhalb der Redaktionen nicht vorgeschrieben wird.

Zitat
Verschlüsselung - nein danke!

Burkhard Schröder 08.07.2013

Trotz der bitteren Einsicht, dass die gesamte digitale Kommunikation überwacht und belauscht wird, weigert sich die übergroße Mehrheit der deutschen Journalisten, daraus irgendwelche persönliche Konsequenzen zu ziehen. Warum?

Glenn Greenwald vom "Guardian" wird sicher nicht nur in die Journalistik- und Geschichtsbücher eingehen, weil er der erste Journalist war, an den sich der NSA-Whisteblower Edward Snowden wandte, sondern weil die Kommunikation beinahe daran gescheitert wäre, dass Greenwald nicht wusste, wie man die elektronische Post vor dem Belauschen schützt. Laut New York Times[1] musste Greenwald kleinlaut zugeben, dass er weder die einschlägige Software installiert hatte noch wusste, was zu tun war.



Die Huffington Post berichtet[2], dass Snowden dem Journalisten Schritt für Schritt, auch mit Hilfe eines Youtube-Videos, beibringen musste, wie man E-Mails verschlüsselt.

Es verwundert schon sehr, wenn mehr als 23 Jahre, nachdem Phil Zimmermann das legendäre Programm "Pretty Good Privacy" geschrieben hat und damit zum ersten Mal sichere Kommunikation für alle im Internet ermöglichte, Journalisten sich immer noch darauf beschränken, nur elektronische Postkarten zu schreiben. Mit rationalen Argumenten ist das vermutlich nicht zu erklären.

Eine kurze Umfrage in deutschen Redaktionen, welche Konsequenzen man aus PRISM, Tempora und anderen Spähprogrammen zu ziehen gedenke und ob man jetzt auch verschlüsselte E-Mails schreiben könne, ergibt einen befremdlichen Befund: Die wenigen Antworten, die man überhaupt bekommt, strotzen vor Unkenntnis oder - gelinde gesagt - vor Ignoranz. Die Zahl deutscher Redaktionen, die etwas ändern wollen, kann man an einer Hand abzählen. Alle anderen machen so weiter wie bisher.

Das hätte nicht überraschen sollen, weil die allgegenwärtige Total-Überwachung auf das Wahlverhalten der Deutschen auch keinerlei Einfluss hat, wie aktuelle Umfragen belegen, und der Mehrheit der Deutschen das Thema herzlich egal ist. Warum sollten Journalisten also anders reagieren als ihr Publikum?

Der "Tagesspiegel" in Berlin, golem.de, die Wochenzeitung "Der Freitag", die Computerbild, Welt online - alle willkürlich ausgewählt - reagierten gar nicht auf eine Anfrage, ob man eine verschlüsselte E-Mail senden könne und wie viele Redakteurinnen oder Redakteure sich beim Thema auskennten. Bei Frontal21, einem TV-Magazin des ZDF ("kritisch, investigativ und unerschrocken") bekommt man eine standardisierte Antwort: "Ihre Mail wird an den zuständigen Fachautor bzw. den Moderator weitergeleitet und dort aufmerksam gelesen". Offenbar aber doch nicht zu sehr, denn geantwortet wurde nicht.

Matthias Daniel, Chefredakteur der DJV-Verbandszeitschrift "Journalist" schreibt, man denke über das Thema nach und stünde "mit unserem Online-Dienstleister in Kontakt", was auch immer das heißen mag. Auch die von "Spiegel online" gern mit Warnungen vor Gefahren im Internet zitierte[3] "Sicherheitsfirma" MediaTest Digital ("Sicherheit schafft Vertrauen!), der man keine verschlüsselte E-Mail schreiben kann, reagiert überhaupt nicht. Bei Spiegel online geben einige wenige Journalisten zu, privat manche E-Mails zu verschlüsseln, man verweist sogar auf Keyserver, auf denen die "public keys" zu finden seien. Eine Kollegin des Netzwelt-Ressorts habe ihren Schlüssel "allerdings aus Sicherheitsgründen nicht unter der offiziellen Spiegel-Adresse" und ihrem richtigen Namen veröffentlicht. Um welche "Sicherheitsgründe" es sich handelt, war nicht zu erfahren.

Nur analoge Kommunikation kann halbwegs gesichert werden"

Die Zentrale von "Reporters sans frontières" in Paris[4], die in ihren Publikationen allen Journalisten E-Mail-Verschlüsselung dringend nahelegt, biete keinen öffentlichen Schlüssel auf ihrer Website an und antwortet auch nicht auf mehrsprachige Anfragen per E-Mail. Das erstaunt um so mehr: Wie soll sich ein Journalist, der in einen Land arbeitet, in dem sein Leben bedroht ist, an die Organisation wenden, die ihm beistehen soll - per Telefon oder gar Postkarte? Bei der deutschen Sektion[5] ist man schon weiter: Dort gibt es jemanden, der ohne Probleme seine E-Mail verschlüsseln kann und auch bei Fragen, wie man sicher chatten könne, souverän reagiert. Wer derjenige ist, erfährt man jedoch erst nach hartnäckiger telefonischer Nachfrage, da E-Mails zunächst unbeantwortet bleiben.

Lars Ophüls von "Welt online" gibt zu: eine Kommunikation mit der Redaktion sei "nur unverschlüsselt möglich". Warum - das war leider nicht zu erfahren. Bei Zeit online gibt es mehrere Journalisten, die sich bei Sicherheitsthemen auskennen und selbst ihre Kommunikation verschlüsseln. Bei der "tageszeitung" ist es immerhin einer. Auf den jeweiligen "Kontakt"-Websites liest man jedoch nichts zum Thema, von öffentlichen Schlüsseln keine Spur.

Die erstaunlichste Antwort gibt jedoch Stefan Plöchinger, der Chefredakteur von Sueddeutsche.de: "Nachdem inzwischen alle Sicherungssysteme geknackt werden können, wie der einschlägigen Presse zu entnehmen ist, wollen wir unseren Nutzern nicht falsche Sicherheitsgefühle durch Kommunikation einer vermeintlich sicheren Methode geben. Deshalb auch haben wir keinen anonymen Briefkasten etc. Nur analoge Kommunikation kann halbwegs gesichert werden."

Das darf getrost bezweifelt werden, demonstriert aber die eher einfach gestrickte Gedankenwelt, in der sich viele "Entscheider" bei den deutschen Medien bewegen, wenn es um Sicherheit in der elektronischen Kommunikation und um Konsequenzen geht.

Leider kann man auch keine Fachleute befragen, warum kaum jemand sein Verhalten beim E-Mail-Schreiben ändert, da es offenbar keine Psychologen in Deutschland gibt, die wissen, worum es überhaupt geht. Das ergab eine telefonische Nachfrage bei mehreren namhaften Universitäten und Einrichtungen, die sich auf Verhaltenspsychologie spezialisiert haben.

Man muss daher befürchten, dass sogar eine totale Überwachung des gesamten Verhaltens durch Geheimdienste den Leidensdruck für die übergroße Mehrheit der Bevölkerung nicht erhöht und auch nicht für die, die von Berufs wegen der Aufklärung verpflichtet wären. Verhalten änderte sich aber nur, wenn man sich davon einen ganz realen Vorteil verspricht, und weniger, um nur einen wenig konkreten und eher vagen Schaden abzuwenden. Viel eher bleibt offenbar nur ein diffuses Gefühl der Ohnmacht und der Angst zurück - auch bei Journalisten - nach dem Motto: "Die sind eh schon drin in meinem Computer."

Anhang

Links
[1]

[url]http://www.nytimes.com/2013/06/11/us/how-edward-j-snowden-orchestrated-a-blockbuster-story.html[/url] ([url]http://www.nytimes.com/2013/06/11/us/how-edward-j-snowden-orchestrated-a-blockbuster-story.html[/url])
[2]

[url]http://www.huffingtonpost.com/2013/06/10/edward-snowden-glenn-greenwald_n_3416978.html?1370895818[/url] ([url]http://www.huffingtonpost.com/2013/06/10/edward-snowden-glenn-greenwald_n_3416978.html?1370895818[/url])
[3]

[url]http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/sicherheitsluecke-it-experten-warnen-vor-cnn-app-a-907774.html[/url] ([url]http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/sicherheitsluecke-it-experten-warnen-vor-cnn-app-a-907774.html[/url])
[4]

[url]http://en.rsf.org/contact-us-24-04-2009,32615.html[/url] ([url]http://en.rsf.org/contact-us-24-04-2009,32615.html[/url])
[5]

[url]http://www.reporter-ohne-grenzen.de/[/url] ([url]http://www.reporter-ohne-grenzen.de/[/url])




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Juli 2013, 11:05:20
Zitat
"Alarmierendes Zeichen"
Medien werden als immer korrupter wahrgenommen

Schlechtes Zeugnis für Medien in Deutschland in Sachen Korruption: Sie werden in Deutschland laut "Korruptionsbarometer" von Transparency International als deutlich korrupter als noch vor wenigen Jahren wahrgenommen

Transparency International hat die Ergebnisse seines alle drei Jahre erhobenen "Globalen Korruptionsbarometers" vorgestellt, für das in 107 Ländern die Bevölkerung befragt wird, wie korrupt einzelne Sektoren wahrgenommen werden. Auffällig ist dabei das schlechte Abschneiden der Medien in Deutschland. Auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht korrupt) bis 5 (höchst korrupt) erhalten Medien nur noch einen Durchschnittswert von 3,6. Im Vergleich zur Umfrage im Jahr 2010 stieg der Wert damit um 0,6 Punkte.
....

Quelle: dwdl.de ([url]http://www.dwdl.de/nachrichten/41597/medien_werden_als_immer_korrupter_wahrgenommen/[/url])


Nööö, daß glaub ich jetzt gar nicht!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Juli 2013, 14:42:33
Zitat
Das Allerletzte: Snowden ist kein Held!

Datenschützer und Bürgerrechtler haben einen neuen Helden: Edward Snowden, Ex-Geheimdienstler, der die Überwachungs-Exzesse seiner Branche enthüllt hat und sich mutig gegen seine eigene Regierung stellt.
Ja, es gab sie wohl, die Abhör-Exzesse. Ja, die USA haben offenbar sogar befreundete Regierungen bespitzelt.
Aber das macht Edward Snowden noch lange nicht zu einem Helden.
Denn Snowden ist dafür verantwortlich, dass jeder Terrorist der Welt in den letzten Tagen sein Handy weggeworfen, seine E-Mail-Adresse abgeschaltet hat.
Er ist dafür verantwortlich, dass nun jeder detailliert im Internet und in allen Zeitungen der Welt nachlesen kann, wie die USA und ihre westlichen Verbündeten die gefährlichsten Männer dieses Planeten jagen.

Ja, wir wissen jetzt, wie umfassend die USA das Internet überwachen. Wir können das als Sieg unserer Bürgerrechte feiern.
Quelle: BILD


Anmerkung JK: Ob sich der Autor dessen bewusst ist? Das ist orwellsches Neusprech in Reinform: Totale Überwachung ist der Sieg, der Bürgerrechte.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=17902#h18[/url])


Das verlinken auf die Bild hab ich uns erspart.

Der Autor dieses Meisterstücks geht anscheinend von seiner eigenen Dummheit aus, ich glaube er ist intellektuell nicht in der Lage weder ein Handy noch einen Computer zu bedienen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. Juli 2013, 15:07:12
Das iwird mir langsam ein bißchen unheimlich!
Als hätte Orwell in die Zukunft geschaut!

Außerdem scheint der Blubberkopp keine Ahnung von nichts zu haben!

"Terroristen" benutzen seid Jahren verschlüsselte Handys (genau wie die Bundesregierung) und verschlüsselten Datentransfair.
Al Quaida z.B. wurde vom CIA ausgebildet. Die dürften wohl wissen, wie man verschlüsselt kommuniziert.

Meine Fresse! Kann denn heutzutage jeder Hanswurst als "Journalist" bei der BILD anfangen? Verdammter Fachkräftemangel! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Juli 2013, 16:17:59
In letzter Zeit habe ich viel Dummes über Snowden gelesen, aber dieser Kommentar ist ein besonderes Sahnestück. Wahrscheinlich hat er den Kommentar mit einer Postkarte zur Bild geschickt weil er nichts zu verbergen hat.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 09. Juli 2013, 18:54:55
Zitat

Denn Snowden ist dafür verantwortlich, dass jeder Terrorist der Welt in den letzten Tagen sein Handy weggeworfen, seine E-Mail-Adresse abgeschaltet hat.


Geil. Dann können wir ja daraus schliessen wer nun Terrorist ist.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. Juli 2013, 19:32:24
Zitat
seine E-Mail-Adresse abgeschaltet hat.

Ich suche seid einer halben Stunde verzweifelt den Schalter an meinem Rechner wo man dieses Email abschalten kann.
Weiß jemand Rat? ;D ;D ;D

Ahh, ich hab ihn gefunden:

(http://rodelnet.ch/schalter-aus-mittel.jpg)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 10. Juli 2013, 08:08:51
Gefunden bei: http://www.duckhome.de/tb/archives/11092-Aufgelesen-und-kommentiert-2013-07-09.html (http://www.duckhome.de/tb/archives/11092-Aufgelesen-und-kommentiert-2013-07-09.html)

Zitat
Wie US-hörige Journalisten Snowden ins Zwielicht rücken wollen -  Die (unvollständige) Liste des journalistischen Grauens:

 - Ulrich Wickert (Tagesschau)
 - Stefan Aust (Spiegel)
 - Harald Martenstein (Die Zeit)
 - Marko Martin (Die Welt)
 - Jasper von Altenbockum (FAZ)
 - Jacques Schuster (Die Welt)
 - Horst Kläuser (ARD)
 - Thomas Friedman (Der Standard)
 - Julian Reichelt (Bild)

 Es bestätigt sich eindrucksvoll, was ich gestern bereits geschrieben hatte: "Die stolz vorgetragene Abwimmel-Mentalität dieser (und ähnlich daherquatschender) Herrschaften ist mit einem einzigen Satz zu erklären:

Sie allesamt sind keine Journalisten! Es sind lediglich Leute, die nichts zu sagen haben, was über die Verbreitung staatstragender Propaganda hinausgeht. Denn wären sie Journalisten, müssten sie massiv gegen ihre Ausspionierung vorgehen.

Denn ein Journalist könnte sich NIEMALS damit abfinden, dass der Staat ihn bei seinen Recherchen über die Polit- und Wirtschaftskriminalität beschattet und ausspioniert.

Und es ist bezeichnend für den Zustand des "modernen" Qualitätsjournalismus, dass derartige Leute ihre Unterwürfigkeit nicht irgendwo in einer Millionenmasse unnützer Facebook- und Twitter-Meldungen verbreiten, sondern prominent auf den Titelseiten und zur besten Sendezeit."

 Und erinnert ihr euch noch an den Staatstrojaner? Der leitete die ausspionierten Daten ja bekanntlich über einen Server in den USA. DAS wäre mal eine Stelle, an dem Journalisten ihre Arbeit ansetzen könnten - statt unfassbar dämliche Verharmlosungen abzudrucken.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 10. Juli 2013, 14:13:33
Als hätte Orwell in die Zukunft geschaut!
Hat er auch. Das Einzige was noch fehlt ist die Gedankenkontrolle, aber das dauert wohl auch nicht mehr lange.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 10. Juli 2013, 15:13:02
Als hätte Orwell in die Zukunft geschaut!
Hat er auch. Das Einzige was noch fehlt ist die Gedankenkontrolle, aber das dauert wohl auch nicht mehr lange.

Da gibts doch schon ne App. - Gedankenkontrolle? Die meisten haben doch schon ne Schere im Kopf.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. Juli 2013, 19:49:34
Zitat
Kann man Enthüllungen bald in der Pfeife rauchen?

Es gibt immer mehr Enthüllungen, die immer weniger bewirken. Das könnte daran liegen, dass die Politik dickfelliger geworden ist. Oder daran, dass der Journalismus keine Rolle mehr spielt.

Erinnern Sie sich noch an die Stratfor-Mails? An jene gigantische Enthüllung von fünf Millionen Firmen-E-Mails? Eine Gruppe der Protestbewegung Anonymous hatte die Website des privaten US-Nachrichtendienstes Stratfor an Weihnachten 2011 gehackt und die entlarvenden E-Mails an die Enthüllungsplattform WikiLeaks weitergereicht; anschließend publizierte eine „Medienpartnerschaft“ aus WikiLeaks und 25 handverlesenen Zeitungen und Rundfunkanstalten den „Scoop“ – so nennt man die exklusive Enthüllung von Informationen, deren Veröffentlichung eine weltweite Sensation verspricht.

Enthüllt wurde mit den Stratfor-Mails vor allem die enge Verflechtung privater und staatlicher US-Geheimdienste bei der Nachrichtenbeschaffung. Doch bereits wenige Tage nach der ersten Veröffentlichungswelle verloren die beteiligten Medien das Interesse am eigenen „Scoop“. Zwar stellte WikiLeaks noch viele Monate lang tausende von kompromittierenden E-Mails in handlichen Portionen ins Netz, aber das Thema war für die beteiligten Medien „gegessen“.

Sie hakten auch nicht nach. Deshalb lautet die oberste Regel für „Verräter“ interner Informationen, also für Whistleblower: Du darfst alles verraten, aber du darfst nicht langweilen. ...
....

Quelle: Carta ([url]http://www.carta.info/61078/kann-man-enthullungen-bald-in-der-pfeife-rauchen/[/url])


Wir werden von widerwärtigen Enthüllungen aber auch erschlagen, der Skandal ist im derzeitigen Wirtschaften die Normalität, die einzig verändernde Konsequenz wäre den Raubtierkapitalismus abzuschaffen, aber das wird auf absehbare Zeit wohl nicht passieren.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 22. Juli 2013, 17:53:44
Zitat
Ich verstehe ja die Journalisten nicht. Schaut mal hier ([url]http://www.sueddeutsche.de/politik/ueberwachungs-durch-us-geheimdienste-unterirdisch-1.1726074[/url]), Seite zwei eines Prantl-Essays zum Thema "Geheimdienste machen uns kaputt". Nach seitenlangen Ausführungen, wie wichtig es ist, dass wir uns auf unser Grundgesetz verlassen können, weil alles andere darauf aufbaut, und wie die Spionage das kaputtmacht, kommt dieser Absatz hier:

Gewiss: Auch die deutschen Geheimdienste spähen Daten aus, auch von Bundesbürgern, auch sie greifen auf das Internet zu - aber sie tun es auf der Basis von Recht und Gesetz, gebunden an die Grundrechte, kontrolliert vom Bundesverfassungsgericht. Dieses Recht und dieses Gesetz hat die G-10-Kommission geschaffen, welche die Eingriffe der deutschen Geheimdienste in das Fernmeldegeheimnis nach Artikel 10 Grundgesetz genehmigen und kontrollieren soll.

Was zur Hölle? Merkt der nicht selber, was er da schreibt? Die Amerikaner sind böse und gemein, weil sie in ihren Gesetzen nur die eigenen Bürger schützen und ansonsten alle zum Abschuss freigeben. Beim BND ist das genau so, und was schreibt Prantl hier? Der hält sich an Recht und Gesetz! Das tut die NSA auch! DAS IST DOCH GERADE DAS PROBLEM, HERR PRANTL! Auch der BND "schützt" nur deutsche Bürger und kann alle anderen gnadenlos ihrer Grundrechte berauben. Und wo kommt bitte die Behauptung her, unsere Geheimdienste hielten sich an Recht und Ordnung? Folgt der Mann nicht dem NSU-Ausschuss?! Unfassbar, mit was für eine kognitiven Dissonanz manche Zeitgenossen durch ihr Leben schreiten können.

Quelle: Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=af138919[/url])


Prantl schreibt gute Artikel, doch auch er hat manchmal gewaltige Ausfälle in der Einschätzung unseres derzeitigen Zustands von Politik und Rechtsstaat.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. August 2013, 10:44:07
Zitat
"Im Einklang mit geltenden Gesetzen"
Bauer Media Group verteidigt "Der Landser"

Eine Studie des Simon Wiesenthal Center sieht in der Zeitschrift "Der Landser" eine Verherrlichung des Nationalsozialismus. Die Bauer Media Group, in deren Pabel Moewig KG der Titel erscheint, weist diese Vorwürfe zurück.

Das Konzept der wöchentlich erscheinenden Zeitschrift "Der Landser" mutet im Jahr 2013 schon seltsam gestrig an. Sie enthalte "authentische Erlebnisberichte zur Geschichte des 2. Weltkrieges, die schonungslos die Härte und Grausamkeit des Kampfes und die Entbehrungen des Frontalltages aufzeigen. Ob in den stählernen Röhren unter Wasser, als Jagdflieger gegen alliierte Bomberpulks oder als einfacher Soldat im mörderischen Ringen in den Weiten Russlands - der Leser ist hautnah dabei", heißt es in der offiziellen Beschreibung des Verlags.  Dazu gebe es jeweils eine Kurzbiographie eines Ritterkreuzträgers - einer Tapferkeits-Auszeichnung, die u.a. im Zweiten Weltkrieg an Soldaten aus Wehrmacht und Waffen-SS verliehen wurde.
....

Quelle: dwdl.de ([url]http://www.dwdl.de/nachrichten/41916/bauer_media_group_verteidigt_der_landser/[/url])

 8o


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 25. August 2013, 13:38:49
Ich hasse sie aus tiefstem Herzen, die Heerscharen an Journalisten, die ihr Fähnchen in den Wind hängen und brav das zusammenquatschen, was ihre Arbeitgeber von ihnen erwarten.

Ich könnte jedem Einzelnen von ihnen der Fresse polieren, die einen neuen, fröhlichen, fahnenschwenkenden Patriotismus beim Fußball herbeigejubelt haben. Heute können wir die volle Schönheit des lockeren Partynationalismus sehen:

(http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.1753878.1377367319!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/640x360/image.jpg)

Es funktioniert noch immer: Wenn der Kapitalismus um seine Existenz fürchtet, werden die einfachen Menschen mit den plumpesten Methoden gegeneinander ausgespielt. Wenn Spaltungen an nationalistischen Linien nicht funktionieren, dann versucht man es halt mit "Familienwerten" und Schwulenhaß. In Frankreich organisierten Faschisten und die Katholische Kirche gemeinsam große Aufmärsche eines haßerfüllten Mobs. Unter Rußlands Staatschef Putin werden homophobe Gesetze erlassen und die USA wollen da nicht hintenan stehen:
Zitat
Lesbische Teenager-Beziehung in den USA
15 Jahre Haft für verbotene Liebe


Die Anwältin von Kaitlyn sagte dem Nachrichtensender CNN, ihre Meinung zähle im Prozess gar nichts. Sie darf nicht aussagen. Ihre Eltern sollen ihre ganzen Sachen weggesperrt haben. Sie sollen das Mädchen zur Bekehrung in einen Kirche gebracht haben, die Homosexualität als Sünde verdammt. Obendrein soll das Mädchen geschlagen worden sein.
http://www.stern.de/panorama/lesbische-teenager-beziehung-in-den-usa-15-jahre-haft-fuer-verbotene-liebe-2053120.html (http://www.stern.de/panorama/lesbische-teenager-beziehung-in-den-usa-15-jahre-haft-fuer-verbotene-liebe-2053120.html)

Es ist gelungen den Ostblock in den Ruin zu treiben. Die sozialistischen Systeme wurden zerschlagen und zur Ausplünderung freigegeben. Es regieren dort nun Oligarchen, die Mafia und die Korruption. Gesundheits- und Sozialsysteme brechen zusammen. Fachkräfte werden vom Westen abgesaugt mit gezielten Einwanderungsbestimmungen. http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-33126/tid-33128/bundesregierung-will-fachkraefteoffensive-fortsetzen-von-der-leyen-zuwanderer-besser-ausgebildet-als-durchschnitt-der-deutschen_aid_1080444.html (http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-33126/tid-33128/bundesregierung-will-fachkraefteoffensive-fortsetzen-von-der-leyen-zuwanderer-besser-ausgebildet-als-durchschnitt-der-deutschen_aid_1080444.html)
Den Menschen im ehemaligen Ostblock bleibt ein System, das Chaos, Gewalt und Armut mit sich bringt. Viele versuchen zu flüchten.

Der Versuch der Bevölkerung des arabischen Raums soziale Verbesserungen und Freiheiten einzufordern, wurde mit der Inszenierung von Kriegen und Bürgerkriegen beantwortet. Der Westen versorgt die Blutbäder mit Beratern und Waffen. Die Verhältnisse in dem einst modernen und multikulturellen Syrien sind so unerträglich geworden, daß viele Menschen es vorziehen alles zurückzulassen und in den Irak zu flüchten.

Tausende haben ihr Leben verloren bei dem Versuch nach Westeuropa zu gelangen. Die Flucht vor Gewalt und Armut wird militärisch beantwortet.
Zitat
FRONTEX
...koordiniert die operative Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsstaaten im Bereich des Schutzes der Außengrenzen, unterstützt die Mitgliedstaaten bei der Ausbildung von nationalen Grenzschutzbeamten und legt unter anderem gemeinsame Ausbildungsnormen fest.

Frontex organisierte und finanzierte eine europäische Sammelabschiebung am 3. Juni 2009 von Wien nach Nigeria, und eine weitere (deutsch-polnische) Massenabschiebung am 8. Juni 2009 von Berlin nach Hanoi.

Im März 2012 forderten Deutschland, Österreich und fünf weitere EU-Länder von Griechenland einen besseren Grenzschutz, um die illegale Einreise von Flüchtlingen zu stoppen.]

An der bulgarischen Grenze zur Türkei, in Swilengrad, arbeiten bereits Experten von Frontex aus den Ländern Belgien, Niederlande, Rumänien, Deutschland und Österreich mit der dort ansässigen Grenzpolizei zusammen.

Griechische und türkische Grenztruppen sind mit Frontex als "Endnutzer" an einem EU-Forschungsprojekt zur Entwicklung von Überwachungsrobotern beteiligt. Entwickelt werden autonome Landroboter mit Überwachungskameras, die sowohl Fahrzeuge, Personen als auch "gefährliche Substanzen" aufspüren sollen. Um die Gefangenen unterbringen zu können, kündigte die Regierung in Athen den Neubau von 30 Abschiebegefängnissen an.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und seine österreichische Kollegin Johanna Mikl-Leitner beklagten einen "signifikanten" Anstieg von Asylbewerbern in ihren Ländern. Die Ursache dieser "illegalen Migrationsströme" liege an der griechisch-türkischen Grenze ("Diese Grenze ist offen wie ein Scheunentor.") Falls sich die Lage nicht bessere, müsse darüber nachgedacht werden, Grenzkontrollen vorübergehend wieder einzuführen (siehe auch Schengener Abkommen).
http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Agentur_f%C3%BCr_die_operative_Zusammenarbeit_an_den_Au%C3%9Fengrenzen (http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Agentur_f%C3%BCr_die_operative_Zusammenarbeit_an_den_Au%C3%9Fengrenzen)

In Deutschland, Ungarn (und wahrscheinlich vielen anderen Ländern) gibt es klare Hinweise darauf, daß es eine Zusammenarbeit zwischen faschistischen Organisationen und Geheimdiensten gab und gibt. Es wurde ein Struktureller Rassismus bei der deutschen Polizei und anderen Behörden attestiert. Die Politik weigert sich, aus dieser Feststellung Konsequenzen zu ziehen. Der behördliche Rassismus könnte sich ja noch als nützlich erweisen.

Wir haben einen faschistischen Innenminister. Migranten wird die verfassungsmäßig garantierte Gleichbehandlung vorenthalten. Die Auszahlung von Sozialleistungen in Form von Gutscheinen gehört dazu, die Residenzplicht und das Arbeitsverbot. Das bedeutet nicht nur eine Entwürdigung dieser Menschen, sondern ist Stoff für neue Konflikte.

Politiker und Medien schämen sich nicht Migranten als Konfliktpotential hinzustellen, statt die sozialen Probleme und die politischen Ungerechtigkeiten.
Daß Rechtstendenzen wieder solonfähig gemacht werden, nehmen nicht alle widerstandslos hin.

Das scheint dem SPIEGEL nicht zu schmecken. Nicht das Auftreten von Rechtspopulisten in Form der AfD sieht er als Problem, sondern den militanten Widerstand dagegen. Er beendet den Bericht über die Störung der Propagandaveranstaltung mit einem Zitat aus der Presseerklärung des AfD: "Es ist eine unerträgliche Störung des demokratischen Wettbewerbs, dass Schlägertruppen wie seinerzeit in der Weimarer Republik friedliche Wahlkampfveranstaltungen der Alternative für Deutschland stören." Dem Faschismus wurde also bereits in der Weimarer Zeit von Antifaschisten das Tor geöffnet !?!?

Was geht in diesen Journalistenhirnen nur vor? Ich halte den SPIEGEL für bisweilen weitaus hassenswerter, als die BILD.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. August 2013, 15:36:20
Plumper Nationalismus ist wieder hoffähig, wir sind ja wieder wer, ein blühendes Beispiel wirtschaftlicher Potenz als Vorbild für alle. Weite Verarmung und Verelendung ohne einen nennenswerten Ansatz von Widerstand (nichts was sich nicht beherrschen ließ) läßt die Profiteure jubeln, darum soll die Welt am deutschen Wesen "genesen", und die Medien jubeln mit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 25. August 2013, 18:06:36
Zitat
Ich halte den SPIEGEL für bisweilen weitaus hassenswerter, als die BILD.


Ich weiß nicht, ob Dir bewusst war, wie nah Du an der Wahrheit bist mit diesem Satz!!


Zitat
Was im April noch eine beißende Satire des Tagesspiegel war, ist seit heute Realität: Nikolaus Blome, seines Zeichens stellvertretender Chefredakteur und „Gesicht“ der BILD-Zeitung, wird zum 1. Dezember neuer stellvertretender Chefredakteur und „Gesicht“ des SPIEGEL. Ein kleiner Schritt für einen Journalisten, ein großer Schritt für die Medienlandschaft. Da findet zusammen, was zusammen gehört. Nun ist der langjährige Transformationsprozess des ehemaligen Nachrichtenmagazins zur „BILD am Montag“ endlich abgeschlossen. Die NachDenkSeiten gratulieren dem SPIEGEL zu dieser konsequenten Personalentscheidung. Von Jens Berger.


http://www.nachdenkseiten.de/?p=18362 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=18362)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. August 2013, 10:22:55
Scharfmacher und Kriegshetzer bei den Medien.

Die Medien preschen voran, während die deutsche Politik sich noch besonnen und vernünftig gibt...
Zitat
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gegen ein militärisches Eingreifen in den Syrien-Konflikt ausgesprochen. "Wir verfolgen nicht den Weg einer militärischen Lösung", betonte ihr Sprecher Steffen Seibert. "Wir glauben nicht, dass das von außen militärisch zu lösen ist", erklärte Seibert. Stattdessen müsse im Land eine politische Lösung gefunden werden.
http://www.n-tv.de/politik/Obama-droht-Merkel-zaudert-article11226166.html (http://www.n-tv.de/politik/Obama-droht-Merkel-zaudert-article11226166.html)

Dem STÜRMER SPIEGEL ist Obama zu zögernd und zaudernd.
Und die ach so linksliberale SÜDDEUTSCHE legt nach:
Zitat
US-Präsident Obama muss nun eingreifen, wenn er seine Glaubwürdigkeit nicht verspielen möchte.
http://www.sueddeutsche.de/politik/giftgaseinsatz-in-syrien-die-rote-linie-fuer-obamas-glaubwuerdigkeit-1.1754546 (http://www.sueddeutsche.de/politik/giftgaseinsatz-in-syrien-die-rote-linie-fuer-obamas-glaubwuerdigkeit-1.1754546)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 26. August 2013, 10:41:14
Krieg ist mittlerweile die erste Option, "Krieg ist Frieden" schallt es unterschwellig aus allen Kanälen, schickt doch endlich mal die ganzen friedliebenden Kriegshetzer an die vorderste Front dieser Friedensmissionen. Für den darauf folgenden Frieden wäre ich tatsächlich dankbar.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 26. August 2013, 11:20:03
Zitat
"Krieg ist Frieden"

George Orwells Roman "1984" scheint hier wirklich Pate zu stehen für das was grade abgeht!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 27. August 2013, 09:01:45
Die Frankfurter Rundschau ist ja von Heuschrecken geschluckt worden. Es hätte keinen Einfluß auf den Inhalt, tönte man, "die FR bleibt linksliberal".
Eine Spielwiese hat man der Redaktion gelassen, doch wenn es um etwas wichtiges geht, Krieg und Frieden zum Beispiel, dann entscheiden andere:

Leitartikel der FR zu Syrien

Zitat
Der Westen muss in Syrien eingreifen
...
Doch der Westen muss jetzt handeln. Sonst werden chemische Waffen auch in Zukunft benutzt.
http://www.fr-online.de/meinung/1472602,1472602.html (http://www.fr-online.de/meinung/1472602,1472602.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 27. August 2013, 09:10:47
Moin Kuddel!

Ich kriege echt Würgereize, wenn ich mir die Berichte und Artikel in der deutschen Medienlandschaft so angucke!
Erschreckend wie gleichgeschaltet die Medien schon sind!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 27. August 2013, 09:42:29
Zitat
Ich kriege echt Würgereize, wenn ich mir die Berichte und Artikel in der deutschen Medienlandschaft so angucke!
Erschreckend wie gleichgeschaltet die Medien schon sind!

Es ist unglaublich, wie plump und offensichtlich es abläuft.
Es ist ja nicht nur so, daß es keine ernsten Zweifel daran gäbe, daß es ein Giftgaseinsatz der Regierungstruppen war.
Selbst wenn dieser Einsatz von der Armee durchgeführt worden wäre, was sollte dann ein Angriff auf das Land daran ändern?
Es gäbe nicht nur weitere zivile Opfer, das Land würde noch tiefer in Chaos und Gewalt geworfen werden.

Die Medien sprechen so gern von "einem Schlag gegen Assad". Was hier geplant ist, ist ein Krieg gegen die Bevölkerung.
Es ist ein Schlag gegen den Wunsch der Menschen nach Freiheit.
In Ägypten ließ man den Menschen nur noch die Wahl zwischen Islamisten und Militär. In Syrien zwischen dem Diktator Assad und Islamisten und bewaffneten Banden.
Es gibt so viele Parallelen, auch in der Türkei kamen Militär und religöse Kräfte aus dem gleichen Schoß gekrochen und gelten als die bedeutenden Kräfte der Politik, als gäbe es den Willen der Bevölkerung einfach nicht.

Naja, der Wille der Bevölkerung wird auch hier ignoriert. Es ist scheißegal, daß eine beachtliche Mehrheit der Bevölkerung hierzulande gegen den Atomstaat, gegen die Verbrechen der Lebensmittelindustrie und Argrarmafia und die Kriege der NATO ist. Die Ignoranz gegen die Interessen der Menschen spiegelt sich auch in den Medien wider... deutlicher als erwartet.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 27. August 2013, 10:01:19
Es ist auch absolut paradox!
Da wird die syrische Bevölkerung von irgendwem mit Giftgas beschossen und "zur Strafe" wollen die USA jetzt die syrische Bevölkerung mit Raketen beschießen.
Das ich dahinter keine Logik erkennen kann dürfte daran liegen, das das ganze komplett unlogisch ist!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 27. August 2013, 12:05:14
[quote author=Rudolf Rocker link=topic=22958.msg284837#msg284837 date=1377591047
Ich kriege echt Würgereize, wenn ich mir die Berichte und Artikel in der deutschen Medienlandschaft so angucke!
Erschreckend wie gleichgeschaltet die Medien schon sind!
[/quote]

Da sind wir bestimmt nicht allein. - Ich bekomme längerdauerndes Kopfschütteln, Albträume und ganz viel Abscheu um nicht Hass zu sagen.
Irgendwie haben sie alle vergrängt, dass wir alle Menschen sind. Aber einer will dem anderen Meinung, Religion und Lebensweise aufzwingen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 04. September 2013, 23:50:23
Liebe Kollegen und Kollegas, wir haben die nächste Hetzkampagne.  kotz

(http://666kb.com/i/ch9bz9opg70h5uhzu.jpg)

Bin mal gespannt, wann die übrige Springer-Propaganda aufspringt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 05. September 2013, 09:06:50
Ja, hatte mich gestern auch mal wieder geärgert. Aber man muss die schlagzeile (der rest ist vermutlich auch nicht viel länger) mal genau lesen:
'In der 'BZ' (berliner bildzeitung, unterste schmierblattkajüte) erkärt EIN (->1 (!)) firmenchef, warum jugendliche lieber von stütze und schwarzarbeit leben'!
War also vermutlich selbst für die BZ nicht so einfach, mehr solche 'chefs' zu finden.

Früher gab es auch mal meister/betriebschefs, die den abbruch der ausbildung ihrer lehrlinge als ihr eigenes versagen ansahen und viel getan haben, damit das nicht passiert.
Wir haben z.b. im erwebslosenfrühstück einen meister, der noch heute stolz darauf ist, dass bei ihm nie einer durch die prüfung gefallen ist, oder abgebrochen hat.
Klar diese einstellung findet man bei chefs heute kaum noch, hire + fire, heute sind ja alle armen schweine 'selbst schuld', wenn sie nicht dem chef genug in den arsch kriechen.

Wär ja mal sinnvoll, den namen/betrieb zu erfahren, a-la 'leute, da besser nicht arbeiten/anfangen, weil die ausbildung dort ist so scheisse, wie der dortige chef'.
Damit würde so eine hetz-schlagzeile sich auch schnell in ihr gegenteil verkehren.  ;)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 05. September 2013, 09:18:13
Der typ heisst Eckhard Schulte (45), ist Pankower Bauunternehmer und bildet über bedarf aus, wie er selbst zugibt:
Zitat
Eckhard Schulte (45) kann in seinem Pankower Bauunternehmen jedes Jahr zwei Azubis ausbilden. Eingestellt hat er am Montag aber gleich fünf. Die Erfahrung der letzten Jahre hat ihm gezeigt, dass es besser ist, Reserve zu haben.
quelle 'BZ' (nee link poste ich zu so einem schund nicht)

Auch interessant, geschrieben haben diesen nicht so langen (29 zeilen), nicht sonderlich informativen artikel, scheinbar ganze 4 (4(!)) leute.
Wow!
->
Zitat
T. Kennedy, S. Klier, O. Krüger, K. Marrach


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 05. September 2013, 09:24:27
Zitat
B.Z. ist eine Boulevardzeitung aus Berlin, die in der B.Z. Ullstein GmbH, einem 100%igen Tochterunternehmen der Axel Springer AG, erscheint.

http://de.wikipedia.org/wiki/B.Z. (http://de.wikipedia.org/wiki/B.Z.)


Am Vorabend des 3. Weltkriegs und die B.Z. hat als Titelschlagzeile die Aussage eines Pankower Bauunternehmers!
Wie Tief kann man eigentlich noch sinken?  >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 05. September 2013, 09:27:59
Mehr zu dem Schulte, hier:
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2005/01/24/a0267 (http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2005/01/24/a0267)

Und hier:
Zitat
Nur einer von neun blieb

"Azubi-Bevorratung" betreibt auch Hochbauunternehmer Eckhard Schulte.  In dessen 35-Mann-Unternehmen in Berlin-Pankow fangen gleich fünf Azubis an. Mehr als er braucht. Doch er weiß aus Erfahrung: Nicht alle kommen durch. Schulte präsentiert eine Liste der Auszubildenden, die er seit 2006 eingestellt hat - und von denen er einige entlassen musste, andere einfach nicht mehr kamen, und wieder andere nach der Probezeit merkten, dass der Bauberuf doch nichts für sie ist. Von neun Auszubildenden habe nur einer seine Ausbildung beendet, klagt Schulte.
http://www.rbb-online.de/wirtschaft/beitrag/2013/09/Viele-Ausbildungsplaetze-noch-frei.html (http://www.rbb-online.de/wirtschaft/beitrag/2013/09/Viele-Ausbildungsplaetze-noch-frei.html)

Ist vermutlich für seine auszubildenden auch ein geiles gefühl so eine 'Azubi-Bevorratung' darzustellen.
Mal ganz zu schweigen davon, dass in dem betrieb, dank der motivationsfähigkeit des chefs und der qualität der ausbildung, in sieben jahren grade mal einer die prüfung geschafft hat.  ;)

Kein wunder, dass seine azubis sich bei gelegenheit nach was besserem umsehen! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 05. September 2013, 09:36:26
Hihihi!
Dann auch noch so einer!
Ich glaube 2005 gab es den Mindestlohn in der Baubranche auch schon!

Mal sehe was morgen in der B.Z. steht:

China: Sack Reis umgekippt!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 05. September 2013, 10:32:43
....
Am Vorabend des 3. Weltkriegs und ....

Ja, die Chancen dafür stehen günstig: Finanz/Währungssystem im A****, zuviel fiktives, vagabundierendes Geld, eine Neuaufteilung der Welt (Ressourcen) müsste schon längst sicher verzurrt sein, zuviele Menschen, wenig Wachstum .... allein, die NSA hat noch nicht ausgerechnet, wer gewinnt. Es fehlen entweder noch ein paar Daten oder es fehlt an Rechenpower/kapazität.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 14. September 2013, 12:20:24
Politiker und Medien schämen sich nicht Migranten als Konfliktpotential hinzustellen, statt die sozialen Probleme und die politischen Ungerechtigkeiten.
Daß Rechtstendenzen wieder solonfähig gemacht werden, nehmen nicht alle widerstandslos hin.

Das scheint dem SPIEGEL nicht zu schmecken. Nicht das Auftreten von Rechtspopulisten in Form der AfD sieht er als Problem, sondern den militanten Widerstand dagegen. Er beendet den Bericht über die Störung der Propagandaveranstaltung mit einem Zitat aus der Presseerklärung des AfD: "Es ist eine unerträgliche Störung des demokratischen Wettbewerbs, dass Schlägertruppen wie seinerzeit in der Weimarer Republik friedliche Wahlkampfveranstaltungen der Alternative für Deutschland stören." Dem Faschismus wurde also bereits in der Weimarer Zeit von Antifaschisten das Tor geöffnet !?!?

Was geht in diesen Journalistenhirnen nur vor? Ich halte den SPIEGEL für bisweilen weitaus hassenswerter, als die BILD.


Ich habe mich aus einem aktuellen Grund selbst zitiert.
Es ist inzwischen ans Tageslicht gekommen, daß die Berichtertattung in dem speziellen Fall des Spiegel schlichtweg nicht der Wahrheit entsprach, sondern man den Lügen und der Propaganda der AfD Faschos ein großes Forum gegeben hat:
Zitat
Doch die Pressemitteilung, die die AfD über den Vorfall absetzte, war alles andere als lustig: „Sechs bis sieben Vermummte, vermutlich dem linksautonomen Lager zuzurechnen, von denen wenigstens einer mit einem Messer bewaffnet war“, hätten die Bühne gestürmt und „versprühten Reizgas, wodurch ein dutzend Personen Atemwegsverletzungen davontrug“. Von 20 bis 25 Autonomen ist die Rede; ein Helfer sei mit einem Messer verletzt worden.

Die Bremer Polizei, die die Angaben zunächst bestätigt und so für bundesweite Berichte gesorgt hatte, korrigierte diese Darstellung nun. Ihre Meldung habe auf AfD-Angaben beruht, erklärte sie diese Woche. „Ein Messer war keineswegs im Spiel“, sagt Polizeichef Lutz Müller, auf der Bühne waren nur „drei bis vier Protestierer“. Doch die AfD bleibt bei ihrer Klage über das „Attentat“ und gehäufte linke Angriffe. Lucke spricht von „Schlägertruppen wie in der Weimarer Republik“.

Es ist nicht das erste Mal, dass die AfD von Angriffen berichtet, die nicht belegbar sind. Im August berichtete ein Göttinger Mitglied von Vermummten vor und einem Anschlag auf sein Haus. Die Polizei fand keine Spuren. Ebenfalls in Göttingen prangerte die AfD an, 60 Polizisten hätten ihren Infostand schützen müssen. Die Polizei dementierte. Auch an von der AfD beklagten Drohanrufen zweifeln die Behörden.
http://www.fr-online.de/bundestagswahl---hintergrund/alternative-fuer-deutschland-keine-beweise-fuer-schlaegertruppen,23998104,24311810.html (http://www.fr-online.de/bundestagswahl---hintergrund/alternative-fuer-deutschland-keine-beweise-fuer-schlaegertruppen,23998104,24311810.html)

Es war aber nicht allein das verschissene Medium SPON, das ungeprüft Lügen und Propagandadreck der Rechtspopulisten in die Welt posaunte, es war nahezu die gesamte "freie Presse": https://www.google.de/search?q=Es+ist+eine+unertr%C3%A4gliche+St%C3%B6rung+des+demokratischen+Wettbewerbs,+dass+Schl%C3%A4gertruppen+wie+seinerzeit+in+der+Weimarer+Republik+&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&gws_rd=cr&ei=_kU0Ur7gKcra4ASk8IHAAw (https://www.google.de/search?q=Es+ist+eine+unertr%C3%A4gliche+St%C3%B6rung+des+demokratischen+Wettbewerbs,+dass+Schl%C3%A4gertruppen+wie+seinerzeit+in+der+Weimarer+Republik+&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&gws_rd=cr&ei=_kU0Ur7gKcra4ASk8IHAAw)




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14. September 2013, 13:03:05
Jupp, sowas zieht sich durch sämtliche Berichterstattungen der Medien über jeden Naziaufmarsch und die Gegenproteste!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. September 2013, 14:22:59
Das Nationalistische hat Hochkonjunktur in Politik und Medien, damit kann man so einiges an neoliberalen Feuchtträumen durchsetzen. Leider hört dieser Mist ja nicht auf obwohl nichts von den vollmundigen Versprechungen eingetreten ist, im Gegenteil, es wird schlechter statt besser, aber die Politik reitet das tote Pferd Neoliberalismus auch weiterhin.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 14. September 2013, 15:38:11
Wobei, wie überall entsprechend, Neoliberalismus nicht eigentlicher Neoliberalismus ist. Beim gegenwärtigen Neoliberalismus handelt es sich meiner Meinung um einen boshaften, gefährlichen Ableger des vom ursprünglichen Ansatz ganz interessanten liberalen Gedankens.

Wirkliche Hintergründe, Vergangenheit, die länger als 15 Jahre her ist, werden ausgeblendet. Es ist bezeichnend, wenn ein Stinkefinger von Steinbrück Topmeldung ist und das wirklich Wichtige verblaßt. Was in den letzten 23 (31) Jahren mit dieser Republik geworden ist....
Und alles nur zu verdanken, dem feuchten Traum der "Liberalen" Deutschland nach amerikanischem Vorbild zu formen. Operation schon fast gelungen.#
Sehr schade...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. September 2013, 16:11:02
@Strombolli
Klar, selbst die Worte verlieren ihre Bedeutung, da wird verbogen und hingedeutelt bis die Bürger Beifall klatschen, woanders würde es Betrug genannt werden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. September 2013, 16:10:33
Zitat
Medien
EU-Bürger schauen so viel fern wie nie

Köln (dpa) - In Europa schauen die Menschen so viel fern wie noch nie. Im Schnitt 237 Minuten pro Tag haben die Bürger der Europäischen Union 2012 vor dem Fernseher gesessen. Damit wurde der Rekord aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen. Spitzenreiter sind die Rumänen, die 326 Minuten fernsahen. Die Deutschen verbrachten 222 Minuten vor dem TV-Gerät. Das zeigt eine internationale Studie der RTL-Tochter IP Group. In fast jedem Haushalt in der EU steht demnach ein Fernseher: in über 97 Prozent gibt es eine Flimmerkiste.

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/nachrichten/id_65559844/eu-buerger-schauen-so-viel-fern-wie-nie.html[/url])




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 18. September 2013, 17:14:28
Dann brauche ich mich nicht mehr über diese grassierende menschliche Dummheit wundern.  :o   kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 25. Oktober 2013, 13:47:37
Zitat
Offener Brief im Namen der NETZFRAUEN an die Redaktion Heute-Journal

Liebe Leserinnen und Leser, letzten Freitag, dem 18.10.13  sendete das ZDF-Heute-Journal zur besten Sendezeit vor der ”Heute-Show” einen äußerst verstörenden Beitrag,  der eine völlig neue Qualität darstellt und viele ernste Fragen aufwirft. Frau Slomka sagte in ihrer Anmoderation, dass immer mehr Minderjährige Deutsche  sich am Syrien-Konflikt beteiligen.  

Darum ging es auch, aber nicht nur. Wir meinen, dass man nach den  in diesem Beitrag gesendeten offenen Drohungen nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen kann.  Zum Verständnis ist es dringen erforderlich, dass Sie sich zuerst den Beitrag unter dem angegebenen MEDIATHEK-  LINK anschauen.

[url]http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/228#/beitrag/video/2009484/Minderj%C3%A4hrige-Deutsche-im-Syrienkrieg[/url] ([url]http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/228#/beitrag/video/2009484/Minderj%C3%A4hrige-Deutsche-im-Syrienkrieg[/url])


weiter: http://netzfrauen.org/2013/10/24/offener-brief-im-namen-netzfrauen-an-redaktion-heute-journal/ (http://netzfrauen.org/2013/10/24/offener-brief-im-namen-netzfrauen-an-redaktion-heute-journal/)


Zitat
Was also ist die Absicht des Berichts, der auch noch mit zwei verschiedenen Titel angekündigt wurde?

Wollen Sie uns Deutschen Angst machen?

Wollen Sie, dass wir uns vor jedem Menschen fürchten, der als Muslim zu erkennen ist?

Wollen Sie, dass wir für die „Rechtfertigung“ dieser Drohungen auch noch Verständnis und Toleranz aufbringen sollen?

Wollen Sie, dass wir Bürgerinnen und Bürger unserer Regierung sagen: „Ihr müsst dringend die so genannten „Rebellen“ noch mehr und zwar mit Waffen unterstützen, sonst jagen uns die wütenden und hasserfüllten „Mustafas“ wo möglich in die Luft“

Wollen sie, dass wir Deutschen akzeptieren, dass sich die Bundeswehr an immer noch im Raum stehenden militärischen Aktionen beteiligt, wenn die diplomatischen Bemühungen im Syrien-Konflikt erfolglos bleiben?

Wollen Sie, dass wir Mitleid mit den verwaisten Eltern haben, die nicht in der Lage oder Willens sind, ihre pubertierenden Sprösslinge vom Söldner-Einsatz zurückzuhalten?

Wollen Sie, dass wir Steuerzahler und Krankenkassen-Beitragszahler dann auch noch für diese PTBS- Opfer aufkommen, falls sie das Gemetzel in Syrien überleben?

Wollen Sie, dass wir dem Verfassungsschutz noch mehr Haushaltsmittel zugestehen, damit er uns vor dieser „Bedrohung“ beschützen kann?

Oder sollen wir Bürgerinnen und Bürger aufgrund der informativen, eindringlichen und beunruhigenden Äußerungen des VS- Chefs von NRW die Unsäglichkeiten rund um den „Komplex NSU“ schneller vergessen und verzeihen?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 25. Oktober 2013, 16:41:54
Der Beitrag ist aus der Mediathek verschwunden.  :rolleyes:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 25. Oktober 2013, 16:55:23
Der Beitrag ist aus der Mediathek verschwunden.  :rolleyes:


Hier:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/228#/beitrag/video/2009476/ZDF-heute-journal-vom-18102013 (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/228#/beitrag/video/2009476/ZDF-heute-journal-vom-18102013)

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2009476/ZDF-heute-journal-vom-18102013 (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2009476/ZDF-heute-journal-vom-18102013)

bei "Minderjährige Deutsche im Syrienkrieg"


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. Oktober 2013, 18:11:51
Zitat von: ZDF
Blablabla... aus rechtlichen Gründen .... nicht im Internet ....


(http://dl.vidup.de/134976/thumbnail.jpg?ser=b6Uns) (http://www.vidup.de/v/Dzzx7/)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 30. Oktober 2013, 19:04:06
Zitat
Mindestlohn/Ursula Weidenfeld/Journalismus: Für Tagesspiegel sind auch unqualifizierteste Zwischenrufe Journalismus

Sie ist tatsächlich “Wirtschaftsjournalistin”. Vielleicht sollte Wikipedia aber seinen Eintrag zu Ursula Weidenfeld doch noch einmal überarbeiten. Vorgestern hat sie – nicht zum ersten Mal – mit einem unqualifizierten Zwischenruf ihr Zeilensoll erfüllt. Für den Berliner Tagesspiegel ist selbst das noch Journalismus. Ihr Thema diesmal: der Mindestlohn.

Diejenigen, die Weidenfelds “Journalismus” kennen, wird es kaum überraschen, dass sie den Mindestlohn “falsch” findet. Ihre zynische “Begründung”:

“Wer sagt, dass würdige Arbeit erst da anfängt, wo sie ihren Mann oder ihre Frau ernährt, verkennt ein paar Dinge. Erstens übersieht er den Wert von Arbeit. Arbeit ist an sich würdig. Wer arbeitet, füllt sein Leben mit Sinn. Er arbeitet in gesellschaftlichen Bezügen, steht für die Arbeit regelmäßig auf, trifft Kollegen und Vorgesetzte. Arbeit ist für die meisten Erwachsenen im Land ein zentraler Ort des Austauschs, des Miteinanders, der Teilhabe.”
....
“Wenn Arbeit an sich würdig ist, dann ist sie auch dann würdig, wenn sie schlecht bezahlt wird.”
....
“Viele Menschen erwirtschaften in einer Stunde keinen Gegenwert von 8,50 Euro. Zwingt man ihre Arbeitgeber, ein solchen Mindestlohn zu zahlen, vernichtet man ihre Jobs. Oder man drängt legale Arbeit in die Schwarzarbeit.”

Wenn ein Unternehmen aber nicht in der Lage ist, mit Hilfe seiner Mitarbeiter 8,50 Euro zu erwirtschaften, also den Mitarbeiter so produktiv zu beschäftigen, dass er seine Existenz sichern kann (was im Übrigen 8,50 Euro nicht gewährleisten; der Niedriglohnschwellenwert liegt laut dem europäischen Amt für Statistik bei 10,20 Euro in Deutschland), hat am Markt nichts zu suchen und soll, frei nach Adam Smith, eines natürlichen Todes sterben, den der Konkurrenz. ...
....

Quelle: Wirtschaft und Gesellschaft ([url]http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2013/10/mindestlohnursula-weidenfeldjournalismus-fur-tagesspiegel-sind-auch-unqualifizierteste-zwischenrufe-journalismus/#sthash.xRs5EaHJ.dpuf[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 30. Oktober 2013, 19:49:19
Zitat "Viele Menschen erwirtschaften in einer Stunde keinen Gegenwert von 8,50 Euro"

Beispielsweise Journalisten!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 30. Oktober 2013, 23:55:23
Zitat
Erstens übersieht er den Wert von Arbeit. Arbeit ist an sich würdig. Wer arbeitet, füllt sein Leben mit Sinn. Er arbeitet in gesellschaftlichen Bezügen, steht für die Arbeit regelmäßig auf, trifft Kollegen und Vorgesetzte. Arbeit ist für die meisten Erwachsenen im Land ein zentraler Ort des Austauschs, des Miteinanders, der Teilhabe.
Arbeit macht frei. (Wissen wir doch schon lange.)
Zitat "Viele Menschen erwirtschaften in einer Stunde keinen Gegenwert von 8,50 Euro"

Beispielsweise Journalisten!
Politiker, JC-Mitarbeiter, Bankster, NSA-CIA-BND-MI6-undwiesiealleheissen-Mitarbeiter ... usw.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 31. Oktober 2013, 08:05:35
Zitat
Arbeit macht frei.

Genau das viel mir zum obigen Zitat auch als erstes ein!



Zitat
Zitat "Viele Menschen erwirtschaften in einer Stunde keinen Gegenwert von 8,50 Euro"

Beispielsweise Journalisten!

....Bullen, Soldaten, Krankenschwestern, Feuerwehrleute, Rettungsdienstpersonal...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 31. Oktober 2013, 10:55:40
Die Frau sollte erst mal erklären was sie unter "erwirtschaften" versteht, erwirtschaftet der millionenschwere Manager etwas oder der Altenpfleger der ihr ggf. den Hintern wischt?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 31. Oktober 2013, 14:46:15
Krankenschwestern, Feuerwehrleute, Rettungsdienstpersonal...
Die würde ich da gar nicht mit aufzählen. Zwar sind diese Berufsgruppen tatsächlich nicht produktiv (im eigentlichen Sinn) tätig, aber sinnvoll sind ihre Tätigkeiten i.d.R. durchaus.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 31. Oktober 2013, 16:01:31
Krankenschwestern, Feuerwehrleute, Rettungsdienstpersonal...
Die würde ich da gar nicht mit aufzählen. Zwar sind diese Berufsgruppen tatsächlich nicht produktiv (im eigentlichen Sinn) tätig, aber sinnvoll sind ihre Tätigkeiten i.d.R. durchaus.

Ja, aber sie erwirtschaften nichts und sind nach neoliberaler Logik also "Minderleister".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. November 2013, 09:32:06
Der Fall Snowden zeigt weitaus mehr, als nur die Tendenzen zur Totalüberwachung in der "Freien Westlichen Welt".
Es werden ebenfalls sichtbar:
- Die Qualität der Demokratischen Systeme.
- Der Zustand der Medien:

Zitat
Aber Asyl für den Whistleblower wäre der falsche Weg.
http://www.fr-online.de/datenschutz/nsa-affaere-snowden-leitartikel-quatsch-mit-snowden,1472644,24880154.html (http://www.fr-online.de/datenschutz/nsa-affaere-snowden-leitartikel-quatsch-mit-snowden,1472644,24880154.html)

Zitat
Snowden aufzufordern, in der Bundesrepublik einen Asylantrag zu stellen, halte ich für eine undurchdachte politische Retourkutsche.
...
Hätten nun jene Politiker in Deutschland Erfolg, die Snowden ein Asylverfahren geradezu aufdrängen, würde die Bundesregierung diplomatischen Spielraum aufgeben.
...
Viel Aufmerksamkeit, reichlich Schlagzeilen, viel Gutmenschen-Mainstream....
http://www.stern.de/politik/deutschland/pro-und-contra-asyl-fuer-snowden-2068514.html (http://www.stern.de/politik/deutschland/pro-und-contra-asyl-fuer-snowden-2068514.html)

Zitat
Die One-Ströbele-Show

Zurück in Berlin genießt Hans-Christian Ströbele sichtlich den Wirbel um sein Treffen mit Edward Snowden. Er hofft, dass sein Coup die Debatte in Deutschland verändert - und gibt gleichzeitig den Geheimniskrämer.
The show must go on.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsa-stroebele-spricht-ueber-details-von-treffen-mit-enthueller-snowden-a-931222.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsa-stroebele-spricht-ueber-details-von-treffen-mit-enthueller-snowden-a-931222.html)

Zitat
Kein deutsches Asyl für Edward Snowden
Seine Forderung, dem US-Whistleblower Asyl in Deutschland zu gewähren, ist illusorisch.

...wäre das transatlantische Verhältnis endgültig ruiniert. Das darf kein deutscher Politiker wollen.
http://www.morgenpost.de/politik/article121468219/Kein-deutsches-Asyl-fuer-Edward-Snowden.html (http://www.morgenpost.de/politik/article121468219/Kein-deutsches-Asyl-fuer-Edward-Snowden.html)

Zitat
Heldenverehrung

Nun sprießen Phantasien und Gänsehaut-Theorien. Im lustvollen Gruseln über das Ausmaß der NSA-Affäre und in der Heldenverehrung Snowdens äußert sich das Unvermögen, Interessen abzuwägen.


Den Vorwurf, die amerikanische Regierung unterdrücke politische Meinungsäußerungen nicht nur durch Hetzjagden, sondern „kriminalisiere“ sie, wird sich keine westliche Regierung zu Eigen machen wollen, die bei Vernunft ist.
http://www.faz.net/aktuell/politik/stroebele-bei-snowden-heldenverehrung-12644361.html (http://www.faz.net/aktuell/politik/stroebele-bei-snowden-heldenverehrung-12644361.html)

Westliche Regierungen, die bei Vernunft sind? Wo hat man die denn gesichtet!?!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. November 2013, 16:40:01
Zitat
Obama wurde hierzulande verehrt, nun steht sein Gegenspieler Edward Snowden auf dem Podest. Beides sagt gleich viel aus über einen merkwürdigen Antiamerikanismus.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-11/snowden-obama-antiamerikanismus (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-11/snowden-obama-antiamerikanismus)

 kotz       kotz       kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 08. November 2013, 17:05:59
kotz       kotz       kotz

Zum glück kommt der manipulationsversuch des schreiberlings nicht so richtig an, ist wohl doch zu offensichtlich, was der spindoc da versucht:
Mal die kommentarspalte dort lesen.  :)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. November 2013, 11:48:41
Zitat von: Frage
Westliche Regierungen, die bei Vernunft sind? Wo hat man die denn gesichtet!?!

Zitat von: Antwort des Mediendurchschnitts
Ist illusorisch, Asyl für den Whistleblower wäre der falsche Weg, daß darf kein deutscher Politiker wollen.
The show must go on.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. November 2013, 12:21:26
Kleiner Beitrag zum Thema Reinigungskräfte aus dem ARD-Morgenmagazin vom 8.11.13 (Tag der Putzfrau), ein Interview hats in die Mediathek geschafft "Lilo Friedrich saß sieben Jahre für die SPD im Bundestag. Nach ihrem Ausscheiden 2005 war sie lange arbeitslos. Bis sie sich entschloss, als Putzfrau neu anzufangen. Inzwischen hat sie 18 Angestellte. Der Job der Putzfrau hat ein mieses Image. Dabei werde aber vergessen, dass es sehr oft Frauen sind, "die keinen anderen Job mehr finden".

Dieser Beitrag hats nicht in die ARD-Mediathek geschafft.

(http://dl.vidup.de/136938/thumbnail.gif?ser=H76cB) (http://www.vidup.de/v/yvOun/)

Anmerkung: Es ist mittlerweile Unsinn schwarze Schafe rauszufinden, um ein vielfaches schwieriger ist es weiße Schafe zu finden, weiße Schafe gehören offensichtlich zu einer vom Aussterben bedrohten Art die rücksichtslos von den Schwarzen Schafen gejagt und getilgt werden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. November 2013, 13:26:36
Zitat
Der Job der Putzfrau hat ein mieses Image. Dabei werde aber vergessen, dass es sehr oft Frauen sind, "die keinen anderen Job mehr finden".

Ojeojeoje!
Im Gebäudereinigerhandwerk gibt es schon seid Jahren einen gesetzlichen Branchenmindestlohn.
Wer da trotzdem noch für einen Hungerlohn arbeiten geht, dem ist auch nicht mehr zu helfen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. November 2013, 13:49:43
Es ist ein seltsamer Fernsehbeitrag, zwischen Empörung über untragbare Zustände um dann doch irgend wie den Frieden machend, es reiht sich ein in die Machart heutiger medialer Kritik, es gibt nichts besseres bzw. wir bekommen nichts besseres, weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen.

Scheinbar gibt es genug Reinigungsunternehmen denen ein Mindestlohn am Arsch vorbei geht und das Hartz IV-Repressionssystem treibt ihnen Sklaven zu. So wie manchmal Geldgier den Betrügern ihre Opfer in die Ärme treibt so treibt die erzwungene Not die Sklaven zu den Sklaventreibern, "selbst Schuld" trifft da m.M.n. nur äußerst begrenzt zu.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. November 2013, 14:08:08
Leider sind die Leute in den meisten Fällen tatsächlich selbst schuld.
Sie sind selbst Schuld daran, sich nicht über ihre Rechte informiert zu haben!
Selbst Schuld sich nicht in einer Gewerkschaft organisiert zu haben, die für ihre Rechte kämpft.
Selbst Schuld die zustehenden Löhne nicht eingefordert zu haben.
Selbst Schuld einem Arbeitgeber, der den zustehenden Lohn verweigert nicht sofort in die Fresse gehauen zu haben.

Kein Mensch kann vom einem SB dazu gezwungen werden einen Job anzunehmen, der den gesetzlichen Branchenmindestlohn unterläuft.
Sowas würde ich mir sofort schriftlich geben lassen und dann Strafanzeige erstatten!

Es gäbe keine schwarzen Schafe mehr, wenn die Leute endlich mal aufhören würden rumzujammern, von wegen kann man ja eh nix ändern und anfangen würden einfach mal ihre beschissenen Rechte in Anspruch zu nehmen. >:(

Lohn wird nicht erbettelt sondern erkämpft!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 09. November 2013, 14:26:29
Rudi,
hast dich ein wenig in der Rubrik vertan. Hier geht es um gekauften und menschenverachtenden Journalismus und nicht um das fehlende Rückgrad von Einzelnen. Die Dämme brachen, als unter Kohl das Privatfernsehen eingeführt wurde. Das war "politisch gewollt", also bewußte Strategie zur neoliberalen Entsolidarisierung und Verblödung der Bevölkerung.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. November 2013, 14:52:17
Zitat
Rudi,
hast dich ein wenig in der Rubrik vertan

Nee, das bezog sich auf den Bericht, den Troll verlinkt hat.


Zitat
Die Dämme brachen, als unter Kohl das Privatfernsehen eingeführt wurde. Das war "politisch gewollt", also bewußte Strategie zur neoliberalen Entsolidarisierung und Verblödung der Bevölkerung.

Ja, Bertelsmann hat ganze arbeit geleistet. >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 09. November 2013, 15:33:29
Lohn wird nicht erbettelt sondern erkämpft!

Sehr theoretisch in einer Gesellschaft, in der mindestens 10 Leute auf den Arbeitsplatz, auch auf den "schwarzen", warten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. November 2013, 16:25:37
Meine Fresse schreibe ich auf chinesisch oder sowas?
Die anderen 10 Leute, die da auf den Arbeitsplatz warten haben auch Anspruch auf den Mindestlohn. Der AG hat also keinen Vorteil!

Die Gebäudereiniger sind heutzutage relativ gut organisiert. Zumindest im Vergleich zu vor 10 oder 15 Jahren.
Und die sind auch alle nicht doof!

Im Gegensatz zu Endzeit- Strombi ( ;D) weiß ich ein bißchen bescheid was da läuft, weil die KollegInnen, so wie ich, in der IG BAU organisiert sind!
Und die lassen sich, im Gegensatz zu  Endzeit- Strombi, auch nicht jeden Scheiß gefallen.
Aber darüber wird in so einem Bericht ja nichts erzählt (um wieder die Kurve zum Threadthema zu kriegen)!
Da haben wir es nämlich wieder!
Warum wird nicht erwähnt das es eine Gewerkschaft gibt und das diese sich für die Probleme der Leute einsetzt, usw. usw.?
Es ist nicht gewollt und soll mit aller Macht verhindert werden.

Wenn nur ein einziger Mensch das hier jetzt ließt und sagt: "Scheiße, die haben mich die ganze Zeit verarscht. Mit mir nicht mehr. Ich werde mich jetzt wehren!"
Dann bin ich schon zufrieden! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 09. November 2013, 16:43:32
Sehr theoretisch in einer Gesellschaft, in der mindestens 10 Leute auf den Arbeitsplatz, auch auf den "schwarzen", warten.
Prima strombie, mit so nen spruch kann man jeden schweinkram rechtfertigen und sich jeglicher eigenverantwortung entledigen!  :(
Und im übrigen, früher waren die umstände auch nicht einfach und trotzdem haben arbeiter arbeitskämpfe geführt und gewerkschaften gegründet.
War wohl der depri-faktor bei denen nicht so hoch.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. November 2013, 20:44:11
Zitat
Sehr theoretisch in einer Gesellschaft, in der mindestens 10 Leute auf den Arbeitsplatz, auch auf den "schwarzen", warten.

Jupp und genau so klingen Leute die die neoliberale Scheiße von Bertelsmann und Co. gefressen haben!
SAT1, RTL, Pro7 usw. sei "Dank"! >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 09. November 2013, 21:07:05
schwarzrot schrob:
Zitat
War wohl der depri-faktor bei denen nicht so hoch.
So weit zurück mußt du gar nicht mal denken.
Im Osten sind die Leute auf die Straße  gegangen mit dem Risiko für den Rest ihres Lebens im Knast zu landen.
Der Westen wurde mit Konsum und Demokratiezirkus sediert. Der Osten bekam 1989 seinen Willen,
aber ohne um die Kehrseite zu wissen. Jetzt ist D-Land wiedervereinigt, aber der Osten ist dermaßen gefrustet,
das da kaum noch einer auf die Straße geht, der Westen hat das Kämpfen verlernt.

Was kann oder soll man mit solch einer Mischung anfangen ?
Aus dem Stand kann ich keine Antwort geben. Ihr vielleicht ? ???

Falls ich zu sehr abgerutscht bin, Sorry. Spontantapete.  ::)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 09. November 2013, 21:14:54
Es existieren Bereiche in Wirtschaft und Region, wo meine Äusserung unbedingt zutrifft. Ganz gleich ob das nun in die eigene Anschauung passt oder nicht.
Bereiche in denen das Wort Gewerkschaft schlicht gar nicht vorkommt. Bereiche, die so weit weg von bundesdeutscher Vorstellungswelt sind, wie nur irgendwas.

Gerade heute, 09.11.2013, wollte ich eigentlich nicht Unterschiede zwischen ost- und westdeutschem Denken hervorheben, aber kommt mal in den verwunschenen Osten. Jenseits der Propaganda der Mainstreampresse (http://www.n-tv.de/wirtschaft/Der-Westen-wird-der-neue-Osten-article11693196.html) von den erblühten Landschaften.

Glaubt mir, es ist wirklich sehr theoretisch, von erkämpften Lohn zu sprechen, wenn die potenziellen Arbeitgeber die Auswahl haben. Denen ist im Zweifelsfall die Qualifikation egal, wenn der Typ nur bedingungslos spurt. Geht das nicht, hilft gerne das Jobcenter nach. Sachsen-Anhalt; Brandenburg, Meck-Pomm ... schaut euch mal die Arbeitslosenzahlen (http://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistik-nach-Regionen/Politische-Gebietsstruktur-Nav.html) (Unterbeschäftigung !!!)  an.

Die Praxis ist sehr viel fieser, als theoretische Exkurse. So richtig sie auch sind.

Ich kenne in meiner Region keinen Fall, in welchem eine Gewerkschaft sich gegen Unternehmer dauerhaft durchgesetzt hat. Fragt mal bspw. die ganzen Lehrer und Polizisten in Sachsen-Anhalt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. November 2013, 21:43:09
Ich glaube ich schreibe doch in chinesisch!

Es geht hier seid Trolls Beitrag und meinem Kommentar dazu um das Gebäudereinigerhandwerk!
Und jetzt kommt Endzeit- Strombi und faselt hier was von Lehern und Polizisten in Sachsen- Anhalt!


Zitat
Glaubt mir, es ist wirklich sehr theoretisch, von erkämpften Lohn zu sprechen, wenn die potenziellen Arbeitgeber die Auswahl haben. Denen ist im Zweifelsfall die Qualifikation egal, wenn der Typ nur bedingungslos spurt. Geht das nicht, hilft gerne das Jobcenter nach. Sachsen-Anhalt; Brandenburg, Meck-Pomm ... schaut euch mal die Arbeitslosenzahlen (Unterbeschäftigung !!!)  an.

Und wieder allemeines Blablabla! "Man kann ja eh nix machen!"
Ich habe auch hier nie behauptet, das es diese Probleme nicht gibt und ganz konkret vom Gebäudereinigerhandwerk gesprochen!

Und was daran theoretisch sein soll das es hier einen Branchenmindestlohn gibt den JEDE und JEDER einfordern kann, wirst Du mir sicher erklären können.

Zitat
Die Praxis ist sehr viel fieser, als theoretische Exkurse. So richtig sie auch sind.
Ja? Wenn Du von der Praxis so wahsinnig viel Ahnung hast:
Seid wie vielen Jahren machst Du denn schon Gewerkschaftsarbeit?

Meine Fresse so langsam nervt es mich! >:(




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 09. November 2013, 22:22:39
Ob meine Einwürfe nerven oder in Kleinkleckersdorf fällt ne Schippe um. - Man kann es mir schon glauben, dass auch die Gebäudereiniger in Sachsen-Anhalt trotz Tarifvertrag und sonstwas oftmals ganz schlechte Karten haben. Nicht umsonst sind in dem Laden den ich meine, laufend andere Osteuropäer zu finden.

Gewerkschaftliche Kampfesstärke mag ja bei euch so sein und bei uns "theoretisch" mindestens ähnlich. Allein: es ist hier nicht so. Da hilft auch der stärkste Glaube, Recht zu haben nicht.

Die Gewerkschaften im Osten haben Probleme ernst genommen zu werden. Das rührt aus ihrer Rolle in der DDR und ihrer unglaublichen Kampfesstärke in der Bundesrepublik her. Natürlich gibt es sicher bei uns im Osten auch etwas positivere Gegenden mit "Gewerkschaftsstärke", deshalb habe auch ich die absolute Wahrheit oder den Anspruch auf universelle Anwendbarkeit meiner Meinung nicht gepachtet. Das Leben ist bunt und es wird schon so sein wie Du schreibst, aber eben auch oftmals so, wie ich schildere. Hier im Osten regiert das vorwiegend Duckmäusertum, die Anpassung an den „neuen“ Mainstream … bei Strafe des persönlichen Untergangs.

Es ist deshalb auch wirklich müßig, mich in irgendeiner Form anzumachen. Persönlich bin täglich aus Neue maßlos enttäuscht von diesem Land, von zu vielen seiner Menschen, von seinem auf Vergangenheit beruhendem Rechtssystem, von seiner Unterwürfigkeit gegenüber amerikanischen Ansichten, von seinen Rechtfertigungslügen, seinem Zurechtbiegen von Information.. usw. usf.
und ab hier wird es grundsätzlicher OT. Also besser Schluß an dieser Stelle.

(überarbeitet am 10.11.13)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 09. November 2013, 22:36:56
Allen Ausgebeuteten überall wünsche ich ein angenehmes Restwochenende.

MfG

BGS:)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 09. November 2013, 23:18:19
Lieben Dank, dir auch !  :)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10. November 2013, 08:48:56
Moin BGS!

Danke, Dir auch!
Liebe Grüße ins "tigerförmige" Land! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. November 2013, 18:47:53
Zitat
moma-Reporter: Mindestlohn im Praxistest

Für die SPD ist der Mindestlohn inzwischen eine Frage der politischen Glaubwürdigkeit. Für sie geht es auch um ein Stück Existenzberechtigung: ohne Mindestlohn wahrscheinlich keine Zustimmung der SPD-Basis zur Koalition. Aber was sagen gerade die Unternehmer in Ost-Deutschland? Geht es für sie auch um die Existenz oder können sie trotz aller Schwierigkeiten die 8,50 packen? moma-Reporterin Susann Reichenbach war in Halle/Saale unterwegs und hat nachgefragt.

Quelle: ARD ([url]http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/reportagen/moma-reporter-mindestlohn-100.html[/url])


http://mvideos.daserste.de/videoportal/Film/c_370000/374592/format468783.mp4 (http://mvideos.daserste.de/videoportal/Film/c_370000/374592/format468783.mp4)

Meine Fresse, ich müßte wohl erst Journalismus studieren, einen gut bezahlten Job bei den ÖRs und nebenbei noch mein Hirn weggesoffen haben um so etwas zu produzieren.

Wie immer, 8,50 sind grundsätzlich eh zu wenig, aber kein einziges Wort über die steigende Kaufkraft wenn jemand (mittlerweile leider viele) statt 6,50/h 8,50/h verdient, die 2€/h mehr lösen sich einfach im nichts auf, in dem Fernsehbeitrag profitiert anscheinend niemand von einem Mindestlohn, nur Verlierer.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19. November 2013, 19:04:14
Diese Propaganda gegen den Mindestlohn in den ÖRs finde ich schon ziemlich merkwürdig!
Im Radio vergeht auch kein Tag ohne einen Beitrag gegen den Mindestlohn. Von WDR bis MDR und vom NDR bis zum Deutschlandfunk.
Und die sind im Grundtenor alle gleich aufgemacht.

Bei den Bertelsmann- Sendern hätte mich das ja nicht gewundert, bei den ÖRs ist das schon sehr interessant! X(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. November 2013, 19:15:39
Stimmt, es wird ziemlich massiv Front gegen einen Mindestlohn gemacht.

An dem Beitrag finde ich bemerkenswert das sie es "Mindestlohn im Praxistest" nennen und darin der Lohnempfänger überhaupt keine Rolle spielt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 19. November 2013, 19:44:05
Wenn DIE merken, dass das "Mehr"-Geld in den Binnenkonsum, quasi auch an SIE wieder zurückfliesst, wird sich ihre Einstellung ändern. IHREn Kult um den Exportweltmeister müssen sie ja vielleicht auf äusseren Druck bald ablegen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 20. November 2013, 09:22:13
Rudi schreibte:
Zitat
Bei den Bertelsmann- Sendern hätte mich das ja nicht gewundert, bei den ÖRs ist das schon sehr interessant!

Bertelmann ist wie ein Pilz. Die haben die ÖR längst unterwandert und wo die ihr Myzel  (http://de.wikipedia.org/wiki/Myzel)noch nicht drin haben,
regeln Politiker in den Rundfunkräten den Rest.  kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20. November 2013, 18:44:13
Stimmt!
Politiker stehen ja auch auf der Gehaltsliste von Bertelsmann und Quandt!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. November 2013, 11:44:49
Zitat
Weltspiegel-Reportage
Putins Prunksucht in Wladiwostok

Gigantische Brücken, die kaum befahren werden - und eine Hightech-Klinik, in der sich Einheimische nicht behandeln lassen dürfen: In Wladiwostok leiden die Menschen unter den Prestigeprojekten von Russlands Präsident Putin.
....

Quelle: tagesschau ([url]http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel706.html[/url])


Bei Putin ist es Prunksucht und Böswilligkeit, bei uns bzw. der westlichen Welt ist es innovativ und zukunftsweisend.
Zeigt man mit einem Finger auf einen Menschen, dann zeigen 4 auf ihn selbst zurück.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 29. November 2013, 02:17:16
Meist glänzen die Medien durch Verblödung und Entpolitisierung. Doch hier zeigt die Springerpresse mal wieder, wie aggressive politische Propaganda aussieht:

Zitat
Deutschland ist kein Vorbild für Europa mehr

Das Signal für Europa ist verheerend. Wir (...) mästen aber selber unseren drallen Sozialstaat weiter, statt ihn auf Diät zu setzen.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article122332200/Deutschland-ist-kein-Vorbild-fuer-Europa-mehr.html (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article122332200/Deutschland-ist-kein-Vorbild-fuer-Europa-mehr.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. Dezember 2013, 13:09:04
"Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Resultate erwartet."
Rita Mae Brown

Ich bin Wahnsinnig!
Hab mich mal wieder in den Presseclub gezappt, "NOCH NIE GING ES DEUTSCHLAND SO GUT WIE HEUTE!, eine Einigkeit die einem Tränen in die Augen treibt, eine ehemals vierte Gewalt zum Pressesprecher der Regierung verkommen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Pinnswin am 03. Dezember 2013, 08:07:48
http://blog.nn-online.de/hirnduebel/ (http://blog.nn-online.de/hirnduebel/)

Zitat
Große Männer und die böse blonde Frau

Unfassbar, diese impertinente Person! So hätte man früher über die Fernsehjournalistin
Marietta Slomka geschimpft. Unternahm sie doch den Versuch, den kommenden Vizekanzler
Sigmar Gabriel am Nasenring durchs öffentlich-rechtliche Fernsehen zu führen. Mit der Frage,
ob der von ihm ausgerufene SPD-Mitgliederentscheid zur Großen Koalition ein, pointiert
ausgedrückt, Anschlag auf die Verfassung sei.

Stimmt schon, die Fragestellung war abseitig. Aber das erklärt nicht die irre Aufregung um
das ZDF-Interview. Ich meine, es steckt mehr dahinter. Nämlich die Angst der großen
Männer vor der bösen Frau.

Es hätte sich doch niemand aufgeregt, wenn ein Siegmund Gottlieb den SPD-Chef mit
den identischen Fragen gemartert hätte. Man hätte “Typisch für die schwarze Föhnwelle”
gesagt und das Interview abgehakt. Aber eine Frau mit stahlblauen Augen, die einen
angehenden Groß-Staatenlenker vorführt? Das geht nicht. Da hebt selbst CSU-Chef Horst
Seehofer schützend die bayerische Pranke über den Konkurrenten von der Magenta-Fraktion.
Politiker dürften nicht wie Schulbuben dastehen, zürnt er. Wobei er sich den Hinweis,
dass die oder der Slomka in Bayern fürderhin ausschließlich als Verlierer in der Arroganz-Arena
gern gesehen sei, erstaunlicherweise verkniffen hat.

Die Angst funktioniert frei nach Sokrates, der seinerzeit erklärte: “Eine Frau, gleichgestellt,
wird überlegen.” Und das gilt es zu vermeiden. Also ruhig mal einschüchtern, die Dame.

Und bei alldem wird übersehen, dass etwas anderes lebhafte Ablehnung verdient, nämlich
komplett inhaltsleere, langweilige Interviews. Sie wissen, um wen es geht? Mag sein. Aber
diese Frau M. hat ihren Sokrates längst hinter sich. Sie ist überlegen. An sie traut sich
kein noch so großer Mann heran.


 


 (http://s20.rimg.info/5acb9458c907762a7a5b239d43cd8c28.gif) (http://smiles.rc-welt.com/smile.173627.html)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Dezember 2013, 10:22:38
Was soll dieses Kaspertheater, soll ich mir jetzt rot im Kalender markieren das eine(1) Journalistin des unabhängigen(?) öffentlichen Fersehens eine(1) kritische(?) Frage gestellt hat, super, es gibt sonst aber auch so wenig was man kritisch hinterfragen könnte, da muß schon ein Faß aufgemacht werden wenn eine Journalistin(?) mal annähernd versucht(!) ihre Arbeit zu tun.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Dezember 2013, 11:13:13
Also ich hab mir das Interview ja mal angeguckt:

Ich kann die Fresse von Gabriel nicht ab und finde den Typen gänzlich unsympatisch, aber in diesem Fall war es die arrogante Slomka die ihre CDU- Mitgliedschaft ein bißchen zuweit raushängen ließ!
Gabriel hatte die Frage schon zweimal beantwortet und Slomka stellte sie ein drittes Mal. Das währe mir auch zu dämlich gewesen.

Das hat doch auch nix damit zu tun, ob das ein Mann oder eine Frau ist! Und investigativer Journalismus sieht wohl auch anders aus!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Dezember 2013, 11:28:08
Was das Interview für einen Aufruhr in der Medienwelt verursacht ist doch ein Witz, selbst wenn es eine ernsthaft kritische Frage gewesen wäre, HALLO, hat sich die Journaille schon dermaßen an ihren Blümcheninterviewstil gewöhnt das etwas anderes beinahe als Revolutionär dargestellt wird?

So ein penetrantes nachfragen kenne ich nur noch von Interviews mit Piraten oder Linken, und selbst da hängen sich die Journalisten nur an Nebensächlichkeiten auf.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 03. Dezember 2013, 11:32:13
Yup, genau das dachte ich grad auch:
Ich find das gut, wenn politiker mit ihrem teflon-gewäsch mal härter rangenommen werden, ob es in dem fall, bei den kruden thesen der 'journalistin' sinn machte, kann man aber kontrovers diskutieren.

Und zudem 'trauen' sich die im öff-rechtlichen/mainstream dies nur bei Spd und Grünen, piraten und besonders Linken.
Bei CDUFDPCSU wird dagegen grumgeschleimt, was das zeug hält. Besonders auch von der ober-koryphäe Slumpfka.

Naja nicht verwunderlich, sie hat prima geschäftsbeziehungen mit bertelsmann:
Zitat
Werke

    (mit Daniel Westland:) Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik. Cbj, München 2009
    Mein afrikanisches Tagebuch: Reise durch einen Kontinent im Aufbruch. Bertelsmann, München 2011
    Kanzler, Krise, Kapital: Wie Politik funktioniert. Bertelsmann, München 2013


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Dezember 2013, 11:57:27
Genau!
Das ist ja das Merkwürdige:
Bei einem Interview mit Merkel hinterfragt keiner die leeren Worthülsen!

Und dieses ständige ins Wort gefalle und nicht ausreden lassen ist mal ganz schlechte Journalsitenschule!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Dezember 2013, 13:08:52
Und dieses ständige ins Wort gefalle und nicht ausreden lassen ist mal ganz schlechte Journalsitenschule!

Aus Journalistensicht hab ich dafür sogar ein gewisses Verständnis, Journalist fragt, Politiker packt den virtuellen/eingeübten Parteiwerbeprospekt als Antwort aus, nächstes Thema, nächste Frage des Journalisten, tada welche Überraschung, Politiker packt den virtuellen/eingeübten Parteiwerbeprospekt als Antwort aus. Als ob das nicht schon blöd genug wäre lassen sich die Journalisten mit den Phrasen abspeisen, oft habe ich das Gefühl das sich die Journalisten mit dem jeweiligen Thema überhaupt nicht beschäftigt haben, für kritische Fragen fehlt die Substanz.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Dezember 2013, 16:31:02
Naja, in diesem Fall hatte Gabi die Frage ja schon konkret und ausreichend beantwortet.
Frau Slomka gefiel die Antwort aber nicht und desshalb musste sie ihm ins Wort fallen und ihre eigenen abstrusen Ansichten zum Besten geben!



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Dezember 2013, 16:53:33
Das hab ich nicht direkt auf dieses Interview bezogen, in politischen Talkrunden z.b. ist das gängige Praxis, hohle Phrasen dreschen, je lauter desto überzeugender (http://www.smilies.4-user.de/include/Ugly/smilie_ugly_213.gif) (http://www.smilies.4-user.de), und die jeweiligen Moderatoren, völlig unnütze Platzhalter.

Ein Grund mehr das ich Sahra Wagenknecht gerne zuhöre, sie lässt sich nicht dazu verleiten in der Gegend rumzuschreien, sie argumentiert, sie diskutiert, sie ist eine Wohltat in Diskussionsrunden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 11. Dezember 2013, 10:53:20
Lesenswert:

Zitat
Nehmen wir nur mal die Medien, hier vor allem die bewundernswerte Entwicklung einiger Großjournalisten. Ob sie nun Stefan Aust, Georg Mascolo, Henryk M. Broder oder Matthias Matussek heißen. Alle vereint, dass sie mal beim „Spiegel“ waren und sich nun beim Springer-Konzern eingekuschelt haben. Was könnte die Öffentlichkeit Besseres brauchen, als derart geschmeidige Medienvertreter? Ohne Haltung, gar störende Überzeugung, dafür vorbildhaft wendig und anpassungswillig. Ist doch klar: Erst wenn die publizistische Lull- und Lall-Einheitsfront unter Springers Führung steht, hat der Journalismus hierzulande wieder Zukunft.

Nehmen wir mal das Selbstverständnis unserer Eliten, und sei es auch nur das der Geld- und Glamour-Prominenten. Da treten also im Prozess gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff die Zeugen Furtwängler und Burda auf. Die eine Schauspielerin, der andere ihr milliardenschwerer Verleger-Gatte. Herr Burda wähnt sich wohl im Kreis seiner Untergebenen und Frau Furtwängler bei der Bambi-Verleihung, als beide vor Gericht aussagen. Er zum Richter: „So was frägt man doch nicht!“ Sie zum Richter: „Das ist jetzt nicht Ihr Ernst!“ Lässt sich herzerfrischender demonstrieren, wie frei und gleich wir alle vor dem Gesetz sind?

Nehmen wir mal die sozialen Verhältnisse und den Arbeitsmarkt. Großartig, was sich hier getan hat. Während viele europäische Länder ökonomisch abschmierten, kann Deutschland mit einem Jobwunder prahlen. Schon sehr lange gab es nicht mehr so viele Menschen, die einen Job haben.

Okay, viele arbeiten zwar für so wenig Geld, dass sie davon weder leben noch sterben können. Mag auch sein, dass dadurch immer mehr fürchten müssen, dauerhaft in Armut zu landen. Und sicher ist es bedauerlich, dass, wer arm ist, auch einige Jahre früher ins Gras beißen muss, weil seine Lebenserwartung um bis zu elf Jahre geringer ist. Aber dafür gibt es doch auch eine hohe Zahl an Mitbürgern, die noch vor einigen Jahren reich waren und jetzt superreich sind. So was nennt man sozialen Ausgleich.

Nehmen wir mal die Bayern, das heißt CSU und Fußball. Mehr geht nimmer: nicht bei der Landtags-, nicht bei der Bundestagswahl und erst recht nicht im Koalitionsvertrag. Dazu das Triple des FC Bayern als Schmieröl fürs Volk: Deutscher Meister, Pokalsieger, Gewinner der Champions League. Na gut, der Präsident des Clubs und geständige Steuerbetrüger Uli Hoeneß ist vielleicht ein klitzekleiner Wermutstropfen in all dem grandiosen, freistaatlichen Vorwärtsdrang. Zeigt aber, wohin es in Zukunft gehen kann.

Hätten wir endlich einen bayerischen König, würde er herzerweichend öffentlich weinen, wenn er das Gemeinwohl mit Füßen getreten hat. Wir würden mitweinen, ihm jede Verfehlung nachsehen und uns endlich unsere tiefgreifende Sehnsucht erfüllen: ob armer Schlucker oder Millionär, ob oben oder unten, ob rechts oder links – wir sind doch alle nur ganz normale Menschen.

Nehmen wir mal die Bayern, das heißt CSU und Fußball. Mehr geht nimmer: nicht bei der Landtags-, nicht bei der Bundestagswahl und erst recht nicht im Koalitionsvertrag. Dazu das Triple des FC Bayern als Schmieröl fürs Volk: Deutscher Meister, Pokalsieger, Gewinner der Champions League. Na gut, der Präsident des Clubs und geständige Steuerbetrüger Uli Hoeneß ist vielleicht ein klitzekleiner Wermutstropfen in all dem grandiosen, freistaatlichen Vorwärtsdrang. Zeigt aber, wohin es in Zukunft gehen kann.

Hätten wir endlich einen bayerischen König, würde er herzerweichend öffentlich weinen, wenn er das Gemeinwohl mit Füßen getreten hat. Wir würden mitweinen, ihm jede Verfehlung nachsehen und uns endlich unsere tiefgreifende Sehnsucht erfüllen: ob armer Schlucker oder Millionär, ob oben oder unten, ob rechts oder links – wir sind doch alle nur ganz normale Menschen.
http://www.fr-online.de/meinung/wulff-prozess--springer-und-hoeness-lull-und-lall,1472602,25583866.html (http://www.fr-online.de/meinung/wulff-prozess--springer-und-hoeness-lull-und-lall,1472602,25583866.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 11. Dezember 2013, 11:09:38
Lesenswert:
Zitat
... Und sicher ist es bedauerlich, dass, wer arm ist, auch einige Jahre früher ins Gras beißen muss, weil seine Lebenserwartung um bis zu elf Jahre geringer ist.......
[url]http://www.fr-online.de/meinung/wulff-prozess--springer-und-hoeness-lull-und-lall,1472602,25583866.html[/url] ([url]http://www.fr-online.de/meinung/wulff-prozess--springer-und-hoeness-lull-und-lall,1472602,25583866.html[/url])


Also, ich bin ganz froh drüber. Es wird wie eine Art Haftentlassung für mich sein, denn ich möchte nicht in einer solchen Welt, wie der jetzigen leben.


Titel: Re: H I R N W Ä S C H E vom Feinsten
Beitrag von: Eivisskat am 14. Dezember 2013, 15:13:53
http://www.ndr.de/unternehmen/organisation/handinhand/spenden/spendentag391.html (http://www.ndr.de/unternehmen/organisation/handinhand/spenden/spendentag391.html)


... ist diese unsägliche Aktion des NDR, die wir seit Tagen hier in der Region ertragen müssen:

*Hand in Hand in Norddeutschland* wirbt während 2 Wochen massiv für die Unterstützung der Tafeln, sammelt Spenden "für Bedürftige", lobt die Tafel-Ehrenämtler dort über den grünen Klee & fordert ebenso massiv auf, ein solches zu verrichten.

Es werden alle Register gezogen, nur das eine, das Allerwichtigste fehlt:

Mit keinem Wort wird erwähnt, dass Grusi, ALGII, Rente, Löhne inzwischen auf einem derart niedrigen Niveau angelangt sind, dass es kein Wunder ist, wenn die Tafeln zur Notwendigkeit geworden sind, weil die Menschen sonst nicht über die Runden kommen. Und warum das Ganze politisch geplant & gewollt ist



Nein, es wird so getan, als ob diese Armut ein gottgegebenes Naturereignis ist, das man leider so hinnehmen muss und höchstens durch die entsprechenden Spenden ein wenig lindern kann.

Und wenn man dann noch die Kommentare der Politiker - die allesamt für diese Armut verantwortlich sind - zur Aktion hört, kann man nur noch  kotz


Video:   http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/media/nordmagazin20549.html (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/media/nordmagazin20549.html)




Pfui NDR, allerunterste Schublade, Journalismus geht anders!






Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Dezember 2013, 16:11:54
Aber man kann damit so schöne Spendengalashows im Fernsehen zeigen, da kann die geladene reiche Elite ihren Geldbeutel öffnen und sich für ihre gegebenen Almosen feiern lassen, herzerweichend.

All die Eliten die Morgen wieder mit ihren Äußerungen in der Zeitung stehen weil sie sich vom Wohlfahrtsstaat ausgeraubt fühlt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 15. Dezember 2013, 07:59:28
Wie ich die massive Entpolitisierung durch die Medien hasse!

Politik als Spektakel mit Personalisierung und Psychologiesierung der Protagonisten.

Für Merkel galt: Sie ist weiblich, ostdeutsch und protestantisch.
Macht das einen gottverdammten Unterschied zu den anderen Arschkrampen, die eine reaktionäre, wirtschaftsfreundliche Politik machen?

Und Obama, der ist schwarz, charmant und nicht so struntzdumm, wie W. Bush.
Und was ist die Folge? Es gibt weiter Guantanamo, es wird weiter gefoltert, die Außenpolitik wurde aggressiver und die Armut im Land größer.

Und nun kommt die "linksliberale" FR:
Zitat
Ursula von der Leyen wird wahrscheinlich neue Verteidigungsministerin. Ihre Berufung - als erste Frau im Wehrressort - ist eine Überraschung, die die CDU gut gebrauchen kann.

Falls sie denn Kriegsministerin werden sollte, sage ich schonmal voraus:
Sie wird eine genauso aggressive, rüstungsindustriefreundliche und imperialistische Politik betreiben, wie ihre männlichen Vorgänger (egal welcher Parteizugehörigkeit).

Es geht verdammtnochmal nicht um Geschlecht, Äußerlichkeiten und Privatleben, es geht darum, welche/wessen Interessen durchgesetzt werden.
Doch diese Fragen werden nicht mehr gestellt. Es gibt in der Medienberichterstattung keine Klassenverhältnisse mehr, sondern nur noch Individuen, über deren Sternstunden, Fehltritte und Peinlichkeiten man gern berichtet. Nur nicht über politische Inhalte.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15. Dezember 2013, 09:41:58
Meiner Meinung nach sind das eh alles nur Marionetten die uns eine schöne demokratische Scheinwelt vorgaukeln sollen.
Wer da grade wo sitzt ist völlig egal!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 15. Dezember 2013, 12:49:56
Meiner Meinung nach sind das eh alles nur Marionetten die uns eine schöne demokratische Scheinwelt vorgaukeln sollen.
Wer da grade wo sitzt ist völlig egal!
Seh ich nicht so: Es gibt da immer leute drunter, die besonders gute verarscher sind und ein besonderes händchen dafür haben, scheisse für gold zu verkaufen (z.b. VdL), gegenüber leuten, die in diesem job schnell lächerlich wirken und ihre inkompetenz nicht wirklich verbergen können (Friedrich, Po-falla, etc.).
D.h. es macht für die öffentliche akzeptanz von politik oft einen unterschied, wer in den einzelnen ministerien an der spitze steht.
Mal ganz davon abgesehen, dass es auch gelegentlich (wenige) politiker gibt, mit denen manche schweinerei eben nicht machbar ist (z.b.  Leutheusser-Schnarrenberger, Peter Schaar).


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15. Dezember 2013, 15:09:53
VdL ist noch mal eine andere Nummer, weil sie neben ihrer Politikerkarriere Teil des "protestantischen Geldadels" ist.
Ebenso wie unser aller geliebter Gutti von und zu!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 15. Dezember 2013, 15:27:07
Leider muß ich sagen :

Ich habe richtig Angst vor dieser Frau und dem noch schlimmeren ÜBEL, das sie nun über uns bringen wird.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2013, 16:33:55
Wilfried Schmickler - Ich weiß es doch auch nicht (Ausschnitt Nachrichten)
Wilfried Schmickler - Ich weiß es doch auch nicht (Ausschnitt Nachrichten) (http://www.dailymotion.com/video/x18fniq)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 17. Dezember 2013, 12:35:53
Jetzt knallt die BLÖD völlig durch !  (http://www.neues-deutschland.de/artikel/918368.bild-will-die-buergerliche-apo-sein.html) <----- Klick mich !


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 17. Dezember 2013, 12:56:59
Immer wenn ich im Stillen denke, die Grenze jener scheinbar unausrottbaren Peinlichkeit, Groteske und Degeneration wäre edgültig erreicht in D. und ab jetzt könne es im Grunde nur noch besser werden, folgt in steter Regelmäßigkeit der nächste Tiefschlag für jeden noch vorhandenen wirklichen  Menschen, der über ein eigenes Gehirn verfügt. Von der vorherrschenden deutschen Borniertheit, Verblödung und Großmannssucht etc. mal ganz abgesehen.

Zum Glück wird es immer genug positive Ausnahmen geben. In Merkels Paradeis.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17. Dezember 2013, 13:11:01
Was für eine erbärmliche Angst unsere Bonzen und ihre Hofberichterstatter doch vor dem Pöbel haben!
Immer wieder lustig!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2013, 13:35:45
Zitat
Was für eine erbärmliche Angst unsere Bonzen und ihre Hofberichterstatter doch vor dem Pöbel haben!

Das dürfte wohl auch der Hauptgrund für die Totalüberwachung sein, sie wissen das ausschließlich Politik zugunsten einer Handvoll Eliten früher oder später in Aufständen/Gewalt münden wird, da wollen sie möglichst früh Bescheid wissen ob und wann etwas gärt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17. Dezember 2013, 14:32:41
Genau so sehe ich das auch!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2013, 10:56:09
Zitat
Chefredakteur bedauert Panne
Wie kamen Apfels NPD-Parolen auf Spiegel Online?

Ein Facebook-Posting von NPD-Politiker Holger Apfel schaffte es am Mittwoch zu "Spiegel Online" - ohne dass es als solches gekennzeichnet war. Dabei handelte es sich um eine Panne, für die sich Chefredakteur Ditz nun entschuldigte.
...

Quelle: DWDL.de ([url]http://www.dwdl.de/nachrichten/43967/wie_kamen_apfels_npdparolen_auf_spiegel_online_/[/url])


Hoppala, ein versehen, ich teste meine eMaileinstellungen z.B. auch immer mit dem verschicken von NPD-Zitaten, klar, was soll man auch sonst verwenden!? (http://www.smilies.4-user.de/include/Ugly/smilie_ugly_003.gif) (http://www.smilies.4-user.de)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19. Dezember 2013, 12:24:55
Ich hab heute im Wartezimmer beim Arzt mal eine "Spiegel"- Ausgabe in die Finger bekommen.
Da wurde dermaßen wohlwollend über Amazon berichtet, das ich mich frage, wieviel Kohle der Spiegel denn für diese als "objektiven Artikel" getarnte Werbung bekommen hat.
So nach dem Motto:
Von Lohndumping und Sklaverei, wie in der ARD- Reportage berichtet könne ja überhaupt keine Rede sein. Die Leute werden alle gut bezahlt, der Streik bringt sowieso nichts, großer Arbeitgeber, stärkt strukturschwache Regionen, blablabla.
Ganz am Ende kamen noch ein paar "Alibi- kritische- Stimmen" zaghaft zu Wort. Bis dahin hatte ich aber schon nicht weiterlesen können, weil mir vor lauter Lobhudelei auf Amazon und seinen Chef Bezos schon die Kotze im Hals stand!! >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 19. Dezember 2013, 21:33:28
Man könnte boshaft unterstellen, diese Journalisten hätten alle in der DDR studiert.  :evil:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Dezember 2013, 13:19:56
Zitat
Guter Oligarch, böser Putin

Die komplette deutsche Medienlandschaft fordert seit ewiger Zeit gebetsmühlenartig eine Begnadigung für den in Russland inhaftierten Oligarchen Michail Chodorkowski. Nun ist es so weit. Russlands Präsident Putin hat Chodorkowski begnadigt, der heute Morgen nach zehn Jahren Haft das Gefängnis verlassen durfte. Eigentlich sollte man meinen, dass Putin für diesen Gnadenakt hierzulande ausnahmsweise einmal positive Schlagzeilen bekommt, schließlich hat er ja die „Forderungen“ der westlichen Medien erfüllt. Doch weit gefehlt. Putin bleibt der Bösewicht und die Begnadigung wird gar als ultimativer Beweis dafür dargestellt. Chodorkowski hingegen wird einmal mehr als Opfer politischer Willkür dargestellt, das zu Unrecht im Gefängnis sitzt. Von Jens Berger.
....

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=19739[/url])


Putin ist ganz sicher kein "lupenreiner Demokrat" und damit unterscheidet er sich nicht von den handelsüblichen westlichen Demokraten, aber wenigstens ein kleines bißchen Objektivität täte unseren Medien gut.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 20. Dezember 2013, 15:49:05
Zitat
Guter Oligarch, böser Putin


Zitat
Der Ex-Oligarch und Ex-Yukos-Chef ist begnadigt worden. Es ist damit allerdings kein "politisch Verfolgter" wieder auf freiem Fuß, sondern ein Wirtschaftskrimineller
http://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/die-akte-chodorkowski (http://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/die-akte-chodorkowski)

Für die Medien ist er Dissident unf Putingegner.
Und die Politik rollt ihm den Roten Teppich aus:
Zitat
Der von Wladimir Putin begnadigte Kreml-Gegner Michail Chodorkowski reist nach Deutschland aus. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE wird der einstige Ölmagnat in Kürze in Berlin landen.


Es handelt sich ja schließlich nicht um Edward Snowden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 20. Dezember 2013, 16:29:09
Zitat
Kapitalismuskritik
Der Papst und die Wirtschaft

Franziskus kritisiert in seinem Lehrschreiben den Kapitalismus. Auch Christen sind gut beraten, ihm da nicht zu folgen.


Hat er das wirklich geschrieben? Dass unser Wirtschaftssystem "an der Wurzel ungerecht" ist? So stand es in vielen Zeitungen. Papst Franziskus verdamme den Kapitalismus. Ein System, das immerhin Milliarden Menschen aus der Armut befreit und vielen großen Wohlstand gebracht hat...
http://www.zeit.de/2013/52/papst-franziskus-kapitalismus-kritik?commentstart=1#cid-3245235 (http://www.zeit.de/2013/52/papst-franziskus-kapitalismus-kritik?commentstart=1#cid-3245235)

Hihi! Jetzt drehen die völlig durch...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 20. Dezember 2013, 16:36:00
Frau Merkel wäre als "Zarin" schon längst in Rußland gevierteilt worden. Die Frau hat ja NULL Ahnung, was einen Herrscher in Russland ausmachen muß. Ihr verkleinstaatetes Käsereich mit der großen Fresse ohne Ressourcen (und die menschlichen werden gerade wieder und immer noch verheizt) ist mit solchem Riesenland gar nicht zu vergleichen. Vielleicht (Achtung Satire, böse Ironie!) muß man erst mit Pferden ficken und seine Kerle umbringen, ehe man den Arsch in der Hose hat und vor allem die Weitsicht bzgl Bildung und Verkehr (!!!!) so wie die kleine Zerbsterin Katharina II..

In einem solchen Land geht es nicht mit Eia-popeiea. Die Intrigen von ihr sind ja schon ganz gut, aber nicht gut genug ... weil zu klein. Rußland braucht einen Zaren, egal von welcher Partei ... er muß sich durchsetzen können. Das ist nicht immer für alle Beteiligten angenehm. Da haben wir mit unsern kleinen europäischen Staaten gar keine Ahnung und sollten bloß nicht so dick auftragen. Wie ein Wetter ist dann mal das Gas oder Öl alle und Gerd gerade nicht mehr da...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 20. Dezember 2013, 17:15:59
In einem solchen Land geht es nicht mit Eia-popeiea. Die Intrigen von ihr sind ja schon ganz gut, aber nicht gut genug ... weil zu klein. Rußland braucht einen Zaren, egal von welcher Partei ... er muß sich durchsetzen können. Das ist nicht immer für alle Beteiligten angenehm.
...

Manchmal schreibst du echt einen reaktionäeren scheiss, da kann man echt zweifel kriegen. Und denk mal nicht, dass das jetzt 'satire' ist, du dich damit aus der affäre ziehst, so ein geschwafel von 'führungsstärke', welches man als 'poliitk'-idealvorstellung auch oft in den deutschen mainsteammedien lesen kann.
 kotz

Keiner braucht einen führer, zaren, bundesgrüßaugust, oder wie auch immer sie sich grad nennen, ausser leute, die andere ihr eigenes leben leben lassen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 20. Dezember 2013, 18:10:50
Zitat
Vielleicht (Achtung Satire, böse Ironie!) muß man erst mit Pferden ficken und seine Kerle umbringen


Mit wem allerdings die HERR-schaften sich so durch die Jahrhunderte gefickt haben und es immer noch tun, interessiert natürlich Niemand.

Aber wenn eine Frau 1 x...wird das gleich auf alle mächtigen Frauen nach ihr bis in alle Ewigkeit angewandt.



Ich glaub´der Glühwein ist zu stark!

Und nix da Satire, das sitzt in den Genen...









Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 20. Dezember 2013, 19:42:19
Ich trink keinen Glühwein, ich bin einfach "stark ärgerlich" und um zu provozieren (Leute aus dem unsäglichen Ja-Sage-Schalf zu wecken) werde ich drastisch und unflätig. - Alle anständigen Menschen seien um Verzeihung gebeten. Ich kann auch anders.

Es vergeht nur kein Tag, an welchem nicht labernde, braun durchsetzte Zuckerwatte aus TV, Bildschirm und Zeitung quillt. Und anstatt diese Typen zu bestrafen, werden sie auch noch hoch bezahlt, grinsen sich eins und lassen sich abfällig über die "unter ihnen Stehenden" aus, belehren diejenigen die über ihnen stehen straflos, die zu hoch über ihnen stehen, als das sie sich wehren müssten.

Ein besoffener Jelzin ist natürlich viel bequemer fürs internationale Kapital.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Dezember 2013, 11:26:09
Die NDS haben eine kleine Auswahl an Artikeln zu Chodorkowski.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=19756#h01 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=19756#h01)

Zitat
Anmerkung J.K.: Die Berichterstattung über die Freilassung des Ex-Oligarchen Chodorkowski ist wieder ein schönes Beispiel für die alltägliche Meinungsmache und ein Fest für den Kampagnenjournalismus. Sämtliche Blätter, der Spiegel, inzwischen Deutschlands Kampagnenmedium Nr. 1, an vorderster Front, berichteten am Wochenende auf Seite eins und in epischer Ausführlichkeit über den “Freiheitshelden”. Allein auf FAZonline finden sich aktuell allein mehr als 12 Artikel zu Chodorkowski. Man wundert sich, dass Chodorkowski nicht gleich noch von Gauck, einem anderen “Freiheitshelden”, empfangen wurde.
Besonders hervorgehoben wird der offenbar massive Einsatz Merkels für die Begnadigung Chodorkowski. Solche marktkonforme “Demokraten” wie der Räuberbaron Chodorkowski, dessen herausragende Eigenschaft erst einmal wohl darin besteht, dass er mit dem neuen Buhmann Putin in Konflikt geraden ist, sind offenbar ganz nach Muttis Geschmack.
Jens Berger hat in seinem Beitrag bereits anschaulich dargestellt was man unter Oligarchen zu verstehen hat: Figuren, die in der Wendezeit nach dem Zerfall der Sowjetunion mit dubiosen und teilweise kriminellen Methoden ein Milliardenvermögen zusammengerafft haben. Diese oder einem aus dieser Kaste als Garanten für ein demokratisches Russland anzusehen, ist geradezu grotesk. Anstatt nun Elogen über Chodorkowski zu Papier zu bringen, wäre es doch eine echte journalistische Herausforderung das Publikum darüber aufzuklären wie Chodorkowski und andere Oligarchen denn an ihre aberwitzigen Vermögen gelangt sind.
In Russland gibt es vermutlich viele Menschen, die sich unter hohem persönlichen Risiko für eine demokratische Gesellschaftsordnung einsetzen und die es sicher um einiges mehr verdient hätten als der Räuberbaron Chodorkowski, dass sie politische Aufmerksamkeit und Unterstützung für ihr Engagement bekommen. Aber im Gegensatz zu Chodorkowski haben oder hatten diese nichts anzubieten, etwa in Form eines Zugriffs westlicher Konzerne auf die Rohstoffquellen Russlands, was sie für Merkels marktkonforme Demokratie interessant machen würde.


http://www.stuttmann-karikaturen.de/karikatur_5105.html (http://www.stuttmann-karikaturen.de/karikatur_5105.html)


Nachtrag:
Das erinnert mich an Zypern, da waren es die "bösen" Oligarchen, da waren sie recht für die gewünschte Stimmungsmache in unseren Medien, nun mutiert so ein böser Oligarch mal eben zum Freiheitshelden, vom Saulus zum Paulus wenns gefällt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 23. Dezember 2013, 13:49:22
Zitat
Es ist wirklich zum Verzweifeln. Dieses unterirdische Klippschulniveau, diese dumme, selbstzufriedene, unreflektierte Kaltschnäuzigkeit der deutschen Medien. Seit langem gibt dies allein bei wirtschaftlichen und wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Themen unablässigen Anlass zur kritischen Aufklärung. Das aktuelle Theater rund um die Freilassung Chodorkowskis, das selbst öffentlich-rechtliche Medien wie der Deutschlandfunk ernsthaft als seriöse Berichterstattung präsentieren bzw. zu präsentieren versuchen, setzt dem katastrophalen Zustand der Medien in Deutschland die Krone auf – weitere Steigerungen nicht ausgeschlossen.

Der Moderator des Deutschlandfunks leitete das Informationsprogramm heute in der Früh mit den Worten ein, “das ist heute morgen unser erstes und wichtigstes Thema.” Er meinte den Fall Chodorkowski. So verhielt es sich in den letzten Wochen schon mit dem Fall Timoschenko und der Ukraine. Das, was bei diesen Themen jedoch geboten wurde und wird, ist für einen neugierigen, intelligenten, freiheitsliebenden (sic!) Menschen wirklich nicht zum Aushalten.
http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2013/12/chodorkowskigenschermerkelgauckspdpolitikmedien-ganz-unterirdisches-staatstheater-als-extremer-ausdruck-eines-neuen-totalitarismus/#sthash.AXMT7cjX.dpuf (http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2013/12/chodorkowskigenschermerkelgauckspdpolitikmedien-ganz-unterirdisches-staatstheater-als-extremer-ausdruck-eines-neuen-totalitarismus/#sthash.AXMT7cjX.dpuf)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 23. Dezember 2013, 20:11:18
Sollte es notwendig sein den Medienkonsum völlig einzustellen?

Berichterstattung und Kommentare unserer Medienwelt führen bei mir zu wiederholten Kotzfontänen.

Zitat
Der beste Helmut Schmidt, den es bisher gab
http://www.stern.de/kultur/tv/ard-film-der-beste-helmut-schmidt-den-es-bisher-gab-2079365.html (http://www.stern.de/kultur/tv/ard-film-der-beste-helmut-schmidt-den-es-bisher-gab-2079365.html)

Zitat
Warum Helmut Schmidt verehrt wird
http://www.tagesschau.de/inland/helmutschmidt144.html (http://www.tagesschau.de/inland/helmutschmidt144.html)

Zitat
Deutschlands „coolster Kerl“ feiert Geburtstag
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/helmut-schmidt-wird-95-deutschlands-coolster-kerl-feiert-geburtstag-/9257152.html (http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/helmut-schmidt-wird-95-deutschlands-coolster-kerl-feiert-geburtstag-/9257152.html)

Zitat
Hamburg fährt auf Helmut Schmidt ab
http://www.abendblatt.de/hamburg/article123249037/95-Geburtstag-Hamburg-faehrt-auf-Helmut-Schmidt-ab.html (http://www.abendblatt.de/hamburg/article123249037/95-Geburtstag-Hamburg-faehrt-auf-Helmut-Schmidt-ab.html)

Zitat
"Ich bewundere ihn wegen seiner Arbeitsleistung"
http://www.zeit.de/video/2013-12/2938270571001/95-geburtstag-helmut-schmidt-ich-bewundere-ihn-wegen-seiner-arbeitsleistung (http://www.zeit.de/video/2013-12/2938270571001/95-geburtstag-helmut-schmidt-ich-bewundere-ihn-wegen-seiner-arbeitsleistung)

Zitat
"Helmut Schmidt ist ein zarter und feinfühliger Mensch"
http://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2013-12-23 (http://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2013-12-23)
/der-altkanzler-wird-heute-95-jahre-alt

Zitat
Helmut Schmidt - Unsterblich
http://www.wz-newsline.de/home/politik/ausland/helmut-schmidt-unsterblich-1.1511805 (http://www.wz-newsline.de/home/politik/ausland/helmut-schmidt-unsterblich-1.1511805)

Zitat
Helmut Schmidt ist so populär wie kaum ein anderer
http://www.ad-hoc-news.de/helmut-schmidt-ist-so-populaer-wie-kaum-ein-anderer--/de/News/33556899 (http://www.ad-hoc-news.de/helmut-schmidt-ist-so-populaer-wie-kaum-ein-anderer--/de/News/33556899)

Ich hasse diesen sozialdemokratischen Herrenmenschen aus tiefstem Herzen!
Ich erinnere mich nur zu gut an den Deutschen Herbst 1977, an Terrorangst und Paranoia als gesellschaftliches Grundgefühl, die Verfolgung von gesellschaftskrischen Stimmen (z.B. Heinrich Böll), eine überhaupt faschistoide Athmosphäre...
Daß dieser Wichser den Klimawandel für eine Erfindung linker Spinner hält, wundert mich nur wenig.

Laßt die arschkriechenden Journalisten nur feiern. Ich warte darauf, daß er bald in der Hölle schmort.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 23. Dezember 2013, 20:36:28
Kuddel sagte:
Zitat
Laßt die arschkriechenden Journalisten nur feiern. Ich warte darauf, daß er bald in der Hölle schmort.
Ich befürchte, das kann dauern. Räucherware hält sich.  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 02. Januar 2014, 11:31:50
Zitat
Edward Snowden nicht reich und kriminell genug, um Asyl in Deutschland zu bekommen

Berlin, Moskau (dpo) - Nun ist endlich klar, warum Edward Snowden bislang noch kein Asylangebot seitens der Bundesregierung vorliegt. Offenbar ist der von den USA gejagte Whistleblower einfach nicht kriminell und reich genug, um Anspruch auf den Schutz der Bundesrepublik zu haben. Ganz anders Michail Chodorkowski: Der 50-jährige Oligarch, der durch Bestechung und illegale Geschäfte bis hin zum Auftragsmord zwischenzeitlich reichster Mann Russlands war, wurde von FDP-Urgestein Hans-Dietrich Genscher persönlich nach Deutschland geholt.
....

Quelle: Der Postillon (Satire) ([url]http://www.der-postillon.com/2013/12/edward-snowden-nicht-reich-und.html[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. Januar 2014, 12:04:14
Zitat
Die Tragik hinter Schumachers Unfall


http://www.nachdenkseiten.de/?p=19788 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=19788)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 02. Januar 2014, 12:05:42
Zitat
Ganz anders Michail Chodorkowski: Der 50-jährige Oligarch, der durch Bestechung und illegale Geschäfte bis hin zum Auftragsmord zwischenzeitlich reichster Mann Russlands war, wurde von FDP-Urgestein Hans-Dietrich Genscher persönlich nach Deutschland geholt.

Wieso fällt mir in diesem Zusammenhang >Genschers Vergangenheit< (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren) ein?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 02. Januar 2014, 15:01:42
Zitat
Edward Snowden nicht reich und kriminell genug, um Asyl in Deutschland zu bekommen
[...]
Quelle: Der Postillon (Satire) ([url]http://www.der-postillon.com/2013/12/edward-snowden-nicht-reich-und.html[/url])


Kommentar NDS:
Zitat
Anmerkung JB: Wie so oft, ist die Satire inhaltlich präziser als die „echten“ Nachrichten.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=19791#h04 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=19791#h04)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Januar 2014, 10:05:02
Zitat
30 Jahre Kommerzfernsehen – Der Niedergang des wirkmächtigsten Mediums

Am 1. Januar 1984 startete in Ludwigshafen mit dem Kabelpilotprojekt Ludwigshafen der erste private Fernsehsender in Deutschland, die Programmgesellschaft für Kabel- und Satellitenrundfunk (PKS) aus der ein Jahr später – im Jahre 1985 – Sat.1 wurde. Einen Tag danach nahm RTL Plus – damals noch aus Luxemburg – seinen Sendebetrieb auf.
Die damals beginnende Kommerzialisierung des Fernsehens (auch von ARD und ZDF) hat das kollektive Bewusstsein, die Kultur, das politische Engagement und vor allem die Sozialisation (die Bildung) der jungen Menschen mehr verändert, als die meisten anderen Veränderungen in unserer Gesellschaft. Von Wolfgang Lieb
....
....
Statt mehr Vielfalt, mehr Einfalt und mehr vom Gleichen

Statt mehr Vielfalt gibt es mit Einführung der Kommerzsender im Fernsehen heute mehr Einfalt, mehr vom Gleichen und das auf teilweise erschreckend niedrigem Niveau.

Es gibt ja durchaus noch Kultur im öffentlich-rechtlichen TV, und darauf verweisen die Verantwortlichen in jeder Debatte: die Literatur- und Kulturmagazine wie etwa „Lesezeichen“, „aspekte“, „ttt“, „Druckfrisch“ etc. Solche Sendungen haben ihre Nischen, aber durchwegs erst gegen Mitternacht, zumeist auf 30-40 Minuten begrenzt. Dagegen und davon überlagert steht aber längst der immer irrsinniger werdende Wahn, die marktbeherrschenden Privaten, vor allem RTL und SAT1, nachzuahmen, im Quotenrennen mitzulaufen – und so das Porzellan zu zerschlagen, von denen man auf lange Sicht noch speisen müsste, wenn man an die eigene Daseinsberechtigung glaubte.

Die öffentlich-rechtlichen Anstalten haben sich den privaten Medienkonzernen an den Hals geworfen. Man denke nur an die Bambi-Verleihung, eine Werbesendung des Burda-Konzerln oder an die Benefiz-Show „Ein Herz für Kinder“ oder die Preisverleihung der „Goldenen Kamera“, Werbeveranstaltungen für die Medienmacht des Springer-Konzerns.

Die Folge von 30 Jahre Kommerzfernsehen: Eine ständige Verletzung des gesetzlichen Auftrags der Öffentlich-Rechtlichen.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=19807[/url])


An vollmundig positiven Versprechungen bei Privatisierungen mangelt es nicht, daß hat System bzw. ist System, mehr gibt es nicht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 10. Januar 2014, 20:14:32
Zitat
Nackte Zeitung

Für eine höhere Rendite lassen Eigentümer die Journalisten Artikel für bessere Verwertbarkeit umschreiben.

[url]http://www.jungewelt.de/2014/01-11/063.php[/url] ([url]http://www.jungewelt.de/2014/01-11/063.php[/url])



Zitat
Das alles wird weder die Basler Zeitung noch den Chronicle retten. Denn trotz allem kauft eine Zeitung auch im digitalen Zeitalter nur, wer lesen kann. Und man sollte nicht ausschließen, daß jemand, der lesen kann, auch denken will.

Wer aber denkt, hat Fragen: Wem gehört die Zeitung? Wessen Interessen vertritt sie? Wie wirkt sich das auf ihre Inhalte aus? Warum hat mein Alltag mit dem, was da geschildert wird, so wenig zu tun?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 13. Januar 2014, 17:36:17
Die Doku "Wunder gibt es nicht (https://www.youtube.com/watch?v=oMAzTQzfXfk)" von Gaby Weber wurde ja durch eine zensierte gefälligere marktkonformere von anderen produzierte Version ersetzt, Fernsehkritik.tv hat es zum Thema gemacht.
http://fernsehkritik.tv/folge-128/Start/#jump:1-50 (http://fernsehkritik.tv/folge-128/Start/#jump:1-50)

https://www.chefduzen.de/index.php?topic=25357.msg285739#msg285739 (https://www.chefduzen.de/index.php?topic=25357.msg285739#msg285739)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 14. Januar 2014, 13:29:51
Hier die Vita eines relativ jungen Journalisten:

Zitat
Absolvierte während des Studiums diverse Praktika bei Zeitungen in Hamburg und Berlin und arbeitete als freier Mitarbeiter unter anderem für die "Financial Times Deutschland" und "Welt Online". Ab 2007 Volontariat bei der "tageszeitung" in Berlin, anschließend Pauschalist im Inlands-Ressort. Seit Februar 2009 Politikredakteur im Berliner Büro von SPIEGEL ONLINE.
http://www.spiegel.de/extra/a-632128.html (http://www.spiegel.de/extra/a-632128.html)

Ein Wirtschaftsmagazin, Springerpresse, TAZ und Spiegel. Es gab Zeiten, da waren Spiegel und Springermedien Erzfeinde und die TAZ hat linksradikale Wurzeln. Heute gibt's diese Grenzen nicht mehr. Alles die gleiche Gülle. Praktikant, Volontär und Pauschalist im Scheißdreckressort. Ich mach irgendwas mit Medien, juchee!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 14. Januar 2014, 19:03:41
Hier die Vita eines relativ jungen Journalisten:

Zitat
Absolvierte während des Studiums diverse Praktika bei Zeitungen in Hamburg und Berlin und arbeitete als freier Mitarbeiter unter anderem für die "Financial Times Deutschland" und "Welt Online". Ab 2007 Volontariat bei der "tageszeitung" in Berlin, anschließend Pauschalist im Inlands-Ressort. Seit Februar 2009 Politikredakteur im Berliner Büro von SPIEGEL ONLINE.
[url]http://www.spiegel.de/extra/a-632128.html[/url] ([url]http://www.spiegel.de/extra/a-632128.html[/url])

Ein Wirtschaftsmagazin, Springerpresse, TAZ und Spiegel. Es gab Zeiten, da waren Spiegel und Springermedien Erzfeinde und die TAZ hat linksradikale Wurzeln. Heute gibt's diese Grenzen nicht mehr. Alles die gleiche Gülle. Praktikant, Volontär und Pauschalist im Scheißdreckressort. Ich mach irgendwas mit Medien, juchee!


Ay, dios mio!

Und da sindse dann obendrein auch noch stolz drauf...anstatt sich zu schämen!

 :o ::)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. Januar 2014, 10:20:26
Etwas OT, nochmal zu der Doku "Wunder gibt es nicht (http://de.labournet.tv/video/6126/wunder-gibt-es-nicht)" von Gaby Weber bzw. der gerichtlichen Aufarbeitung.

Zitat
Schlechte Nachrichten: Gaby Weber hat mir eine Mail geschrieben, dass US Supreme Court im Fall Daimler eine 180°-Wendung vollzogen hat. Im Oktober waren die Richter noch der Meinung, wenn Kalifornien Daimler anklagen will, sei das zwar dumm (weil Investoren verschreckend) aber nicht verfassungswidrig. Jetzt haben sie frisch das Gegenteil entschieden und das Urteil des kalifornischen Berufungsgerichts aufgehoben. Begründung:

Nun argumentierte man plötzlich mit dem Argument, dass selbst wenn Mercedes-Benz USA in Kalifornien "zu Hause" wäre und von der Konzernzentrale in Stuttgart abhängen würde, er nicht der allgemeinen kalifornischen Gerichtsbarkeit unterworfen werden könne. Eine Eröffnung wäre ein negatives Signal an „Investoren“, schrieb Justice Ginsburg.

Das ist ein schwerer Schlag, weil jetzt nur noch die Gerichte in Argentinien Verfahren gegen Daimler am Laufen haben, und da hat Gaby nicht viel Hoffnung auf Gerechtigkeit.

Die argentinische Justiz ist korrupt, und die Regierung will oder kann sich nicht mit dem Konzern anlegen.

Es ist schon erschütternd, in was für einer Welt wir leben. Für mich tun sich Parallelen zum Fall HSBC auf. Als die erwischt wurden, Geld von mexikanischen Drogenbossen zu waschen, und Banking für Al-Kaida-Terroristen zu betreiben, da war keine Frage, ob US-Gerichte zuständig sind. Das ist eine internationale Firma, die Business in den USA macht. Selbstverständlich ist die US-Justiz auch für deren Geschäfte in Mexiko und Arabien zuständig! Die US-Justiz hält sich auch völlig zweifelsfrei für Geschäften mit Kuba für zuständig. Im Fall HSBC haben die zuständigen Stellen dann zwar auf ernstzunehmende Strafen verzichtet, mit einer ähnlichen Argumentation übrigens, aber immerhin haben sich überhaupt Stellen mit dem Problem auseinandergesetz.

Letztlich kann man Verbrechern also nur raten, sich als Firma niederzulassen. Privatkonten werden sofort eingefroren, Privatpersonen am Flughafen festgenommen, aber die Konzerne haben offensichtlich nichts zu befürchten.

Ich frage mich ja, was im Fall der Schweizer Banker der Unterschied war. Wieso haben sie bei denen zugegriffen? Werden wir wohl nie erfahren.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=ac2b1041)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Januar 2014, 10:18:09
Zitat
Wie Markus Lanz ein paar Mal bei der »schönsten Linken aller Zeiten« einhaken musste

Es gab dann in der Sendung von »Markus Lanz« gestern zum Beispiel den Moment, als die stellvertretende Vorsitzende der Linken, Sahra Wagenknecht, dem Moderator Markus Lanz erklären wollte, warum sie die Europäische Union »weithin undemokratisch« nennt, was Lanz eine Ungeheuerlichkeit fand.
Wagenknecht: Ich hab doch im Europäischen Parlament gesessen, fünf Jahre. Ich hab –

Lanz: Was haben Sie da gemacht, eigentlich?
Wagenknecht: Ich habe erlebt — Ich habe im Ausschuss für Wirtschaft und Währung gesessen.

Lanz: Ja.
Wagenknecht: Zum Beispiel in diesem Ausschuss –

Lanz: Was verdient man da?
Wagenknecht: Man verdient das gleiche wie im Bundestag, aber das –

Lanz: Wieviel? Wieviel verdient man da?
Wagenknecht: Ich glaube, zur Zeit sind das im Europäischen Parlament 7000 Euro oder so.

Lanz: Kriegt man im Monat.
Wagenknecht: Aber ich wollte Ihnen eigentlich was darüber erzählen, wie Lobbymacht funktioniert.

Ja, aber wer will das schon hören?
Lanz warf ihr dann später noch vor, dass er gar nichts davon mitgekriegt hätte, was sie im Europaparlament gemacht hat. Und dass in Europa ja wohl trotzdem noch Sachen schieflaufen, obwohl sie da Abgeordnete war.
Es war, als würde man versuchen, eine inhaltliche Diskussion mit einem Sechsjährigen zu führen, der als Argumente zweihundert Fleischbällchen in Tomatensoße hat und bereit ist, jedes einzelne abzufeuern.
Quelle: Stefan Niggemeier ([url]http://www.stefan-niggemeier.de/blog/wie-markus-lanz-ein-paar-mal-bei-der-schoensten-linken-aller-zeiten-einhaken-musste/[/url])

Passend dazu: Das Streitgespräch: Sahra Wagenknecht vs. Markus Lanz und Jörges 16.01.2014 – Bananenrepublik
Quelle: YouTube ([url]http://www.youtube.com/watch?v=ZAYjDGP2kJQ[/url])


Anmerkung unseres Lesers M.W.: Es muss, so finde ich, dringend darauf hingewiesen werden in welcher unverschämten Art und Weise sich der (ehemalige RTL-) Moderator Markus Lanz gegenüber Gästen (meist linken Politikern) verhält, die offenbar eine andere Auffassung von Sachverhalten haben wie er selbst (…). Frau Wagenknecht durfte in der im Artikel erwähnten Sendung kaum einen Satz aussprechen ohne unterbrochen zu werden, ihre Argumente wurden nicht einmal angehört, sondern gleich als dumm abgetan.
Phoenix-Moderator Erhard Scherfer hat die Anforderungen an einen Moderator einer politischen Sendung treffend formuliert:
Moderatorenübung 1: Ich bin Moderator, nicht Partei.
Moderatorenübung 2: Wenn ich eine Frage stelle, warte ich auch mal die Antwort ab – egal von wem.
Moderatorenübung 3: Ich will nicht demonstrativ schlauer sein als meine Gäste.
(nachzulesen hier ([url]https://twitter.com/ErhardScherfer/status/423951157820522497[/url]), hier ([url]https://twitter.com/ErhardScherfer/status/423951515724677120[/url]) und hier ([url]https://twitter.com/ErhardScherfer/status/423953139482382337[/url]))


Anmerkung unseres Lesers K.V.: Markus Lanz (ZDF) und auch Hans-Ulrich Jörges (Stern) haben sich wohl vorab vorgenommen, gemeinsam Frau Sahra Wagenknecht mal so richtig im neuen „ZDF-Mioska-Stil“ bloßzustellen. Die Unverschämtheiten Beider waren nicht zu toppen. Allein die zig-fachen Unterbrechungen durch Stopp-Rufe in die Rede von Frau Wagenknecht durch Herrn Lanz hatten nichts, aber auch gar nichts mit qualitativ gutem Journalismus zu tun. So auch seine Körperhaltung in Richtung Frau Wagenknecht war absolut grenzwertig. Bei jedem Ruf „Stopp“, beugte er sich drohend in Richtung Frau Wagenknecht. Die verbalen Angriffe seitens Herrn Lanz als auch von Herrn Jörges waren in Teilen tatsächlich ehrabschneidend und beleidigend. Auch Herr Jörges war manchmal so laut sprechend und ungehalten, dass er mehrfach dabei war aus seinem Sitz zu springen um seine Argumente „quasi vor der Nase von Frau Wagenknecht“ zu unterstreichen. Dennoch ließ sich Frau Wagenknecht in bewundernswerter Weise nicht von ihrer sachlichen und trefflichen Argumentation abbringen. Beide Männer haben ihr Ziel einer öffentlichen “Hinrichtung der durchaus vorhandenen Reputation von Frau Wagenknecht in der deutschen Bevölkerung” nicht erreicht. Herr Lanz erlaubte sich auch mehrmals den Applaus den Frau Wagenknecht von dem Publikum erhielt in Lächerliche zu ziehen. Äußerst abgeschmackt. Letztlich sah man, bevor zum nächsten Gast gewechselt wurde, zwei Männer die ihrem Berufsstand einen Bärendienst erwiesen haben. Herr Lanz seichtelte danach dröge mit den weiteren Gästen herum, während Herr Jörges, sichtlich ermattet, auffällig oft mit der Hand den Arm seines Nachbarn suchte zur Unterstützung seiner letzten verbalen Zuckungen an diesem Abend. Der Rest der Runde für diesen Abend gehörte dann drei feigen Männern (deren Namen zu erwähnen, es nicht die Mühe wert ist). Keiner von diesen „Männern“ sprang Frau Sahra Wagenknecht zur Seite während des abscheulichen Theaters des Duos Lanz/Jörges aus Misanthropia Germania.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=19971#h03[/url])


Da quatschen sich Brechmittel abwechselnd heiß, so sieht deutsche Leitkultur aus, heute ficken wir gemeinsam die heiße Kommunistin Wagenknecht.  kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 20. Januar 2014, 14:30:37
Hatten wir das nicht gerade, dass Wagenknecht angeblich vollkommen spinnen würde, weil die EU kein militär hätte, die EU-'aussenminister' bei hren treffen was besseres zu tun hätten, als über militär zu sprechen und überhaupt?
Zitat
Erster Einsatz für Eingreiftruppe EU beschließt Militärmission in Zentralafrika

Die Europäische Union wird sich an dem französischen Militäreinsatz in der Zentralafrikanischen Republik beteiligen. Einen entsprechenden Beschluss fassten die EU-Außenminister. Jetzt beginnt die militärische Einsatzplanung. mehr...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-beschliesst-militaermission-in-zentralafrika-a-944492.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-beschliesst-militaermission-in-zentralafrika-a-944492.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Januar 2014, 16:09:56
„Krieg ist Frieden“, „Freiheit ist Sklaverei“ und „Unwissenheit ist Stärke".

Es nimmt schon bizarre Züge an mit welcher Vehemenz ein Bild aufrecht erhalten bzw. verteidigt wird, daß es nachweislich nicht (mehr?) gibt. Aggressiv geht man gegen Kritiker und Zweifler ihrer Traumwelt vor, alles ist gut, basta.

Es nimmt zu!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 20. Januar 2014, 18:18:50
Diese Regierung handelt seit Jahren nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Lug und Betrug allerorten ... sogar bis zum ADAC. Ein weiteres Indiz, dass dieses Land nur auf schönen Schein aufgebaut ist und wenn man mal RICHTIG dran kratzen würde, würde alles zusammenbrechen.
Auch der Exportweltmeister würde sich ganz schnell als Pyrrhussieg herausstellen. Und die Finanzkraft, der Goldbestand ... einfach alles. Ein total verwurstetes Zahlenwerk, bewusst so aufgebaut, dass keiner mehr durchfindet.

Habe gerade darüber nachgedacht, dass ich nicht meine Einstellung dazu verleugnen kann. Im Konfirmations-/Jugendweihealter begann ich langsam zu verstehen, wie man in der DDR ohne schwere disziplinierende Maßnahmen klarkommt. Mit 18 hatte ich das dann perfektioniert. Für 12 Jahre. Illusioniert aber mit begründeten Zweifeln wurde ich in die Bundesrepublik übernommen. - Nach nunmehr 24 Jahren muss ich feststellen, mir gelingt die Anpassung, das Akzeptieren dieser Lügengesellschaft des schönen Scheins nicht. Und ich will es auch nicht mehr!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 21. Januar 2014, 17:40:47
Zitat
Nach Auftritt bei Lanz
Wagenknecht: "Vorerst ist mein Bedarf gedeckt"

Eine "Sternstunde der Streitkultur" sei es nicht gewesen, sagte Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht nach ihrem Auftritt im ZDF-Talk mit Markus Lanz. Der hatte Wagenknecht in der vergangenen Woche kaum zu Wort kommen lassen.
....
... Unterstützung erhielt Lanz vom ebenfalls anwesenden "Stern"-Kolumnisten Hans-Ulrich Jörges.
....

Quelle: dwdl.de ([url]http://www.dwdl.de/nachrichten/44344/wagenknecht_vorerst_ist_mein_bedarf_gedeckt/[/url])


Und das ZDF klopft sich im Hinterzimmerchen auf die Schulter wie großartig kritisch sie mit "Linksextremisten" umgeht, der Regierungspolitische Dank ist ihnen gewiss. Lanz gehört eindeutig zu den "Guten".

Für Wagenknecht ist es natürlich schwierig, sie will den politischen Schwachsinn aufzeigen, alternativen aufzeigen und hockt regelmäßig keinen Journalisten/Moderatoren gegenüber sondern (selbst-) ernannten Hexenjägern.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 21. Januar 2014, 18:34:45
Wobei aber im Falle Lanz/Jörges sie dem ZDF/stern einen Bärendienst erwiesen haben. Noch nie habe ich jemanden souveräner reagieren sehen wie Sahra Wagenknecht. Viele Kommentare in den diversen Medien zeugen von neuer Antipathie gegenüber den hysterischen Hexenjägern (die mit ihrem Verhalten letztlich Angst dokumentieren!) und Sympathie gegenüber einer sachlichen, klugen Frau die unserem Land alle Ehre macht.

Beispielsweise kein Vergleich zur aktuellen Bundeskanzlerin und ihrer überheblichen, schnoddrigen, ja, kaltschnäuzigen Art des unengagierten "sowohl als auch".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 21. Januar 2014, 18:43:47
Kritik an dem ZDF-Moderator immer lauter. Im Netz fordern jetzt Tausende seine Absetzung.

http://www.berliner-zeitung.de/medien/wagenknecht-bei-lanz-protest-gegen-lanz-wird-staerker,10809188,25940676.html (http://www.berliner-zeitung.de/medien/wagenknecht-bei-lanz-protest-gegen-lanz-wird-staerker,10809188,25940676.html)

Die schmierigen Fressen von Lanz, Kerner,  Beckmannn, Jauch, Raab und Co sind für mich Gründe, warum ich die vor Jahren abgeschaffte Glotze nicht vermisse.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 21. Januar 2014, 19:00:14
Petition:
https://www.openpetition.de/petition/online/raus-mit-markus-lanz-aus-meiner-rundfunkgebuehr (https://www.openpetition.de/petition/online/raus-mit-markus-lanz-aus-meiner-rundfunkgebuehr)

Achja, warum nicht!?  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Perestroika am 22. Januar 2014, 03:57:03

Sorry, ich hab diese Petition auch noch mal eingestellt... ist hier schwer zu finden!


Ja der Lanz. Nun ich halte normalerweise nichts davon anderen Leuten in die pralle Tasche zu gucken.

Beim Lanz kann ich mich erinnern, daß er öfter seine Gespächspartner nach deren Vermögen fragt, um sie so ins schlechte Licht zu rücken. So nach dem Motto: "Sie sahnen aber auch ganz schön ab, was meckern Sie dann hier herum!"
... also genau so wie allgemein üblich (auch hier), das "Böse" wird aus dem Verdienst abgeleitet, natürlich nur beim "Gegner".

Dann wurde er selbst mal gefragt. Und da druckste er herum und antwortete nicht. Und da ist mir echt die Hutschnur gerissen:

Zitat
Wie Markus Lanz ein paar Mal bei der »schönsten Linken aller Zeiten« einhaken musste

(...)

Lanz: Was verdient man da?
Wagenknecht: Man verdient das gleiche wie im Bundestag, aber das –

Lanz: Wieviel? Wieviel verdient man da?
Wagenknecht: Ich glaube, zur Zeit sind das im Europäischen Parlament 7000 Euro oder so.

Lanz: Kriegt man im Monat.
Wagenknecht: Aber ich wollte Ihnen eigentlich was darüber erzählen, wie Lobbymacht funktioniert.

Ja, aber wer will das schon hören?



(...)


Ich find das unmöglich. Interessanterweise läßt sich nun das Lanz-Vermögen/Einkommen anscheinend nicht verheimlichen. Ich fand folgendes:

http://www.gehaltsreporter.de/promi_gehaelter/8056.html (http://www.gehaltsreporter.de/promi_gehaelter/8056.html)

Zitat
Markus Lanz verdient als Moderator beim ZDF jährlich 1.248.000 €. Seit Oktober 2012 moderiert er "Wetten, das...?" und erhält dafür jährlich 128.000 €. Mit der Talkshow "Markus Lanz" verdient er weitere 250.000 € jährlich.


Unglaublich, stimmt das? 1.248.000 €/Jahr polizeistaatlich einsackte GEZ-Gebühren?

Ingesamt kommt mir das ZDF reichlich rechts im Sinne von nationalistisch und volksverhetzerisch vor. Allerdings hab ich keine Glotze und guck nur manchmal in die ZDF-Mediathek.

Herr Putin wird oft als zweiter Stalin hingestellt. Und auch beim Auslandsjournal handelt es sich durchwegs um globale Volksverhetzung. (Leider ist der internationale Gerichtshof noch nicht so weit, daß man da eine Anzeige einreichen kann.)


Gibt es sowas wie ZDF-watch?



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 22. Januar 2014, 04:04:11

Leider ist der internationale Gerichtshof noch nicht so weit, daß man da eine Anzeige einreichen kann.


Ach, was heute noch nicht ist, wird morgen oder übermorgen sein. Das wird dann sicher anders heissen.  :evil:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 22. Januar 2014, 11:08:12
Nach ein paar wenigen Tagen 47.782 Mitzeichner, wenn ich bedenke was für ein bangen die "Abschaffung von Sanktionen" Petition war, grausig.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 22. Januar 2014, 11:56:27
Nach ein paar wenigen Tagen 47.782 Mitzeichner, wenn ich bedenke was für ein bangen die "Abschaffung von Sanktionen" Petition war, grausig.

Die Santkions- Petition wurde von den Medien auch komplett totgeschwiegen.
Diese hier findet sich überall in den Medien wieder!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 22. Januar 2014, 17:22:10
Zitat
Diese hier findet sich überall in den Medien wieder!

Ich bin erst übers Internet darauf gestoßen, im Fernsehen anschauen tu ich mir diesen Armleuchter nicht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Januar 2014, 10:32:58
Zitat
Markus Lanz verdient als Moderator beim ZDF jährlich 1.248.000 €. Seit Oktober 2012 moderiert er "Wetten, das...?" und erhält dafür jährlich 128.000 €. Mit der Talkshow "Markus Lanz" verdient er weitere 250.000 € jährlich.

Ich denke das Moderatoren/Meinungsmacher allgemein gut bis sehr gut verdienen, so werden sie gefügig und fern von echter Empathie gehalten, sie sehen sich tatsächlich als "Leistungträger" und glauben wertvolle Dienste für die Gesellschaft zu leisten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 23. Januar 2014, 11:20:37
Wobei mir auch schleierhaft ist, wieso die ÖR überhaupt annehmen können,

dass die Zuschauer einen Vortänzer & angeblichen Entertainer einer saublöden Unterhaltungssendung,

diesen nun gleichzeitig als Moderator/Journalisten einer - uns als seriös verkauften^^ - Talkshow und

daher als ernstzunehmenden Gesprächspartner wahr nehmen sollen?


Ich finde, das allein ist schon eine dreiste Zumutung!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 23. Januar 2014, 14:11:57
Die Zeiten, in welchen der ÖR seine Parteienunabhängigkeit und Neutralität vor sich hertragen konnte, sind schon seit Jahren vorbei.
Insofern leistet sich besonders das doch rein geschichtlich CDU-durchtränkte ZDF gerne Scharfmacher wie Löwenthal, Hahne oder eben im
Infotainment Lanz.

Im Westen nichts Neues.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 25. Januar 2014, 19:11:58
Aus dem NDS-Artikel:
Zitat
Niemand aus den famosen Medien unseres Landes fragt die Regierenden und die regierungstreuen Medien nach ihrer tatsächlichen Europafreundlichkeit. Niemand attackiert sie wegen ihrer faktischen Europafeindlichkeit.

So ist das, D ist eine Demokratie, China ist Kommunistisch, in Amerika wurde die Freiheit erfunden, usw. usf., fragen stören da nur.

Es ist scheinbar Usus bei Journalisten, daß, wenn sie von Gewerkschaftern oder Sozialdemokraten reden, sie mit Worten wie "Sozis", "Genossen" und "Rote" zu titulieren. Damit bringt man sie in die Nähe von Sozialismus oder gar Kommunismus.

Ist es denn das einzige Ziel einen Beitrag wohlklingend zusammenzukloppen, um nach Zeilen oder Sekunden abrechnen zu können? Gibt es denn kein Interesse mehr daran sich mit der Realität auseinanderzusetzen?

SPD und DGB sind nur Ausstülpungen der Wirtschaftslobby, politisch bisweilen auch rechts der CDU. Die Nebelkerzen und Lügenpropaganda bringen mich auf die Palme!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 30. Januar 2014, 18:27:19
Zitat
USA erwägen Sanktionen gegen Ukraine
http://www.fr-online.de/politik/ukraine-usa-erwaegen-sanktionen-gegen-ukraine,1472596,26039486.html (http://www.fr-online.de/politik/ukraine-usa-erwaegen-sanktionen-gegen-ukraine,1472596,26039486.html)

Und wie reagiert die freie Presse der Vorzeigedemokratie Deutschland?

Zitat
Proteste in der Ukraine
Es ist Zeit für Sanktionen

Wladimir Putin hat eindrucksvoll bewiesen, dass der ukrainische Präsident Janukowitsch auf Druck reagiert. Bisher tut sich die EU allerdings schwer damit, ihn ebenfalls auszuüben. Den Eindruck eines geopolitischen Kräftemessens mit Russland will sie vermeiden - doch diesen Luxus kann Brüssel sich nicht leisten.
http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-der-ukraine-es-ist-zeit-fuer-sanktionen-1.1876198 (http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-der-ukraine-es-ist-zeit-fuer-sanktionen-1.1876198)

Diese Journalisten/Redakteure sollte man auf der Stelle Waterboarden!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. Januar 2014, 19:07:44
Was, grade im Bezug auf die Ukraine, von deutschen Journalisten an Gesülze und Geblubber kommt ist nicht mehr auszuhalten und an Dummheit nicht zu überbieten.
Auch (oder grade) bei den ÖR ist die Information (Aufklärungs- und Bildungsauftrag) komplett einer unverholenen Propaganda gewichen.

Das ist in Russland auch ganz klar erkannt worden!
So schreibt Neil Clark in einem Artikel für Russia Today:
Zitat
The ‘progressive’ Western political elites and the establishment journalists who act as PR agents for them would like us to think that they are unequivocally opposed to neo-Nazism, homophobia, racism and far-right political extremism.


http://rt.com/op-edge/west-double-standards-ukraine-russia-403/ (http://rt.com/op-edge/west-double-standards-ukraine-russia-403/)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Eivisskat am 30. Januar 2014, 19:44:08
Sehr gefährliche Spielchen, scheint mir, wenn diese frechen Provokationen & Zündeleien des Westens überhand nehmen, möchte ICH nicht zwischen den Fronten stecken.

Tu´ ich aber leider... ::) :o


Titel: Meinungsmacher Focus-Die Sperrspitze des Bundestags
Beitrag von: Nikita am 30. Januar 2014, 20:03:59
Wolfgang Bosbach und der Focus hetzen mit abenteuerlichen Argumenten und Vergleichen gegen eine Abgeordnete, die Anfragen an den Bundestag stellt.
http://m.heise.de/tp/artikel/40/40874/1.html?from-classic=1 (http://m.heise.de/tp/artikel/40/40874/1.html?from-classic=1)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 31. Januar 2014, 13:15:52
Zitat
Ukraine: Der Qualitätsjournalismus versagt

Der Großteil der deutschen Medienlandschaft berichtet seit Ende November nahezu unverändert oberflächlich und erschreckend einseitig über die Lage in der Ukraine.
Die Bilder gleichen sich. Junge Männer mit Helmen und Sturmhauben posieren vor einer Barrikade in der Kiewer Innenstadt. Die Berichte zu den Bildern bleiben ebenfalls austauschbar. Viele deutsche Journalisten begnügen sich damit, die Lage im Stadtzentrum zu schildern und den Forderungskatalog der Oppositionspolitiker vorzutragen. Darüber hinaus mangelt es dem hiesigen Qualitätsjournalismus zum Thema Ukraine jedoch an Inhalten, Erklärungen, Zusammenhängen – kurz an Recherche. Viele wichtige Fragen werden gar nicht erst gestellt. Nur an persönlichen Meinungen der Korrespondenten mangelt es selten. Von Stefan Korinth
....
....

Faschisten kämpfen nicht für Europa

Derzeit arbeitet Klitschko mit der „Swoboda“ zusammen. Dass es sich hierbei um eine rechtsradikale Partei handelt, machten viele Medien erst in den letzten Tagen verdruckst bekannt. Noch weniger bekannt ist, dass Swoboda Verbindungen zu anderen neo-faschistischen Gruppierungen in Europa wie der ungarischen Jobbik und der NPD hat. Parteichef Tjahnibok ist ein Antisemit – das Simon-Wiesenthal-Center gibt darüber gern Auskunft. [2] Swoboda-Anhänger verehren Stepan Bandera, einen Nazi-Kollaborateur und Mörder, als Nationalhelden. [3] Welche Historiker werden dazu interviewt?

Swoboda will die Ukraine zur Atommacht aufbauen. In ihrem Parteiprogramm [4] fordert sie, den Schusswaffenbesitz für alle „geistig gesunden“ Einheimischen zu legalisieren und „Ukrainophobie“ als Straftat einzuführen. [5] Swoboda ist gegen sexuelle und ethnische Vielfalt. Diese Partei kämpft ganz sicher nicht für die europäische Integration. Der Mediennutzer erfährt das aber nicht.

Erfahren hat er hingegen in so ziemlich jedem Medium, dass „Berkut“ auf Deutsch „Steinadler“ bedeutet. Tiefgründige Recherchen sehen anders aus.
....
....

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=20542[/url])


"Faschisten kämpfen nicht für Europa", so siehts aus!
Überall nur noch Pest oder Cholera.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 31. Januar 2014, 21:33:26
Zitat
Ukraine: Der Qualitätsjournalismus versagt
???

Welcher Qualitätsjournalismus!?!

Das Beispiel Ukraine macht erschreckend die Machtverhältnisse klar. Es gibt im Westen keine Freie Presse. Es gibt eine totale Gleichschaltung bei Themen, die als Systemrelevant gelten. So halt z.B. die Anektierung neuer Ostgebiete.

Ich habe heute im Deutschlandfunk die Internationale Presseschau gehört. Es war ein Alptraum.
Die immer gleichlautenden Kommentare kamen nicht nur von den Blättern irgendwelcher Hampelmannregierungen wie Polen, sondern auch von dem Wiener Standard, den ich für ein seriöses Medium gehalten hatte. Wenn's um die Wurst geht, sind die westlichen Medien auf dem Niveau der chinesischen Presse.

Und die ist wahrscheinlich mutiger...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Perestroika am 01. Februar 2014, 07:50:51
Hier auch noch was neckisches zum "Qualitätsjournalismus", Thema Ukraine. Ich studiere gerade einige solche Qualitätszeitungen, besonders aber die hochinteressanten Leserkommentare. Hier das letzte Opus aus der ZEIT:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-01/ukraine-proteste-putin-berater-glasjew (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-01/ukraine-proteste-putin-berater-glasjew)

Die Überschrift lautet martialisch:
"Putin-Berater ruft zur Niederschlagung der ukrainischen Proteste auf"

Das Martialische wird aus einer "Meinungsäußerung" eines Putin-Beraters herausinterpretiert. Wir lesen in der Zeit:
Zitat von: Zeit
"Entweder er verteidigt den ukrainischen Staat und vernichtet die Rebellion, die von Kräften aus der Finanzwelt und aus dem Ausland provoziert wird. Oder er riskiert den Machtverlust, zunehmendes Chaos und einen internen Konflikt, aus dem kein Ausweg zu sehen ist", sagte Putins Wirtschaftsberater Sergej Glasjew in einem Interview mit dem Firmenmagazin des Energieriesen Gazprom. Der vollständige Text wurde im Internet veröffentlicht.


Einige Leserkommentare zweifeln die Richtigkeit der Übersetzung an. Unter anderm:
Zitat von: Leser
Kommentar 24: RE: Übersetzung (Seite 3)
> Im Original hieß es "[der Präsident] подавляет
> мятеж", was man bei bestem Willen nicht als
> "Aufstand vernichten" übersetzen kann.
> "Unterdrücken" wäre die wörtliche Übersetzung,
> wobei es eine Standardform für "Aufstand
> besiegen" ist und nicht unbedingt auf
> martialische Methoden schließen lässt, wie
> man hier unterstellt.
> (...)


Auch daß es kein "Aufruf" ist, sondern eine einfache Meinungsäußerung (Interview), wird in den Leserkommentaren "richtig gestellt".

Das eigentlich Irre kommt noch, und zwar das Einflechten eines weiteren "bösen" Mannes in das Geschehen. Die altehrwürdige ZEIT schreibt:
Zitat von: Zeit
> Auch Ramsan Kadyrow, der moskautreue
> Präsident Tschetscheniens, äußerte sich
> drastisch zu den Unruhen in der Ukraine.
> Er rief  Russland dazu auf, die Ukraine und
> Georgien "zu vernichten". Dem britischen
> Telgraph sagte er: "Georgien, Südossetien,
> die Ukraine – diese Liste könnte man noch
> lange fortsetzen. Das ist die persönliche
> Tragöde Russlands. Warum müssen wir immer
> leiden, wenn wir auch das, was uns stört,
> einfach vernichten können? Wir sind mächtig,
> wir haben alles: die Armee, die Technologie.
> Wir müssen eingreifen."


(das "Böse" ist stets, seit 100 Jahren, russlandfreundlich oder moskautreu!)

Die Quelle wird dort auch angegeben:
http://www.telegraph.co.uk/expat/expatnews/6858882/Chechen-president-says-the-West-wants-to-destroy-Russia.html (http://www.telegraph.co.uk/expat/expatnews/6858882/Chechen-president-says-the-West-wants-to-destroy-Russia.html)

Und das englische Zitat findet man dort. Nur: der Artikel und das Zitat stammen aus dem Jahre 2009. (Damals ging es um den Kaukasuskrieg, Georgien, Südossetien. Da hatten die bösen Russen ja auch einfach mit Kriegshandlungen begonnen. Genau zur Eröffnung der Olympiade 2008 in Peking, später wurde "klammheimlich" zugegeben, der der georgische Präsident, auch ein "EU-Held" den Krieg angezettelt hatte).
Wie auch immer: was hat dieses Zitat von 2009 mit heute 2014 und mit der Ukraine zu tun?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Februar 2014, 14:50:14
Wenn man glaubt, das unterirdische Niveau unserer Medien sei nicht mehr zu unterbieten, wird man stets eines besseren belehrt.

So schreibt der Stürmer aktuell:

Zitat
Die deutsche Verbaloffensive von Gauck, Steinmeier und von der Leyen für stärkeres internationales Engagement kommt sehr gut an. Aber steht auch das Kanzleramt hinter der neuen Linie? Deutschland muss in Syrien und der Ukraine zeigen, dass es mehr zu bieten hat als Ankündigungen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sicherheitskonferenz-deutschland-muss-engagement-beweisen-a-950611.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sicherheitskonferenz-deutschland-muss-engagement-beweisen-a-950611.html)

und...

Zitat
Das deutsche Jobwunder machte die Hartz-Reformen zum Vorbild für die Krisenländer Europas. Eine neue Studie räumt mit diesem Mythos auf: Nicht die Agenda 2010 habe Deutschland zum ökonomischen Superstar gemacht, sondern die Unabhängigkeit der Betriebe und der Gewerkschaften vom Staat.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-reformen-in-deutschland-studie-entzaubert-den-mythos-a-950620.html (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-reformen-in-deutschland-studie-entzaubert-den-mythos-a-950620.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. Februar 2014, 16:57:40
Da kommt absolut kein Satire- Magazin mehr mit!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Februar 2014, 19:59:20
Zitat
Wo war eigentlich Stalin?

Ihrem Ideal zufolge dienen die Olympischen Spiele der Völkerverständigung. Kriege und Konflikte sollten während des „Olympischen Friedens“ pausieren. Was das ZDF vom Olympischen Frieden hält, konnten Millionen Zuschauer während der Eröffnungsfeier der Spiele in Sotschi verfolgen. Nichts. Stattdessen „glänzten“ Anne Gellinek und Wolf-Dieter Poschmann mit mal mehr, mal weniger kaschierter Hetze gegen das Gastgeberland. Von Jens Berger

....
... Gellineks größte Sorge war es nämlich, dass die Russen bei ihrer kulturellen Rückblende „ihre dunkele Zeit“ (ZDF) ausgespart haben.

„Wo war Stalin?“ fragte sich Gellinek in der abendlichen Rückschau. Ja wo war Stalin? Wo waren die Opfer des „British Empire“ bei der Eröffnungsfeier in London 2012? Wo die beinahe ausgerotteten Indianer bei der Eröffnungsfeier in Salt Lake City 2002? Und wo waren die Millionen Opfer deutschen Größenwahns bei der Eröffnungsfeier in München 1972? Fragen über Fragen. Willkommen bei den „Putin-Spielen“ (Zitat: ZDF)!
....

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=20630[/url])


Zugegeben, ich habs nicht gesehen, genauso wie alle anderen Eröffnungsfeiern, wo die hochgehaltenen sportlichen Ideale heute stehen sieht man u.a. im "Sport - Filz - Kommerz - Propaganda - Korruption - Ausbeutung - Doping (https://www.chefduzen.de/index.php?topic=27599.0)"-Thread.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 10. Februar 2014, 09:58:34
Zitat
Ukraine/Sabine Adler/Deutschlandfunk: Deutschlandfunk-Moderator bringt mit einer einzigen Frage Licht ins Dunkel

....
....
Und das ist sie, die entscheidende Frage, die Dirk Müller heute früh an Sabine Adler richtete:

“Für Sie ist das ganze eindeutig, es gibt keine Gegenseite?”

Sabine Adler: “Es gibt, ähm, also, es ist nicht eindeutig, denn man weiß nicht, wer eigentlich in wessen Auftrag da ganz genau agiert. Natürlich, ähm, sind diese Männer ja nicht dingfest gemacht worden, also, Angreifer, diejenigen, die auch Bulatow überfallen haben, gekidnapt haben, sind ja noch nicht ausgemacht. Man stochert im Nebel und kann eigentlich nur mutmaßen, wer hat das größte Interesse daran. Da wird immer wieder gesagt, ähm, das allergrößte Interesse an Unruhen hat angeblich Russland. Und deshalb traut man der russischen Seite zu, hier mit Provokateuren auch zu arbeiten. Ein anderes Interesse könnte der ukrainische Präsident haben, der eben ein Vertreter der Denkweise ist oder der Denkschule ist, dass nur mit Gewalt und Macht Ruhe im Land hergestellt werden kann. Dass nun ausgerechnet die Regierungsgegner ein Interesse an Terror haben, das ist, äh, wenig wahrscheinlich. Aber es gibt eine andere Kraft, nämlich den so genannten rechten Sektor unter den Regierungsgegnern, die sagen, das dauert hier alles viel zu lange, wir kommen überhaupt zu keiner Lösung, und deshalb müssen wir die Situation anheizen, wir müssen forcieren und, äh, zur Not eben auch mit Gewalt unsere Aktivisten aus den Gefängnissen rausholen. Ob die jetzt tatsächlich zu solcher Gewalt gegen die eigenen Leute greifen, das finde ich ist echt die große Frage.”

....
....

Quelle: Über die NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=20637#h02[/url]) zu Wirtschaft und Gesellschaft ([url]http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2014/02/ukrainesabine-adlerdeutschlandfunk-deutschlandfunk-moderator-bringt-mit-einer-einzigen-frage-licht-ins-dunkel/[/url])

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/02/03/dlf_20140203_0612_496e5ffc.mp3 (http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/02/03/dlf_20140203_0612_496e5ffc.mp3)

Herrlich!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 12. Februar 2014, 16:06:37
Zitat
"Reporter ohne Grenzen" veröffentlicht Rangliste
Pressefreiheit in Demokratien gefährdet

Die Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" hat sich besorgt über Einschränkungen der Pressefreiheit auch in traditionellen Demokratien geäußert. Selbst Staaten wie die USA und Großbritannien rückten "investigative Journalisten und ihre Hinweisgeber mittlerweile in die Nähe des Terrorismus", kritisierte Vorstandssprecher Michael Rediske anlässlich der Vorstellung der jüngsten "Rangliste der Pressefreiheit" in Berlin.

Die Liste vergleicht die Situation der Medien in 179 Staaten und Regionen in der Zeit von Dezember 2012 bis Mitte Oktober 2013. Die besten Bedingungen finden demnach Journalisten in Finnland, es folgen die Niederlande und Norwegen. Die Schlusslichter bilden wie seit Jahren Eritrea, Nordkorea und Turkmenistan.
....
....
Deutschland auf Rang 14

Deutschland konnte seine Stellung gegenüber der vorhergegangenen Bestandsaufnahme um drei Plätze verbessern und liegt nun auf Rang 14, also im oberen Mittelfeld. Doch auch in der Bundesrepublik sei im vergangenen Jahr deutlich geworden, wie sehr Journalisten im Visier in- und ausländischer Sicherheitsbehörden stünden. So habe der US-Geheimdienst versucht, beim Bundesverfassungsschutz Auskunft über einen deutschen Reporter zu erhalten. Zudem habe der niedersächsische Verfassungsschutz mehrere Journalisten über Jahre hinweg überwacht.
....

Quelle: tagesschau ([url]http://www.tagesschau.de/ausland/reporterohnegrenzen132.html[/url])


Klar das sich Deutschland nicht verschlechtert, nennt sich "Embedded Journalist" bei Kriegsberichterstattung, die Mediennutten liegen schon lange im Bett mit Wirtschaft und Regierung, sie könnten, tun es aber nicht. Das ist viel besser/subtiler als direkte Zensur, die Pressefreiheit gibt es noch nur bekommen wir immer weniger davon zu lesen/hören/sehen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. Februar 2014, 10:14:23
Zitat
Brasilien: Die Info-Ninjas

Seit sechs Monaten schon protestieren Millionen Brasilianer gegen die sinkende Kaufkraft, die Korruption im Land und einen Staat, der diese Proteste nur mit härtester Polizei-Gewalt zu beantworten weiß. Die offiziellen Medien berichten wenig darüber und wenn, dann einseitig. Immer mehr Bürgerreporter filmen deshalb mit ihren Smartphones die Proteste und stellen sie ins Internet. Sie nennen sich Info-Ninjas.

Inzwischen sind die Info-Ninjas ein weit verbreitetes Phänomen in Brasilien, auch dank der Sozialen Netzwerke im Land. Sie sind flexibel, ihre Film-Ausrüstung, das Smartphone, haben sie immer und überall dabei – und so können sie in Windeseile über Demonstrationen, Polizeigewalt und Verhaftungen informieren. Dabei entlarven sie auch die staatlichen und privaten Medien, die die Proteste auf ihre Weise zu instrumentalisieren versuchen, durch Verschweigen oder in die falsche Ecke rücken.

In mindestens einem Fall ist es den Info-Ninjas gelungen, die Unschuld eines angeblich gewalttätigen Demonstranten zu beweisen: So viele Smartphone-Besitzer hatten ihn gefilmt, dass er lückenlos zu verfolgen war – und das war der Beleg für seine Gewaltfreiheit.

Quelle: Arte ([url]http://www.arte.tv/de/brasilien-die-info-ninjas/7789746.html[/url])


https://vimeo.com/86925947 (https://vimeo.com/86925947)

So gehts, hut ab!


2.ter Anlauf mit Vimeo, leider sind die Videos bei Vimeo nach Upload asynchron, warum auch immer.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 17. Februar 2014, 14:22:20
"Content rejected.

This video has been removed due to a breach of the Terms of Use"

Zensiert?? Von wem?

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17. Februar 2014, 14:48:25
Ist das diese hier?

http://www.verpasst.de/sendung/141331/Arte_Reportage.html (http://www.verpasst.de/sendung/141331/Arte_Reportage.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17. Februar 2014, 15:47:13
Zitat
Zensiert?? Von wem?

Ich vermute mal, weil im ersten Bericht Leichen zu sehen sind.
Wegen sowas zensiert YT ja auch des öfteren.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. Februar 2014, 16:07:51
(http://dl.vidup.de/148366/thumbnail.jpg?ser=xnkUR) (http://www.vidup.de/v/a6t9J/)

Arte lässt manchmal etwas entfernen, ärgerlich da die Videos auf Arte+7 nach einer Woche depubliziert werden müssen, TV-Mitschnitte hochladen ist heikel.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Februar 2014, 15:14:52
Zitat
Gewalt-Eskalation in Kiew Live

Wieder gibt es Tote am Unabhängigkeitsplatz in Kiew. +++ Die ukrainischen Sicherheitskräfte werden mit Schusswaffen ausgestattet. +++ Verfolgen Sie die Entwicklung live bei T-Online.de
....

Quelle: t-online ([url]http://liveblog.t-online.de/Event/Eskalation_in_Kiew[/url])


Juchhuuu, endlich gehts los!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 20. Februar 2014, 15:33:03
Ist man etwa auf einen neuen Krieg aus? Seufzsland gegen Russische Föderation?! Und wer / welche?

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20. Februar 2014, 15:52:58
Ja, auch am 3. Weltkrieg ist Deutschland unmittelbar beteiligt.

Der "millitärisch industrielle Komplex" (Eisenhower) braucht wieder volle Auftragsbücher!
Also werden die "alten Waffen(-SS)- Brüder" reaktiviert und weiter gehts!

War im Kosovokrieg ja auch schon so. Unterstützung der UCK durch den BND usw.
Die Ukraine soll gespalten werden in Galizien und Ostukraine, nach dem Vorbild von EX- Jugoslawien.

Der "regime change" läuft übrigens fast nach dem gleichen Muster wie in Syrien ab.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 22. Februar 2014, 15:56:56
Die Wortwahl ist schon demaskierend.
Die ETA war die Organisation, die dem Franco-Faschismus den konsequentesten Widerstand entgegensetzte.
Der Deutschlandfunk nannte die ETA gestern "kriminelle Bande".

Die vom Westen ausgerüsteten Islamisten und Bewaffneten Banden in Syrien nennt man "Rebellen".
Die Aufständischen, die neue Oligarchen in der Ukraine an die Macht putschen möchten, sind für unsere Medien "Opposition" und die bewaffneten Faschisten, die die Führung in dieser Auseinandersetzung übernommen haben, nennt man schlicht "Radikale Kräfte".


Titel: Lügende Medien auf breiter Front - in Sachen Ukrainie - unbedingt anschauen!
Beitrag von: CubanNecktie am 04. März 2014, 15:54:17
gelöscht


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 04. März 2014, 16:52:15
Ich schrieb es im anderen Thread schon:

@CubanNecktie:
Die Mainstream- Propaganda ist schon schlimm genug!
Jetzt auch noch die allerletzte Verschwörungsscheiße hier zu posten, macht die Sache mit Sicherhiet auch nicht besser!  >:(

Für Eso- Spinner, die für Holocaustleugner Verständnis haben, habe ich kein Verständnis!  >:(

http://www.psiram.com/ge/index.php/Medien_Klagemauer.TV (http://www.psiram.com/ge/index.php/Medien_Klagemauer.TV)

Also hör auf CD hier mit "Truther- Scheiße" vollzuspammen!
   


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. März 2014, 10:41:34
Zitat
Brief an die Chefredakteure von ARD-aktuell zur Venezuela-Berichterstattung

Amerika21.de-Redakteur Malte Daniljuk weist auf unausgewogene Berichterstattung über Proteste in Venezuela hin. Eine Antwort der ARD steht noch aus.

1. In Ihren Berichten über die Proteste nennen Sie immer wieder die Zahl der Toten – bis zum heutigen Tag handelt es sich um 16 Menschen, die dabei ums Leben kamen. Dies erweckt bei mir als Zuschauer bzw. Zuhörer den Eindruck, es handle sich dabei um durch Polizeimaßnahmen getötete Protestierende. Tatsächlich kamen bisher meines Wissens drei Demonstranten durch Polizeigewalt ums Leben. Die Mehrheit der Todesopfer fiel den Gewaltaktionen der Protestierenden zum Opfer…
   
2. Die ARD nennt in ihrer Berichterstattung über die Proteste zuletzt die Zahl von über 700 verhafteten Demonstranten. Tatsächlich befinden sich aber nur 44 Personen in Haft. Alle anderen Festgenommenen wurden sofort wieder entlassen…
   
3. Zum juristischen Umgang wäre zudem berichtenswert, dass die Staatsanwaltschaft bisher acht Angehörige des Geheimdienstes Sebin unter Mordvorwurf verhaften ließ, die sich im Umfeld der ersten tödlichen Auseinandersetzung am 12. Februar aufhielten. Zudem wurde der Leiter des Geheimdienstes entlassen…

6. Ebenso scheint es Ihren Redakteuren bisher entgangen zu sein, dass die politische Kultur in Venezuela extrem polarisiert ist und beide Seiten mit haltlosen Übertreibungen, Verleumdungen und Beleidigungen Politik machen. Aus den Nachrichten der ARD gewinne ich bisher den Eindruck, dass in Venezuela ausschließlich Präsident Nícolas Maduro mit polemischen Ausfällen auffällt….
Quelle: Amerika21 ([url]http://amerika21.de/dokument/98157/brief-ard-aktuell[/url])

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=21000#h18[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 10. März 2014, 09:21:31
Ist euch aufgefallen, daß es beim Ukrainekonflikt nicht mehr um einen Konflikt zwischen der NATO/EU/Deutschland und Rußland geht? Jetzt heißt es in den Medien nur noch "Putin".

Zitat
Putins verwirrendes Hütchenspiel
FR
 ?(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10. März 2014, 10:58:13
Jupp, ich vermute mal ganz stark das da Taktik hinter steckt!
Es soll suggeriert werden das Putin der Alleinherrscher, also der Diktator Russlands ist und die alleinige Entscheidungsmacht hat.

Umgekehrt funktioniert das auch. Achtet mal bei Öffentlich Rechtlichen Geschichtsdokus darauf: Da wird immer nur von Hitler gesprochen. Hitler hat dies gemacht und jenes befohlen. Das Millionen Deutsche begeistert dabei waren, seine Befehle auszuführen wird ausgeblendet.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 10. März 2014, 11:00:30
Ok, Putin ist nun mal das Staatsoberhaupt von Russland, Putin ist unbestreitbar ein Diktator, und schon haben die Medien ihre Lieblingskonstellation, eine einzelne Person der man ohne nachzufragen, ohne genauen Blick, alles Übel dieser Welt unterschieben kann.

Da denk ich immer an Occupy, wo die Medien verzweifelt nach einzelnen "Tätern" gesucht haben, bei einzelnen ist es einfacher diesen zu diskreditieren und ihn in eine gewünschte Ecke zu stellen, Occupy war diesbezüglich ungreifbar, es wurde lieber gar nicht darüber berichtet.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Perestroika am 12. März 2014, 14:10:16
Hier mein Leserkommentar in der ZEIT, zum Thema "Atlantik Brücke" und warum unser ÖRR so sehr gegen Russland, bzw Herrn Putin hetzt:


http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/ukraine-russland-eu-gipfel-kommentar?commentstart=305#cid-3437369 (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/ukraine-russland-eu-gipfel-kommentar?commentstart=305#cid-3437369)

Zitat
306. @107. Deutsche Medien im Überblick ?
Hier scheint eine gewisse Atlantik-Brücke eine Rolle zu spielen:
[url]https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br[/url]ücke ([url]https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br[/url])

> Die Atlantik-Brücke e. V. wurde 1952 als private,
> überparteiliche und gemeinnützige Organisation
> mit dem Ziel gegründet, eine wirtschafts-,
> finanz-, bildungs- und militärpolitische Brücke
> zwischen der Siegermacht USA und der
> Bundesrepublik Deutschland zu schlagen.

Eine Mitgliederliste findet man hier:
[url]https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br[/url]ücke ([url]https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br[/url])

Man findet viele "alte Bekannte" aus dem Öffentlich Rechtlichen Rundfunk: Anscheinend ist unser ÖRF ein "Staatsfunk" - allerdings einer für den US-Staat. Die Aufgabe unsres Staates ist dabei, die Finanzierung sicherzustellen.
"Transparenz" zum ÖRF wird immer wieder (auch von den privaten Medien) eingefordert. Offenbar vergeblich!

Absurd erscheinen auch die von den "Sendern" (ARD und ZDF) produzierten wöchentlichen Meinungsumfragen, bei denen nach "wissenschaftlichen" Kriterien 1000-2000 Leute befragt werden, und welche dann zu Schlagzeilen führen wie

"Deutsche vertrauen Russland weniger"

[url]http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ard-umfrage-deutsche-vertrauen-russland-weniger.bb177871-e6ea-433c-a172-5c1a4b6c36a8.html[/url] ([url]http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ard-umfrage-deutsche-vertrauen-russland-weniger.bb177871-e6ea-433c-a172-5c1a4b6c36a8.html[/url])

Eine Verallgemeinerung von ein paar 100 Menschen, nach undurchsichtigen Kriterien (suggestiv?) befragt, auf MILLIONEN Bundesbürger. Die Initiatoren dieser Umfrage sind gleichzeitig diejenigen die für eine größtmögliche schlechte Stimmung gegen Russland sorgen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 21. März 2014, 17:18:21
Ich kann mich beim besten Willen nicht dran gewöhnen. Der Genuß von Mainstreammedien erinnert an einen Schlag in die Fresse oder einen Tritt in die Eier. Hier wird die Intelligenz des Konsumenten beleidigt und es wird auf der Menschenwürde herumgetrampelt. Kein Dreck ist ekelhaft oder dumm genug, um nicht veröffentlicht zu werden.

Ich habe es irgendwann hingenommen, daß die TAZ, die linksradikale Wurzeln hat, heute zu einem schmierigen Parteiorgan der Grünen für ein besserverdienendes Klientel verkommen ist. Den Spiegel konnte ich noch nie leiden, doch daß er sich irgendwann einmal rechts von der BILD befinden würde und ebenso hetzend ist, das hätt' ich nicht unbedingt erwartet. Der Stern hat einen inhaltlichen Nährwert, wie die ADAC Mitgliederzeitschrift.

Und die Bollwerke des seriösen Journalismus, die FR und die Süddeutsche, bringen auch nur noch Schrott und neoliberale Propaganda. Die Süddeutsche über den Mindestlohn:
Zitat
Preise hoch, Kunden weg
Flucht in die Schwarzarbeit?
Anstieg der Preise: Höhere Löhne erfordern höhere Preise
"Seit es den Mindestlohn gibt, habe ich fünf bis zehn Prozent weniger Kunden", sagt er.
"Einsteiger und Anfänger haben jetzt viel weniger Chancen", sagt sie.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/mindestlohn-fuer-friseure-preise-hoch-kunden-weg-1.1915153 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/mindestlohn-fuer-friseure-preise-hoch-kunden-weg-1.1915153)

FR über die Linkspartei:
Zitat
Linker Populismus
 Was wie eine inhaltsleere Plattitüde klingt, ist in diesem Zusammenhang dennoch bemerkenswert. Nicht zuletzt, weil die linken Linken oft den Anschein erwecken, auf alles eine fertige Antwort parat zu haben, sei es eine ideologische, rechthaberische oder eine voluntaristische. Voluntaristen sind Leute, die glauben, die Welt werde sich ihrem Willen schon fügen. Davon finden sich in der Linken nicht wenige.

Polemik und ideologische Verbohrtheit geht vor Problemorientierung. Das war auch schon so, als Sahra Wagenknecht und deren Anhänger eifrig damit befasst waren, der Europäischen Union das Etikett „militaristisch“ anzukleben und sie eine „Fassadendemokratie“ zu nennen. Doch wenn der im Kreml regierende Ex-KGB-Agent Soldaten marschieren lässt, meinen sie, damit leben zu können. Auch eine Art von Heuchelei.

Mal abgesehen davon, dass die Angriffe der linken Linken auf Union, Sozialdemokraten und Grüne beleidigend sind, so lassen sie auch tief blicken. Sie zeigen nicht bloß, dass Wagenknecht den alten Bundesgenossen im Osten geistig nähersteht als dem demokratischen Westen. Sie zeigen überdies einen Mangel an Verantwortungsbewusstsein, weil innenpolitische Geländegewinne wichtiger scheinen als eine friedliche Lösung der Krim-Krise. Damit bestätigt die Wagenknecht-Linke sämtliche Vorurteile und evoziert ihrerseits Ressentiments.
http://www.fr-online.de/ukraine/leitartikel-zur-ukraine-linker-populismus,26429068,26612278.html (http://www.fr-online.de/ukraine/leitartikel-zur-ukraine-linker-populismus,26429068,26612278.html)

 kotz    kotz    kotz

Watn ekelhafter Dreck! Mich tröstet es nicht, daß die Junge Welt noch nicht pleite gegangen ist. Die JW ist nur wenig Gegengewicht und nicht das Gelbe vom Ei, eher die Einäugige unter den Blinden...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 21. März 2014, 17:35:34
Herzlicen Dank fürs Einstellen. Es ist in der Tat nicht zu fassen, wie mies die Medien heutzutage durchgängig sind, und wie irreführend.

Allein dass gewisse noch vom "demokratischen Westen" schreiben in dieser Zeit - das schlägt dem Faß den Boden aus.

MfG - erholsames Wochenende

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 25. März 2014, 11:16:42
Zitat
Die US-nah organisierte Gleichschaltung wichtiger Leitmedien (Teil II zur Putin- Rede, Ukraine, etc.)
Verantwortlich: Albrecht Müller   

Der Medienwissenschaftler Uwe Krüger hat 2013 das Ergebnis seiner wissenschaftlichen Arbeit über die Zusammenhänge von Größen des deutschen Journalismus mit außen- und sicherheitspolitisch aktiven Eliten veröffentlicht. Der Titel seines Buches: „Meinungsmacht“
  • . Seine Beobachtungen sind wichtig, um die Grundlinien wichtiger Medienschaffenden in der wieder auflebenden Auseinandersetzung zwischen West und Ost und damit das überwiegende Medienecho beim Konflikt um die Ukraine besser zu verstehen und vor allem auch die Orientierung an transatlantischem und US-amerikanischen Denken einordnen zu können. Albrecht Müller.


http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. April 2014, 13:18:26
Zitat
Tina Hassel übernimmt Chefredaktion des ARD-Hauptstadtstudios

Die WDR-Journalistin Tina Hassel wird ab 1. Juni 2015 Chefredakteurin des ARD-Hauptstadtstudios in Berlin. Das haben die Intendantinnen und Intendanten der ARD in München beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des rbb-Verwaltungsrates wird die jetzige Leiterin des ARD-Studios in Washington dann Ulrich Deppendorf ablösen. Hassels Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor: "Tina Hassel ist eine sehr kompetente Korrespondentin. Nach Brüssel, Paris und Washington jetzt in die deutsche Hauptstadt – das ist ein beeindruckender Werdegang. Ihre internationale Erfahrung, ihre journalistischen Fähigkeiten und ihre Führungsqualitäten zeichnen sie aus. Tina Hassel verfügt über genau das Profil, das die Leiterin des ARD-Hauptstudios haben sollte."


http://www.ard.de/home/intern/Tina_Hassel_wird_Chefredakteurin_des_ARD_Hauptstadtstudios/900242/index.html (http://www.ard.de/home/intern/Tina_Hassel_wird_Chefredakteurin_des_ARD_Hauptstadtstudios/900242/index.html)


Damit wird ein weiteres Mitglied der Atlantikbrücke in den Medien installiert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 15. April 2014, 16:14:11
Auf Kriegsfuß mit den Lesern

Die Leitmedien verlieren in der Russland-Berichterstattung den Kontakt zur Bevölkerung - und wundern sich nun darüber. Was steckt hinter dem seltsamen Bruch mit dem eigenen Publikum?


Zwei Machtblöcke prallen in der Ukraine derzeit aufeinander. Zugleich tobt in den deutschen Medien ein Kampf um die Deutung des Konflikts. Der Graben scheint dabei weniger zwischen einzelnen Zeitungen oder Sendern zu verlaufen, als vielmehr zwischen den Journalisten der Leitmedien insgesamt und ihren Lesern bzw. Zuschauern...

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41507/1.html (http://www.heise.de/tp/artikel/41/41507/1.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 15. April 2014, 16:25:59
(https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/t1.0-9/1601143_731909800184959_3675017683006656554_n.jpg)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 15. April 2014, 19:31:21
Und es geht weiter, fotografiert am Zeitungsstand heute:

(http://250kb.de/u/140415/j/OyvrxEMisuEF.jpg)

(http://250kb.de/u/140415/j/uOm22N4wEhp8.jpg)

Kein Kommentar, mir fehlen eh grade die Worte !   X(  kotz

[Nachtrag:]
Hatten wir uns nicht den Russen gegenüber verpflichtet, deren Ehrenmäler zu pflegen ?
Wenn ich mich richtig erinnere, haben wir damit vor der Welt unser Gesicht verloren.
[/Nachtrag]


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 25. April 2014, 12:57:11
Die Deutschen wären Lohndeppen Europas, erzählt die BLÖD (http://www.nachdenkseiten.de/?p=21533#more-21533).
Die Überschrift haut halbwegs hin, aber der folgende Artikel ist übelste braune Soße !  kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. Mai 2014, 11:06:44
Kann nicht sein, was nicht sein darf ?!

OK, es ist aber auch schwierig, es ist ja nicht so das sie irgend welche verrückte Themen nehmen, vieles ist wahr, es werden meist nur abstruse Schlussfolgerungen gezogen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Mai 2014, 12:43:25
Öhhhm, hüstel!
Der Film ist Verschwörungsmüll vom allerschlechtesten!

Erkennbar zum einen an der im Nachspann genannten Internetseite Nuoviso.tv.
Da kann man sich dann Elsässer Gelaber usw. angucken.

Die Homepage des Films hat auf ihrer Linkseite (http://www.kannnichtsein.com/category/links) Links zum Kopp Verlag, zu Elsässer und allerlei anderen Verschwörungsseiten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 03. Mai 2014, 14:13:01
Dann wären die NachDenkSeiten auch mal drauf reingefallen:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21589#h03 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=21589#h03)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Mai 2014, 15:25:34
Ja, und das nicht zum ersten mal!

Nochmal zu Nuoviso:

http://www.psiram.com/ge/index.php/NuoViso (http://www.psiram.com/ge/index.php/NuoViso)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 04. Mai 2014, 12:45:23
In einer anderen Welt
Die Tagesschau als Spiegel einer kollektiven Bewusstseinsverwirrung


http://www.heise.de/tp/artikel/41/41650/1.html (http://www.heise.de/tp/artikel/41/41650/1.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 04. Mai 2014, 13:58:45
Herzlichen Glückwunsch ihr Deutschen Medien; ihr seid wieder im Jahr 1933 angekommen!
In der Ukraine werden Menschen von Faschisten ermordet und ihr wollt uns das als "Anti- Terror- Einsatz" verkaufen?

Hab ihr verdammten Wichser Scheiße im Schädel?
Habt ihr fettgefressenen, zugekoksten Pisser nicht mal ansatzweise, den Anstand endlich Widerstand zu leisten und die Wahrheit zu berichten?
Ihr macht euch mitschuldig am Tod hunderter Menschen!
Aber das hat euch deutsches Journalistenpack ja auch im eigenen  Land schon einen Scheißdreck interessiert!
Neonazis, die Menschen ermorden, werden zu "unpolitischen Einzeltätern" umgedeutet, der Zusammenhang zwischen NSU und staatlichen Organen wird bewusst nicht hinterfragt, usw. usw.

Ausnehmen von meinen Beleidigungen möchte ich ausdrücklich solche JournalistInnen wie z.B. Gabriele Krone- Schmalz!!


Ich bin dermaßen stocksauer; ich könnte platzen vor Wut!! >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 05. Mai 2014, 17:25:33
Herzlichen Glückwunsch ihr Deutschen Medien; ihr seid wieder im Jahr 1933 angekommen!
In der Ukraine werden Menschen von Faschisten ermordet und ihr wollt uns das als "Anti- Terror- Einsatz" verkaufen?

Hab ihr verdammten Wichser Scheiße im Schädel?
Habt ihr fettgefressenen, zugekoksten Pisser nicht mal ansatzweise, den Anstand endlich Widerstand zu leisten und die Wahrheit zu berichten?
Ihr macht euch mitschuldig am Tod hunderter Menschen!
Aber das hat euch deutsches Journalistenpack ja auch im eigenen  Land schon einen Scheißdreck interessiert!
Neonazis, die Menschen ermorden, werden zu "unpolitischen Einzeltätern" umgedeutet, der Zusammenhang zwischen NSU und staatlichen Organen wird bewusst nicht hinterfragt, usw. usw.

Ausnehmen von meinen Beleidigungen möchte ich ausdrücklich solche JournalistInnen wie z.B. Gabriele Krone- Schmalz!!


Ich bin dermaßen stocksauer; ich könnte platzen vor Wut!! >:(

Absolute Zustimmung!
Wenn das was zur Zeit abgeliefert wird Journalismus sein soll, dann lieber gar kein Journalismus, es ist schlichtweg eine Frechheit, westlich hörige Lügnerei, unterlassen wichtiger Meldungen, an Dummheit und Ignoranz kaum zu überbietende Journalisten.

Noch so ein Beispiel Jornalistischen könnens:
https://blog.fefe.de/?ts=ad9865ee

Ich ertrage diese Art von Journalisten nicht mehr.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 05. Mai 2014, 21:21:09
In Skandiavien sieht es leider nicht besser aus. Und die "normalen" Abonnenten der hiesigen Blätter glauben den Mist und die Lügen (!),  diie täglich gedruckt werden. Mein einziger Trost ist, daß es möglich ist, die Fakten mühsam im Internet recherchieren zu können.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Mai 2014, 17:03:46
Zitat
([url]http://up.picr.de/18232434qw.jpg[/url])


Quelle: Über die NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=21677#h11[/url]) zum Bildblog ([url]http://www.bildblog.de/57249/deutsche-aepfel-dicker-als-eu-birnen/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+bildblog+%28BILDblog%29[/url])



Der Stürmer hetzt wie üblich mit selbst erfundenen "Tatsachen".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rappelkistenrebell am 12. Mai 2014, 11:01:21
Ein netter kleiner Film der zeigt wie man mit Menschen spielt.....
Da müht man sich wochenlang ab, um die Lügen aufzudecken und sieht hier alles was man wissen muss, in 3 Minuten

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=K0TLV10EVBY (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=K0TLV10EVBY)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 12. Mai 2014, 11:46:33
Es stehen mal wieder wahlen an und da möchte man natürlich keine, für die neoliberalen einheitsparteien, unliebsame überraschungen erleben.
Also wird mit dem 'sturmgeschütz des kapitalismus', dem ehemaligen 'nachrichtenmagazin' SpOn mal wieder in der mottenkiste gekramt:
Zitat
Verteidiger von DDR-Regimekritiker Bahro
Die geheimen Tonbänder mit Gregor Gysi
http://www.spiegel.de/einestages/gregor-gysi-auf-tonband-plaedoyer-des-verteidigers-im-bahro-prozess-a-968094.html (http://www.spiegel.de/einestages/gregor-gysi-auf-tonband-plaedoyer-des-verteidigers-im-bahro-prozess-a-968094.html)

Na, mich wundert das gar nicht, dass man als anwalt in einem schweinesystem immer einiges mitmacht, aber viel interessanter wäre doch: Zeigt doch mal was über Merkel, was ihr da so in den stasi-akten, über ihr frühes mitläufertum/ihre IM-tätigkeit habt (akten, die inzwischen bei den amis vermutlich 'sicher' liegen), oder zeigt den fetten Gabriel, oder die aufgedunsene Nahles in ihren jungen verrenkungen und peinlichkeiten am anfang ihrer karriere.

Geht nicht? Schade!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 12. Mai 2014, 23:46:20
Zeigt doch mal was über Merkel, was ihr da so in den stasi-akten, über ihr frühes mitläufertum/ihre IM-tätigkeit habt (akten, die inzwischen bei den amis vermutlich 'sicher' liegen),
Frag doch mal den Gockel, was er zu "Merkel Havemann" findet ....


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 13. Mai 2014, 09:36:47
Frag doch mal den Gockel, was er zu "Merkel Havemann" findet ....
Tja, wenn das so einfach wäre. Eigentlich findet man alles im netz. Ausser natürlich da wird nachgeholfen.
Und deshalb gibt es, ausser bei 'honigmann' und ähnlichen verschwörungsspinnern, in diesem bereich, bei allem was mal als link zu seriöserem funktionierte, inzwischen nur noch:
Zitat
Page Not Found

Gleiches gilt inzwischen für die fotos des merkels mit jugendlichen glupschaugen bei den 'programmierungs'-lehrgängen der 'youth-leader' beim 'aspen-institut', einer US-seilschaften-schmiede für ausländische politiker und staatlenker (siehe auch 'amerika-brücke'-mitgliederliste).


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 13. Mai 2014, 09:59:29
Mal im Gockel-Cache buddeln...  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 13. Mai 2014, 12:08:51
Das foto von merkel 'programming youth-leaders' vom 'American Council on Germany News 2003, Bild mit Angela Merkel  (Sie war damals Oppositionsführerin!), Friedbert Pflüger, Hugh Hamilton, Klaus F. Viermetz,'
gibts noch auf einer verschwörungsseite:
(http://1.bp.blogspot.com/_PZnvgQoWvQw/SKoCaCFwW4I/AAAAAAAABHU/LzTc3-dQiCo/s400/programming_ny1+Merkel.gif)
Früher war das auf einer ACG, oder Aspen institute seite (weiss ich nicht mehr so genau) zu finden, mit Gutenberg und weiteren who-is-who der deutschen politik, hauptsächlich konservative 'junge hoffnungsvolle funktionsträger'.
Schlimm sind dabei nicht die, die durch manipulationen aufflogen, oder wg. erfolglosigkeit abgesägt wurden (Pflüger ehm. Berliner Cdu-fraktionschef), sondern die, die nirgends offen auftauchen.

http://zeitgeist-online.de/exklusivonline/redaktionelle-kurzmeldungen/47-online/843-qguttenberg-dossierq-auf-tour.html (http://zeitgeist-online.de/exklusivonline/redaktionelle-kurzmeldungen/47-online/843-qguttenberg-dossierq-auf-tour.html)
http://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html (http://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html)

Auf wikipedia nur noch links (unten), die ins nirvana zeigen:
http://de.wikipedia.org/wiki/American_Council_on_Germany (http://de.wikipedia.org/wiki/American_Council_on_Germany)

Ähnliches mit links von uns:
https://www.chefduzen.de/index.php?topic=18617.0 (https://www.chefduzen.de/index.php?topic=18617.0)

Auch hier ist Merkel zu finden, hat damals alles mitgenommen, um sich von den Welt(->USA)'eliten' prima schulen und vernetzen zu lassen
Global Leaders of Tomorrow Classes:
GLT Class 1993 (Sie war damals Bundesministerin für Frauen und Jugend!!):
http://www.weforum.org/content/pages/global-leaders-tomorrow-glt-community (http://www.weforum.org/content/pages/global-leaders-tomorrow-glt-community)
http://www.weforum.org/community/forum-young-global-leaders (http://www.weforum.org/community/forum-young-global-leaders)

Wie das system funktioniert, deutet dieser artikel an:
http://www.presseportal.de/pm/2790/813560/der-tagesspiegel-bushs-neuer-stabschef-joshua-bolten-ist-ein-motorradfan-faehrt-neben-harleys-eine (http://www.presseportal.de/pm/2790/813560/der-tagesspiegel-bushs-neuer-stabschef-joshua-bolten-ist-ein-motorradfan-faehrt-neben-harleys-eine)

Klar, dass sowas 'dankbarkeiten' generiert, denen man sich später 'verbunden' fühlt.

Man kann das auch als das benennen, was es ist: Korruption und im alten nationalen terminus, 'landesverrat', oder verwaltungstechnisch schlicht bruch des amtseides.

Zurück zum topic, bei 'journalisten' greifen die selben/ähnliche 'programme'. Wurde in der Anstalt, neulich prima erklärt.

http://www.youtube.com/watch?v=QwLovy5DHt0


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 14. Mai 2014, 01:07:11
Vielen herzlichen Dank für Deinen Beitrag, "Schwarzrot".

Als ich auf den CD link klickte, kam folgende Meldung:

"Dieser Seite wird nicht vertraut ..." bla bla

"Ich kenne das Risiko" muss man sagen, dann geht.

Was für Angst müssen diejenigen haben, die unser Forum diskriminieren und verleumden!

Die Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten wird schon immer ausgebeutet und auf deutsch "angeschissen".

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 14. Mai 2014, 08:51:11
@BGS, kannst du noch einfacher haben:
Lösch in der Adresszeile beim https das s und drück Enter.
Geht auch.  :D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 16. Mai 2014, 19:30:19
Zitat
Rundfunkstaatsvertrag: ZDF-Fernsehrat verringert die Zahl der Politiker vorerst nicht

Der ZDF-Fernsehrat ignoriert die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkstaatsvertrag: Es bleibt bei der Anzahl der Politiker im Gremium. Zudem wählte es den FDP-Vorsitzenden Lindner in den Programmausschuss Chefredaktion.

Mainz - Im März erst hatte das Bundesverfassungsgericht erklärt, dass mehrere Regelungen des ZDF-Staatsvertrags nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Der Einfluss von Politikern auf das Fernsehprogramm müsse eingeschränkt werden. Aus diesem Grund soll der Anteil von "staatsnahen Personen" sowie Politikern von derzeit 44 Prozent auf ein Drittel reduziert werden. Der ZDF-Fernsehrat hat nun ein Signal gegen diese Entscheidung gesetzt. Er verringert die Zahl der Politiker in den eigenen Reihen vorerst nicht und wartet auf eine Entscheidung der Länder.
....

Quelle: Spon ([url]http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-fernsehrat-zahl-der-politiker-vorerst-nicht-reduziert-a-969865.html[/url])


Schön, wieder eine Bestätigung meiner These das wir von Verfassungsfeinden regiert werden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. Mai 2014, 08:23:51
Zitat
Darf man von Gleichschaltung der Medien sprechen? Und davon, dass die Demokratie höchst gefährdet ist?

In einem Beitrag für die Wochenzeitung „Kontext“ hatte ich Anfang April im Blick auf das Netz von US-nahen Medienvertretern in Deutschland davon geschrieben, wir hätten es hier „mit einem gut ausgeklügelten System der Gleichschaltung zu tun“. Siehe auch die Beiträge in den NDS hier und hier. Daraufhin hat sich der frühere Stuttgarter FR-Korrespondent Peter Henkel mit einer Mail bei mir beklagt. Henkel hält die Verwendung des Begriffs Gleichschaltung für eine Beleidigung; Henkel meint, wir würden in den NachDenkSeiten dramatisieren, wir würden die Arbeit der Journalisten und Medien viel zu kritisch sehen. Und wenn ich schreibe, was sich bei uns an Manipulation abspiele, ruiniere den Rest an Demokratie, den wir noch haben, dann sei dies „ödester Stammtisch“ und „paranoid“. Und wenn ich schreibe, „die Oberen bestimmen mit Meinungsmache, wo es langgehen soll“, dann sei das eine „konspirative Scheindiagnose“. Albrecht Müller.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=21735[/url])


Paranoiker, Stammtischler, Verschwörungstheoretiker, es fehlt noch der Aluhutträger, wie immer werden Kritiker in eine fragwürdige, dubiose, vor allem unglaubwürdige Ecke gestellt, weil ja die Medienlandschaft so unabhängig und ausgewogen berichtet, es fehlt nur noch das Regierungsgeschwafel, noch niemals waren die Medien so frei und unabhängig wie heute.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 21. Mai 2014, 16:47:55
Zitat
Embedded bis zur Halskrause: ARD und ZDF

Journalismus? | Die ganz normale Hofberichterstattung von ARD und ZDF angesichts eines Besuchs des Aussenministers in Afghanistan.


Was vor etwas mehr als 10 Jahren noch kritisch betrachtet wurde, ist heute in allen Fragen der deutschen Aussenpolitik durchgängiges Merkmal der Berichterstattung von ARD und ZDF: "embedded journalism".

Das Konzept der eingebundenen Journalisten muss nicht einmal strukturell installiert sein, wie es im Irak-Krieg der Fall war. Heute sind sämtliche Journalisten im Dienste von ARD und ZDF so auf Linie getrimmt, dass sie bereits von sich aus einseitige Propaganda im Sinne ihrer Obrigkeit verbreiten.

Journalisten mit beruflichem Ethos und Anstand, wie Ulrich Tilgner, haben die Staatssender entweder verlassen oder gehen erst gar nicht dorthin. Die Hofberichterstattung der staatlichen Verkünder ist mittlerweile dermaßen hündisch und unkritisch, oder gar von vorrauseilendem Gehorsam gekennzeichnet, dass es jeder Beschreibung spottet.

Das gilt insbesondere dann, wenn deutsche Spitzenpolitiker...


weiter: http://www.freitag.de/autoren/propagandaschau/embedded-bis-zur-halskrause-ard-und-zdf (http://www.freitag.de/autoren/propagandaschau/embedded-bis-zur-halskrause-ard-und-zdf)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 21. Mai 2014, 17:31:29
"Hofberichterstattung" trifft leider den Nagel auf den Kopf. Ist auch in Skandinavien so, nur daß hier die absolute Mehrheit der Leser viel zu gutgläubig ist und den "Hofberichterstattern, auch der sog. "Nachrichtenagenturen" alles abkauft. Noch.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 22. Mai 2014, 00:30:10
Ist auch in Skandinavien so, nur daß hier die absolute Mehrheit der Leser viel zu gutgläubig ist und den "Hofberichterstattern, auch der sog. "Nachrichtenagenturen" alles abkauft.
Du solltest nicht glauben nicht daß das in Deutschland anders ist.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 22. Mai 2014, 00:33:57
Ist auch in Skandinavien so, nur daß hier die absolute Mehrheit der Leser viel zu gutgläubig ist und den "Hofberichterstattern, auch der sog. "Nachrichtenagenturen" alles abkauft.
Du solltest nicht glauben nicht daß das in Deutschland anders ist.
Das ist leider einer der Gründe, die mich schlaflos machen.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 22. Mai 2014, 07:20:58
Zitat
Außenminister empört über "Maß an Hass und Dummheit"

Das Video zeigt Steinmeier, wie er sich am Montagabend bei einer SPD-Europawahlveranstaltung auf dem Berliner Alexanderplatz brüllend gegen "Kriegstreiber"-Rufe zur Wehr setzt. Ein diffuses Bündnis aus linken Gruppen und Verschwörungstheoretikern hatte so versucht, den Auftritt des Außenministers zu stören. Steinmeiers emotional erregte Reaktion sorgt seitdem im Netz für Furore.

Als Grund seiner Empörung nannte er am Dienstag: "Dieses Maß an Hass und Dummheit, das mir auf dieser Veranstaltung entgegenschallte, hat mich in einem so hohen Maße empört, dass diese Rede so zustande kam, wie sie zustande kam." Weiter sagte er: "Ich werde jedenfalls nicht zulassen, dass die ganz Radikalen von Links und die ganz Radikalen von Rechts dieses Europa zerstören."
....


Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_69539230/aussenminister-empoert-ueber-mass-an-hass-und-dummheit-.html[/url])


Kritik kommt laut Medien und kritisierten Politikern mittlerweile nur noch von dubiosen Gruppen und Richtungen, d.h. für den normalen, Dr. Gscheidle würde sagen "den Redlichen" gibt es nichts zu kritisieren.

Wer sich die "redliche" Rede Steinmeiers unbedingt antun will:
https://www.youtube.com/watch?v=AX5m5swD-QU (https://www.youtube.com/watch?v=AX5m5swD-QU)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 22. Mai 2014, 08:47:05
Noske 2.0!
Die Faschistenfreunde von der SPD sind schon sehr merkwürdig mit ihrem Realitätsverlust!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 22. Mai 2014, 10:47:11
Wollt ihr die totale Verdummung?

Jaaaaa!!!!!


Zitat
ARD-Wahlarena zur Europawahl
Juncker gibt sich "fanatisch" - Schulz ganz dankbar
Juncker wirkt entschlossener - aber bisweilen arrogant.
http://www.sueddeutsche.de/politik/ard-wahlarena-zur-europawahl-juncker-gibt-sich-fanatisch-schulz-ganz-dankbar-1.1970887 (http://www.sueddeutsche.de/politik/ard-wahlarena-zur-europawahl-juncker-gibt-sich-fanatisch-schulz-ganz-dankbar-1.1970887)

Völlige Befreiung von politischen Inhalten. Es zählen nur noch das Auftreten und Küchenpsychologie. Das wohlige Bauchgefühl ist wahlentscheidend.

Diese Verdummung und Entpolitisierung hat Erfolg.

Zitat
Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-wutrede-warum-der-schreiende-aussenminister-so-fasziniert-a-970665.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-wutrede-warum-der-schreiende-aussenminister-so-fasziniert-a-970665.html)

Hauptsache es wird leidenschaftlich vorgetragen, egal was. Steinmeier lügt wie gedruckt, aber mit Leidenschaft. Das Publikum applaudiert, das Feuilleton jubelt und die Youtube Klickzahlen schnellen in die Höhe.

Und welche Aussagen wurden bejubelt?
  • Er unterstellt den Protestierenden selbst Kriegstreiber zu sein indem sie eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichnen. Nur hat niemand eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichnet, nichteinmal die durchgeknallten Verschwörungstheoretiker haben das.
  • "Der Sozialdemokratie muß man nicht sagen, warum wir für Frieden Kämpfen."

    Zur Erinnerung: Am 4. August 1914 genehmigte die SPD-Fraktion im Reichstag die Kriegskredite für den Ersten Weltkrieg. Mit den berühmt-berüchtigten Worten ihres Vorsitzenden Hugo Haase, "wir lassen in der Stunde der Gefahr das eigene Vaterland nicht im Stich", stellte sich die SPD in der bisher blutigsten Massenschlächterei der Weltgeschichte hinter Kaiser Wilhelm II und seine Regierung.

    Oder: Am 24. März 1999 begann der Kosovokrieg. Es war der erste Krieg, an dem sich die Bundesrepublik Deutschland beteiligte, ein Krieg gegen einen souveränen Staat, ohne UN-Mandat. Es war die SPD, die gemeinsam mit den Grünen das Grundgesetz veränderte, das aus gutem Grund ein Verbot enthielt deutsche Truppen in alle Welt zu schicken. Die Bundeswehr sollte eine reine Verteidigungsamee sein. Die Sozialdemokraten verändern einfach das Recht, wenn ihr Verhalten nicht rechtens ist. Oder sie ignorieren es: Gerhard Schröder erklärte auf einer Diskussionsveranstaltung der Zeit in diesem Jahr in Hamburg, er hätte selbst das Völkerrecht gebrochen:  „Da haben wir unsere Flugzeuge […] nach Serbien geschickt und die haben zusammen mit der NATO einen souveränen Staat gebombt – ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte.“
  • "Dieser Protest dahinten zeigt, daß es noch immer Menschen gibt, die Europa nicht verstanden haben."
    Dieses Europa hat längst den armen Menschen den Krieg erklärt. Es wird militärisch vorgegangen gegen Menschen, die sich vor Krieg, Gewaltherrschaft und Armut nach Europa flüchten wollen. Tausenden hat es das Leben gekostet. Fast täglich werden es mehr. Südeuropa wird in Armut gedrängt und Griechenland hat das Niveau eines Drittweltlandes erreicht. Nach dem Verlust ihrer Jobs haben viele dort auch ihre Krankenversicherung und ihre Wohnung verloren. Bereits heute wird Hunger zu einem wachsenden Problem in Griechenland.

„Krieg ist Frieden“             „Freiheit ist Sklaverei“             „Unwissenheit ist Stärke“.





Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 22. Mai 2014, 11:07:50
Wollt ihr die totale Verdummung?

Jaaaaa!!!!!


Zitat
ARD-Wahlarena zur Europawahl
Juncker gibt sich "fanatisch" - Schulz ganz dankbar
Juncker wirkt entschlossener - aber bisweilen arrogant.
[url]http://www.sueddeutsche.de/politik/ard-wahlarena-zur-europawahl-juncker-gibt-sich-fanatisch-schulz-ganz-dankbar-1.1970887[/url] ([url]http://www.sueddeutsche.de/politik/ard-wahlarena-zur-europawahl-juncker-gibt-sich-fanatisch-schulz-ganz-dankbar-1.1970887[/url])

Völlige Befreiung von politischen Inhalten. Es zählen nur noch das Auftreten und Küchenpsychologie. Das wohlige Bauchgefühl ist wahlentscheidend.

Diese Verdummung und Entpolitisierung hat Erfolg.

Zitat
Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.
[url]http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-wutrede-warum-der-schreiende-aussenminister-so-fasziniert-a-970665.html[/url] ([url]http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-wutrede-warum-der-schreiende-aussenminister-so-fasziniert-a-970665.html[/url])

Hauptsache es wird leidenschaftlich vorgetragen, egal was. Steinmeier lügt wie gedruckt, aber mit Leidenschaft. Das Publikum applaudiert, das Feuilleton jubelt und die Youtube Klickzahlen schnellen in die Höhe.

Und welche Aussagen wurden bejubelt?
  • Er unterstellt den Protestierenden selbst Kriegstreiber zu sein indem sie eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichnen. Nur hat niemand eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichnet, nichteinmal die durchgeknallten Verschwörungstheoretiker haben das.
  • "Der Sozialdemokratie muß man nicht sagen, warum wir für Frieden Kämpfen."

    Zur Erinnerung: Am 4. August 1914 genehmigte die SPD-Fraktion im Reichstag die Kriegskredite für den Ersten Weltkrieg. Mit den berühmt-berüchtigten Worten ihres Vorsitzenden Hugo Haase, "wir lassen in der Stunde der Gefahr das eigene Vaterland nicht im Stich", stellte sich die SPD in der bisher blutigsten Massenschlächterei der Weltgeschichte hinter Kaiser Wilhelm II und seine Regierung.

    Oder: Am 24. März 1999 begann der Kosovokrieg. Es war der erste Krieg, an dem sich die Bundesrepublik Deutschland beteiligte, ein Krieg gegen einen souveränen Staat, ohne UN-Mandat. Es war die SPD, die gemeinsam mit den Grünen das Grundgesetz veränderte, das aus gutem Grund ein Verbot enthielt deutsche Truppen in alle Welt zu schicken. Die Bundeswehr sollte eine reine Verteidigungsamee sein. Die Sozialdemokraten verändern einfach das Recht, wenn ihr Verhalten nicht rechtens ist. Oder sie ignorieren es: Gerhard Schröder erklärte auf einer Diskussionsveranstaltung der Zeit in diesem Jahr in Hamburg, er hätte selbst das Völkerrecht gebrochen:  „Da haben wir unsere Flugzeuge […] nach Serbien geschickt und die haben zusammen mit der NATO einen souveränen Staat gebombt – ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte.“
  • "Dieser Protest dahinten zeigt, daß es noch immer Menschen gibt, die Europa nicht verstanden haben."
    Dieses Europa hat längst den armen Menschen den Krieg erklärt. Es wird militärisch vorgegangen gegen Menschen, die sich vor Krieg, Gewaltherrschaft und Armut nach Europa flüchten wollen. Tausenden hat es das Leben gekostet. Fast täglich werden es mehr. Südeuropa wird in Armut gedrängt und Griechenland hat das Niveau eines Drittweltlandes erreicht. Nach dem Verlust ihrer Jobs haben viele dort auch ihre Krankenversicherung und ihre Wohnung verloren. Bereits heute wird Hunger zu einem wachsenden Problem in Griechenland.

„Krieg ist Frieden“             „Freiheit ist Sklaverei“             „Unwissenheit ist Stärke“.






Herzlichen Dank für Deine fundierte Analyse der Fakten.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 22. Mai 2014, 11:54:14
Paralellen zur Werbeindustrie/PR, emotionalisierte Werbung, das Produkt tritt beinahe in den Hintergrund, es werden Lebensgefühle verkauft, ein "Style", so läuft es auch in der Politik, mit den lästigen Inhalten will man Wähler nicht belästigen, sie verstehen es eh nicht, nicht verstehen sondern "glauben" ist das Gebot der Stunde, was Angesichts der Politik auch verständlich ist, einem halbwegs denkenden Menschen lässt sich die derzeitige Politik nicht mehr plausibel erklären da sie schon beinahe grundsätzlich, wie du geschrieben hast, GEGEN den Menschen gerichtet ist und nur noch eine Handvoll privilegierte Menschen bedient.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 22. Mai 2014, 12:28:50
  • "Der Sozialdemokratie muß man nicht sagen, warum wir für Frieden Kämpfen."

    Zur Erinnerung: Am 4. August 1914 genehmigte die SPD-Fraktion im Reichstag die Kriegskredite für den Ersten Weltkrieg. Mit den berühmt-berüchtigten Worten ihres Vorsitzenden Hugo Haase, "wir lassen in der Stunde der Gefahr das eigene Vaterland nicht im Stich", stellte sich die SPD in der bisher blutigsten Massenschlächterei der Weltgeschichte hinter Kaiser Wilhelm II und seine Regierung.
Genau das habe ich auch bei dem satz von dem gedacht, schade dass die demonstanten daraufhin nicht '1914 kriegskredite' gesungen haben!  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 23. Mai 2014, 13:38:47
Zitat
Westliche Medien halluzinieren Pro-Kiew-Proteste herbei

Video auf tagesschau.deSpiegel online, ARD und ZDF haben am Dienstag über »Zehntausende« berichtet, die einem Aufruf des Oligarchen Rinat Achmetow gefolgt seien, um in Donezk gegen die »Separatisten« zu demonstrieren - per Hupkonzert auf der Straße und mit einer Massenkundgebung in einem Stadion. Wer die Fernsehbilder in den ARD-Tagesthemen gesehen hat, mag sich bereits gewundert haben: Die leeren Stühle waren nicht zu verbergen. Nun hat das Internetportal russland.ru jedoch ein Amateurvideo veröffentlicht, das einen Rundblick durch das gesamte Stadion zeigt. Und so werden aus den »Zehntausenden« plötzlich nur noch wenige hundert Menschen.

[url=http://www.youtube.com/watch?v=b3Z9tKQTiZA#t=138]www.youtube.com/watch?v=b3Z9tKQTiZA#t=138[/url] ([url]http://www.youtube.com/watch?v=b3Z9tKQTiZA#t=138[/url])

Das Internetportal schreibt: »Die Tagessschau jubelte nach der gestrigen Aktion des pro-Euromaidan-Oligarchen Achmetow, dass “zehntausende” von Ostukrainern “ein Zeichen gegen die Separatisten gesetzt hätten. Wie wir gestern schon erwähnt haben, sahen die Berichte in örtlichen Onlinezeitungen der Ostukraine etwas anders aus. (...) Die Angaben, wie viele Leute dort waren, schwanken bei den örtlichen Quellen zwischen 300 und 400 – und die wurde dann offenbar auch noch geschickt. Ebenso wie die etwa 50 Personen, die sich ebenso geschickt fotografiert, in Mariupol einfanden. Wir müssen angesichts dieser Berichterstattung frühere Kommentare von uns, Propaganda würde heute eher über die Auswahl von “geeigneten” Nachrichten funktionieren, doch wieder zurück nehmen. Man greift doch auch im 21. Jahrhundert selbst in Deutschland manchmal gerne zur Lüge – selbst von Seiten “renommierter” Medien. Aber die haben ja bekanntlich kurze Beine im Zeitalter der Smartphones. Oder wie man auf Russisch sagt: “Всё тайное становится явным.” Alles kommt doch ans Licht.«
http://www.redglobe.de/europa/ukraine/9750-westliche-medien-halluzinieren-pro-kiew-proteste-herbei (http://www.redglobe.de/europa/ukraine/9750-westliche-medien-halluzinieren-pro-kiew-proteste-herbei)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Mai 2014, 15:17:12
Da jammern und bschweren sich unsere Medien über die ganzen Verschwörungsthoretiker die den Medien sehr einseitige Berichterstattung (Propaganda) vorwerfen, und was machen die Intelligenzbolzen, sie produzieren an prominenter Stelle (Tagesthemen) ein eindruckvolles Stück reinster Propaganda (ohne größeren Aufwand beweisbar falsch!).
Selbst für Propaganda sind sie zu doof bzw. schon dermaßen abgehoben das sie ihr tun nicht in Frage stellen, sie halten uns für so dämlich wie sie agieren.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 23. Mai 2014, 15:23:24
sie halten uns für so dämlich wie sie agieren.
Bei der Mehrheit der Bevölkerung hier im Land der Dichter und Denker liegen sie damit leider gar nicht mal so falsch ...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 23. Mai 2014, 22:13:58
Zitat
Von der kritischen Begleitung der Politik zur Kritik am bösen Volk. Oder: Die Neigung vieler Medien zur lamentierenden Klage.

Nach allgemeiner Vorstellung von einer lebendigen Demokratie haben die Medien die vornehme Aufgabe, die Politik und die Politiker mit Informationen und mit Kritik zu begleiten. Wir sind jetzt aber immer mehr Zeugen des erstaunlichen Vorgangs, dass sich Medien an den Bürgerinnen und Bürgern reiben, teilweise aggressiv, und dass sie sich mit Politikern gegen das „unverschämte“ Volk verbünden, statt publizistischer Advokat des Volkes zu sein. Von Albrecht Müller

I. Symptome und Beispiele für das eigenartige Verhalten der Medien
[...]

4.Journalisten beklagen sich bitter über heftige Kritik in den Foren. Sie beklagen die dort teilweise harte Sprache und Brutalität, ohne einen Moment zu bedenken, dass dies oft nur der Abklatsch der brutalen Verächtlichmachung von Menschen durch Medien ist. – Wenn Sie in Foren schreiben oder sich zu Wort melden, dann wäre es sicher ganz gut, diese Erfahrung im Blick zu behalten.
[...]

8.Die Medien schreiben regelmäßig „klein“, welche Rolle die Bürgerinnen und Bürger in der Politik selbst spielen können. Weil ich mehrere Wahlkämpfe gestaltet oder mitgestaltet habe, konnte ich immer wieder beobachten, wie unangenehm den Medien die hohe Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern im Vorfeld von Wahlentscheidungen ist. Die mediale Missachtung schlägt sich dann auch in den Texten von Historikern und Geschichte-schreibenden Journalisten wieder. So wird die große Mobilisierung von Menschen zum Beispiel im Wahlkampf 1972 in den Standardwerken weit gehend tief gehängt.

II. Wie könnte man das auffällige Verhalten vieler Medien begründen? Stichworte:

1.Manche Journalisten sind einfach überarbeitet und orientieren sich deshalb am großen Strom und an dem, was von oben vorgegeben wird.

2.Manche Journalisten glauben ernsthaft, sie könnten alles am besten verstehen und wüssten am besten Bescheid.

3.Die Verschiebung der Debatte in Richtung Ökonomie führt jedoch dazu, dass die Rolle des Besserwissers zu der Mehrheit der Medienmacher nicht passt. Sie vertreten angelernte bzw. ihnen vermittelte Positionen.

4.Manche Journalistinnen und Journalisten halten sich für etwas Besseres. Je mehr jedoch die Gesellschaft in Schichten zerfällt, umso mehr wird das Klasseninteresse spürbar und wandelt sich in Aggression gegen die da unten um.

5.Viele Journalisten stehen selbst unter massivem Druck von Seiten der Medien-Konzerne, sind selbst nicht frei und treten jetzt nach unten. Das ist eine Art Ablenkung vom täglichen Frust.

6.Manche fühlen sich ertappt – als Interessen gesteuert, als ideologisch verblendet, als Auftragnehmer von Public-Relations-Agenturen und Firmen. Deshalb zum Beispiel die harte Reaktion auf die Beschreibung der ideologischen und Interessen-Verfilzung vieler Medienmacher.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=21817 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=21817)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. Mai 2014, 09:52:13
Zitat
Leitartikler und Machteliten

Herausgeber der ZEIT beschwert sich beim ZDF - Satire-Sendung "Die Anstalt" erhält Unterlassungserklärungen

Leitende Redakteure der Wochenzeitung DIE ZEIT haben über Jahre deutsche Politiker zu verschwiegenen Bilderberg-Konferenzen eingeladen, darunter auch Helmut Kohl. Auch Spitzenjournalisten von anderen großen Medien sind in diversen Elitenetzwerken aktiv. Seitdem die Satire-Sendung "Die Anstalt" vor einem Millionenpublikum auf die Netzwerke deutscher "Alpha-Journalisten" aufmerksam gemacht hat, brodelt es hinter den Kulissen.
....

Quelle: Über Duckhome ([url]http://duckhome.de/tb/archives/12382-Aufgelesen-und-kommentiert-2014-05-24.html[/url]) zu TP ([url]http://www.heise.de/tp/artikel/41/41841/1.html[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 04. Juni 2014, 11:07:35
Lupenreine Kriegspropaganda:

Zitat
Der Ukraine-Konflikt zwingt die Nato zur Neuausrichtung, Russland ist wieder ein Gegner. Auch wenn das noch nicht alle verstanden haben.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-06/nato-verteidigung-russland-europa (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-06/nato-verteidigung-russland-europa)

Tja, wir haben nur noch nicht begriffen, daß Panzer wieder gen Osten rrrrrrollen müssen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Juni 2014, 17:46:16
Intensiv Station Christine Prayon 05.06.2014.00 (http://www.dailymotion.com/video/x1ysfmy)

Großartig!


Titel: Irak!
Beitrag von: Kuddel am 12. Juni 2014, 20:10:05
So ganz urplötzlich tauchen im Irak aus dem Nichts Terroristen auf, die einfach so durchmarschieren und gleichzeitig in Ländern wie Syrien eine starke Macht darstellen. Haben unsere Medien doch nicht ahnen können. Die haben sich doch gerade noch die Finger wundgetippt, wie die Kriegseinsätze die Demokratisierung bringen und alles schon so gut wie stabilisiert ist...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12. Juni 2014, 20:26:28
Das war schon bei der Tet-Offensive (http://de.wikipedia.org/wiki/Tet-Offensive) so!
Eine, meiner Meinung nach, grundlegende Frage wollen oder können unsere Medien aus irgendwelchen Gründen nicht beantworten:

Woher haben diese ISIS- Typen das Geld, die Waffen, die Ausrüstung und das know- how um so eine Offensive durchführen zu können?



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Juni 2014, 08:51:37
Ganz einfach, Iran und selbstverständlich Russland sind Schuld.

Zitat
Irak

Wo ist die Koalition der Reuigen?
Mit jedem Meter, den die Terroristen im Nordirak vorrücken, zerbricht die uns bekannte Ordnung im Nahen Osten. Schuld daran sind keinesfalls allein die USA. [...]
Wenn etwas so katastrophal schiefgeht, dann muss die Frage erlaubt sein, wer eigentlich schuld daran ist. Daraus kann man dann auch schließen, wer nun etwas tun muss.
Viele würden nun instinktiv mit dem Finger nach Washington zeigen. Das muss man auch, aber es gibt zwei Staaten, die am Aufstieg von Isis wesentlich Mitschuld tragen: Iran und Russland. Der Erfolg der Terroristen ist unzweifelhaft eine Folge ihrer Hilfe für Baschar al-Assad, Präsident von Restsyrien. Assad führt seit 2011 Krieg gegen das eigene Volk. Das konnte er nur tun, weil er von Russland mit Waffen gratis hochgerüstet wurde. Und weil Iran ihm mit Truppen, Waffen und Beratern in Syrien beiseite stand.
Quelle: ZEIT ([url]http://www.zeit.de/politik/2014-06/irak-isis-russland-usa[/url])


Anmerkung JB: Die ZEIT dreht sich die Welt mal wieder so, wie es ihr gefällt. Nun sollen als Russland und Iran dafür zur Verantwortung gezogen werden, dass der Westen und die Araber – ohne Sinn und Verstand – die Islamisten in Syrien unterstützt hat? Dazu fällt einem nun wirklich gar nichts mehr ein. Aber eins muss man Herrn Thumann lassen: Auf so was muss man auch erst mal kommen!

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22052#h02[/url])


Ich habe das Gefühl die regelmäßigen Amokläufe in Amerika ist irgendwie die Schuld Putins/Russlands, ich warte auf den erklärenden Artikel unserer Qualitätsjournalisten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Juni 2014, 12:59:14
Zitat
In London sind Zehntausende gegen Austerity auf die Straße gegangen. ([url]http://www.theguardian.com/politics/2014/jun/21/protest-march-austerity-london-russell-brand-peoples-assembly[/url])

Quelle: Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=ad56cc71[/url])


Diese Idioten, unsere Qualitätsmedien haben es klar erkannt das ein Protest gegen die Alternativlosigkeit nichts Berichtenswertes ist, sie berichten lieber über umfallende Reissäcke.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 23. Juni 2014, 17:47:10
Noch ein Beispiel für Spitzenjournalismus:

Zitat
Ägypten
Wo Journalisten in Käfige gesperrt werden

Sieben Jahre Haft – ohne jegliche Beweise gegen die Angeklagten. Dieses Urteil aus Kairo ist eine Ohrfeige für den Westen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-06/aegypten-al-jazeera-journalisten-haftstrafe?commentstart=9#comments (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-06/aegypten-al-jazeera-journalisten-haftstrafe?commentstart=9#comments)

Man muß ein besonders gestricktes Hirn besitzen, um einen solchen Zusammenhang zu knüpfen. Al Jazeera ist ein arabischer Sender mit erheblichem Einfluß in der arabischen Welt. Wenn man Al Jazeera den Einfluß beschneiden will, geht man gegen deren Journalisten vor.

Warum soll das "eine Ohrfeige gegen den Westen" sein!?!

Weil die Arab-Kaffer eh nicht wissen, was Recht und Gesetz, richtig und falsch ist? Weil der Westen der Garant für Rechtsstaatlichkeit und deren Durchsetzung weltweit ist??

Ich erinnere aber, daß vor knapp einem Jahr das gleiche Schmierblatt folgendes berichtete:

Zitat
"Die Firmen haben sich seit dem arabischen Frühling an die unruhige Lage gewöhnt und warten ab." Derzeit unterhalten rund 80 deutsche Unternehmen Niederlassungen oder Fabriken vor Ort, in der Öl- und Gasindustrie sowie in den Branchen Elektro, Auto und Tourismus. Konzerne wie BASF, Siemens, BMW oder Thyssen-Krupp sind darunter, sowie Mittelständler. "Wir bleiben im Land", bekräftigte etwa Daimler, das in einem Joint Venture mehrere Mercedes-Modelle für den lokalen Markt produziert.

Frisches Geld aus dem Ausland, das Ägypten dringend braucht, dürfte erst bei besseren Rahmenbedingungen fließen. "Investoren haben unter Mursi abgewartet, weil keine klare wirtschaftspolitische Richtung erkennbar war", sagte Ägypten-Kenner Tilz. "Die Bürokratie muss abgebaut werden und es muss Transparenz geschaffen werden, etwa bei Genehmigungen und Ausschreibungen", sagt DIHK- Mann Neugart. Grundsätzlich sei das Land mit seiner jungen und wachsenden Bevölkerung sehr interessant.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-07/aegypten-wirtschaft-tourismus-putsch (http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-07/aegypten-wirtschaft-tourismus-putsch)

Die westliche Dreckspresse jubelte, als das Militär Mursi weggeputscht hat, um die richtigen Rahmenbedingungen für Investitionen aus dem Westen zu schaffen.

Und diese Militärjunta, die jetzt Journalisten in Käfige sperrt, kriegt 1,3 Milliarden Dollar Militärhilfe jährlich von den USA. Denn eine eigeschüchterte Presse gehört zu dem Rahmen für Investionen von BASF, Siemens, BMW oder Thyssen-Krupp.

Hierzulande braucht man Journalisten nicht mehr einzuschüchtern. Sie sind derart schleimig, kriecherisch und dumm, "Rückgrat" ist ihnen ein Fremdwort.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. Juni 2014, 08:42:32
Zitat
Restbestände der Demokratie in der Endspiel-Zeit – Politiker und Journalisten im Wahn ihrer Ideologie

Ein Kommentar von WOLFGANG BITTNER, 16. Juni 2014
Und die Medien sind bei der Fußballweltmeisterschaft dabei, Frau Merkel jubelt in Brasilien: Brot und Spiele, wie gehabt. Auch der Adel und die Monarchien sind wieder en vogue. Ständig werden wir über die Majestäten und ihre untauglichen Abkömmlinge auf dem Laufenden gehalten. Die Proteste Zehntausender Anti-Royalisten, zum Beispiel kürzlich gegen die Inthronisation des spanischen Infanten Felipe, werden beiläufig erwähnt. Aufstände in Bahrain oder in der Türkei sind kaum der Rede wert, Obama grinst in die Kamera. Dass viele Hoffnungen durch Morde an Politikern wie Patrice Lumumba, Salvador Allende oder Olof Palme zunichte gemacht wurden, ist lange vergessen.
Hofberichterstattung ist angesagt, auf allen Gebieten, die Bevölkerung wird abgelenkt, mit Halbwahrheit, Lügen und Hetze bombardiert. Wer nicht mitmacht, wer sich querstellt, wird fertiggemacht. Die Restauration marschiert und wir gucken erschüttert und von Tag zu Tag wütender zu. Was sollen wir tun? Was können wir? Ändert sich etwas, wenn wir protestieren?
Wir können nicht anders, wir müssen protestieren, um nicht schuldig zu werden. Obwohl wenig Hoffnung besteht, dass sich in absehbarer Zeit etwas zum Positiven ändert.
Quelle: Hintergrund ([url]http://www.hintergrund.de/201406163121/feuilleton/zeitfragen/restbestaende-der-demokratie-in-der-endspiel-zeit.html[/url])

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22131#h01[/url])


Guter Kommentar.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 30. Juni 2014, 16:31:42
Unsere Qualitätsmedien wieder, geil auf Krieg und voller Jubel für neue Waffensysteme:

Bei der FR bleibt es bei einem klaren ja-aber-Wischiwaschi, denn ein Bekenntnis ist zu "mühsam":
Zitat
Am einfachsten haben es Pazifisten, bewaffnete Drohnen zu verdammen. Jenseits der Linie, dass alle Waffen böse sind, sind Differenzierungen mühsam und interessengeleitet.


Bei der ZEIT hat man sich für ein deutliches HURRRRRA entschieden.
Zitat
Das harte Argument für Kampfdrohnen

Bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr? Sofort denken da viele an Obamas gezielte Tötungen. Dabei sprechen gute Gründe für die Anschaffung von Kampfdrohnen.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/kampfdrohnen-debatte-bundestag (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/kampfdrohnen-debatte-bundestag)

Die Springerpresse erwartungsgemäß:
Zitat
Wenn schon militärische Gewalt, dann mit Drohnen

Die Fluggeräte können Opfer verhindern, weil sie genauer treffen als bisherige Waffen. Solange andere Staaten sie besitzen, würde ein deutscher Verzicht auf Drohnen Wehrlosigkeit bedeuten.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/kampfdrohnen-debatte-bundestag (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/kampfdrohnen-debatte-bundestag)
Die WELT wird übrigens von Stefan Aust, dem Ex-Spiegelchef herausgegeben.

Die FAZ:
Zitat
Soldaten darf Schutz nicht verwehrt werden

Der Einsatz bewaffneter unbemannter Flugzeuge in den deutschen Streitkräften wird von militärischen Praktikern, aber auch vom Wehrbeauftragten des Bundestages befürwortet
http://www.faz.net/aktuell/debatte-ueber-kampfdrohnen-koenigshaus-soldaten-darf-schutz-nicht-verwehrt-werden-13018165.html (http://www.faz.net/aktuell/debatte-ueber-kampfdrohnen-koenigshaus-soldaten-darf-schutz-nicht-verwehrt-werden-13018165.html)




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. Juni 2014, 16:52:34
Zitat
Die Fluggeräte können Opfer verhindern

Meine Fresse, diese Journalistenbrut steckt so tief im Arsch von EADS und Co; da kann man die Realität gar nicht mehr erkennen!
Verkacktes Dreckspack!  kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. Juli 2014, 10:25:18
Zitat
WPP – Die im Dunkeln sieht man nicht
Verantwortlich: Jens Berger   

Manch kritischem Beobachter fällt auf, dass sich die Meldungen der auflagenstärksten Medien kaum noch voneinander unterscheiden. Rein theoretisch könnten das lauter ungeplante Zufälle sein. Wer jedoch die Chance hat, ein wenig hinter die Kulissen zu schauen, erkennt da durchaus System und nicht nur Copy/Paste. Von Christoph Jehle


http://www.nachdenkseiten.de/?p=22333 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=22333)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. Juli 2014, 08:46:03
Zitat
Missbrauchte Politik: Eine Studie zeigt, wie “Bild” und “Bams” 2013 Politik machten

Zwei Mal schon haben Hans-Jürgen Arlt und Wolfgang Storz die Arbeitsweise der “Bild”-Zeitung unter die Lupe genommen: 2010 im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Griechenlandkrise, zwei Jahre später beim Umgang mit der “Wulff-Affäre”. Beide Studien schon mit einigen Befunden dazu, dass man im Hause Springer etwas andere Ziele verfolgt als in den üblichen Medienhäusern.
In der neuen Studie kommen die beiden Autoren noch zu einem erstaunlicheren Fazit: Das, was Springer mit “Journalismus” anstellt, könnte schon das Modell für eine völlig neue Medienwelt – und -wahrnehmung sein: Publizismus als journalistisch aufbereitete Unterhaltung mit höchstmöglichen Aufmerksamkeits- und Vermarkungswert.
Und das macht es gefährlich. Erst recht, wenn man weiß, dass das, was man im Hause Springer anstellt, nicht im eigenen Kosmos bleibt. Denn es wird zitiert, andere Medien greifen die Kampagnen, Wertungen und Wichtungen auf. Und Politiker dienen sich dem Zirkus an, weil sie glauben – wie weiland Gerhard Schröder – man könne keine Politik gegen “Bild” machen. Am Ende durfte er dann erleben, wie “Bild” Politik gegen Schröder machte, auch wenn der Beschuss von allen Seiten zu kommen schien. Was auch daran liegt, dass sich das Gebaren anderer deutscher Leitmedien dem der “Bild”-Zeitung immer mehr angenähert hat. Allen voran das Fernsehen – die öffentlich-rechtlichen Sender nicht ausgenommen, bis hin zu wichtigen Meinungsmachern wie dem “Spiegel”, “Focus” und “Stern”.
Das wieder verleiht den Medien des Springer-Konzerns erst richtig Wucht und Macht. Die messbare Meinungsmacht des Springer-Konzerns im Konzert der anderen Großmedien, die die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) regelmäßig ermittelt, wächst, auch wenn die Auflagen der Springer-Blätter seit Jahren sinken. Springer-Journalisten sitzen in Talkshows, werden neuerdings auch mit großen deutschen Journalistenpreisen behängt. Aber durchschlagender sind noch die Kampagnen, die im Hause Springer gestartet werden. Und sie wirken nicht nur beim eigenen Lesepublikum, sondern auch bei Redakteuren bei eigentlich ernstzunehmenden Blättern und Funkstationen.
Quelle: Leipziger Internet Zeitung ([url]http://www.l-iz.de/Bildung/Medien/2014/07/Missbrauchte-Politik-Eine-Studie-zeigt-wie-Bild-Politik-macht-56262.html[/url])

Hier die Studie zum downloaden: Missbrauchte Politik – “Bild” und “BamS” im Bundestagswahlkampf 2013 ([url]https://www.otto-brenner-shop.de/publikationen/obs-arbeitshefte/shop/missbrauchte-politik-ah78.html[/url])

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22381#h17[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. Juli 2014, 15:29:50
Zitat
ZDF-Korrespondent singt Merkel ein Ständchen

Brechmittel (Video): SZ ([url]http://www.sueddeutsche.de/medien/zdf-korrespondent-singt-merkel-ein-staendchen-zum-geburtstag-1.2050637[/url])


Und von so etwas soll man ggf. "unabhängige" Kritik erwarten dürfen, tiefer gehts kaum noch rein in seine Angebetete, ein Journalistenzäpfchen für seine Mutti.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 17. Juli 2014, 18:18:12
Das schlimme ist, der ist kein kleiner, unwichtiger journalist, sondern:
Zitat
Pressekonferenz mit Angela Merkel
Hätte er doch besser nur berichtet

Der Leiter des ZDF-Studios in Brüssel schmeißt sich an die Kanzlerin ran und singt ihr ein Ständchen. So unangenehm das ist, Merkel kann es freuen.
http://taz.de/Pressekonferenz-mit-Angela-Merkel/!142597/ (http://taz.de/Pressekonferenz-mit-Angela-Merkel/!142597/)

Bin ich froh, dass die GEZ-bande und der ÖR von mir kein geld bekommen! (http://www.chefduzen.de/index.php?topic=27966.0)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 17. Juli 2014, 20:03:25
"...

Bin ich froh, dass die GEZ-bande und der ÖR von mir kein geld bekommen!"

Dito.  :)

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Juli 2014, 09:22:03
Zitat
Unabhängigkeit in Gefahr? Deutsche Top-Journalisten und transatlantische Netzwerke

Vortrag von Dr. Uwe Krüger (Universität Leipzig) – Bestimmte Auffälligkeiten in der Ukraine-Berichterstattung werden plausibel, wenn man die Verbindungen deutscher Leitmedien zu US- und Nato-nahen Organisationen kennt. Dieser Vortrag zeigt Netzwerke von führenden Außenpolitik-Journalisten und wie sich diese personelle Nähe in Berichten und Kommentaren niederschlägt.
Quelle: weltnetzTV ([url]https://www.youtube.com/watch?v=xzGb7tyzaCM[/url])

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22427#h18[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 18. Juli 2014, 14:44:17
Ist es nicht möglich die Medien zur Rechenschaft zu ziehen?

Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs:

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.


Im Ukraine Konflikt treten die führenden deutschen Medien als Kriegshetzer auf und geben international "Rußland" und "Putin" die Schuld, innerhalb der Ukraine, diejenigen, die die Oligarchenregierung in Kiew nicht untertützen und kurzerhand als "Prorussen" bezeichnet werden.

Bei dem Absturz der Malaysischen Maschine MH17 verhalten sich die Medien mehr als verantwortungslos. Es gibt noch keine wirklich belegbaren Fakten über die hintergründe und die veröffentlichten Meldungen stammen aus Geheimdienstkreisen. Es wäre somit äußerste Zurückhaltung in Berichterstattung einer so explosiven Situation geboten.

Ich beteilige mich im Mement nicht an Spekulationen. Ich kann mir einen Abschuß des Fliegers durch beide Seiten vorstellen. "Friendly Fire" gehört zum Krieg und das bestätigt auch die Praxis der so modernen westlichen Armeen der USA, UK und Israel, die in den aktuellen Auseinandersetzungen gern mal eigene Leute oder auch Flugzeuge abballern.

Und wieder tut sich duie Süddeutsche besonders dummdreist hervor:

Zitat
Abgestürzte Malaysia-Airlines-Maschine
Das Monster, das Putin schuf


Noch sind es Indizien, doch sie sind erdrückend: Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass prorussische Separatisten hinter dem Absturz von Flug MH17 stecken, dann muss Russland die volle Wucht der Sanktionen treffen - auch und gerade aus Europa.
http://www.sueddeutsche.de/politik/abgestuerzte-malaysia-airlines-maschine-das-monster-das-putin-schuf-1.2052424 (http://www.sueddeutsche.de/politik/abgestuerzte-malaysia-airlines-maschine-das-monster-das-putin-schuf-1.2052424)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20. Juli 2014, 14:57:35
Wieder mal sehr unangenehm ist mir in diesem Zusammenhang der Deutschlandfunk aufgefallen.
Da durfte in einem Interview ein ukrainischer Faschist völlig unwidersprochen seine Meinung zum besten geben.

Es ist einfach nicht mehr zu fassen, wie schnell aus den Öffentlich Rechtlichen eine reine Propagandamaschiene geworden ist.
Und das mit einer plumpen Dreistigkeit, die mir die Kotze die Speiseröhre hochtreibt!  >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 20. Juli 2014, 16:18:42
Das einzig tröstliche dabei ist, daß es doch verdammt vielen aufstößt, bzw. hochkommt.

Die Junge Welt berichtet darüber, daß ARD und ZDF wohl mit wütenden Zuschauerkommentaren bombardiert werden:
http://www.jungewelt.de/2014/07-19/002.php (http://www.jungewelt.de/2014/07-19/002.php)

Ich zitiere hier auch gleich mal ein paar Leserkommentare von freitag-online:
Zitat
Wäre es für das eigene Nervenkostüm und die ökonomische Wirkung nicht besser, Seiten wie zeit.de überhaupt nicht mehr zu besuchen? Diese sind im Wesentichen dazu gut, Herzkasper zu provozieren und dabei Clicks zu kassieren. Und gerade die Zeit geht dann auch noch rigoros mit nicht stramm linientreuen Kommentaren um, so dass, anders als etwa bei der FAZ, nicht einmal diese sonderlich lesenswert sind, weil vollkommen zerschossen. Nimmt man so einer Seite nicht besser die Clicks -  statt sie - "schaut mal die Bösen!" - zu verlinken?
Zitat
Ähnliches passiert ja auch zum Thema Ukraine. Die Ukraine als hoffnungsvolles Land der Demokratie und Freiheit, auch für Homosexuelle vs. Russen und Putin als Schwulenhasser. Daß Boxer Klitschko als Politiker in Kiev sogar Demos verbieten lässt, um sich den Rechtsnationalen und Faschisten anzudienern, ist keinerlei Erwähnung wert.

Stell dir vor es ist Wirtschaftskrieg und jeder geht hin.
Zitat
Gerade die grossen Mainstreamblätter und Sender berichten doch fast nur noch Pentagon-propagandistisch.  In jeder Talkshow das Heraufbeschwören "westlicher Werte".  Was sollen das den für Werte sein ?  Hamburgerbuden ?
Zitat
Ja, Kriegspropaganda in westliche Werte gekleidet ist wieder en vogue, sind die großen Medien sauber embedded.
Zitat
Das ist ja das Groteske dabei. Die Texte wirken wie auf Befehl abgeschossen. Schliesslich gehts um Geld, nichts anderes. Das ist der Unterton der zur Zeit mitschwingt in sehr vielen Artikeln: der Unterton des Untertans, das kümmerliche Lied des Broterwerbs. Für mich stellen viele Journalisten nur noch den Hausneger des Grundbesitzers dar, einige sinken sogar aufs Niveau des Mandingos ab.




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 21. Juli 2014, 10:28:59
Wieder mal sehr unangenehm ist mir in diesem Zusammenhang der Deutschlandfunk aufgefallen.
Da durfte in einem Interview ein ukrainischer Faschist völlig unwidersprochen seine Meinung zum besten geben.

Es ist einfach nicht mehr zu fassen, wie schnell aus den Öffentlich Rechtlichen eine reine Propagandamaschiene geworden ist.
Und das mit einer plumpen Dreistigkeit, die mir die Kotze die Speiseröhre hochtreibt!  >:(

Du hast recht. Ich höre gerade die montägliche Sendung mit den Höreranrufen. Die Anrufe sind fast durch die Bank sehr gut. Die Studiorunde ist -wie immer- unerträglich. Ein Vorzeigefeigenblatt mit einer anderen Meinung, ansonsten stramme Propagandisten und ein ekelhaft parteiischer Moderator.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 21. Juli 2014, 10:36:57
Zitat
Plötzlich Nummer eins

Vor knapp zwei Wochen hatte das ZDF Angela Merkel und Helmut Schmidt zu den beliebtesten Deutschen erklärt – dass beim Ranking der Show Deutschlands Beste! geschlampt und betrogen wurde, musste der Sender inzwischen einräumen. Am Montag nun gab das ZDF auf SZ-Anfrage die Gewinner der Online-Umfrage und des Hörzu-Leseraufrufs bekannt, diese Werte waren in der Show nicht berücksichtigt worden.
Und tatsächlich unterscheiden sich die Ergebnisse zum Teil gewaltig: Online landete anstelle der Kanzlerin die Sängerin Ina Müller auf Platz eins, in der Show war sie auf Platz 33. Auf Platz zwei wählten die Online-Voter Schlagersängerin und ZDF-Gesicht Helene Fischer, die das Endergebnis auf Platz fünf gerankt hatte. Sängerin Lena Meyer-Landrut schaffte es online auf Platz drei, in der Show kam sie nicht einmal unter die 50 beliebtesten deutschen Frauen.
Bei den Männern wurde Gerhard Schröder liebster Deutscher (Platz 23 in der Show). Zweitbeliebtester wurde RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel, die für das Endergebnis entscheidende, manipulierte Forsa-Umfrage sah ihn auf Platz 39 – das ZDF räumte am vergangenen Freitag ein, dass ihm eigentlich Platz 27 zugestanden hätte. Stattdessen hievten die Verantwortlichen ZDF-Moderator Claus Kleber von Platz 39 auf Platz 28, um den geladenen Show-Gast zur besten Sendezeit noch etwas besser dastehen zu lassen. Auf der Online-Liste stehen auch Heidi Klum, Campino und Heino, die im offiziellen Ranking nicht vorkamen.
Quelle: Süddeutsche.de ([url]http://www.sueddeutsche.de/medien/betrug-beim-zdf-ploetzlich-nummer-eins-1.2046980[/url])

Anmerkung unseres Lesers M.S.: In den letzten Jahren fielen die Öffentlichen Sender ja schon sehr durch einseitige und unkritische Berichterstattung auf. Jetzt scheint aber der letzte Rest Schamgefühl weggefallen zu sein.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22455#h18[/url])


Das war jetzt "nur" eine dämliche Show, aber wer glaubt bitteschön das andere Umfragen nicht auch manipuliert würden um dem gewünschten Bild zu entsprechen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 21. Juli 2014, 18:46:11
Zitat
Bayerns Opposition beklagt Angriff auf Medien

Die Grünen werfen der bayerischen Staatskanzleichefin Christine Haderthauer und ihrem Mann eine Einschüchterung der Presse vor.


Hintergrund der Vorwürfe ist ein Vorfall vom 3. Juli dieses Jahres: Grüne und Freie Wähler hatten im Rechtsausschuss des Landtags Dringlichkeitsanträge gestellt. Sie wollten Klarheit darüber, welche Rolle die Ministerin in der Firma "Sapor Modelltechnik" spielte, die exklusive, von psychisch kranken Straftätern gebaute Oldtimer-Modelle vertreibt. Die Anträge scheiterten seinerzeit an der CSU-Mehrheit.

Dann geschah jedoch etwas, was Gote - wie sie sagt - in ihren 15 Jahren im Landtag "nach einer öffentlichen Sitzung noch nicht erlebt" habe. Journalisten sowie Blogger, die über diese turbulente Sitzung berichten wollten, erhielten am selben Tag noch überraschend ein Schreiben der Kanzlei Dr. Rehbock. Wesentliche Kernaussage: "Zusammenfassend sei bemerkt, dass eine Berichterstattung über Dr. Hubert Haderthauer nicht zulässig ist."

"Ein ganz klarer Einschüchterungsversuch"

"Dieses Auftreten gegenüber der Presse ist nicht zu unterschätzen", sagte Gote, "das ist ein ganz klarer Einschüchterungsversuch." Etliche Medien - darunter etwa die Süddeutsche Zeitung, der Münchner Merkur, die tz sowie auch der Bayerische Rundfunk - hatten Wochen zuvor bereits Abmahnungen von der Kanzlei Rehbock erhalten, mit der Aufforderung, bestimmte Sachverhalte nicht mehr aufrechtzuerhalten - etwa bezüglich der Rolle von Christine Haderthauer bei der Geschäftsführung von Sapor Modelltechnik.

Mittlerweile liegen einigen Häusern auch Unterlassungsklagen vor - "in Sachen Dr. med. Hubert Haderthauer". Die Süddeutsche Zeitung erfuhr davon am 23. Juni erstmals in einer E-Mail, in der sich die Klage des Ehemanns von Ministerin Christine Haderthauer im Anhang befand. Die Mail kam aus der Staatskanzlei.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-haderthauer-opposition-beklagt-angriff-auf-medien-1.2056622 (http://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-haderthauer-opposition-beklagt-angriff-auf-medien-1.2056622)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 22. Juli 2014, 09:34:29
*Heul* buhuu, die bösen Politiker wollen offene Zensur nachdem wir doch alles getan haben ihnen wohlgesonnen zu sein, wir haben doch schon auf so viel ordentliche Berichterstattung durch Selbstzensur verzichtet und dann das, eine wundersame politische Frechheit.

Die Presse hat sich seit Jahren hauptsächlich zum zweiten Pressesprecher der Regierung degradiert, nun erntet sie was sie selbst gesät hat, die Ansprüche steigen eben.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 22. Juli 2014, 09:49:43
Zitat

Von Russen und Ratten

Chauvinismus in deutschen Medien

Von Arnold Schölzel



Die bundesdeutsche »Elite« rülpst wieder »LTI – Lingua Tertii Imperii – Die Sprache des Dritten Reiches«, wie sie Victor Klemperer in seinem 1947 erstmals beim Aufbau-Verlag erschienenen »Notizbuch eines Philologen« festgehalten hat. Ernst Elitz, Gründungsintendant des Deutschlandradios am Montag in Bild: »Nur Zwangsmaßnahmen, die unerbittlich die Lebensstränge von Rußlands Wirtschaft mit dem Westen kappen, werden wirken.« Klemperer schrieb seinerzeit von »Sprachgeschossen« der Nazi-Rhetorik, die montiert seien aus »brutal, radikal, rücksichtslos, restlos, gnadenlos, unabänderlich, unerbittlich, unerschütterlich, unmißverständlich« mit »zuschlagen, durchgreifen, ausrotten, vernichten, abrechnen, zertrümmern«, alles mit »eiserner Entschlossenheit, tödlichem Ernst, äußerster Härte«. Beim Vokabular kann Elitz also noch zulegen, die großdeutsche Diktion hat er drauf. So etwas hat 15 Jahre die bundesweite öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt geleitet. Die ist entsprechend...


http://www.jungewelt.de/2014/07-22/052.php (http://www.jungewelt.de/2014/07-22/052.php)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Juli 2014, 15:22:08
(http://pbs.twimg.com/media/BtitNrHCYAIO8Qd.jpg)

Via Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=ad2a27b3)

Let's Start a War (http://en.wikipedia.org/wiki/Let's_Start_a_War), die Spiegel Redakteure und Journalisten melden sich freiwillig für die vorderste Front, die verhauen Putin, den elenden Kommunisten, persönlich.




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 28. Juli 2014, 18:30:45
Zitat
Jobcenter unterliegt vor Sozialgericht
Hartz-IV-Empfänger darf Erbe im Nachtclub verjubeln

Ein ehemaliger Hartz-IV-Empfänger hatte 16.000 Euro geerbt und das Geld in einem Nachtclub auf den Kopf gehauen. Daraufhin erhielt er erneut staatliche Unterstützung. Die sei ihm auch nicht zu verwehren, wenn das Geld für Nachtclubtänzerinnen aufgewendet wurde, entschied das Sozialgericht in Heilbronn (Az.: S 9 AS 217/12).
....

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_70426650/hartz-iv-empfaenger-darf-erbe-im-nachtclub-verjubeln.html[/url])


Super Schlagzeile die sicher die gewünschte Wirkung erzielt, daß der jetzige Hartz-IV-Empfänger zur Zeit des erbens und dem gefolgten "verjubeln im Nachtclub" kein Hartz IV bezogen also überhaupt kein Hartz IV-Empfänger war fällt bei der Schlagzeile vollständig unter den Tisch.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 28. Juli 2014, 21:27:30
geringfügig geänderte schlagzeile bei SpOn-leser-pissen-mehr (auch keine info in der schlagzeile, dass er sich pflichtgemäss wegen der erbschaft von h4 abgemeldet hatte):
Zitat
Urteil
Hartz-IV-Empfänger darf Schonvermögen im Nachtclub ausgeben


Ein Mann erbt Geld, gibt es zum Teil in Nachtclubs aus und beantragt dann Hartz IV. Zu Recht, wie das Sozialgericht Heilbronn jetzt entschied. Denn über das sogenannte Schonvermögen dürfe jeder frei verfügen. mehr... [ Forum ]
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-schonvermoegen-darf-laut-urteil-fuer-sex-verwendet-werden-a-983324.html (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-schonvermoegen-darf-laut-urteil-fuer-sex-verwendet-werden-a-983324.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 28. Juli 2014, 22:40:23
Das ist doch scheißegal wofür Du Dein Schonvermögen ausgibst!
Die dämlichen Zeitungsredakteure würden es für Koks verjubeln!
Na, und!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 29. Juli 2014, 10:28:29
Zitat
Der SPIEGEL, die Bild-Zeitung für Möchtegern-Intellektuelle


http://www.nachdenkseiten.de/?p=22546 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=22546)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 30. Juli 2014, 09:04:45
Zitat
Deutsche Journalisten und Think Tanks
Missliebige Offenlegung

Ein Kabarettbeitrag des ZDF zeigt wie tief deutsche Journalisten in Think Tanks hängen. Auf deren Protest löschte der Sender das Video wieder.


([url]http://www.taz.de/uploads/images/624/14072903_josefjoffe_imago.jpg[/url])
Findet ZDF-Kabarett nicht so lustig: Zeit-Journalist Josef Joffe.

BERLIN taz | Wer heute in der ZDF-Mediathek nach der Kabarettsendung „Die Anstalt“ vom 29.04. sucht, der merkt es erstmal nicht. Feinsäuberlich sind da die Beiträge der Sendung aufgelistet, alle kann man anschauen. Dass einer fehlt, sieht nur, wer weiß, dass es ihn gab. Und dass dieser Beitrag nicht irgendeiner ist.

In dem Video mit dem Titel „Der Qualitätsjournalismus“ unterhalten sich die Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner über Journalisten, die in sicherheitspolitischen Think Thanks mitmischen. „Ich hab da mal was für Sie vorbereitet“, sagt Claus von Wagner und deckt ein Bild auf, dass die Köpfe von verschiedenen Journalisten und die Logos von Lobbys zeigt: Münchner Sicherheitskonferenz, Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Deutsche Atlantische Gesellschaft. Pfeile zeigen an, welcher Journalist in welcher Organisation drinhängt: SZ-Außenpolitikchef Stefan Kornelius unter anderem im Aspen-Institut, Zeit-Redakteur Jochen Bittner beim German Marshal Fund (GMF) und von Josef Joffe gehen die Pfeile zu so ziemlich allen Logos, die auf der Glaswand stehen.

Den beiden Zeit-Journalisten Jochen Bittner und Josef Joffe hat das gar nicht gefallen. Sie haben gegen das ZDF eine einstweilige Verfügung erwirkt, die den Sender zwingt, den Beitrag zu löschen. In einem Kurzinterview, das auf Youtube zu hören ist, nennt Max Uthoff die Vorwürfe der Zeit-Journalisten eine „Frage der Korinthenkackerei“. So bestehe Bittner beispielsweise darauf, dass er kein Mitglied beim GMF sei, wie das Uthoff und von Wagner behauptet hatten. Stattdessen ist er „Participant“, Mitglieder gibt es in der Organisation gar nicht. Eine Frage der richtigen Wortwahl also.

Immerhin haben Bittner und Joffe mit solchen Argumenten vor Gericht Recht bekommen und das ZDF muss den Beitrag löschen. Das Video ist allerdings weiterhin an anderer Stelle im Netz auffindbar. Der Sender gab Dienstag bekannt, er habe Widerspruch gegen die einstweiligen Verfügungen erhoben und werde sich auch gegen die Hauptsacheklage verteidigen.

Allen, die jetzt: „Das ZDF mal wieder“ rufen, sei gesagt: Das ZDF hat zwar in letzter Zeit Einiges verbockt, steht diesmal aber offenbar ziemlich gut da. Der Sender stellt sich hinter Uthoff und von Wagner und will in die zweite Instanz gehen. Denn: Was Uthoff und von Wagner in der Sendung behauptet haben, ist nicht irgendein Hirngespinst, sondern basiert auf einer Studie des Kommunikationswissenschaftlers Uwe Krüger. Dass der die Lobbyfäden der Qualitätsjournalisten untersucht hat, war mehr als überfällig.

Wer weiß, dass die Rede von Bundespräsident Gauck auf der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz unter anderem auf die Arbeit des GMF zurückgeht, liest ein „Mut zu aktiver Außenpolitik“ von Jochen Bittner ganz anders. Auch Bittners Putin-Kritik bekommt dann einen ganz neuen Duktus. Und wenn Josef Joffe mal wieder zu mehr Militäreinsätzen aufruft, ist es doch ganz interessant zu wissen, dass er in der Deutsch-Atlantischen Gesellschaft sitzt, die sich für die deutsche Einbindung in die NATO stark macht.

Die Frage, ob es Journalisten erlaubt sein sollte, in Lobbyverbänden zu sitzen, ist das Eine. Es gibt einige Argumente, die dafür sprechen: Beim Abendessen am Kamin plaudert es sich eben leichter, da fällt auch mal die ein oder andere Information, die es beim offiziellen Presseempfang nicht zu hören gibt. Das setzt aber voraus, dass diese Journalistin in den Kreisen eben nur Mitglieder sind und nicht auch noch Funktionen übernehmen, wie Uwe Krügers Studie zeigt.
http://www.taz.de/Deutsche-Journalisten-und-Think-Tanks/ (http://www.taz.de/Deutsche-Journalisten-und-Think-Tanks/)!143273/


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 30. Juli 2014, 12:55:24
Nicht nur die Öffentlich-Rechtlichen werden ob der propagandistischen Berichterstattung mit Leserkommentaren bombardiert wie nie zuvor.

Die Frankfurter Rundschau reagiert
Zitat
Aus der Kampfzone: Wie in jeder anderen Online-Redaktion auch müssen die Mitarbeiter von fr-online tagtäglich Dutzende Kommentare aus dem Netz löschen. Neben der üblichen politischen Hetze aus allen Richtungen steht gerade Medienbashing hoch im Kurs.
http://www.fr-online.de/medien/online-kommentare-im-land-der--gleichgeschalteten-medien-,1473342,27970158,view,asFirstTeaser.html (http://www.fr-online.de/medien/online-kommentare-im-land-der--gleichgeschalteten-medien-,1473342,27970158,view,asFirstTeaser.html)

und erklärt es sich etwa so: Die Kommentatoren sind überwiegend Faschos und Prolls, die nicht wissen wovon sie reden...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. Juli 2014, 13:41:03
...und Putins Trolle, Putin Versteher oder Antiamerikaner!
Wenn ich sehe, welche Arbeit viele Blogger und Foristen ehrenamtlich (ich hab bis jetzt zumindest noch keinen Scheck von Putin bekommen) in die Recherche stecken, um diese Widersprüche aufzudecken die, grade bei der Ukraine- Berichterstattung nicht mehr zu übersehen sind und dann auf der anderen Seite hochbezahlte (bei den ÖRs auch noch per Zwangsrundfunkgebühr) sog. Journalisten, die grade mal in der Lage sind, die Presseerklärung eines US Geheimdienstes per copy and paste in die Meldung einzufügen, dann ist hier irgendwas komisch!

Wenn uns in den Nachrichten in den 1990er Jahren erzählt wurde, das die irakischen Soldaten in Kuwait Baby aus den Inkubatoren reißen und sie gegen die Wand werfen war das damals sehr schwer, den Wahrheitsgehalt einer solchen Meldung nachzuvollziehen.

Heute gibt es das Internet und ich kann binnen weniger Minuten auf die Berichterstattung der verschiedenen Medien zurückgreifen. Daneben verbreiten sich Informationen über Twitter und Youtube in sekundenschnelle!

Das birgt große Gefahren, weil es schwer wird diese Meldungen zu verifizieren und man muss erst mal jeder Meldung gegenüber mißtrauisch sein. Aber je mehr Meldungen zusammenkommen desto klarer wird "die Lage vor Ort".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 30. Juli 2014, 15:54:20
Zitat
Getroffene Hunde bellen – wie der SPIEGEL auf Kritik reagiert

Nicht nur die NachDenkSeiten haben die aktuelle Ausgabe des SPIEGEL scharf kritisiert. Nach gerade einmal drei Stunden sah sich SPIEGEL Online bereits genötigt, die Kommentarfunktion zum aktuellen Titelartikel der Printausgabe zu schließen – die Leserkritik, die den Blattmachern ins Gesicht schlug, war hart. Auch intern brodelt es gewaltig. Anstatt die Kritik erst einmal sacken zu lassen und zu reflektieren, zeigt sich der SPIEGEL jedoch dünnhäutig und versucht sich in einem Editorial für seine Titelgeschichte zu rechtfertigen. Damit macht er die angerichtete Blamage jedoch nur noch größer. Von Jens Berger.
....

Quelle mit links: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22574[/url])

Artikel vorgelesen, für lesefaule/bequeme/lieber schön faul, statt schön Blöd-Menschen:  :D

http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/140730_Getroffene_Hunde_NDS.mp3 (http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/140730_Getroffene_Hunde_NDS.mp3)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 31. Juli 2014, 08:46:26
Zitat
Konflikt mit Russland:
Renommierte Sicherheitspolitiker warnen vor Krieg aus Versehen

"Eine Gefahr für ganz Europa": Ein Netzwerk prominenter Sicherheitspolitiker hält eine militärische Eskalation zwischen Russland und dem Westen für möglich - selbst wenn ein Krieg gar nicht gewollt sei.


Das Londoner European Leadership Network, ein Netzwerk prominenter Sicherheitspolitiker, forderte am Donnerstag, die Kommunikation und gegenseitige Transparenz auf beiden Seiten zu verbessern. Andernfalls steige das Risiko ungewollter Zusammenstöße.

"Wir glauben, dass der Konflikt in der Ostukraine die Sicherheit von ganz Europa gefährdet", schreiben die Experten. "Es gab bereits mehrere Beinahe-Zusammenstöße. Es muss dringend etwas getan werden, um deren Wahrscheinlichkeit zu verringern. Die Führungen der Länder brauchen zudem mehr Entscheidungszeit, insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer noch Tausende Atomwaffen auf beiden Seiten in Alarmbereitschaft sind", erklärt das Netzwerk auf seiner Internetseite.

Alle Seiten sollten politisch und militärisch Zurückhaltung üben und auch ihre Verbündeten dazu anhalten, mahnt die Gruppe.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-sicherheitsexperten-warnen-vor-eskalation-a-983744.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-sicherheitsexperten-warnen-vor-eskalation-a-983744.html)

Ach! Welch Erkenntnis! Könntet ihr Medien nicht einfach aufhören zu zündeln!?!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 05. August 2014, 19:39:01
Tag für Tag neue journalistische Höchstleistungen.

Zitat
Der Fall Ecclestone scheint zu bestätigen: Reiche Angeklagte können sich freikaufen. Doch so einfach ist es nicht. Der Formel-1-Chef profitiert vielmehr von der gleichen gesetzlichen Regelung wie Tausende Normalbürger auch.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ecclestone-prozess-normalbuerger-gesetz-rettet-formel-1-chef-a-984392.html (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ecclestone-prozess-normalbuerger-gesetz-rettet-formel-1-chef-a-984392.html)

Zitat
Ecclestone-Prozess
An diesem Deal ist nichts verwerflich

Der Deal im Schmiergeldprozess um Formel-1-Boss Ecclestone ist weder ungewöhnlich noch anrüchig.
http://www.stern.de/wirtschaft/news/ecclestone-prozess-an-diesem-deal-ist-nichts-verwerflich-2128911.html (http://www.stern.de/wirtschaft/news/ecclestone-prozess-an-diesem-deal-ist-nichts-verwerflich-2128911.html)

Letzterer Kommentar ist vom Stern Herausgeber Andreas Petzold, für den Sarah Wagenknecht die Reinkarnation des Leibhaftigen ist und der bereits mit Zitaten wie "So plündert Wagenknecht mal wieder richtig ihren Phrasen-Baukasten" oder "Die Linke - eine AfD für Arme" glänzte.

(http://4.bp.blogspot.com/-5esAG59R0dc/UQvYsdj9aAI/AAAAAAAAD9E/3sRi__Sg02U/s1600/andreas+petzold3.bmp)
Andreas Petzold


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 05. August 2014, 21:10:45
Auch zu diesem Typen    :o    fällt mir spontan ein:

" ....wie innen, so außen..."


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 08. August 2014, 16:29:11
Zitat
Reinhard Mohr Henryk M. Broder: Zu Hause im Kalten Krieg

Wie unsere Neureaktionären die Komplexität der Welt reduzieren und die nationalen Reihen gegen alle Feinde schließen: die Linken, Wladimir Putin und den Islam.

Geben wir es unumwunden zu: Dieser Text kommt von da, wo die „Heuchler“ sitzen, die „vermeintlich progressiven Spießer“, die nichts anderes im Sinn haben, als ihre Schäfchen ins Trockene und ihre Kinder in die Privatschule zu bringen, bevor sie bei einem guten Glas Wein die Demokratie verachten. Was wir noch nicht wussten: Wir „Putinversteher, Freiheitsverächter, Kabarettprediger“ etc., wir haben die Macht! Wir sind die meisten, der Mainstream, left rules in Deutschland, die Linke hat gewonnen!

Das ist, kurz zusammengefasst, die Botschaft von Texten, wie ehemalige Linke sie besonders gern schreiben. Die obigen Zitate stammen aus dem jüngsten Pamphlet dieser Art ([url]http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/demokratieverachtung-des-spiessigen-linken-mainstreams-13078690.html[/url]), erschienen in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ vom vergangenen Wochenende. Reinhard Mohr, ein ehemaliger Sponti und AStA-Aktivist aus dem Frankfurt am Main der 80er Jahre, hat es geschrieben, aber es hätte auch Henryk M. Broder sein können, das tut nichts zur Sache, die insgesamt zwei Argumente der Rechtsgewendeten sind immer wieder die gleichen.
....

Quelle und vollständiger Artikel: FR ([url]http://www.fr-online.de/kultur/reinhard-mohr-henryk-m--broder-zu-hause-im-kalten-krieg,1472786,28040388.html[/url]) via Feynsinn ([url]http://feynsinn.org/?p=1535[/url])


Er trifft es gut.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 11. August 2014, 18:08:26
Zitat
Kugelbomben-Prozess
Auftakt mit Widersprüchen

Im Jahr 2010 werden Polizisten auf einer Demo durch eine Kugelbombe verletzt. Jetzt müssen sich drei Männer dafür verantworten – wegen versuchten Mordes.


...
Mehr Menschen als erwartet waren an jenem Samstag vor gut vier Jahren zur Demonstration gegen die Krisen- und Sparpolitik der Bundesregierung gekommen. Eingeladen hatte ein Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften und linksradikalen Gruppen, 20.000 Menschen waren dem Aufruf gefolgt. Es war voll und eng, aber friedlich – zunächst.

Kurz vor dem Rosenthaler Platz dann plötzlich ein gewaltiger Knall auf der Torstraße, weißer Rauch breitete sich aus. Die Polizei zählte vierzehn Verletzte, zwei Beamte mussten im Krankenhaus behandelt werden. Später wird klar: Eine sogenannte Kugelbombe, ein in Deutschland nicht zugelassener Feuerwerkskörper, ist detoniert.

Stefan S., einer der beiden verletzten Polizisten, war am Montag als Zeuge geladen, als vor dem Landgericht Berlin der Prozess gegen drei junge Männer eröffnet wurde.
...

http://taz.de/Kugelbomben-Prozess/!143997/ (http://taz.de/Kugelbomben-Prozess/!143997/)

Ja ei, was denn nun: 14 verletzte und dann doch nur 2? Oder wo waren die anderen denn dann 'verletzt'? Vermutlich 'knalltrauma' (bei normalbürgern, also nichtbullen als: 'ich hab mich grad erschreckt' bekannt)!
Ins krankenhaus mussten die also wohl nicht mit ihrer 'mordanschlag'-'verletzung', oder?

Das spassige ist, ich war damals ca. 15m entfernt und konnte nach dem knall die stelle sehen, da waren keine verletzten, ausser einem bullen der vor 'schreck' über seine eigenen füsse gestolpert ist beim anschliessenden loslaufen um demonstranten zu verprügeln. Das wars.

Erst stunden später wurde die stelle abgesperrt und krankenwagen dazupostiert, damit es dramatischer aussah.

Zitat
Noch im Krankenhaus war S. zu dem Vorfall vernommen worden. Bei seiner Aussage vor Gericht sagte er nun vieles, was im Protokoll der Vernehmung von damals fehlt. Anderes steht dort, obwohl S. jetzt bestreitet, sich jemals daran erinnert zu haben, etwa detaillierte Angaben zum Ort der Explosion. Diese Widersprüche erklärte S. mit dem Schock, unter dem er damals gestanden habe. Die Verteidigung ließ mit ihren Fragen dagegen ihre Vermutung erkennen, die Diskrepanz der Aussagen könne auf eine Form der Beeinflussung schließen lassen – ob nun unbewusst durch nachträglich erhaltene Informationen wie etwa die vielen Videos zu dem Vorfall. Oder bewusst durch Absprachen mit Kollegen.

Der Fall löste damals eine aufgeladene Debatte aus: Der damalige Innenminister Thomas de Mazière (CDU) sprach von einem „Angriff auf die Demokratie“, der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach warnte vor einer „Gewaltspirale wie in den siebziger Jahren“. In den Tagen nach der Demo berichteten viele Medien noch von einem „Sprengstoffanschlag“ mit einer „Splitterbombe“, später stellten sich diese Vermutungen als falsch heraus.


'Die Medien' haben damals (wie immer) vom polizeiticker abgschrieben, 'splitterbombe' kam von denen, bzw. vom innenlügnerminister um die sozialproteste zu diskreditieren.
Dazu passt nun, dass der 'verletzte' polizist, sich plötzlich wie es passt 'erinnert', obwohl er damals was ganz anderes von sich gegeben hat.

Zitat
Die Angeklagten wurden damals kurz nach der Demonstration festgenommen, wenig später jedoch aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen. Nun sind offenbar doch genug Indizien für einen Prozess zusammengetragen worden. Für den nächsten Prozesstag sind die beiden Zivilpolizisten geladen, deren Beobachtungen die Angeklagten belasten sollen.


Ah ja, 'zivilpolizisten' (also spitzel vom 'staatsschutz', oder 'PMS (http://www.nadir.org/nadir/archiv/Repression/berlin2005/07_polizei.html)'), dass deren 'beobachtungen' politisch konstruiert werden, wäre auch nicht neu.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 12. August 2014, 09:40:56
Zitat
»In Kiew ist der reinste Karneval der Reaktion«

Gespräch mit Alan Freeman. Über Medienpropaganda im Ukraine-Konflikt, die Rolle des »Euromaidan«, innerimperialistische Konkurrenz und faschistische Hilfstruppen des Neoliberalismus

Alan Freeman war lange Jahre als Ökonom an der Greater London Authority tätig, der Verwaltungsbehörde, die für die zentralen Bezirke der britischen Hauptstadt zuständig ist. Er publiziert regelmäßig Beiträge zu wirtschaftsbezogenen und politischen Themen (u.a. in der Zeitschrift Critique of Political Economy) und ist Gastprofessor an der London Metropolitan University. 2002 veröffentlichte er (zusammen mit Boris Kagarlitsky) das Buch »The Political Economy of Empire and the Crisis of Globalisation«. Er lebt in Winnipeg, Kanada

Wie beurteilen Sie die Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt in den englischsprachigen Medien?

Ich stamme aus Britannien und lebe seit drei Jahren in Kanada. Da ich viel in der Welt herumkomme, bin ich mit einem breiten Spektrum von Diskursen vertraut. Mein Eindruck ist, daß die Medien in gewissem Sinn ihre Funktion als Instanzen der Wahrheitssuche verloren haben. Das hat mit der Umstrukturierung der Medienlandschaft durch neue Technologien zu tun, dem Konkurrenzdruck auf dem Markt, aber auch mit einer neuen globalen Realität.

Im Grunde wiederholen mehr und mehr Journalisten einfach, was sie von ihrem jeweiligen Außenministerium an Informationen aufgetischt bekommen und was ihnen als verläßliche Quelle erscheint – es sind also Leute, die einfach staatstragende Botschaften recyceln. Das gibt es auf beiden Seiten, auch auf der russischen. Nun heißt es im Westen: Furchtbar, wie die Russen ihre Medien kontrollieren – ohne zu sehen, daß ihre im Grunde genauso funktionieren.

Es gibt da im Englischen so eine Redensart: Eine Lüge kann dreimal um die Welt reisen, bevor die Wahrheit sich auch nur die Schuhe zugeschnürt hat. In diesem Fall ist die Botschaft, die die Welt dreimal umkreist hat, die, daß die Russen an allem schuld sind. Rußland erscheint als ein monolithischer politischer Block, der nahezu vollständig identisch ist mit Putin. Der, eine Art Diktator, kontrolliere, manipuliere und orchestriere alles mit Hilfe seines nahezu perfekt funktionierenden Apparats. Was immer in der Ukraine vor sich geht, ist so gesehen ein Produkt von Putins Machenschaften. Wann immer jemand ein Recht verteidigt, wie das auf freie Verwendung des Russischen, die Erhaltung der russischen Kultur, oder einfach das Recht auf Autonomie oder das Organisationsrecht fordert, wird das sofort mit dem Etikett versehen: »Von Putin inspirierte Initiative«, von seinen »Wasserträgern« ins Werk gesetzt. Sklavisch und gebetsmühlenartig wird dieser Refrain in den Medien wiederholt. Und zwar einseitig in einer Weise, wie es selbst beim Thema Nahost nie der Fall gewesen ist.

....

Quelle: ND ([url]http://www.jungewelt.de/2014/08-09/001.php?sstr=[/url]) via NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22783#h01[/url])


"..., aber auch mit einer neuen globalen Realität." und diese neue globale Realität hat mit der Wahrheit nichts am Hut. In dieser neuen Realität ist Putin der eigentliche Weltenherrscher, ohne ihn geht gar nichts. Vielleicht steuert er sogar die NSA?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. August 2014, 17:25:14
Zitat
1.b Daniela Dahn: Deutsche Medien berichten einseitig über Russland und die Ukraine-Krise

WeltnetzTV-Interview mit der Journalistin und Schriftstellerin Daniela Dahn über die einseitige Berichterstattung der deutschen Medien über Russland und die Ukraine-Krise.
Quelle: WeltnetzTV via YouTube ([url]https://www.youtube.com/watch?v=blWQ44RBGsU[/url])


Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=22832#h01[/url])


Daniela Dahn: deutsche Medien berichten einseitig über Russland und die Ukraine-Krise (http://www.youtube.com/watch?v=blWQ44RBGsU#ws)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 15. August 2014, 09:57:55
Also so langsam stinks mir!
Um es mal klar zu machen, ich bin als anarchist natürlich nicht für Putin, oder gar für Kiew und auch nicht für Merkel-Obama.
Aber was inzwischen in den medien so abgeht, ist reinste kriegspropaganda!
Da wird gemutmaßt, was das zeug hält, 'twitternde' reporter sehen 'die russen' schon beim einmarsch -allerdings mit einer gigantischen stärke von 23 leichten truppenpanzern (truppentransportern, mit kettenantrieb), die aber angeblich solche angst vor einem simplen ukraninischen stacheldrahtzaun haben, dass sie sich tatsächlich ein 'loch im zaun' suchen mussten, um auf die andere seite zu kommen.
Dass das alles keinen sinn ergibt, ist allen wurscht, oder egal und auf SpOn tobt auch folgerichtig der pöbel, ohne entsprechende rechtschreibung (->früher war Spiegel mal ein blatt für gehobenen journalismus und gebildete leserschaft), welchem, mit schaum vorm maul, der nächste globale waffengang nicht schnell genug kommen mag.
Die entsprechenden 'berichte' sind in der journalie gespickt mit vermutungen, nicht-recherche, übertreibungen und kriegherbeiredenden schlagzeilen:
Zitat
Ostukrainische Grenze
Nervenkrieg um Putins Konvoi


Die Nervosität an der russisch-ukrainischen Grenze steigt: Der Hilfskonvoi aus Moskau rollt an, auch Truppenkontingente sind in der Nähe. Wie gefährlich ist die Fracht, die ukrainische Kontrolleure jetzt inspizieren sollen? Aus Rostow berichtet Moritz Gathmann mehr... [ Video | Forum ]

Britische Medienberichte: Russische Truppentransporter sollen in die Ukraine vorgerückt sein ([url]http://www.spiegel.de/politik/ausland/gepanzerte-begleitfahrzeuge-des-konvois-in-der-ukraine-a-986206.html[/url])
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-hilfskonvoi-aus-russland-steht-bei-rostow-nahe-der-grenze-a-986211.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-hilfskonvoi-aus-russland-steht-bei-rostow-nahe-der-grenze-a-986211.html)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Schluepferstuermer am 15. August 2014, 13:03:20
Genau!!!

Wie ich das heute früh laß, musste ich über solch einen Quatsch schmunzeln,
aber leider ist das was daraus wird, nicht zum schmunzeln.

Wegen diesen ganzen Scheiß (Propaganda) sterben Menschen


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 15. August 2014, 16:04:24
Derweil besuchte S. Niinistö Putin.

Heute.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16. August 2014, 11:05:42
So eben melden Reporter, das russische Panzer am Kamener Kreuz im Stau stehen.
Hier das Beweisfoto:

(http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/sendungsbild-13865~_v-videowebl.jpg)



Danke, lieber schwarzrot!
Du sprichst mir aus der Seele!
Ich habe mich bei dieser Meldung gefragt, ob jetzt alle komplett bescheurt geworden sind und wer diesen dummsülz glauben soll!

Russland maschiert also mit 23 APCs (Armored Personnel Carrier) in die Ukraine ein!
Und vor denen hat die NATO so eine Panik geschoben?
Wenn die in die Ukraine einmarschieren, parken die das Land einfach zu mit Panzern!

Das ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten....dachte ich jedenfalls, bis ich hörte das Kiew behauptet diese 23 Panzer abgeschossen zu haben!
Natürlich gibt es davon keine Bilder.

Auch der britische Journalist, der angeblich diese Panzer über die Grenze hat tuckern sehen, hat davon keine Fotos gemacht! Es soll zu dunkel gewesen sein.
Aber scheinbar war es dann doch wieder hell genug um die russischen Kennzeichen an den Panzern erkennen zu können.

Und behämmert auch diese Berichte von der ÖR Tante, das in Russland russisches Millitär durch die Gegend fährt.
Ich finde, das erfordert eine sofortige Sanktion.
Wo kommen wir denn da hin wenn jeder sein eigenes Millitär im eigenen Land rumfahren lässt!

Ich bin zwar Atheist, aber Margot Käßmann wird mir immer sympatischer!
Zitat
"Ich fände es gut, wenn die Bundesrepublik auf eine Armee verzichten könnte wie etwa Costa Rica"


@BGS:

Wer ist S. Niinistö?
Der Besitzer des i oder ein konservatives Arschloch?
Und was macht der bei Putin?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 16. August 2014, 14:40:24
Ohne Auftrag von BGS

Wer ist S. Niinistö? (http://lmgtfy.com/?q=S.+Niinist%C3%B6)


 ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 16. August 2014, 16:55:55
Zitat
"Sauli Väinämö Niinistö [ˈsɑu̯li 'væi̯næmœ 'niːnistœ] (* 24. August 1948 in Salo, Finnland) ist ein finnischer Politiker, Bankier und Jurist. Niinistö gehört der konservativen Nationalen Sammlungspartei an. Seit dem 1. März 2012 ist er Präsident der Republik Finnland."


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sauli_Niinist%C3%B6 (http://de.wikipedia.org/wiki/Sauli_Niinist%C3%B6)

Heite ist Sauli Väinämö Niinistö in Kiew.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16. August 2014, 17:48:03
Zitat
Niinistö gehört der konservativen Nationalen Sammlungspartei an.

Sach ich doch!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 21. August 2014, 15:13:52
Zitat
Doch das wirklich Schöne am Kapitalismus ist, dass wieder etwas Neues entstehen wird. Und es ist zunächst gleichgültig, welche Emotionen im Spiel sind. Am Anfang ist eine Idee - und wenn diese bereits Bestehendes angreift, gefährdet oder gar ersetzt, dann kann es eine gute Idee sein. Andere Ideen wiederum verschwinden - sie sind vergänglich.

Das ist nicht ungerecht, das ist nicht schlimm, das ist einfach so.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/produktentwicklung-das-schoene-am-kapitalismus-1.2096287-3 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/produktentwicklung-das-schoene-am-kapitalismus-1.2096287-3)

Dieses ach so linksliberale Qualitätsmedium glänzt Tag für Tag aufs Neue.
(http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.1146288.1355564637!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/173x130_fit/image.jpg)
Alexander Mühlauer arbeitete als Reporter und Blattmacher der Geld-Seiten. Seit 2013 ist er Chef vom Dienst der SZ-Wirtschaftsredaktion.

"das ist einfach so."
Aha! Es ist einfach so, daß der Kapitalismus Massenverelendung und Kriege als Normalzustand hervorbringt und faschistische Tendenzen und Organisationen fördert. Da kann ich noch zustimmen.

Aber
"das ist nicht schlimm" ?
 ?(  ?(  ?(

Danke, Süddeutsche dein Wertesystem mal offengelegt zu haben.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. September 2014, 09:23:28
Zitat
SZ: Lassen Sie uns diskutieren

Direkter, konzentrierter, besser moderiert: Wir wollen künftig auf andere Weise als bisher mit Ihnen ins Gespräch kommen. Statt der klassischen Kommentarfunktion unter Artikeln starten wir mit Ihnen Debatten zu drei Themen des Tages – und laden Sie ein, immer wieder neue Formen des Dialogs auszuprobieren.
Quelle: Süddeutsche Zeitung ([url]http://www.sueddeutsche.de/kolumne/ihre-sz-lassen-sie-uns-diskutieren-1.2095271[/url])

Leserbrief eines Nutzers der NachDenkSeiten an die SZ: ...
....


Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=23102#h15[/url])


"Besser moderiert" nennt die SZ zukünftig ihre Form der Zensur, herrlich wie vermeintlich seriöse Medien sich moderner PR unterwerfen bzw. verinnerlicht haben und einfach einen schöneren (unbekannteren) Namen einer weiterhin unschönen Sache vergeben, überall der gleiche Dreck, Hartz IV sollte ja auch durch eine Umbenennung "besser" gemacht werden, Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix.

Ich bleibe dabei, die PR ist sich sicher und stolz darauf Scheisse als Gold verkaufen zu können, leider funktioniert das oftmals.
Bestes Beispiel sind die ständigen Kommunikationsstörungen zwischen Politik und Bürgern, die Politik konnte ihre Großartigkeit einfach nicht vermitteln, na denn, wir sind nicht zu blöd es zu verstehen (irgend wie dann aber doch) sondern die Politiker sind unfähig mit uns zu sprechen, großartig, es geht gar nicht mehr um die Sache oder gar um eine aus Bürgersicht falsche Politik, es ist eine gekappte Telefonleitung.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 12. September 2014, 10:16:20
http://www.zeitgeistlos.de/zgblog/2014/bitte-verbloeden-sie-mich/ (http://www.zeitgeistlos.de/zgblog/2014/bitte-verbloeden-sie-mich/)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 14. September 2014, 12:34:03
Zitat
SZ: Lassen Sie uns diskutieren

Direkter, konzentrierter, besser moderiert: Wir wollen künftig auf andere Weise als bisher mit Ihnen ins Gespräch kommen. Statt der klassischen Kommentarfunktion...

"Besser moderiert" nennt die SZ zukünftig ihre Form der Zensur...

Die Süddeutsche wird jeden Tag beschissener. Darauf darf es natürlich kein Feedback geben.



Zitat
„Direkter“ meint für die SZ also vor allem eines: Nicht mehr im Sichtfeld der Autoren und am besten so weit weg von der Webseite wie möglich. Dazu gibt es täglich zwei bis drei – bislang schwer aufzufindende – Diskussionen auf sueddeutsche.de selbst, in denen sich ein "SZ-Debattenteam" um die Meinungen der Leser kümmert.

Erörtert werden dort Fragen wie: „Das erste deutsche Demenzdorf – weggesperrte Patienten oder gutes Konzept?“, „Sind Ex-Fußballprofis die besseren TV-Experten?“ oder „Sollten Städte fahrradfreundlicher werden?“ Das Resultat: zwischen einem und 20 Kommentaren. „Konzentrierter und besser moderiert“, schreibt die SZ. Man könnte es auch betreutes Schreiben nennen.
Zitat
Denn allein steht die SZ damit nicht. Es liegt im Trend, Kommentarfunktionen einzuschränken, zu verstecken oder sogar ganz einzustellen. In den meisten Medienhäusern werden sie als störend empfunden.
https://www.freitag.de/autoren/jan-jasper-kosok/die-sz-schliesst-ihre-kommentarfunktion (https://www.freitag.de/autoren/jan-jasper-kosok/die-sz-schliesst-ihre-kommentarfunktion)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 14. September 2014, 13:27:32
Es wird immer schwieriger an brauchbare Informationen heranzukommen.
Wo man auch hinhschaut besteht rund die Hälfte aus Werbung, die als redaktionelle Arbeit ausgeben wird. (Die neuesten Apple Produkte, Film- und Fersehbesprechungen, Autokritiken, Hotel- und Restaurantberichte, etc.)

Dann jede Menge Füllstoff. (Quiz, Promiklatsch, Sport, Foto des Tages etc.)

Beim kläglichen Rest kann man sich nicht sicher sein, welche Meldungen manipuliert sind und wo es sich um pure Propaganda handelt. Es hilft auch wenig sich quer durch den Medienwald zu blättern, zappen oder zu klicken. Die haben alle voneinander kopiert. Überall der gleiche Rotz.

Die Vorgabe kommt von den US Medien sich nur noch auf Köpfe zu konzentrieren und nicht mehr auf Inhalte. Dies macht man hier brav nach. Die Welt besteht nur noch aus einem bunten Spektakel aus dem Liebesleben der Promis, hippe Videos von Red Bull Extremsportlern, Twittermeldungen und nochmal Twittermeldungen egal wozu, Katastrophenbilder, Schnappschüsse, Moden und Trends...

Das ist nicht nur Teil eines "Unterschichtprogramms", das gilt für das gesamte Medienspektrum. Mal ganz spontan geklickt:

Die FAZ hinter der "ein kluger Kopf steckt": "Einkäufer in New York - Dauernd shoppen", "Stefan Mross - Von der Currywurst umgehauen", "Diego Maradona - Von der Verflossenen bestohlen", "Prinzessin Leonore - Die eigene Taufe verschlafen", "Magdalena Neuner - Hochzeit im Dirndl", "Britisches Königshaus - Prinz Harry ist wieder solo".

Der "intellektuelle" Spiegel (online) : "Der neue München-"Tatort" im Schnellcheck", " Fotostrecke: Party-Prinz auf dem Kriegspfad",  " Richard Lugner heiratet Ex-Playmate: "Meine Leidenschaft brennt heißer noch wie Gulaschsaft"",  " Partnerschaft - Über Eheglück entscheidet vor allem die Frau", "Welcher Erfolgstyp sind Sie? Testen Sie Ihr Persönlichkeitsprofil".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 19. September 2014, 08:59:26
Zitat
ARD-Ukraineberichterstattung: Mangelhaft, Einseitig, Tendenziös
Programmbeirat übt scharfe Kritik am eigenen Sender/ Telepolis leakt Sitzungsprotokoll

Kritik an der Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt dürfte man bei der ARD gewöhnt sein. Doch selten war sie so vernichtend wie in diesem Fall. Der Absender: ausgerechnet der eigene Programmbeirat.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/946353.ard-ukraineberichterstattung-mangelhaft-einseitig-tendenzioes.html (http://www.neues-deutschland.de/artikel/946353.ard-ukraineberichterstattung-mangelhaft-einseitig-tendenzioes.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19. September 2014, 09:13:41
Zitat
Resümee zur Ukraine-Berichterstattung aus Protokoll 582 (Juni 2014)

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42784/42784_1.pdf (http://www.heise.de/tp/artikel/42/42784/42784_1.pdf)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. September 2014, 09:22:05
Zitat
ARD-Ukraineberichterstattung: Mangelhaft, Einseitig, Tendenziös
Programmbeirat übt scharfe Kritik am eigenen Sender/ Telepolis leakt Sitzungsprotokoll

AAAhhhh, HILFE der ARD-Programmbeirat ist von Putinschergen unterwandert! Sofort Konten einfrieren und in ein Umerziehungslager stecken.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 20. September 2014, 11:29:52
Die Leitmedien sind sich für nichts zu schade. Zu blöd gibt's nicht.
Zitat
Erst bestreiten wir, dass es eine "Armutswanderung" überhaupt gibt, dann "helfen" wir den überforderten Kommunen bei der Bewältigung jener Probleme, die mit der Armutswanderung ins Land gekommen sind. Das hält uns nicht davon ab, nach Bulgarien und Rumänien auch der Ukraine den Weg in die EU zu ebnen. Zur Feier des Tages wird in Straßburg ein Spektakel inszeniert, das an die besten Tage der Volkskammer der DDR erinnert.
Zitat
Wir haben inzwischen erkannt, dass die Migrationspolitik ein Flop war. Macht nichts, ein Dauerpalaver beim Innenminister wird es richten, außerdem brauchen wir eine bessere "Willkommenskultur". Der Islam, hören wir täglich, ist eine Religion wie jede andere auch, man müsse nur genau zwischen Islam und Islamismus unterscheiden, obwohl niemand weiß, wo das eine aufhört und das andere anfängt. Sollen wir, um die Muslime nicht zu kränken, den "Islamischen Staat" bitten, sich umzubenennen, vielleicht in "Der mesopotamische Arm der SPD Hessen-Süd"? Oder "Jobcenter Mossul"?

Der ist auch nicht schlecht:
Zitat
Weil Arbeit, Leistung und Entlohnung nicht mehr aufeinander bezogen sind, wird über die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle diskutiert, das soziale Unterschiede ausgleichen soll. "Soziale Gerechtigkeit" steht in den Programmen aller Parteien an prominenter Stelle. Als sozial ungerecht und unzumutbar gilt bereits, wenn die wöchentliche Unterrichtszeit an Gymnasien in Niedersachsen von 23,5 auf 24,5 Stunden erhöht werden soll. Dann gehen Lehrer auf die GEW-Barrikaden und sagen aus Protest Klassenfahrten ab. Gerecht und angemessen ist es dagegen, wenn ein Jobcenter einem Hartz-IV-Empfänger eine Reise nach Indonesien bezahlt, damit der seinen in Surabaya lebenden Sohn aus einer gescheiterten Beziehung besuchen kann.
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article132385759/Hat-der-Dritte-Weltkrieg-vielleicht-schon-begonnen.html (http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article132385759/Hat-der-Dritte-Weltkrieg-vielleicht-schon-begonnen.html)

So sieht's also aus in Deutschland! Einerseits tanzen uns osteuropäische Hungerleider und Islamistische Terroristen auf der Nase herum, anderseits werden wir non-stop gepampert: Eine zentrale Forderung aller politischen Parteien ist die nach sozialer Gerechtigkeit, das Bedingungslose Grundeinkommen steht kurz vor seiner Einführung, die wöchentliche Arbeitszeit liegt bei 23,5 Stunden und Hartz IV Empfängern werden Reisen nach Indonesien vom Jobcenter finanziert. Spätrömische Dekadenz allerorten! Geht ja zu wie in der DDR hier.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 24. September 2014, 18:18:30
Zwei bekannte ZEIT-Journalisten und ihr Kampf gegen die Pressefreiheit:
http://www.internet-law.de/2014/09/zwei-bekannte-zeit-journalisten-und-ihr-kampf-gegen-die-pressefreiheit.html (http://www.internet-law.de/2014/09/zwei-bekannte-zeit-journalisten-und-ihr-kampf-gegen-die-pressefreiheit.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. September 2014, 16:28:22
Zitat
Wir basteln uns eine „Stalin-Keule“

Wie Albrecht Müller bereits gestern anmerkte, hat die Agitation gegen die durchgesickerte Kritik des ARD-Programmbeirats gegen die Ukraine-Berichterstattung der ARD bereits begonnen. Mit dem gestern Abend erschienenen Artikel „Putins langer Arm reicht bis in Gremien der ARD“ übertrifft Springers WELT jedoch die schlimmsten Vorahnungen, wie weit die Agitation in den deutschen Medien überhaupt gehen kann. WELT-Redakteur Ulrich Clauß dreht darin am ganz großen Rad und vergleicht die Kritik des Programmbeirats sogar mit den „stalinistischen Geheimprozessen“. Wer heutzutage noch alle Sinne beisammen hat und die einseitige Berichterstattung der großen Medien kritisiert, ist somit nicht nur ein „Putin-Versteher“ oder „Kreml-Troll“, sondern sogar ein Handlanger Stalins. Geht es nicht noch dümmer? Von Jens Berger.
....

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=23397[/url])


OK?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 26. September 2014, 17:45:21
Medialer Aufreger von heute:
Zitat
"Unerwünschte Person": Grünen-Politikerin an Einreise nach Russland gehindert
 
Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im EU-Parlament, Rebecca Harms, wollte in Russland einen Strafprozess beobachten. Doch bei ihrer Ankunft in Moskau wurde die Politikerin harsch abgewiesen.
Quelle: SPIEGEL Online ([url]http://spiegel.de/article.do?id=993841[/url])


Anmerkung unseres Lesers P.F.: Gestern abend hatte dieser Artikel noch einen Kommentarbereich. Doch die Leser hatten offenbar wieder eine eigene Meinung zu Thema, und – schwupps – war der Kommentarbereich verschwunden.
Einige Kommentare hatten darauf hingewiesen, dass Harms selbst eine der größten Befürworterinnen von Reisebeschränkungen gewesen war. Aber natürlich nur für Russen ;)
In der Sendung Beckmann vom 06.03.2014 antwortete sie auf die Frage, was man gegen Putin machen könne: “Das Einfrieren der Konten, totale Reisebeschränkungen, …”
Desweiteren äußerte sie sich in der Sendung so: “Weil wenn [die Ukrainer] … es schaffen. … diesen Schritt in ein demokratisches System … voranzubringen, dann destabilisiert das auch Russland, …. deswegen ist es eben auch für uns. … ein vermitteltes Sicherheitsinteresse, … dass Freiheit und Demokratie in der Ukraine sich entwickeln können, weil sie von da aus sich in den Osten entwickeln können. ”
Von der Destabilisierung Russlands erhofft sich Harms also Frieden, Demokratie und Sicherheit. Na, wenn das mal gut geht…


Anmerkung JB: Das mag zwar nicht die feine englische Art sein. Ausländische Politiker, die offen zum Sturz von Angela Merkel aufrufen und die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik abschaffen wollen, würden im Zweifelsfalle in Deutschland auch ein Einreiseverbot bekommen.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=23412#h01[/url])


Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe, wie gehabt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 29. September 2014, 09:22:03
Zitat
Ob Wladimir Putin ein Demokrat ist, und womöglich gar ein lupenreiner, kann jeder an der Behandlung von Oppositionskräften in Russland selber einschätzen. Dass man in dem Zusammenhang Ungarn nicht genauer unter die Lupe nehmen sollte, könnte vielleicht daran liegen, dass Ungarn Mitglied der NATO ist. Wie auch die Türkei. Und mal ehrlich: So viele Lupen gibt's ja gar nicht, wie man da reine Demokraten entdecken kann. Dass Putins Außenpolitik außerdem mitunter gegen das Völkerrecht verstößt, kann man allerdings auch nur übersehen, wenn man die Außenpolitik des Westens in Jugoslawien ebenfalls völkerrechtlich in Ordnung fand.

 

Das alles richtig einzuordnen ist übrigens Aufgabe der Presse. Und die stellt in weiten Teilen fest, dass die Mitverantwortung der Ukraine und des Westens am Konflikt mit Russland anscheinend so gering ist, dass man sie getrost herunterspielen, verschweigen oder gar leugnen darf.

Worauf selbst der neunköpfige ARD-Programmbeirat in einer Stellungnahme den ARD-Redaktionen vorwirft, dass wichtige und wesentliche Aspekte des Ukraine-Konflikts (Zitat:) „nicht oder nur unzureichend beleuchtet“ bzw. „nicht ausreichend differenziert“ worden seien. Nach einer „umfangreichen inhaltlichen Analyse in zehn Punkten“ habe der Beirat eine „unzureichende Arbeit der ARD“ festgestellt.[...]


http://www.butzkonline.de/blog/artikel/article/staatsversagen-der-4-gewalt-okt-14.html (http://www.butzkonline.de/blog/artikel/article/staatsversagen-der-4-gewalt-okt-14.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. September 2014, 14:08:04
Die wissen genau was die da abziehen und versuchen jetzt die Wogen zu glätten!

Zitat
Zwischenbilanz: Der Ukraine-Konflikt in der Tagesschau

http://blog.tagesschau.de/2014/09/29/zwischenbilanz-der-ukraine-konflikt-in-der-tagesschau/ (http://blog.tagesschau.de/2014/09/29/zwischenbilanz-der-ukraine-konflikt-in-der-tagesschau/)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 02. Oktober 2014, 05:48:50
Nachdem im SpOn, dem neuen 'sturmgeschütz' des kapitalismus, vor ein paar tagen mal ein erstaunlicher artikel erschien (http://www.chefduzen.de/index.php?topic=27428.msg297877#msg297877), der im aktuellen asylbewerbermisshandlungsskandal nicht nur an der oberfläche rumlavierte, kommt nun die auflösung:
An den misshandlungen (und eh an allem) sind nur die langzeitarbeitslosen schuld!

Zitat
Asylheim-Skandal und Hannelore Kraft: Sie hätte es wissen müssen

Ein Kommentar von Jörg Diehl

Schockierende Fotos aus einem Flüchtlingsheim in NRW alarmieren die Politik. Hannelore Kraft zeigt sich "fassungslos". Doch fassungslos macht vor allem, wie konsequent die Landesregierung das Problem bislang ignoriert hat.


...
Jetzt aber gibt sich auch NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) überrascht. Er spricht von "Kriminellen", von denen die Sicherheitsdienste durchsetzt gewesen seien, gegen die keine Kontrolle hätte schützen können. Gleichwohl will er künftig Wachpersonal von Polizei und Verfassungsschutz überprüfen lassen.

Keine Kontrolle hätte angeblich das Problem verhindern können - und deshalb gibt es jetzt Kontrollen. Wie das zusammenpasst und wie die Überprüfung rechtlich-praktisch-zehntausendfach funktionieren soll, bleibt vorerst offen.

Hannelore Kraft sagt gerne, man müsse "sich ehrlich machen". Das ist eine gute Sache. Dazu gehörte in diesem Fall aber das Eingeständnis: Ja, das Land hat auf ganzer Linie versagt, als es um den Schutz der Schwächsten ging.

Denn wer zulässt, dass hochdubiose "Sicherheitsfirmen" als Sub-Subunternehmer Wachleute in Asylbewerberheime entsenden, darf sich hinterher nicht wundern, was für Typen da den Schlagstock schwingen. Wer erlaubt, dass vormals langzeitarbeitslose Schulabbrecher für 7,50 Euro die Stunde auf traumatisierte Kriegsflüchtlinge aufpassen, muss damit rechnen, dass einige "Bewacher" ihre Position missbrauchen. Doch vor der hässlichen Realität haben alle die Augen verschlossen: Wer es nicht wissen wollte, kann nun überrascht sein.

Asylbewerber haben keine Lobby. Sie wählen nicht, sie zahlen keine Steuern, sie kosten NRW jährlich Hunderte Millionen Euro. Doch zur Ehrlichkeit gehörte auch: Wenn sich in den Heimen wirklich etwas ändern soll, helfen keine Task-Force und kein Sieben-Punkte-Plan, sondern dann braucht es einfach sehr viel mehr Geld. Ausstattung, Ausbildung, Qualität des Personals haben ihren Preis.

Bloße Betroffenheit ist billig.
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kommentar-zu-kraft-fluechtlingen-burbach-scheinheilige-scham-a-994935.html (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kommentar-zu-kraft-fluechtlingen-burbach-scheinheilige-scham-a-994935.html)

"Wer erlaubt, dass vormals langzeitarbeitslose Schulabbrecher für 7,50 Euro die Stunde ... ihre Position missbrauchen."
Auf so eine alles-erklärende formulierung, muss man erstmal kommen!  ::)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. Oktober 2014, 07:48:48
Zitat
Gleichwohl will er künftig Wachpersonal von Polizei und Verfassungsschutz überprüfen lassen.
Alles klar!
Die Deppen erkennen einen Fascho doch nur, wenn er zufällig im gleichen Ortsverein des Ku Klux Klan ist oder im selben Chapter.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 02. Oktober 2014, 11:49:57
Zitat
Gleichwohl will er künftig Wachpersonal von Polizei und Verfassungsschutz überprüfen lassen.
Alles klar!
Die Deppen erkennen einen Fascho doch nur, wenn er zufällig im gleichen Ortsverein des Ku Klux Klan ist oder im selben Chapter.

Nein, nicht mal das! Es darf, wie der NSU-Fall zeigt, nicht sein.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 02. Oktober 2014, 23:53:20
Ist der Rassismus nicht politisch und Medial gewollt???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
http://www.welt.de/regionales/koeln/article129039131/Koeln-kauft-Hotel-um-Fluechtlinge-unterzubringen.html (http://www.welt.de/regionales/koeln/article129039131/Koeln-kauft-Hotel-um-Fluechtlinge-unterzubringen.html)

mehr sage ich dazu jetzt nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Oktober 2014, 09:10:55
Ist der Rassismus nicht politisch und Medial gewollt???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
[url]http://www.welt.de/regionales/koeln/article129039131/Koeln-kauft-Hotel-um-Fluechtlinge-unterzubringen.html[/url] ([url]http://www.welt.de/regionales/koeln/article129039131/Koeln-kauft-Hotel-um-Fluechtlinge-unterzubringen.html[/url])

mehr sage ich dazu jetzt nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Was willst du uns damit sagen?
In den 80er Jahren war es völlig normal, daß Flüchtlinge in Hotels untergebracht wurden. Eine Unterbringung in Containern war politisch nicht durchsetzbar.
Heute bist du scheinbar der Meinung, eine Unterbringung in einem Hotel würde Rassismus provozieren. Ich habe den Eindruck DU bist rassistisch, mich provoziert so etwas jedenfalls nicht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 03. Oktober 2014, 10:01:16
Nein mir ist das egal wo die wohnen, nur hat mich das Thema gerade interessiert. Weil ich auch einen Freund habe der bei denn Flüchtlingen aufpasst. Ich wollte eigentlich nur verstehen wieso er wütend ist. Das ich durch aus verstehen kann teilweise, das das etwas zu kurz gedacht ist, mir auch schon klar. Weil da muss man einfach nur das Gesamtbild ansehen und merk ganz schnell das es nach denn Motto geht: Teile und Herrsche


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Oktober 2014, 11:13:17
Zitat
Was willst du uns damit sagen?
In den 80er Jahren war es völlig normal, daß Flüchtlinge in Hotels untergebracht wurden. Eine Unterbringung in Containern war politisch nicht durchsetzbar.
Heute bist du scheinbar der Meinung, eine Unterbringung in einem Hotel würde Rassismus provozieren. Ich habe den Eindruck DU bist rassistisch, mich provoziert so etwas jedenfalls nicht.

Ich glaube du hast ihn falsch verstanden, die Unterbringung in einem "Hotel" ist ja nicht gerade normal, ein Hotel werden die meisten mit Urlaub und etwas luxeriösem verbinden, da sind wir in Sachen Flüchtlingshilfe leider nicht mehr auf dem Stand der 80er, da wird ein Neid geschürt, "Armutszuwanderer logieren in einem Hotel", Hotel, 5,8 Mio Euro, neue Flüchtlingsunterkunft,´da kann die Welt sogar relativ sachlich berichten, der latente Rassismus ist mittlerweile fest in der Gesellschaft verankert, mit so etwas wird geschürt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Oktober 2014, 15:01:33
Ich bleibe dabei. Wir dürfen uns nicht dem rassistischen Mainstream beugen. Wenn es bekannt wird, daß Ausländer sich satt essen durfen, wird es eine Welle von Rassismus geben mit dem Argument, es gäbe Deutsche, die haben nicht genug zu essen. Dann wird die Existenz von Ausländern zu einer Provokation. Ich erinnere, als die Faschos Führers Geburtstag in Flensburg feiern wollten. Da hat die Stadtverwaltung den Vorschlag an die Medien gegegeben, ausländische Mitbürger mögen ihre Namen an den Häusern mit deutschen Namen überkleben um so Provokationen zu vermeiden.

Nee, wenn man sich diesem Denken und Argumentieren anschließt, dann ist man Teil dieses Wahnsinns.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 03. Oktober 2014, 15:17:37
Ich seh das auch eher so wie Troll, das beispiel welches du beschreibst Kuddel, ist etwas entschieden anderes und teil des wahnsinns sind wir eh, ob wir wollen oder nicht.
Seit den 80ern geht es einem grossen teil der bevölkerung entschieden schlechter, als damals. Das vermehrt den hass und die missgunst auf allen seiten, welche überhaupt erst den boden für solche übergriffe bieten.
Und selbst in den achzigern haben schon viele menschen die hände über den kopf geschlagen, warum die kommunen hotels/pensionen für teuer geld mieten um dort flüchtlinge und obdachlose ein dach über den kopf zu verschaffen, statt diese objekte zu kaufen/diese menschen in stadteigenen institutionen unterzubringen (bzw. bei obdachlosen dafür zu sorgen, dass die nicht erst obdachlos werden).

Achso, diese 'hotels'/'pensionen' waren schon damals oft mieseste absteigen, mit viel zu viel menschen pro zimmer, schimmeliger bausubstanz, etc.. Das einzige 'Hotel'-mässige war schon damals nur der preis, das schild: 'hotel' und die zugangskontrolle.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Oktober 2014, 15:51:16
Ich bleibe dabei. Wir dürfen uns nicht dem rassistischen Mainstream beugen. ...

Das meinte, glaube ich, rebelflori, die rassistische Mühle steht (Mainstream) und solche Artikel liefern das Wasser, die Mühle wurde von Politik und Medien bewußt gebaut.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Oktober 2014, 15:56:59
Das ist der Punkt!
Auch vor den Brandanschlägen in den 90ern gab es vorher diese Hetze von Politikerschweinen und Drecksjournalisten!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 08. Oktober 2014, 09:37:42
Zitat
Kein Presseauskunftsrecht auf Bundesebene – und keiner vermisst es

Seit dem 20. Februar 2013 gibt es in der Bundesrepublik Deutschland auf Bundesebene kein Presseauskunftsrecht mehr. Bundesministerien und -behörden brauchen Anfragen von Journalisten nicht mehr in der Ausführlichkeit und Genauigkeit zu beantworten, wie dies die jeweiligen Landesbehörden tun müssen.
Und das kam so: Mit seinem Urteil vom 20. Februar 2013 hatte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig die Klage des Chefreporters der Bild-Zeitung Hans-Wilhelm Saure abgelehnt. Saure wollte erfahren, wie viele alte Nazis beim BND bei Gründung und über die Jahrzehnte hin beschäftigt waren. Darüber mochte der BND nichts sagen. Deshalb klagte der Redakteur und berief sich in dieser Klage auf das Berliner Pressegesetz. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig lehnte die Klage ab und schaffte, sozusagen nebenbei, auch das Presseauskunftsrecht auf Bundesebene ab. Von Helmut Lorscheid
....
....

Interessant war dabei zu sehen, wer diese unter Journalisten ausreichend bekannt gemachte Petition, nicht unterschrieb. Dazu gehörten alle Redaktionen der politischen Magazine der ARD. Keines dieser Magazine hat bisher das fehlende Presserecht auf Bundesebene auch nur mit einem Wort erwähnt. Auch überregionale Zeitungen haben bisher nicht darüber berichtet. Insgesamt war die Berichterstattung über diese Petition und den Missstand, der damit bekämpft werden soll, recht übersichtlich. Es gab gerade einmal drei Rundfunkberichte, wobei lediglich „Radio Dreyeckland“ und „Nordwestradio – eine gemeinsam von Radio Bremen und dem NDR produzierte Sendung – berichteten und für die Unterzeichnung der Bundestagspetition warben. Das NDR-Medienmagazin ZAPP berichtete erst kurz nach der Zeichnungsfrist und im WDR 5 gab es ein paar Monate später einen Beitrag. Große Unterstützung kam hingegen von der Medienredakteurin von „Cicero online“.
....

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=23508[/url])


Die Qualitätspresse juckt ihre Teilkastration nicht, gerade ein Chefredakteur der BILD-Zeitung bringt es an den Tag, unglaublich.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 17. Oktober 2014, 11:58:19
Zitat
Dienstag, 14. Oktober 2014
Enddarmleckerei in den Propagandamedien: Die "Mär vom Heiligen Heinz-Horst"

Heinz-Horst Deichmann ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Anlässlich dieses Sacks Reis, der in China bzw. Essen (NRW) umgefallen ist, beehrten uns die kapitalistischen Propagandamedien in den vergangenen Tagen mit vielerlei "Nachrufen" auf diesen "bedeutenden Mann". Herausgreifen möchte ich hier die Variante des WDR, die ganz besonders schmierig-schleimig und hirnzersetzend ausgefallen ist. Dort lesen wir:

    Selbstdisziplin, Bescheidenheit im Privaten und Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft prägten Heinz-Horst Deichmann. Er hat das elterliche Geschäft zur größten Schuhhandelskette Europas aufgebaut.


Damit ist die Richtung vorgegeben und der für diesen Text verantwortliche "Journalist" Christoph Stehr kann so richtig vom Leder bzw. aus dem Enddarm ziehen - ich empfehle vor der Lektüre den Konsum einer Flasche billigen Fusels, um den Inhalt des erbrochenen Textes satirisch auffassen zu können und nicht den Drang zu verspüren, den Schädel unentwegt gegen die Wand zu schlagen oder sich stundenlang unter die Dusche zu stellen.
[/size]

Weiter:
http://narrenschiffsbruecke.blogspot.de/2014/10/enddarmleckerei-in-den-propagandamedien.html (http://narrenschiffsbruecke.blogspot.de/2014/10/enddarmleckerei-in-den-propagandamedien.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 02. November 2014, 11:19:23
Wird ja auch immer wieder gerne behauptet, dass wegen 'der überbevölkerung' alles knapp und teuer werden müsse, bzw. dass 'die moslems', 'die chinesen' <insert ethnic/religion group here> zu viele kinder bekommen, was 'die erde' angeblich nicht mehr verkraften kann.

Hans Rosling: Religions and babies (http://www.youtube.com/watch?v=ezVk1ahRF78#ws)

Hoffe mal, das vid ist nicht wieder truther, od. sonstwas-scene, hab jetzt nicht so tief gegraben. Rudi?
http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Rosling (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Rosling)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. November 2014, 13:55:44
Ich glaube nicht!

Hans Rosling (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Rosling) scheint mir ein eher bodenständiger Wissenschaftler zu sein.
Die TED (http://de.wikipedia.org/wiki/TED_%28Konferenz%29) ist wohl sowas wie ein Möchtegern- Elitärer- Wissenschaftsverein, aber wohl nichts in Richtung Truther, Verschwörungsheinis.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Dezember 2014, 09:46:41
Zitat
Atai ist Journalistin des Jahres, Preis für Böhmermann

Die ARD-Russland-Korrespondentin Golineh Atai ist für ihre "herausragende Ukraine-Berichterstattung" zur Journalistin des Jahres gewählt worden. Freuen darf sich aber auch Jan Böhmermann, der sich in einer der Fachkategorien durchsetzte.

Golineh Atai ist zur "Journalistin des Jahres" gewählt worden. Eine rund 80-köpfige Jury des "medium magazins" entschied sich für die 40 Jahre alte Russland-Korrespondentin von WDR und ARD. Sie habe es geschafft, "in der seit über einem Jahr andauernden Debatte über die Ukraine-Krise eine herausragende Berichterstattung zu bieten", hieß es in der Jurybegründung. "Der Russland Korrespondentin der ARD gelingt es, keine vorgefertigte Meinung zu reproduzieren. Sie bleibt immer genau, erklärt sich, wenn sie etwas nicht beantworten kann, zeigt außergewöhnliches Einfühlungsvermögen im Umgang mit ihren Interviewpartnern. Sie ist fair und präzise, stellt sich der Kritik, ist souverän im Umgang mit Hassbloggern und Meinungsagenten."

Quelle: DWDL.de ([url]http://www.dwdl.de/nachrichten/49022/atai_ist_journalistin_des_jahres_preis_fuer_boehmermann/[/url])


Das System feiert sich und vergibt sich Preise, sehr beeindruckend.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20. Dezember 2014, 10:43:42
Das "medium magazin" vergibt also diesen Preis.
Hmmm, wer ist den da Chefredakteurin (http://www.mediummagazin.de/impressum/)?
Ahh, ja. Eine gewisse Annette Milz (http://de.wikipedia.org/wiki/Annette_Milz).

Was sagt uns Wikipedia dazu?

Zitat
Annette Milz studierte von 1981 bis 1988 Politologie und Geschichte in Bonn und Berlin. Während des Studiums war sie als freie Journalistin tätig und engagierte sich in der Bildungsarbeit für Journalisten als Vorstandsmitglied beim Verein Internationale Journalisten Programme e. V., von dem unter anderem das deutsche Journalistenstipendium Arthur F. Burns Fellowship vergeben wird. 1986 gehörte sie zu den Gründern der Medienfachzeitschrift Medium Magazin (Eigenschreibweise medium magazin für journalisten).[2]

In den Jahren 1988 und 1989 war sie als stellvertretende Pressesprecherin des Verbands der Automobilindustrie e. V. (VDA) tätig. Seit 1990 ist Milz Chefredakteurin des Medium Magazins, dessen Redaktionssitz sich in Frankfurt am Main befindet und der vom Salzburger Medienfachverlag Oberauer verlegt wird.[2][3]



Verein Internationale Journalisten Programme e. V (http://www.ijp.org/)?
Interessant was es so alles gibt!
Auf deren Homepage liest man u.a.

Zitat
Alumni-Netzwerk der IJP

Über das Stipendium hinaus fördern die IJP berufliche und persönliche Verbindungen der JournalistInnen untereinander.

Nahezu 2000 JournalistInnen haben seit 1988 an den Stipendien-programmen der IJP teilgenommen. Rund die Hälfte davon sind deutsche JournalistInnen.

Das weltweite JournalistInnen-Netzwerk der IJP ist in seiner Art einmalig. Viele ehemalige TeilnehmerInnen der IJP-Programme arbeiten als leitende RedakteurInnen oder haben andere führende Positionen in der Medienwirtschaft in aller Welt. Der Austausch zwischen ihnen und TeilnehmerInnen jüngerer Jahrgänge ist ein wichtiges Ziel der IJP Alumni-Aktivitäten.

Durch regelmäßige Alumni-Veranstaltungen und Newsletter fördern die IJP den Kontakt unter den Alumni.

Zu den Alumni-Veranstaltungen zählen festliche Treffen wie Jahresdinner und informelle Termine wie lokale Alumnitreffen, Arbeitsessen, Gesprächskreise. Fixpunkte im Jahr sind beispielsweise die Jahresdinner des Arthur F. Burns Fellowships Programms und des Deutsch-Britischen Programms. Hier sprachen in den vergangenen Jahren Gastredner wie der Hohe Vertreter der EU für eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik Dr. Javier Solana, Bundespräsident a.D. Dr. Richard von Weizsäcker, der ehemalige Außenminister Lord Hurd of Westwell oder der Chefredakteur der Financial Times, Andrew Gowers.

Seit 2005 veranstalten die IJP programmübergreifende Alumni-Konferenzen.




Und was ist das Arthur F. Burns Fellowship (http://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_F._Burns_Fellowship)?


Zitat
Das Arthur F. Burns Fellowship ist ein deutsches Journalistenstipendium. Es trägt den Namen des ehemaligen US-Botschafters in Deutschland und Federal Reserve Board Chairman, Arthur F. Burns. Es wird vom Internationale Journalisten-Programme e.V. (IJP) vergeben.

Das Arthur F. Burns Fellowship-Programm gibt jedes Jahr zwanzig Journalistinnen und Journalisten aus Deutschland und den USA die Gelegenheit, im Rahmen eines Arbeitsstipendiums berufliche und persönliche Erfahrungen im jeweils anderen Land zu gewinnen. Die Stipendiaten arbeiten mindestens zwei Monate in einer Gastredaktion ihrer Wahl und haben gleichzeitig die Möglichkeit, als Korrespondenten für ihre Heimatmedien zu berichten.

Das Programm wurde 1988 gegründet, um das Verständnis deutscher Journalisten von den USA und den transatlantischen Beziehungen zu stärken. Seit 1990 ist es ein Austauschprogramm zwischen beiden Staaten. Absicht des Trägers IJP ist es, vielversprechende Journalisten zu fördern. So sind einige ehemalige Stipendiaten des Programms Träger hochrangiger Auszeichnungen, zum Beispiel des Emmy Awards oder der jährlichen Preise der RIAS Berlin Kommission.






Also für mich riecht das doch extrem nach US Einfluss!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 20. Dezember 2014, 15:58:35
Das schäbige journalistische Mittelmaß sieht sich gezwungen, sich zu vernetzen. Nach einiger Zeit erklärt man sich selbst zum "Leistungsträger" bzw. zur "Elite" und fördert noch Seinesgleichen. Typisch.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Dezember 2014, 17:20:24
Sie zählen sich jetzt schon dazu, gut bezahlt und so ziemlich bei allen Veranstaltungen der Geldelite eingeladen, sie sind längst fester Bestandteil der PR.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20. Dezember 2014, 18:11:26
Wie heißt dieses Sprichwort so schön?
Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 20. Dezember 2014, 18:17:30
Wie heißt dieses Sprichwort so schön?
Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!


Oder: "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus"..

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 20. Dezember 2014, 18:26:33
Wie heißt dieses Sprichwort so schön?
Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!


Oder: "Ich glaub´, ich steh im Wald" ;D

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20. Dezember 2014, 18:53:25
Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Dezember 2014, 19:12:24
(http://www.cosgan.de/images/smilie/verschiedene/a035.gif) (http://www.cosgan.de/smilie.php)
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Januar 2015, 16:14:44
Zitat
Das Brasilien der deutschen Medien

Ein Gespräch zwischen Frederico Füllgraf und Harald Neuber über Medien in Brasilien, die deutsche Presse über Lateinamerika und die Regierung von Dilma Rousseff

Am heutigen 1. Januar tritt Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff eine neue Amtszeit an, nachdem Sie sich in der Stichwahl gegen den Konservativen Aécio Neves durchgesetzt hatte. Amerika21-Redakteur Harald Neuber sprach über die Wahlen, das deutsche Brasilien-Bild und die Medien mit Frederico Füllgraf, Korrespondent der brasilianischen Zeitschrift Jornal GGN. Dort erscheint das folgende Gespräch parallel auf Portugiesisch.
....

Quelle: amerika21 (https://amerika21.de/analyse/110220/das-brasilien-der-medien)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 22. Januar 2015, 16:09:33
Zitat
Ja, lügen die Medien denn nun oder nicht?

Dass den Medien in bürgerlichen Demokratien auch und vor allem die Aufgabe der „Gedankenkontrolle“ der Bürgerinnen und Bürger zukommt, hat Noam Chomsky, der meistzitierte Intellektuelle der Welt, in etlichen Publikationen herausgearbeitet und belegt. Diese Funktion der Medien wird – vor allem wohl aufgrund der Zunahme an Kriegen und gesellschaftlicher Segregation – für immer größere Bevölkerungsteile aktuell evident. Sie betiteln die Medien daher als „Lügenpresse“, legen Programmbeschwerden ein und „basteln“ sich ihre Informationen mehr und mehr aus den wenigen unabhängigen Medien und im Netz zusammen. Wie aber ist es nun um „unsere“ Medien bestellt? Welche Prozesse und Wirkungen zeichnen sich ab? Und ist das Wort „Lügenpresse“ dummrechte Kritik und also Tabu? Zu diesen Fragen sprach Jens Wernicke mit dem Journalisten und Medienkritiker Walter van Rossum, der hierzu einen klaren Standpunkt vertritt.
....

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=24698[/url])



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 13. Februar 2015, 18:26:33
Hallo allerseits,

nur mal so zur Information:

Der NDR "moderiert" nicht die Beiträge der Leser sondern ZENSIERT sie!

Ich habe mal meine Sicht der Dinge bzw. Meinung zu diesem Artike -l und insbesondere zum Tenor der überwiegenden Kommentare darauf -  geschrieben.
Gestern.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/40-Aktivisten-verhindern-Abschiebung,abschiebung484.html (http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/40-Aktivisten-verhindern-Abschiebung,abschiebung484.html)

Nachdem mein Kommentar bis heute mittag nicht freigeschaltet worden ist, habe ich mal eine kritische Nachfrage dazu gestellt - auch diese wurde nicht freigeschaltet, genau so wenig bekam ich bis jetzt auf meine Nachfrage irgendeine Antwort vom Zensurteam, äh, ich meine natürlich "Moderatoren"team...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13. Februar 2015, 19:17:47
Danke Just B U das Du das mal ansprichst!
Ich hab schon seid längerem das Gefühl das beim NDR nur Drecksfaschisten- Kommentare freigeschaltet werden, wie z.B. der hier in dem von Dir verlinkten Artikel:
Zitat
Es ist ein Skandal, dass die Behörden nicht mit aller gebotenen Härte, die Abschiebung durchgesetzt haben.
Diese sogennanten Aktivisten sollten bestraft werden.

Wer kotzen möchte muss sich nur die Kommetare beim NDR zu diesen Themen durchlesen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. Februar 2015, 19:47:21
Zitat
Habt ihr Django Unchained geguckt? Die Rolle, die Samuel L Jackson da spielt? So ähnlich scheinen die ARD-"Journalisten" in der Bundespressekonferenz drauf zu sein, denn die haben Tilo Jung ins Gesicht gesagt, er würde zu viele Fragen stellen, die "alle anderen" nicht interessierten.  (https://netzpolitik.org/2015/bundespressekonferenz-zu-viele-fragen-unerwuenscht/)Wait, what? Unfassbar. Ich glaube, es wird Zeit für das ungarische Modell (https://blog.fefe.de/?ts=aa31013f) im Umgang mit den öffentlich-rechtlichen Sendern. Das geht ja mal GAR nicht! Schlimm genug, dass die (abgesehen von ihren Satiresendungen) nur Hofberichterstattung machen! Jetzt stehen sie auch noch den Journalisten bei ihrer Arbeit im Weg!

Ich hoffe, dass sich Tilo von solchen russischen Methoden nicht einschüchtern lässt. Der macht da als praktisch einziger das, wofür die BPK gedacht ist. Und hey, wenn wir ihm da einen Bodyguard crowdfunden müssen, damit er seine Arbeit machen kann, ... die Kohle kriegen wir zusammen, denke ich.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=aa19b304)

Er ist halt kein "Embedded Journalist" und stellt unqualifizierte Fragen, AUF EINER PRESSEKONFERENZ, ....FRAGEN, unfassbar, teilt schon mal die Steine aus.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 27. März 2015, 12:21:38
Zitat
Das Haus des Co-Piloten wurde im Fernsehen gezeigt, sein voller Name in verschiedenen Medien veröffentlicht. Hinzukommen die mehr als voreiligen Spekulationen - ganz zu schweigen von Formulierungen in äußerst schlechtem Stil. Festzuhalten bleibt: Abgestürzt ist nicht nur ein Flugzeug mit 150 Menschen an Bord, sondern leider auch der Journalismus.

http://www.deutschlandfunk.de/germanwings-unglueck-die-medien-und-der-absturz.724.de.html?dram%3Aarticle_id=315423 (http://www.deutschlandfunk.de/germanwings-unglueck-die-medien-und-der-absturz.724.de.html?dram%3Aarticle_id=315423)


Zitat
Als BILDblogger schaut man jeden Tag in die Abgründe des Journalismus, aber es gibt Tage, an denen vor lauter Abgründen kaum noch Journalismus zu sehen ist. Gestern war so ein Tag.

http://www.bildblog.de/63665/absturz-des-journalismus/ (http://www.bildblog.de/63665/absturz-des-journalismus/)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. März 2015, 13:32:00
Zitat
Keine Demokratie ohne Demokratisierung der Medien!

http://www.nachdenkseiten.de/?p=25587 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=25587)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: NachbarArsch am 01. April 2015, 09:43:08
Heute im Spon
"Deutschland ist Europameister bei Gehalt und Freizeit"
http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/work-life-balance-gutes-einkommen-und-viel-freizeit-fuer-deutsche-a-1026521.html (http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/work-life-balance-gutes-einkommen-und-viel-freizeit-fuer-deutsche-a-1026521.html)

Was für ein alberner scheiss...
Da werden jetzt nicht mehr "Umfrage-Institute" herangezogen die im Auftrag von Intressensgruppen ne Studie hinfuschen, sondern es werden Unternehmensberater direkt gefragt.
Dementsprechend konnte ich kein link zur Studie bzw Datengrundlage finden.

Im Text klingt dann doch an worauf sich die Studie bezieht. Auf das mittlere Managment und Facharbeitern (wahrscheinlich nur die Regulären mit Tarifvertrag) einiger (wahrscheinlich) Partner bzw Kunden.
Von Leiharbeitern, Aufstockern, Überstunden ist keine Rede.

Das Spon aus Behauptungen eines Unternehmensberaters einen Artikel macht unterbietet das unterirdische Niveau des Spiegels aufs neue.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: hoessi666 am 01. April 2015, 17:28:20
Heute im Spon
"Deutschland ist Europameister bei Gehalt und Freizeit"
[url]http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/work-life-balance-gutes-einkommen-und-viel-freizeit-fuer-deutsche-a-1026521.html[/url] ([url]http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/work-life-balance-gutes-einkommen-und-viel-freizeit-fuer-deutsche-a-1026521.html[/url])


Toller Artikel aus dem Bereich "Es geht Deutschland gut und wenn sie sich nicht gut fühlen ist das nur ihre Wahrnehmung! Oder sie sind schlimmstenfalls ein Einzelfall!"

Zitat
Facharbeiter in Deutschland verdienten der Unternehmensberatung zufolge im vergangenen Jahr durchschnittlich 55.000 Euro brutto. Nur in Dänemark, der Schweiz, Luxemburg und Norwegen seien die Löhne in diesem Bereich höher gewesen.

Noch besser sieht es im mittleren Management aus: Deutsche Angestellte bekamen von ihren Arbeitgebern 2014 ein Grundgehalt von 114.000 Euro überwiesen.


Gerade hab' ich ein Stellenangebot gelesen: sehr gut qualifizierter Kaufmann gesucht für Vertrieb, gerne mit 2.Fremdsprache neben Englisch, da viel internationaler Handel. Stundenzahl: 42 pro Woche; Gehalt: wahnsinnige 1800 Euronen brutto!
Ach ja, mindestens befriedigende Kenntnisse in Deutsch und Mathematik; ich dachte erst, die suchen einen Azubi. Sollen erfahrene, erwachsene Menschen jetzt noch mit 40 ihre Schulzeugnisse schicken...???
Aber ja, Deutschland geht's gut (Manchen wohl eher zu gut...) kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. April 2015, 22:34:22
denkfunk: bild.zeitung | Christoph Sieber (http://www.youtube.com/watch?v=Xi1NFCh9CO8#ws)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 18. April 2015, 06:53:58
Herzlichen Dank fürs Einstellen dieses SEHR nachdenkenswerten Beitrags. Besonders entlarvend finde ich, wenn sich Alice Schwarzer, Gregor Gysi, Thomas Gottschal, Till Schweiger; Udo Lindenberg und Andere derart echauffieren, indem sie ausgerechnet für dieses allerletzte, schädliche und die Leute verdummende Blatt WERBUNG meinen machen zu müssen... .

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. April 2015, 13:35:41
Wirklich sehr schön auf den Punkt gebracht von Christoph Sieber!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. April 2015, 08:46:25
Volker Pispers: Wem gehören die Medien? Oder der Stacheldraht durch die Köpfe der Menschen (http://www.youtube.com/watch?v=uPvGtlYxv5U#ws)

Volker Pispers, hervorragend, wie immer.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 26. April 2015, 12:23:13
Sehr geil, der Mann!
Und richtig bissig! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 26. April 2015, 13:27:37
Die Qualitätspresse im Drogenrausch

www.youtube.com/watch?v=6gdWqUj5cSk (http://www.youtube.com/watch?v=6gdWqUj5cSk#ws)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 11. Mai 2015, 09:31:54
Zitat
Scheiße, ich habe einen Link verlegt. Heute morgen las ich ihn, und jetzt finde ich ihn nicht mehr. Vielleicht findet ihn ja einer von euch. Es ging darum, wer eigentlich Nazi-Deutschland besiegt hat. Es gibt da eine aktuelle Yougov-Umfrage,  ([url]http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/northamerica/usa/11590755/fnord.html[/url])ist auch recht unterhaltsam ist. Aber der eigentliche Punkt des Links, den ich jetzt nicht mehr finde, war, dass sie eine Umfrage von 1945 mit der aktuellen verglichen haben. Es handelt glaube ich von Frankreich.

Und die Ergebnisse waren sowas wie:

1945: 60% sagen, die Russen hätten Hitler besiegt, 20% sage, die Amis.
2015: 60% sagen, die Amis hätten Hitler besiegt, 20% sagen, die Russen.

Und das, meine Damen und Herren, ist eine exzeptionell gut laufende Propaganda-Maschinerie. Wenn den Link jemand findet, bitte ich um Zusendung. Übrigens sind in der aktuellen Umfrage selbst in Deutschland die Werte krass falsch. Da sagen 37% USA, 27% die Sowjetunion, und 2% die Briten.

Update: Da ist der Link!  ([url]http://www.les-crises.fr/the-successful-70-year-campaign-to-convince-people-the-usa-and-not-the-ussr-beat-hitler/[/url])Danke an die vielen Einsender!

Update: Sputnik hat auch mal eine Umfrage gemacht :-) ([url]http://de.sputniknews.com/karikatur/20150429/302123665.html[/url])

Quelle: Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=abb135a7[/url])


Bei uns gibt es keine Propaganda! Die Medienkonsumenten konsumieren nur die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 11. Mai 2015, 12:48:56
Übrigens sind in der aktuellen Umfrage selbst in Deutschland die Werte krass falsch. Da sagen 37% USA, 27% die Sowjetunion, und 2% die Briten.
Kein Wunder bei alljährlichen Erinnerungen an den D-Day. Wie oft wird hierzulande an Moskau und Stalingrad erinnert?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13. Mai 2015, 12:57:50
Zitat
Kein Wunder bei alljährlichen Erinnerungen an den D-Day. Wie oft wird hierzulande an Moskau und Stalingrad erinnert?
Ähhm, an den D- Day erinnert hier auch keiner! Ist mir jedenfalls nicht bekannt das es in Deutschland dazu einen Gedenktag gibt. Und der 8. Mai ist hier auch kein Gedenktag!
Passt ja auch nicht zum "deutschen Opfermythos"!




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 13. Mai 2015, 16:01:33
Ich meinte die mediale "Erinnerung".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13. Mai 2015, 16:38:05
Ach so!
Aber da kommt Stalingrad doch massen(grab)weise drin vor!
Ich wage sogar fast zu behaupten, das es mehr Dokus und Berichte über Stalingrad (und restlichen "Russlandfeldzug") gibt, als über D- Day and Friends!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 13. Mai 2015, 16:45:33
Ich wage sogar fast zu behaupten, das es mehr Dokus und Berichte über Stalingrad (und restlichen "Russlandfeldzug") gibt, als über D- Day and Friends!
Insgesamt gesehen vielleicht. Aber in den letzten Jahren hab ich das etwas anders wahrgenommen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. Mai 2015, 12:58:28
Es ist inzwischen ein Allgemeingut, daß die Medien sich auf ein Trashniveau herabgewirtschaftet haben.
Ich habe aber den Eindruck, daß wir noch längst nicht unten angekommen sind und es immer weiter abwärts geht. Es ist unglaublich, wenn ein Medium wie Frankfrurter Rundschau online Tippfehler selbst in Überschriften hat und die auch nach Tagen nicht korrigiert. Es gibt keinerlei Qualitätskontrolle mehr, denn was will man schon kontrollieren, wenn es keinerlei Qualität mehr gibt.

Dummdeutsch aller Orten. Man glaubt dem Volk aufs Maul zu schauen und gibt nur noch inhaltsleere hippe Hohlfloskeln von sich. Alles wir nur noch mit "wirklich" und "richtig" aufgebläht, ohne ein "wirklich gelungen" und "richtig gut" wird kein Artikel mehr veröffentlicht und weiteres Gewäsch, wie "geht gar nicht" oder "wie geil ist das denn?" bleibt auch nicht aus. Und jetzt ist es noch eine Seuche dem Leser die Welt im Tickerstil erkären zu müssen. Der Tatort im Schnellcheck. Im Fettgedruckten findet man bereits die Welterkärermentalität: "Aber geht das wirklich?", "Zehn Fakten zu...", "Hier kurz erkärt...", "Doch das bleibt unglaubwürdig", als hätte irgendein Mensch Bedarf etwas von einem Nichtjournalisten erklärt zu kriegen, der zu prekären Bedingungen für ein Trashmedium arbeitet.

In der Berichterstattung aller Medien werden soziale und politische Zusammenhänge komplett verleugnet. Alles dient nur noch der Unterhaltung und dem Zustand der Aufgeregtheit. Sport, Promis, Kochrezepte, Konsum und als Redaktionelles getarnte Werbung, Pannen, Katastrophen, "daüber lacht das Netz" und "hierüber diskutiert das Netz", Fitness, Körper und Krankheit und neuerdings rückt auch das Verbrechen in den Mittelpunkt.

Nur noch Individuen, keine gesellschaftlichen Kräfte.

Und bei der Russischen Politik wird alles mit einem Namen verbunden, Putins Panzer funktioniert schlecht, Putin nahm die Krim, alles in der Ostukraine wird von Putin gemacht.

Die selben Medien, die soziales Verhalten aberziehen und die Möglichkeit sozialer und politischer Gegenwehr verleugnen, beschimpfen die Unterschichten für ihre Politik- und Demokratieunfähigkeit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 26. Mai 2015, 13:46:28
Das fällt mir in letzter Zeit auch immer häufiger auf, das Medien sich auf irgendwelche Twitter- Meldungen beziehen und gar nicht merken, das sie damit dem Informationsfluss einfach nur hinterherlaufen.
Wenn die SZ kommentiert was Menschen auf Twitter schreiben ist das alles seid mindestens einem Tag schon längst vergessen!

Früher gab es mal den Spruch: Nichts ist so alt wie eine Tageszeitung von gestern!
Heute müsste es heißen: Nichts ist so alt, wie eine Twittermeldung von vor einer Stunde!

Das schlimme daran ist, das offenbar ganz bewusst irgendwelche Sinnlosmeldungen gehypt werden (irgend ein englisches Ehepaar hat ein Kind bekommen. Na und?)
Wirklich wichtige Meldungen tauchen nur am Rand auf (wenn überhaupt) und verschwinden ganz schnell wieder!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 26. Mai 2015, 14:20:31
Zitat
Wirklich wichtige Meldungen tauchen nur am Rand auf (wenn überhaupt) und verschwinden ganz schnell wieder!
Genau das ist der Punkt. Es gibt zum Glück noch ein paar Leute, die nachdenken.
Und denen will natürlich keiner Stoff liefern. Ganz verschweigen können es die Medien
aber auch nicht. Also an den Rand damit. kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 26. Mai 2015, 14:42:42
Zitat
Ganz verschweigen können es die Medien aber auch nicht. Also an den Rand damit.

Die wissen ja auch das sich die Meldungen über das Internet und die "sozialen Netzwerke" verbreiten. Also bringen sie was darüber, um es dann auch aus ihrer Sicht kommentieren zu können.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 26. Mai 2015, 15:16:21
Aus ihrer Sicht, du sagst es.
Hab eben dazu ein "schönes"  Beispiel bei Heiner Flassbeck gefunden (http://www.flassbeck-economics.de/aufgelesen-bei-der-nzz-keynes-gegen-die-oesterreichische-schule-altes-vom-wuehltisch-der-schlagworte/). kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 26. Mai 2015, 17:01:38
Zitat
Studie zu Superreichen 
"Goldenes Zeitalter" für Milliardäre vor dem Ende?

Weltweit haben Milliardäre in den vergangenen Jahren riesige Vermögen angehäuft. Auch die Zahl der Superreichen wuchs rasant. Doch einer neuen Studie zufolge dürfte das Wachstum bald deutlich abebben. Die UBS und das Beratungsunternehmen PwC sehen schon das Ende des "Goldenen Zeitalters" für Mega-Reiche heraufziehen. Die These, dass die Reichen immer reicher werden, gilt demnach nicht für alle Zeiten.
....
blablablaschwafel
....

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_74143668/pwc-studie-sieht-goldenes-zeitalter-fuer-milliardaere-vor-dem-ende.html[/url])


 :D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Juni 2015, 16:02:27
Zitat
"Die große Meinungsvielfalt in der deutschen Presse ist Geschichte"

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45077/1.html (http://www.heise.de/tp/artikel/45/45077/1.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 05. Juni 2015, 08:57:27
Zitat
BBC plant "Hunger Games" für Arbeitslose und Arme

In Großbritannien soll demnächst eine Show starten, in der ausschließlich Arbeitslose und Geringverdiener gegeneinander antreten. Kritiker sprechen von "Hungerspielen", um die Massen zu unterhalten.

Quelle: Die Welt ([url]http://www.welt.de/vermischtes/article141659415/BBC-plant-Hunger-Games-fuer-Arbeitslose-und-Arme.html[/url]) via NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=26325#h17[/url])


Oh wie empörend, eine Show darüber was sich in etwas anderer Form schon längst in der Realität abspielt, "die Welt" spielt da normalerweise auch gerne mit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 05. Juni 2015, 17:28:23
Ich weiß das viele hier bei KenFM Pickel bekommen, dennoch eine gute Gesprächsrunde (~2:40h).

Zitat
Unsere Gäste: Willy Wimmer, CDU-Urgestein, ehemaliger Vize-Präsident der OSZE/KSZE und Autor des Buches "Wiederkehr der Hasardeure"; Mathias Bröckers, TAZ-Mitbegründer und Autor des Buches "Wir sind die Guten"; Dirk Pohlmann, Dokumentarfilmer für ARTE und ZDF und Dr. Daniele Ganser; Historiker und Friedensforscher aus der Schweiz, sein bekanntestes Buch: "NATO-Geheimarmeen in Europa - Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung".


KenFM-Positionen #1: Krieg oder Frieden in Europa - Wer bestimmt auf dem Kontinent?
http://youtu.be/hrU5i_hjDNc (http://youtu.be/hrU5i_hjDNc)

Via Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=ab8f00a2)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 05. Juni 2015, 18:06:11
Yup, ich gehöre zu denen, die bei KenFM (http://www.psiram.com/ge/index.php/Ken_Jebsen) Pickel kriegen.  kotz
Auch wenn solche Typen mal was Brauchbares absondern, sollte es
eher mit seinen früheren "Beiträgen" zusammen verbreitet werden.
Es sollten schon möglichst viele wissen, wessen Geistes Kind der ist.  :rolleyes:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Juni 2015, 06:37:00
Zitat
Update: Ab der Hälfte wird Ken doch wieder anstrengender.  (https://blog.fefe.de/?ts=ab8f00a2)

Fefe hat es auch bemerkt.  :D



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16. Juni 2015, 09:52:07
Zitat
Tagesthemen markieren neuen Tiefpunkt des beitragsfinanzierten Kampagnenjournalismus

http://norberthaering.de/de/27-german/news/401-tagesthemen#weiterlesen (http://norberthaering.de/de/27-german/news/401-tagesthemen#weiterlesen)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. Juni 2015, 11:01:19
Schöner Artikel.
Ich weiß manchmal nichtmehr wohin mit der Wut gegen die explosionsartige Ausbreitung der Propaganda und des Gossenjournalismus...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Hochseefischer am 18. Juni 2015, 06:54:35
Zitat
ZDF-Staatsvertrag

Der Fall Brender und die Freiheit des Rundfunks

Am Donnerstag werden die Ministerpräsidenten der Länder den neuen ZDF-Staatsvertrag unterzeichnen. Mit ihm soll der Einfluss der Politik auf die öffentlich-rechtliche Anstalt deutlich eingeschränkt werden. Nicht nur der einst geschasste ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender begrüßt das. Aber es gibt auch Kritik.


http://www.deutschlandfunk.de/zdf-staatsvertrag-der-fall-brender-und-die-freiheit-des.724.de.html?dram:article_id=322898 (http://www.deutschlandfunk.de/zdf-staatsvertrag-der-fall-brender-und-die-freiheit-des.724.de.html?dram:article_id=322898)

Das lässt in gewisser Weise hoffen. Vielleicht wird dann aus dem "heute-journal", das eigentlich eine CDU/CSU-Propagandashow ist, eine im Rahmen des ÖR vergleichsweise vernünftige Nachrichtensendung?

Nachtrag: selbstverständlich müssen in die neu zu bildenden Gremien des ÖR auch Interessenvertreter der Erwerbslosen und der prekär Beschäftigten entsandt werden. Aber das wird wahrscheinlich nicht passieren  :(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 30. Juni 2015, 08:50:29
Zitat
Grexit-Debatte bei "Hart aber fair":  
Lästern, bis die Schwarte kracht

Frank Plasbergs Talk-Gäste droschen Phrasen um die Wette: Auf eine ernsthafte Debatte über die Zukunft Griechenlands hatte vor der Sommerpause sichtlich niemand mehr Lust.

Die Zuschauer allerdings nutzten den "Bürger-Check" gerne, um noch zusätzlich Öl ins Feuer zu gießen. Inhalte hatte nur eine 32-jährige Grüne im Gepäck – doch sie kam fast nie zu Wort.

Ska Keller als Kanonenfutter

Was ist der Unterschied zwischen einer Diskussions- und einer Lästerrunde? In ersterer darf der Betroffene mitreden. Während Günther Jauch am Sonntag noch einen tapferen Vertreter der griechischen Regierungspartei in seine Talkshow eingeladen hatte, sparte sich das Frank Plasberg tags darauf. Stattdessen warf er die junge Grüne einer Männerriege von langjährigen Polit-Profis und Grexit-Befürwortern zum Fraß vor. Die Wortbeiträge von Ska Keller, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Europäischen Parlament, dauerten in der Folge meist ähnlich lange, wie man braucht, um ihren Vornamen auszusprechen.

Der Euro-Austritt wird teuer

So warf Keller nach vielen Minuten Griechenland-Schelte beispielsweise ein, dass es "mehr kostet, wenn wir nicht helfen…". Sofort gab es Zwischenrufe von Kanzleramtschef Peter Altmaier und FDP-Mann Alexander Graf Lambsdorff. Lambsdorff gewann dabei das verbale Gerangel und wiederholte das, was er den ganzen Abend immer wieder sagte: Ja, ein Austritt Griechenlands aus dem Euro - eine mögliche Folge des Referendums am Sonntag - sei teuer. Aber wenigstens herrsche danach für alle Klarheit.

Dass erst in diesem Moment der erste Euro von Deutschland nach Griechenland fließt - denn die Hilfsgelder sind Kredite, die mit Zinsen bezahlt werden - darüber redete Lambsdorff nicht so gerne. Kein Wunder, denn im Fall des Austritts der Griechen aus dem Euro-Raum stünden rund 70 Milliarden Euro auf dem Spiel. Aber keine Sorge, spann Altmaier den Faden weiter, dieses Geld würde Deutschland ja trotzdem zurückverlangen. Ohne dabei zu erwähnen, dass sich der Preis für die griechische Wirtschaft aufgrund der Abwertung der eigenen Währung vervielfachen würde. Was eine Rückzahlung noch unwahrscheinlicher macht.

Nicht so schlimm wie bei Lehman Brothers

Was seit Ausbruch der Finanzkrise als fast undenkbar galt, schien bei Plasberg fast schon Konsens zu sein: Griechenland ohne Euro, das passt schon irgendwie. "Es steht viel weniger auf dem Spiel als damals bei Lehman Brothers", beschwichtigte auch Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur des Online-Verbraucherportals "Finanztip". Schließlich habe man fünf Jahre lang Zeit gehabt, sich vorzubereiten. Womit er durchaus Recht hat, denn heute haftet die öffentliche Hand für 80 Prozent von Griechenlands Schulden - 2010 waren es noch Banken und private Anleger, die heute einem Grexit wesentlich gelassener entgegen sehen können.

Dass die Griechen in den vergangenen fünf Jahren vergeblich immer weiter gespart haben, versuchte Keller immer wieder fast schon verzweifelt zu vermitteln. "Griechenland hat 30 Prozent seines Haushalts gekürzt, aber es hat nichts gebracht", kritisierte die Grüne die Spar-Doktrin der europäischen Institutionen. Altmaier konterte: "Überall in der EU gibt es Wachstum, nur in Griechenland nicht." Wenn selbst die Sorgenkinder Italien, Spanien und Irland wüchsen, müssten die Griechen schließlich etwas falsch machen.

Talk-Gäste auf einer Linie

Dass in Spanien fast jeder Vierte keinen Job hat und die Arbeitslosenrate in Italien seit acht Jahren kontinuierlich steigt, überging der Regierungsvertreter dabei ebenso wie den Fakt, dass Griechenland laut OECD das reformstärkste Land der EU ist – weit vor Deutschland. Lieber wiederholte Altmaier stoisch wie wortgewaltig, womit sich sein CDU-Kollege Schäuble landauf, landab in den Medien zitieren lässt: Griechenland solle "seine Hausaufgaben machen", blockiere Reformen, habe "Vertrauen und Sympathien verspielt".

Auch ARD-Brüssel-Korrespondent Rolf-Dieter Krause schlug in die gleiche Kerbe: "Dramatisch" hätten die Gläubiger die Bedingungen für das aktuelle Hilfspaket abgesenkt, aber dennoch hätten es Regierungschef Tspiras und Co. "rundweg abgelehnt". Um welche Vertragsinhalte es dabei eigentlich geht, verriet er in seinen darauf folgenden Wutreden jedoch nicht. Erst recht nicht, als Moderator Plasberg die Hetze des altgedienten Journalisten so richtig anstachelte: "Wenn Sie jetzt mal in sich gehen und allen guten Willen mobilisieren – haben Sie dann etwas Verständnis für die griechische Regierung?" "Nein, da habe ich kein Verständnis!", so Krause. Diese Regierung tue "nichts für ihre eigenen Leute".

Weil also der als "neutraler Beobachter" geladene Journalist die Hauptrolle im Griechenland-Bashing spielte, oblag es ausgerechnet Merkel-Intimus Altmaier, ab und an Solidarität mit den Griechen zu bekunden, um nicht als kaltherziger Spar-Aufseher dazustehen: Ja, viele Griechen seien arm dran, aber die Regierung lasse einem schließlich keine Wahl. Angesichts dessen sei er eher traurig als wütend.

"Das Maß ist übervoll"

Dennoch war die inhaltliche Marschrichtung der Sendung von Beginn an klar – nicht nur durch die Auswahl der Gäste, sondern auch durch die Fragen von Plasberg. Auch die Zuschauer durften den ungeliebten Hellenen mal so richtig die Meinung geigen und von "das Maß ist übervoll" bis zu "Ärmel hochkrempeln" gängige Stammtischparolen absondern.

Am Ende stellte ein Zuschauer dann doch noch die einzige kluge Frage des Abends: "Warum sind die Verhandlungen eigentlich nicht öffentlich?"

Quelle: t-online.de ([url]http://www.t-online.de/wirtschaft/id_74537440/-hart-aber-fair-gaeste-fahren-klaren-grexit-kurs.html[/url])


Erstaunlich, t-online Newsmedungen sind sonst eher auf Kurs, oft nachzulesen in den Stammtischkommentaren zu den Meldungen, es ist beeindruckend wenn der Qualitätstalker Plasberg so unterirdisches abliefert die so eine Reaktion/Artikel auslöst.




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 30. Juni 2015, 10:21:14
und weiter gehts:
Zitat
Konjunktur Arbeitslosigkeit sinkt auf niedrigsten Stand seit 1991

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni um 51.000 auf 2,711 Millionen gesunken. Das sind 122.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr - so wenige wie zuletzt vor 24 Jahren. mehr...
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/konjunktur-arbeitslosenzahl-sinkt-auf-2-711-millionen-a-1041312.html (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/konjunktur-arbeitslosenzahl-sinkt-auf-2-711-millionen-a-1041312.html)

Ah... und die änderung zu vergangenen jubelmeldungen: Diesmal hat SpOn lieber gleich die kommentarfunktion abgestellt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 30. Juni 2015, 10:27:20
...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 30. Juni 2015, 16:27:30
Zitat
Drohender Grexit: Was Merkel den Griechen noch alles angeboten hat

Von Florian Gathmann, Nicolai Kwasniewski und Severin Weiland

Angela Merkels letzte Offerte an die Griechen ging viel weiter als bekannt: Die Kanzlerin bot eine teilweise Umschuldung und ein drittes Hilfspaket an. Für die eigenen Leute wäre das ein Affront gewesen.
....
In Wahrheit scheint Merkel, um doch noch eine Einigung mit den Griechen zu erreichen, zu Zugeständnissen bereit gewesen zu sein, ...
....

Quelle: spon ([url]http://spiegel.de/article.do?id=1041245[/url])


Fefe wundert sich auch ein bißchen über diese Meldung (https://blog.fefe.de/?ts=ab6c6a5d).

Und was mich so ganz nebenbei interessiert, warum 3 Urheber bei dieser einen Meldung, wer hat was von wem erfahren, im übelsten Fall ist es ein zusammengewürfelter Haufen Mutmaßungen, daß zitierte Satzfragment hört sich für mich sehr nach Unwissen an.

Bekomm ich langsam eine Paranoia?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Juli 2015, 04:11:55
Die Ukraine Berichterstattung war das ekelhafteste, was ich bisher an medialer Machtausübung erlebt habe.
Nun erreicht die Berichterstattung über Griechenland ein ähnlich unterirdisches Niveau.

Speichellecker Hans Ulrich Jörges ist Mitglied der Chefredaktion des Stern und Chefredakteur für Sonderaufgaben des Verlags Gruner + Jahr.

(http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/muenchner-runde/joerges-hans-ulrich-100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg?version=d9353)

Zitat
Syriza muss fallen!

Die Zukunft Griechenlands liegt offen vor uns. Sagen die Griechen beim Referendum - das hoffentlich fair abläuft - "Ja" zu Europa, ist ein Sturz der ohnehin perversen rechts-links Regierung in Athen vorgezeichnet. Ich setze darauf!
http://www.stern.de/politik/hans-ulrich-joerges/griechenland--syriza-muss-fallen--klartext-von-hans-ulrich-joerges-6328858.html (http://www.stern.de/politik/hans-ulrich-joerges/griechenland--syriza-muss-fallen--klartext-von-hans-ulrich-joerges-6328858.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 04. Juli 2015, 06:57:51
 kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 04. Juli 2015, 10:25:44
Jetzt ist schon "Demokratie" ein Schimpfwort:
Zitat
die Regierung Tsipras und ihre vulgärdemokratischen Märchen
Klaus-Dieter Frankenberger in der FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/kommentar-schicksalstag-13683658.html (http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/kommentar-schicksalstag-13683658.html)


Klaus-Dieter Frankenberger

1985 und 1986 Congressional Fellow und als Assistent eines Abgeordneten des Repräsentantenhauses Gelegenheit zur Innenansicht des Entscheidungslabyrinths in Washington und zur Würdigung der einzigartigen Stellung des Kongresses; 1990 Marshall Fellow an der Harvard-Universität. Seit dem 1. September 1986 Mitglied der politischen Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, befasst mit den Vereinigten Staaten sowie europäischer, atlantischer und internationaler Politik. Seit Beginn des Jahres 2001 verantwortlich für Außenpolitik. Ehemals Mitglied der Trilateralen Kommission. Medienpreisträger 2008 der Steuben-Schurz-Gesellschaft.

Diese Typen sind nicht nur Feinde der Syriza, sie sind auch unsere Feinde:

(https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR_4eFkzCo9nNhAY6mEeE5RnL6Xat2ajIhAfy6Cg2ZphfxIVujA)   (http://www.kas.de/wf/doc/kas_54649-1609-1-30_90.jpg?140422132800)
Jörges                                   Frankenberger


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 04. Juli 2015, 15:48:56
Diese Erkenntnis reift doch schon seit geraumer Zeit, noch versuchen sie sich ihre Demokratie irgend wie hinzubiegen und sehr großzügig auszulegen. Aber es wird zusehends schwieriger das beständige Anwachsen und konzentrieren von Reichtum politisch zu rechtfertigen wo doch der Staat angeblich Pleite ist und die Imfrastruktur zerfällt. "Allen geht es so gut wie nie" und doch verfaulen Kommunen und Straßen.

Weitblickende Ökonomen und ihre medialen Helfer sind über die Demokratie längst hinaus, zwar verteufelt man Diktatoren die nicht mitspielen wollen aber man neidet deren Rigorosität mit der sie durchsetzen können was gefällt. Daher ist ein mitspielender Diktator viel gerner gesehen als eine funktionierende Demokratie. Griechenland lässt Grüßen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Juli 2015, 08:52:08
Ein paar gute Artikel:

Zitat
Berichterstattung zu Griechenland

[url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=26667#h05[/url] ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=26667#h05[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 06. Juli 2015, 09:19:55
Zitat
Im Dschungelcamp der deutschen Medien
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/berichterstattung-zu-griechenland-dschungelcamp-der-medien-kolumne-a-1042001.html (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/berichterstattung-zu-griechenland-dschungelcamp-der-medien-kolumne-a-1042001.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Hochseefischer am 07. Juli 2015, 16:37:32
Zitat
"Wir haben in der Sozialforschung interessante Studien, gute Studien, die sagen: Diese Akademiker, die zum Teil aus Mitte/linken Elternhäusern der 68er kommen und jetzt plötzlich in Wohlstandsberufe des wissenschaftlichen , des kulturellen Sektors hineinwachsen, wie zum Beispiel die Journalisten, die haben doch eine sehr starke besitzbürgerliche, Besitzstands wahrende, aufstiegsorientierte Mentalität, eine große Verachtung für alles, was links oder mittelinks ist. Das langweilt die, das ödet die an. Deswegen kann man sagen, dass systematisch eigentlich die linken, die mittelinken Themen – Ungleichheit, Wirtschaftsmacht, Ausgegrenztsein – aus den Medien raus ist, aus deren Weltbild. Nur ab und zu kommt mal so ein Hype, da gibt's plötzlich im Feuilleton eine Kapitalismusdebatte, die bleibt aber kulturell oder es gibt mal Piketty - Piketty hin Piketty her. Aber im normalen Weltbild kommen eben Sozialleistungen, worauf die Bürger einen Rechtsanspruch haben, als soziale Wohltaten so in dieser Sprache rüber. Da wird eine bestimmte Sicht der Welt verbreitet, die eigentlich sehr besitzbürgerlich geprägt ist."


Zitiert aus:

Zitat
Politischer Journalismus in Deutschland
Zweifelhafte Macht

60 Prozent der Deutschen, so eine Studie im Auftrag der Wochenzeitung "Die Zeit", haben wenig oder gar kein Vertrauen in die politische Berichterstattung im Land. Nun hat Thomas Meyer, Chefredakteur der SPD-nahen Zeitschrift "Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte" eine Medienkritik vorgelegt, die vor allem die Elite der Meinungsführer angreift.


http://www.deutschlandfunk.de/politischer-journalismus-in-deutschland-zweifelhafte-macht.1310.de.html?dram:article_id=324655 (http://www.deutschlandfunk.de/politischer-journalismus-in-deutschland-zweifelhafte-macht.1310.de.html?dram:article_id=324655)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 07. Juli 2015, 18:34:54
Zitat
Diese Akademiker, die zum Teil aus Mitte/linken Elternhäusern der 68er kommen und jetzt plötzlich in Wohlstandsberufe des wissenschaftlichen , des kulturellen Sektors hineinwachsen, wie zum Beispiel die Journalisten, die haben doch eine sehr starke besitzbürgerliche, Besitzstands wahrende, aufstiegsorientierte Mentalität...

Dieser Niftl, der diesen Stuß vefaßt hat, bettelt ja förmlich um Erlösung per Bolzenschußgerät.
1. Es ist genau das, was die Neurechten als Propaganda verbreiten: Die "Eliten" sind alle total links und dementsprechend ist unser Schul- Hochschul- und Mediensystem linksradikal verseucht. Taz und Spiegel sind in deren Augen Paradebeispiele linker Medien.
2. In welcher Welt lebt der Typ? Journalismus ist -Ausnahmen bestätigen die Regel- heutzutage ein prekärer Gossenjob.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Hochseefischer am 07. Juli 2015, 20:46:12
Die "Eliten" sind alle total links und dementsprechend ist unser Schul- Hochschul- und Mediensystem linksradikal verseucht. Taz und Spiegel sind in deren Augen Paradebeispiele linker Medien.

Das kann ich aus dem von mir verlinkten Artikel nicht herauslesen. Ganz im Gegenteil, der zitierte Mensch sagt doch, dass "die" Journalisten linke Themen öde finden. Weil sie "besitzbürgerlich" geprägt seien.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. Juli 2015, 06:36:34
Okay.
Die Behauptung, es gäbe einen "linken Mainstream" in Medien und Bildung ist aber längst aus rechtsradikalen Kreisen in die großen Medien geschwappt.
Zitat
Linke Heuchler
Sie protestieren gegen Chlorhühnchen, aber nicht gegen Putin. Während sie ihre eigene Verbürgerlichung leugnen, halten sie sich für eine kritische Minderheit. Dieser spießige linke Mainstream in unserem Land verachtet die Demokratie.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/demokratieverachtung-des-spiessigen-linken-mainstreams-13078690.html (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/demokratieverachtung-des-spiessigen-linken-mainstreams-13078690.html)

In dem von dir zitierten Artikel wird tatsächlich nur von "besitzbürgerlicher" Haltung gequatscht.
Eine gute Bezahlung bei den Medien ist jedoch nur wenigen vergönnt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Hochseefischer am 08. Juli 2015, 06:59:53
Okay.
Die Behauptung, es gäbe einen "linken Mainstream" in Medien und Bildung ist aber längst aus rechtsradikalen Kreisen in die großen Medien geschwappt.

Ok. Ja, wenn die FAZ schon so was schreibt ...

Hier gibt es wohl einen "Kampf" um die Auslegung der Situation, also wie insgesamt "die" Journalisten in Deutschland politisch ausgerichtet sind.

Zitat
In dem von dir zitierten Artikel wird tatsächlich nur von "besitzbürgerlicher" Haltung gequatscht.
Eine gute Bezahlung bei den Medien ist jedoch nur wenigen vergönnt.

Ja, davon habe ich auch mehrfach gelesen (was Deinen letzten Satz betrifft). Der freiberufliche Journalist verfügt wahrscheinlich über ein weitaus geringeres Einkommen als ein festangestellter Journalist in höherer Position bei den Leitmedien.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 08. Juli 2015, 08:18:29
Eine gute Bezahlung bei den Medien ist jedoch nur wenigen vergönnt.

Kenne einige in dem bereich, die damit (versuchen) geld zu verdienen  und hab auch mal in dem bereich gearbeitet:

Es gibt dort im groben eine zweiteilung: Die meisst kleinen 'freiberufler' (in anführungszeichen, weil diese meisst scheinselbstständig, weil von 'ihrer' zeitung abhängig und meisst auf H4-niveau) und die festangestellten redakteure. Diese bestimmen, was von den 'freiberuflern' in der zeitung landet und gekauf wird (nach einiger zeit wissen 'ihre' 'freiberufler', was ankommt und vermeiden aktikel/fotos, die nicht gewollt werden, weil diese kein geld bringen).
Die redakteure haben es, neben der zeitungslinie, in der hand, welche 'freiberufler' sie bevorzugen und welche am hungertuch nagen dürfen.
Diese redakteure (meisst gutverdiener) wiederum schreiben/wählen aus, nach vorgaben, die von der chefredaktion vergegeben werden (welche von den besitzern der zeitung bestimmt wurde).

D.h. der artikel ist eine dicke nebelgranate, weil er so tut, als wären 'die journalisten' (welche denn?) dafür verantwortlich, was in der zeitung landet.
Die wirklichkeit ist aber eine ganz andere: Der besitzer bestimmt über seine hierachie, was die zeitung schreibt.

(nur ein paar wenige zeitungen sind anders organisiert, in der die chefredaktion gewählt wird)

Hier gibts weitere infos:
http://taz.de/DJV-Sprecher-ueber-Pauschalisten/!5210344/ (http://taz.de/DJV-Sprecher-ueber-Pauschalisten/!5210344/)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. Juli 2015, 13:39:14
Ich kann schwarzrots Beschreibung der Situation im Journalismus nur unterschreiben.

Und hier nochmal zurück zu dem sogenannten "linken Mainstream".
Aus dem Blog des Spiegel Kolumnisten Jan Fleischauer:
Zitat
Wie links sind die deutschen Journalisten? Nach meiner Erfahrung fühlen sich die meisten der in der Meinungswirtschaft Tätigen eindeutig den Linken verbunden, schon weil es die anderen auch sind, nach Auffassung vieler Linker hingegen sind die Linken dort klar in der Minderheit, weshalb sie ja ihre Ideen auch stets in einem heroischen Kampf gegen die feindliche Übermacht in den Landesfunkhäusern und Redaktionsetagen durchsetzen müssen.
http://unterlinken.de/tag/linker-mainstream/ (http://unterlinken.de/tag/linker-mainstream/)

Die Wirtschaftswoche:
Zitat
Zwangsbeglückung per Gesetz
Wie Rot-Grün die Deutschen zwangsbeglücken will


Der linke Mainstream ist sich doch ganz sicher, dass Konservative ewig Gestrige sind und dass der Konservativismus in fundamentaler Weise bestehende Herrschaftsverhältnisse konservieren will, auf Unterdrückung sinnt und basiert und dem Imperialismus und Militarismus Vorschub leistet. Konservative sind aus der Sicht des linken Mainstreams prinzipiell reaktionär und geistig träge bis tumb.

Jüngstes Beispiel hierfür ist die Genderpolitik, die höchst undemokratisch klammheimlich von Oben ins deutsche Recht implementiert wurde.
...eine Anti-Weißer-Mann-Ideologie. Das sind die Politikfelder, auf denen jetzt gegen einen fiktiven konservativen Gegner das Feuer eröffnet ist.

Auch den antikapitalistischen Radikalismus gibt es noch

Und es gibt ihn noch, den antikapitalistischen Radikalismus, der auch ein antikonservativer Radikalismus ist. Die jüngsten bürgerkriegsähnlichen Kämpfe in Hamburg kurz vor Weihnachten für ein sogenanntes, rotes, alternatives "Kulturzentrum" sind symptomatisch für ein subkulturelles Geschehen, das bis in die Mitte der Gesellschaft Wirkung zeigt. Man nehme die spontanen Kommentare aus den öffentlich-rechtlichen und den großen Druckmedien, die sofort wieder dabei sind nach den (guten) Motiven und den hohen moralischen Ansprüchen der linken Krieger zu suchen und sie auch zu finden. Und die sofort wieder, wie in den bürgerkriegsähnlichen Zuständen etwa im Frankfurt oder Berlin der siebziger und achtziger Jahre, der Polizei und dem Staat letztlich die Schuld für Eskalation geben.
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/zwangsbeglueckung-per-gesetz-wie-rot-gruen-die-deutschen-zwangsbegluecken-will/8595678.html (http://www.wiwo.de/politik/deutschland/zwangsbeglueckung-per-gesetz-wie-rot-gruen-die-deutschen-zwangsbegluecken-will/8595678.html)

Cicero:
Zitat
Linker Mainstream

Die verbalen Propagandisten haben Hochkonjunktur. Ihre Taktik ist die radikale Vereinfachung. Vor allem SPD, Grüne und Linke tun sich schwer mit Toleranz. Agitation statt Argumente. Gewalt wird wieder chic
http://www.cicero.de/salon/linker-mainstream-die-afd-ist-vogelfrei/55537 (http://www.cicero.de/salon/linker-mainstream-die-afd-ist-vogelfrei/55537)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 10. Juli 2015, 08:48:00
Zitat
Mein Interview im ZDF und drei Anmerkungen

Ich habe in den letzten Tagen viele Interviews in Rundfunk und Fernsehen gegeben (Friederike Spiecker war gestern auch im Südwestfernsehen) und bin in fast allen Fällen schockiert darüber, wie wenig die Moderatoren solcher Sendungen über die Eurokrise, den Fall Griechenland und die internationale Diskussion dazu wissen. Einer der Moderatoren hat es auch ganz explizit zugegeben, dass er all das, was ich dazu zu sagen hatte, noch nie gehört hat, und hat sich (was die große Ausnahme ist) nach der Sendung quasi für sein Unwissen entschuldigt. Nur, man muss sich vorstellen, welche Fehlinformation die Kollegen dieser Moderatoren betreiben, wenn politisch interessierte Menschen (das unterstelle ich den Moderatoren einmal) von den entscheidenden Zusammenhängen noch nie gehört haben, sondern nur die üblichen Vorurteile kennen.
[…]
Drittens, die Rolle der Parteien bei der Desinformation sollte man auch nicht unterschätzen. Gerade die ‪SPD‬ versagt total (man höre sich nur kurz vor meinem Interview im ZDF Mittagsmagazin das Statement des unsäglichen Carsten Schneider an, der von einer Erpressung durch Griechenland spricht, die bei „uns auf Granit“ trifft). Wenn diese Partei, der viele Bürger doch noch immer zutrauen, eine gewisse Korrekturfunktion gegenüber den Konservativen einzunehmen, voll und ganz (oder sogar noch brutaler als die Konservativen) die herrschenden, jeden Tag in allen Medien erscheinenden Vorurteile vertritt, muss der Eindruck entstehen, es gebe einfach nichts anderes, also müsse das „die Wahrheit“ sein. Die Grünen kommen ebenfalls nicht aus der Deckung, was dazu führt, dass die Tatsache, dass nur die Linke sich nach Kräften bemüht, eine andere Position zu vertreten, geradezu als Beleg dafür genommen wird, dass es nur „sozialistische Spinner“ sein können, die die herrschenden Vorurteile in Frage stellen. Dass es weltweit sogar die Mehrheit aller Ökonomen sein dürfte, die Deutschland heftig kritisieren und eine andere Politik fordern, kommt bei den Menschen in Deutschland nur durch Zufall an.
Quelle: flassbeck-economics ([url]http://www.flassbeck-economics.de/mein-interview-im-zdf-und-drei-anmerkungen/[/url])

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=26730#h08[/url])


Zu was soll ein Journalist auch informiert sein oder gar Fachkenntnis zu Themen erwerben, einfacher und viel kuscheliger ist es im Bett des Mainstreams.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. August 2015, 09:01:14
Zitat
Militärspiele in Russland

Quelle: Tagesthemen 1.8.2015 22:46 – gegen Ende der Sendung ([url]https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt-3863.html[/url])
(ab ~ Min. 8:40)

Dazu als Kommentar der Leserbrief von G.G. an die Redaktion der Tagesthemen

Sehr geehrte Damen und Herren der Tagesthemen-Redaktion,
gestern (01.08.2015) wurde in Ihrer Abend-Sendung ein Bericht über die Eröffnung der Militärspiele in Russland gezeigt, bei dem es jedem auch nur annähernd intelligentem Fernsehzuschauer bzw. jeder -zuschauerin hinsichtlich der plumpen Meinungsmache gegen Russland nur speiübel werden konnte. Als kritisch-hinterfragender Medienkonsument kann einen eigentlich bei der Berichterstattung der Nachrichtenredaktionen in ZDF und ARD hinsichtlich der Einseitigkeit für den „guten Westen“ und seiner NATO und dem „bösen Russland“ kaum mehr etwas erschüttern. Aber die gestrige Sendung hat wieder einmal einen neuen Tiefpunkt (Kinderbilder etc) erreicht, der selbst abgebrühte Geister wie mich überraschte. Da aber hinter solchen Berichten keine „Medien“ stecken, sondern schlicht und einfach Menschen, nämlich Journalisten bzw. Journalistinnen, möchte ich von Ihnen nur sehr gern wissen, wer diesen Bericht erstellt hat und wer für die Aufnahme dieses Machwerks in die Tagesthemen verantwortlich ist. Ich möchte nämlich bei diesen Menschen anfragen, warum sie eine solch einseitige Meinungsmache (schauen Sie sich einfach im Vergleich die Propagandavideos der NATO und der Bundeswehr an, dann wissen Sie was ich meine) betreiben. Ich will es einfach nur verstehen und keinesfalls jemanden als Person beleidigen.
Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen.
Mit besten Grüßen
G.G.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=27010#h15[/url])


Ok, so eine Veranstaltung finde ich grundsätzlich widerlich, aber die Militärverherrlichung ist keine alleinige Erfindung von Russland, hat von den Journalisten schon mal einer diverse amerikanische Kinofilme und Serien angeschaut? Patrioten wohin das Auge reicht, Militarismus in allen Bereichen, das Militär ist meistens fester Bestandteil der Filmproduktionen. In Russland Propaganda, im Westen unterhaltende Freizeitveranstaltung, lächerlich.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 11. September 2015, 09:23:17
Zitat
Den Schalter einfach umgelegt: Von Volksverhetzung auf Willkommenskultur. – Eine gelungene Machtdemonstration der Meinungsführer.

Anfang der 1990er Jahre tobte in D. eine Asyldebatte. Als MdB mit Sympathien für die Bewahrung des Asylrechts wurde ich eines Tages von einer Anruferin aus heiterem Himmel übel beschimpft. Das war offensichtlich die Reaktion auf eine Sendung des Bayerischen Rundfunks gegen Asylbewerber – mit Filmaufnahmen von einer gegen einen bayerischen Schlagbaum anstürmenden Menge von Ausländern. Der Bayerische Ministerpräsident Streibl hatte sich zur gleichen Zeit so aggressiv geäußert, dass ich mich zu einer Anzeige wegen Volksverhetzung genötigt sah. Jetzt ist alles anders. Jetzt haben die Meinungsführer umgeschaltet, noch nicht alle Bayerischen, aber insgesamt schon. Jetzt sind wir bewundernswert gastfreundlich. Der NachDenkSeiten-Leser Joachim Schappert findet das bemerkenswert. Albrecht Müller

Seine Mail von heute Nacht ist lesenswert:

„mit großem Interesse lese ich seit langem Ihre erhellenden Beiträge zum Thema „Meinungsmache“ – vielen Dank dafür. Ich möchte Sie gerne auf ein Thema hinweisen, das (zumindest nach meiner Wahrnehmung) bisher etwas stiefmütterlich behandelt wird: die Meinungsmache in Richtung „refugees welcome“.

Für deutsche Politiker und Meinungsmacher ist es ein alter Hut, über die Ausländer-/Islamisten-/“Asylanten“-Schiene dem geneigten Publikum alles mögliche aufzuschwätzen – von der eher harmlosen Autobahnmaut bis zum „Krieg gegen den Terror“ mit all seinen Freiheits-einschränkenden und auch grausamen Konsequenzen. Spätestens in den letzten Wochen scheint jedoch irgendwie angekommen zu sein, dass man das Aufrühren von brauner National-Soße aktuell besser unterlassen sollte. Denn wenn diese Soße überkocht, wird es für alle gefährlich – auch für die Köche.

Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um es als konzertierte Aktion wahrzunehmen, wenn plötzlich und gleichzeitig aus nahezu allen medialen Rohren das Ausländer-/Islamisten-/“Asylanten“-Feuer weitgehend eingestellt wird und man auf breiter Medienfront unisono eine deutsche Willkommenskultur lanciert. Wer hätte vor zwei Monaten auch nur im Traum daran gedacht, dass die BILD-Zeitung „refugeeswelcome“-Sticker an ihre Leser verteilen würde?

Und diese Medienkampagne ist erfolgreich. Sie ist unglaublich erfolgreich: Menschen aus meinem Bekanntenkreis, mit denen ich kürzlich noch über die Gefahr kultureller Unterwanderung in Deutschland streiten musste, unterstützen neuerdings mit Geld und Tat unsere lokale Flüchtlingshilfe! Natürlich freue ich mich darüber und hoffe, dass diese Welle des Verständnisses und der Hilfsbereitschaft nicht genauso schnell wieder abebbt wie 1989, als nach dem Fall der Berliner Mauer die positive Stimmung gegenüber den nach Westen strömenden DDR-Bürgern zumindest tendenziell sehr schnell umgekippt ist.
....
....


Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=27517[/url])




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 11. September 2015, 09:45:58
@ Troll

sehr beachtenswerter Artikel:

ich erlaube mir, ihn auch  in einem anderen aktuellen Trööt zu posten...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 11. September 2015, 14:22:18
Nichts trifft die Sache besser als Grönemeyers LUXUS aus dem Jahre 1989 veröffentlicht 17. September 1990

Luxus Songtext

alle welt auf droge  städte im schönheitsschlaf  passagiere schlürfen eifrig austern gepflegt heißt die parole
gediegen gewinnt die wahl  hier ist alles sauber,   frohsinn ist angesagt

wir drehen uns um uns selbst  denn was passiert, passiert  wir wollen keinen einfluß  wir werden gern regiert
wir feiern hier 'ne party und du bist nicht dabei

zweifel ertrinken bei uns in champagner  und dem kopf hilft kokain  die träume werden leider immer kleiner
nur wer überlebt, ist auch auserwählt

wir drehen uns...

umgeben uns nur mit kashmir und mit seide  alle wünsche sind erfüllt ideale verkauft, hoffnungen hirngespinste
luxus ist das, was uns zusammenhält

wir drehen uns...

die lok auf der hauptstrecke  seitengleise stillgelegt  warnsignale werden überfahren                     ---> Mainstream. Anm. Strombolli
gehetzt wird jeder  der dem rausch im wege steht  soll erfüllt, vereint und immer mehr allein"

VOR 25 Jahren!

Ich mag ihn nicht unbedingt gerne, aber er hatte schon wirklich lichte Momente, die ihn groß machen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 07. Oktober 2015, 12:28:14
Zitat
Astreines Pegida-TV

Fernsehen Der "Bericht aus Berlin" gibt den medialen Biedermann, der mit dämlichen Bildern und Fragen dem Brandstifter im Dachboden die Streichhölzer reicht


([url]https://www.freitag.de/autoren/christian-fueller/astreines-pegida-tv/@@images/d35a8726-9106-4b3b-addc-ed1a22e54d59.jpeg[/url])
Was da gesendet wurde, war keine von den PI-News eingeschmuggelte Kassette

Minarette als Symbol muslimischer Machtübernahme. Deutsche Frauen, die Burka tragen (müssen) – das sind Bebilderungen, wie man sie von der islamophoben Seite Politically Incorrect kennt. Auch bei Demos von Rechtsextremen und Rechtspopulisten wie Pegida wird mit dieser Bildsprache gearbeitet, um vor dem vermeintlichen Untergang des Abendlands zu warnen. Am Sonntagabend zur besten Sendezeit flimmerten nun solche Bilder direkt in die Wohnzimmer der Fernsehzuschauer: Der Reichstag gespickt mit Minaretten, auf die gläserne Kuppel hatten findige Redakteure einen goldenen Halbmond platziert. Dann wurde Angela Merkel eingeblendet – mit einem Hijab, also einem schwarzen Schleier, der Haar und Hals verhüllt. Was da gesendet wurde, war keine von den PI-News eingeschmuggelte Kassette. Das Magazin Bericht aus Berlin brachte die Bilder.

Der Bericht aus Berlin ist das Seriöseste, was das deutsche Fernsehen unter den Politsendungen zu bieten hat – und auch das Langweiligste. Jahrelang wurden Fragen und Bemerkungen des Korrespondenten Ulrich Deppendorf gesendet, die Zuschauer und Fernsehgerät in den Sleep-Modus fallen ließen. Inzwischen führt Rainald Becker, stellvertretender Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio, durch die Sendung. Mit dessen Moderation rechtfertigte die ARD im Nachhinein die peinliche Einspielung. Beckers O-Ton vor der verschleierten Kanzlerin lautete: Ist Deutschland überfordert? Werden so Ängste geschürt? Nein, die Moderation des SWR-Manns machte die Hintergrundbilder nicht besser. Was Becker und der Bericht aus Berlin da produzierten war astreines Pegida-TV.

Aber Becker ist nicht allein. Nachdem viele Deutsche auf Bahnhöfen die geflohenen Syrer begrüßt hatten und sich immer mehr Menschen in allen möglichen Initiativen finden, um Flüchtlingen zu helfen, geht mancher Redaktion die Hilfsbereitschaft offenbar zu weit. Plötzlich fragen Journalisten mit gespielter Besorgtheit: „Kippt die Stimmung? Kann diese Euphorie halten?“ Die Stimmung kippt nicht etwa, sie wird gekippt von Politikern wie Horst Seehofer – und willfährigen News-Redakteuren, die seine Tiraden gegen Angela Merkel und die Flüchtlinge täglich als Neuigkeit in die Kanäle, Zeitungsspalten und sozialen Medien vervielfältigen. Die Meldung besteht darin, dass Seehofer seine „Das-Boot-ist-voll“-Rhetorik in der Schärfe stets ein bisschen steigert.

Niemand erwartet, den Ministerpräsidenten aus München zu zensieren. Oder kritische Fragen der Integration mit rosarotem Multikulti-Tüll zu verschleiern. Wenn aber Politiker eine soziale Lage benutzen, um die Bevölkerung, die ja bislang glücklicherweise mit Zivilcourage und großem Engagement handelt, aufzuwiegeln und islamophobe Stimmungen anzustacheln, dann ist Professionalität gefragt. Man kann nur froh sein, dass die Bild-Zeitung – bislang – mehr von journalistischem Ethos verstanden hat als mancher gebührenfinanzierte Korrespondent. Wenn der Boulevard seine Methoden der Zuspitzung fahren würde, dann gäbe es täglich Minarette in Berlin-Mitte auf Seite eins.

Herbert Grönemeyer nennt das, was Seehofer seit Tagen tut, „verbale Brandstiftung“. Das ist eine zutreffende Beschreibung. Dann war der Bericht aus Berlin so etwas wie der mediale Biedermann, der mit dämlichen Bildern und Fragen dem Brandstifter auf dem Dachboden die Streichhölzer überreicht. Und es brennt ja längst real – in Unterkünften für Asylsuchende.
https://www.freitag.de/autoren/christian-fueller/astreines-pegida-tv (https://www.freitag.de/autoren/christian-fueller/astreines-pegida-tv)

Da will auch SPON nicht zurückstehen und legt nach mit der Faschokolumne von Jan Fleischhauer:
Zitat
70 Prozent der Flüchtlinge, die zu uns kommen, sind junge, allein reisende Männer. Soziologen sagen, dass wir uns auf eine "Maskulinisierung" des öffentlichen Raums einstellen sollten. Sind wir darauf vorbereitet?
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-wie-naiv-wollen-wir-bei-der-zuwanderung-sein-kolumne-a-1056364.html#ref=meinunghp (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-wie-naiv-wollen-wir-bei-der-zuwanderung-sein-kolumne-a-1056364.html#ref=meinunghp)

Endlich hat der Diskurs ein neues Argument: Die Kanaken nehmen uns die Frauen weg!



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 07. Oktober 2015, 12:44:47
Endlich hat der Diskurs ein neues Argument: Die Kanaken nehmen uns die Frauen weg!
Solche wie Murksel, von der Leyer oder Banahles können sie gerne haben.  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 07. Oktober 2015, 14:44:10
Das schlimme an der Sache ist, das ich mich aus den 1990er Jahren noch sehr gut daran erinnern kann, das diese mediale Brandstiftung leider funktioniert! :(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 07. Oktober 2015, 14:49:14
Da ja nun Harald Schmidt bzgl. "frauenfeindlicher Kommentare" nicht mehr da ist: "Schon manche Frau änderte, nachdem sie mal so richtig durchgenudelt wurde, ihre Weltsicht!"

Bei den Genannten wäre das doch gar nicht so schlecht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Oktober 2015, 15:34:13
Da mußte ich bei einem Bericht über Ungarn und der dortigen vorherrschenden Sicht auf Homosexualität lachen (Ungarn steht damit längst nicht alleine da). Lesben müßten von einem richtigen Mann nur mal ordentlich genudelt werden, überzeugend, Männer müßen demnach auch nur mal von einem Mann ordentlich Schokogesteckert werden um homosexuell zu werden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 08. Oktober 2015, 08:39:15
Zitat
Grönemeyer bei Jauch – wer auch nur in Richtung einer Reichensteuer denkt, wird von den Medien gnadenlos plattgemacht ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=27848[/url])


http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/151007_Groenemeyer_bei_Jauch_NDS.mp3 (http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/151007_Groenemeyer_bei_Jauch_NDS.mp3)

In der Sendung selbst hat sich keiner daran gestoßen.
Es ist schon beachtlich wie die schreibende Zunft gleich giftet wenn ein mehr Beteiligung der Reichen an Staatsaufgaben auch nur Angedacht wird. Geld von dort holen wo es vermehrt zu finden ist scheint absurd zu sein, wahrscheinlich empfehlen sie bei Wasserknappheit mehr Brunnen in der Wüste zu bauen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Hochseefischer am 08. Oktober 2015, 08:47:18
Eine Reichensteuer o.ä. wird nicht kommen, denn falls sie eingeführt werden würde, dann würde die "Neue Mitte" bzw. das konservative Lager sich von CDU/CSU und SPD abwenden und gleich die AfD wählen. Und das will die Große Koalition verhindern, obwohl sie ja natürlich den einen oder anderen ihrer Wähler mit ihrer relativen Willkommenskultur gegenüber Nicht-Wirtschaftsflüchtlingen verprellt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. Oktober 2015, 09:43:00
HSF, ist es ein Hobby von dir zu erklären, warum eine Änderung der Verhältnisse nicht möglich ist?
Ich bemühe mich darum nach Möglichkeiten einer Änderung zu suchen, trotz des gesellschaftlichen Klimas, das wir gerade haben.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 08. Oktober 2015, 10:47:59
Es hat Methode, vom Alternativlosen "kann man eh nichts machen" lebt die Politik, überspitzt würden wir heute noch in Höhlen leben wenn nichts zum besseren veränderbar wäre.
Die Bandagen sind nur härter geworden mit denen gegen Veränderungen gekämpft wird, verzweifeln lässt mich die Unterstützung großer Teile der Bevölkerung zum Erhalt des ungerechten Status Quo.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Hochseefischer am 08. Oktober 2015, 12:06:32
Kuddel/Troll: Muss ich also meinen Mund halten, damit die Reichensteuer eingeführt wird?

Oder anders gesagt: nur, weil ich ich hier die Wahrheit schreibe, wird wegen mir die Reichensteuer nicht eingeführt? Boah, ich habe omnipotente Kräfte  ;D

Darf ich hier nicht meine Meinung kundtun?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 08. Oktober 2015, 12:36:17
Boahh, HSF, geht das schon wieder so los? (http://www.smiley-paradies.de/smileys/gefuehle/gefuehle_0435.gif)

Es geht nicht um die Reichensteuer an sich, sondern darum das dieses ewige Geleier von der Alternativlosigkeit; vom "da kann man ja eh nichts machen"- Gesülze tierisch auf die Nerven geht.

Die Atomkraft wurde uns jahrzehntelang als alternativlos verkauft und ist heute längst ein Auslaufmodell.
Autos mit fossilen Brennstoffen galten ein Jahrhundert lang als alternativlos, bis die ersten Elektroautos auf den Markt kamen.

Es gibt immer eine Alternative. Geht ja physikalisch auch gar nicht anders!




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Hochseefischer am 08. Oktober 2015, 13:03:41
Rudi, Troll und Kuddel:

Ich habe ja nicht geschrieben, dass es keine Alternative zur Nichteinführung einer Reichensteuer gibt. Ich wünsche sie mir doch auch, die Reichensteuer.

Nur muss sich noch ziemlich viel ändern, bis so eine Reichensteuer eingeführt wird. Unter einer Regierung mit Beteiligung von Die Linke wäre die Einführung einer Reichensteuer wahrscheinlich denkbarer als zur Zeit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 08. Oktober 2015, 14:34:57
Kuddel/Troll: Muss ich also meinen Mund halten, damit die Reichensteuer eingeführt wird?

Oder anders gesagt: nur, weil ich ich hier die Wahrheit schreibe, wird wegen mir die Reichensteuer nicht eingeführt? Boah, ich habe omnipotente Kräfte  ;D

Darf ich hier nicht meine Meinung kundtun?

Quatsch, aber wenn du von vornherein die Möglichkeit als Träumerei verwirfst und sie nicht konsequent forderst dann wird es auch nichts, warum auch wenn du nach außen die angebliche Alternativlosigkeit gefressen hast? Immer schön draufhauen und das "Unmögliche" fordern, wir brauchen einen längeren Atem um gegen die Meinungsmache anzustinken.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 08. Oktober 2015, 14:49:36
Zitat
Nur muss sich noch ziemlich viel ändern, bis so eine Reichensteuer eingeführt wird. Unter einer Regierung mit Beteiligung von Die Linke wäre die Einführung einer Reichensteuer wahrscheinlich denkbarer als zur Zeit.

Bis zur rotgrünen Regierungskatastrophe 1998 hatten wir noch eine Vermögenssteuer! Die wurde mal eben, mir nichts dir nichts abgeschafft! Ein anderes Beispiel hat ja Jens Berger in seinem Podcast erwähnt, den Troll hier dankenswerter Weise eingestellt hat.
Was muss sich da also großartig ändern?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Bowie am 10. Oktober 2015, 13:07:53
(http://www.titanic-magazin.de/fileadmin/content/Postkarten/150918_Horrorvision1.jpg)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 12. Oktober 2015, 15:28:49
ZEIT-online, Inbegriff journalistischer Verkommenheit und menschlicher Erbärmlichkeit.

Zitat
Lauter kleine Edward Snowdens

([url]http://www.zeit.de/autoren/K/Martin_Klingst/martin-klingst/bitblt-198x298-bc096a35d5c4d4c4cca0cd1be577526497f2e019/zon-column[/url])

Im Ehrgeiz, alles ans Licht zu zerren, liegt für Enthüllungsjournalisten die Gefahr, selber das Recht auf Privatheit und die Grundsätze des Datenschutzes zu verletzen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/investigativer-journalismus-lillehammer-enthuellungen (http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/investigativer-journalismus-lillehammer-enthuellungen)

Es ist aber schon eine Freude, die Leserkommentare zu lesen. Die Leute haben von diesem Güllejournalismus die Schnauze gestrichen voll.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 13. Oktober 2015, 14:42:22
Zitat
Heute ging eine große Initiative der Verlage los, User mit Adblockern rauszuschmeißen ("Bild") oder zu verwarnen ("FAZ"). Ich denke mal, dass das zu einer Rüstungsspirale der Adblocker führen wird. Denn die Ads, die durch Adblocker durchkommen, sind ja gerade nicht die Ads, mit denen man zur Not leben kann, sondern der schmierigste Haarwuchsmittel-Potenzpillen-Abnehmwunderpillen-Bodensatz des Internets. Oh und windige Investments sind auch noch dabei.

Ich für meinen Teil sehe nicht ein, mich von einer Organisation, die mir sowas anzeigen würde, überhaupt irgendwelche Werbung reindrücken zu lassen. Ihr hattet eure Chance, liebe Werbetreibenden, und jetzt müsst ihr euch halt doch mal einen richtigen Job suchen, der nicht als zentrales Ziel hat, möglichst viele Leute möglichst nachhaltig gegen ihren Willen zu belästigen. Oh, Koks ist alle? Na DAS ist aber schaaaade!

Mein Vorschlag ist ja, sowas wie eine gemeinsame Flatrate für Presse einzuführen. Jeder zahlt monatlich ein paar Euro, dafür haben alle immer von überall ohne Werbung Zugriff auf alle Presseprodukte, inklusive Archiv. Abrechnung zwischen den Verlagen nach Klicks mal redaktionellem Aufwand für diesen Artikel. Und wenn auch nur ein Verlag nicht mitmacht, ist der Deal off und ihr könnt von mir aus alle pleite gehen. Die Zeiten sind vorbei, wo ihr uns Dinge vorschreiben konntet. Jetzt könnt ihr auch mal zuhören, was eure Kunden wollen. Und die Werbebranche kann von mir aus verhungern.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a8e23ab5)

Mal wieder eine seltsame Entwicklung die ich begrüßenswert finde, besonders wenn die Qualitätspresse sich selbst ins Knie schießt weil sie sich für unentbehrlich hält, schau mr mal wie viel Bezahlkundschaft sie dadurch gewinnen können.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 18. Oktober 2015, 11:14:37
Es ist Normalität, daß Verlautbarungen von der Linkspartei von den Medien ignoriert werden oder als kleine Meldung am Rande erscheinen.
Wenn aber der rechtsradikale Vollpfosten Rainer Wendt von Polizeigewerkschaft sich äußert, ist es sofort der Aufmacher aller Leitmedien. Erst kam der Vorschlag die Flüchlinge nach Religionsangehörigkeit zu separieren, jetzt geht es um Grenzzäune.
Zitat
Flüchtlingspolitik
Chef von Polizeigewerkschaft fordert Zaun an Grenze zu Österreich


  • Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, spricht sich für den Bau eines Zauns an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich aus.
  • Effektive Kontrollen seien sonst nicht möglich.
  • Er sieht die "innere Ordnung" in Deutschland gefährdet, wenn weiterhin so viele Menschen einreisen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-chef-der-polizeigewerkschaft-fordert-zaun-an-grenze-zu-oesterreich-1.2696916 (http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-chef-der-polizeigewerkschaft-fordert-zaun-an-grenze-zu-oesterreich-1.2696916)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Oktober 2015, 11:43:33
Rainer Wendt (https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Wendt)
Wundert mich, das der Typ nicht bei der NPD ist!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 18. Oktober 2015, 12:02:06
Ich sag ja, das ist ein echter Rechtsradikaler.
Zitat
Im Jahr 2010 bezeichnete Wendt den ehemaligen Präsident des Deutschen Bundestages Wolfgang Thierse als „die personifizierte Beschädigung des Ansehens des deutschen Parlaments“, weil dieser sich am 1. Mai 2010 in Berlin-Prenzlauer Berg an einer Sitzblockade gegen einen Aufzug von rund 700 Rechtsextremisten beteiligt hatte. Nach Thierses Kritik am Polizeieinsatz im Februar 2011 in Dresden forderte Wendt via "Junge Freiheit", dem Zentralorgan der "Neuen Rechten", Thierses Rücktritt
https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Wendt

Anmerkung: Was sagt das über die Qualität, bzw. politische Ausrichtung unserer Medien?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Oktober 2015, 22:10:42
Ich weiß ehrlich gesagt grade nicht was ich schlimmer finde:
Die Aussagen von diesem Idioten Wendt oder die ganzen zustimmenden Kommentare z.B. bei TS:
http://meta.tagesschau.de/id/104284/vorstoss-der-polizeigewerkschaft-die-absurde-zaun-debatte (http://meta.tagesschau.de/id/104284/vorstoss-der-polizeigewerkschaft-die-absurde-zaun-debatte)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 19. Oktober 2015, 07:34:06
Wie (scheisse) ich das finde, ist unerheblich. - Vielmehr macht mir Sorge, welche tief unterbewussten, unausgesprochene Gedanken und Gefühle bei den Menschen eine dominierende Rolle spielen, die da ihre "Angst" herausschreien und -tun.

Wie ich finde, ist es in erste Linie Verlustangst, verbunden mit der unterschwelligen Erkenntnis, dass man mit dem hiesigen "Wohlstand" auf Kosten anderer lebt, die berechtigtermaßen auch ein Stück vom Kuchen abhaben wollen, bzw. in die Länder gehen, die ihnen die Kriege, die wirtschaftlichen Nachteile ins Land gebracht haben und deshalb schlicht überleben wollen. Das wollen viele Menschen hier ihnen nicht zugestehen.

Man hat doch selber zu viel zu kämpfen.

Und da kommt dann die Angst vor der Konkurrenz. Einer vielfältigen Konkurrenz. Sicher jünger, mit weniger von allem deutschen Lebensstandard noch zufrieden, cleverer, evt. sogar intelligenter, durchsetzungsfähiger, potenter und einen längeren Schwanz haben die dann auch noch...

Das hält der Michel nicht aus.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19. Oktober 2015, 11:47:13
...und von den Medien und dem nicht vorhandenen Bildungsniveau zum konsumorientierten Klatschvieh degradiert (und auch noch stolz drauf!)
Von diesen hirnlosen Dummbeuteln stellt kein einziger die zentrale Frage: Warum müssen überhaupt Millionen Menschen auf dieser Welt fliehen? >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Oktober 2015, 07:15:08
Adblock: Abmahnung durch Bild

http://youtu.be/oLPVbjT4pVA (http://youtu.be/oLPVbjT4pVA)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 23. Oktober 2015, 07:28:13
Wie Irre! :o
Mich würde es aber nicht wundern, wenn von irgendwelchen Politikschauspielern demnächst der Vorschlag kommt AdBlock zu verbieten! :-[


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Oktober 2015, 08:27:19
Da müssen sie erst mal eine Grundlage basteln auf der sie ein Verbot ableiten können, wird nicht einfach aber wie im Video gesagt ist sich die Politik für nichts zu schade und nichts ist dumm genug um nicht durchgesetzt zu werden, vor allem wenn Springer ruft wird gesprungen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 23. Oktober 2015, 13:38:51
Würde sich der Aufwand bei grade mal 3 Klicks im Monat überhaupt lohnen ?  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Oktober 2015, 14:23:43
Es scheinen sehr viele ein Bedürfnis zu haben freiwillig auf/zu bild zu surfen, ich muß zugeben das ich dieses Jahr auch etwa zwei oder drei mal links zu bild gefolgt bin, mir ist es nicht mal der Pipiaufwand wert zukünftig die jetzige Sperre zu umgehen nur um mich zu vergewissern das die tatsächlich Mist schreiben. Und halbnackte Frauen kann ich mir auch woanders anglotzen wenn ich unbedingt möchte. So gesehen finde ich die Adblockersperre gut, es schließt mich aus, und das ist gut so.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 23. Oktober 2015, 15:09:15
Mich würde es aber nicht wundern, wenn von irgendwelchen Politikschauspielern demnächst der Vorschlag kommt AdBlock zu verbieten! :-[
Dann müssten folgerichtig auch die "Bitte-keine-Werbung"-Aufkleber an den Briefkästen verboten werden.  :evil:
Alles andere wäre inkonsequent.  :baby:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 23. Oktober 2015, 15:53:44
Dann müssten folgerichtig auch die "Bitte-keine-Werbung"-Aufkleber an den Briefkästen verboten werden.  :evil:
Jetzt aber keine schlafenden Hunde wecken. ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 23. Oktober 2015, 22:32:54
Zitat
Dann müssten folgerichtig auch die "Bitte-keine-Werbung"-Aufkleber an den Briefkästen verboten werden.  Alles andere wäre inkonsequent.
Stimmt, im Grunde ist das nichts anders als ein AdBlocker! ;D Mann kann es aber auch genau anders rum sehen:
Wenn ich bei einem Briefkasten die Möglichkeit habe mich vor unerwünschter Werbung zu schützen, muss ich diese Möglichkeit auch im Internet haben!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. Oktober 2015, 08:07:20
Zitat
Der bisherige Mitherausgeber Dr. Wolfgang Lieb zieht sich zurück. (link zum
NDS-Beitrag)
([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=28074[/url])


Schade, habe seine Artikel gerne und regelmäßig gelesen, seine Begründung kann ich gut nachvollziehen. Wie hier schon bemerkt wurde entwickeln sich die NDS seltsam weiter, Jens Berger war ein Zugewinn, die zunehmende nähe zu KenFM, nach dem Motto der Feind meines Feindes ist mein Freund, muß wirklich nicht sein. Müller wird langsam zu Verschwörungstheoretisch, KenFM ist da ein Tüpfelchen auf dem i.
Sauer stößt mir dieser Beitrag über den Abgang Wolfgang Liebs auf, Müller bedient sich dabei den gleichen unschönen Mitteln wie sein Lieblingsfeind, er erweist sich als starrsinniger Mann der bei Kritik noch Nachtritt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 24. Oktober 2015, 10:15:46
Zitat
Ich bin weiter der festen Überzeugung, dass die Unterscheidung zwischen politisch „links“ oder „rechts“ stehend nach wie vor eine grundsätzliche Bedeutung hat. Hinter dieser Abgrenzung stehen gänzlich unterschiedliche Gesellschaftsvorstellungen und miteinander unvereinbare Weltbilder. Würde man nach den Zielen des gesellschaftlichen Fortschritts und nach dem zugrundeliegenden Menschenbild und Demokratieverständnis fragen, würde sich manche schräge Debatte etwa über eine sog. „Querfront“ erübrigen.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=28063 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=28063)

Wolfgang Lieb bestätigt das, was wir hier ja auch schon ein paar Mal angesprochen haben. Ich mochte die NDS eigentlich auch ganz gerne und hab die Seite regelmäßig besucht.
Aber spätestens dann, als Ken Jebsen immer öfter verlinkt wurde, machte auch Albrecht Müller einen immer merkwürdigeren Eindruck auf mich. Ob das nun an Alterssenilität liegt oder an einer "Gehirnwäsche" vermag ich nicht zu sagen.
Ebenfalls merkwürdig waren die Reaktionen dann von Müller auf den Vorwurf er würde eine Querfront betreiben. Mal ehrlich: Wer mit Jebsen (u.a.) gemeinsame Sache macht, muss sich nicht wundern in diesen Topf gesteckt zu werden.
Ich hatte in der Vergangenheit mehrfach eine Email an die NDS geschickt und gefragt, was diese Zusammenarbeit mit Jebsen soll aber nie eine Antwort erhalten.
Ich kann den Schritt von Wolfgang Lieb sehr gut nachvollziehen und hätte wohl genauso gehandelt.
Für die NDS wird das meiner Vermutung nach bedeuten, das sie noch weiter nach Rechts und ins verschwörungstheoretische Off trudeln wird.
Schade eigentlich! :(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. Oktober 2015, 13:48:34
Zitat
Axel Springer: Einstweilige Verfügung gegen Adblock Plus

Das Berliner Verlagshaus Axel Springer setzt seinen Adblock-Blocker auch juristisch durch. Die Frage ist nun: Hat bild.de einen wirksamen Kopierschutz?

Seit vergangener Woche sperrt bild.de die Nutzer von Adblockern aus und bietet ihnen dagegen an, eine kostenpflichtige, werbereduzierte Version der Webseite zu abonnieren. Wie der Verlag Axel Springer gegenüber heise online bestätigte, erging bereits am Donnerstag eine einstweilige Verfügung vor dem Landgericht Hamburg, in welcher dem Kölner Unternehmen Eyeo, Anbieter des Werbeblockers Adblock Plus, untersagt werde, "die BILDSmart-Funktion über die Verbreitung von Programmcodes auszuhebeln".
....

Quelle: heise ([url]http://www.heise.de/newsticker/meldung/Axel-Springer-Einstweilige-Verfuegung-gegen-Adblock-Plus-2854649.html[/url]) via Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=a8d5a688[/url])


Das LG-Hamburg mal wieder wieder, ein verlässlicher Partner gegen Bevölkerungsinteressen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 24. Oktober 2015, 14:19:07
Man Werbung ist doch einfach nur scheiße.
Bin in denn letzten 2 Tagen in 2 Abo Fallen gekappt und da konnte man absolut nicht sehen das man damit einen vertag abschließen tut. Wahr einfach Werbung.  ::)
Jetzt kann ich mich entscheiden, entweder ich hole mir auch einen adblocker für Handy oder werde eine drittanbietersperrung machen. kotz kotz
Und ob ich meine 13 eure von irgend einen arschloch das im ausland sitzt, mein geld wieder bekomme. Ist auch fraglich.  kotz kotz kotz kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. Oktober 2015, 14:30:15
Konnte man nicht erkennen?

Woher hat der Abofritze deine Daten?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 24. Oktober 2015, 14:43:52
Keine Ahnung, habe die Werbung weg gedrückt und ein paar Sekunden danach kam eine sms. Ihnen wurde für denn Dienst 7,5 Euro abgebucht. Die habe keine Daten,  außer meine Nummer.
Musst einfach mal nach net mobil ag, das machen die schon länger.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. Oktober 2015, 14:51:57
Die ziehen das über die Handyrechnung ein?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 24. Oktober 2015, 14:59:26
Ja, ein Glück habe ich eine prepaid Karte. zur not schmeiße ich einfach meine Karte weg. Das sind einfach Verbrecher


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. Oktober 2015, 15:06:32
Eine Schweinerei!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 24. Oktober 2015, 15:40:45
http://www.shz.de/nachrichten/deutschland-welt/netzwelt/smartphone-aerger-abo-abzocke-aus-dem-nichts-id7933001.html (http://www.shz.de/nachrichten/deutschland-welt/netzwelt/smartphone-aerger-abo-abzocke-aus-dem-nichts-id7933001.html)
Da ist man ja fast macht los. kotz kotz
Aber solange sowas geht, ist auch ein ad blocker wichtig.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 24. Oktober 2015, 15:54:01
Musst einfach mal nach net mobil ag, das machen die schon länger.
Boah, das ist ja ein echter Sauladen.

Lass dir die Drittanbietersperre einrichten, ist besser so.  ;)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 27. Oktober 2015, 13:02:18
Ich fand die Stern Kolumne "Schnauze Wessi" von Holger Witzel recht ok. Doch jetzt hat er sich endgültig ins Hirn scheißen lassen.

Diese ganze Internethalbbildung geht scheinbar an niemandem vorbei.
"Die 68er" sind plötzlich irgendwas zwischen Mittelklasse und Elite. Es gibt kein links und rechts mehr, bzw. links und rechts gleichen sich, bzw. sind eh das Selbe. Dieser entpolitisierende und inhaltlich leicht zu widerlegende Quark wurde bewußt von Ideologen, wie Jürgen Elsässer (und vielen anderen), gestreut und scheint sowas wie gesellschaftlicher Konsenz zu sein. Man rückt wieder zusammen und fühlt sich im herrschenden Ausbeutersystem geschützt vor den radikalen Rändern.

Holger Witzel behauptet dreist,
Zitat
Erstaunliche Parallelen
Pegida ist wie '68 von rechts

Die Flüchtlinge waren nur ein Thema, nicht der Konflikt. Mit Pegida, deren Anhänger am Montag wieder demonstrierten, hat sich eine Außerparlamentarische Opposition etabliert, die wahrscheinlich nicht so schnell Ruhe gibt.


Die einen sagen: "Dem Volk wird nicht die Wahrheit gesagt." Es werde unmündig gehalten. Die Eliten hätten sich verselbstständigt. Und diesen verkommenen parlamentarischen Ritualen und Institutionen könne man nur noch mit massivem Widerstand auf der Straße begegnen.

Die anderen stehen scheinbar geschlossen gegen diesen "Volkszorn": Parteien und Presse sind sich seltsam einig über den "Mob". Sie lassen sich mit Reizworten und Symbolen provozieren, fordern ein hartes "Durchgreifen" und sehen schon den "geistigen Nährboden" für Terror.

Man könnte die Bewegung aber - mit umgekehrten Vorzeichen - sogar als eine Art "'68 von rechts" übersetzen. Die historischen Parallelen sind kaum zu übersehen.
http://www.stern.de/politik/deutschland/pegida-ist-wie-68-von-rechts-6520784.html (http://www.stern.de/politik/deutschland/pegida-ist-wie-68-von-rechts-6520784.html)

Zitat
Sie sind nicht das Volk, für das sie zu skandieren vorgeben, nicht mal die Sachsen oder die Dresdner. Sie sind weder 89, selbst wenn sie das gern wären, noch 1933, wie ihre heftigsten Gegner fürchten.
Hat diese Hohle Nuß sich nie mit dem Faschismus auseinandergesetzt? Den Nazis sind auch die Prolls, die Arbeiter und Erwerbslosen hinterhergelaufen. Verwirrt, voller Haß und Verzweiflung. Einige fanden zuvor noch die Kommunisten gut. Die SA, als Straßen-Proll-Haudrauf-Organisation, wurde auch abserviert, als sie ihre Aufgabe erfüllt hat. Man muß sehen, welche gesellschaftlichen Kräfte und Ideologen hinter so einer diffusen Bewegung stehen. Da die Gefahr zu verleugnen, wie Holger Witzel es tut, ist verantwortungslos.

Hier nähert er sich einem entscheidenden Punkt:
Zitat
Im Kern aber – und das ist die eigentliche Schande - war das Pegida-Geschrei von "Scheinasylanten" nie menschenfeindlicher als die offizielle Politik von EU, Bundesregierung oder Weltwirtschaft. Sie sagen nur brutaler, was sie von "Wirtschaftsflüchtlingen" halten.
Absolut richtig. Ich habe an anderer Stelle schon gesagt, daß die unpolitische Antifastrategie eine Katastrophe ist, die gegen den rechten Straßenproll wettert, aber kein Wort über die faschistoiden Entscheidungen von Wirtschaft und Politik verliert.

Zitat
In Wahrheit will auch sonst niemand richtig teilen oder mehr als ein paar ausrangierte Pullover abgeben. Alle klammern sich an das globale Wirtschaftsgefälle. Wer nur Hunger hat, wird wieder nach Hause geschickt. Auch von ehemaligen '68ern.
Richtig ist, daß die Frage nach der Verteilung die Entscheidende ist. Es geht um die Verteilung von Macht und Reichtum. Innerhalb von Deutschlaund. Und zwischen den sogannten Krisenstaaten und den Reichen Ländern.  Wenn diese Fragen nicht angegangen werden, wird man auch keine tauglichen Lösungen bei den Migrationsproblemen und deren Ursachen finden.

Schwachsinn ist es aber zu behaupten, daß diese Fragen nicht gestellt werden. Nicht alle aus der 68er Generation sind heute verblödet und nicht die gesamte Linke  beschränkt sich auf ein rein humanitäres Vorgehen, das die politischen und ökonomischen Zusammenhänge ausblendet.

Als richtig strohdoof erweist sich Holger Witzel in der Formulierung:
Zitat
In Wahrheit will auch sonst niemand richtig teilen oder mehr als ein paar ausrangierte Pullover abgeben.

Damit erwartet er, daß die Armen sich um das Bißchen streiten sollen, was ihnen noch blieb. Er erwartet, daß die deutschen Unterschichten aus eigener Tasche den Sozialstaat ersetzen und ihren Pollover mit noch ärmeren Flüchtlingen teilen. Auf die Idee den herrschenden Reichtum in Frage zu stellen und hier für eine Umverteilung zu kämpfen, kommt Holger Witzel nicht. Aber ähnlich beschränkt im Denken sind auch viele, die sich für "links" halten.

Deutschland:
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/5/53/Verm%C3%B6gensverteilung_Deutschland_2002_und_2007.svg/500px-Verm%C3%B6gensverteilung_Deutschland_2002_und_2007.svg.png)

Weltweit:
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/timeline/73d0b2221dccad276644b22db080f7e0.png)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 31. Oktober 2015, 07:12:40
Zitat
Geld für Medien: Europa tritt gegen Putins Propaganda an

Will die EU in Russland Propaganda betreiben? Ein Papier der Bundesregierung wirft Fragen auf – und offenbart ein Dilemma: Der Westen will die Desinformations-Kampagnen des Kreml kontern, ohne sich selbst zu korrumpieren. […]
Westliche Regierungen wollen der russischen Propaganda jetzt entgegentreten. Doch sie stehen vor einem Dilemma: Wie soll das gehen, ohne selbst Propaganda zu betreiben? Wie schmal dieser Grat ist, zeigt jetzt die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag, die SPIEGEL ONLINE vorliegt.
In dem Dokument geht es um das „Strategische Kommunikationsteam Ost“ des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EEAS). Um „Russlands laufenden Desinformationskampagnen entgegenzuwirken“, hatten die EU-Staats- und Regierungschefs am 20. März die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini mit der Erstellung eines „Aktionsplans über strategische Kommunikation“ beauftragt. Ein zentraler Bestandteil: die „East StratCom Task Force“ unter Leitung des Briten Giles Portman, die am 1. September ihre Arbeit aufgenommen hat.
Der Sinn der strategischen Kommunikation, so steht es ganz offen in Mogherinis Aktionsplan, sei das „Vorantreiben der politischen EU-Ziele in der östlichen Nachbarschaft“. Dazu sollen „das gesamte Medienumfeld“ gestärkt werden und „unabhängige Medien unterstützt werden“. EU-Informationen sollen insbesondere in russischer Sprache verbreitet, Journalisten aus- und fortgebildet werden.
Die „Zielländer“ seien Russland, die Ukraine, Georgien, Moldau, Weißrussland, Armenien und Aserbaidschan, antwortet die Bundesregierung auf die Anfrage der Linken. „Die konkrete Unterstützung unabhängiger Medien“ erfolge über „verschiedene Finanzinstrumente“ der EU-Kommission und der Mitgliedstaaten. Eine genaue Kostenaufstellung sei nicht möglich, es kämen aber „verschiedene Budgetlinien“ in Frage. […]
Die Linke vermutet genau das. „Die EU-Kommission und die EU-Mitgliedstaaten unterstützen nichtstaatliche Medien in Russland wirtschaftlich“, kritisiert der Abgeordnete Alexander Neu. „Das bedeutet: Sie greifen unmittelbar in die Medienlandschaft Russlands ein.“ Neus Parteifreund Andrej Hunko hält es für „brandgefährlich, wenn Regierungen und Militärs versuchen, die Informationshoheit zu erlangen und dabei Objektivität vorgaukeln“.
Quelle 1: SPIEGEL Online ([url]http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-europaeische-union-tritt-gegen-putins-propaganda-an-a-1060182.html[/url])
Quelle 2: Antwort auf die Kleine Anfrage „Abstimmung europäischer Kommunikationsstrategien im Club von Venedig“ ([url]http://andrej-hunko.de/start/download/doc_download/683-abstimmung-europaeischer-kommunikationsstrategien-im-club-von-venedig[/url])

Anmerkung JB: Das ist hochgradig schizophren. Einerseits empört sich die westliche Öffentlichkeit moralinsauer über die von Russland staatlich finanzierten Propagandasender RT und RT-Deutsch und auf der anderen Seite betreibt man selbst staatlich finanzierte Propagandasender in den „östlichen Feindstaaten“. Quod licet Iovi, non licet bovi – was dem Herrn geziemt, geziemt noch lange nicht dem Knecht . Besonders schön ist auch folgender Satz von SPIEGEL Online: „Der Westen will die Desinformationskampagnen des Kreml kontern, ohne sich selbst zu korrumpieren“. Nein, das ist keine Satire.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=28172#h01[/url])


Es war mir schon immer suspekt wenn man sich der gleichen Mittel bedient wie sein "Gegner". Der Unterschied der eigentlich dargestellt werden soll bleibt auf der Strecke, buhuu der lügt, wir lügen jetzt zurück, schwachsinn.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. November 2015, 18:01:30
DESINFORMATION - Ein Lehrstück über die erwünschte Geschichte von Gaby Weber
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=Pq0IFw9ZSeI#)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. November 2015, 08:47:06
Zitat
Deutschland will mehr Werbung im Fernsehen zulassen

Brisanter Vorschlag: Die zeitliche Beschränkung für Fernsehwerbung auf europäischer Ebene soll fallen. Das würde große Spielräume für Privatsender schaffen.

Deutschland tritt für eine umfassende Liberalisierung der Fernsehwerbung ein. Das geht aus einem Positionspapier hervor, das Bund und Länder der EU-Kommission übermittelt haben. Die zeitliche Beschränkung von Fernsehwerbung solle demnach auf europäischer Ebene aufgegeben werden. Den Sendern ließe das praktisch freie Hand über Menge und Art der Spots. Bisher ist die Werbezeit auf 20 Prozent oder zwölf Minuten pro Sendestunde begrenzt. Die quantitativen Werberegeln sollen "weitestgehend abgeschafft werden", heißt es in dem Papier, das die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), und die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, Malu Dreyer (SPD), zusammen nach Brüssel übermitteln. Die EU-Kommission will bis Sommer 2016 die bisher gültigen Regeln für sogenannte Audiovisuelle Mediendienste (AVMD-Richtlinie) neu fassen.
....

Quelle: SZ ([url]http://www.sueddeutsche.de/medien/liberalisierung-deutschland-will-mehr-werbung-im-fernsehen-zulassen-1.2725622[/url])


Es sollte mich freuen, endlich noch mehr Werbung die die Menschen von Privatsendern vertreibt, aber ich geh von mir aus, die Ikonen der Privaten werden trotzdem noch genug Zuschauer ernten, wer sich Heidi Klum, Bohlen, Raab & Co jetzt schon ansieht den schreckt auch mehr Werbung nicht ab, gut erzogen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 07. November 2015, 08:49:04
Juhuuu!
Kaufen, kaufen, kaufen!!!! :o


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: tleary am 08. November 2015, 13:59:11
Zitat von: Konkret-Magazin, Ausgabe 10/2015
»Bild«, Fachblatt für Bedienung und Verbreitung von Ressentiments aller Art, hatte eine Geschäftsidee, für die es am 9. September auf der Titelseite mit der Schlagzeile warb:

Warum »Bild« heute keine Bilder druckt!

Wer es nicht gesehen hat, wird es nicht erraten:

Heute haben Sie einen besonderen »Bild«- Auftritt gesehen. Einen Auftritt, der uns besonders wichtig war. Einen Auftritt ohne redaktionelle Fotos. Dort, wo sonst starke, aussagekräftige Bilder standen, waren graue Flächen … Wir wollten damit zeigen, wie wichtig Fotos im Journalismus sind. Und dass es sich lohnt, jeden Tag um das beste Foto zu kämpfen! Denn Fotos können beweisen, was Mächtige verstecken wollen. Sie wecken Emotionen in uns. Sie zeigen schöne Momente, aber auch grausame. Sie lassen uns mit anderen Menschen mitfühlen.

Das bildlose Bilderblatt hat dafür ein Beispiel, ein bessers find’st du nit:

Denken Sie an das Schwarz-Weiß-Foto eines vietnamesischen Mädchens. Es rennt schreiend auf den Fotografen zu. Im Hintergrund US-Soldaten und eine bedrohliche, schwarze Wolke. Bis heute prägt dieses Foto unsere Abscheu vor Krieg mehr als jede Politikerrede, mehr als jedes geschriebene Wort.

In den letzten Jahren des Kriegs gegen Vietnam hatten die USA das Land mit einem Gift bombardiert, das schon in kleinsten Dosen zu schweren Verbrennungen der Haut führt: Napalm. Das Photo der nackten, vor Angst und Schmerz schreienden neunjährigen Phan Thi Kim Phúc, die mit anderen Kindern vor einer Napalmwolke flieht, wurde am 8. Juni 1972 aufgenommen und erschien tags darauf in allen großen Zeitungen. Es wurde zum »Pressefoto des Jahres 1972« gewählt, der Fotograf Nick Út mit dem Pulitzer- Preis ausgezeichnet. Das Bild, das bis heute unsere Abscheu vor Krieg mehr prägt als jede Politikerrede, mehr als jedes geschriebene Wort, erschien in »Bild« weder im Juni noch im restlichen Jahr 1972. So unsere Erinnerung. Sie zu überprüfen fragten wir bei Springer an und erhielten prompte Auskunft:

Sehr geehrter Herr Gremliza, wir danken Ihnen für Ihre Anfrage. Das Bild erschien in der »Bild« vom 24.02.1973.

Mit freundlichen Grüßen Jan-Philipp Bahr, Sales Manager Corporates, Axel Springer Syndication GmbH

Weil das Foto bewies, was Mächtige verstecken wollen, musste es im Archiv warten, bis die USA den Krieg verloren hatten und Vietnam verlassen mussten. Erst am 24. Februar 1973, vier Wochen nachdem der Kriegsverbrecher Henry Kissinger, Präsident Nixons Nationaler Sicherheitsberater, die Kapitulation unterzeichnet hatte, zeigte »Bild« seinen Lesern, wie wichtig Fotos im Journalismus sind. Und dass es sich lohnt, jeden Tag um das beste Foto zu kämpfen! Was »Bild« heute aus dem Bild und seiner Geschichte macht, weckt die Vorstellung, die NPD schenkte jedem neuen Parteimitglied zum Eintritt das Tagebuch der Anne Frank.
Aus: konkret-magazin, Heft 10/2015

Fazit: Bild lügt NICHT ! - Bild verschweigt... Vielleicht die beste Propagandamasche überhaupt! - Soziale und andere Konflikte einfach totzuschweigen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 10. November 2015, 09:37:58
Zitat
Portugal – Linke Parteien wollen Regierung stürzen

Die linken Parteien in Portugal wollen die Mitte-rechts-Regierung mit einem Misstrauensvotum in der kommenden Woche stürzen und die Macht übernehmen. Das gab der Vorsitzende der Sozialisten im Fernsehen bekannt.
Die Revolution ist für Dienstag angesetzt: Bei einer Parlamentsabstimmung wollen die linken Parteien Portugals die Mitte-rechts-Regierung stürzen – und anschließend die Macht übernehmen. Nach einem Abkommen mit dem marxistischen Linksblock (BE) sei auch eine Grundsatzvereinbarung mit dem von den Kommunisten angeführten Bündnis CDU erzielt worden, sagte der Chef der Sozialistischen Partei (PS), António Costa, am späten Freitagabend in einem TV-Interview.
Gut einen Monat nach ihrem knappen Sieg bei der Parlamentswahl vom 4. Oktober muss die Minderheitsregierung am Montag im Parlament ihr Programm für die neue Legislaturperiode präsentieren. Wird das Programm am Dienstag abgelehnt, muss der konservative Regierungschef Pedro Passos Coelho gemäß Verfassung zurücktreten.
Quelle: SPIEGEL Online ([url]http://www.spiegel.de/politik/ausland/portugal-linke-parteien-wollen-regierung-stuerzen-a-1061643.html[/url])

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=28598#h01[/url])


"Putsch" durch demokratische Wahlen, nicht schlecht, es wird immer besser. Unliebsame Wahlgewinner sind jetzt schon Putschisten die eine gewogene (bei der EU) abgewählte Regierung "stürzen".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: tleary am 10. November 2015, 15:25:41
Rainer Wendt (https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Wendt)
Wundert mich, das der Typ nicht bei der NPD ist!
Ach was, der Mann ist seine eigene NPD! Der braucht doch kein Sprachrohr in Form einer Partei, weil ihm die Medien sowieso bereitwillig eine Plattform für seine Thesen bieten. Zu "seiner" Gewerkschaft, der "DPolG": Die ist nicht 'mal im DGB organisiert, was auch schon zeigt, daß die ziemlich rechts sein muß. Mancher mag sich jetzt fragen: Noch rechter und staatstragender als der DGB, geht das überhaupt? - Ja, tut! :) Sie hat gerade einmal 94.000 Mitglieder, was ziemlich mickrig ist. Die Meinung die er da in die freie Pressewelt ungestraft hinausposaunen "muß" (weil er von der kapitialistischen Presse zum Interview geladen wird) muß dann wohl als die einer "Minderheitsmeinung" von exakt 0,11 % der Bevölkerung gewertet werden (vorausgesetzt alle Kriminalbeamte und sonstigen Bullen gehen mit ihm Konform, was sehr wahrscheinlich ist). - Wobei, wenn so'n Typ vom Arbeitgeberverband in der 20-Uhr-Tagesschau zu Wort kommt, um seine Forderungen über weitere Lohnsenkungen, Arbeitszeitverlängerungen und Sozialabbau kundtut, bewegt sich der Prozentsatz dann wohl in einem ähnlichen Bereich.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 10. November 2015, 16:09:22
Der braucht doch kein Sprachrohr in Form einer Partei, weil ihm die Medien sowieso bereitwillig eine Plattform für seine Thesen bieten. Zu "seiner" Gewerkschaft, der "DPolG"
Ja, leider.
Zitat
: Die ist nicht 'mal im DGB organisiert, was auch schon zeigt, daß die ziemlich rechts sein muß.
Naja, GDL und FAU sind auch nicht im DGB, die sind aber nicht rechts.
(Wobei du recht hast, die 'polizeigewerkschaften' sind ein sammelbecken von rechten, autoritätshörigen, gewaltverherrlichenden psychos.)
 ;)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: tleary am 14. November 2015, 17:24:21
Zitat
: Die ist nicht 'mal im DGB organisiert, was auch schon zeigt, daß die ziemlich rechts sein muß.
Naja, GDL und FAU sind auch nicht im DGB, die sind aber nicht rechts.
(Wobei du recht hast, die 'polizeigewerkschaften' sind ein sammelbecken von rechten, autoritätshörigen, gewaltverherrlichenden psychos.)
 ;)
Okay, hast auch wieder recht. Nicht alle Nicht-DGB-Gewerkschaften sind politisch als rechts einzuordnen. Wobei die GDL auch nicht links ist. Sie vertrat halt vehement nur die Interessen ihrer Klientel, und kam (=> Vergangenheit, weil ihr mittlerweile schon die Zähne gezogen wurden) damit den Interessen von Staat und Kapital in stärkerem Maße als den Mächtigen lieb war, in die Quere. Zuerst versuchten die Medien (bekanntlich die "5. Gewalt" dieses Staates) mit Interviews unzufriedener Fahrgäste, der Vorrechnung über den volkswirtschaftlichen Schaden der Streiks sowie den "Machthunger" der GDL, weil sie durch ihre Aktionen die Symapthie der Mitglieder einer anderen, braven und arbeitgeberfreundlichen DGB-Gewerkschaft erwarb, in ein negatives Licht zu rücken. Dann noch dazu das Gejammer wegen Einbuße der Konkurrenzfähigkeit der Bahn verglichen mit den privaten Betreibern. Was sie letztendendes aber zum Einlenken zwang, war dann der Knüppel der Politik über die Gesetzgebung der Gewerkschaft ihre Militanz zu nehmen. Man legte darin einfach fest, daß sie sich mit den größeren über die Forderungen einigen müssen. Geschieht dies nicht, gilt automatisch die Forderung der Mehrheitsgewerkschaft (Transnet). Ob das mit dem Grundgesetz vereinbar ist, traute sich die GDL dann auch nicht gerichtlich feststellen zu lassen, sondern "einigte" sich mit der Transnet "außergerichtlich". Denn wenn das BVG zu der Auffassung gekommen wäre, daß alles okay ist, wäre das das endgültige aus der kleinen Gewerkschaften gewesen. Aber die Entscheidung über ihre Selbstvernichtung konnten und wollten sie nicht dem BVG überlassen. So können sie jetzt trotzdem noch weiter wursteln, regelmäßig Mitgliedsbeiträge kassieren und ihre Mitglieder genauso wie das die Transnet schon seit deren Bestehen tut, verarschen (und eine "ordentliche", politisch akzeptierte Gewerkschaft in diesem Land auch soll).



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 14. November 2015, 23:04:31
Ob das mit dem Grundgesetz vereinbar ist, traute sich die GDL dann auch nicht gerichtlich feststellen zu lassen, sondern "einigte" sich mit der Transnet "außergerichtlich".
?
Zitat
Gegen das umstrittene Tarifeinheitsgesetz liegen dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) bereits fünf Verfassungsbeschwerden von kleineren Gewerkschaften vor. Das teilte das Karlsruher Gericht am Montag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Demnach haben neben der Lokführergewerkschaft GDL die Ärztegewerkschaft Marburger Bund, die Pilotenvereinigung Cockpit, der Deutsche Journalisten-Verband sowie die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG) Verfassungsklagen erhoben (Az. 1 BvR 1803, 1707, 1582, 1588, 1571/15).

http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bverfg-verfassungsbeschwerde-tarifeinheitsgesetz-gewerkschaften/ (http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bverfg-verfassungsbeschwerde-tarifeinheitsgesetz-gewerkschaften/)

Denn wenn das BVG zu der Auffassung gekommen wäre, daß alles okay ist, wäre das das endgültige aus der kleinen Gewerkschaften gewesen. Aber die Entscheidung über ihre Selbstvernichtung konnten und wollten sie nicht dem BVG überlassen.

Einstweilige Anordnung abgelehnt, Entscheidung in der Hauptsache bis Ende nächsten Jahres angestrebt:
http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/bvg15-073.html (http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/bvg15-073.html)
http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2015/10/rs20151006_1bvr157115.html (http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2015/10/rs20151006_1bvr157115.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: tleary am 25. November 2015, 05:00:41
Ehmmm... ja, war dann scheinbar doch nicht so ganz auf dem aktuellen Stand des gewerkschaftlichen "Klassenkampfs" in D, der traditionell fast nur noch via Gerichtsbarkeit geführt wird. ;) Ach, würden die Arbeiter hierzulande auch nur ein Mal eine Versammlung der Mächtigen stürmen, denen die Hemden und Krawatten vom Leib reißen und sie zwingen, sich hinter Zäune zu flüchten, wie neulich in Frankreich geschehen... Es würde anschließend vermutlich der Ausnahmezustand auf unbestimmte Zeit verhängt und die Täter in lebenslange Sicherungsverwahrung genommen. Schade nur, daß man neben dieser kurzen Meldung (Frankreich meine ich) nie erfährt, wie so etwas gerichtlich ausgeht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 25. November 2015, 09:17:32
Schade nur, daß man neben dieser kurzen Meldung (Frankreich meine ich) nie erfährt, wie so etwas gerichtlich ausgeht.

Doch. Ist dem schweinesystem schon wichtig, dass sowas staatlich verfolgt, bestraft und kommuniziert wird (Warum hattest du ja schon angedeutet):

Meldung darüber z.b. bei der Taz: http://www.taz.de/!5240260/ (http://www.taz.de/!5240260/)

Zitat
Nach Übergriffen auf Manager Sechs Air-France-Mitarbeiter festgenommen

Stand: 12.10.2015 17:11 Uhr

Sie sollen ihre Chefs aus Wut verfolgt und ihnen das Hemd vom Leib gerissen haben - nun wurden sechs Mitarbeiter von Air France festgenommen. Der Übergriff auf die Top-Manager der Fluggesellschaft vergangene Woche hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

Eine Woche nach den gewaltsamen Übergriffen auf Air-France-Spitzenmanager sind sechs Mitarbeiter der französischen Fluggesellschaft festgenommen worden. Die Verdächtigen seien in Polizeigewahrsam genommen worden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Die Männer arbeiten demnach unter anderem für die Cargo-Sparte der Air France, etwa als Lagerarbeiter. Einige von ihnen gehören informierten Kreisen zufolge der Gewerkschaft CGT an.
Bericht der 'tagesschau' dem öff. rechten propagandazwangsbezahlfernsehen (zu sowas verlinke ich nicht, findest du über google)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 27. November 2015, 12:11:47
Weiß nicht so recht wohin damit...jetzt erstmal hier, da es im Vordergrund um die Meinungsmache und Propaganda-Maschine der "Öffentlich Rechten Sendeanstalten" geht:
Zitat
ARD: Türken gut, Russen böse - Propaganda-Sender für die NATO
© Flickr/ Michael

11:41 26.11.2015 (aktualisiert 23:15 26.11.2015) Zum Kurzlink
Uli Gellermann

Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (98)

ARD-aktuell entwickelt sich zunehmend zum Propaganda-Sender für die NATO. Der schwere Konflikt über Syrien, der gefährliche Abschuss eines russischen Kampfflugzeuges durch türkische Streitkräfte, belegt durch die u. a. Programm-Beschwerde der ARD-Experten Bräutigam und Klinkhammer, ist dem Sender Anlass zu einer unjournalistischen Parteilichkeit.

Der NATO-Partner Türkei, der in der Vergangenheit den "Islamischen Staat" unterstützte, wird als unschuldig, als "gut" dargestellt. Russland, dessen Luftwaffe mit der Billigung der syrischen Regierung Terroristen bekämpft, erscheint durch die subjektivistische Wortwahl der ARD als Aggressor, als "böse". Dass mit dieser Einseitigkeit Kriegsgefahren angeheizt werden, nimmt die ARD offenkundig billigend in Kauf.

Programmbeschwerde: Türkische Aggression/Flugzeugabschuss


(...)

http://de.sputniknews.com/meinungen/20151126/305941438/ard-tuerken-gut-russen-boese.html#ixzz3sd7pB1dt (http://de.sputniknews.com/meinungen/20151126/305941438/ard-tuerken-gut-russen-boese.html#ixzz3sd7pB1dt)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 27. November 2015, 14:15:43
Und auch gern gemacht: Entpolitisierung. Statt wirtschaftliche und poltische Interessenskonflikte gibt es nur persönliche Konflikte zwischen "Alphatieren".
Zitat
Die mächtigen Männer ähneln sich zu einem gewissen Grad. Gemein ist beiden die Tendenz, staatliche Institutionen auf die eigene Person zuzuschneiden. Beide pflegen einen mitunter selbstherrlichen Politikstil, Putin als kühl kalkulierender Macho, Erdogan als oft impulsiver Heißsporn.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-und-tuerkei-nach-kampfjet-abschuss-freundschaft-in-flammen-a-1064295.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-und-tuerkei-nach-kampfjet-abschuss-freundschaft-in-flammen-a-1064295.html)

Küchenpsychologie statt politische Information.

Hier ebenso:
http://www.spiegel.de/video/konflikt-nach-kampfjet-abschuss-korrespondenten-analysieren-video-1629913.html (http://www.spiegel.de/video/konflikt-nach-kampfjet-abschuss-korrespondenten-analysieren-video-1629913.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 27. November 2015, 14:48:59
Auch nett: Armeewerbung im SpOn 'Bento' (das soll der neue bereich im spiegel sein, der für 'jugendliches' zielpublikum daherkommt).
Und damit kriegswerbung nicht so schräg aneckt, dürfen junge deutsche jüdischen glaubens erzählen, wie 'erwachsen' und 'verantwortungsbewusst' der militärdienst in Israel angeblich macht:
Zitat
bento über Soldaten
Warum junge Deutsche in Israel dienen


Wer volljährig ist, muss in Israel Militärdienst leisten, Männer und Frauen. Doch nicht nur Israelis sind bei der Armee, sondern auch junge Deutsche. Freiwillig. bento hat mit ihnen gesprochen. mehr...
http://www.bento.de/politik/freiwillig-in-der-armee-deutsche-erzaehlen-warum-sie-in-israel-dienen-147981/#refsponi (http://www.bento.de/politik/freiwillig-in-der-armee-deutsche-erzaehlen-warum-sie-in-israel-dienen-147981/#refsponi)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 27. November 2015, 15:01:20
Besser:
Zitat
Netzkampagne gegen die Bundeswehr
Mach, was zählt

Mit einer hippen Kampagne im Wert von 10,6 Millionen Euro wollte die Bundeswehr ihr Image aufbessern. Jetzt gibt es einen kleinen Aufstand im Netz.


„Du glaubst, es ist cool Soldat/in zu sein?“ auf Camouflage-Hintergrund
Ein mancher wird das wohl mit einem Ja beantworten.  Screenshot: [url=http://www.machwaszaehlt.de]www.machwaszaehlt.de[/url] ([url]http://www.machwaszaehlt.de[/url])

BERLIN taz | „Wir kämpfen auch dafür, dass Du gegen uns sein kannst. Mach, was wirklich zählt!“ Das ist nur einer der Sprüche, mit denen die Deutsche Bundeswehr seit kurzem offensiv im Rahmen einer 10,6 Millionen Euro teuren Werbekampagne für sich wirbt. Für die Karrierechancen beim Militär. Für die Friedensarbeit Deutschlands. Für den Einsatz in Kriegsgebieten.

Schön gemacht, oder?

Im Netz wird diese Kampagne seit Montagmorgen nun scharf attackiert – und mit einer Camouflage aufs Korn genommen. Denn während die bereits auf Irritation angelegte Kampagne der Bundeswehr auf eine Webseite führte, von wo aus interessierte Nachwuchsmilitärs sich gleich einen Termin für ein Bewerbungsgespräch organisieren konnten, lädt die Camouflage der Bundeswehr-GegnerInnen auf folgende Homepage ein. Auf den ersten Blick sind die beiden Seiten schwer auseinanderzuhalten. Wie wurde das nur möglich?

Die Schwachstelle war ein Ä


Zwar hatten sich die Urheber der umstrittenen Bundeswehr-Kampagne zahlreiche Webseiten, die einen möglichen Kampagnenbezug haben könnten, vorsichtshalber registrieren lassen (zum Beispiel machwaszählt.de) – aber eben nicht alle. Das Berliner „Peng-Kollektiv“, ein Netzwerk von AktionskünstlerInnen und AktivistInnen, hatte eine Homepage gefunden, die noch frei war: machwaszaehlt.de.

...
Die ganze Anti-Bundeswehr-Kampagne, heißt es bei Peng, habe gerade mal rund 100 Euro gekostet.

Wenn das wahr ist, lässt sich zumindest eines sagen: Im Verhältnis zu den 10,6 Millionen Euro, die das Bundesverteidigungsministerium investierte, war dieses Geld wohl äußerst effektiv angelegt. Und alles nur wegen dem Ä.
http://www.taz.de/!5254884/ (http://www.taz.de/!5254884/)

machwaszaehlt.de (http://machwaszaehlt.de)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 30. November 2015, 17:49:22
Zitat
Letzter Polittalk in der ARD 
Der Star, der keiner war: Günther Jauch ist gescheitert

Nach mehr als vier Jahren ist am Sonntagabend ein großes Missverständnis zu Ende gegangen. Günther Jauch hat sich mit einem letzten Talk aus der ARD verabschiedet. Was einst als Coup begann und den Polittalk im deutschen Fernsehen revolutionieren sollte, endete in einer Geisterfahrt durch die gesellschaftlichen Probleme Deutschlands und der Welt.

....

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76268576/guenther-jauch-beendet-polittalk-in-der-ard-der-star-der-keiner-war.html[/url])


Wunderbar, ein Komplettversagen der Journaile einfach mal Jauch unterschieben, er hat die dringend benötigte Ehrenrettung des Journalismus nicht geschafft, jetzt gibt es ordentlich Prügel von den seit Jahren versagenden Kollegen.
Dabei war er mit dem "Qualitätsjournalismus" ständig auf Augenhöhe, warum so viel Häme, sollte er etwa richten was die Journalisten seit Jahren versemmeln und sich nicht trauen?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 30. November 2015, 20:57:42
Aber zum Glück hat spiegelonline eine  andere Sicht auf die Dinge.
Zitat
Zum letzten Mal war Günther Jauchs Kunst der politischen Gesprächsführung im Ersten zu bestaunen
Es handelte sich um Kunst, die man bestaunen muß.

Für die Erhaltung dieser Abendländischen Kultur muß man einfach demonstrieren.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. Dezember 2015, 08:34:36
Kunst also, eine etwas andere Form von Satire nehme ich an, politisches Kabarett vielleicht?
Sind Bundestagsdebatten auch Kunst, eine Massenkarambolage auf einer Autobahn, ein Amolauf, so gesehen kann alles als Kunst verkauft werden, wo hört es auf, war Hitler ein exzessiver Extremkünstler?

Klärt einen Kunstbanausen bitte auf.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 01. Dezember 2015, 08:42:13
Ist das Kunst oder kann das weg? ::)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 01. Dezember 2015, 10:15:33
wo hört es auf, war Hitler ein exzessiver Extremkünstler?

Klärt einen Kunstbanausen bitte auf.
Sagen wir mal so: Hätten sie Hitler (oder hiess er Schickelgruber?) damals in Wien, kunst studieren lassen (so peinlich seine 'gemälde' damals waren),
wäre Europa/Russland dieser psychopath vielleicht erspart geblieben.

Wenn also eure kinder, kunst studieren wollen, lasst sie! Das ist allemal besser, als wenn sie am ende noch in die politik gehen!  :(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. Dezember 2015, 14:39:04
Sagen wir mal so: Hätten sie Hitler (oder hiess er Schickelgruber?) damals in Wien, kunst studieren lassen (so peinlich seine 'gemälde' damals waren),
wäre Europa/Russland dieser psychopath vielleicht erspart geblieben.

Wenn also eure kinder, kunst studieren wollen, lasst sie! Das ist allemal besser, als wenn sie am ende noch in die politik gehen!  :(

Wo würden wir heute stehen wenn es Hitler nicht gegeben hätte?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 01. Dezember 2015, 15:29:54
Gute Frage! Vermutlich wäre es dann ein anderer Depp geworden! (Oder Frauke Perty >:()


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Dezember 2015, 20:39:08
Wir brauchen keine Angst zu haben durch das Wegfallen der Jauch Beiträge medial in der Wüste stehen gelassen zu werden. Es wird weiter mediale Hochkultur garantiert:
Zitat
Bei Sandra Maischberger schildert ein junger Syrer, wie er auf der Flucht dem Tod ins Auge blickte. Bewegend: Ein Asylbewerber aus dem Kosovo zeigt Verständnis für seine bevorstehende Abschiebung.
http://www.fr-online.de/tv-kritik/menschen-bei-maischberger--man-muss-den-platz-freigeben-,1473344,32683622.html (http://www.fr-online.de/tv-kritik/menschen-bei-maischberger--man-muss-den-platz-freigeben-,1473344,32683622.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 03. Dezember 2015, 10:55:23
Eigentlich ist es ein Irrtum, zu glauben, wenn es bestimmte Personen in der Weltgeschichte nicht gegeben hätte, wäre alles GRUNDSÄTZLICH anders gekommen. Evolution lässt sich nicht aufhalten, weder im Guten noch im Bösen. Wir haben lediglich die Chance, sie zu beschleunigen oder zu verlangsamen, wobei diese Bewertung dann sehr subjektiv und gegenwartsbezogen ist. - Jeder Mensch ist letztlich die Summe seiner Erfahrungen mit der Aussenwelt. Ob nun Spartacus, Lenin, Hitler, Rockefeller, die Merkel oder ich.

Deshalb habe ich auch das Zeitreisen aufgegeben. Es führt zu nichts.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 18. Dezember 2015, 01:07:41
Zitat
Axel Springer sieht Journalismus nur als Vehikel für Werbung

Der Werbeblocker Adblock Plus hat einen weiteren Prozess gegen Medien gewonnen. In dem Verfahren vertrat der Verlag Axel Springer eine sehr ehrliche Auffassung, wozu ihm Journalismus dient und was er von Adblock-Nutzern hält.
[...]
Nach Angaben von Eyeo erklärten die Springer-Anwälte dem Gericht in einem Schriftsatz: "Das Kerngeschäft der Klägerin ist die Vermarktung von Werbung. Journalistische Inhalte sind das Vehikel, um die Aufmerksamkeit des Publikums für die werblichen Inhalte zu erreichen."

http://www.golem.de/news/adblock-plus-axel-springer-sieht-journalismus-nur-als-vehikel-fuer-werbung-1509-116587.html (http://www.golem.de/news/adblock-plus-axel-springer-sieht-journalismus-nur-als-vehikel-fuer-werbung-1509-116587.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Dezember 2015, 07:50:23
Aus dem Golem-Artikel:
Zitat
Zudem bezweifeln die Anwälte, dass die Nutzer zum Einsatz von Adblockern berechtigt seien, da die Interessen der Verlage überwögen. "Es handelt sich um rein egoistische Entscheidungen, die kostenlose Medienangebote für die Allgemeinheit gefährden und damit das Grundrecht der Pressefreiheit auch in seiner Institutsfunktion aktivieren", heißt es weiter.

Ja genau! Penetrant aufdringliche Werbung per Gesetz aufzwingen wollen, super Idee, da kann gar nichts schief gehen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Dezember 2015, 09:02:30
Also diese Leute beim Springer- Verlag haben schon ein ziemlich merkwürdiges Weltbild!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 18. Dezember 2015, 09:26:14
Seit wann machen wir uns denn dafür stark, dass leute auf die seiten der bild-zeitung gehen?  :P

Dass sie mit der 'pressefreiheit' argumentieren ist genauso lächerlich, wie das 'bildungsgrundversorgung'-fantasieren der öff.-rechlichen.
Und im gegensatz zu Ard und Zdf, verlangt Bild nicht zusätzlich einen zwangsbezahlservice, für etwas was man nicht nutzt.

Mal echt von mir aus kann Bild ihren scheiss mit werbung zuballern und adblocker unter todesstrafe verbieten: Je mehr nutzer von dem konzern genervt sind, desto besser!  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Dezember 2015, 09:32:09
Es geht eben nicht ausschließlich um die Bildzeitung!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 18. Dezember 2015, 09:38:41
Nochmal: Bei Zdf und Ard haben die wenigsten im forum ein problem zum bezahlen zwangsmässig verdonnert zu werden und werbung bringen die auch haufenweise.

Bei verlagen existiert nunmal das problem, dass die ihre 'kostenlos' inhalte irgendwie finanzieren müssen.
Wenn mich also die anzahl der werbung nervt, gehe ich eben nicht auf deren seiten, wenn ich adblocker aktiv lassen will.

Oder willst du lieber, dass Bild auch eine 'haushaltsabgabe' einführen darf, für ihren müll?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Dezember 2015, 09:46:47
Ich möchte nicht das mir ein Unternehmen vorschreiben kann bestimmte Software nicht verwenden zu dürfen weil es ihrem Geschäftsmodell entgegensteht.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Dezember 2015, 09:49:32
Zitat
Oder willst du, dass Bild auch eine 'haushaltsabgabe' einführen darf, für ihren müll?
Kapier ich jetzt nicht!
Es gibt doch schon lange Verlage die ihr Online- Angebot nur gegen Cash anbieten. Da bezahlst Du im Monat X € und kannst dann dafür die Onlineausgabe lesen.
Darum geht es hier aber überhaupt nicht, sondern darum das der Springer Verlag versucht, Adblocker zu kriminalisieren.

Zitat
Bei verlagen existiert nunmal das problem, dass die ihre 'kostenlos' inhalte irgendwie finanzieren müssen.
Komisch das es International agierende Großkonzerne nicht hinkriegen, ihren Internet- Auftritt zu finanzieren. Na, da muss ja irgendwas mächtig schiefgelaufen sein!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Dezember 2015, 10:17:26
Zitat
Oder willst du, dass Bild auch eine 'haushaltsabgabe' einführen darf, für ihren müll?

Indirekt geht es mit einem Addblock-Verbot um eine Zwangsabgabe, da bin ich bei Rudolf Rocker, sollen sie doch konsequent nur ein Bezahlangebot bereitstellen, kein Problem, aber ein "Gratisangebot" welches dann doch durch zwingenden Werbungskonsum bezahlt werden "muß", nein danke.
Ist wie beim werbefinanzierten Privat-TV, du schaust es zwar nicht bezahlst es aber dennoch an der Supermarktkasse, jeder bezahlt es.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Dezember 2015, 10:48:23
Zitat
Ist wie beim werbefinanzierten Privat-TV...
Wo Du grade das Privat- TV erwähnst: Diese Forderung nach einem Adblock- Verbot wäre so, als würden die Privatsender ein Verbot von Festplattenrecordern fordern, weil man damit Filme aufzeichnen und die Werbung rausschneiden kann.
Auch in den Bereichen unerwünschter Werbeanrufe oder unerwünschter Werbung im Briefkasten sind die Rechte der Verbraucher in den letzten Jahren kräftig gestärkt worden.
Nur im Internet habe ich keine Chance mich gegen unerwünschte Werbung zu wehren. Ausnahme: Adblock.
Und das es Adblock überhaupt gibt ist die Schuld derjenigen, die von Werbeeinahmen den Hals nicht voll genug bekommen konnten!
Ich glaube niemand hätte ein Problem damit gehabt, wenn auf einer Homepage ein paar Werbeanzeigen auftauchen, aber es müssen ja 27.985 Popup- Seiten aufgehen und die Homepage muss so sehr mit Werbung zugemüllt sein, das man gar nicht mehr erkennt, ob man grade auf einer Nachrichten- oder Pornoseite ist!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Dezember 2015, 11:27:36
Wo Du grade das Privat- TV erwähnst: Diese Forderung nach einem Adblock- Verbot wäre so, als würden die Privatsender ein Verbot von Festplattenrecordern fordern, weil man damit Filme aufzeichnen und die Werbung rausschneiden kann.

HD+ kanns und machts, aufzeichnen und ggf. Archivierung (zeitliche Begrenzung möglich) nur wenn es der Sender erlaubt, werbung überspringen/vorspulen auch nur mit Genehmigung der Sender. Die Kastration kostet aber "nur" ~60 Euro/jahr um Werbung in HD zu geniessen zu können.
Samsung Fernseher mit der Möglichkeit eine externe Festplatte anzuschließen um Sendungen aufzuzeichnen sind da auch sehr toll, die Aufnahme ist verschlüsselt und sogar Hardwaregebunden, d.h. Festplatte an (kann ein baugleicher sein) anderen TV angeschlossen lässt die Aufnahmen nicht abspielen.
Sie machen es einem schon leicht auf die dunkle Seite der Macht zu wechseln um unbeschränkt Sendungen/Filme zu sehen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 18. Dezember 2015, 13:10:48
Indirekt geht es mit einem Addblock-Verbot um eine Zwangsabgabe, da bin ich bei Rudolf Rocker
Das ist totaler schwachsinn: niemand wird gezwungen auf bild.de kackartikel zu lesen (zum glück!).
Zitat
sollen sie doch konsequent nur ein Bezahlangebot bereitstellen, kein Problem, aber ein "Gratisangebot" welches dann doch durch zwingenden Werbungskonsum bezahlt werden "muß", nein danke.
Was für ein scheiss! Da ist es mir 100mal lieber, eine zeitung schaltet auf ihrer seite werbung , statt wie z.b. junge welt, bei denen man keine älteren berichte mehr lesen kann, wenn man kein bezahlabo hat (und werbung ist dann trotzdem drauf).
Zitat
Ist wie beim werbefinanzierten Privat-TV, du schaust es zwar nicht bezahlst es aber dennoch an der Supermarktkasse, jeder bezahlt es.

Stimmt auch nicht: wenn ich deren produkte nicht kaufe, bezahle ich auch nicht deren werbung.

Da ist es mir immer noch lieber, wenn z.b. eine zeitung durch scripte testet, ob adblocker verwendet werden und den kontent nur freigibt, wenn diese ausgeschaltet sind. Technisch locker machbar, andere können das auch.
Ich kann dabei kein problem finden, ausser man findet halt 'geiz ist geil' und wurscht, wie die ' International agierende Großkonzerne hinkriegen, ihren Internet- Auftritt zu finanzieren'. Wobei es nicht um deren (firmen)auftritt geht, sondern um die kontentseiten von zeitungen (was was ganz anderes ist).

Dass Bild bei gericht mit der hoffnung adblocker als software ganz zu verbieten, abgeblitzt sind, find ich natürlich richtig, wundert aber auch nicht (so einen adblock kann man mit ein paar zeilen notfalls selbst im eigenen router einstellen, indem man einfach die server der werbetreibenden auf eine blacklist setzt...).

Zitat
Nur im Internet habe ich keine Chance mich gegen unerwünschte Werbung zu wehren. Ausnahme: Adblock.
Schwachsinn, ich glaub ihr beide habt das wesen des internets noch nicht mal verstanden: wenn mich ein anbieter nervt, such ich mir einen, der nicht nervt.
Es ist eben nicht so wie mit dem biefkasten (und auch da kann man mit ensprechenden aufklebern der werbeflut herr werden).


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Dezember 2015, 13:38:46
Wie bist Du denn drauf schwarzrot?
Kannst Du Deinen oberlehrerhaften Scheißton, den Du grade drauf hast mal um 10 Stufen runterfahren!

Dir geht es hier nur um beschissene Korinthenkackerei!
Weder Troll noch ich können was dafür, das bald Weihnachten ist und Du die Axt nicht finden kannst! >:(



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 18. Dezember 2015, 13:42:30
Axt?  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Dezember 2015, 13:48:07
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=9OvdRRpzHHw#)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 18. Dezember 2015, 18:38:59
Axt?  ;D

Rat mal, wo die geblieben ist ;D

In der Tat ist kein Mensch gezwungen, auf die Seiten der Blödzeitung u.ä. zu gehen.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18. Dezember 2015, 19:24:34
Zitat
Rat mal, wo die geblieben ist


! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=WDpipB4yehk#)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. Dezember 2015, 10:26:01
Zitat
Das ZDF hat vor ein paar Tagen eine Putin-Dokumentation namens "Machtmensch Putin" ausgestrahlt. Der Titel lässt ja schon mal wenig Zweifel daran, ob es sich um eine unabhängig, überparteiliche und faire Berichterstattung oder um Klärschlammwerfen des CDU-Senders gegen Schröder-Freund Putin.

Aber bei allem Zynismus darüber, wie ernstzunehmen die journalistischen Standards des ZDF sind, das hier hatte ich nicht erwartet ([url]http://sz.de/1.2794914[/url]):

Ein vom ZDF beauftragter Filmemacher soll einen arbeitslosen Russen für die Aussage bezahlt haben, dass sich russische Soldaten in der Ostukraine befinden. Der Sender weist das vehement zurück.

Tsja, und soviel Vertrauen hat das ZDF halt schon anderweitig verspielt, dass man solche Anwürfe, selbst wenn sie von Russia Today kommen, nicht mehr einfach so als offensichtlich unglaubwürdig wegwischen kann.

Das russische Fernsehen hat "Igor" wohl gefunden und als Trophäe präsentiert ([url]http://sz.de/1.2795639[/url]). Man kann ja viel über die Russen sagen, aber wenn die eine Trophäe präsentieren ([url]https://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Gary_Powers[/url]), dann hat normalerweise das schon Hand und Fuß.

Woher wissen wir denn, dass es sich um den selben Igor handelt, wenn das ZDF das Gesicht verpixelt hat? Nun, …

Daran, dass es sich bei Igor und Jurij um ein und denselben Mann handelt, besteht kein Zweifel. Der russische Sender zeigt die Aufnahmen des ZDF allerdings unbearbeitet, ohne verpixeltes Gesicht. Und er zeigt Momente vor und nach den Aufnahmen, die das ZDF ausstrahlte.

Oooooh, schweres Faul, liebes ZDF. Das ist euer Hitlertagebücher-Moment. Nehmt schon mal im dunklen Keller neben dem "Stern" Platz. Krasse Scheiße.

Quelle: Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=a882a896[/url])


So, jetzt wird zurückgelogen, denn wir verachten Putins Propaganda!


Passend dazu:
Zitat
Öffentlich-rechtlicher Gesinnungsjournalismus
....

Quelle: Ossietzky ([url]http://www.sopos.org/aufsaetze/567b93ebe1764/1.phtml[/url])


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Januar 2016, 01:24:48
Zitat
Das Lügenpresse-Phänomen
Wie Medien Vertrauen zurückgewinnen können
http://www.deutschlandfunk.de/das-luegenpresse-phaenomen-wie-medien-vertrauen.724.de.html?dram:article_id=341260 (http://www.deutschlandfunk.de/das-luegenpresse-phaenomen-wie-medien-vertrauen.724.de.html?dram:article_id=341260)

Ganz einfach: Aufhören zu lügen!

Ja, lieber Deutschlandfunk, du könntest mit gutem Beispiel vorangehen und dich von Sabine Adler und Rolf Clement trennen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 02. Januar 2016, 02:53:17
Wenn ich hochrechne, was durch diese Art Journalismus (und auch Politik) letztendlich angerichtet wird, so graut es mir: Desinteresse, Resignation, Ignorierung aber eben auch Glaube, Anpassung...

In allen Fällen nichts, was dem weiteren Fortkommen der Menschheit hilfreich wäre.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 12. Januar 2016, 18:22:28
Ich bin völlig entsetzt. Die Medienbranche läßt ihre demokratische Maske fallen. Und niemanden scheint's zu stören.
Das gesamte Spektrum der bürgerlichen Medien zeigt sich nicht nur haltungslos zu einem Systemwechsel von einer bürgerlichen Demokratie zum offenen Faschismus, nein, man bemüht sich schon jetzt als Steigbügelhalter für die Neue Ordnung und will auch morgen direkt an der Seite der Macht arbeiten.

Es ist unglaublich, wie man -nahezu widerspruchslos- das Aufkochen rassistischer Stimmungen und die Forderung nach einem starken Staat gegen Unterschichten zur Aufgabe gemacht hat. Das gilt auch für die sogenannten "linksliberalen" Medien.

Taschendiebstähle werden zu "Verbrechen" aufgeblasen, während Milliardendiebstähle von Steuerhinterziehern nicht geahndet werden und die Steuerschlupföcher bewußt nicht geschlossen werden.

Nahezu alle Medien machten sich lustig über Merkels "wir schaffen das" und stellten diesen Satz in Frage. Damit haben sie die Rechtsstaatlichkeit offen in Frage gestellt. Der Staat ist zur Aufnahme von Flüchtlingen und zur Prüfung der Fluchtgründe verpflichtet, dann erst kann über das Aufenthaltsrecht entschieden werden. Wenn jetzt die gesamte Presse den Verfassungsbruch propagiert, sollten wir uns Sorgen machen.

Die Rechtsstaalichkeit wird auch außer Kraft gesetzt, wenn man nicht damit zufrieden ist, daß das Gesetz auf jeden Menschen gleich angewandt wird, sondern bei Migranten neben einer Verurteilung auch zusätzlich eine Abschiebung möglich ist.

Der Bruch der Verfassung wird von den bürgerlichen Parteien (außer den Linken) und den Mainstreammedien gefordert.
Die Medien verhindern eine sachliche Diskussion um Recht und Gesetz und beteiligen sich an der Entstehung einer Hysterie.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12. Januar 2016, 18:44:20
Zitat
Wenn Regierungen lügen und Medien mitmachen
http://www.nachdenkseiten.de/?p=30135 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=30135)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. Januar 2016, 09:36:11
Es wird jeden Tag schlimmer.
Die bürgerlichen Medien machen die Diskussionen der Rechtsradikalen hoffähig.

Zitat
Nach den Übergriffen in Köln
Sind Bürgerwehren eine Alternative zur Polizei?

Viele Menschen meinen, sie müssten nach den Vorfällen der Silvesternacht selbst für Sicherheit auf deutschen Straßen sorgen. Keine gute Idee.
http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-den-uebergriffen-in-koeln-koennen-buergerwehren-eine-alternative-zur-polizei-sein-1.2820461 (http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-den-uebergriffen-in-koeln-koennen-buergerwehren-eine-alternative-zur-polizei-sein-1.2820461)

Zitat
Silvester-Übergriffe
Fünf Gründe, warum Bürgerwehren scheitern werden

Als Reaktion auf die Silvester-Übergriffe in Köln haben sich in einigen Städten Bürgerwehren formiert. Doch es spricht viel dafür, dass sie bald einfach wieder von der Bildfläche verschwinden.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/silvester-uebergriffe-fuenf-gruende-warum-buergerwehren-scheitern-werden/12832284.html (http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/silvester-uebergriffe-fuenf-gruende-warum-buergerwehren-scheitern-werden/12832284.html)

Natürlich läßt man sich das Hintertürchen einer "Kritik" offen. Aber nichts davon, daß hier das staatliche Gewaltmonopol in Frage gestellt wird, daß es schlichtweg illegal ist und von Faschisten organisiert wird. Das einzige, was man dazu sagt, ist, daß es "keine gute Idee" sei und sich nicht druchsetzen wird. Wir sollten unsere Medien mehr fürchten, als den gewöhnlichen Straßenfascho. Die Medien gehen strategisch vor und wissen was sie tun.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 16. Januar 2016, 09:50:41
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=0rKOUO5yQIQ#)

Ich trau mich kaum noch Nachrichten zu hören oder lesen, jede neue Einlassung ein Schlag in die Magengrube, grotesk.
Gemäßigte, unhysterische Meinungsäußerungen sind so gut wie verschwunden bzw. gehen unter, der eiserne Besen kehrt schon kräftig durch die Köpfe.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16. Januar 2016, 09:55:35
Die neue SA wird von den Medien beklatscht!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 16. Januar 2016, 10:09:03
AfD und NPD sind derzeit treibende Kraft der Politik und die Medien sind dabei willige Unterstützer, wie Kuddel schrieb mit einem pseudokritischen Unterton.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. Januar 2016, 12:45:37
Medien sind nicht einfach etwas "kulturelles", die für die Begleitmusik in unserem Alltag sorgen. Es handelt sich bei ihnen um eine zentrale Säule der Herrschaftsausübung.

Ich möchte deshalb kurz mal das Geschichtsbuch aufschlagen:

Alfred Hugenberg

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/eb/Bundesarchiv_Bild_183-2005-0621-500%2C_Reichsminister_Alfred_Hugenberg.jpg)

Alfred Ernst Christian Alexander Hugenberg  war ein deutscher Montan-, Rüstungs- und Medienunternehmer, Politiker (DNVP) und während der ersten Monate nach Hitlers Machtergreifung Minister für Wirtschaft, Landwirtschaft und Ernährung in dessen erstem Kabinett. Er gilt als bedeutendster bürgerlicher Wegbereiter des Nationalsozialismus. Mit seinem Hugenberg-Konzern, einem Medienkonzern, der die Hälfte der deutschen Presse kontrollierte, trug er mit nationalistischer und antisemitischer Propaganda maßgeblich zum Aufstieg der rechten Parteien in der Weimarer Republik bei.
https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hugenberg (https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hugenberg)

! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=LMr0eAPhDcE#)

Und es gibt kein Vertun: Es funktioniert noch immer!
Es gbit eine neue Welle rechten Terrors. Die Zahl der Anschlage gegen Flüchtlingsunterkünfte hat sich innerhalb eines Jahres versechsfacht. Der Übergang von SA ähnlichen "Bürgerwehren" zum bewaffneten Terror verläuft fließend. Es ist bereits auf eine Flüchtlingsunterkunft geschossen worden. Und der Finanzminister(!) macht sich laut Gedanken darüber die Bundeswehr gegen Migranten einzusetzen. In diesem politischen Klima wittert der rechte Mob Morgenluft.

Laut Meinungumfragen haben die rechten Parteien heute ein Wählerpotential, wie seit 1969 nicht mehr.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. Januar 2016, 20:08:51
mit einem pseudokritischen Unterton.


Das ist das unerträglichste an dieser ganzen Hetze!

Plötzlich dürfen Linke und kulturschaffende Ausländer über "Deutsche Kultur" schwadronieren, als gäb es sowas.
Kommt mir nicht mit Goethe und Bethoven. Die Kultur des Abendlandes ist Suff und Fernsehen.

Zitat
Serie "Was ist deutsch?"
Kultur ist kein Integrationskurs
Lange nahm man die Geschichte von Zugewanderten nicht als "eigene" Kultur wahr. Dadurch wurde ein Teil deutscher Kultur ignoriert - und wertvolle Kritik blieb ungehört.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/serie-was-ist-deutsch-kultur-ist-kein-integrationskurs-1.2814539 (http://www.sueddeutsche.de/kultur/serie-was-ist-deutsch-kultur-ist-kein-integrationskurs-1.2814539)

Blablabla. Gequirlte Kacke. Die wollen ein WIR-GEFÜHL erzeugen. Wir??
Ich habe nicht nur nichts mit den Pegioten gemein, mir ist das Leben von Werbefatzkes, von Politikern oder Soldaten völlig fremd und sich will sicherlich nicht so wie die leben oder fühlen.
Ein deutscher Hiphopper unterscheidet sich im Lebgensgefühl kaum von einem in Tunesien. Ein algerischer Banker hat einen ähnlichen Lebensstil wie ein Deutscher, Manager leben weltweit ähnlich, und auch Zwangsprostitution oder Hunger fühlt sich überall auf der Welt gleich an.

Kommt mir nicht mit diesem kranken, nationalistischen WIR-GEFÜHL.
Eine Gemeinsamkeit spüre ich mit allen, die entrechtet und abgehängt sind und sich damit nicht abfinden wollen, egal woher sie stammen mögen. Für diese Schreiberlinge, die jetzt einen nationalen Konsenz und eine Volksgemeinschaft herbeischwafeln, empfinde ich nur noch ekel, egal wie liberal oder links dieser Scheiß daherkommen mag.

Hier auch nochmal ein "linksliberales" Medium: die Franfurter Rundschau.
Zitat
Polizeigewerkschaft
„Gefährliche Missverständnisse“


Immer mehr Menschen beantragen einen kleinen Waffenschein.

Polizeigewerkschaftschef Rainer Wendt spricht im Interview mit der Frankfurter Rundschau über Scheinsicherheit durch Waffen.
http://www.fr-online.de/politik/polizeigewerkschaft--gefaehrliche-missverstaendnisse-,1472596,33538428.html (http://www.fr-online.de/politik/polizeigewerkschaft--gefaehrliche-missverstaendnisse-,1472596,33538428.html)

Pseudokritisch heißt es da, "Scheinsicherheit durch Waffen". Die Unerträglichkeit dieses Berichts liegt weniger darin, daß einem rechtsradikalen und rassistischen Bullengewerkschaftschef eine Plattform gegeben wurde, sondern dreist suggeriert wird, das eine Diskussion einer Bewaffnung jedes Einzelnen gegen Ausländerkriminalität normal wäre. Diese behauptete Normalität wird erstmal in die Köpfe gepflanzt um dann "Waffen können sehr gefährlich sein" als kritische Distanz anzufügen.

Mir wird gern vorgeworfen, ich sei ein Pessimist, doch ich hätte selbst in meinen finstersten Momenten nicht geglaubt, das die Medien so geschlossen und rasant die Abschaffung der bürgerlichen Demokratie vorantreiben könnten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16. Januar 2016, 21:15:59
Zitat
Kommt mir nicht mit diesem kranken, nationalistischen WIR-GEFÜHL.
Genau damit hat man es geschafft Millionen Menschen für Krieg zu begeistern!
Wenn man sich die Geschichte anschaut, bemerkt man das weder der 1. Weltkrieg noch der 2. Weltkrieg, noch der Nationalsozialismus ohne dieses "Wir- Gefühl" möglich gewesen wäre.
Ebenso erkennt man, das dieses "Wir- Gefühl" ganz bewusst und massiv geschürt wurde.
Ich sehe da verdammt dunkle Wolken am Horrizont aufziehen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 16. Januar 2016, 23:05:33
Mir geht es ähnlich. Die sogenannten "Nachrichten" sind auch in Skandinavien reine Verarsche und das auf niedrigem Niveau. Die häufig vorkommende Provinzialität vieler Einwohner ermöglicht dies umso leichter.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 17. Januar 2016, 09:45:58
Ich betrachte das alles als Werbung/PR, es ist kaum noch ein Unterschied ob ein Joghurt beworben wird oder eine Politikrichtung, beides mal wird wird ein Bild des Inhalts gemalt welches nichts mit der Realität zu tun haben muß bzw. nichts zu tun hat.
Das Böse erwachen kommt beim Konsum, wenn bestenfalls vom beworbenen Glücksgefühl nichts zu finden ist.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. Januar 2016, 18:34:51
Zitat
Ich bin ein Leser, holt mich hier raus! (link NDS) ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=30367[/url])
....


http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/160119_Holt_mich_hier_raus_NDS.mp3 (http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/160119_Holt_mich_hier_raus_NDS.mp3)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 30. Januar 2016, 14:17:06
...ist ja nicht so, als ob das jetzt soo neu wäre....wir ahnten es - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit -  ja schon lange:


Zitat
ZDF Journalist: Es gibt Anweisungen von oben

30.01.2016

WDR Indendant Tom Buhrow verneinte es jüngst ausdrücklich. Doch Zweifel blieben. Jetzt sagt ein leitender ZDF-Journalist: Wir müssen so berichten, wie es Frau Merkel gefällt: "Das ist Regierungsjournalismus".


Der Journalist und Publizist Wolfgang Herles, der jahrelang für das ZDF in leitenden Positionen tätig war, hat konstatiert, dass es im Sender "Anweisungen von oben" gebe.

"Auch im ZDF sagt der Chefredakteur, `Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient`. Und da muss er in Klammer gar nicht mehr dazu sagen, `wie es der Frau Merkel gefällt`", so Herles am Freitag im "Deutschlandfunk".

 Solche Anweisungen habe es auch früher schon gegeben. "Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe. Wir durften damals nichts Negatives über die neuen Bundesländer sagen - heute darf man nichts Negatives über die Flüchtlinge sagen - das ist Regierungsjournalismus".

 Zitat aus dem DLF-Interview:

(...)



http://www.mmnews.de/index.php/politik/64289-zdf-journalist-es-gibt-anweisungen-von-oben (http://www.mmnews.de/index.php/politik/64289-zdf-journalist-es-gibt-anweisungen-von-oben)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. Januar 2016, 15:28:03
Ouhauerha, mmnews!
Da begeben wir uns aber auf dünnes, verschwörungstheoretisches Eis!

https://www.psiram.com/ge/index.php/Michael_Mross (https://www.psiram.com/ge/index.php/Michael_Mross)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 30. Januar 2016, 15:59:03
Natürlich ist die Kritik an den Medien berechtigt. Ich bin jedoch gleich beim 1. Lesen über die Formulierung "wie es Frau Merkel gefällt" gestolpert.
Das fand ich aus zwei Gründen bedenklich:
1. Es geht nicht um Köpfe, um Einzelpersonen oder um Merkel. Es geht um wirtschaftliche und politische Interessen, die mit dieser Art von "Journalismus" durchgesetzt werden sollen.
2. Es gibt einen massiven Angriff gegen Merkel von rechts. Bei Pegida wird gegröhlt: "Merkel muß weg!".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. Januar 2016, 17:13:28
Das ist wieder ein schönes Beispiel dafür, wie sich Verschwörungstheoretiker gegenseitig zitieren um ihren Argumenten Glaubhaftigkeit zu verleihen.
Mross zitiert seinen Kumpel Wolfgang Herles (https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Herles), dieser wiederum ist ein Kumpel von Roland Tichy (https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Tichy) und dieser ist Autor bei der Querfront-Zeitung "eigentümlich frei"!
Und "eigentümlich frei" zitiert den Müll von mmnews. So schließt sich der Kreis!


Zitat
Weitere Bündnisse beziehen auch fundamentalistische Christen aus der katholischen sowie den protestantischen Kirchen mit ein, die die islamophoben Ansichten teilen. Artikel in neurechten und Querfront-Zeitungen wie der "Jungen Freiheit", des Magazins "eigentümlich frei" oder des Blogs "Politically Incorrect" werden von fundamentalistischen Medien beider Bekenntnisse propagiert und die neurechten Medien werben bei fundamentalistischen Christen um Leser und Autoren.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Eurabia (https://www.psiram.com/ge/index.php/Eurabia)




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 30. Januar 2016, 19:04:14
Wie schön, dass ihr immer so "wachsam" seid.... ;D

Nee...im Ernst:

Kuddel:
Zitat
(...) Natürlich ist die Kritik an den Medien berechtigt. Ich bin jedoch gleich beim 1. Lesen über die Formulierung "wie es Frau Merkel gefällt" (...)gestolpert.

...fand ich auch ein bißchen zu "speziell" auf ihre Person fomuliert, wo doch klar ist, dass weitaus "mächtigere" Personen/Konzerne/Gruppen(?) die eigentlichen Strippenzieher hinter den Polit-marionetten sind.
Das bleibt leider in diesem Artikel (warum wohl?) unerwähnt...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. Januar 2016, 19:23:47
Zitat
Das bleibt leider in diesem Artikel (warum wohl?) unerwähnt
Da liegt die Taktik!
Der Fokus wird auf völlig uninteressante Persönlichkeiten, wie "Frau Merkel" gelenkt und von den tatsächlichen Verursachern und Ursachen abgelenkt.
Der Test ist ganz einfach: Du kannst mit 100.000 Menschen eine Demo in Berlin machen. Interessiert keine Sau. Du machst mit 10.000 Leuten eine Demo in Frankfurt a.M. gegen die EZB- Politik und die Bullen packen die Tränengasgranaten aus!

 


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 31. Januar 2016, 01:07:58
Man man die Menschen wollen das so. Glaubt ihr nicht wenn jetzt alle anfangen würden arte zugucken oder die nachdenkseiten lesen. Die anderen nicht mitziehen würden?
Und zu Merkel sage ich nur Fukushima. Die ist das kleine Problem.  ::)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 31. Januar 2016, 01:42:10
Und zu Merkel sage ich nur Fukushima. Die ist das kleine Problem.  ::)
Merkel ist eine willfährige Marionette, so wie tausende und abertausende JC-Schergen auch.
Tauschst du einen aus, kommt der nächste.  :(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 31. Januar 2016, 13:16:46
Klar ist das so, aber nehmen wir mal an.
Das die Mehrheit ab morgen denn Umweltschutz als wirklich wichtig ansieht und auch was dafür tut.
Dafür muss ich nicht große Diskussionen führen.
Da reicht es ja nur zu erwähnen, wie geil es ist im Dezember mit T- shirt durch die Gegend zulaufen.

Dann kannst du dir sicher sein, das übermorgen Merkel die größte Verteidigerin Umweltschutzes wird.






Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 31. Januar 2016, 13:32:59
Zitat
Dann kannst du dir sicher sein, das übermorgen Merkel die größte Verteidigerin Umweltschutzes wird.
Wenn man mit Umweltschutz viel Geld verdienen kann, DANN ist Merkel übermorgen die größte Verteidigerin des Umweltschutzes!
Und wenn man mit seltenen Erden aus dem Kongo viel Geld verdienen kann, spielen auch 3 Millionen Tote überhaupt keine Rolle!
Das nennt man wohl Kapitalismus.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 31. Januar 2016, 15:13:27
Umso erstaunlicher das ich drauf und dran bin Merkel zu verteidigen, scheinbar die einzigst verbleibende der Regierungsparteien die das Asylrecht noch verteidigt. Ich weiß das Merkel schneller umfällt als ein Kartenhaus, die Hintergründe für ihr verteidigen mögen auch fraglich sein, aber hey, etwas besseres ist derzeit nur aus teilen der Opposition zu vernehmen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 02. Februar 2016, 12:39:22
Hallo allerseits,

ich habe da einen guten Beitrag/Kommentar (rausgepickt, es gibt noch weitere Artikel zum US-Wahlkrampf) von JK auf den NDS zur Art der Berichterstattung in den ÖR in Dunkelland.
Beispiel Wahlkrampf in den USA und wie extrem manipulaitv die angebliche doch SO seriösen ÖR Nachrichtensendungen ihre Berichterstattung betreiben:


Zitat
  Ben und Jerry werben für Bernie Sanders – ganz ohne Eiscreme
   Die Karriere von Ben & Jerry’s begann in Burlington, wo Sanders vor 30 Jahren Bürgermeister war. Er sei ehrlich und leidenschaftlich, schwärmen die Eis-Erfinder – und anders als Hillary Clinton nicht käuflich.
    Ihr Eis hat sie berühmt gemacht: Die Welt kennt Ben Cohen und Jerry Greenfield nur unter ihren Vornamen. Die Erfinder von Ben & Jerry’s stammen aus Vermont – dem Bundesstaat, den der Demokrat Bernie Sanders im US-Senat vertritt. In den letzten Tagen vor der ersten Vorwahl in Iowa sind Greenfield („Ich bin Jerry von Ben & Jerry’s, aber ich bin eine Person, keine Firma“) und Cohen („Ich bin Ben, der Typ, dessen Namen als erstes kommt“) tagelang unterwegs, um für Sanders zu werben. Warum sie so große Fans von Bernie, wie ihn alle nennen, sind, erklären sie am Rande eines Events an der Drake University in Des Moines.

    Quelle: Süddeutsche Zeitung

Anmerkung JK:

 Einer der wenigen Beiträge über den demokratischen Konkurrenten zu Hillary Clinton. Ansonsten wurde über Bernie Sanders in den deutschen „Qualitätsmedien“ bis vor kurzem eher nicht berichtet oder so wie am Sonntag im heute-journal des ZDF.

Dort wurde ein Beitrag über den Start der Vorwahlen im US-Wahlkampf in Iowa von Klaus Kleber mit den Worten eingeleitet: „Die Vorwahl könnte eine vertrackte Alternative einleiten, zwischen dem linken Träumer Bernie Sanders und einem größenwahnsinnigen Immobilienmogul namens Donald Trump“.
Wieder einmal eine sehr objektive Berichterstattung im ZDF. Auch Jeremy Corbyn wurde ja im heute-journal schon als linker Spinner diffamiert. Vermutlich wäre den deutschen „Qualitätsjournalisten“ ein Donald Trump immer noch lieber als ein Bernie Sanders, der die Studiengebühren abschaffen, die US-Oligarchie besteuern und das Gesundheitssystem ausbauen will. Im Bericht selbst die gleiche Masche. Clinton wird als die „Pragmatikerin“ zwischen den „Radikalen“ Trump und Sanders dargestellt. Es ist natürlich reiner Zufall, dass dies der gleiche Wortlaut ist mit dem die „Qualitätsmedien“ bisher auch Merkel titulierten.

Es ist eine unglaubliche Meinungsmache Trump und Sanders in einen Topf zu werfen. So wird das Publikum für dumm verkauft und man muss sich nicht wundern, dass angeblich drei Viertel der Deutschen sich eine Hillary Clinton als Präsidentin wünschen
.

Wobei das diffamieren linker und kritischer Positionen als rechts, aktuell zum Standardrepertoire der deutschen „Qualitätsjournalisten“ gehört. Natürlich wäre es zu viel verlangt darzustellen, dass selbst im urkapitalistischen Amerika ein Politiker offen gegen die neoliberale Ideologie angeht. Hätte Sanders wirklich Erfolg, wie soll man dann hier zu Lande noch die Alternativlosigkeit der neoliberalen Agenda predigen?

Man kann sich das leider nur erklären, in dem man eine transatlantische Vernetzung der deutschen Leitmedien, mit den entsprechenden Einflussagenten in den Redaktionen unterstellt. Dass Sanders der US-Geldelite ein Dorn im Auge ist dürfte klar sein. Wobei es objektiv absurd ist einen Bernie Sanders zu diffamieren, der, im Gegensatz zu Clinton, die aggressive US-Außenpolitik beenden will, also ein Präsident ganz im Interesse nicht nur Europas wäre. Doch die deutschen „Qualitätsmedien“ berichten dagegen lieber ganz im Sinne der US-Eliten.



http://www.nachdenkseiten.de/?p=30787#h01 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=30787#h01)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 02. Februar 2016, 12:48:13
Die deutschen Medien sind, ob es nun Politik oder Unterhaltung betrifft, einfach nur unerträglich widerwärtig.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. Februar 2016, 12:50:52
Wenn Berny nicht Präsi wird, könnten wir den dann nach der Revolution der Arbeitermassen nicht zum Programmdirektor der ÖR machen? ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 02. Februar 2016, 14:21:00
Mindestens!   8)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Februar 2016, 10:18:40
Zum US-Vorwahlkampf.
Zitat
Eine Sache, die man immer und immer wieder sehen kann: Wahlbetrug funktioniert nicht bei Wahlen oder Aspekten einer Wahl, in denen nur eine Stimme abgegeben wurde. Derjenige merkt das dann.

Aktuell: Der eine Typ hat für Bernie Sanders gestimmt, aber der Bezirk wurde Hillary zugeschlagen ([url]http://www.desmoinesregister.com/story/news/elections/presidential/caucus/2016/02/06/iowans-claim-instances-when-sanders-shorted-delegates/79902080/[/url]).

Quelle: Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=a849c506[/url])


Ist Wahlbetrug nicht ein Standardmerkmal von Unrechtsstaaten?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 14. Februar 2016, 13:46:53
Mal was anderes;

Hat irgendwer die letzte "Maischberger - wir tun mal so als ob " - "Talk"-Runde gesehen in der u. a.  Y. Varoufakis und S. Wagenknecht dabei waren?

Mal abgesehen davon, dass ich es nicht nachvollziehen kann, dass Herr Varoufakis sich tatsächlich auf solche Fake-Talk-shows in Dunkelland einlässt, die m. E. nach sowas von unter seinem Niveau liegen,  war es nach spätestens 2 Minuten mal wieder klar, dass vor allem er und natürlich Griechenland, aber auch S. Wagenknecht "fertiggemacht" werden sollten, so nach alter, traditioneller, deutscher Mainstream-"Polit"-Talkshow-Art"....
Unerträglich dieses ekelige Theater!

Warum gehen die, also besonders Sahra Wagenknecht auch, da immer wieder hin?
Hauptsache PR und um den ***löchern nicht völlig die Medienlandschaft zu überlassen?

Ich bin - völlig unvorbereitet  ;D - darauf gestossen und gestehe: ich habs mir - mit kurzen, für mich lebenswichtigen Unterbrechungen - angeschaut.... kotz

Wens interessiert:
https://www.youtube.com/watch?v=1nn6ei2VRMk (https://www.youtube.com/watch?v=1nn6ei2VRMk)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14. Februar 2016, 14:42:36
Naja, es soll ja Leute geben die stehen auf so masochistischen Kram! Ist doch schön, das das Fernsehen auch für diese Menschen entsprechende Nischen bietet! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 14. Februar 2016, 15:08:22
Häh?
Kann ich jetzt nich so viel mit anfangen, Rudi....



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14. Februar 2016, 15:34:00
Wer guckt sich diesen Scheiß denn sonst freiwillig an?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 14. Februar 2016, 16:58:30
Wer emanzipiert ist, steht dazu, was er ist.  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Februar 2016, 17:24:18
Nicht ansehen nützt nichts, der Scheiß ist trotzdem da und du hast dann viel Spaß im Internet mit den aus der Sendung übernommenen Meinungen, ist eine ÖR ABM-Maßnahme.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14. Februar 2016, 17:40:03
Nein, Neeeeeeeeeeeeeein!
Ich will das nicht sehen!
Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn!!!!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 14. Februar 2016, 18:29:28
Na denn....

*   *   *

Gleich kommt Tatort....


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Februar 2016, 18:34:15
Na denn....

*   *   *

Gleich kommt Tatort....

Nein, Neeeeeeeeeeeeeein!
Ich will das nicht sehen!
Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn!!!!


 ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 14. Februar 2016, 19:52:10
Nicht ansehen nützt nichts, der Scheiß ist trotzdem da und du hast dann viel Spaß im Internet mit den aus der Sendung übernommenen Meinungen, ist eine ÖR ABM-Maßnahme.
Du gehst dann aber von voll kommen falschen Fakten aus.
Nur weil man was nicht anguckt, heißst nicht das man keine Meinung dazu haben kann.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. Februar 2016, 08:57:38
Nicht ansehen nützt nichts, der Scheiß ist trotzdem da und du hast dann viel Spaß im Internet mit den aus der Sendung übernommenen Meinungen, ist eine ÖR ABM-Maßnahme.
Du gehst dann aber von voll kommen falschen Fakten aus.
Nur weil man was nicht anguckt, heißst nicht das man keine Meinung dazu haben kann.



Und wo habe ich geschrieben das ohne Sendung anschauen keine Meinung vorhanden wäre?
Die wenigsten hier schauen z.B. Maischberger, Illner & Co und haben trotzdem eine Meinung, vielleicht keine so geschmeidige Meinung wie mit Sendungsbildung aber eine Meinung.

Aber das Lügenpresseenthaltsamkeit nicht zwangsläufig zu besserer Meinungsbildung führt zeigen die Schreihälse von Pegida sehr Eindrucksvoll.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15. Februar 2016, 10:47:06
Bild Dir Deine Meinung! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: schwarzrot am 16. Februar 2016, 09:28:37
Ich pack das mal hier in den thread.
Nachdem sich in Berlin die bevölkerung in volksentscheiden fast immer gegen die 'senats'-politik gestellt hat,
reagiert dieser nun, denmächst sollen steuergelder her, damit das volk so entscheidet, wie Spd u. Cdu sich das vorstellen:
Zitat
'Direkte Demokratie'
'Senat tritt auf die Bremse'


Beim nächsten Volksentscheid darf der Senat mit Steuergeldern für seine Position werben, die Initiativen bekommen aber weiter keine Kosten erstattet. Opposition warnt vor groß angelegten Kampagnen​.


...

Vor der Abstimmung über die Einführung von Religionsunterricht als normales Schulfach im Jahr 2009 hatte der Senat in Anzeigen für seine Haltung geworben. Das Oberverwaltungsgericht erklärte das im Nachhinein für falsch: Der Senat sei dazu verpflichtet, die Steuern für das Gemeinwohl einzusetzen und nicht für Werbung für seine Position, argumentierten die Richter.

Darauf geht die jetzt von Rot-Schwarz beschlossene Änderung zurück. Senat und Abgeordnetenhaus dürfen ihre Haltung zu einer Initiative „unter Beachtung des Gebots der Sachlichkeit geltend machen“, heißt es dort nun. Und weiter: „Dies schließt den Einsatz angemessener öffentlicher Mittel ein.“

Eine sehr dehnbare Formulierung, wie Dirk Behrendt, rechtspolitischer Sprecher der Grünen, im Innenausschuss monierte. „Damit kann man eine uferlose Geldausgabe rechtfertigen.“ Behrendt befürchtet, dass der Senat beim nächsten Volksentscheid eine Werbeagentur beauftragen und eine große Kampagne fahren werde. Der Fraktionschef der Linkspartei, Udo Wolf, sagte, die Landesregierung habe auch so schon viele Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit. Sie könne Pressekonferenzen geben oder Pressemitteilungen verschicken. Wolf konstatierte: „Die Waage wird zugunsten von Parlament und Senat verschoben.“ Dem Geist einer modernen Volksgesetzgebung widerspreche die Reform daher.

...

Die Grünen hatten in der Vergangenheit auch eine Kostenerstattung für die Initiativen angeregt. Für jede Unterschrift sollten die Gruppen einen geringen Betrag geltend machen können, so der Vorschlag, den Dirk Behrendt am Montag erneut ins Gespräch brachte.

Frank Zimmermann von der SPD hält davon nichts. Eine Kostenerstattung könnte einen Anreiz bieten, ein Volksbegehren nur wegen des Geldes zu starten. Vor allem aber geht es Zimmermann um die privilegierte Stellung der Parteien: Anders als Initiativen hätten sie qua Verfassung eine wichtige Aufgabe bei der politischen Willensbildung. Dabei soll es seiner Meinung nach auch bleiben.

Eine weitere Änderung des Abstimmungsgesetzes wurde am Montag abgewendet: Ursprünglich wollte Rot-Schwarz nur die Unterschriften als gültig werten, bei denen alle Angaben vollständig und leserlich sind, doch nun reicht das Geburtsdatum.
http://taz.de/Direkte-Demokratie/!5274270/ (http://taz.de/Direkte-Demokratie/!5274270/)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 21. Februar 2016, 16:28:04
Zitat
Britta Steinwachs: „Abstruse Drehbücher schaffen mediale Zerrbilder“

Britta Steinwachs über die Inszenierung einer „Unterschicht“ in Fernsehsendungen des so genannten „Scripted Reality“. Britta Steinwachs ist Soziologin und befasst sich ideologiekritisch mit popkulturellen Phänomenen. Das Interview führte Patrick Schreiner
  • .

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=31365[/url])


http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/160219_Interview_mit_Britta_Steinwachs_NDS.mp3 (http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/160219_Interview_mit_Britta_Steinwachs_NDS.mp3)

Mediales Zerrbild führt leider zu einem gesellschaftlichen Zerrbild.
Es ist ein Dauerfeuer welches von RTL & Co. seit Jahren abgefeuert wird, ansehen oder glauben tut es natürlich keiner, es liest ja auch keiner die Bildzeitung, und trotzdem etabliert sich das gesendete Zerrbild schön langsam als Normalität.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 21. Februar 2016, 22:10:27
Das ist eigentlich ein schönes Thema, so lange die groß Teil der Mittelschicht denkt das sie über kurz oder lang in der Oberschicht sein könnten, werden die sich auch nicht wehren.  ;D ;D
Selbst mir wurde schon unterstellt, weil ich etwas Wehrhafter bin, ob ich denke zu Mittelschicht zugehören.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. April 2016, 14:11:57
Und wieder eine Kapitulation meinerseits, die Suche nach ideenreichen/ansprechenden 1. April-Artikel gebe ich auf, die übliche Realtät der Qualitätsmedien übertrifft den 1. April locker, selbst absurdeste Gedankenspiele sind mögliche Realitäten, also bleiben nur noch platte Albernheiten, Glückwunsch, Niveau spielt überhaupt keine Rolle mehr, Ansprüche an sich selbst, war einmal.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 13. April 2016, 12:54:43
Zitat
Ratet mal, von wem das Zitat hier kommt:

So I watch Bernie, he wins, he wins, he keeps on winning, winning, winning; And then I see "He's got no chance!" They always say he has no chance, why doesn't he have a chance? Because the system is corrupt!"

Kommt ihr NIE (https://www.youtube.com/watch?v=NqRMaD3HWHo&feature=youtu.be&t=1181) drauf!

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a9f33bbb)

Trumps Wahlkampf ist großartig,  so offen wurde noch selten aufgezeigt welche Farce die Vorzeigedemokratie in den USA darstellt, und wir tragen in Deutschland unseren Teil dazu bei, Trump geht gar nicht, wobei er trotz allem noch der harmloseste unter den Republikanerkandidaten ist, Bernie Sanders spielt laut unseren Medien im gleichen Kindergarten wie Trump und geht somit auch nicht, Hillary soll es sein, die Bankennutte und Kriegsliebhaberin, da jubeln die deutschen Medien.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 13. April 2016, 13:06:57
Hillary soll es sein, die Bankennutte und Kriegsliebhaberin, da jubeln die deutschen Medien.
Logisch.
Mehr Kriege = mehr Aufträge (auch) für die (deutsche) Rüstungsindustrie.
Sozial ist, was Arbeit schafft!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 04. Mai 2016, 14:22:59
So, Ted Cruz ist weg, ich bin mittlerweile soweit das ich Donald Trump sogar der elenden Clinton vorziehe, meine fresse, erst komme ich zu der Erkenntnis das Trump noch ein kleineres Übel der Republikanerkandidaten darstellt und mittlerweile tendiere ich dazu das er sogar gegenüber Clinton das kleinere Übel wäre. Meine Güte, auf was für einem Niveau bewegt sich das alles, letzte Hoffnung wäre Sanders, seine Chancen lassen sich jedoch aus der deutschen Berichterstattung kaum ermitteln, die Journaille rennt gerade alle mit feuchtem Höschen durch die Redaktionen weil sie Hillary Clinton am Ziel sehen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rappelkistenrebell am 04. Mai 2016, 16:07:32
Das ist von hier aus schwer zu beurteilen. Sanders wird von diversen linken Strömungen außerhalb der Partei unterstützt,innerhalb seiner Partei wird es gemobbt. Sehr fraglich ist es , ob er es schaffen wird so breit zu mobilisieren um Clinton auszustechen....daß Trump das kleine Übel ist gegenüber Clinton , habe ich von Anfang an vermutet.Si ehat ja zB den Lybienkrieg angezettelt,diverse Aktionen in Ukraine mit dem Rechten Sektor usw.....anderseits, wenn Trump es schaffen sollte,dann abwarten,was der Spasti für Klopper bringen wird... kotz

(http://fs5.directupload.net/images/160504/temp/jkxd9vqg.jpg) (http://www.directupload.net/file/d/4345/jkxd9vqg_jpg.htm)(http://)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Mai 2016, 14:45:15
Wie nett, der Herr Papst wird geehrt weil er hier und da mahnende Worte an die Arschlöcher der Welt richtet, großartig, andere Mahner sterben kurzfristig oder besuchen die neuesten heimähnlichen Grundversorgungsanstalten der angemahnten Länder, was für ein unglaublicher Fortschritt, der Papst darf weitgehend folgenlos meckern.

...anderseits, wenn Trump es schaffen sollte,dann abwarten,was der Spasti für Klopper bringen wird... kotz

Schon, aber ich sehe da keinen Unterschied zu den anderen Kandidaten, da wird dir bei allen angst und bange.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 06. Mai 2016, 19:11:53
Die Bevölkerung ist einfach zu blöd zu erkennen, wie sie jahrzehntelang unterschwellig "geführt", beeinflusst wird. Aktuell die Berichterstattung über AfD oder Trump. Vordergründig immer voller Kritik, hintergründig, wird bewusst das Unterbewusstsein angesprochen und suggeriert, dass die AfD und Trump womöglich doch die Interessen "des Volkes" besser umsetzen könnten, als die Etablierten.

Ähnlich verhält es sich mit "unserem täglichen Hitler". Und auch die "kritische" Art, wie mit den Linken umgegangen wird, appelliert an eine untergeordnete
Ebene unseres Bewusstseins: An die Angst vor Experimenten, an das ängstliche Festhalten am bischen zugestandenem "Wohlstand".

Großartig wird eine "Superspende" der BMW-Erbin Klatten dargestellt. Das sind ca 0,5 % ihre Vermögens. Ich würde ihr 90% abknöpfen. Und nicht nur ihr.
Aber Michel findet es spendabel. Herr, laß Hirn regnen!

Der Papst fragt "Was ist nur los mit Europa?" - Antwort: Es ist durch und durch mit Neokonservativismus, irrigem Neoliberalismus verbildet und mit technischem Schnick-Schnack oder Flüchtlingen ... abgelenkt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 06. Mai 2016, 20:08:15
Irgendwie ärgere ich mich stets, wenn ich die Erklärungen höre, daß "die Bevölkerung" zu blöd ist, und "die Herrschenden" uns nur manipulieren und verarschen.

Irgendwie ist das alles eine schöne Ausrede. Da hat man wieder einen unabänderlichen "Lauf der Dinge", auf den man keinen Einfluß hat. Man hat einen Freibrief dafür, nichts zu tun und streift jegliche Verantwortung für den Zustand der Verhältnisse ab. Aber gesellschaftliche Änderungen und Revolutionen begannen stets als Minderheitenposition gegen übermächtige Verhältnisse und einer weitgehend passiven, "verblödeten" Mehrheit. Doch nichts bleibt für immer und nichts ist unumstößlich.

Man kann als Klein(st)gruppe durchaus gegen die herrschende Meinung auftreten und praktischen Widerstand leisten.
Nicht durchs Jammern ändert man die herrschende Passivitität der Mehrheit, sondern durch mutige (vielleicht auch verzweifelte) Aktionen als praktische Beispiele für einen anderen Weg.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Mai 2016, 08:20:10
Ja, dennoch kann man Politik und Medien eine gezielte Antiaufklärung unterstellen, da werden indirekt lieber fragwürdige Portale unterstützt, im Zweifelsfall leicht zu wiederlegende "Verschwörungstheorien" wenn es zu heftig wird interveniert man mit ordentlichem Journalismus. Die fehlende Aufklärung hat uns den AfD-Pegidamist eingebrockt, daß läuft für viele Beteiligten noch zu gut um ernsthaft dagegen Mobil zu machen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: antonov am 07. Mai 2016, 10:31:30
--->  Press for Truth Deutsch (https://www.youtube.com/watch?v=YmSZ4K7bmx8)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Mai 2016, 14:47:06
"Press for Truth ..."

Ach nö, lieber nicht, zuviel Wahrheit könnte mich noch  mehr verunsichern.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 07. Mai 2016, 18:50:45
Das mit dem "zu blöd" ist eine reale Widerspiegelung meiner unmittelbaren Umwelt. Diejenigen, die den Arsch und Intellekt haben, etwas positiv verändern zu wollen, machen vielleicht 10-15% aus. Alle anderen schwimmen im vorgegebenen Mainstream des ängstlichen Behaltens des status quo. Leider.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 07. Mai 2016, 22:01:07
Irgendwie ärgere ich mich stets, wenn ich die Erklärungen höre, daß "die Bevölkerung" zu blöd ist
Oft stimmt das aber auch.

Diejenigen, die den Arsch und Intellekt haben, etwas positiv verändern zu wollen, machen vielleicht 10-15% aus.
Ich würd da noch ein Komma dazwischen setzen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 07. Mai 2016, 22:54:06
Sei geknutscht! Ich werde es meinem nervösen Finger der rechten Hand ausrichten.  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. Mai 2016, 04:39:38
Irgendwie ärgere ich mich stets, wenn ich die Erklärungen höre, daß "die Bevölkerung" zu blöd ist
Oft stimmt das aber auch.

Ich habe nicht gesagt, daß es diese "Blödheit" nicht gibt.
Es geht mir nur auf den Sack, daß da jemand nicht auf die Idee kommt aktiv Widerstand zu leisten mit einem oder zweien derjenigen, die nicht "zu blöd" sind und stattdessen die Blödheit der anderen vorschiebt, als Entschuldigung für seine eigene Passivität und Schicksalsergebenheit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 08. Mai 2016, 08:36:49
Auch unsere Regierung kann sehr oft nichts ändern so lange sich die bösartige Welt um sie herum nicht ändert, alleingänge machen keinen Sinn wird behauptet, z.B. Steuerhinterziehung kann nur global oder durch EU-weite Gesetze angegangen werden, sie würden ja sooo gerne, doch gottseidank leider machen die anderen nicht mit.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 08. Mai 2016, 16:00:18
Auch unsere Regierung kann sehr oft nichts ändern so lange sich die bösartige Welt um sie herum nicht ändert, alleingänge machen keinen Sinn wird behauptet, z.B. Steuerhinterziehung kann nur global oder durch EU-weite Gesetze angegangen werden, sie würden ja sooo gerne, doch gottseidank leider machen die anderen nicht mit.

Das ist das "Wort zum Sonntach".Wann wird Erzengel Gabriel singen?

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Mai 2016, 08:29:10
Zitat
US-Vorwahlen der Demokraten
Clinton gewinnt in Kentucky, Sanders in Oregon

Bernie Sanders hat fast keine Chance mehr auf eine Nominierung zum US-Präsidentschaftskandidaten. ...

Quelle: tagesschau ([url]http://www.tagesschau.de/ausland/us-vorwahlen-135.html[/url])


Also wirklich, Sanders nervt, er hat schon seit Wahlkampfanfang keinerlei Chancen gegen die unbeliebte Hillary Clinton, kann Sanders nicht irgend wie weggemacht werden, wie oft muß Sanders Chancenlosigkeit denn noch fundiert orakelt werden. Leber Herr Sanders, die deutschen Qualitätsmedien wollen sie einfach nicht, sehen sie endlich ihr sinnloses treiben ein.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 18. Mai 2016, 15:22:46
 ;D Ich bin sowieso der Meinung, daß jegliche Regierungen und Wirtschaftsbosse von diesen Journalisten abgelöst werden sollen, da nur sie die Weisheit mit Schöpfkellen gefressen haben.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 18. Mai 2016, 16:28:13
Leider ist die dumme Clinton bei den Demokraten weit vorne. Ein Präsidentschaftswahlkampf Sanders gegen Trump wäre viel spannender, weil beide polarisieren würden. Außerdem ist mir Sanders sympathisch, weil er gegen TTIP ist.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 18. Mai 2016, 16:48:24
"God's own country"

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. Mai 2016, 08:39:42
Sanders Erfolg hat eine komplett andere Basis als der Erfolg Clintons, hinter Clinton steht die Milliardenschwere Wirtschaft die hilft, hinter Sanders stehen diejenigen die z.B. gerade durch Clinton weiterhin niedergehalten werden sollen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Mai 2016, 18:09:23
Zitat
"Befreit die Kohle" 
Trump will Kehrtwende in US-Energiepolitik
....

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_77954132/donald-trump-will-kehrtwende-in-amerikanischen-energiepolitik.html[/url])


Was ist daran bitteschön eine "Kehrtwende" vom bisherigen Kurs der USA, Trump zieht sich kein verbales Feigenblättchen an, mehr nicht.
Mit Hillary Clinton sehe ich die Welt näher am dritten Weltkrieg denn je, demokratische Pest oder republikanische Cholera.
Sanders ist das einzige Fünkchen Hoffnung das übrig bleibt, aber Hillarys  Unterstützer fangen vermehrt an scharf gegen Sanders zu schießen, ergo so eindeutig scheint sie doch nicht vorne zu liegen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 28. Mai 2016, 12:19:35
Die dumme Clinton liegt immernoch mit 51,7% vor Sanders mit 42,5%:
http://elections.huffingtonpost.com/pollster/2016-national-democratic-primary (http://elections.huffingtonpost.com/pollster/2016-national-democratic-primary)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 28. Mai 2016, 13:45:23
Naja, ich könnte jetzt anfangen auf die dummen Amis einzudreschen, aber hey, was bei uns gewählt wird ist sicher nicht besser, ein Sanders würde bei uns nicht mal auf 5% kommen, so gesehen, immer noch eine sehr bemerkenswerte Entwicklung.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 28. Mai 2016, 20:10:45
Ja, bemerkenswert ist das schon, dass ausgerechnet in Amerika der erklärte Sozialist Sanders so gut abschneidet. Ich wünsche mir, dass er die Clinton schlägt und anschließend gegen Trump antritt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 29. Mai 2016, 08:32:46
Schlechter als europäische "Sozialisten" wie z.B. Hollande könnte er es kaum machen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Juni 2016, 16:36:44
Zitat
Türkei nach Armenien-Resolution
Boulevardblätter hetzen gegen Deutschland
....

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-bundestag-101.html)

Na also, Politik bekommt endlich die Plattform die sie bedient und anstrebt, wir werden die Türkei/Erdogan in Grund und Boden zurückhetzen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Sunlight am 09. Juni 2016, 16:42:59
 :o ::) Geisteskrank und wahnsinnig, Diagnose: Untherapierbar! Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.
Das ist ja unglaublich, was sich die Türkei erlaubt. Untragbar für jede Demokratie und so etwas
will in die EU!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 11. Juni 2016, 16:51:29
Herrlich, die EM 2016 Berichterstattung läßt jetzt schon Gehirne schmelzen, zumindest meines, heute hat ein Fußballspieler angeblich geweint! Geweint, tatsächlich, geweint, ich weiß gerade nicht wohin mit meinen Emotionen, am allerliebsten möchte ich die Journalisten zum weinen prügeln denen so etwas berichtenswert erscheint oder Wert wäre erfunden zu werden um darüber zu Berichten. Die schämen sich nicht mal!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 12. Juni 2016, 08:25:20
Zitat
EM-Spiel England-Russland
Dutzende Verletzte bei Fan-Randale

Die Gewalt der Fußball-Fans ist eskaliert: Bei Krawallen vor dem EM-Spiel Russland gegen England wurden 31 Personen verletzt, ein britischer Fan ist in Lebensgefahr. Es flogen Stühle und Flaschen. Nach dem Spiel kam es zu einer Schlägerei im Stadion. In Nizza soll es sieben Verletzte gegeben haben.
....

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/ausland/ausschreitungen-em-frankreich-103.html)

Und weiter gehts, übliches entsetzen über die Gewalttätigkeit irrer Fans, warum so erstaunt, Fußballspielen u.ä. bekommen mehr und mehr Kriegscharakter in der Berichterstattung, da wird nicht mehr gespielt sondern es werden Schlachten geschlagen, es gilt einen Gegner zu vernichten, und die Fans machen tatkräftig mit, so soll es doch sein.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Juli 2016, 17:27:14
Das Medienthema ist ein Dauerbrenner.
Hier liegt wohl mehr Machtpolitik, als in den Überwachungs- und Repressionsorganen.

Es gibt die Mainstreammedien, die nicht nur den Journalismus abschaffen und Profit mit Schrott machen, sie sind gern bereit die Wirklichkeit nach Interesssenlage zurechtzubiegen und insgesamt für eine Entpolitisierung zu sorgen. Es werden die Interessen hinter politischen Entscheidungen verschwiegen, es gibt nur noch irgendwelche Gesichter und Figuren, Trump, Merkel, Putin, Boris Johnson und ähnliche Gestalten und es geht darum, wie cool, peinlich, gefährlich, lächerlich oder böse sie sein mögen, Küchenpsychologie in Reinkultur und permanentes Verschweigen der Interessensgruppen hinter diesen Charaktermasken. Wie kann ich Pegida widersprechen, wenn sie "Lügenpresse" sagt. (Widersprechen kann ich dem, was Pegida statt der jetzigen Presse will.)

Gleichzeitig gibt es das völlige mediale Versagen bei der linken Medienarbeit. Die FAU hat die Papierausgabe der Direkten Aktion eingestellt. Die einst linksradikale TAZ ist nun eine hippe neoliberale Zeitung. Was bleibt eigentlch noch? Junge Welt? Freitag? Bestenfalls ok, weil es nichts vernünftiges gibt.

Das hat entsprechende Folgen:
Zitat
Monitoring-Bericht zu Hate-Speech
Die neue Dimension der Aluhüte

Die rechte Hetze in sozialen Medien wendet sich von Flüchtlingen ab. Das System wird zur Zielscheibe. Das lockt auch junge Linke zu KenFM
.

„Eine neue Dimension des Hasses.“ So hat die Antonio Amadeu Stiftung ihren Monitoring-Bericht zu rechter Hetze im Netz betitelt. Die Studie bestätigt eine gefühlte Wahrheit: Die Flut rechter Hassbotschaften auf Facebook ebbt auch nach dem Rückgang der Zahl neuankommender Flüchtlinge nicht ab. Ganz im Gegenteil.

„Im Jahr 2015 und in der ersten Hälfte 2016 hat sich der Hass weiter bis in die bürgerliche Mitte hinein verfestigt“, sagt Johannes Baldauf, Mitautor der Studie auf Anfrage der taz. Das schrille Geschrei gegen das „Asylantenpack“ und der inflationäre Gebrauch von Ausrufezeichen hat neue Formen angenommen, die nicht mehr nur Flüchtlinge als Zielscheibe hat. „Es zeichnet sich verstärkt ein Hass gegen das System ab, gegen Journalisten, Politiker und Unterstützer aus der Zivilgesellschaft“, so das Ergebnis der umfangreichen Social-Web-Analyse.

Um die wichtigsten Sprachrohre rechter Hate-Speech aufzuspüren und zu bewerten, haben die Autoren Social-Media-Tools benutzt, die normalerweise im Marketing eingesetzt werden. So wurden die reichweitenstärksten Posts auf Facebook, Twitter und Youtube sichtbar. Die Stiftung untersuchte Bilder, Textbeiträge und Videos auf typische Narrative und Hassbotschaften aus dem rechten Spektrum. Rückschlüsse auf die Reichweite und Bedeutung zogen die Autoren aus den Like-Zahlen von einschlägigen Facebook-Gruppen, wie etwa von Pegida, NPD, AfD und der identitären Bewegung. Was am auffälligsten war: „Fans dieser Seiten wandten sich im ersten Halbjahr 2016 vestärkt Verschwörungstheorien zu“, sagt Baldauf. Politiker werden weit häufiger zu „Volksverrätern“, Journalisten als „Lügenpresse“, Asylbefürworter deutlich öfter als „linksversiffte Gutmenschen“ oder Verursacher der „Flüchtlingswelle“ beschimpft.

Wie der gleichzeitig veröffentliche Verfassungsschutzbericht 2015 zeigt, hat auch die rassistisch motivierte Gewalt in Deuschland zu genommen. Danach wurden fünf Mal so viele Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte verübt wie im Vorjahr. Der Monitoring-Bericht belegt darüber hinaus, dass häufig eine „Nein zum Heim“-Gruppe auf Facebook in Orten auftauchte, an denen später Anschläge an Asylbewerberheime verübt wurden. Getarnt als Initiative besorgter Bürger mobilisieren rechte Kräfte mit diesen Seiten AnwohnerInnen gegen AsylbewerberInnen und deren Unterkünfte.

Falschmeldungen über „Invasoren“, Gewaltaufrufe gegen die „Asylschmarotzer“, rechte Hassbotschaften sollen dort auch „besorgte Bürger“ anheizen. „Um ein toxisches Klima für einen Ort zu erzeugen, spielen diese „Nein zum Heim“-Seiten eine große Rolle“, sagt Baldauf. Mordrohungen würden auf Facebook oftmals nur gelöscht, ohne dass die Betroffenen mit rechtliche Konsequenzen rechnen müssten. Dadurch würden auch Behörden dazu beitragen, diese Straftaten zu bagatellisieren.

Friedensquerfront lockt junge Linke

In der Debatte um Flüchtlinge und EU-Krisen hat vor allem ein neues Phänomen an Gewicht gewonnen: die Friedensquerfront. Darunter ordneten die Autoren Seiten wie KenFM, das neurechte Magazin Compact und das Anonymous.Kollektiv ein, das inzwischen auf eine russische Domain umgezogen ist. Die Friedensquerfront setzt sich aus den Überresten der Montagsmahnwachen-Bewegung des Jahres 2014 zusammen, ihre Mitglieder idealisieren Russland als Bastion der Freiheit und kritisieren Deutschland als nicht-souveränen Staat, der unter Fremdherrschaft stehe. Wie die Studie ergab, schlossen sich im vergangen Jahr auch viele Digital Natives dem Anonymous.Kollektiv an, obwohl sie eigentlich aus dem linken Spektrum kommen und ein libertäres Weltbild vertreten.

Baldauf sieht darin ein Warnsignal: „Die Rolle von Verschwörungserzählungen kommt immer mehr im Mainstream an. Es ist keine Nische der Nazis mehr, sondern ein gesellschaftliches Problem geworden.“ Anonymous.Kollektiv erreichte im vergangenen Jahr über 2 Milionen Abonnenten, KenFM folgen 250.000 User, weit mehr noch auf Youtube. Diese Welle neuer rechter Narrative in sozialen Medien weiß auch die AfD zu nutzen. Mittlerweile hat sie sich online als Partei mit den meisten Likes bei Facebook etabliert – mit doppelt so vielen „Gefällt mir“-Angaben wie SPD und CDU.

Gerade Jugendlichen falle es oft schwer, Wahrheit von Lügen und rechter Propaganda zu unterscheiden, sagt Baldauf. Gefragt sei deswegen die Politik, deren Schritte gegen die digitale Hassrede bislang kaum Wirkung gezeigt habe. So hat etwa Heiko Maas Gründung einer Task-Force zwar viel öffentlichen Wirbel gebracht, eine Flut rechter Melde-Attacken auf Facebook konnte das aber nicht verhindern.

Mit der Initiative „No Hate Speech Movement“ möchte die EU nun die Mitgliedsländer zu mehr Einsatz gegen Hass und Diskriminerung im Netz bewegen. Kurz nach dem Brexit bekommt diese Aktion nun aber eine ungewollte Doppeldeutigkeit. Auf nohatespeechmovement.org können Menschen unter dem Hashtag #nohatechain Selfies hochladen, auf denen sie ein halbes Herz mit ihren Fingern formen. Am Ende ergeben zwei Selfies aus unterschiedlichen EU-Ländern ein ganzes Herz gegen Hate – ausgerechnet jetzt, wo die fremdenfeindliche „Leave“-Kampagne Millionen Herzen gebrochen hat. Deutsche AktivistInnen hat die EU-Initiative nun aber ermutigt, eben diesem Gefühl der Unterlegenheit mit vereinten Kräften zu begegnen.

Empowerment gegen Hate-Speech

no-hate-speech.de heißt der deutsche Ableger der Plattform, die Ende Juli online gehen wird. Koordiniert wird sie von den Neuen Deutschen Medienmachern, einem Verand deutscher Journalisten mit und ohne Migrationshintergrund. Ziel solle es sein, vor allem junge Menschen für Hate-Speech zu sensibiliseren, erklärte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) zum Start der deutschen Kampagne am Mittwoch. Konstantina Vassiliou-Enz, Geschäftsführerin der Neuen Deutschen Medienmacher, will mit der Kampagne das erste große Sprachrohr gegen rechte Hetze in Deutschland schaffen: „Wir wollen Betroffene unterstützen und zeigen, dass sie nicht in der Minderheit sind, nicht alleine einer Front von Hatern gegenüberstehen.“

Die Seite richte sich bewusst nicht an Hate-Speaker: Stattdessen sollen User dort Methoden lernen, Hassbotschaften geschickt zu kontern. Dazu gehört etwa die Aufklärung über rechtliche Möglichkeiten, gegen Beleidigungen, Verleumdungen oder Morddrohungen vorzugehen. Opfer rechter Hetze sollen aber auch Inhalte und Argumente zur direkten Gegenrede finden: Und zwar vor allem Memes und Gifs, sagt Vassiliou – denn das seien oft die besseren Argumente. „Hassrede basiert oft nicht auf Fakten, sondern verbreitet Emotionen. Unsere Antwort darauf ist Humor. Die Gegenrede soll witzig sein, nicht moralisierend.“

Darüber hinaus will die Plattform Inhalte verlinken, die von bereits bestehende Initativen gegen Rassismus und Rechtsextremsimus im Netz kommen, etwa auch das Portal netz-gegen-nazis.de der Amadeu Antonio Stiftung. „Empowerment“ lautet das Schlagwort hinter der Kampagne, sagt Baldauf, der eng mit dem Koordinationsteam zusammenarbeitet. Aus seiner Sicht ist die Aufklärungsarbeit gegen rechte Hassrade zwar ein wichtiger Schritt. Allerdings seien effizientere Maßnahmen von Unternehmen und Behörden nötig, um die Regeln der Offline-Welt auch beim Protest im Netz durchzusetzen – und rechte Brandstifter mit Strafen abzuschrecken. „Ich verstehe nicht, warum wir diskutieren, dass Gesetze eingehalten werden müssen“, so Baldauf.
http://www.taz.de/Monitoring-Bericht-zu-Hate-Speech/ (http://www.taz.de/Monitoring-Bericht-zu-Hate-Speech/)!5318043/


Ken Jebsen ist so ein Fall für sich. Ein recht talentierter Typ mit aufgeblähtem Ego und einer echten Profilneurose. Ich halte ihn nur für mäßig schlau. Er läßt sich benutzen von Jürgen Elsässer. Der ist wirklich intelligent und einer der führenden Strategen der modernen Faschisten.

Ken Jebsen ebnet den neuen, hippen und cleveren Faschisten den Weg. Und gleichzeitig macht er auch gute Interviews und Reportagen, die sonst keiner macht, auch kein Linker.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. Juli 2016, 18:51:23
Zitat
Ken Jebsen ist so ein Fall für sich.
Ja, und Leute wie Albrecht Müller geben ihm eine Plattform und sorgen dafür, das er salonfähig wird.

Zitat
Und gleichzeitig macht er auch gute Interviews und Reportagen, die sonst keiner macht, auch kein Linker.
Sehe ich nicht so. Seine Interviews sind einseitig und manipulativ.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Juli 2016, 19:42:49
Zitat
Und gleichzeitig macht er auch gute Interviews und Reportagen, die sonst keiner macht, auch kein Linker.
Sehe ich nicht so. Seine Interviews sind einseitig und manipulativ.

Ich hasse Jebsen und halte ihn für gefährlich, gerade weil er unterschätzt wird. Naja, einige Interviews sind trotzdem informativ.
Ich finde z.B. die Stopp Ramstein Inititatve gut, aber auch sie hat sich von Jebsen um den Finger wickeln lassen und er ist derjenige, der in deren Zusammenhang die Medienarbeit in Form von Videos macht.

Inzwischen stoße ich immer häufiger auf Seiten und Blogs, die ich eigentlich gut finde, wo dieser Dreck aber unkritisch weiterverlinkt wird.
Wir können nicht immer nur sagen, "Finger weg!" wenn es gleichzeitig niemanden gibt, der handwerkliche Unterstützung mit Videos macht, die auch politisch keine trojanischen Pferde sind.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Juli 2016, 19:50:42
Wir befinden uns in einer Situation, in der die herrschenden Medien halt die Medien der Herrschenden sind und sie zeigen sich in all ihrer Ekelhaftigkeit.
Doch die Kritik an ihnen und die Alternativen zu diesen Medien, sie kommen von rechts.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Nikita am 02. Juli 2016, 23:23:13
Für mich erwartungsgemäß war der geplante Anschlag der Düsseldorf IS-"Terrorzelle" ein Fake, passend zum Durchwinken der Anti-Terrorgesetze.
Markus Kompa hat auf Telepolis dazu einen deutlichen Beitrag geschrieben.
Auszug:

Zitat
Beeindruckendes Timing der "Düsseldorfer Terroristen", die keine waren

Am 2. Juni lieferten die Nachrichtendienste den Medien ganz großes Kino.


Über die hochgenommene IS-Zelle und den angeblich geplanten Anschlag berichteten u.a. BILD, Spiegel, Focus, ZDF und die Rheinische Post.
Zitat
Der terrorisierte Bundestag winkte unter dem Eindruck eines gerade noch einmal verhinderten "Paris" oder "Brüssel" am Rhein ein weiteres "Anti-Terror-Paket" durch, das die Befugnisse des Verfassungsschutzes ausweitete. Am 28. Juni stellte der Innenminister den Verfassungsschutzbericht 2015 vor, wobei man dabei auch die Düsseldorfer IS-Schläfer beschwor.
Am 29. Juni nickte der Bundestag die Ausweitung der Kompetenzen für den BND ab und legalisierte im Prinzip die Kooperation mit der NSA, die man zuvor heimlich und rechtswidrig praktiziert hatte.

Am 30. Juni petzte die Rheinische Post, dass der Düsseldorfer Terror ein "Hirngespinst" war.

In der Spiegelpresse findet man von dieser Entwarnung: nichts.

Diese neuen Gesetze, für welche die Medien unkritisch die benötigte Stimmung lieferten, sind hingegen real.


Die Medien decken der Bundesregierung den Rücken, um illegale Nachrichtendienstpraktiken zu legalisieren und ihren Überachungsappart aufzurüsten.

http://www.heise.de/tp/news/Terror-Theater-fuer-Geheimdienst-Gesetze-3253115.html (http://www.heise.de/tp/news/Terror-Theater-fuer-Geheimdienst-Gesetze-3253115.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. Juli 2016, 08:56:20
Die Medien sind bis auf wenig beachtete Ausnahmen nicht mehr die vierte Gewalt sondern ein wichtiger verlängerter Arm der konservativen Regierungen, die vierte Gewalt wird erst wieder erwachen wenn etwas Linkes, Sozialistisches oder gar Kommunistisches droht zu regieren.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03. Juli 2016, 09:27:44
Wir befinden uns in einer Situation, in der die herrschenden Medien halt die Medien der Herrschenden sind und sie zeigen sich in all ihrer Ekelhaftigkeit.
Doch die Kritik an ihnen und die Alternativen zu diesen Medien, sie kommen von rechts.
Gute Ansätze hat es gegeben: Indymedia zum Beispiel.
Leider ist Indymedia Deutschland mit dem aufkommen von twitter und Facebook völlig in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.
Aber auch in den "Mainstreammedien" findet eine komplette Veränderung der Informationsstruktur statt.
Es wird nicht mehr berichtet, was draußen los ist, sondern das, was die meistens retweets bei twitter hat. Schaut Euch mal die Berichte bei den Medien an, wie oft dort neben einem kurzen Artikel die Twittermeldungen eingefügt sind als würde es sich um einen redaktioneller Beitrag handeln.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. Juli 2016, 10:13:09
Zitat
ZDF-Fernsehrat bekommt "staatsferne" Vorsitzende

Der neue ZDF-Fernsehrat, der erstmals nach den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts für mehr Staatsferne zusammengesetzt ist, hat Marlehn Thieme zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie vertritt im Gremium die evangelische Kirche
....

Quelle: dwdl.de ([url]http://www.dwdl.de/nachrichten/56696/zdffernsehrat_bekommt_staatsferne_vorsitzende/[/url])

 ;D
Wunderbar, dem Verfassungsgericht wurde genüge getan, Pest durch Cholera ausgetauscht und alles ist gut.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. Juli 2016, 08:27:13
Zitat
Kommentar 
Warum Deutschlands Putin-Versteher komplett daneben liegen

Russland fühlt sich bedroht, behauptet die russische Regierung. Die Nato sei aggressiv, habe Russland umzingelt. In Deutschland findet sie damit viel Verständnis: Linke, AfD und neuerdings auch SPD plappern den Moskauer Unsinn brav nach – Stichwort "Säbelrasseln". Höchste Zeit, einen Blick auf die Fakten zu werfen.
....

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_78403546/kommentar-warum-deutschlands-putin-versteher-komplett-daneben-liegen.html[/url])


Großartig! Ich frage mich ob unter "Journalisten" ein Arschlochwettbewerb läuft, die Dummdreistesten Artikel od. Kommentare bekommen einen Bonus?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14. Juli 2016, 08:41:16
Der Russ´hat ja auch Deutschland überfallen am 22. Juni 1941! Und jetzt ist der Russ´(also Putin) wieder da und infiltriert mit, als Einbrechern getarnten Soldaten das Land (http://www.welt.de/politik/deutschland/article156927464/Gefaehrliche-Russenmafia-setzt-sich-in-Deutschland-fest.html)!
Wir werden alle steeeeeeeeeerben! ::)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 14. Juli 2016, 11:25:16
In den Medien liegt ein Haufen Macht. Wir können unserer wachsenden Machlosigkeit zusehen.
Linke Medien wurden neoliberal gewendet oder sind verschwunden.
Es gab auch die Theorie, daß man sie nicht braucht. Man bräuchte nur im Netz zu surfen und könne bei den bürgerlichen Medien Rosinenpickerei betreiben und relevante News zusammensuchen. Und überhaupt, das Netz, ein unendlicher Quell nicht unterdrückbarer Informationen. Ich werd im Netz komischerweise von Müll erschlagen. Wenn es kein Kommerzdreck ist, dann ist es selbstausgedachte Scheiße. Soziale Medien als Sammelplätze gedanklichen Mülls. Als ich mal wagte zu fragen, wie man diesen antisemitische Dreck denn konsumieren und weiterverbreiten kann, hieß es, die Mainstreammedien lügen ja alle. Und da man nicht mehr weiß was richtig und falsch ist, sucht man sich halt das aus, was gefällt.

Und es gibt keine Untergrenze des Niveaus. Während spiegel-online zimindest durch neoliberale oder faschistische Propaganda glänzt, findet man bei stern-online nur noch Sport, Reiseberichte, Kochrezepte, Twittermeldungen und Berichte über Promis, von denen ich nie gehört habe und auch nichts hören will.

Wenn man zumindest beim Gegner, bei den Wirtschaftszeitungen, etwas mit Informationsgehalt sucht, ist es hinter der Paywall weggeschlossen.

Deutschland glänzt als das Land, in dem der Zugang zu Bildung weitaus mehr an den sozialen Status gekoppelt ist, als in jedem anderen Land. Jetzt wird der Pöbel auch noch vom Zugang zu brauchbaren Informationen abgekoppelt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 15. Juli 2016, 15:30:04
In dessen Erkenntnis, Kuddel, gibt es von mir auch nur noch sehr gelegentliche Äußerungen allerorten: Es verstehen mich nur noch Wenige. Das Schlimme, ich bin nicht wirklich schlauer geworden, viele Andere aber blöder. Ich terminiere den Zeitraum dafür ab 1982, als die pfälzische Frohnatur anfing Deutschland umzukrempeln.

(Folgesatz persönlichen Re­sü­mees laß ich mal weg, schon tausendmal geschrieben.)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 15. Juli 2016, 15:38:35
Auch wenn die Medien hierzulande noch nie toll waren, muß ich dir Recht geben.
Damals hatte ich den Eindruck, Kohl tut nichts, erhält nur seine Macht und sitzt alles aus.
Im Nachhinein mußte ich feststellen, daß er entscheidende Weichenstellungen vorgenommen hat und unter dem Propagandagedonner der "geistig moralischen Wende" ein völliges Umkrempeln der Medienordung ins Rollen brachte.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15. Juli 2016, 16:25:49
Und genau das hat sich Merkel von Kohl abgeguckt und beherrscht es nahezu in Perfektion!
Da denken auch alle: "Die macht ja nichts!"


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 17. Juli 2016, 18:01:00
Bin schon wieder bei meinem Haßthema gelandet. Die Macht der Medien.
Troll hat es auch mehrfach erwähnt: Das Argument, man bräuchte gewisse Zweitungen nicht zu lesen, Sendungen nicht unzuschauen und Webseiten nicht anzuklicken, ist ein Offenbarungseid. Hilflosigkeit und ein Rückzug vor der Macht der Medien.

Die Menschen fürchten sich nicht vor der Wirklichkeit, sondern vor dem, was man ihnen als Wirklichkeit vormacht.

Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland bei einem Terroranschlag getötet zu werden liegt, wenn man kein Ausländer ist, bei etwa NULL und ist definitiv geringer als vom Blitz getroffen zu werden, geschweige denn bei einem Verkehrsunfall.

Und wie sieht die gefühlte Angst aus?
Zitat
Vier von fünf Befragten haben Angst vor Anschlägen

Die Sorgen der Menschen haben sich in den vergangenen Jahren massiv verändert: Waren es zu Beginn der neunziger Jahre noch Krankheiten und Einsamkeit, wovor die Menschen vermehrt Angst hatten, stieg bis zur Jahrtausendwende die Angst vor der Arbeitslosigkeit massiv an. Durch die Banken- und Eurokrisen wuchsen in den vergangenen Jahren vor allem die finanziellen Sorgen der Menschen. Nun macht den Deutschen die Zuwanderung so viel Angst wie nie zuvor. Die Angst vor Terroranschlägen ist deutlich höher als nach den Anschlägen vom 11. September 2001.
http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Zuwanderung-und-Terror-machen-laut-Studie-Deutschen-Angst-id38458142.html (http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Zuwanderung-und-Terror-machen-laut-Studie-Deutschen-Angst-id38458142.html)

Mit einem Medienboykott erreichen wir nichts.

Ich möchte nochmal an ein Stück Widerstandsgeschichte erinnern:

Barrikadenbau gegen eine Springer Druckerei:
(http://dynamic.faz.net/red/2015/story-frankfurt-proteste/img/1-3.jpg)

Auslieferungsfahrzeuge des Axel Springer Verlags:
(http://cdn1.spiegel.de/images/image-339138-galleryV9-godr-339138.jpg)
(http://cdn1.spiegel.de/images/image-338694-galleryV9-zkpi-338694.jpg)


Heute ist es nicht allein Springer.
Aber Notwehr gegen Hetze ist notwendiger denn je!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 25. Juli 2016, 14:41:09
So sieht Spitzenjournalismus aus:

Ansbach: Was wir wissen – was wir nicht wissen

DIE WELT-vor 7 Stunden

Bombenanschlag in Ansbach: Was wir wissen – was unklar ist

Neue Zürcher Zeitung-vor 6 Stunden

Ansbach: Das wissen wir über den Täter

Hannoversche Allgemeine-vor 4 Stunden

Anschlag in Ansbach: Diese Dinge sind bekannt Diese Dinge ...

tz.de-vor 7 Stunden

Ansbach: Was über den Anschlag bekannt ist - und was nicht

Ausführlich-SPIEGEL ONLINE-vor 2 Stunden

Amoklauf München – Was wir wissen, was wir nicht wissen

DIE WELT-vor 9 Stunden

Selbstmordattentäter in Ansbach: Was wir wissen, was wir nicht ...

Westdeutsche Zeitung-vor 2 Stunden

Bombenanschlag in Ansbach: Was wir über das Attentat wissen ...

Berliner Zeitung-vor 2 Stunden

München: David, Ali und Selina Akim - was wir wissen und was nicht

SPIEGEL ONLINE-23.07.2016

Psychische Probleme des Amokläufers: Was wir wissen und was nicht

Stuttgarter Nachrichten-vor 21 Stunden

Terror in München? Was wir wissen, was wir nicht wissen

DIE WELT-22.07.2016

Schüsse in München: Was wir wissen, was unklar ist

STERN-22.07.2016

Putschversuch Türkei: Was wir wissen – und was nicht

DIE WELT-17.07.2016

Ankara: Was wir über den Putschversuch in der Türkei wissen

Ausführlich-ZEIT ONLINE-15.07.2016

Putschversuch Türkei: Was wir wissen – und was nicht

DIE WELT-17.07.2016

Selbstradikalisierte Attentäter: Wir wissen (fast) nichts – und das ist ...
WirtschaftsWoche-21.07.2016

+++Breaking News+++alles was wir nicht wissen+++demnächst als Sonderheft an ihrem Kiosk+++


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 25. Juli 2016, 14:53:17
Da gab es wohl eine Agenturmeldung "Was wir wissen - und was nicht" und die wird vom gesamten Blätterwald abgepinnt. Schön gleichgeschaltet alles!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 26. Juli 2016, 11:11:19
In der deutschen Medienlandschaft ist der Wurm drin. Unter dem Eindruck der Bilder über den Kampf gegen Spinger, sage ich als PC Nutzer: Es ist der falsche Wurm!  :evil:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. Juli 2016, 16:50:26
Die Gleichschaltung der Medien ist nicht zu ertragen.
Es gibt scheinbar kein Medium mehr, das nicht die rechtsradikale Propagandaschleuder

Rainer Wendt
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fe/RainWendt.jpg/255px-RainWendt.jpg)
Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG)

zitiert, intervewt, zum Gespräch oder zur Talkrunde einlädt.
Er ist allgegenwärtiger, als die Kanzlerin. Seine Hetze kann sich in den letzten Winkel der Republik ausbreiten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 27. Juli 2016, 17:08:18
https://pbs.twimg.com/media/CoYJ2yWXEAE8XyP.jpg


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 27. Juli 2016, 17:35:45
Zitat
"Angst essen Gehirn auf"

von Martin Tschechne

Angst mache blind und dumm, meint der Hamburger Journalist Martin Tschechne − und der informierte Bürger sei längst Opfer immer neuer hysterischer Erregung geworden, die Ereignisse nicht angemessen einzuordnen verstehe.

Wieder so ein Fernsehabend. Das Programm plätschert dahin, da entrollt sich unten im Bild eine Textzeile: Eilmeldung. Ein Anschlag, diesmal in Istanbul. Sondersendung folgt.

Es war dann Nizza, nicht Istanbul; der kleine Fehler wurde rasch korrigiert. Die Eile … Ein zufällig anwesender Reporter hatte wenige Minuten zuvor die Bilder festgehalten, die keiner so bald wieder loswird: den Lastwagen, der in eine Menschenmenge rast, die Opfer auf der Strandpromenade. Achtzig Tote? Hundert? Keiner weiß etwas.

Der "IS" habe sich noch nicht zu der Tat bekannt, heißt es. Aber das Wort ist in der Welt. Die Großmeister der Einschüchterung haben uns im Griff. Alle sind sich einig. Der seit November herrschende Ausnahmezustand wird gleich mal verlängert.

(...)



http://www.deutschlandradiokultur.de/desinformation-angst-essen-gehirn-auf.1005.de.html?dram:article_id=360787 (http://www.deutschlandradiokultur.de/desinformation-angst-essen-gehirn-auf.1005.de.html?dram:article_id=360787)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 27. Juli 2016, 17:54:21
Zitat

27. Juli 2016

"Le Monde" zeigt keine Bilder von Terroristen mehr

   

    Die französische Tageszeitung Le Monde zeigt zukünftig keine Bilder mehr von Terroristen.
    Zudem will sie auf Veröffentlichungen von IS-Propagandamaterial verzichten.
    Seit Januar 2015 wurde Frankreich von zahlreichen Terroranschlägen heimgesucht, deren Urheberschaft die Terrormiliz für sich beanspruchte.

Seit Anfang 2015 wird Frankreich von einer Serie islamistischer Terroranschläge heimgesucht. Der Mord an einem Priester und die Geiselnahme in einer Kirche in Saint-Étienne-du-Rouvray waren der achte Anschlag seit dem Angriff auf die Satirezeitung Charlie Hebdo im Januar vergangenen Jahres. In vielen Fällen - etwa bei den Terroranschlägen von Paris im November mit 130 Toten - beanspruchte der Islamische Staat die Urheberschaft. Über die Attentäter wurde groß berichtet, es wurden Bilder gezeigt und Bekennervideos, die die Terrormiliz ins Internet gestellt hatte.

Die französische Tageszeitung Le Monde hat nun angekündigt, diese Art der Berichterstattung nicht mehr mitzumachen. In einem Leitartikel mit der Überschrift "Der Strategie des Hasses widerstehen" schreibt Chefredakteur Jérôme Fenoglio, das Blatt habe entschieden, keine Bilder mehr zu veröffentlichen, "die aus den Propaganda-Dokumenten des Islamischen Staats stammen". Ebenso werde Le Monde keine Fotos von Attentätern mehr zeigen. So wolle man "eventuelle Effekte der posthumen Glorifizierung" vermeiden.
Debatte über Terror-Berichterstattung

Fenoglio deutet an, dass sich die Terror-Berichterstattung in Zukunft noch weiter verändern könnte. "Weitere Debatten über unsere Praktiken sind im Gange."

In Frankreich und in anderen Ländern wird derzeit intensiv darüber debattiert, wie sich Medien angesichts der häufigen Terroranschläge verhalten sollen. Nach den Taten von Würzburg und Ansbach und nach dem Amoklauf von München gibt es diese Debatte auch in Deutschland. Die Kernfrage ist, ob Medien mit intensiver Berichterstattung zu derartigen Taten beitragen. In Bezug auf den Amoklauf von München wird einigen Medien außerdem vorgeworfen, zur Verbreitung von Gerüchten beigetragen zu haben.



http://www.sueddeutsche.de/medien/zeitung-le-monde-zeigt-keine-bilder-von-terroristen-mehr-1.3096671 (http://www.sueddeutsche.de/medien/zeitung-le-monde-zeigt-keine-bilder-von-terroristen-mehr-1.3096671)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 27. Juli 2016, 18:09:28
Le Monde ohne Hollande Bilder?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 27. Juli 2016, 18:46:16
Zitat
Nach den Taten von Würzburg und Ansbach und nach dem Amoklauf von München gibt es diese Debatte auch in Deutschland.
Echt? Hat die tagesschau nicht gestern noch ein Exklusivinterview mit Erdogan gebracht?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 28. Juli 2016, 11:59:38


Bin auch gespannt, was dieser Meldung wohl für Taten folgen, vor allem auch in D-land....denn derzeit wird ja erstmal (nur) "debattiert" zum Thema...

Ob die Eigner der jeweiligen Medienkonzerne das Risiko eines evtl. Rückgangs der Verkaufszahlen - wegen des Fehlens eben dieser ja mittlereile üblich gewordenen reißerischen Bilder -  eingehen...

   8)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Just B U am 09. August 2016, 14:11:45
Zitat

Boris Rosenkranz   

„Ich bin live.“ – „Das ist ganz schlecht.“

8. August 2016

In Saarbrücken ist am Sonntag etwas passiert.

Die Polizei hat dort am Vormittag einen Teil der Innenstadt abgesperrt. Ein Sondereinsatzkommando ist angerückt, Journalisten sind herbeigeeilt, einige Schaulustige auch. Und dann standen sie nahe eines Restaurants, in dem sich angeblich ein Mann verschanzt hatte, bewaffnet und blutüberströmt. Als das SEK den Laden stürmte, fand es den Mann im Keller des Lokals.

Unbewaffnet. Leicht verletzt. Er schlief.

Es ist das beruhigende Ende einer Geschichte, die insgesamt beunruhigend ist, weil sie zeigt, was schief laufen kann, wenn Menschen und Medien derzeit mitbekommen, dass irgendwer eine Waffe hat. Auch wenn er keine hat.

Die erste Meldung kam vormittags von „Bild“, andere Medien zogen rasch nach. Und dann ging das Ausmalen los: Dass der Mann geblutet habe und eine Waffe bei sich trug, wollten Zeugen gesehen haben. Es hieß auch, er habe das Lokal betreten und Angestellte weggeschickt. Schnell wurde daraus, er habe das Lokal „gestürmt“, aus „blutverschmiert“ wurde „blutüberströmt“. Als der Mann später abgeführt wurde, trug er eine helle, saubere Hose. Dabei hatte es doch angeblich auch eine Geiselnahme gegeben. Und Schüsse.

Alles Unsinn.

(...)


http://uebermedien.de/7168/ich-bin-live-das-ist-ganz-schlecht/ (http://uebermedien.de/7168/ich-bin-live-das-ist-ganz-schlecht/)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Strombolli am 09. August 2016, 16:17:18
Für mich sind das alles Zeichen eines "verwesenden, absterbenden" Kapitalismus, der in seinen letzten Zügen hektisch um sich schlägt. Allein das Beispiel, wie die Banken jetzt bzgl. der Zinspolitik mit Gebühren reagieren, zeigt mir, daß SIE keinen Plan haben. Ihr, ach so tolles, Wirtschaftsmodell haben SIE durch Gier und altem Denken gegen die Wand gefahren. Zeit für NEUES!

Aber so lange wie nur möglich das ALTE noch auswalzen und halten. Furchtbar für die an Entwicklung glaubenden, denkenden Lebenden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 29. August 2016, 08:10:50
Die Gleichschaltung der Medien ist nicht zu ertragen.
Es gibt scheinbar kein Medium mehr, das nicht die rechtsradikale Propagandaschleuder

Rainer Wendt
([url]https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fe/RainWendt.jpg/255px-RainWendt.jpg[/url])
Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG)

zitiert, interviewt, zum Gespräch oder zur Talkrunde einlädt.
Er ist allgegenwärtiger, als die Kanzlerin. Seine Hetze kann sich in den letzten Winkel der Republik ausbreiten.



Und weiter gehts in allen Kanälen aus vollen Rohren:

Zitat
Deutschlands Sicherheit bedroht?
"Burkas machen den Menschen Angst"


Im Interview mit n-tv.de kritisiert Wendt: Die Kanzlerin darf den Deutschen keine Willkommenskultur diktieren.

n-tv.de: "Deutschland in Gefahr - wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt" - das ist der Titel und auch die Quintessenz Ihres Buches. Wie kommen Sie zu dieser Einschätzung?
http://www.n-tv.de/politik/Burkas-machen-den-Menschen-Angst-article18395146.html (http://www.n-tv.de/politik/Burkas-machen-den-Menschen-Angst-article18395146.html)

Zitat
Flüchtlingsdebatte
Wendt attackiert „Grapscher, Schläger, Räuber, Clanchefs“
http://www.derwesten.de/politik/wendt-attackiert-grapscher-schlaeger-raeuber-clanchefs-id12091188.html (http://www.derwesten.de/politik/wendt-attackiert-grapscher-schlaeger-raeuber-clanchefs-id12091188.html)

Zitat
Polizeigewerkschaftschef Wendt
"In Deutschland fühlen sich Kriminelle wohl"
http://www.focus.de/politik/deutschland/polizeigewerkschaftschef-wendt-in-deutschland-fuehlen-sich-kriminelle-wohl_id_5822522.html (http://www.focus.de/politik/deutschland/polizeigewerkschaftschef-wendt-in-deutschland-fuehlen-sich-kriminelle-wohl_id_5822522.html)

Zitat
Rainer Wendt kritisiert Begriff „Kinderehe“ als verharmlosend
Die Zahl der Kinderehen in Deutschland steigt einem Bericht zufolge deutlich an. Seit 2015 haben die Bundesländer offenbar mehr als 1000 Fälle gezählt, die Dunkelziffer sei aber deutlich höher. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, möchte mit aller Härte einschreiten.
http://www.focus.de/politik/deutschland/kinderehen-in-deutschland-rainer-wendt-aeltere-perverse-maenner-machen-sich-ueber-junge-maedchen-her_id_5833154.html (http://www.focus.de/politik/deutschland/kinderehen-in-deutschland-rainer-wendt-aeltere-perverse-maenner-machen-sich-ueber-junge-maedchen-her_id_5833154.html)

Zitat
"Deutschland in Gefahr"
„Kaum beherrschbar“: Wendt fürchtet offene Unruhen in Deutschland
http://www.focus.de/politik/experten/sicherheit-bedroht-deutschland-in-gefahr-lesen-sie-hier-den-epilog-zum-buch-von-rainer-wendt_id_5819648.html (http://www.focus.de/politik/experten/sicherheit-bedroht-deutschland-in-gefahr-lesen-sie-hier-den-epilog-zum-buch-von-rainer-wendt_id_5819648.html)

BILDblog kommentiert:

Zitat
„Bild“ urlaubt mit Rainer Wendt in sicheren Herkunftsländern

Heute ist das neue Buch von Rainer Wendt erschienen. Es heißt „Deutschland schafft sich ab“ „Deutschland in Gefahr“. Und es wird von „Bild“ und Bild.de ordentlich beworben:


([url]http://www.bildblog.de/wp-content/wendtbuch1.jpg[/url])
([url]http://www.bildblog.de/wp-content/wendtbuch2.jpg[/url])

Hauptberuflich ist Rainer Wendt Talkshowgast. Das lässt sich nämlich besonders gut mit seiner Nebentätigkeit als Bundesvorsitzender der „Deutschen Polizeigewerkschaft“ (eine von mehreren Polizeigewerkschaften in Deutschland) verbinden. In dieser Rolle fordert er immer wieder strikte Law-and-Order-Maßnahmen: Wenn Wendt so vor sich hindampfplaudert, bringt er schon mal „einen Zaun entlang der deutschen Grenze“ ins Spiel oder „strenge Leibesvisitationen“ beim Einlass ins Fußballstadion.

Jetzt also ein ganzes Buch mit lauter Wendt’schen Vorschlägen. Und damit das auch so richtig durch die Decke geht, veröffentlichen die „Bild“-Medien Auszüge daraus — riesige Ankündigung auf der heutigen Titelseite inklusive.

Gemessen an der Abrechnungsankündigung ist der Text relativ zurückhaltend. Neben ziemlich inhaltsleeren („Ist schon irgendwie recht spät, aber immerhin.“) und etwas verqueren Sätzen („Beschäftigte des Rechtsstaates, die in ausreichender Zahl vorhanden, respektiert und abgesichert und vernünftig bezahlt und versorgt werden müssen.“) sticht ein Gedanke von Rainer Wendt besonders raus:

    Selbstverständlich sind Tunesien, Marokko und Algerien sichere Herkunftsländer — es sind deutsche Urlaubsländer!

Was auch immer „deutsche Urlaubsländer“ sein mögen — daran sollte sich die Politik laut Rainer Wendt, immerhin Vertreter von 94.000 Polizisten in Deutschland, also orientieren: „Waren da schon mal Deutsche im Urlaub? Na dann, sicheres Herkunftsland!“ Für den Südsudan oder Somalia werden sich doch bestimmt auch noch ein paar abenteuerlustige deutsche Rucksacktouristen aus den vergangenen Jahren finden lassen.

Aber selbst wenn man bei den Ländern bleibt, die Wendt in seinem Text nennt: Was haben Urlaubsstatistiken und gut besuchte Edel-Wellness-Spa-Ressorts mit Menschenrechten oder der Sicherheitslage der Einheimischen zu tun?

Und dazu sind vor allem Algerien und Tunesien in Teilen aktuell alles andere als empfehlenswerte Urlaubsziele. Zu Algerien hat das „Auswärtige Amt“ beispielsweise eine Teilreisewarnung herausgegeben:

     Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in der gesamten Region und anhaltender Drohungen von terroristischen Gruppen wird bei Reisen nach Algerien zu erhöhter Vorsicht geraten.

   Es besteht weiterhin die Gefahr von Entführungen und Attentaten durch terroristische Gruppierungen, die sich auch gegen westliche Ausländer richten können.


Und zu Tunesien schreibt es:

    Die tunesische Regierung unternimmt weiterhin umfangreiche Anstrengungen, um Touristen vor dem Risiko terroristischer Anschläge zu schützen. Das Auswärtige Amt rät jedoch angesichts der weiter bestehenden terroristischen Gefährdung zu erhöhter Aufmerksamkeit, insbesondere in der Nähe touristischer Anziehungspunkte und religiöser Kultstätten sowie an symbolträchtigen Daten

Wo wäre Rainer Wendt mit seinen Parolen besser aufgehoben als bei „Bild“ und Bild.de? Die Werbekampagne ist übrigens als Serie angelegt — morgen geht’s in den „Bild“-Medien weiter mit Teil 2.




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 14. September 2016, 14:30:07
So ekelhaft spon und spiegel.tv sein mögen, dieser 45 minütige Beitrag über den Stürmer und dessen Herausgeber ist sehenswert.

http://www.spiegel.tv/filme/julius-streicher/ (http://www.spiegel.tv/filme/julius-streicher/)

Ich mache mir ständig Gedanken über die Macht der Medien und deren Einfluß auf die Gesellschaft.
Es werden Medien bezahlt um bestimmte Inhalte zu verbreiten. Es gibt aber auch umgekehrt die Möglichkeit mit reaktionärem Dreck, Lügen, Hetze und Schund, viel Geld zu verdienen.

Zitat
Es war der erfolgreichste Tabubruch aller Zeiten: Mit seinem Buch "Deutschland schafft sich ab - Wie wir unser Land aufs Spiel setzen" schaffte Thilo Sarrazin vor zwei Jahren aus dem Stand gleich zwei Rekorde.

Als Folge der aufgeheizten Diskussionen über Sarrazins Thesen entstand der Begriff "Wutbürger", der prompt 2010 zum Wort des Jahres wurde.

Gleichzeitig machte es den Autor reich. Nur ganz selten erreichen Sachbücher solche Erfolgszahlen: Die Startauflage von 25 000 Exemplaren war schon vor dem Erscheinen im August 2010 vergriffen, eine Woche später wurde bereits die vierte Ausgabe gedruckt. Bis Anfang dieses Jahres, als die Taschenbuchversion erschien, waren rund 1,5 Millionen Exemplare des Hardcovers verkauft.

Wie viel genau ihm das Buch eingebracht hat, hat Sarrazin nie verraten. Aber als im Dezember 2010 in einer ZDF-Talkshow Moderator Benjamin von Stuckrad-Barre die Einnahmen aus dem Buch auf rund drei Millionen Euro schätzte, widersprach er nicht, sondern deutete sogar an, dass die Einnahmen noch höher lägen.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/lukratives-buch-wie-sarrazin-millionaer-wurde/6647994.html (http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/lukratives-buch-wie-sarrazin-millionaer-wurde/6647994.html)

Kopp Verlag:
Zitat
„Wir versenden zwischen 10.000 und 25.000 Bücher pro Tag, das Wachstum ist konstant positiv im zweistelligen Prozentbereich“, sagt er. Zu seinen Geschäftszahlen schweigt der 48 Jahre alte frühere Polizist. Die Wirtschaftsauskunftei Bürgel schätzt den Jahresumsatz 2013 auf immerhin 5 bis 10 Millionen Euro. 2013 ist Kopp in ein größeres Gebäude umgezogen. Offenbar war das alte zu klein geworden, berichten Medien. Das Interesse an den Schriften des Kopp-Verlags wächst. Das Online-Portal hatte im Dezember schon vier Millionen Besuche– ein Drittel mehr als im Juni. Inzwischen hat der Kopp-Verlag im Internet die seriöse „Wirtschaftswoche“ überholt.

Internetportale sind schnell und billig gegründet, unter den Verschwörungstheoretikern ist eine Art Start-up-Fieber ausgebrochen. Längst haben auch andere als Jochen Kopp erkannt, dass sich mit den Sorgen der Bürger Geld verdienen lässt – wenn man sie nur weiterhin ordentlich schürt.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/verlage-und-unternehmen-rund-um-verschwoerungstheorien-13374395.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2 (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/verlage-und-unternehmen-rund-um-verschwoerungstheorien-13374395.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Fritz Linow am 14. September 2016, 14:52:09

Ich mache mir ständig Gedanken über die Macht der Medien und deren Einfluß auf die Gesellschaft.



Auf http://mediendisput.de/ (http://mediendisput.de/) unter Dokumentation gibt es einige lesenswerte Beiträge zu diesem Problem. Wenn man Ausrichter und Sponsoren betrachtet, ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass der Mainzer Mediendisput zum letztenmal 2012 stattfand.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. September 2016, 09:20:53
Zitat
Die Washington Post holt ganz, gaaaanz weit aus, und greift dann mit derartiger Wucht ins Klo (https://theintercept.com/2016/09/18/washpost-makes-history-first-paper-to-call-for-prosecution-of-its-own-source-after-accepting-pulitzer/), dass man den Gestank noch einen Kontinent weiter riechen kann.

Sie haben in einem Editorial argumentiert, dass Snowden verfolgt gehört. Damit sind sie die erste Zeitung in der Geschichte der USA, die für die strafrechtliche Verfolgung ihrer eigenen Quelle argumentiert — nachdem sie den Pulizer-Preis eingesackt haben für ihre "Berichterstattung" basierend auf Material dieser Quelle. Wow. Oh und das Programm, das sie als Beispiel zitieren, dass Snowden zu viel aufgedeckt hat? Prism? Das war das Programm, das die Washington Post selbst aufgedeckt hat, und dafür haben sie dann auch den Pulitzer gekriegt.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a920142e)

Das zeigt die Führungsrolle den die USA weltweit einnimmt, selbstverständlich auch im Arschlochsein.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 25. September 2016, 15:48:35
Wasn das für ne neue Mode?

Zitat
New York: "Kein terroristischer Hintergrund"
Bei einer Bombenexplosion in Manhattan sind am Samstagabend 29 Menschen verletzt worden, davon einer schwer.
http://diepresse.com/home/panorama/welt/5087289/New-York_Kein-terroristischer-Hintergrund (http://diepresse.com/home/panorama/welt/5087289/New-York_Kein-terroristischer-Hintergrund)

Zitat
Bei einem Bombenanschlag im Zentrum von Budapest werden in der Nacht zum Sonntag zwei Polizisten verletzt. Ob es einen terroristischen Hintergrund gibt, ist unklar.
http://www.fr-online.de/panorama/ungarn--anschlag-in-budapest---zwei-verletzte-,1472782,34800446.html (http://www.fr-online.de/panorama/ungarn--anschlag-in-budapest---zwei-verletzte-,1472782,34800446.html)

Bombenanschläge sind nicht terroristisch? Was dann?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 25. September 2016, 17:00:47
Zitat
Mafia oder Terror?
http://www.tagesschau.de/ausland/budapest-153.html (http://www.tagesschau.de/ausland/budapest-153.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. September 2016, 17:03:26
Bombenanschläge sind nicht terroristisch? Was dann?

Es gibt da Freiheits-/Demokratiebömbchen die regelmäßig von einem Friedensnobelpreisträger angeordnet/abgesegnet -> abgeworfen werden, diese sind niemalsnicht terroristisch!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. September 2016, 10:49:04
Zitat
Soll Putins Höllenkanone Aleppo jetzt sturmreif schießen?

In den UN ringt man um das Schicksal von Aleppo, gegenüber der „Sunday Times“ behaupten westliche Diplomaten, dass Assad-Truppen auch den gefürchteten Raketenwerfer des Typs TOS-1A in Aleppo einsetzen könnten. Sie seien „einigermaßen überzeugt“, dass die Waffe bei den letzten Offensiven der syrischen Truppen eingesetzt worden sei, sagte eine anonyme Quelle der Zeitung. „Wir beobachten genau, ob die Russen Waffen einsetzen, die wir vorher nicht gesehen haben, wie den Tos-1A. Dieser Flammenwerfer ist ein Schritt unter der Atombombe,“ zitiert das Blatt die ungenannte Quelle. […]
Unter den konventionellen Waffen gilt der TOS-1A eines der tödlichsten Waffensysteme Moskaus. […] Auf Deutsch ließe sich der Name des OS-1A Solntsepyok mit „Sonnenglut“ übersetzen. […] thermobarischen Gefechtsköpfe […] Aerosolbombe […] Das Ergebnis ist ein riesiger Feuerball […] Wirkung ist verheerend […] Im Flammenbereich werden alle Personen ausgelöscht. […] Auf etwaige Zivilisten im Zielgebiet nimmt die Explosion keine Rücksicht. […] Mit den Ergebnissen scheint Moskau zufrieden zu sein. […]
Tatsächlich zeigen bisher keine Videos den Einsatz des TOS-1A in Aleppo. […] Doch der Einsatz der fürchterlichen Waffe ist zumindest nicht unwahrscheinlich
Quelle: Stern ([url]http://www.stern.de/digital/technik/tos-1a-soll-putins-hoellenkanone-aleppo-sturmreif-schiessen--7074258.html[/url])

Anmerkung Jens Berger: Eine Waffe, die Menschen tötet? Ei, der Daus, wo gibt´s denn so was? Achso, beim Russen! War ja klar.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=35175#h04[/url])


Immer dieser Putin, ein böser Mensch.

Zitat
Zu guter Letzt: „Männer mit Format“

In der heute veröffentlichten Jubiläumsausgabe der WirtschaftsWoche sprechen die ehemaligen Wirtschafts- und Finanzminister Rainer Brüderle, Karl-Theodor zu Guttenberg und Peer Steinbrück über ehrbare Kaufleute, Managerboni und das Ringen zwischen Politik und Wirtschaft.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=35175#h18[/url])


Supermänner die nicht nur einen Arsch in der Hose haben sondern sogar komplette Ärsche sind.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 13. Oktober 2016, 09:16:12
Zitat
Arbeitsverweigerung – Hillary Clinton und das Versagen der Medien

Echter Qualitätsjournalismus sollte Distanz halten und sich nicht gemein machen mit einer Sache; auch nicht mit einer guten. So formulierte es einst der Tagesthemen-Moderator Hans Joachim Friedrichs. Gemessen an diesem Standard sind die Stars des US-Journalismus die schwarzen Schafe in einer Branche, in der man offenbar die weißen Schafe mit der Lupe suchen muss. Die Medienkonzerne finanzieren Clinton, Clinton bedient ausgesuchte Journalisten mit „Informationen“ aus erster Hand und gemeinsam arbeitet man an einer Strategie, das Weiße Haus zu erobern. So nah waren sich Politik und Medien in einem als demokratisch geltenden Staat noch nie. Von Jens Berger.

Die New York Times macht heute mit einer Geschichte auf, in der man lustvoll darüber berichtet, dass es bei den Republikanern immer mehr Spitzenpolitiker gibt, die Trump den Rücken kehren. Gleich daneben berichtet das „Editorial Board“ von der „verschrobenen“ Welt des Donald Trump. Bei der Washington Post heuchelt man in der Spitzenstory des Tages immer noch darüber, wie böse Donalds Trump „frauenfeindliche“ Sprüche sind und auch auf allen anderen großen Zeitungs- und Medienseiten findet man nahezu ausschließlich negative Berichte und Kommentare über den Kandidaten Trump.
Ist in den USA sonst nichts passiert? Gab es nicht erst vor wenigen Tagen einen echten Scoop, bei dem den Medien von Hackern Tausende interne Mails von Hillary Clintons Wahlkampfchef zugespielt wurden? Darüber berichten natürlich auch die Massenmedien. Die New York Times macht sich beispielsweise Gedanken darüber, ob die Leaks aus den Reihen der Trump-Kampagne stammen und echauffiert sich darüber, dass offenbar russische Hacker hinter dem Datenraub stehen . Während man bei MSNBC nichts besseres zu tun hat, als schnell einen „Experten“ aus dem Hut zu zaubern, der bar jeder Indizien behauptet, die Mails von Wikileaks seien Fälschungen. Nun gut, so lange man „den Russen“ als universellen Bösewicht heranziehen kann, muss man sich ja nicht mehr mit Inhalten beschäftigen.
....
....
Doch was ist der Preis für dieses abgekartete Spiel? Die Medien verlieren den letzten Rest von Glaubwürdigkeit und die Wähler werden nach vier Jahren Clinton wahrscheinlich vollends unkontrollierbar sein und einem Rattenfänger hinterherlaufen, gegen den Donald Trump ein netter Kerl ist. Ted Cruz wäre ein denkbarer Kandidat. Und wenn in vier Jahren tatsächlich ein evangelikaler Spinner á la Cruz an den roten Knopf kommt, dann ist jüngste Gericht wohl wirklich nicht mehr fern.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=35378[/url])


Selbst bei uns läuft eine völlig bescheuerte dauer Clinton-Wahlwerbung, kritisches wird bestenfalls Formhalber erwähnt aber sofort als unsinnig verworfen angesichts des drohenden irren Trump, Clinton persönlich müßte Amok laufen um kritisch beäugt zu werden, obwohl, dann waren es sicher eingeschmuggelte Drogen vom Weltenlenker Putin.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 28. November 2016, 16:28:59
Zitat
Die Leitmedien als Sprachrohr der politisch und wirtschaftlich Mächtigen.

Vom Afghanistankrieg über die Griechenlandkrise bis zum Klimaschutz: Der Medienkritiker David Goeßmann, Gründer von Kontext-TV, erläutert, wie deutsche Leitmedien die Realität systematisch filtern und die Ereignisse ideologisch rahmen. Anstatt Macht und Mächtige zu überwachen, fungieren die Mainstreammedien als Gatekeeper der Eliten. Das Ergebnis ist eine blockierte Demokratie.
Quelle: Kontext.TV via YouTube ([url]https://www.youtube.com/watch?v=MsJlNeJZkP4[/url])

Via NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=36026#h16[/url])


! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=MsJlNeJZkP4#)

Guter Vortrag.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 01. Januar 2017, 20:12:16
Die Krise von 2008/2009 ist noch nicht überstanden und der Kapititalismus schlittert bereits in die nächsten Krisen.
Bankenkrise in Italien, Wirtschaftskrisen werden gerade vermeldet in
  • Brasilien
  • Türkei
  • Ägypten
  • Iran
  • Griechenland
  • Aserbaidschan
  • Ghana
  • Portugal
  • Groß Britannien
  • Nigeria

Doch es wird in den großen Medien nicht diskutiert, wie diese Krisen entstehen und ebensowenig, wie sie zu lösen sind.

Stattdessen sind die Medien dabei mit ihrer Berichterstattung ein friedliches Zusammenleben zu gefährden, Freiheiten und demokratische Rechte in Frage zu stellen und bereiten einem autoritären Übewachungsstaat den Weg.

Es wird aufgeregt von postfaktischen Zeiten und Fake News geredet, doch in der eigenen Berichterstattung geht es schon längst nicht mehr um Journalismus oder Abbildung der Wirklichkeit.

Journalisten des Deutschlandsfunks haben nachgewiesen, daß "die Ereignisse von Köln" nie so stattgefunden haben, wie sie medial ins kollektive Bewußtsein gebracht worden sind. Es interessiert sich inzwischen bei den Medien niemand für etwas jenseits Bildes vom muslimischen Sexmob. Die Lügen laufen in Endlosschleife.

Und sie laufen mit Erfolg:
Zitat
650 Nordafrikaner überprüft
Kölner Polizei verteidigt "konsequentes" Einschreiten

Mehr als 1500 Polizisten sind zu Silvester in Köln im Einsatz. Ganz ruhig verläuft die Nacht aber nicht: 650 Menschen vor allem aus Nordafrika werden überprüft. Bei ihnen sei eine "Grundaggressivität" festgestellt worden, heißt es. Es gibt Dutzende Festnahmen.
http://www.n-tv.de/politik/Koelner-Polizei-verteidigt-konsequentes-Einschreiten-article19447571.html (http://www.n-tv.de/politik/Koelner-Polizei-verteidigt-konsequentes-Einschreiten-article19447571.html)

Racial Profiling. Rassistisches Vorgehen der Staatsmacht gegen Migranten unter medialem Applaus.

Es gibt diverse Hinweise darauf, daß es Querverbindungen zwischen dem Attentäter Anis Amri und westlichen Geheimdiensten gibt. Statt einer Kritik an der undurchsichtigen Rolle staatlicher Institutionen bei diesen Gewalttaten, wird ein autoritäreres Vorgehen des Staates gefordert und das gesellschaftliche Klima gegen Migranten weiter angeheizt.

Diese Scheißdreckmedien haben jegliche Scham verloren:
Bei dem aktuellen Anschlag in Istanbul ist weder klar, wer dahinter steht, noch was damit bezweckt wird. Doch unsere Freie Presse berichtet bereits:
Zitat
Anschlag in Istanbul
„Angriff auf unseren Lebensstil“
http://www.fr-online.de/home/1472778,1472778.html (http://www.fr-online.de/home/1472778,1472778.html)

Ein Angriff auf unsere Lebensbedingungen und auf unsere Freiheiten, findet in erster Linie durch die Herrschende Klasse und ihrer Medienbüttel statt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 02. Januar 2017, 15:00:37
Racial Profiling. Rassistisches Vorgehen der Staatsmacht gegen Migranten unter medialem Applaus.

Man sollte bei Racial Profiling unterscheiden!! Ob es von dem einzelnen Polizisten aus geht oder wie in Köln ob, ein Kessel gebildet wird.
http://www.n-tv.de/politik/Wer-feiern-darf-und-wer-nicht-article19445146.html (http://www.n-tv.de/politik/Wer-feiern-darf-und-wer-nicht-article19445146.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. Januar 2017, 15:44:27
Zitat
Man sollte bei Racial Profiling unterscheiden!! Ob es von dem einzelnen Polizisten aus geht oder wie in Köln ob, ein Kessel gebildet wird.
Wozu?

Institutioneller Rassismus (https://de.wikipedia.org/wiki/Institutioneller_Rassismus)

Racial Profiling (https://de.wikipedia.org/wiki/Racial_Profiling)
Als Racial Profiling (auch „ethnisches Profiling“ genannt) bezeichnet man ein häufig auf Stereotypen und äußerlichen Merkmalen basierendes Agieren von Polizei-, Sicherheits-, Einwanderungs- und Zollbeamten, nach dem eine Person anhand von Kriterien wie „Rasse“, ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder nationaler Herkunft als verdächtig eingeschätzt wird und nicht anhand von konkreten Verdachtsmomenten gegen die Person. Der Ausdruck entstammt der US-amerikanischen Kriminalistik.

Racial Profiling wird als diskriminierend und ineffektiv kritisiert und ist beispielsweise in Großbritannien und den USA verboten. In Deutschland gibt es keine explizite juristische Regelung. Racial Profiling wird von Kritikern dem institutionellen Rassismus zugeordnet.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 02. Januar 2017, 18:19:32
Zitat
Man sollte bei Racial Profiling unterscheiden!! Ob es von dem einzelnen Polizisten aus geht oder wie in Köln ob, ein Kessel gebildet wird.
Wozu?
Ich glaube, dass es viele so definieren und auch kennen gelernt haben. Zumindest habe ich das aus dem ersten Bericht raus gelesen. Und weil das ja jeden mal passiert, finden es die meisten Menschen nicht so schlimm. Ob nun die Minderheit, der VW Dieselfahrer oder Co.
Zitat
Dabei setzt sie sich in einem bestimmenden Verhältnis zu dem Besonderen, Minderen, Anderen und eben Fremden und erfährt darüber sich selbst als etwas eigenes.
https://de.wikipedia.org/wiki/Alltagsrassismus


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Januar 2017, 18:34:20
rebelflori, ich versteh kein Wort. Was willst du mit deinem Beitrag sagen?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: rebelflori am 02. Januar 2017, 19:18:29
Versuche mal zu erklären, wie ich das als erstes verstanden habe. Die haben zu viele Bullen daraus ausgesetzt und aus Langeweile. Haben alle Gruppen mit 3 oder mehre Jungs kontrolliert. Das habe ich übrings auch öfter in meiner Jugend erlebt, an die großen wollten die ja nie. Und ist das nicht auch Rassismus? 1700 Bullen ist ja keine kleine Zahl.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Januar 2017, 20:03:44
Ich verstehe immer noch nix.

Ich sehe die öffentlichkeitswirksamen Polizeieinsätze folgendermaßen:

  • Politik und Polizeiführung wollten dem medial rassistisch aufgeheiztem Klima entgegenkommen und zeigen, daß sie faschistoide Law and Order Politik beherrschen.
  • Polizisten sind einerseits wg. ihrer Arbeitsbedingungen frustriert, gleichzeitig findet man in diesem Millieu stärkere rassistische- und Rechtstendenzen, als in anderen Berufsgruppen. Sie haben ihren Frust an Migranten abreagiert.
  • Racial Profiling ist staatlicher Rassismus und darf nicht einfach hingenommen werden.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Januar 2017, 20:33:42
Wozu brauchen wir noch NPD, AfD und Pegida, wo wir doch solche Mainstreammedien haben:

Zitat
Asylrecht:
Das Gegenteil von Dankbarkeit
Kriminelle missbrauchen das Asylrecht. Warum tun wir uns diese Leute an? Zeit, über eine andere Einwanderungspolitik nachzudenken.
http://www.zeit.de/2017/01/asylrecht-kriminelle-einwanderer-einwanderung-gewalt (http://www.zeit.de/2017/01/asylrecht-kriminelle-einwanderer-einwanderung-gewalt)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Januar 2017, 14:07:52
Zitat
Amnesty International fordert eine Untersuchung des Kölner Polizeieinsatzes zu Silvester. Das Vorgehen müsse nun von einer unabhängigen Stelle kritisch untersucht werden.
http://www.fr-online.de/panorama/silvester-in-koeln-amnesty--koelner-polizeieinsatz-untersuchen,1472782,35052722.html (http://www.fr-online.de/panorama/silvester-in-koeln-amnesty--koelner-polizeieinsatz-untersuchen,1472782,35052722.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Januar 2017, 16:27:06
Zitat
Die AfD und unsere lieben Medien – ziemlich beste Freunde

Ein ganz normaler Zeitungsmorgen in Deutschland 2017: Die taz und SPIEGEL Online stellen sich Fragen über die Polizeikontrollen von Nordafrikanern auf der Kölner Neujahrsfeier, die WELT berichtet prominent über ein deutsch-österreichisches Innenministertreffen zu künftigen Grenzkontrollen, in der Süddeutschen geht es mal wieder um Obergrenzen und in der FAZ um „Neukontrollen der Flüchtlinge“. All diese Meldungen haben sicher ihre Daseinsberechtigung. Wenn wir aber nur noch über Flüchtlinge, Integration und Terror debattieren, müssen wir uns auch nicht wundern, wenn diese Themen im Herbst wahlentscheidend werden. Schlimmer noch: Die komplette Sozialpolitik, die Rente, die Arbeitslosigkeit, Krieg und Frieden, Euro- und Finanzkrise, Demokratiedefizite, Lobbyismus und volkswirtschaftliche Torheiten – all diese Themen bleiben mal wieder auf der Strecke und werden daher voraussichtlich auch im Wahlkampf keine große Rolle spielen. Es wirkt fast so, als haben es die Medien mit der Wahl ihrer Schwerpunktthemen darauf abgesehen, die AfD zu stärken. Das nennt man wohl heutzutage Win-Win-Situation. Von Jens Berger.
...

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=36515[/url])


http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/170106_Die_AfD_und_die_lieben_Medien_NDS.mp3 (http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/170106_Die_AfD_und_die_lieben_Medien_NDS.mp3)


WAAAAAAAAAAS? Niemalsnienicht würden unsere seriösen Medien die AfD indirekt unterstützen! Eine bodenlose Frechheit, aber heute ist mir danach diesen Unsinn als durchaus realistisch zu sehen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Januar 2017, 18:51:32
Zitat
Aus aktuellem Anlass ([url]http://meedia.de/2017/01/06/kai-diekmann-und-der-sex-vorwurf-mit-bild-im-fahrstuhl-nach-oben-mit-dem-spiegel-wieder-nach-unten/[/url]) möchte ich daran erinnern, dass die Unschuldsvermutung auch für Kai Diekmann gilt.

Quelle: Fefes Blog ([url]https://blog.fefe.de/?ts=a6911095[/url])


Ach nöö, heute nicht.
Wieviel Menschen unter Diekmanns Regie wohl trotz Unschuldsvermutung von ihm, bzw. mit seiner Zustimmung wohl hingerichtet wurden? Da bin ich jetzt Negativtolerant und nehm mir Diekmann mal als moralisches Vorbild.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 06. Januar 2017, 20:39:35
Kai Dieckmann an der Taz Fassade:

(https://pbs.twimg.com/media/CCoK4V3XIAIKEiY.jpg:large)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Januar 2017, 10:28:05
 :D


Zitat
US-Geheimdienste zum Wahl-Hack
Der Befehl kam von Putin

Laut den US-Geheimdiensten soll Russlands Präsident Putin persönlich die Beeinflussung der US-Wahl befohlen haben, um die Siegchancen der Demokratin Clinton zu schmälern. Sieger Trump sieht das jedoch anders und zweifelt eher an den US-Diensten.

Worauf genau die Geheimdienste ihre Einschätzung stützen bleibt für die Öffentlichkeit unklar."Mit einer Vielzahl von Quellen" habe man gearbeitet, heißt es nur in der redigierten Version - der einzigen, die öffentlich gemacht wurde.
....

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl-russland-105.html)

"Mit einer Vielzahl von Quellen", solch seriöse Quellenangaben machen mich Sprachlos, es sind "viele", ja genau, "viele", *in Demut schweig*.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 07. Januar 2017, 11:08:37
Lass mich raten: Die Quelle heißt Curveball (https://de.wikipedia.org/wiki/Rafid_Ahmed_Alwan)?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Januar 2017, 14:08:25
Ist anzunehmen.
"In God We Trust" -Jüngern reichen auch eher dürftige Beweise/Quellen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 07. Januar 2017, 14:33:32
Naja, wie könnte man auch dem Wahrheitsgehalt einer Twitter/ Facebook- Meldung wiedersprechen?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 07. Januar 2017, 15:18:43
Naja, wie könnte man auch dem Wahrheitsgehalt einer Twitter/ Facebook- Meldung wiedersprechen?


Maanpäälliseen helvettiin. Die Hölle auf Erden.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 07. Januar 2017, 19:49:13
Zitat
Kritik an Wagenknecht und Petry
Tauber: "Doppeltes Lottchen des Populismus"
....
"Linkspartei eine rote AfD"
....

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_80011230/tauber-kritisiert-wagenknecht-und-petry-als-populisten.html[/url])


Diese Quelle dient nur als Beispiel (wie meistens bei t-online!), seit dem FAZ Interview/Streitgespräch zwischen Petry und Wagenknecht drehen die Medien durch, Petry könnte ohne Problem Linken-Vorsitzende sein wie Wagenknecht ohne Probleme AfD-Vorsitzende sein könnte, es gibt zwischen den beiden anscheinend nicht den geringsten politischen Unterschied.
Die konservative Welt ist die einfachste und schönste!

Nachtrag:
Wagenknecht hat sich durchaus fragwürdig geäußert, aber wer will schon Fragen wenn so viele nützliche Interpretationen möglich sind. Kein Problem stellen die CDU/CSU/SPD massenhaft auftretenden AfD-Rechtsüberholer dar, keine Empörung, nichts, die sind schließlich so seriös wie der Journalismus der sie schützt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 19. Januar 2017, 19:28:17
Zitat
Beim Weltwirtschaftsforum 
Schäubles Englisch sorgt für Heiterkeit in Davos
....

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_80127446/wolfgang-schaeuble-in-davos-you-never-eat-as-hot-as-it-is-cooked-.html[/url])


Hahahaha, was haben wir gelacht!

Wichtige politisch/wirtschaftliche Termine  gehören nun mal ordentlich dokumentiert, nicht das wir am Ende dumm sterben.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 19. Januar 2017, 19:47:32
Nau goos itt luus ;D

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 24. Januar 2017, 11:01:11
Zitat
Hamon und Valls müssen in die Stichwahl

Von einer „Wahl der Chancenlosen“ ist in französischen Medien die Rede, wenn es um die Vorwahlen für den sozialistischen Präsidentschaftskandidaten geht. Denn egal ob nun der frühere Bildungsminister Benoît Hamon oder der ehemalige Premier Manuel Valls am kommenden Sonntag aus der Stichwahl als Sieger hervorgeht, er kann laut Umfragen im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl am 23. April mit kaum mehr als zehn Prozent rechnen. Das würde nicht für die Stichwahl am 7. MaHamon und Valls müssen in die Stichwahl
Von einer „Wahl der Chancenlosen“ ist in französischen Medien die Rede, wenn es um die Vorwahlen für den sozialistischen Präsidentschaftskandidaten geht. Denn egal ob nun der frühere Bildungsminister Benoît Hamon oder der ehemalige Premier Manuel Valls am kommenden Sonntag aus der Stichwahl als Sieger hervorgeht, er kann laut Umfragen im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl am 23. April mit kaum mehr als zehn Prozent rechnen. Das würde nicht für die Stichwahl am 7. Mai reichen.
François Hollande hat seine Partei nach seiner fünfjährigen Amtszeit in einem desolaten Zustand zurückgelassen. Mit seiner Entscheidung, für die nächste Präsidentschaftswahl nicht mehr anzutreten, ließ er sich zudem lange Zeit. Nun muss ein Nachfolger für ihn gefunden werden, der die Sozialisten anführt und auch die linke Mitte eint. Kein leichtes Unterfangen. Zum ersten Wahlgang am Sonntag waren insgesamt sieben Kandidaten angetreten, Hamon (36 Prozent) und Valls (31 Prozent) haben nach Auszählung eines Drittels der Stimmen die größte Unterstützung erhalten und werden daher am 29. Januar in die Stichwahl gehen.
Vor der Wahl waren der Ex-Premierminister Manuel Valls und der ehemalige Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg, der von Hollande und Valls aus dem Amt gedrängt wurde, als aussichtsreichste Kandidaten genannt worden. Montebourg steht für den linken Rand und propagierte immer wirtschaftlichen Patriotismus. Die Arbeitsmarktreform von Hollande, die den Unternehmen etwas mehr Freiheit verschafft hat, will er zurücknehmen. Doch der ehemalige Wirtschaftsminister erhielt nur rund 18 Prozent der Stimmen und kündigte bereits an, in der Stichwahl Ex-Bildungsminister Benoît Hamon zu unterstützen, der ebenfalls dem linken Lager angehört.
Quelle: Tagesspiegel ([url]http://www.tagesspiegel.de/politik/praesidentschaftsvorwahl-bei-frankreichs-sozialisten-hamon-und-valls-setzen-sich-durch/19288080.html[/url])

Anmerkung JK: Interessant ist, dass Benoît Hamon als Kandidat, der dezidiert linke bzw. Positionen, die einmal sozialdemokratische waren, vertritt, in der Vorwahl vor dem neoliberalen Apologeten Valls liegt. Für die deutschen „Qualitätsmedien“ ist Benoît Hamon aber schlicht ein radikaler Abenteurer vom „linken Rand“.i reichen.

Via NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=36735#h03[/url])


Die Qualitätsmedien scheinen sich weitgehend einig im Kampf gegen alles was auch nur im Verdacht steht links zu sein, ich glaube es ist teilweise schon Hass.
Es bleibt also entweder übelst Neoliberal oder übelst Rechts übrig.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 24. Januar 2017, 18:26:46
Aaaaarrrrrrghhhhh!!!

Und jetzt der staatliche Qualitätssender DLF:

Zitat
Vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat heute die Verhandlung über das Tarifeinheitsgesetz begonnen.

Es besagt, dass in einem Betrieb künftig nur noch ein einziger Tarifvertrag gelten soll - und zwar der, den die mitgliederstärkste Gewerkschaft mit dem Betrieb ausgehandelt hat. So soll verhindert werden,  dass relativ kleine Berufsgruppen ihre Interessen zu Lasten der übrigen Belegschaft durchsetzen.
http://www.deutschlandfunk.de/bundesverfassungsgericht-tarifeinheitsgesetz-auf-dem.447.de.html?drn:news_id=703206 (http://www.deutschlandfunk.de/bundesverfassungsgericht-tarifeinheitsgesetz-auf-dem.447.de.html?drn:news_id=703206)

Weder Lokführer, noch Fluglotsen verbessern ihre Arbeitsbedingungen zu Lasten der übrigen Belegschaft, sondern zu Lasten der Unternehmer!

Das Tarifeinheitsgesetz ist ein Angriff auf kämpferische Gewerkschaften wie Cockpit, FAU, GDL, IWW oder UFO. Es sollen nur noch die zahnlosen Arschkriechergewerkschaften des DGB über die Arbeitsbedingungen im Betrieb verhandeln dürfen.

Diese Art der Wirtschaftspropagandaberichterstattung muß man díesen Pseudojournalisten links und rechts um die Ohren hauen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 28. Januar 2017, 11:47:10
Trump hat die Berichterstattung in Deutschland ordentlich in Wallung gebracht.
Da kommen die nicht klar mit. Waren doch bisher auf US Hofberichterstattung gepolt. Und plötzlich ist da einer, der der deutschen Industrie Angst macht mit seinen protektionistischen Programmen.

Da kriegt die deutsche Journallie Schaum vorm Mund.
Es gebrauchen die Schreiberlinge in einem Atemzug mit "Trump" auch den Begriff "Faschismus".
Die neoliberale ZEIT hofft auf eine "Revolution" und der Spiegel entdeckt unter den eigenen Mitarbeitern mutige "Revolutionäre".

Bei dieser dadaistischen Berichterstattung kann man sich das LSD sparen. Irrer geht's kaum.

Ich bin ehrlichgesagt weniger geschockt von dem Regierungwechsel in den USA. Der neue Präsident ist nur viel ehrlicher, als man es im Politikbetrieb weltweit gewohnt ist. Trump spricht Klartext. Er scheißt auf Gesetze und Moral. Es gilt das Recht des Stärkeren, des Reicheren.

Das ist anderswo kaum anders. Nur da spricht man noch immer von "unseren Werten", "Wertegemeinschaft" und macht einen auf Recht und Moral. Dabei hat man schon immer mit Despoten gemauschelt, exportiert Waffen in Krisen- und Kriegsgebiete und tritt Gesetze und Völkerrecht mit Füßen. Nie wurden so viele Drohneneinsätze geflogen, wie unter dem Friedensnobelpreisträger Obama und in seiner Amtszeit weitete die NSA die Internetüberwachung auf ein kaum vorstellbares Maß aus.

Bei uns nimmt man es auch nicht so genau mit Gesetzen und Völkerrecht, besonders wenn es um Geheimdienstarbeit und Kriege geht. Notfalls ändert man das Grundgesetz, um auch Angriffkriege führen zu können. Der Tiefe Staat und illegale und parlamentarisch unkontrollierte Geheimdienstoperationen haben eine lange Traditon, das Oktoberfestattentat unter FJ Strauß, die Wehrsportgruppe Hoffmann unter Schmidt, unter Kohl die Brandanschläge von Solingen, Mölln, Pogrome in Rostock-Lichtenhagen, Hoyerswerda, der Geheimdienst/NSU Terror fällt in die Regierungszeit Schröders, genauso wie die Angriffe auf Jugoslawien und der NSU Terror setzte sich unter Merkel fort. Nach dem Auffliegen des NSU wurden auch Geheimdienstverbindungen zu dem sich weiter ausbreitenden rechten Terror bekannt. Zu den Verbindungen zwischen dem "islamistischen Terror" und westlichen Geheimdiensten wissen wir noch sehr wenig.

Es lachen aber die Hühner bei dem Begriff "Wertegemeinschaft". Es war nie mehr als heiße Luft. Unsere Qualitätsmedien waren sich nie zu schade, über die Stilsicherheit einer Michelle Obama zu berichten. Das größte mediale Problem scheint nun zu sein, wie man jetzt über den Style von Melanie Trump schreibt. Ich bin sicher, die Medienprofis werden das Problem bald lösen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 28. Januar 2017, 15:08:01
Mit Volldampf zurück in den Manchesterkapitalismus!
Bei Trump zeigt sich genau das, was ich immer wieder betont habe: Es gibt nicht DIE Reichen, die in irgendwelchen Geheimzirkeln die Versklavung der Welt planen.
Die gehen alle ihren eigenen Interessen nach und Trump sieht erst mal zu, das er seine eigenen Taschen voll bekommt!
Die derzeitige Junta in Washington (nicht nur Trump) ist aber schon echt eine besondere Hausnummer.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 29. Januar 2017, 14:57:14
Ja, kurioserweise hat uns die Mauer gen Osten den westlichen Manchesterkapitalismus halbwegs vom Hals gehalten.
Ich glaube mittlerweile Trump ist erst der Anfang von verschiedensten Versuchen dem Kapitalismus zu entkommen, es wird/werden diejenigen gewählt die eine Veränderung versprechen bei der möglichst alle ungeschoren davon kommen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 29. Januar 2017, 15:27:26
Auch nicht so ganz neu! Da war ja schon mal dieser Österreicher, der Autobahnen bauen wollte!
Die USA hat aber anscheinend schon genug Highways! Also baut man eine Mauer!
Mal sehen wie das umzäunte Gelände genannt wird in das sie die Moslems, Mexikaner, Linken, Journalisten usw. einsperren! >:(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 29. Januar 2017, 20:33:31
Mir gefällt es wenn nach wie vor noch immer davon gesprochen wird das ein/der Mauerbau die "Freiheit" schützen soll, es ist so grundlegend Scheisse-Absurd, hach, da bin ich wieder beim "Gesund gestorben".


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 31. Januar 2017, 10:37:12
Zitat
Die Medien schreiben aber sowieso nur noch Dreck. Sobald etwas annähernd links aussieht, schütten sie ihre Güllekübel drüber aus.


Beispiel:

Zitat
dazu: Frankreichs Sozialisten droht der Untergang

Links-Utopist Benoît Hamon hat keinerlei Aussicht, in die Stichwahl gegen Rechtspopulistin Marine Le Pen zu ziehen. Seine Partei liegt in Schutt und Asche.
Der Parti Socialiste ist zerrütteter denn je, die Kampagne hat alte Narben und neue Wunden aufgerissen. Der Sieger vom Sonntag, der Links-Utopist Benoît Hamon, hat keinerlei Aussicht, in die Stichwahl am 7. Mai gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen zu ziehen.
Die Trümmer der französischen Linken sind die Hinterlassenschaft des François Hollande. Der sozialistische Präsident kannte Frankreichs Strukturprobleme genau, er wollte seine Nation erneuern. Nur, zugleich scheute sich der frühere Parteisekretär, seine linken Genossen zu verprellen. Er zauderte, suchte Mittelwege – und erreichte nichts.
Seine Reförmchen fielen zu lau aus und kamen zu spät, als dass sie ihm einen Aufschwung und neue Jobs hätten schenken können. Zugleich agierte Hollande so ungeschickt, dass er dennoch die eigene Linke gegen sich aufbrachte. Manuel Valls, der frühere Premierminister und unterlegene Realo vom Sonntag, war an Hollandes doppeltem Fiasko geradezu hyperaktiv beteiligt. Er ist der Sack, auf den nun all die linken PS-Genossen einprügelten, die eigentlich den Esel Hollande meinten.
Quelle: SZ ([url]http://www.sueddeutsche.de/politik/benot-hamon-frankreichs-sozialisten-drohen-unterzugehen-1.3355670[/url])

Anmerkung JK: An diesem Kommentar lässt sich erahnen was einem Kanzlerkandidaten der SPD blühen würde, der wirklich linke Positionen vertreten und der neoliberalen Ideologie abschwören würde. „Links-Utopist“ wäre vermutlich noch das harmloseste Pejorativ. Der Vorwurf, die französischen Sozialisten würden untergehen, weil Hollande nicht neoliberal genug gewesen sei, offenbart tiefe Einblicke in die Gedankenwelt deutscher „Qualitätsjournalist“.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=36810#h04[/url])


Deshalb stimmt die Chemie zwischen SPD und Journalisten hier in Deutschland, hier sind die SPD-Linken dermaßen weit Rechts das sie von der der Journaille akzeptiert/anerkannt zu werden, von ihr geht keine "Gefahr" aus.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Februar 2017, 14:11:01
Die Verschissenheit der großen als seriös geltenden Medien, macht mich fassungslos und aggressiv.

Zitat
Die politisch Linken und die politisch Rechten sehen in der Ungleichheit von Einkommen und Vermögen ein großes Gerechtigkeitsproblem

Welch dreiste Lüge! Die Rechten sehen die Ungleichheit von Einkommen nicht als Problem, haben und werden es auch nie.

Zitat
Deutschland braucht keinen Streit über Gerechtigkeit(...)

Ob die Verhältnisse als gerecht oder ungerecht empfunden werden, ist gar nicht der Punkt. Da Gerechtigkeit etwas völlig Subjektives ist, würde eine Debatte über sie die Polarisierung der Gesellschaft und damit das Gefühl der Ungerechtigkeit bei vielen eher noch verschärfen.


Ich halt's nicht aus. Es ist nur was völlig Subjektives, ob man seine Miete zahlen kann, ob das Geld für ausreichend gute Lebensmittel oder die notwendigen Medikamente reicht. Da soll man sich nicht drum scheren, sonst könnte man es wohlmöglich auf die Idee kommen, da wäre etwas inakzeptabel. Und noch schlimmer, man könnte sich wehren.

Gefunden in: http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-02/wahlkampf-gerechtigkeit-martin-schulz-angela-merkel-bildung (http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-02/wahlkampf-gerechtigkeit-martin-schulz-angela-merkel-bildung)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Februar 2017, 20:06:33
AAAAAAaaahhhh, KATASTROPHENALARM, Putin hat deutschen Propagandasender inkl. einiger anderer einflußreicher "Qualitätsmedien" (NDR, WDR, SZ) übernommen annektiert und bringt sofort russische Hirnfick-Fake-News!

Zitat
Habt ihr das auch gehört? Die fiesen Russen unterminieren unsere Demokratie mit ihrer fiesen Desinformation?

Nun, äh, unsere Geheimdienste (Plural!) haben mal ein Jahr lang (!) geguckt und keine eindeutuigen Beweise gefunden (https://www.tagesschau.de/inland/deutsche-geheimdienste-russland-101.html).

Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscheübernommen ;Dr Zeitung" fanden sie keine eindeutigen Beweise für eine russische Desinformationskampagne. "Wir haben keine Smoking Gun gefunden", heißt es in Regierungskreisen. Deswegen wurden auch ursprüngliche Pläne aufgegeben, die als geheime Verschlusssache eingestufte Untersuchung teilweise zu veröffentlichen.

Sie haben so wenig, dass sie lieber die Publikation gecancelt haben, als sich durch eine peinlichen Rohrkrepierer-Anklagepublikation international lächerlich zu machen.

Um mal Putin nach dem Irakkrieg zu zitieren: „Ich hätte WMD gefunden“

Update: Beachtet auch, wie sie auf der einen Seite behaupten, es ginge hier um unsere Demokratie erschütternde Desinformation, und dann auf der anderen Seite diesen Knaller hier raustreten:

Denn aus der schwierigen Suche nach den Beweisen lassen sich zwei Schlüsse ziehen. Entweder gibt es den vermuteten Angriff durch Russland nicht. Oder die russischen Dienste sind schlau genug, sich nicht erwischen zu lassen. Die deutschen Agenten neigen eindeutig zur zweiten Version.

Das ist also so subtile russische Desinformation, dass wir sie nicht nachweisen können, aber sie ist so unsubtil, dass sie unsere Demokratie gefährdet. Ja nee, klar. Oh und: Keine Beweise heißt bloß, dass die sich schlau getarnt haben!1!! Und ich dachte, ICH sei hier für die Verschwörungstheorien zuständig!

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a6666d5a)

Wir werden alle sterben, ehrlich jetzt.

 ;D Putin ist so gut dass wir es gar nicht mitbekommen dass wir es mitbekommen, er hirnfickt uns bei vollem Bewusstsein, ein Schlingel dieser Putin.  ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 07. Februar 2017, 06:40:31
AAAAAAaaahhhh, KATASTROPHENALARM, Putin hat deutschen Propagandasender inkl. einiger anderer einflußreicher "Qualitätsmedien" (NDR, WDR, SZ) übernommen annektiert und bringt sofort russische Hirnfick-Fake-News!

Und ich hab mich schon gewundert, warum der WDR die Arbeitlosenzahlen kommentiert ...  ;D
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=9230.msg325981#msg325981 (http://www.chefduzen.de/index.php?topic=9230.msg325981#msg325981)

Wir werden alle sterben, ehrlich jetzt.

Selbstverständlich.
Irgendwann, früher oder später,  ...


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Februar 2017, 18:16:40
Zitat
Süddeutsche Zeitung: Niederträchtiger Journalismus

In einem „Portrait“ über Sahra Wagenknecht liefert die Journalistin Constanze von Bullion ein Beispiel für niederträchtigen Journalismus. Um Sahra Wagenknecht in die Nähe der AfD zu rücken, ist ihr jedes Mittel recht. Sie schreibt: „Trump? Will halt Autobahnen bauen, das sei ja nicht verkehrt, wenn es Jobs schaffe, sagt Wagenknecht zum Beispiel, wenn sie gefragt wird, warum sie den neuen US Präsidenten lobt.“ Man versteht: Hitler hat ja auch Autobahnen gebaut und Wagenknecht, das will Bullion den Lesern suggerieren, benutzt dasselbe Argumentationsmuster, das unverbesserliche Nazis nach dem Kriege benutzten.
In Wahrheit hatte Sahra Wagenknecht im Deutschen Bundestag in Bezug auf Trump erklärt: „Denn immerhin hat der Mann begriffen, dass staatliche Industriepolitik besser ist als billige Dienstleistungsjobs, und dass gegen Krise und marode Infrastruktur nicht Kürzungspolitik hilft, sondern ein großangelegtes öffentliches Investitionsprogramm.“ Von Autobahnen war nicht die Rede.
Um die Nähe Wagenknechts zur AfD zu belegen, muss auch ihr Ehemann herhalten: „Sie heiratete den Ex-Parteichef Oskar Lafontaine, einen ehemaligen Jesuitenschüler, der mal erzählte, ein nationalsozialistischer Lehrer habe ihn geprägt.“ Abgesehen davon, dass Oskar Lafontaine kein Jesuitenschüler war, lautet das Originalzitat eines Buches, auf das sich die SZ-Schreiberin bezieht: „Er (gemeint ist Lafontaines Physiklehrer, der wie viele andere Lehrer Mitglied der NSDAP gewesen war) war in den neun Schuljahren eine prägende Figur für mich. Er war mitverantwortlich für meine Entscheidung, Physik zu studieren. Ohne seinen Einfluss hätte ich auch Sprachen oder Jura machen können.“
Eine nationalsozialistische Algebra oder eine nationalsozialistische Einstein-Formel existieren nur in der kranken Phantasie der Constanze von Bullion. Die Journalistin, die als Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Berlin mit großem Eifer die Linke in der LINKEN bekämpft, liefert hier ein besonderes Beispiel für einen niederträchtigen Journalismus, der jeden Anstand vermissen lässt.
Quelle: Oskar Lafontaine via Facebook

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=37171#h01[/url])


Nach wie vor, Wagenknecht ist innerhalb der Linken Führungsriege m.M.n. ziemlich alleine was Glaubwürdigkeit angeht. Die massiven journalistischen Angriffe auf Wagenknecht finde ich sehr seltsam, ganz davon abgesehen das der Journalismus sonst mit eindeutig rassistischen, fremdenfeindlichen Äusserungen aus Regierungskreisen längst nicht die Probleme darin sieht die er sehen sollte. Weniger unbeweisbare Interpretation als einseitige Blind/Taubheit würde der Presse gut tun, so glaubwürdigkeitstechnisch.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 27. Februar 2017, 18:47:36
Ja, es herrscht die Niedertracht.

Es gibt die Schmutzecken von Facebook über AfD bis Pegida, doch das Hauptproblem ist der journalistische Mainstream, der davon ablenkt, daß der zentrale Konflikt in der Verteilung von Macht und Reichtum liegt.

Es sind die großen Medien, die den Fokus auf Zuwanderung, Identität und Islam richten. Alles schwachsinnige Nonsensethemen, die den "Diskurs" und das politische Klima prägen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 28. Februar 2017, 18:29:04
Zitat
Eine Ohrfeige für den Journalismus

Hendrik Zörner ist kein Freund der Entspannungspolitik und ganz und gar nicht damit einverstanden, dass Matthias Platzeck dem Sender RT Deutsch ein Interview gegeben hat. Dies lässt Zörner die Öffentlichkeit auch wissen, indem er einen kurzen – dafür aber sehr meinungsstarken – Blog-Beitrag verfasst. Mit der Wahrheit nimmt es Zörner dabei jedoch nicht so genau. Unter anderem versucht er RT Deutsch zu diskreditieren, indem er dem Sender vorwirft, den „Fall Lisa“ in die Welt gesetzt zu haben. Das ist jedoch falsch oder um es neudeutsch auszudrücken: Fake News. Das wäre alles nicht so dramatisch, wäre Zörner nicht Pressesprecher des Deutschen Journalisten-Verbands DJV und hätte seine falschen Tatsachenbehauptungen nicht ausgerechnet im offiziellen DJV-Blog veröffentlicht. Dadurch tritt nun die skurrile Situation ein, dass der oberste Journalisten-Verband durch seine Pressesprecher offiziell Fake-News verbreiten lässt. Peinlich. Von Jens Berger.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=37200[/url])


http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/170228_Eine_Ohrfeige_fuer_den_Journalismus_NDS.mp3 (http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/170228_Eine_Ohrfeige_fuer_den_Journalismus_NDS.mp3)

Geht es eigentlich nur noch "Absurd/Bizarr komisch"?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. März 2017, 10:51:05
Zitat
....
RT Deutsch: Guten Tag, Herr Zörner. RT Deutsch hier, wir haben Ihren Kommentar über das Interview mit Herrn Platzeck gelesen und würden gerne in Erfahrungen bringen, auf welcher Faktengrundlage Sie Ihre Aussage treffen, dass RT Deutsch den Fall Lisa und die angebliche Vergewaltigung in die Welt gesetzt hätte?

Zörner: Nun ja, zunächst muss man festhalten, dass es sich hier lediglich um einen Blogeintrag handelt.

RT Deutsch: Aber die Tatsache, dass es sich um einen Blogeintrag, immerhin auf der offiziellen DJV-Seite handelt, gibt Ihnen doch nicht die Freiheit, als Pressesprecher des Verbandes faktenlose Verleumdungen über RT Deutsch zu verbreiten.

Zörner (mit wutenbrannter Stimme): Ich habe da meine Quellen (und legt ohne weiteren Kommentar auf).

Jeder weitere Versuch der Kontaktaufnahme mit Herrn Zörner wurde vonseiten der DJV-Pressestelle unterbunden.

Quelle: Via NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=37214#h15[/url]) zu RT deutsch ([url]https://deutsch.rt.com/inland/46993-sprecher-djv-hat-obsession-rt-deutsch/[/url])


Bizarr!  ?(

Bewegen wir uns nur noch unter quengelnden Unreifen, die aufstampfen und losschreien wenn sie mit der Hand in der Keksdose erwischt wurden?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. März 2017, 12:12:08
Nachrichten für "10-14-jährige" von ARTE

http://arte-a.akamaihd.net/am/tvguide/ALL/071828-046-A_HQ_0_VA_02758913_MP4-800_AMM-Tvguide.mp4 (http://arte-a.akamaihd.net/am/tvguide/ALL/071828-046-A_HQ_0_VA_02758913_MP4-800_AMM-Tvguide.mp4)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 06. März 2017, 12:22:44
Juhuuu! Kriegspropaganda für Jugendliche!
Nebenbei: Deutschland hat die Wehrpflicht nicht abgeschafft sondern nur ausgesetzt.

! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=eOLJLj7TXnk#)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. März 2017, 13:07:45
Ist doch keine Kriegspropaganda, auch den Schweden muss zugestanden werden sich wehren zu dürfen, die gesamte westliche Welt wehrt sich doch nur, gegen Zombies, Geister, ökonomischen Ruin, Satan, böse Schwiegermütter, Glatteis, ..... eben gegen alles und ggf. gegen jeden. So Kriegen wir das schlechte einfach aus unserem Paradies.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 14. März 2017, 10:40:14
Zitat
Das Letzte – To-Do-Liste gegen Populismus

Ralf Fücks gilt als intellektueller Vordenker der Grünen. In diesem Sinne sollte man auch sein neues Buch lesen: Es geht darin um die Krise der liberalen Demokratie und den Aufstieg von Demagogen und Populisten. Wie der Kampf um die offene Gesellschaft zu gewinnen ist, schreibt Fücks in seinem Buch mit dem Titel „Freiheit verteidigen“.
Quelle: Deutschlandfunk ([url]http://www.deutschlandfunk.de/liberale-demokratie-in-der-krise-to-do-liste-gegen.1310.de.html?dram:article_id=380853[/url])

Anmerkung Albrecht Müller: Sabine Adler und Ralf Fücks Arm in Arm auf dem Weg zur Rettung der Freiheit. Das ist zu viel des Guten.

Via NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=37387#h15[/url])




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 08. April 2017, 08:48:47
Zitat
Die Herren der Fake News blasen zur Jagd

Über Jahrzehnte hinweg haben nur ganz Wenige Fake News produziert und verbreitet: jene, die das Medienmonopol unter sich aufteilten. Nun sind neue Medien dazugekommen, die potenziell jeder nutzen kann. Man bezeichnet sie als „soziale Medien“ und meint damit Facebook, Twitter und Blogs, die via Internet ihre Nachrichten und Ansichten verbreiten. Viele dachten, dass man dort alles machen und wirkliche Freiheit erleben könne. Doch jetzt wird Jagd auf Fake News gemacht. Die „Gedankenpolizei“ und Blog-Warts blasen zur Jagd.
von Wolf Wetzel

Das Wort Fake News hat es bis nach Deutschland geschafft. Nun führt es jede/r im Munde. Früher hieß das ganz nüchtern Falschmeldung und wenn es kein Versehen war Lüge. Wer es nicht ganz so ernst mit dem Wahrheitsgehalt nimmt, der sagte „Zeitungsente“ dazu. Dass Falschmeldung und Lügen seit Jahrzehnten produziert, lanciert, und gegen jede Form der Aufdeckung geschützt werden, gehört zur Medienlandschaft, ist Teil der Bewusstseins-Industrie. Denn natürlich sind Medien mehr als Korrespondenten der Wirklichkeit.

Denn auch das ist kein Geheimnis, sondern hinreichend
medienwissenschaftlich aufbereitet:

Es kommt nicht auf die Wirklichkeit an, sondern darauf, was man daraus macht, was man davon zeigt und auf welche Weise das notwendig Selektive kontextualisiert, also in einen (neuen) Zusammenhang gesetzt wird.

Man kann über Flüchtlinge berichtet und sie zur Gefahr machen. Man kann über Flüchtlinge berichten und die Ursachen aufzeigen, die zur Flucht führen, also die Gefahr dort verorten, wo Flucht die einzige Möglichkeit ist, unerträglichen Verhältnissen zu entkommen.

[...]

Das Monopol auf „Fake News“ ist in Gefahr
....

Quelle: RUB|KON (https://www.rubikon.news/artikel/wenn-die-herren-der-fake-news-jagd-auf-jene-machen-die-sie-storen)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Fritz Linow am 12. April 2017, 23:31:31
Da ja immer wieder beklagt wird, dass das eine Medium das eine, das andere aber das andere sagt, also alles irgendwie Lügenpresse ist und man verdammt aufpassen müsse, was einem da so aufgetischt wird, sind vielleicht auch mal die Vergütungen interessant und unter welchen Bedingungen überhaupt noch Leute dazu bereit sind, dem "Pöbel" Informationen zu bieten.

Mich jedenfalls nerven diese ganzen Meinungen von Leuten gewaltig, die schön als Informationskonsumenten immer alles besser wissen, ohne auch nur mal im Ansatz selber versucht zu haben zu recherchieren und das in eine vermittelbare Form zu bringen. Es ist ziemlich einfach draufzuhauen und im Gleichschritt mit den Nachdenkseiten oder neuerdings Rubikon und tausend anderen Alternativmedien mitzumarschieren. Nebenbei kann man aber vielleicht auch mal bedenken, dass es noch Leute gibt, die zumindest gewillt sind, ihr bestes zu geben und dabei logischerweise auch Fehler machen, aber auch versuchen, davon leben zu können, womit wir am Anfang wären:

http://wasjournalistenverdienen.tumblr.com/ (http://wasjournalistenverdienen.tumblr.com/)

Da sind ganz interessante Erfahrungs- und Vergütungsberichte aufgelistet. Macht es anders, besser oder haltet die Fresse!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 13. April 2017, 14:56:54
...

Da sind ganz interessante Erfahrungs- und Vergütungsberichte aufgelistet. Macht es anders, besser oder haltet die Fresse!

Gehts noch?!

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13. April 2017, 15:21:57
Alles gut! Niemand braucht in einem Diskussionsthread die Fresse zu halten! ;D
Ich verstehe aber was Fritz meint!
Die normalen Journalisten sind im Grunde echt arme Schweine, die zum großen Teil auf Honorarbasis arbeiten.
Welche Berichte wie zu schreiben sind bestimmt sowieso der Chefredakteur, und der spielt in einer anderen Liga!
Deshalb stehen in der Lokalzeitung auch sogut wie nie negative Berichte über das JC, weil der Chefredakteuer Sonntags mit dem Geschäftsführer vom JC Golf spielt oder Tennis. (Und wenn es doch mal einen gibt, schreibt den die Ex- Frau vom Chefredakteur ;D)
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus! ;)

Ich habe schon mit verschiedenen Journalisten bei Recherchearbeiten zusammengearbeitet. Die stecken oft unendlich viel Arbeit in Projekte, die am Ende keiner veröffentlichen will. Erst wenn man sich einen Namen gemacht hat wird es leichter seine Story an den Mann (oder die Frau) zu bringen!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Fritz Linow am 13. April 2017, 15:23:30

Gehts noch?! Nicht mehr ganz bei Trost?


Aber so was von. Eigentlich meinte ich niemanden hier, sondern eher diejenigen, die nur am Schimpfen sind, wie blöd doch die Journalie ist. Insofern ist es mißverständlich ausgedrückt. Wenn Du dich angesprochen fühlst, ist es mir allerdings auch egal.

Nach einer Woche Aufenthalt bei diesen Alternativmedien habe ich aber den Eindruck, dass es eher darum geht, den anderen ihre Inkompetenz, Ignoranz usw vorzuwerfen, ohne selber etwas bieten zu können. Das wirkt eher wie ein kindischer Kleinkrieg von den Artikeln bis zu den Kommentaren. Dass insgesamt viel Mist geschrieben wird, hängt natürlich mit Hirnwäsche, Propaganda & Zensur zusammen, aber auch mit der wirtschaftlichen Lage und der Bezahlung. Das wird bei dem ganzen Rumgemecker zu oft vergessen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 13. April 2017, 16:50:03
...
Macht es anders, besser oder haltet die Fresse!

...
[/quote]
...
 Wenn Du dich angesprochen fühlst, ist es mir allerdings auch egal.
...

Im Leben nicht.


Ich wundere mich nur über den unterirdischen Ton vom ollen Fritze und finde es schlicht unangemessen Macht es anders, besser oder haltet die Fresse! zu schreiben. In einem Diskussionsforum, wie schon festgestellt ward.

MfG

BGS



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 13. April 2017, 17:44:13
Da ja immer wieder beklagt wird, dass das eine Medium das eine, das andere aber das andere sagt, also alles irgendwie Lügenpresse ist und man verdammt aufpassen müsse, was einem da so aufgetischt wird, sind vielleicht auch mal die Vergütungen interessant und unter welchen Bedingungen überhaupt noch Leute dazu bereit sind, dem "Pöbel" Informationen zu bieten.

Mich jedenfalls nerven diese ganzen Meinungen von Leuten gewaltig, die schön als Informationskonsumenten immer alles besser wissen, ohne auch nur mal im Ansatz selber versucht zu haben zu recherchieren und das in eine vermittelbare Form zu bringen. Es ist ziemlich einfach draufzuhauen und im Gleichschritt mit den Nachdenkseiten oder neuerdings Rubikon und tausend anderen Alternativmedien mitzumarschieren. Nebenbei kann man aber vielleicht auch mal bedenken, dass es noch Leute gibt, die zumindest gewillt sind, ihr bestes zu geben und dabei logischerweise auch Fehler machen, aber auch versuchen, davon leben zu können, womit wir am Anfang wären:

[url]http://wasjournalistenverdienen.tumblr.com/[/url] ([url]http://wasjournalistenverdienen.tumblr.com/[/url])

Da sind ganz interessante Erfahrungs- und Vergütungsberichte aufgelistet. Macht es anders, besser oder haltet die Fresse!


Ok!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 19. April 2017, 13:41:39
...
Macht es anders, besser oder haltet die Fresse!

Ich wundere mich nur über den unterirdischen Ton vom ollen Fritze und finde es schlicht unangemessen

Nungut, der Ton ist nicht gerade freundlich.

Ich finde es aber berechtigt zu hinterfragen, was wir hier eigentlich tun.
Dabei beschleicht auch mich oftmals das Gefühl, diese Plattform verkommt zunehmend zu einem Ort, an dem man herumjammert, aber keinerlei Interesse zeigt, etwas an den herrschenden Zuständen zu ändern. Damit betrachte ich auch den Sinn dieses Forums in Frage gestellt. Und sowas verleitet auch mich zu einem unfreundlichen Ton.

Nehmen wir ganz praktisch das Thema "Medien", das Stein des Anstoßes war.
Wenn wir davon ausgehen, daß die Medien ein Hauptgrund für die herrschende politischen Verwirrung und die Stimmung der Resignation verantwortlich sind, dann sollten wir diese Rolle der Medien angreifen und nach Alternativen suchen.

Ich halte das sogar für einfach.
Die Bezeichnung als Lügenpresse, Systempresse, Lückenpresse etc. mag zwar zutreffend sein, bleibt aber folgenlos.
Man muß sich die Methoden ansehen, die die Medien benutzen, Roß und Reiter nennen und die Macht- und Eigentumsverhältnisse in den Medien beleuchten.

Diese Macht- und Eigentumsverhältnisse dürfen nicht hingenommen werden. Der Forderung aus den 60er Jahren "Enteignet Springer!" halte ich für inspirierend.

Es ist auch notwendig, dem medialen Dreck eine eigene, brauchbare Berichterstattung entgegenzustellen. Fritze hat selbst vorgemacht, daß man nichts weiter braucht, als eine Suchmachine und ein wenig Zeit, um herrschende Netzwerke offenzulegen.

Er geht mit einem guten Beispiel voran und in der Beziehung kann ich ihm nur beipflichten: Macht es besser, als die herrschenden Medien.
Hier ist ein Ort dafür. CD mag zwar nicht groß sein, doch es hat Einfluß auf die politische Diskussion und Journalisten diverser Medien lesen hier mit.

Es geht aber nicht nur um die privaten Medien, sondern genauso um die Öffentlich Rechtlichen.
Deren Arbeitsweise und Machtstrukturen gehören analysiert und in Frage gestellt.
Die hier im Forum oft geforderte Abschaffung der GEZ halte ich in dieser Form für falsch und kontraproduktiv. Es ist das, was auch die AfD fordert und zu einer radikalen Verschlechterung der ohnehin schlechten Berichterstattung führen würde.

Ich hoffe, daß eine lebendige Diskussion der medialen Verhältnisse endlich das Gejammere ablöst.



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 09. Mai 2017, 19:37:16
Eine Berichterstattung, die ausblendet und Nebelkerzen wirft

Interview über die blinden Flecken im Journalismus beim Thema Arbeit


(https://www.heise.de/scale/geometry/800/q75/tp/imgs/89/2/1/9/5/0/8/8/arbeiter_ho-317fd279168382ff.jpeg)

https://www.heise.de/tp/features/Eine-Berichterstattung-die-ausblendet-und-Nebelkerzen-wirft-3703531.html (https://www.heise.de/tp/features/Eine-Berichterstattung-die-ausblendet-und-Nebelkerzen-wirft-3703531.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Fritz Linow am 09. Juni 2017, 08:22:10
Gestern gab es noch etwas zu den Cum-Ex-Geschäften auf Panorama. Was als großartiger Investigativjournalismus angekündigt wurde, war irgendwie ein Tiefpunkt in Sachen Enthüllung. Die beiden Journalisten wurden ständig dabei gefilmt, wie geil sie sind, standen meistens nur dumm rum und telefonierten. Die haben sich noch nicht einmal groß Mühe gegeben, das Geschäft zu erklären und blieben auf dem Niveau der Sendung mit der Maus. Muss ja nicht schlecht sein, aber die Reportage vor einigen Monaten darüber war besser.

Wer es gestern verpasst hat:
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/Milliarden-aus-der-Staatskasse-Die-Steuerraeuber,panorama7668.html (http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/Milliarden-aus-der-Staatskasse-Die-Steuerraeuber,panorama7668.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09. Juni 2017, 08:53:25
Zitat
Muss ja nicht schlecht sein, aber die Reportage vor einigen Monaten darüber war besser.
Als ich diese Meldung hörte, war mein erster Gedanke auch: Das ist doch schon längst bekannt! Da gab es doch neulich schon eine Doku drüber!
Ich glaube, die habe ich sogar bei "Glotze glotzen" verlinkt?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 18. Juni 2017, 15:09:17
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=M6__xSFwAW4#)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 23. Juni 2017, 18:31:51
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/65-Jahre-Bild-Viele-Schlagzeilen-viele-Ruegen,zapp10748.html (https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/65-Jahre-Bild-Viele-Schlagzeilen-viele-Ruegen,zapp10748.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 25. Juni 2017, 09:40:19
Als  ich mich fragte, wer so einen Scheiß schreibt,

Zitat
Hochkonjunktur
Hey Boss, ich krieg mehr Geld

Der Wirtschaftsboom zahlt sich endlich für die Angestellten aus: Viele können die Bedingungen diktieren - und die Arbeitgeber fügen sich.
http://www.spiegel.de/spiegel/der-boom-am-arbeitsmarkt-gibt-angestellten-eine-starke-verhandlungsposition-a-1153715.html (http://www.spiegel.de/spiegel/der-boom-am-arbeitsmarkt-gibt-angestellten-eine-starke-verhandlungsposition-a-1153715.html)

stieß ich ohne großartige Recherche auf folgende Infos über den Qualitätsjournalisten:


(http://www.prreport.de/typo3temp/_processed_/csm_Bildschirmfoto_2017-05-05_um_08.36.14_63849a1e4b.png)
Sven Böll wechselt zu Hering Schuppener *

Der Spiegel-Journalist Sven Böll steigt Mitte August bei Hering Schuppener ein. Er startet als Director im Kapitalmarktteam in Frankfurt und soll später zu einem Teil seiner Zeit in Berlin arbeiten.

Böll ist seit dem Jahr 2012 Wirtschaftskorrespondent im Hauptstadtbüro des Nachrichtenmagazins. In dieser Zeit verantwortete er auch die Erstellung eines Innovations-Reports für die Verlagsgruppe. Zuvor leitete er das Wirtschaftsressort bei Spiegel Online und war Unternehmensredakteur beim manager magazin.

Bevor er die Deutsche Journalistenschule in München besuchte, arbeitete Böll mehrere Jahre für eine Strategieberatung. Er studierte Politik und Volkswirtschaft in Bonn, Berlin und Paris.

Da fehlt eigentlich nur noch die Zughörigkeit zur Atlantikbrücke.



* Lobbypedia über Hering Schuppener:

Die Hering Schuppener-Gruppe wurde 1995 von Ralf Hering und Bernd Schuppener gegründet.

Sie bietet ein Bündel von Dienstleistungen an, das vom Coaching und der Krisenkommunikation bis zur Medienarbeit und dem Medientraining reicht. Zur Medienarbeit gehört auch, Einfluss auf die Berichterstattung im Sinne der Kunden zu nehmen. Die Berater von Hering Schuppener verfügen über exzellente Kontakte zu Entscheidungsträgern in der Wirtschaft, der Politik und den Medien.

Hering Schuppener und der EnBw-Deal
Beim umstrittenen EnBW-Deal, den der frühere baden-württembergische Ministerpäsident Stefan Mappus und der damalige Deutschlandchef von Morgan Stanley, Dirk Notheis, am Parlament vorbei eingefädelt hatten, war Hering Schuppener im Auftrag von Morgan Stanley als Berater tätig. Notheis hatte Mappus im Herbst 2010 empfohlen, als "Medienberater" einen Mitarbeiter von Hering Schuppener zu beauftragen:
"Er wird den richtigen Spin bei FAZ, Handelsblatt, FTD etc. erzeugen und Dich aufs Titelblatt bringen."
Im Rahmen ihrer Ermittlungen gegen Mappus und Notheis durchsuchte die Staatsanwaltschaft am 11. Juli 2012 auch die Düsseldorfer Büros von Hering Schuppener.



So macht man Karriere im Journalismus.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 26. Juni 2017, 16:14:47
Trotz allem sehr beeindruckend, im deutschen Medienwald eisernes Schweigen, kurz vorstellen, Theresa May würde ähnliche Reaktionen (gerade bei den jüngeren) auslösen, es gäbe keinen Weg daran vorbei.

http://youtu.be/rN07fnvGomo (http://youtu.be/rN07fnvGomo)

So  gesehen auch beeindruckend mit welcher Gewalt uns unsere "Qualitätsmedien" die angebliche Alternativlosigkeit in die Schädel hämmern wollen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 26. Juni 2017, 17:42:15
Wow!!!!! :o Da merkt man erst mal wie Scheiße unsere Politik- Darsteller wirklich sind!
Wenn ich mir eine Rede von Merkel oder Schulz anhöre, muss ich nach 20 Sekunden wegschalten, weil der Würgereiz einsetzt! Ich kann mir ehrlich gesagt überhaupt keinen Politiker in Deutschland vorstellen, der sich z.B. beim Hurricane hinstellt und so eine Rede hält!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 27. Juni 2017, 07:58:48
Die SZ kann´s gar nicht verstehen:
Zitat
Jeremy Rockstar Corbyn
http://www.sueddeutsche.de/politik/grossbritannien-jeremy-rockstar-corbyn-1.3559783 (http://www.sueddeutsche.de/politik/grossbritannien-jeremy-rockstar-corbyn-1.3559783)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Juni 2017, 10:43:23
Zitat
Die SZ kann´s gar nicht verstehen

Da kommt Freude auf, für ein 45-Sekündiges Video, 30-Sekunden Werbung, bravo SZ.

Und das unsere Qualitätsgazetten das nicht fassen können ist auch nicht weiter verwunderlich, ein alter Altlinker (Ewiggestriger, wirtschaftlicher Nullblicker) begeistert die "politikverdrossene" Jugend weil er mehr als Sklaverei für die Jugend in der Zukunft sieht und dies auch noch für möglich hält. Die konservative Welt kommt da aus dem kotzen gar nicht mehr raus, der Alte fegt mal eben all die mühsam etablierten Standardprognosen und Erklärungen des Alternativlosen vom Tisch.
Klar zweifle ich nach den vielen regierenden "Sozialisten" in anderen Ländern ob er das ggf. durchhält, ich wünsch es ihm.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 10. Juli 2017, 21:09:43
Zitat
"Bild"-Fahndung nach Randalierern
Presserat prüft Beschwerdeverfahren


([url]http://www.deutschlandfunk.de/media/thumbs/7/76fe2974f33834d6c1c78a031b0f00adv1_max_755x425_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg[/url])

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) nannte den Aufruf von "Bild" presseethisch "mindestens fragwürdig". DJV-Pressesprecher Hendrik Zörner sagte der ARD: "Journalisten und Zeitungen haben die Aufgabe zu berichten, aber nicht die Aufgabe, sich zum Richter zu machen."
weiter: http://www.deutschlandfunk.de/bild-fahndung-nach-randalierern-presserat-prueft.2852.de.html?dram:article_id=390706 (http://www.deutschlandfunk.de/bild-fahndung-nach-randalierern-presserat-prueft.2852.de.html?dram:article_id=390706)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 11. Juli 2017, 08:47:23
Zitat
Krawalle bei G-20-Gipfel
Maas bittet EU-Partner um schnelle Hilfe bei der Fahndung nach Gewalttätern

....
Nach den schweren Ausschreitungen beim G-20-Gipfel hat die Bundesregierung ihre EU-Partner aufgefordert, die Fahndung nach den Tätern zu forcieren. "Viele Fotos und Videoaufnahmen werden jetzt ausgewertet, um die Täter namhaft zu machen. Dabei sind wir auch auf die Unterstützung unserer ausländischen Partner angewiesen", schrieb Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) nach Informationen der Funke Mediengruppe an seine europäischen Kollegen.
....

Quelle: SZ ([url]http://sz.de/1.3582382[/url])


 "Bild" geh voran, wir folgen, heil Springer!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. Juli 2017, 08:58:06
Genau, die sollen mal nach den Gewalttätern fahnden!
Zum Beispiel der hier:

! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=9drPZxzTHGw#)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 13. Juli 2017, 17:12:05
In heutigen Zeiten werden von der Politik Unsummen für Public Relations, Imageberatung und Medienarbeit ausgegeben. Nichts wird dem Zufall überlassen.

Deshalb müssen wir uns kritisch mit dieser Selbstinzenierung und Öffenlichkeitsarbeit auseinandersetzen.

Die Pressestelle der Hamburger Polizei hat wiederholt per Twitter die Unwahrheit über die "Welcome to Hell" Demo verbreitet, die von den bürgerlichen Medien weiterverbreitet worden sind.

Es wurden die Grundrechte Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Demonstrationsrecht mit Füßen getreten.
Wenn nach desaströsen Polizeieinsätzen, die man in dieser Form nur in einem totalitären Regime verorten würde, Spitzenpolitiker mit einem solchen Bild reagieren, das man von Erdoğan oder Trump erwarten würde, sollten die Alarmglocken schellen.

(https://abload.de/img/steinmeier-g20-aufst1kqmy.jpeg) (http://abload.de/image.php?img=steinmeier-g20-aufst1kqmy.jpeg)

Merkel hat sogar martialisch mit Maskierung und Stahlhelm ausgestattete Menschen ins Bild gesetzt.
(https://abload.de/img/merkel_copsgaqew.jpg) (http://abload.de/image.php?img=merkel_copsgaqew.jpg)

Dies sind in diesem politischen Kontext unzweifelhaft Propagandabilder für den Polizeistaat.

Das ist nicht tolerierbar.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 15. Juli 2017, 15:44:36
Die Verbreitung falscher Zahlen gehört zum normalen Handwerkszeug heutiger Politik.

Zitat
Fast 500 verletzte Ordnungshüter, diese erschreckende Bilanz hat die Hamburger Polizei nach den G20-Krawallen gezogen. Nun stellt sich heraus: Mitgezählt wurden auch Kreislaufprobleme und Dehydrationen.

Die Auswertung des größten Polizeieinsatzes in der Geschichte der Hansestadt sei noch nicht abgeschlossen. Offiziell als schwer verletzt wurden zwei Polizisten gemeldet.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-viel-weniger-verletzte-polizisten-als-angegeben-a-1157913.html (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-viel-weniger-verletzte-polizisten-als-angegeben-a-1157913.html)






Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 20. Juli 2017, 09:16:35
Zitat
fake news
Die Wahrheit über den "Einwanderermob" von Schorndorf

Wir haben mit der Polizei gesprochen. Und Schülerinnen, die vor Ort waren.

Es ist wieder passiert: Horden von Asylbewerbern haben sich zusammengerottet, um ein deutsches Volksfest zu sprengen, deutsche Polizisten anzugreifen und deutsche Mädchen anzugrapschen. Das ist zumindest die Geschichte, die gerade in den sozialen – und einigen anderen – Medien kursiert: "Massenkrawalle in Schorndorf: Einwandermob sprengt Volksfest", titelt die Junge Freiheit, "Die dunkle Nacht von Schorndorf", schreibt die FAZ.

"Das ist doch wieder GENAU DAS GLEICHE wie in Köln", schäumt die rechte Kolumnistin Anabel Schunke auf ihrem Facebook-Profil. "Da rotten sich an die 1000 (!) Männer, nach Angaben von Zeugen und Polizei mehrheitlich Männer mit Migrationshintergrund, also höchstwahrscheinlich Asylbewerber, in einem Park im kleinen Schorndorf zusammen und randalieren."

Aber was ist eigentlich passiert? Ist Schorndorf, ein kleiner Ort in der Nähe von Stuttgart, wirklich das neue Köln?

(...)

Was die Polizei sagt

Der Pressesprecher Ronald Krötz bestätigt zwar die Details der Pressemitteilung, will aber nicht mehr von einem "großen Teil" von Menschen mit Migrationshintergrund sprechen ("einfach ein Teil, so kann man das vielleicht sagen").

(...)

Fazit

Was am Samstagabend alles in Schorndorf passiert ist, wissen wir immer noch nicht genau. Aber wir wissen, was nicht passiert ist: Es gab keinen "Einwanderermob", der ein Volksfest sprengt und tausendfach Frauen belästigt. Und es gab auch keine riesigen "Krawalle" im Schlosspark, bei denen 1.000 Menschen die Polizei angriffen.
https://www.vice.com/de/article/3kn4z5/die-wahrheit-uber-den-einwanderermob-von-schorndorf (https://www.vice.com/de/article/3kn4z5/die-wahrheit-uber-den-einwanderermob-von-schorndorf)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. Juli 2017, 09:46:15
Island versus Griechenland

https://www.querschuesse.de/island-versus-griechenland/ (https://www.querschuesse.de/island-versus-griechenland/)


Hat schon etwas bizarr komisches wenn die Alternative zur "Alternativlosigkeit" dermaßen Erfolgreich daher kommt. Medial gesehen müssen das Fake-News sein die man deshalb meidet weil das berichtete nicht sein kann/darf.

Aus Neugierde die Google News-Suche bemüht -> "Island"
Ergebnis: Seitenlang Fußballereignisse, dazwischen ein paar Infos über das Land, falls dort Urlaub gemacht werden soll.
Politisch findet Island scheinbar gar nicht mehr statt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 27. Juli 2017, 08:41:28
Zitat
Schorndorf als Sinnbild
Warum ein Vorfall auf einem Volksfest zum Skandal aufgepumpt wird und ein Axtangriff keine Nachricht wert ist


Es gibt Strukturprinzipien in der deutschen Presse, stellt eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung fest. Journalisten machen Polit-PR. Sie reden am liebsten mit Bundespolitikern, recherchieren wenig und eher nicht auf unteren Ebenen, besuchen selten Betroffene, belehren Ossis von oben herab. Die Studie untersucht die Berichte über die angebliche „Flüchtlingskrise“ von 2015. Sie findet viel Meinung, wenig Information.

Es gibt ein Strukturprinzip bei Maximilian Krah. Er stellt sich im Netz als Deutscher vor, dann als Anwalt und Unternehmer, der in Dresden lebt. Krah bloggt, twittert, videobotschaftet, ist von der CDU zur AfD gewechselt, netzwerkt kräftig zwischen beiden, schätzt Papst Benedikt und Carl Schmitt. Das Strukturprinzip ist, dass er ganz offensichtlich gewaltiges Unheil heraufziehen sieht, durch Zuwanderer, offene Grenzen und Angela Merkel. Man meint, Oswald Spenglers „metaphysische Angst vor der Auflösung des Greifbar-Sinnlichen und Gegenwärtigen“ tropfe aus dem, was Krah so sagt. Maximilian Krah ist ein kleiner Filter einer AfD-Blase. Ihm folgen 5.724 Menschen.

Es gibt ein Strukturprinzip bei Volksfesten – Menschen trinken, verlieren ihre zivilisatorische Fassung. Manche verlieren zu viel davon. Seit Ende 2016 gibt es dafür wenigstens einen eigenen Straftatbestand, §184i StGB Sexuelle Belästigung. Vorher fiel das bloß ins Kapitel Beleidigung.

Auftritt Boris Palmer. Man muss zu ihm sagen, dass er im Remstal aufwuchs, und, weil es Missverständnisse geben könnte, dass er Politiker der Grünen ist. Er facebooked: „Mir völlig unbekannte Gewalt und Übergriffe ... Und wieder sehr junge Asylbewerber mitten drin.“ Da läuft das Volksfest in Schorndorf noch, ein ruhiger Sonntag, erzählen viele, die tatsächlich dabei waren. Die meisten fanden die Rangeleien aus der Nacht unerheblich. Palmer ist 73,4 Kilometer entfernt, Krah 480. Mit der Entfernung steigt die Drastik, Krah twittert: „1.000 Migranten randalieren, ziehen in Gruppen von 30-50 durch Kleinstadt, belästigen Frauen.“ Ein weiteres Strukturprinzip: Wenn auf einem Volksfest ein Glas Bier umfällt, nach §184i StGB Belangbares passiert, irgendjemand meint, Asylbewerber (sicherer: Muslime) seien dabei gewesen, meldet sich naturgemäß: Jens Spahn. Also die Bundespolitik, der Journalisten so gerne hinterherlaufen.

Upgrade zur Randalenacht

Schorndorf sei Sinnbild, sagt Spahn. Er meint nicht, dass es für ungenaue Pressemitteilungen der Polizei („1.000 Jugendliche und junge Erwachsene. Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund“) stünde, nicht dafür, dass die dpa sie zu 1.000 Randalierern upgradete und man den Eindruck hatte, es seien alles Asylsuchende. Sondern dafür, dass die deutsche Gesellschaft Gefahr laufe, „antisemitischer, schwulenfeindlicher, machohafter und gewaltaffiner zu werden“. Die Nachricht, eigentlich ein Problem von Männlichkeit auf Volksfesten, in Schorndorf Randnotiz, pumpten Palmer und Spahn zum bundespolitischen Skandal auf. Vor jedem Gerichtsverfahren kennen sie Schuldige: junge, männliche Einwanderer. Sie agieren wie Krah, nur dass sie weit mehr Follower haben. Später recherchieren ein paar Journalisten vor Ort.

Anfang Juli greift in Oranienburg ein Mann in der Berliner Straße Ecke Adolf-Dechert-Straße mit einer Spaltaxt Passanten an. Er beschädigt Schilder, soll „Heil Hitler“ gerufen haben, attackiert Polizisten. Reizgas und körperliche Gewalt waren nötig. Kurze Meldungen in Lokalzeitungen. Krah, Palmer, Spahn, anybody?
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/schorndorf-als-sinnbild-upgrade-zur-skandalnacht (https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/schorndorf-als-sinnbild-upgrade-zur-skandalnacht)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: dagobert am 03. August 2017, 23:02:58
Der Gockel zensiert das Internet.
http://www.wsws.org/de/articles/2017/08/03/pers-a03.html (http://www.wsws.org/de/articles/2017/08/03/pers-a03.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 04. August 2017, 09:35:14
Zensiert Google linke Webseiten?
http://www.nachdenkseiten.de/?p=39413 (http://www.nachdenkseiten.de/?p=39413)

Grundsätzlich zutrauen, ja, so offensichtlich, nein.

Google kocht sein eigenes ultrakapitalistisches Süppchen und erntet dabei auch noch sehr viel Zuspruch, offensichtliche Zensur würde ihrem Image mehr Schaden, daher glaube ich nicht wirklich an Zensur.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 04. August 2017, 10:10:53
Vermutlich bevorzugt Google zahlende Kunden!
Ebenso kann ich mir vorstellen, das es hier eine ähnliche Filterblase gibt, wie bei Facebook. Es wird eben das angezeigt, von dem man glaubt, das es den Interessen des Suchenden am nächsten kommt.
Seiten mit niedrigen Klickzahlen laufen ja schon seid eh und nicht grade unter den ersten Seiten. Ich meine, wer liest schon die Seite einer trotzkistischen Splitterpartei?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 05. August 2017, 22:55:29
Doppelpost gelöscht


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 05. August 2017, 22:56:41
Rudi fragte:
Zitat
Ich meine, wer liest schon die Seite einer trotzkistischen Splitterpartei?

Am ehesten noch die wirklich Interessierten.

Andere Sicht darauf: Es gibt zum Suchen nicht nur den Gockel.
Die Auswahl ist groß genug.   ;)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. August 2017, 08:26:49
Die wsws.org haben schon lesenswerte Artikel dabei, inkl. regelmäßiges einhauen auf alles das sich links einordnet, es kann aber nur eine(n) geben, nämlich die SGP.   ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. August 2017, 10:02:59
Akt  2:

Google hat die 45 wichtigsten Suchbegriffe der WSWS blockiert
https://www.wsws.org/de/articles/2017/08/05/goog-a05.html (https://www.wsws.org/de/articles/2017/08/05/goog-a05.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 09. August 2017, 10:33:38
Menno, jetzt haben großzügige Spender aus der Wirtschaft und viele Helfer der schreibenden Zunft es geschafft den verwesenden FDP-Leichnam auszubuddeln und Koalitionsfein zurechtgeschminkt, und was macht der FDP-Oberzombie, er gibt den Putinversteher. Die Schreiberlinge Geifern gerade mit Schaum vor dem Mund, damit haben sie wohl nicht gerechnet, ein undankbarer Geselle dieser Lindner, die neoliberale Zukunft hätte so schön sein können, noch schöner, so ganz ohne Sozialrhetorik.

P.S. Wie wäre es für die Medien sich mal klar zu bekennen, wenn die Krim nicht komplett zurück gegeben wird dann Weltkrieg Nr. 3, daß wäre es doch, min. dreiviertel der Zeitungen rufen gemeinsam zum Krieg gegen Russland auf.

Klare Kante zeigen, Butter bei die Fische, sie lieben doch allesamt richtig verstanden zu werden, also Feuer frei!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 10. August 2017, 08:51:17
Zitat
Immer mehr Beweise für Googles schwarze Listen linker und progressiver Websites

Eine wachsende Zahl führender linker Websites hat bestätigt, dass ihr Google-Suchtraffic in den letzten Monaten dramatisch zurückgegangen ist. Das belegt erneut, dass Google unter dem betrügerischen Vorwand eines Vorgehens gegen „Fake News“ ein System systematischer und umfassender Zensur einführt.

Bei Truthout, einer nicht-kommerziellen Nachrichten-Website, die sich auf politische, soziale und ökologische Entwicklungen von einem linken, progressiven Standpunkt aus konzentriert, ist die Leserschaft seit April um 35 Prozent zurückgegangen. Bei The Real News, einem gemeinnützigen Anbieter für Videonachrichten und Dokumentationen, brach der Such-Traffic um 37 Prozent ein. Eine weitere Website, Common Dreams, berichtete der WSWS letzte Woche, dass ihr Such-Traffic um bis zu 50 Prozent zurückgegangen sei.

So extrem diese plötzlichen Rückgänge auch sind, sie kommen nicht an den fast 70-prozentigen Rückgang des Google-Traffics für die WSWS heran.
...

Quelle: wsws.org (https://www.wsws.org/de/articles/2017/08/09/gogl-a09.html)

Nach der 70% Rückgangsgewinneranmerkung hat es mich etwas Überwindung gekostet weiterzulesen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. August 2017, 20:16:38
Hier ein Überflieger der schreibenden Zunft:

Markus Plüm (p-m) ist Journalistenschüler der Rheinischen Post.
Currywurst und Christsein, Delfinarium und Dom - Gegensätze, die sich schließlich auch im Studien-Schwerpunkt „Demokratie und Zivilgesellschaft“ manifestierten. Achterbahnfahrten. Die bekommt er als Dauerkarteninhaber des FC Schalke 04 in der Nordkurve regelmäßig quasi zum Nulltarif. Abseits des Sportlichen perfektioniert er seit elf Jahren in einem mit Schulfreunden gegründeten Grillclub seine Fähigkeiten am Rost und rettet als freiwilliger Feuerwehrmann zwischendurch auch noch eben die Welt.

Zum Gegrillten gibt es heute einen Buchstabensalat á la Plüm, klassisch in Essig und Öl:

Zitat
Naive Aktivisten

 Meinung | Erkelenz/Grevenbroich. Die zahlreichen Protestaktionen der Braunkohle-Aktivisten haben den Betrieb in den Tagebauen und Kraftwerken teils zum Erliegen gebracht. Bislang kam es erfreulicherweise nicht zu gewaltsamen Ausschreiten. Die Aktionen der Aktivisten sind indes an Naivität nicht zu überbieten.  Von Markus Plüm


Dass es bei den Protesten gegen den Braunkohle-Tagebau bislang nicht zu gewaltsamen Ausschreitungen kam, ist zwar erfreulich. Trotzdem muss das Vorgehen der selbst ernannten Klimaschützer konsequent verfolgt und bestraft werden. Wer bereits im Vorfeld Gesetzesübertretungen und zivilen Ungehorsam ankündigt und dabei Delikte wie Hausfriedensbruch in Kauf nimmt, muss auch mit den juristischen Konsequenzen leben.

Darüber hinaus sind die Aktionen der Aktivisten an Naivität nicht zu überbieten. Wer glaubt denn wirklich, durch das Besetzen eines Baggers oder das Blockieren von Gleisen könne der Braunkohleabbau auch nur ansatzweise schneller zu einem Ende gebracht werden? Das eigentliche Ziel, so schnell wie möglich von der Braunkohle als Energieträger wegzukommen, ist richtig und wichtig. Allerdings verhindern derart radikale Positionen jeden vernünftigen Dialog und konterkarieren dadurch das Anliegen der Aktivisten.
http://www.rp-online.de/autor/markus-pluem-pm/ (http://www.rp-online.de/autor/markus-pluem-pm/)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Fritz Linow am 26. August 2017, 21:06:20
Die Rheinische Post ist wie alle Zeitungen auch am Abkacken: http://www.ivw.eu/aw/print/qa/titel/1041?quartal%5B20171%5D=20171&quartal%5B20172%5D=20172 (http://www.ivw.eu/aw/print/qa/titel/1041?quartal%5B20171%5D=20171&quartal%5B20172%5D=20172)

Kein Wunder, dass der Pennäler Markus Plüm, der wohl ein trauriges Produkt der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung ist, die Gelegenheit beim Schopfe packte, um sodann in devoter Manier und erstarrt vor indoktrinierter Existenzangst einen speichelleckerischen Kommentarauftrag zu erfüllen, als der Chefredakteur Feierabend hatte und lieber ins nächstgelegene Bumslokal gehen wollte:“ Ey Markus, mach mal schnell nen Kommentar fertig. Weißt ja: Linksextremisten, miteinander reden, Kapitalisten verstehen, Wischiwaschi halt. Danach kannste auch wieder Basketball spielen gehen.“

Die Frage bleibt, wie man dem Markus Plüm das Buchstabenaneinanderreihen vergällen kann.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 10. September 2017, 14:52:48
Ich wundere mich, warum noch nicht die sprachlichen Gewaltakte und Tricks thematisiert wurden, die die Abschiebung von Menschen betrifft.

Deportationen "Abschiebung" zu nennen, kann man vielleicht noch hinnehmen.
Sie aber "Rückführung" zu nennen, ist eine bewußte Verharmlosung eines menschenverachtenden Vorgehens.
Schlimm finde ich auch, wie mit den Begriffen "Heimat" und "zuhause" umgegangen wird.

Ungestraft werden diese Begriffe inflationär benutzt, von den ÖR genauso wie von den "linksliberalen" Medien. Sie gehören selbst in den Nachrichten zum Standardvokabular.

Es handelt sich um gefährlicher Lügen.
Man schickt Menschen in Elend und Krieg und sagt, man schicke sie "nachhause".
Sie haben kein "zuhause", denn sie haben ihr Haus verkauft oder fluchtartig verlassen.
"Heimat", ein dehnbarer Begriff, gern auch Kampfbegriff von Faschisten.

Man kann niemandem vorschreiben, wo er Heimatgefühle zu haben hat. Flüchtlinge können durchaus Deutschland als ihre neue Heimat sehen. Wie will man sie dann in ihre "Heimat" abschieben?

Man kann sich auch überall heimatlos fühlen. Und dann? Die Auswanderer TV Shows haben hohe Einschaltquoten, denn viele Deutsche träumen davon, den teflonbeschichteten, abweisenden und dumpfen deutschen Kulturraum zu verlassen. Vom Gefühl her ist unzähligen Deutschen das Land fremd und zuwider.

Jeder Journalist oder Sprecher, der meint, Migranten sollten zurück nachhause kehren oder in ihre Heimat gebracht werden, sollte sofort gefeuert werden.
Unerträgliche Propaganda.
Sprachrohre von Pegida und AfD.
 kotz


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 11. September 2017, 05:40:57
Ich wundere mich, warum noch nicht die sprachlichen Gewaltakte und Tricks thematisiert wurden, die die Abschiebung von Menschen betrifft.

Deportationen "Abschiebung" zu nennen, kann man vielleicht noch hinnehmen.
Sie aber "Rückführung" zu nennen, ist eine bewußte Verharmlosung eines menschenverachtenden Vorgehens.
Schlimm finde ich auch, wie mit den Begriffen "Heimat" und "zuhause" umgegangen wird.

Ungestraft werden diese Begriffe inflationär benutzt, von den ÖR genauso wie von den "linksliberalen" Medien. Sie gehören selbst in den Nachrichten zum Standardvokabular.

Es handelt sich um gefährlicher Lügen.
Man schickt Menschen in Elend und Krieg und sagt, man schicke sie "nachhause".
Sie haben kein "zuhause", denn sie haben ihr Haus verkauft oder fluchtartig verlassen.
"Heimat", ein dehnbarer Begriff, gern auch Kampfbegriff von Faschisten.

Man kann niemandem vorschreiben, wo er Heimatgefühle zu haben hat. Flüchtlinge können durchaus Deutschland als ihre neue Heimat sehen. Wie will man sie dann in ihre "Heimat" abschieben?

Man kann sich auch überall heimatlos fühlen. Und dann? Die Auswanderer TV Shows haben hohe Einschaltquoten, denn viele Deutsche träumen davon, den teflonbeschichteten, abweisenden und dumpfen deutschen Kulturraum zu verlassen. Vom Gefühl her ist unzähligen Deutschen das Land fremd und zuwider.

Jeder Journalist oder Sprecher, der meint, Migranten sollten zurück nachhause kehren oder in ihre Heimat gebracht werden, sollte sofort gefeuert werden.
Unerträgliche Propaganda.
Sprachrohre von Pegida und AfD.
 kotz

So sieht es aus. Werde eine sogenannte fruehere Heimat wohl noch einmal im Leben mir genau ansehen, und das wars. Wer Deutschland kennt, kann von "Heimat" nicht reden.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 11. September 2017, 08:15:28
Wenn man das Grauen bekämpfen will, kann man es am besten in Herzen der Bestie.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. September 2017, 08:38:19
Wenn man das Grauen bekämpfen will, kann man es am besten in Herzen der Bestie.
Ja, das hat aber letztes Mal schon nicht geklappt!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 11. September 2017, 09:19:32
Hm, mir gefällt meine "Heimat", die ralative nähe zu meinen Freunden, die Abwechslungsreiche Landschaft hier im Südwesten, ich finde es hier schön, so oberflächlich. Arschlöcher sind um die ganze Welt verteilt. Und dennoch bekomme ich das kalte kotzen wenn Wirtschaft od. Politik von Heimat, verwurzelt, Traditionen, Gemeinschaftsgefühl, Zugehörigkeit zu quatschen beginnt, dümmste hohle Phrasen um sich vom Fremden Abzugrenzen, aber ein Investor aus egal welchem Land ist gerne gesehen, bzw. deren Geld ist gerne gesehen, jaja, "ich liebe doch alle Menschen".
Heimat ist in meinem Sinn dort wo ich und ggf. meine Familie gut leben kann, in Deutschland wird deshalb gerne und immer öfters mit dem Lebensstandard anderer Staaten verglichen, bei uns wird es beängstigend schlechter ist aber trotzdem VIEL besser als im Kongo. Glückwunsch, unser Mist ist besser!

BGS hat in meinem Sinn seine "Heimat" gefunden, der Begriff "Heimat" trägt meistens einen üblen nationalistischen Unterton mit, daß finde ich grundlegend falsch.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. September 2017, 10:26:53
Ja, der Begriff "Heimat" ist in Deutschland negativ konnotiert, da haben die Faschisten ganze Arbeit geleistet.
Mir fallen bei dem Begriff irgendwie als erstes die gruseligen Vertriebenenverbände und Erika Steinbach ein.
Aber: Wenn ich diesen Begriff mal für mich selbst definiere: Heimat ist für mich da, wo meine Freunde sind und da, wo ich mich Zuhause fühle; also mich wohl fühle (heimelig sozusagen ;D). Das kann in Deutschland sein, aber auch sonst überall auf der Welt!
Eine schöne Landschaft trägt dazu bei, wiegt aber das Unbehagen gegenüber der Bevölkerung nicht auf. (z.B. Sächsische Schweiz.)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 11. September 2017, 10:47:42
Wenn man das Grauen bekämpfen will, kann man es am besten in Herzen der Bestie.
Ja, das hat aber letztes Mal schon nicht geklappt!
Wer kämpft, kann verlieren.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

...meine "Heimat", die ralative nähe zu meinen Freunden...

Wenn ich diesen Begriff mal für mich selbst definiere: Heimat ist für mich da, wo meine Freunde sind und da, wo ich mich Zuhause fühle; also mich wohl fühle...

Ich definiere diesen Begriff ähnlich. Deshalb können ehemalige Syrer oder Afghanen Schweden oder Deutschland als ihre Heimat sehen.

Und deshalb ist die Behauptung, man würde Migranten in "ihre Heimat" abschieben einfach für'n Arsch und politisch und journalistisch nicht akzeptabel.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. September 2017, 11:06:58
Zitat
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
Mag sein, ist aus taktischer Sicht aber Unsinn! Bevor Du hier auch nur ans "kämpfen" denken kannst, steht der Transporter vor der Tür! Man sollte Geschichte vielleicht auch mal nutzen, um aus ihr zu lernen?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 11. September 2017, 11:25:55
Zitat
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
Mag sein, ist aus taktischer Sicht aber Unsinn! Bevor Du hier auch nur ans "kämpfen" denken kannst, steht der Transporter vor der Tür! Man sollte Geschichte vielleicht auch mal nutzen, um aus ihr zu lernen?

Man kämpft auch in den USA, in Rußland, in China, auch wenn die Bedingungen dort nicht einfach sind.
Wenn wir nicht kämpfen, dann mag es alle möglichen Gründe haben, aber sicherlich nicht den, daß der Transporter vor der Tür steht, wenn wir es versuchen.

Man hat auch gekämpft in den H-Blocks in Nordirland. Man hat gekämpft in Ausschwitz und mit der Sprengung mehrerer Verbrennungsöfen gelang es, die Tötungsmaschinerie zu verlangsamen.

Zitat
Man sollte Geschichte vielleicht auch mal nutzen, um aus ihr zu lernen?
Was ist denn deine Lehre aus der Geschichte?
Daß man sich nicht wehren soll?
In Emmigration jammern, wie Scheiße Deutschland ist?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. September 2017, 12:02:25
Du schriebst:
Zitat
Wenn man das Grauen bekämpfen will, kann man es am besten in Herzen der Bestie.
Und das ist absoluter Bullshit!

Zitat
In Emmigration jammern, wie Scheiße Deutschland ist?
Noch mehr Bullshit! Viele "emmigrierte" Widerstandkämpfer kamen mit den Alliierten zurück um Deutschland vom Faschismus zu befreien!

Zitat
Wenn wir nicht kämpfen, dann mag es alle möglichen Gründe haben, aber sicherlich nicht den, daß der Transporter vor der Tür steht, wenn wir es versuchen.
Bei mir waren es Typen mit Schußwaffen! Zum Glück waren sie nicht besonders treffsicher! Und das war schon 1995! :(


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 11. September 2017, 12:31:58
Der Bullshit mit dem Herzen der Bestie ist von Ché Guevarra.

Den repressiven Staat hab ich nicht nur aus der Ferne gesehen und habe auch schon die die Mündungen von Polizeiwaffen geblickt und bei der Erkennungsdienstlichen Behandlung aufs Maul gekriegt.
Das soll ein Grund sein, sich nicht zu wehren?

Und was stellst du dir vor als Befreiung von den beschissenen Verhältnissen hierzulande?
Daß Trump Deutschland bomardieren läßt?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. September 2017, 13:25:51
Das waren keine Bullen...aber egal!
Wir reden hier wieder aneinander vorbei und meinen doch das selbe!
Lass uns das lieber bei einem Bier besprechen! Da kann man das Mißverständnis in einem einzigen Satz graderücken!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 11. September 2017, 14:31:01
Klar, laß uns das machen!
Aber mir ist wichtig klarzustellen, daß es jede Menge Möglichkeiten gibt gegen Faschismus, Kapitalismus und Ungerechtigkeit zu kämpfen.

Die Ruhe im Land ist jedenfalls nicht dadurch zu erklären, daß es Repression (egal ob von Bullen, Werkschutz oder Faschos) gibt.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11. September 2017, 14:40:38
Das sehe ich genau so! Ich sag´s ja: Wieder aneinander vorbei geredet! ;D


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 20. Oktober 2017, 18:06:39
Mich ekelt diese ganze Weinstein Sexismusdebatte einfach nur an.

Nicht daß Seximus kein bedeutendes Thema wäre...

Zitat
„Macht ist wie Alkohol“

Unter #MeToo brechen Millionen Frauen und Männer das Schweigen über sexuelle Belästigung im Alltag...


(https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/image/title/SP/2017/43/300)

...es ist die geheuchelte moralische Empörung, mit der sich die Medien gerade aufspielen.
Was sexistische Realität in der Filmindustrie Hollywoods ist, findet ihr Ebenbild in der Redaktion des SPIEGEL.
#Fickt euch ins Knie!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 21. Oktober 2017, 08:39:26
Ja genau, Drogenabhängig, ich kann gar nix dafür das ich junge Dinger knattern will.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 24. Oktober 2017, 11:12:55
Zitat
"Dieses Parlament ist ein Spiegelbild der Gesellschaft"

Alterspräsident Hermann Otto Solms warnt vor einer Ausgrenzung der AfD.
http://www.sueddeutsche.de/politik/konstituierende-sitzung-des-bundestags-erste-sitzung-nach-der-wahl-1.3720436 (http://www.sueddeutsche.de/politik/konstituierende-sitzung-des-bundestags-erste-sitzung-nach-der-wahl-1.3720436)

Die Anführungszeichen um die Überschrift machen es auch nicht besser. Es handelt sich um eine dreiste Lüge. Die Zusammensetzung des Parlaments spiegelt in keinster Weise die Gesellschaft. Viele der Parlamentarier haben einen Hintergrund als Anwälte, Unternehmer oder oder Unternehmensberater. Ein großer Teil hat eine Politkerkarriere hinter sich mit dem Eintritt in eine Parteijugendorganisation bereits als Schüler und einer Karriere im Parteiapparat, ohne im Leben nur einen Tag eine "richtige Arbeit" gemacht zu haben. Im Parlament sind keine (oder so gut wie keine) Menschen vertreten mit einem Hintergrund der Erwerbslosigkeit oder der Arbeit in Handwerk oder Industrie.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Oktober 2017, 09:22:24
Zitat
RT unter Beschuss – einige Fragen und Antworten

Der global agierende russische Nachrichtenkanal RT steht unter Druck – vor allem in den USA, aber auch in Großbritannien. „Sie werden versuchen euch auszuschalten“, hatte WikiLeaks-Gründer Julian Assange der Chefredakteurin des Senders einst prophezeit. Behält er am Ende Recht? Hier einige Fragen und Antworten zum „Phänomen RT“. (…) Soll das heißen: Man darf in einem staatlich kontrollierten Programm wie RT die Politik der russischen Regierung kritisieren? Ja, das soll es heißen. Es gibt auf RT sogar eigene Programmplätze für diesen Zweck. Die Interviewsendung Worlds Apart zum Beispiel bietet Russland-Kritikern ein Forum. Allein in dieser Sendung sind inzwischen wohl zig-mal mehr Kreml-Kritiker zu Wort gekommen als im deutschen Fernsehen „Kreml-Versteher“. (…) Beispiele dieser Art finden sich zuhauf: In der Anfangsphase des russischen Eingreifens in Syrien trat der US-Journalist und Pazifist David Swanson als Interviewgast auf und kritisierte das russische Vorgehen mit deutlichen Worten. Es hatte für ihn keine negativen Folgen. Swanson war seither mehrfach im Programm zu sehen. Anders erging es ihm interessanterweise beim US-amerikanischen MSNBC. Dort durfte Swanson einmal auftreten – und dann nie wieder.
Quelle: Ulrich Teusch ([url]https://augenaufunddurch.net/2017/10/26/mccarthy-laesst-gruessen/[/url])

Anmerkung Paul Schreyer: Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Sollte die Meinungsvielfalt im russischen Staatsfernsehen tatsächlich größer sein als bei ARD und ZDF, zerbräche wohl das Selbstverständnis vieler Leitmedien-Macher hierzulande. Anders als offenbar mancher Kollege, redet der Journalist Ulrich Teusch nicht nur über RT, sondern schaut den englischsprachigen Hauptkanal des Senders auch hin und wieder. Er zeigt nun, dass es sich bei dem Bild vom dogmatischen russischen Staatsfunk, der Andersdenkende ausgrenzt, um eine bequeme Legende handelt. Doch Legenden sind ja bekanntlich am langlebigsten.

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=40786#h14[/url])


RT mal ohne Schaum vor dem Mund bewertet, "gefällt mir" *klicker*.

Unsere deutschen (westl.) Qualitätsmedien sind an Arroganz und Überheblichkeit kaum noch zu überbieten, Wut in gewünschte Bahnen zu lenken ist ihr Hauptgeschäft in politisch alternativlosen Zeiten.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 27. Oktober 2017, 11:17:17
Richtig. Die deutschen "Leitmedien" sind Vielen zu Leidmedien geworden, schon lange. Leider Thema meist verfehlt, "ARD" und "ZDF".

Arbeiten dort nur noch kostenlose Praktikanten?

MfG

BGS

P.S.: Was ist eigentlich aus "Neues aus der Anstalt" geworden? Zensiert, da Wahrheit präsentierend?



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Oktober 2017, 13:17:31
Geändert:

Da geht es lang -> https://www.chefduzen.de/index.php?topic=24726.msg332708#msg332708 (https://www.chefduzen.de/index.php?topic=24726.msg332708#msg332708)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 27. Oktober 2017, 18:05:10
Bolschoj Spaziba ;D Endlich Kultur statt Schneeschippe :)

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 28. Oktober 2017, 09:27:50
Bento - 69 Gründe für den Tod des Qualitätsjournalismus | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann
http://youtu.be/mTmGkiltFTc (http://youtu.be/mTmGkiltFTc)

Via NDS (http://www.nachdenkseiten.de/?p=40815#h13)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 29. Oktober 2017, 16:29:05
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=328476.0 (http://www.chefduzen.de/index.php?topic=328476.0)


Zitat
Zwar kann es RT noch mit keinem der größeren Medien aufnehmen, ist aber mit dieser Reichweite in der rechten und verschwörungsideologischen Filterbubble eines der einflussreichsten Formate. Wird in diesen Kreisen an jeder Nachrichtenmeldung der verhassten »Lügenpresse« gezweifelt, lässt sich gleichzeitig die völlig kritiklose Weiterverbreitung von RT-Inhalten beobachten. Angesichts einer anhaltenden rechten und autoritären Formierung der Gesellschaft sollte die mittlerweile hohe Popularität von RT und Sputnik in bestimmten Kreisen nicht überraschen.
http://www.akweb.de/ak_s/ak630/09.htm (http://www.akweb.de/ak_s/ak630/09.htm)

Zitat
Der russische Auslandssender Russia Today hat die Mission, Moskaus Sicht der Dinge in alle Welt zu tragen. Er bietet europakritischen Politikern von ganz links und ganz rechts eine Bühne – Hauptsache die Interviewten sind Merkel- und europakritisch. Ausgerechnet ein AfD-Hinterbänkler aus Berlin ist ein besonders gefragter Interviewpartner bei RT.
https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2017/01/04/medien-RT-RTdeutsch-russia-today/ (https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2017/01/04/medien-RT-RTdeutsch-russia-today/)

Zitat
Störfeuer mit Falschmeldungen
http://www.br.de/nachrichten/russland-medien-propaganda-westen-100.html (http://www.br.de/nachrichten/russland-medien-propaganda-westen-100.html)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 29. Oktober 2017, 17:05:26
Naja, ich sehe bei allen Querverbindungen nicht die Gleichsetzung russisch=rechts.
Ich sehe eigentlich in den Medien überall zwei Tendenzen:
1. Zu Trash, Kommerz und Oberflächkeit.
2. Zu politischer Manipulation.

Da geben sich RT deutsch und Transatlantiker nichts:
Zitat
Putin zeigt die tödlichste Nuklearwaffe seit Ende des Kalten Krieges
https://www.stern.de/digital/technik/putin-zeigt-die-toedlichste-nuklearwaffe-seit-ende-des-kalten-krieges-7127274.html (https://www.stern.de/digital/technik/putin-zeigt-die-toedlichste-nuklearwaffe-seit-ende-des-kalten-krieges-7127274.html)
Zitat
Wie sich Hawaii auf einen Atomschlag aus Nordkorea vorbereitet
https://www.stern.de/politik/ausland/nordkorea-bedrohung--hawaii-ruestet-sich-fuer-atomangriff-7550596.html (https://www.stern.de/politik/ausland/nordkorea-bedrohung--hawaii-ruestet-sich-fuer-atomangriff-7550596.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 30. Oktober 2017, 09:46:24
Zitat
Naja, ich sehe bei allen Querverbindungen nicht die Gleichsetzung russisch=rechts.
Nee, das währe auch zu kurz gegriffen!
In dem Fall ist es eher unrelevant, wer dahinter steht. Wenn das CNNdeutsch, oder NeuseelandTodaydeutsch oder NederlandVandaagdeutsch wären, also Sender die von anderen Staaten finanziert werden, wäre meine Kritik trotzdem die Gleiche!

Zitat
Da geben sich RT deutsch und Transatlantiker nichts
Genau so ist es! Daher verstehe ich die Leute nicht, die einerseits die ÖRs und andere Deutsche Medien als Lügenpresse verschreien, aber andererseits RT als letzte Bastion des unabhängigen Journalismus darstellen.

Nicht das wir uns falsch verstehen: Es gibt jede Menge Kritik, die man an den ÖRs und anderen deutschen Medien üben kann. Völlig unbestritten! Aber warum hört diese Kritik bei so vielen Leuten schlagartig auf, wenn es um RT geht (und andere Medien dieses Formats)?

Für mich ist RTdeutsch eine Dauerwerbesendung für AfD, Pegida und Querfront.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 30. Oktober 2017, 14:49:28
Egal was man sich reinzieht, Spreu und Weizen muß man selber trennen können.  :rolleyes:


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 30. Oktober 2017, 17:54:27
Zitat
Für mich ist RTdeutsch eine Dauerwerbesendung für AfD, Pegida und Querfront.

Nunja, für mich scheint die gesamte Medienlandschaft ziemlich AfD zugewandt, aus der Partei sagt jemand etwas und alle fordern sofort eine Reaktion auf deren Hirnfürze.

Ansonsten, Kritik an RT gibt es hierzulande mehr als genug, meistens erschöpft sich die Kritik jedoch im Vorwurf "Putin-Propaganda" und fertig, etwas fundierter darf man es von unseren selbsternannten Qualitätsmedien m.M.n. schon erwarten, aber Pustekuchen, es werden einfach irgend welche Label vergeben, Propagandasender, Demokratische Partei(en), es ist einfach so, die Deutungshoheit liegt bei denjenigen die erstmal ohne Beweise zuschlagen, sie brauchen nach ihrem eigenen Selbstverständnis nichts mehr zu beweisen, dass liegt offensichtlich längst hinter ihnen.

RT ist meiner Meinung nach nicht besser oder schlechter als unsere "Propagandamedien", er ist nach Regierungsauffassung halt ein "Feindsender" und unsere Medien ziehen in den Propagandakrieg. Ok, jetzt doch Pro RT, RT kann das offensichtlich um einiges besser/glaubwürdiger rüberbringen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 31. Oktober 2017, 12:03:47
Egal was man sich reinzieht, Spreu und Weizen muß man selber trennen können.  :rolleyes:
Sollte man können! Die Realität sieht da leider etwas anders aus, wie es scheint.
Wenn ich erlebe wie verdammt viele Menschen auch noch den letzten Dreck glauben, der ihnen erzählt wird: Pizza- Gate, Chemtrails, Präastronautik, Homöopathie, Esoterik, Gott, das Spaghettimonster, die Zwangsislamisierung Deutschlands usw., usw.
Da trennt keiner die Spreu vom Weizen und ich warte nur auf die nächste Geburtstagsfeier oder Party auf der plötzlich einer anfängt irgend einen Mumpitz zu verklickern. In letzter Zeit wurde ich selten enttäuscht!

Aber das hat ja schon mal einer zusammengefasst: https://www.psiram.com/de/index.php/RT_Deutsch (https://www.psiram.com/de/index.php/RT_Deutsch)




Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Tiefrot am 01. November 2017, 00:33:17
Da sind wir uns einig. Auf der anderen Seite, gibt es eigentlich noch Leute, speziell Eltern,
die ihrem Nachwuchs noch ein gesundes Mißtrauen vermitteln können ?
Dies vor Allem auch noch tun ?

Hab da schon lange nichts mehr gesehen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 01. November 2017, 09:25:34
Das ist eine gute Frage, die man auch auf die Schulen erweitern sollte.
Schon Grundschüler serven im Internet und rennen mit ihren Smartphones durch die Gegend und können ,logischerweise, falsche von richtigen Nachrichten nicht unterscheiden. (Das ist ja selbst für uns Erwachsene ein Problem!)
Es fehlt einfach an der Medienkompetenz (https://de.wikipedia.org/wiki/Medienkompetenz)!
Sowas sollte dringend Unterrichtsfach an den Schulen werden, aber Nein, da gibt es Religion!
Und dann schließt sich der Kreis und wir kommen zurück zu deinem Satz von oben:
Zitat
Egal was man sich reinzieht, Spreu und Weizen muß man selber trennen können.


Wir brauchen eben Menschen, die dazu auch in der Lage sind. Momentan sehe ich das nicht. Und genau an diesem Punkt werden manipulative Medien so gefährlich!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 01. November 2017, 10:47:29
Ja, schon erstaunlich, wie weit Menschen im Denken zurückfallen können - trotz aller Forschungsergebnisse der modernen Wissenschaft.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 01. November 2017, 13:24:35
Egal was man sich reinzieht, Spreu und Weizen muß man selber trennen können.  :rolleyes:

Weizen?
Wo??


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 01. November 2017, 18:41:53
Egal was man sich reinzieht, Spreu und Weizen muß man selber trennen können.  :rolleyes:

Weizen?
Wo??

Gute Frage.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 02. November 2017, 10:29:48
Zitat
Weizen?

Terroristen!
Glutenmassenmörder!
Ihr Bäcker ihr, übles Gesindel!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Rudolf Rocker am 02. November 2017, 10:43:17
Wer sich in so früher Morgenstund´durch die Gassen schleicht kann nichts gutes im Sinn haben!
Ich wusste es immer: Es sind die Bäcker!


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 02. November 2017, 17:18:56
Wer sich in so früher Morgenstund´durch die Gassen schleicht kann nichts gutes im Sinn haben!
Ich wusste es immer: Es sind die Bäcker!

Backwaan gibts beim Bäcker.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 02. November 2017, 18:00:29
Hintergründe:
Bäcker -> Baklava -> Nahost ≙ Islam ≙ Terrorismus



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 03. November 2017, 09:41:37
Zitat
Europarat: Faktenchecks wirkungslos gegen "Informationsverschmutzung"

....
... Wardle und Derakhshan folgern: "Wir müssen Gerüchte und Verschwörungen mit ansprechenden und mächtigen Erzählungen bekämpfen, die sich derselben Techniken bedienen wie Desinformation." Es sollte also etwa darum gehen, emotionale Antworten mit starken visuellen Aspekten zu finden und diese mehrfach zu wiederholen. ...

Quelle: heise ([url]https://www.heise.de/newsticker/meldung/Europarat-Faktenchecks-wirkungslos-gegen-Informationsverschmutzung-3876978.html[/url]) via NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=40871#h10[/url])


Großartig, bald gibt es wahrscheinlich "ET" (Europe Today) um RT zu bekämpfen, vielleicht auch "FF" ( Fuck Facts).
Es wird immer besser in unserer aufgeklärten Gesellschaft, die "europäischen Werte" lassen mich immer wieder erschauern,.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 10. November 2017, 09:38:20
Ups, falscher Thread, habe es geändert.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 23. November 2017, 10:19:04
Zitat
Der Rote Tisch – 30 Minuten mit Jens Berger

Auf Einladung von Pedram Shahyar hatte ich vor einigen Wochen das Vergnügen, Gast bei der KenFM-Produktion „Der Rote Tisch“ zu sein. Seit gestern ist das Video online. Im halbstündigen Gespräch geht es um die Krise der etablierten Mainstream-Medien, die Chancen für die alternativen Medien und die laufende Medienrevolution. Wenn es keine etablierte Wahrheit mehr gibt, wie können wir uns richtig informieren? Welche Methoden brauchen wir, um uns in den unendlichen Weiten des Netzes zurecht zu finden? Wie bewertet man Quellen und wie informieren wir uns solide und vermeiden Fake-News oder falsche Vereinfachungen?

Quelle: NDS ([url]http://www.nachdenkseiten.de/?p=41216[/url])



http://youtu.be/ducIoOVIe6A (http://youtu.be/ducIoOVIe6A)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 02. Dezember 2017, 18:19:33
Hier nochmal Dummjournanismus in Reinkultur:

Zitat
BER, Stuttgart 21, Elphi: Wie wir mit deutscher Gründlichkeit bei Großprojekten Milliarden verbrennen.
https://daily.spiegel.de/news/stuttgart-21-warum-grossprojekte-immer-teurer-werden-als-angekuendigt-a-52391

Dieses "wir" breitet sich im Verblödungsjournalistismus inflationär aus. In diesem Falle bin ich scheinbar am "Geld Verbrennen" beteiligt, nach anderen Berichten bin ich aktiv dabei, wenn es um Landgrabbing oder Brandrodung von Urwäldern geht. Es sind immer "wir Menschen" und nie das Prinzip des Profitmaximierens auf Teufel komm raus. Nicht Monsanto, nein, "wir".

Und ansonsten:  BER, Stuttgart 21, Elphi, der gute Journalist soll mir mal zeigen, wo Geldscheine in Flammen aufgeganen sind.
Kein Euro wurde da verbrannt. Es wurde nur Geld umverteilt, das aus der öffentlichen Hand ging in die Taschen der Privatwirtschaft und großteils ohne Gegenleistung. Das ist Diebstahl an der Gesellschaft, das ist Selbstbedienung der Reichen. Es ist zum Kotzen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 18. Februar 2018, 16:03:30
Es gäbe so viel, was man an Trends in der Medienlandschaft kommentieren könnte.

Mein persönliches Highlight sind jedoch die Kommentare, die zur Zeit zu den Themen "kostenloser Nahverkehr" und "Andrea Nahles" durch die Medien geistern. Das ist ein derart surrealer Irrsinn, so etwas kriegt man eigentlich nichtmal unter LSD Einfluß hin.
Unsere Medien bringen's.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 19. Februar 2018, 04:25:12
Beim Thema "Kostenloser Nahverkehr" hat die Medienmeute versucht, die Diskussion im Keim zu ersticken. Dies vor allem mit der Kostenkeule. Aber auch dadurch, dass man versucht, den kostenlosen Nahverkehr auf ein Mittel zur Reinhaltung der Luft zu reduzieren. Dabei ist er ein Mittel, Niedriglöhner und H4-Empfänger in das kommunale Leben einzubeziehen, sowie ein Schritt zur Rückgewinnung politischer Macht durch die Kommunen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 19. Februar 2018, 10:44:38
Es ist so erbärmlich, wie wenig wirklich argumentiert wird. Einfach ein Abspulen von Floskeln ohne Wirklichkeitsbezug.
Kein Geld da?
Zitat
Schätzungen zufolge verliert Deutschland jährlich rund 100 Milliarden Euro an Steuereinnahmen durch Steuerhinterziehung.
Obgleich es einfach wäre, international nach Steuerhinterziehern zu fahnden, scheitert dies sogar innerhalb Europas.
https://www.boeckler.de/41281_41291.htm (https://www.boeckler.de/41281_41291.htm)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 16. März 2018, 15:55:50
Ich glaub, ich spinne!
Spanische Bullen töten einen afrikanischstämmigen Migranten und das Qualitätsmedium N-TV bezeichnet die dagegen protestierenden Migranten als"Gewalt-Mob" und nicht die Mörder in Uniform. Das Vergehen des Senegalesen war der Straßenverkauf von Waren ohne Lizenz. N-TV, ein rassistisches Mainstreammedium.

Zitat
Gewalt-Mob wütet in Madrid

In Madrid liefern sich Migranten Straßenschlachten mit der Polizei. Mehrere Menschen werden dabei verletzt. Auslöser der Proteste: der Tod eines Straßenhändlers.


Nach dem Tod eines senegalesischen Straßenhändlers in Madrid haben sich aufgebrachte Demonstranten gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Dabei wurden am Donnerstagabend im Zentrum der spanischen Hauptstadt zehn Polizisten verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Möglicherweise seien auch Beamte der städtischen Polizei verletzt worden. Sechs Menschen wurden festgenommen. Bei den Demonstranten handelt es sich zum Großteil um Migranten, berichteten mehrere Medien.

Bei den Auseinandersetzungen blockierten Demonstranten Straßen im Viertel Lavapiés. Sie warfen Steine und Flaschen auf einen Feuerwehrwagen und auf Polizeibeamte, die Sicherheitskräfte setzten unter anderem Gummikugeln ein. Mülleimer und Fahrräder gingen in Flammen auf.

Auslöser der Proteste war der Tod eines Senegalesen bei einer Polizeiaktion gegen illegalen Straßenhandel. Der Mann war nach Angaben der Rettungsdienste von einer Polizeipatrouille bewusstlos in einer Straße gefunden worden und später gestorben. Mehrere Senegalesen sagten, der Mann, der auf dem berühmten Platz Puerta del Sol ohne Genehmigung Waren verkaufte, sei nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei gestorben.

Regionalpräsidentin Cristina Cifuentes äußerte ihr Bedauern, sagte aber, der Mann sei vermutlich eines "natürlichen" Todes gestorben. Die Madrider Bürgermeisterin Manuela Carmena äußerte per Twitter ihr Bedauern über den Tod "eines Bürgers in Lavapiés." Die Verwaltung werde "gründlich ermitteln, was vorgefallen ist und entsprechend handeln", versprach sie.
https://www.n-tv.de/politik/Gewalt-Mob-wuetet-in-Madrid-article20340068.html (https://www.n-tv.de/politik/Gewalt-Mob-wuetet-in-Madrid-article20340068.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 20. März 2018, 17:04:35
Zitat
MEINUNG | Alternative ist Unsinn 
Ein besseres System als Hartz IV gab es in Deutschland noch nie

Eine Kolumne von Ursula Weidenfeld

Deutschland debattiert über die richtige Höhe von Sozialleistungen. Doch bei aller Kritik wird oft vergessen: Es gibt nicht viel, was gegen das Hartz IV-System spricht.

Quelle: t-online ([url]http://www.t-online.de/finanzen/id_83423642/besseres-system-als-hartz-iv-gab-es-in-deutschland-noch-nie.html[/url])


Nur damit ihr Bescheid wisst, ich weiß, wer liest schon auf t-online, Bild & Co, viele, sehr viele, leider.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 25. März 2018, 09:51:02
Zitat
Lokaljournalismus von Robotern

Anstatt von Journalisten könnten Texte in Lokalredaktionen künftig von Bots geschrieben werden.


Lokalredaktionen sind die Bienen des Journalismus: Während ihr Massensterben beklagt wird, scheint niemand in der Lage, die Misere zu beheben. In Deutschland verschwanden in den letzten Jahren 30 Prozent der Stellen – die Lokalredaktionen als triste Räume, in denen nach und nach die Schreibtische verschwinden.

In Großbritannien sieht die Realität noch trister aus, seit 2005 sind knapp 200 Publikationen eingestellt worden(...)

Textbots sind nichts Neues. Neun europäische Presseagenturen arbeiten mittlerweile mit automatisch generierten Texten. Insbesondere Finanz- und Sportnachrichten werden von den Robotern übernommen. In Deutschland betreibt die Stuttgarter Zeitungeinen Feinstaubmonitor, bei Correctivwird eine Übersicht über Pflegeheime vom Algorithmus erstellt.(...)
http://www.taz.de/Medien-und-Kuenstliche-Intelligenz/ (http://www.taz.de/Medien-und-Kuenstliche-Intelligenz/)!5491851/


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 26. März 2018, 10:11:40
Es ist unglaublich wie viele Stiftungen und Awards es gibt, die nur dazu da sind, die schlimmsten und widerlichsten Medienkeute auszuzeichnen.
Das Private Radio Regenbogen (mit RTL Beiligung) zum Beispiel. Der Radio Regenbogen Award gehört zu den fünf bedeutendsten Medien- und Musikpreisen in Deutschland. Aha. Und nun heißt es, "Hirschhausen ist Medienmann des Jahres". Yeah! Endlich ist Schmierlappen Hirschhausen nicht nur das Schmunzelmonster zwischen Diätratschlägen und Luther-Lobpreisungen, jetzt ist er die Lichtgestalt der Medienindustrie.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Fritz Linow am 08. April 2018, 23:11:08
Solange es nur homoöpathische Strukturen für die Überwindung eines profitorientierten und abhängigen Journalismus gibt, sollte man sich eigentlich nicht beschweren, wenn für Zeitungsartikel Geld verlangt wird. Es gab sogar mal Zeiten, da war es normal, sich am Kiosk eine Zeitung zu kaufen. Das ist ein Dilemma. Da kaum jemand noch eine Zeitung kauft, antworten die Zeitungsfabriken mit Zentralisierung und dümmlichen Massenartikeln, während die Journalisten in der Scheiße stecken. Es gibt aber auch keine positiven Beispiele (auch in anderen Bereichen), wie es besser laufen könnte. Die TAZ zählt nicht. Besonders übel sieht es für den Lokaljournalismus aus.
Kleine Lagebeschreibung aus Zürich, findet sich aber auch überall:

Zitat
6.4.18
Helikopter-Journalismus

Die Zürcher Zentralisierung läuft bei den Print­medien seit Jahren. Die Verlage NZZ, Ringier und Tamedia, Weltwoche und WOZ sind in Zürich daheim. Und einige von ihnen kontrollieren viele andere. (…) Dank dem Joint Venture von AZ Medien und den NZZ-­Regionalzeitungen werden 19 Tageszeitungen von einer Zentralredaktion beliefert. (…) Eigenständig bleiben nur noch die Regionalteile. Ausland, Inland, Wirtschaft, Kultur und ein Grossteil des Sports kommen von der Zentralredaktion.(…)
Wir betreiben einen Helikopter-Journalismus, fallen bei Wahlen oder für eine Reportage in Städten und Kantonen ein, fragen, reden, schreiben – und kehren wieder in die Zürcher Zentrale zurück.

«Information desert» nennen das die Amerikaner, wo die Entwicklung noch viel dramatischer verläuft, weil das Land so riesig ist. Angesehene Zeitungen wie der «Boston Globe» oder die «LA Times» haben an Qualität verloren, kleinere Zeitungen sind schon lange zu Verbreitungsorganen verkommen. Die lokalen TV-Stationen sind journalistisch meistens wertlos. Auch in kleineren europäischen Ländern wie Holland, Belgien oder Österreich hat sich die Information zentralisiert.
https://m.tagesanzeiger.ch/articles/5ac7da39ab5c37138f000001

Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams hängt auch mit den konkreten Arbeitsbedingungen und den Profit- und Steuerungsinteressen der Besitzer zusammen. Wobei mal ein Vergleich "Früher-Heute" auch ganz lustig wäre. Vielleicht ist der Abrutsch gar nicht so groß.
Diese Alternativlosigkeit journalistischer Gammelbrühe ist auch irgendwie eine Folge davon, dass in anderen Bereichen kaum/keine positiven Beispiele gesetzt werden.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 12. April 2018, 15:12:42
Zitat
Die OPCW-Untersuchung zu Skripal – Fake News auf allen Kanälen

Die OPCW hat heute einen ersten Kurzbericht zu den Untersuchungen im Fall Skripal vorgelegt. Erwartungsgemäß stützt sie die britischen Untersuchungsergebnisse. Ein echter Paukenschlag ist jedoch, was zahlreiche deutsche Medien daraus machen. So melden SPIEGEL Online, Süddeutsche und WELT, die OPCW hätte eine „russische Herkunft“ des Gifts festgestellt. Das ist aber nicht der Fall! Wenn selbsternannte Qualitätszeitungen bei einem solch heiklen Thema Fake News verbreiten, ist dies ein Medienskandal erster Güte. Von Jens Berger.
...

Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=43460)

War schon zu meiner Schulzeit so daß offensichtlich etwas nicht stimmt wenn Fehler abgeschrieben wurden, aber bei renommierten Qualitätsabschreibern geht das schon.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 18. Mai 2018, 12:15:30
Man macht ein riesiges Tamtam, wenn mehrere Medien sich zusammenschließen, um zu einem Thema einen Bericht zu erstellen. Man spricht von einem "Netzwerk Recherche", als wäre es das Non-Plus-Ultra des kritischen Journalismus. Dabei ist Recherche das Grundhandwerkszeug eines jeden Journalisten, bzw. sollte es sein. Jede popelige Postille sollte dazu in der Lage sein. Wenn man aber kein Geld mehr für das Sammeln von Informationen hat und das nur über die Zusammenarbeit mehrerer Medien hinkriegt, dann ist das keine Errungenschaft, sondern ein Armutszeugnis, das belegt, daß Medien im Normalbetrieb nicht mehr in der Lage zu einer seriösen journalistischen Arbeit sind.

Und die letzte Heldentat eines Recherchenetzwerks ist das Aufdecken von Unregelmäßigkeiten bei der BAMF Bremen. Eine Mitarbeiterin hat wohl zu vielen Flüchtlingen zu einem Bleiberecht verholfen.

Ich frage mich, mit welchem Skandal diese Helden des investigativen Journalismus als nächstes die Republik erschüttern? Daß viele Hartz IV Empfänger zu viel Geld erhalten? Daß Arbeiter zu wenig arbeiten und zuviel Lohn beziehen??


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 18. Mai 2018, 16:29:57
Wie wäre es mit "Fakejournalisten bekommen zu viel Geld"?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 27. Mai 2018, 16:50:22
Zitat
AfD-Demo in Berlin
Systemkritik trifft auf bunten Protest

Begleitet von Protesten haben 5000 AfD-Anhänger in Berlin demonstriert: Gegen die Kanzlerin, für die "Zukunft Deutschlands". An den 13 Gegendemos nehmen laut Polizei mindestens 25.000 Menschen teil.

Aus ganz Deutschland sind Tausende AfD-Anhänger nach Berlin gereist. In der Hauptstadt gingen sie bei einer Großdemonstration unter dem Motto "Zukunft Deutschland" gegen die Regierung auf die Straße. Laut Polizei nahmen 5000 Menschen teil.

ARD-Korrespondent Robin Lautenbach berichtet, dass die Partei den Schulterschluss mit der "Pegida"-Bewegung aus Dresden sucht. Davon verspreche sich die inzwischen im Bundestag vertretene Partei, den Kontakt zur Basis zu halten.

...
...
Insgesamt 13 Gegendemos sind angemeldet. Die Polizei spricht von 25.000 Gegendemonstranten. Sie protestieren unter anderem auf der Reichstagswiese gegenüber dem Hauptbahnhof.
...

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/inland/afd-demonstration-105.html)

Aufgemerkt ihr Standardlinksterroristen, so geht gepflegte ernstzunehmende "Systemkritik" von Neonazis aufrechten Teutschen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 29. Mai 2018, 13:42:42
Zitat
Skan-da-lös! Diese fiesen Linksexstremisten! Rücken die einfach so die AfD "in den Bereich des politisch rechten Parteienspektrums" (https://twitter.com/patdiekmann/status/1001370795673874432)! Was bilden die sich ein?! Der Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt ist entrüstet und schockiert!

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a5f3ec55)

Der Verfassungsschutz hat es einfach drauf.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 30. Mai 2018, 08:49:16
Zitat
Heribert Prantl über Hintergrundgespräche
Von Haien und Putzerfischen

Wenn Politiker mit Journalisten "unter drei" sprechen, heißt das eigentlich, dass keine Zitate veröffentlicht werden. Für die Berichterstattung können solche Hintergründe dennoch nützlich sein, weil es ein "durchaus symbiotisches Verhältnis gibt", sagte der Journalist Heribert Prantl im Dlf.

Heribert Prantl im Gespräch mit Stefan Koldehoff

[url]http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/05/28/der_journalist_hai_oder_putzerfisch_heribert_prantl_dlf_20180528_1547_e52c5fd9.mp3[/url] ([url]http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/05/28/der_journalist_hai_oder_putzerfisch_heribert_prantl_dlf_20180528_1547_e52c5fd9.mp3[/url])

Quelle: DLF ([url]http://www.deutschlandfunk.de/heribert-prantl-ueber-hintergrundgespraeche-von-haien-und.2907.de.html?dram:article_id=418952[/url]) via NDS ([url]https://www.nachdenkseiten.de/?p=44186#h16[/url])


Prantl, der darf/kann noch wie es im Webeprospektchen unserer Qualitätspresse steht, zukünftig wird man sich so etwas in der Presselandschaft nicht mehr antun, Stromlinienjournalisten die aus der Wunderwelt von Macht und Politik berichten wie es zu laufen hat, Kritik ist zu negativ und steht der Alternativlosigkeit nur im Weg.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 31. Mai 2018, 08:40:08
Gott sei dank gehen den Medien die Linksterroristen nicht aus.
http://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2018/0530/TV-20180530-2345-5800.hq.mp4 (http://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2018/0530/TV-20180530-2345-5800.hq.mp4)

Quelle: NDR (https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Hitzacker-Medien-erfinden-Gewaltexzess,zapp11320.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Juni 2018, 20:23:20
Wenn man gegen Rechtstendenzen vorgehen will, muß man auch gegen die Mainstreammedien kämpfen:

Zitat
Tausende demonstrierten gegen die Wohnraumpolitik des Hamburger Senats. Das „Abendblatt“ sieht dagegen „fast nur die Zuwanderung“ für hohe Mieten verantwortlich.
http://www.taz.de/Wutjournalismus-im-Abendblatt/ (http://www.taz.de/Wutjournalismus-im-Abendblatt/)!5510042/


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Juni 2018, 20:48:49
Zitat
Heute war bekannt geworden, dass das Bremer Büro vermutlich auch mehr als 80 Extremisten einen Schutzstatus gewährt hat. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf den Verfassungsschutz berichtet, wurden unter anderem 46 Personen mit islamistischem Hintergrund ermittelt, bei denen nicht ausgeschlossen werden könne, dass es sich um terroristische Gefährder handele.
http://www.deutschlandfunk.de/bremer-asylaffaere-bosbach-fuehrt-pannen-auf.2932.de.html?drn:news_id=889290 (http://www.deutschlandfunk.de/bremer-asylaffaere-bosbach-fuehrt-pannen-auf.2932.de.html?drn:news_id=889290)

Quelle: Verfassungsschutz. Eine rechtsradikale staatliche Organisation jenseits parlamentarischer Kontrolle. Ohne die professionelle Hilfe des VS wäre die Mordserie des NSU kaum denkbar.

Doch wer ist das Redaktionsnetzwerk Deutschland?

(http://www.rnd-news.de/var/storage/images/unternehmen/netzwerk/netzwerk/122599-14-ger-DE/Netzwerk_1200x480.jpg)
Zitat
An den Desks steuern Content- und Channel-Manager den Weg der Inhalte in die unterschiedlichen Kanäle. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der individuellen Anpassung: Wer hat welche Sonderwünsche.
http://www.rnd-news.de/Unternehmen/Netzwerk (http://www.rnd-news.de/Unternehmen/Netzwerk)

Na wer wohl?

(https://www.musenblaetter.de/userimages/Image/Dagobert%20Geldbad%20200.jpg)

Und so geht Journalismus heute:
Zitat
Jan Emendörfer
Chefredakteur
Leipziger Volkszeitung

"Mit dem RND bündeln wir die Kräfte für große Nachrichtenlagen und verschaffen den Titeln mehr Luft, sich auf Themen vor Ort zu konzentrieren."

Im Klartext: Man entläßt Journalisten und Redakteure und überläßt die Arbeit den neoliberalen Profis des Redaktionsnetzwerks. Deren braune Propaganda kann man noch aufhübschen mit Lokalkolorit. Volksfest, Freiwillige Feuerwehr, Vereinsleben, Polizeimeldungen und Eröffnungen von Callcentern und Logistikparks.

Journalismus 4.0


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 03. Juni 2018, 20:58:08
Und der Stürmer mal wieder:

(https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/image/title/SP/2018/23/300)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: BGS am 04. Juni 2018, 05:39:10
Dass überhaupt noch der Speigel gelesen wird, spricht Bände.

MfG

BGS


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 06. Juni 2018, 09:18:27
Dass überhaupt noch der Speigel gelesen wird, spricht Bände.

MfG

BGS

Alle nutzen den früheren Ruhm bzw. Qualität um heute ihren Müll zu verkaufen, Label drauf und fertig.

Zitat
Wladimir Putin – Das Interview

Vor seinem Österreich-Besuch gibt Russlands Präsident Wladimir Putin ein Exklusivinterview. Neben Russlands Rolle beim US-Wahlkampf wird unter anderem auch der Ukraine-Konflikt thematisiert.
Quelle: ORF ([url]http://tvthek.orf.at/profile/Additional-Content/1670/Langfassung-Wladimir-Putin-Das-Interview/13978963/Langfassung-Wladimir-Putin-Das-Interview/14310995[/url])

Via NDS ([url]https://www.nachdenkseiten.de/?p=44283#h01[/url])


Feindliche Propaganda knallt aufeinander, nur aus dieser Sicht erträglich/interessant anzuhören.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. Juni 2018, 13:21:19
Der koordinierte gewaltige Angriff auf das öffentliche Bewußtsein muß erwähnt werden. Bei dem BAMF "SKANDAL" ziehen Medien, Politik, Polizei und Justiz an einem Strang. Und jetzt der Mord an Susanna F.. Hat jemand mal einen vergleichbar hysterischen Umgang der Medien mit einem Mord mitbekommen, wenn ein Obdachloser oder Migrant das Opfer war?


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 24. Juni 2018, 08:51:16
Wenn man denkt, es ginge nicht mehr tiefer für den Journalismus, dann hat man ihn noch nicht bei einer Faßball WM gesehen.
Nur noch Bilder von irgendwelchen Typen mit komischen Trikots und schrecklichen Frisuren und dazu Überschriften in Dummdeutsch. Erst nach längerer Suche findet man dann noch irgendwo unter ferner liefen Nachrichten über den Rest der Welt. Diesen Ballast wird man bald auch überwunden haben.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: admin am 28. Juni 2018, 13:42:01
Man könnte sich täglich über die Dummheit von Journalisten ärgern und darüber, wie sie sich einpannen lassen für eine gefährliche Propaganda.

Mein heutiger Aufreger ist die Benutzung der Formulierung, man wolle "Grenzen sichern".
Es stellt niemand die Grenzen in Frage. Es rollen keine Panzer vor, um einer Verschiebung von Grenzen durchzusetzen.
Grenzen sind für den globalen Warenverkehr weitgehend durchlässig. Für die Wohlhabenden sind Grenzen sowieso kaum existent.

Dieser harmlos daherkommende Begriff einer "Grenzsicherung" beschreibt nichts anderes, als einen Krieg gegen die Armen. Den Armen wird ihre Bewegungsfreiheit genommen. In diesem Krieg gab es schon tausende Tote. Das Mittelmeer ist ein riesiger Friedhof.
Diesen Journalisten und Politikern der "Grenzsicherung" sollte man das Handwerk legen.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: counselor am 28. Juni 2018, 17:34:21
Dieser harmlos daherkommende Begriff einer "Grenzsicherung" beschreibt nichts anderes, als einen Krieg gegen die Armen. Den Armen wird ihre Bewegungsfreiheit genommen. In diesem Krieg gab es schon tausende Tote. Das Mittelmeer ist ein riesiger Friedhof.
Diesen Journalisten und Politikern der "Grenzsicherung" sollte man das Handwerk legen.
Der Begriff "Grenzsicherung" ist klar demagogisch.


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 08. August 2018, 21:06:57
Die Qualtitätsmedien plappern einfach zu gern die Worte aus der Regierungspropaganda nach.

Man sagt ja "Rückführung", weil das einfach schönere Assoziationen hervorruft...

(https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/815p%2Bo3WesL._SY450_.jpg)

...als der treffende eigentliche Begriff "Deportation".

Die da hochkommenden Bilder sind nicht so hübsch.

(http://www.bpb.de/cache/images/8/152888-3x2-original.jpg?C41ED)



Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 11. September 2018, 18:28:28
Zitat
Es gehört zum Komplettversagen der Linken, dass sie sich die Sache mit der Lügenpresse von den Dumpfbacken der Pegida aus der Hand nehmen ließ.
https://www.heise.de/tp/features/Two-Riders-were-approaching-Der-Anfang-vom-Ende-der-deutschen-Medien-4158735.html (https://www.heise.de/tp/features/Two-Riders-were-approaching-Der-Anfang-vom-Ende-der-deutschen-Medien-4158735.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 15. September 2018, 10:54:43
https://youtu.be/pYMUlEdIG0I (https://youtu.be/pYMUlEdIG0I)

Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=46020)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 21. September 2018, 09:34:43
Daniel Bax über die rechte Parallelöffentlichkeit, die Medien und die AfD

Eine "rechte Parallelöffentlichkeit" hat sich gebildet, "die sich in ihrer apokalyptischen Weltsicht ständig selbst bestätigt." Das sagt der Journalist und Autor Daniel Bax im Interview mit Telepolis:

https://www.heise.de/tp/features/Die-AfD-will-eine-andere-Republik-4167141.html (https://www.heise.de/tp/features/Die-AfD-will-eine-andere-Republik-4167141.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 13. Oktober 2018, 17:55:43
Zitat
Tanz den Adolf Gauland

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihren publizistischen "Tag von Potsdam" abhielt. Ein Kommentar

Es sollte eine Art publizistischer Initiationsritus werden, mit dem die alten konservativen Eliten dem neurechten Aufsteiger ein Forum bieten, ihn in ihrer Mitte - als politische Option - akzeptieren. Es endete mit einer grotesken Paraphrasierung einer Hitler-Rede, die offenlegte, wie nah nationalsozialistisches Gedankengut dem Mainstream in der Bundesrepublik inzwischen ist, wie sehr die deutsche Mitte ins Extrem abgedriftet.

In einem Gastbeitrag für das piekfeine Eliteblatt Nr. 1 der Bundesrepublik, die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), hat sich AfD-Führer Alexander Gauland etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Vor dem inoffiziellen Zentralorgan der deutschen Funktionseliten lieferte der Wehrmachtliebhaber eine für den deutschen Faschismus - den "Nationalsozialismus" - charakteristische "Elitenkritik" ab. Selbstverständlich werden dabei nicht die deutschen Eliten, die Deutschland etwa die Agenda 2010 oder die Rentenreform bescherten, kritisiert, sondern eine imaginierte elitäre Clique von "Globalisten", deren "Egoismus" den selbstlosen Herrn Gauland zur Verzweiflung treibt.

Als Weltbösewichter firmiert bei Gauland eine "globalisierte Klasse", die überall ihre Leute platziert habe: "… in den international agierenden Unternehmen, in Organisationen wie der UN, in den Medien, Start-ups, Universitäten, NGOs, Stiftungen, in den Parteien und ihren Apparaten…". Diese Globalisten seien laut Gauland fast allmächtig. Sie würden die Informationen kontrollieren und "kulturell und politisch den Takt" vorgeben. Diese globalistische Klasse sei überall auf der Welt zu Hause, sie weise eine schwache Bindung "an ihr jeweiliges Heimatland" auf, sie träumte von einer "Weltrepublik" und lebe in einer "abgehobenen Parallelgesellschaft" - dies wohl ganz im Gegensatz zum Herausgeberkreis der FAZ.

Gauland wörtlich: "Ihre Mitglieder leben fast ausschließlich in Großstädten, sprechen fließend Englisch, und wenn sie zum Jobwechsel von Berlin nach London oder Singapur ziehen, finden sie überall ähnliche Appartements, Häuser, Restaurants, Geschäfte und Privatschulen."
...
Das Kalkül hinter diesem Gastbeitrag ist evident. Die braunen Kohorten der Alternative für Deutschland, die noch vor wenigen Wochen gemeinsam mit Nazis in Chemnitz marschierten, sollen für Deutschlands Funktionseliten als eine neue politische Option erschlossen werden. Die konservativen Leitmedien der "Mitte" Bundesrepublik gehen dazu über, den rechten Extremismus salonfähig zu machen, um künftig schwarz-braune Machtübernahmen möglich zu machen.

Neben der FAZ, die bereits über Gaulands diesbezügliche Koalitionswünsche berichtete, ist es der erzreaktionäre Springer-Konzern, der als eine Art Vorfeldorganisation der AfD fleißig damit beschäftigt ist, Figuren der Neuen Rechten zu "normalisieren".
...
Der Führer und sein mutmaßlicher Plagiator argumentieren somit im Kern gleich: Hier eine wurzellose Klasse von "Globalisten", eine "internationale Clique", da das an den Boden, an die Nation gekettete Volk nicht weggehen und "woanders Golf spielen" könne. Diese für den Nationalsozialismus charakteristische, strukturell antisemitische Gegenüberstellung von wurzellosen Globalisten oder Geldverschwörern und erdverwachsenem Blutsvolk, die dem expliziten Antisemitismus den Weg ebnet, tritt hier evident hervor.

Historiker argumentierten folglich, dass es sich hierbei um eine Paraphrase der Hitler-Rede handele. Gaulands Text sei "ganz offensichtlich eng an den Hitlers geschmiegt". Es wirke so, als habe sich der AfD-Chef den Redetext des Führers von 1933 auf den Schreibtisch gelegt, als er seinen Gastbeitrag für die 'FAZ' schrieb", so der Antisemitismus- und NS-Forscher Wolfgang Benz in einer Analyse.
...
Der schwerreiche Verlegererbe Jakob Augstein, der seine Zeit als Journalist und Verleger verbringt, fand die modernisierte NS-Rhetorik Gaulands "mutig", nicht nur "böse, sondern klug". Gaulands NS-Kritik an den internationalen Eliten empfand das deutsche Elitenkind, das sich eine eigene Wochenzeitung hält, irgendwie zutreffend: "Man muss ihm zugestehen, dass er die Schwerkräfte richtig beschrieben hat, die an den westlichen Gesellschaften zerren". Auch für Augstein, der bei Spiegel-Online die Rolle des "Linksaußen" spielen muss, scheint sich nun diese NS-Logik, die Gegenüberstellung aus "Globalisten" und "einfachen Menschen", zu bestätigen.
...
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung wollte mit dem Gastbeitrag Gaulands einen Prozess der Domestizierung der Neuen Rechten einleiten, um den Funktionseliten Deutschlands eine neue, autoritäre Politikoption zu eröffnen - gerade angesichts des drohenden abermaligen Krisenschubs, in dessen Gefolge die deutsche Exportkonjunktur zusammenbrechen dürfte. Gauland wiederum bot den deutschen Eliten in seinem Gastbeitrag ein krisenkompatibles Feindbild an. Sobald die Globalisierung in einem neuen Krisenschub kollabiert, wird die Neue Deutsche Rechte auf die Jagd nach der großen Globalistenverschwörung gehen, um dem Mob einen handgreiflichen Sündenbock zu liefern.

Innerhalb der deutschen Funktionseliten nimmt das Bestreben zu, sich die AfD als autoritäre politische Reserve aufbauen, sie in Krisenzeiten gegebenenfalls instrumentalisieren zu wollen.
...
Die Diskursverschiebung ins faschistische Extrem schreitet dank der FAZ munter voran...
https://www.heise.de/tp/features/Tanz-den-Adolf-Gauland-4190107.html (https://www.heise.de/tp/features/Tanz-den-Adolf-Gauland-4190107.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Kuddel am 19. Oktober 2018, 15:21:11
Zitat
Götz Kubitschek
Die neue Rechte und ihre Co-Narzissten

Konservative Medien sind fasziniert vom rechtsextremen „Vordenker“ Götz Kubitschek. Und lassen sich von ihm einspannen.


Natürlich war es ein Coup. Eine geradezu „geniale Eulenspiegelei“, mit der die „Leitmedien am Nasenring über die Buchmesse“ geführt wurden, wie ein Kolumnist des nationalkonservativen Magazins „Tichys Einblick“ festhält. Eine Aktion, die ihre Initiatoren, den rechtsradikalen Verleger Götz Kubitschek und seine Entourage aus dem Antaios-Verlag, zu nicht weniger als „heißen Anwärtern auf den Nobelpreis für Pfiffigkeit“ macht, so das Hetz-Portal Jouwatch.
...
Die „geniale Eulenspiegelei“ des Herrn Kubitschek bestand also darin, öffentlich gelogen zu haben. Dass die rechte Publizistik das „pfiffig“ finden würde, war absehbar. Kubitschek selbst hatte ja bereits auf seinem Blog angekündigt, sich „etwas Pfiffiges“ für Frankfurt einfallen zu lassen. Und wenn Kubitschek sagt, dass es „pfiffig“ ist, dann ist es eben „pfiffig“.
...
Auf die Idee, dass sie Teil der medialen Selbstinszenierung des neurechten Vordenkers sein könnten, kommen die Reporter selten.
...
Man weiß nicht so recht, was konservative Medien an diesem Mann finden, dem sie zweiseitige Reportagen und Wortlautinterviews widmen. Vielleicht erhofft man sich von der Koketterie mit dem sich selbst als Bad Boy gerierenden Kubitschek eine Art Hipsterisierung des eigenen Konservatismus, dem immer noch der Ruch einer grundsätzlichen Bräsigkeit anhaftet. Dass die Denkschule dieses Mannes dabei ganz eindeutig in der Tradition des Faschismus steht, war bislang jedenfalls kein Hindernis.
...
http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/goetz-kubitschek-die-neue-rechte-und-ihre-co-narzissten-a-1603981 (http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/goetz-kubitschek-die-neue-rechte-und-ihre-co-narzissten-a-1603981)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 25. Oktober 2018, 14:19:19
Zitat
Penny-Markt der Publizistik

Trump, Terror, Tsunami. So viel Berichterstattung aus dem Ausland soll schon sein. Dafür braucht man aber nicht so viele Korrespondenten – und schmeißt sie raus. Zum Preis immer größerer Ödnis. Ein Betroffener spricht ein offenes Wort.

Der Gipfel der Unverschämtheiten war erreicht, als ich mich schon vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) des Madsack-Verlags in Hannover verabschiedet hatte. "Ich bedauere Ihre Entscheidung", lautete die Nachricht aus Niedersachsen. Es folgten ein paar Höflichkeitsfloskeln und zum Schluss die Frage: "Kann ich Sie dennoch zukünftig für Reportagen ansprechen?"

Das war wirklich dreist, nachdem ich dort auch wegen der Dumpinghonorare, die vom RND angeboten wurden, aufgehört habe. ..
(…)

Quelle: kontextwochenzeitung (https://www.kontextwochenzeitung.de/medien/395/penny-markt-der-publizistik-5407.html)


Titel: Re:Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams
Beitrag von: Troll am 01. November 2018, 11:39:23