Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Maßnahmenterror  (Gelesen 73035 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
inamotoh


Beiträge: 17


« Antworten #50 am: 12. März 2009, 13:35:07 »

Zitat
SICH EINFACH ERWERBSUNFÄHIG schreiben zu lassen
Und das geht tatsächlich so einfach? Klär uns mal auf... Cheesy

bitte jetzt nicht wieder sauer werden und aggressiv gegensteuern. versucht es einfach, es geibt genug psychische ursachen, weshalb der terror so nicht weitergehen kann! offenbar werden hier so gut wie alle schikaniert-und sie lassen es sich auch gefallen! wer weiterhin im niedriglohnsektor tätig sein will, der soll sich alles bieten lassen, aber hier nicht im forum rumlästern bitte, wie bööööse alle in der arge sind! wehr euch endlich. oft sind es auch viele männer, die sich offenbar zu viel gefallen lassen. ich habe noch keine faire sozialversicherungspflichtige beschäftigung von der arge angeboten bekommen-ihr etwa? ich lasse mich nicht mehr zerstören. es braucht mehr mutige... 
Gespeichert
Pinnswin


Beiträge: 4126



WWW
« Antworten #51 am: 13. März 2009, 09:08:00 »

Vitamin B machts möglich. Täglich einnehmen, vg  Grin
« Letzte Änderung: 07. Dezember 2009, 13:57:12 von Pinnswin » Gespeichert

Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski
arm+alt


Beiträge: 114


« Antworten #52 am: 09. April 2009, 02:24:45 »

Man bekommt "ganz gute EEJ" (wenn da jetzt bloß nicht dieser verflixte Widerspruch wäre...) in Schulen, besonders private Kirchliche Schulen. Meine letzten paar EEJ hab ich mir "ergattert", indem ich einfach 10 solche Schulen un HH angeschrieben habe und gefragt habe, ob sie eine kostenlose Website möchten.
(Auf jeden Fall besser als meine erste Erfahrung in der HAB, wo ich vormittags IKEA-Schränke zusammengezimmert und am Nachmittag versehentlich wieder fallenließ - wobei sie leider zertrümmert wurden. Die waren schon so verzweifelt, das die Wärterin ständig neben mir stand... hat aber auch nix genützt. )

Man bekommt meist sein eigenes Räumchen und den Rechner rüstet man sich durch gezielte "Hardwareumtauschaktionen" im Lehrerzimmer und Büro auf. So kann man den ganzen Tag surfen oder seine eigenen Websites machen. Bisher hats auch jedesmal geklappt, das ich nur so 2-3x die Woche für einige Stunden auftauchte, weil ich diese ungeheuer anspruchsvolle Schul-Website leider nur mit der teuren Software zuhause machen könne. Die Schulwebsite erstellt man in 3 h am letzten Tag und löscht sie dann versehentlich wieder vom Server. Wobei aufgrund meines niedrigen IQs leider oft auch noch ganz andere Sachen gelöscht wurden... Kolateralschaden heisst das doch?

Eigentlich ist es sch****egal, ob man davon auch nur den Hauch einer Ahnung hat, da die es ja auch nicht haben...
Gespeichert
Lotte


Beiträge: 9



« Antworten #53 am: 08. Mai 2009, 22:37:04 »

Hat denn jemand von euch schon mal was von der rebeq gehört?

Ich musste das letztes Jahr machen von der ARGE vorgeschlagen. Hörte sich am Anfang echt super an: "Qualifizierungsmassnahme".
9 Monate läuft die, 35 Stunden die Woche und 8,41€ brutto. Machst dort erst mal 2 Wochen Schulungen von 25 Std die Woche,( in denen du unverschuldet schon 20 Minusstunden machst). Danach wirst du dann in Betriebe gesteckt  und machst dort dein Praktikum.

Am Anfang wurde uns auch beteuert das man nur in Betriebe kommt wo Aussicht auf Festeinstellung besteht.
Aber nach dem 1.Job in nem 1€ Laden, welchen jeder in seiner Stadt auch kennt, eine wahr Katastrophe war, habe ich meine Meinung auch schnell geändert. Ich sollte in Betriebe wo ich mich eh schon beworben habe, oder wo keine Festeinstellung von vornherein möglich war, oder was ganz artfremdes. Ich muss dazu sagen ich wollte eigentlich in meinem erlernten Beruf (Einzelhandelskauffrau) bleiben. Und nicht irgendwo bei Hermes, Packete ausliefern. Oder für 2 Monate ne billige Arbeitskraft in nem Unternehmen sein die eh nur Praktikanten beschäftigen um Geld zu sparen.

Als mehrere von uns dann keinen Praktikumsplatz bekommen haben, kamen die auf die tolle Idee uns in die Radstationen zu verfrachten. Kurze Erklärung dazu wer solche Einrichtungen nicht kennt. An einigen Bahnhöfen sind Stationen wo man sein Fahrrad abgeben kann, wenn man mit dem Zug weiter fährt. Ich dachte okay guckste dir das doch mal an dort. Aber als ich da hin kam hat mich echt der Schlag getroffen. Die Leute die da gearbeitet haben waren in Ordnung und habe mich mit denen auch gut verstanden. Doch es hiess wir sollen für die Leute die dort arbeiten (1,50€ Kräfte) die Arbeit übernehmen damit diese eine PC-Schulung bekommen könnten. Hatte ich nix gegen hab mich dann da 8 Std am Tag hin gesetzt und jede Stunde mal ein Fahrrad angenommen oder rausgegeben. Das ganze ging dann aber über Wochen und irgendwann hab ichs dann nicht mehr eingesehen. Hab ganz klar und deutlich gesagt das, wenn die Leute ne Schulung bekommen ich keine Probleme habe mich dort hin zu setzen, aber nicht wenn rein gar nix passiert und diese Leute da froh und frei machen können was sie wollen. Da war ich natürlich schomma unten durch, weil ich ja meinen Mund aufgemacht habe.

Und von ner "Qualifizierungsmassnahme" verspreche ich mir was anderes als den Job eines 1,50€ Jobbers zu machen.
Vielen meiner Mitstreiter ging es genauso. Und das Ende vom Lied ist, das sich alle selber Stellen gesucht haben oder sich selber beworben haben (wodurch ich jetzt meinen Job habe) und dadurch aus der Massnahme raus sind.

Und zum Schluss kam der Hammer, jetzt hat die Massnahme jedem von uns am Ende noch das Geld für Minusstunden abgezogen (für die 2 Wochen Schulung am Anfang der Massnahme), wie auch bei mir.

Hat jemand schon mal was von dem Haufen gehört oder selbige Erfahrungen mit denen gemacht?
Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #54 am: 09. Mai 2009, 06:23:41 »

Rebeq: im Netz liest es sich genauso, wie du es beschreibst!

http://www.arbeitslosennetz.de/forum/showthread.php?t=61691

http://www.elo-forum.org/euro-job-mini-job/34295-einladung-tr%E4ger-rebeq-%FC-agh.html

http://www.planet-liebe.de/vbb/showthread.php?t=154594


Hier ist deren Homepage: http://www.rebeq.de

Es geht mal wieder - wie in hundert anderen Beschäftigungsträgern auch - lediglich darum, dem Träger die Taschen zu füllen, den beteiligten Firmen Gratis-Sklaven-Arbeitskräfte sprich Praktikanten zu verhökern und den Erwerbslosen zu kontrollieren und zu unterdrücken. Der Ansatz Menschen in Arbeit zu qualifizieren ist dabei völlig nebensächlich und wird nur als Aushängeschild der Öffentlichkeit gegenüber benutzt.


Vielleicht hat deine Arge die Möglichkeit, bei dem Abzug der angeblichen Minusstunden einzuschreiten, wenn ihr euch alle bei der Arge - und am Besten auch gleich öffentlich - beschwert?
Ein Sozialanwalt könnte bestimmt auch was erreichen...

Alles Gute

« Letzte Änderung: 09. Mai 2009, 06:29:44 von Eivisskat » Gespeichert
Lotte


Beiträge: 9



« Antworten #55 am: 09. Mai 2009, 10:02:28 »

Mit den Leuten aus der Massnahme habe ich Kontakt ja und das  ist auch schon besprochen. Übernächste Woche habe ich noch nen Termin bei der Gewerkschaft, die mir beim Arbeitsgericht helfen wird meine Kohle zurück zu bekommen.

Zeitung habe ich auch schon im Kopf, denn für so eine "Massnahme" verschleudert die ARGE das Geld, und woanders wird es für sinnvollere Dinge gebraucht.

Aber geschickt gemacht überm Jahreswechsel waren viele in die Massnahme geschoben und so hatten se wenigstens bessere Statistiken Wink
Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #56 am: 09. Mai 2009, 11:09:08 »

Mit den Leuten aus der Massnahme habe ich Kontakt ja und das  ist auch schon besprochen. Übernächste Woche habe ich noch nen Termin bei der Gewerkschaft, die mir beim Arbeitsgericht helfen wird meine Kohle zurück zu bekommen.

Zeitung habe ich auch schon im Kopf, denn für so eine "Massnahme" verschleudert die ARGE das Geld, und woanders wird es für sinnvollere Dinge gebraucht.



Bravo! Erzähl' uns wie es weitergeht.

LG
Gespeichert
Lotte


Beiträge: 9



« Antworten #57 am: 09. Mai 2009, 11:31:20 »

Ich halte euch auf dem Laufenden...
Gespeichert
fasti


Beiträge: 92



« Antworten #58 am: 09. Mai 2009, 14:09:38 »

Liest sich ähnlich wie das was ich machen sollte. Darüber habe ich hier geschrieben:

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=17585.0
Gespeichert
Lotte


Beiträge: 9



« Antworten #59 am: 09. Mai 2009, 15:44:23 »

Ja so ungefähr habe aber nicht 800€ sondern 940€ raus bekommen.
Gespeichert
Lotte


Beiträge: 9



« Antworten #60 am: 31. Mai 2009, 22:05:26 »

So, meine Gewerkschaft wird denen jetzt mal ne schöne Zahlungsaufforderung schicken, die bis zum 15.6 bei mir eingehen muss. Wenn nix passiert wirds mit dem Rechtsanwalt der Gewerkschaft abgesprochen und vor Gericht gehen. Desweiteren wird das dann alles mal öffentlich gemacht was da so abgeht und die ARGE wird davon auch mal in Kenntnis gesetzt.

Weiteres dann wenn ich mehr weiss. Und wenn jemand genau das gleiche mit dem Verein mit gemacht hat kann sich ja mal äussern.

Gruß Lotte
Gespeichert
unkraut


Beiträge: 2631



« Antworten #61 am: 01. Juni 2009, 07:35:17 »

Mein Gott , hier liest man aber wieder teilweisen Schwachsinn , einfach Erwerbsunfähig schreiben lassen .
Eh man das durch hat muß man schon den Kopf unterm Arm tragen .

@ Wilddieb , hör bloß auf mit der EURES und den Vereinen die da noch im Schlepptau hängen .
Die können einem nicht mal den Unterschied zwischen Grenzgänger und Grenzpendler erklären .
Und dann meldet sich nach 4 Jahren eine Stelle die mir zu meinem Rentenanspruch verhelfen will den ich in den NL habe als ich dort unter nl AV tätig war .

@ Wilddieb , nach über 8 Jahren Holland mit unterschiedlichen AV ( dt. und nl ) sowie den damit verbundenen Angelegenheiten was RV , KV , Steuern unsw.  betrifft braucht mir keiner was zu erzählen . Und selbst heute noch komme ich nicht aus dem Staunen heraus was es noch so alles gibt an Bürokratismus ... und heute noch zahle ich teilweise " Lehrgeld "  .

MfG
 
Gespeichert

Noch Fragen Hauser ? Ja Kienzle , wer ist eigentlich Unkraut ?

Wir wagen es nicht weil es schwierig ist sondern es ist schwierig weil wir es nicht wagen .

Mein Buchtip als Gastautor :  Fleißig , billig , schutzlos - Leiharbeiter in Deutschland  > ISBN-10: 3771643945
Kuddel


Beiträge: 10313


« Antworten #62 am: 22. November 2009, 19:13:26 »

Die Süddeutsche Zeitung titelt folgendermaßen:

Zitat
Schulungen für Hartz-IV-Empfänger
Öffentliche Geldverbrennung

http://www.sueddeutsche.de/,ra7m1/jobkarriere/808/495138/text/

Natürlich gibt es den Druck der Maßnahmenindustrie, die verdienen will, aber ansonsten halte ich es keineswegs für eine "Fehlentwicklung" von staatlicher Seite aus. Nur die völlig Doofen haben geglaubt, es ginge um "Hilfe" und "Weiterbildung", wer es mal selbst erlebt hat, weiß daß es reine Schikane ist. Die ist kein Versehen sondern soll Menschen in unerträgliche Ausbeutungverhältnisse zwingen.
Gespeichert
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« Antworten #63 am: 22. November 2009, 20:32:54 »

So wie ich die derzeitige Medienaufklärung über unsinnige Trainingsmaßnahmen verstehe, läuft alles darauf hinaus, dass wohl eher die schulischen Maßnahmen eingeschränkt werden. Wohl aus finanziellen Gründen.

Was dann im Gegenzug gelobt wird, sind die betrieblichen Maßnahmen.

Wohl eine Vorbereitung darauf, dass der Hartzie in Zukunft für sein Hartz IV in Wirtschaftsunernehmen arbeiten darf / muss / soll.....
So wird die "Gemeinnützigkeit" und "Zusätzlichkeit" der 1€-Jobs umgangen. Muss man sich ernsthaft fragen, ob der Staat zugunsten der Unternehmen auf Steuerzahlungen verzichten will. Kann mich aufgrund so viel Selbstvernichtung nur noch wundern Roll Eyes
Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
Lotte


Beiträge: 9



« Antworten #64 am: 01. Dezember 2009, 01:12:18 »

Sorry das ich mich jetzt erst melde, aber durch einen Sterbefall in der engsten Familie bin ich leider nicht dazu gekommen das Ergebnis hier mit zu teilen.

Nach dem Schreiben der Gewerkschaft an die rebeq habe ich ohne weiteren Kommentar oder irgendeinen Brief mein Geld bekommen.

So haben dies auch noch mit 3 anderen Leuten gemacht die ich dan ebenfalls zur Gewerkschaft geschickt hab. Und siehe da auch dort wurde ohne jeden Kommentar das Geld ausgezahlt.

Wenn die nicht wüssten das es gegen jegliche Gesetzte verstößt hätten sie wenigstens ein Schreiben geschickt und gesagt das alles Rechtens wäre. Da sieht man mal wie abgezockt diese Massnahmen sind und man immer aufpassen muss. Schade nur an die Blauäugigen die sich dort nicht melden und einfach den Abzug hin nehmen.

Lieben Gruß Lotte
Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3343



« Antworten #65 am: 01. Dezember 2009, 11:53:28 »

So wie ich die derzeitige Medienaufklärung über unsinnige Trainingsmaßnahmen verstehe, läuft alles darauf hinaus, dass wohl eher die schulischen Maßnahmen eingeschränkt werden. Wohl aus finanziellen Gründen.

Was dann im Gegenzug gelobt wird, sind die betrieblichen Maßnahmen.

Wohl eine Vorbereitung darauf, dass der Hartzie in Zukunft für sein Hartz IV in Wirtschaftsunernehmen arbeiten darf / muss / soll.....
So wird die "Gemeinnützigkeit" und "Zusätzlichkeit" der 1€-Jobs umgangen. Muss man sich ernsthaft fragen, ob der Staat zugunsten der Unternehmen auf Steuerzahlungen verzichten will. Kann mich aufgrund so viel Selbstvernichtung nur noch wundern Roll Eyes

Jo, sehr nahe dran  Angry

Zu Anfang von H4 hieß es in der Presse u.a. das sich eines Tages die Erwerbslosen selbst
finanzieren sollen. Nun sind die Daumenschrauben langsam aber sicher soweit festgefahren,
das nun die "Null Euro Jobs" salonfähig gemacht werden sollen.
Das heißt, Erwerbslose werden an ganz normale Firmen für 3 bis 5 Euronen pro Stunde
vermietet. Die Entleihgebühr geht natürlich an die ARGE und sein Schwippschwager, der
diese Entleichgeschäfte fädelt. Kein Quatsch !!
Habe eine Info aus interner glaubwürdiger Quelle erhalten, die beschreibt, wie sich
Erwerbslose selbständig machen sollen und auf Null Euro-Basis arbeiten gehen sollen.
Die einzigen Brötchien, die Betroffene erhoffen können, sind Trinkgelder..

Erste Modellversuche sind in HH bereits seid 2006 im Gange und stehen kurz vor der
Flächendekende Einführung. 32 Erwerbslose sind da schon mittendrin
Recherchen diesbezüglich laufen an und mal sehen, was man machen kann.

Zieht Euch warm an..  Roll Eyes
Gespeichert
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« Antworten #66 am: 03. Dezember 2009, 12:26:44 »

@ Onkel Tom Zitat:

Zitat
Erste Modellversuche sind in HH bereits seid 2006 im Gange und stehen kurz vor der
Flächendekende Einführung. 32 Erwerbslose sind da schon mittendrin
Recherchen diesbezüglich laufen an und mal sehen, was man machen kann.

Jepp, so gesehen gibt es diese Sauerei hier auch schon lange.. Man bekommt eine Maßnahme zur "Wiedereingliederung" bei einem Maßnahmeträger aufgedrückt. Dort wird man erst "schulungsmäßig" mit völlig Hirnverbranntem belästigt. Nebenbei darf man lustige Tests machen, angeblich zur "Eignungsfeststellung" gerne im Amtsdeutsch auch "Profiling" genannt. Komisch dabei nur, dass Fragen dazwischengeschoben werden, die gar nix mit Arbeit zu tun haben...

Diese erste Phase dauert so lange, bis dieser Maßnahmeträger einen geeigneten "Praktikumsplatz" gefunden hat. D.H. man "darf" dann im Zuge dieser Maßnahme kostenlos für ein Wirtschaftsunternehmen arbeiten!! Ist die Maßnahme beendet - Tschüss. Weigert sich einer wird das schnellstens an die ARGE weitergeleitet - Sanktion. Shocked Interessant auch, dass sich selbst "Sozialunternehmen" mit eigens gegründeten Leihbuden gerne an Praktikanten vergreifen, die dann in die Wirtschaft vermittelt werden....

Nebenbei:
Das Wort "Profiling" stammt übrigens aus der Kriminalistik: man versucht anhand von vorhandenen Info´s z.B von Tatort, Tatausübung e.t.c einen Schwerkriminellen zu identifizieren & zu überführen. Das dieses Wort gegenüber Arbeitslosen verwendet wird, sagt schon viel...

Und eigentlich ist die Amtssprache in Deutschland nun mal Deutsch. Um so erstaunlicher, dass Wörter wie "Pfofiling" "Job" "Jobcenter" u.s.w. überhaupt in Amtsschreiben aufgeführt werden dürfen. Bei "normalem" juristischen Sprachverkehr ist es ja schon verboten, das Wort "Kopie" zu verwenden. Die müssen Kopien mit "Abdruck" bezeichnen. Auch das Wort "Duplikat" ist kein deutsches Wort. Warum werden diese Worte dann bei Arbeitslosen auf dem Amt zum Standard???


Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« Antworten #67 am: 03. Dezember 2009, 12:49:17 »

Kleiner Nachtrag: noch wird das ganze als "Praktikum" oder als "Maßnahme zur Wiedereingliederung" verkauft. Aber ganz offensichtlich arbeitet man darauf hin, dass das ganze keinen überprüfbaren Sinn für den Arbeitslosen haben muss. Zu offensichtlich ist es mittlerweile, dass Leute schon die x-te kostenlose Arbeit machen mussten, ohne tatsächlich auf dem regulären Arbeitsmarkt gelandet zu sein.

Mit diesen 0-€ Jobs wird dann gar nicht erst suggeriert, dass die Leute "Wiedereingegliedert" werden. Offensichtlich hat man dazugelernt... shocked
Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
Onkel Tom


Beiträge: 3343



« Antworten #68 am: 03. Dezember 2009, 13:08:52 »

Was ich da angedeutet habe hat nix mit Wiedereingliederung und haste nicht gesehen
zu tun.. Gokkel mal nach "Frindly Service". Die in Ingolstadt schließen Abmache mit der
ARGE ab.. Ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern..

Suchen dringend Anti H4-Leutz aus der Nähe..

In HH wird sowas schon in praktiziert, wollen aber an die Bonzenschweine rangehen..
Gespeichert
Mundstuhler


Beiträge: 26


« Antworten #69 am: 03. Dezember 2009, 17:25:23 »

Zitat



Zitat
die Amtssprache in Deutschland nun mal Deutsch


Nevertheless I would kindly ask them to take this job and shove it in their ass. If those shiteating jerks think that anybody in our situation wants to do any kind of "friendly service" it just shows that there is not anything left inside their fucked up brains. If someone drops more than one english word in one sentence I start to fucking talk english with this chair farting clown.

I do not need to speak german at all.

Come on and start some of those "friendly service".Maybe someone introduces you bureaucratic bitches to some face tattoed low lives. Maybe they gonna drill you cocksucking cunts a second asshole.

Who knows?  Cheesy

------

Wie erbärmlich ist das denn?


Zitat
"Ein Kunde hat mir einmal eine 1-Euro-Münze in die Kasse geworfen und sagte dann lächelnd: 'Aber nicht für Alkohol ausgeben!' Ich musste ziemlich schmunzeln. Ein anderes Mal hat ein Herr mein Angebot abgelehnt, seine Einkäufe einzupacken, mit der Begründung, dass er sein eigenes System habe. Daraufhin packte er die Eier ganz runter in die Tüte und den 5 kg Kartoffelsack gleich oben drauf. Aber besonders aufregend ist es, wenn Kunden aus dem Ausland in den Markt kommen und unseren Service großzügig belohnen. Ich denke da gern an eine Familie aus Dubai, für die ich letzten Sommer eingepackt habe!"
« Letzte Änderung: 03. Dezember 2009, 17:37:24 von Mundstuhler » Gespeichert
Tante Maria


Beiträge: 618



« Antworten #70 am: 03. Dezember 2009, 21:10:09 »

Fucking friendly services.They can work on there own.Not with me.Wird Zeit das die Leute in fucking Germany endlich auf die Barrikaden gehn.Vielleicht soll man den scheiß Friedly Fucking services mal ein Protestanruf tätigen ,und den Arschlöcher mal sagen was man von dennen hält.How stupid are the School Kids to do this?(They don't have any intelligence or an Brain ).
Gespeichert
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« Antworten #71 am: 04. Dezember 2009, 09:42:14 »

Ja kotz *würgh* AAAAAh die Wand an.....wer da auch noch freiwillig mitspielt, der hat es nicht anders verdient. Auch wenn die Lebensumstände so schlimm sind, dass man sich dort freiwillig bewirbt: Sargnägel für eine sogenannte "freie Marktwirtschaft". Aber ich bin da guter Dinge, dass auch die ARGEn sehr bald dahin vermitteln werden::: Angry Angry Angry
Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
Onkel Tom


Beiträge: 3343



« Antworten #72 am: 04. Dezember 2009, 16:58:42 »

Shi.. English.. Verstehe nur Bahnhof und hatte Deutschsprachige Seiten aufn Schirm.
Da wird auch nur von Freiwilligkeit gesprochen..
Im Hintergrund soll es jedoch so abgehen, das die ARGE Leutz unter Sanktionsruck dort
vermittelt und Betroffene sich auf Null Euro-Basis selbständig machen sollen.

Gegen diese neuste Art der Versklavung kann mann erst dann was machen, wenn Verträge
etc.. vorliegen. Bisherige Erkentnisse riechen arg nach wirtschaftlich krimmineller Vereiningung.

Schade, das ich so weit weg wohne, aber Kontakte zu den Opfern in gelben T.Shirts sollen
Bundesweit möglich sein.. In HH zu finden bei EDEKA und Budnikowski.

Kennt jemand ELO-Ini in der Nähe des Hauptsitz ?

(nicht lange reden.. suchen, zusammentragen und sehn, was gemacht werden kann..)
« Letzte Änderung: 04. Dezember 2009, 17:00:25 von Onkel Tom » Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12679



WWW
« Antworten #73 am: 30. Juni 2010, 14:44:38 »

Ich verweise hier im Bezug auf 0€ -Praktika mal auf eine rechtkräftige Entscheidung vom LSG Nordrhein- Westfalen vom 02.05.2008
Aktenzeichen: L 7 B 321/07 AS ER


http://www.arbeitslosenselbsthilfe.org/forum/alg-ii-allgemein/48486-l-7-b-321-07-as-keine-sanktion-abbruch-unentgeltlichen-praktikums.html
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2755



« Antworten #74 am: 31. Juli 2010, 22:55:42 »

Die berechtigte Angst vor dem Massnahmeterror und -schwachsinn der ARGE hat nunmehr dazu geführt, dass ich kürzlich trotz fehlender Mittel mich endgültig nach Skandinavien begeben musste. Trotz Berufserfahrung, guter Kenntnis von vier Sprachen, Beziehungen aus meinem letzten Job etc. Denn früher oder später scheint wirklich jede/r, trotz profunder Kenntnis und Durchsetzung (auch vor Gericht) seiner wenigen Rechte, mehrere befreundeter Anwälte und Ärtzte/innen u. s. w., im Jahre 2010 in den Massnahmeschwachsinn gezwungen zu werden.

Ohne mich + viel Glück allen, die im "Geiz ist Geil" Land bleiben.

MfG
BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach oben
Drucken
Gehe zu: