Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Maßnahmenterror  (Gelesen 76184 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Harzlerin


Beiträge: 9


« Antworten #75 am: 11. Februar 2011, 22:38:28 »

Auch ich musste schon zwei interessante Maßnahmen machen. Die erste war witzig zwischen 20 nicht deutschsprachigen Russen.  Grin  Das heißt, die Pseudo -Dozenten haben ewig ein Monolog geführt.  Und das glaubt keiner bisschen PC,  bisschen Mathematik  und  ein Esoterik Unterricht auf Staatskosten.  Grin
Die zweite, das war echt Sch... ! Einfach übel. Jeden Tag würde direkt am Anfang um 8:00 Uhr uns gesagt, das wir Schmarotzer sind und der Steuerzahler hat das Recht zu wissen was wir tun um unsere Lebenslage zu verändern. Dort waren 25 Personen die den Kopf zwischen die Beine hatten. Die haben alles im Kauf genommen! Egal ob die angeschnauzt würden oder nicht. Wie kleine Schulkinder! So was habe ich im mein Leben noch nie gesehen! Das ein gutgewachsenen Mann ein roten Kopf bekommt und steht total sprachlos wie ein Bub. Und eine Ex- Bäuerin mit 120 Kilo Kampfgewicht kreischt wie Peggy Bundy... die sich als Dozentin sieht.  Bis ich ausgerastet bin..
6 Monate habe ich verbracht von PC.. und mich alleine mit deren gezofft .. das Rest hat nur zugehört und geschluckt... 
Gespeichert
Sir Vival


Beiträge: 1764



« Antworten #76 am: 12. Februar 2011, 12:05:10 »

6 Monate?Huh? Mein lieber Scholli, du hast Ausdauer.

Nach diesem Satz:
Zitat
Einfach übel. Jeden Tag würde direkt am Anfang um 8:00 Uhr uns gesagt, das wir Schmarotzer sind und der Steuerzahler hat das Recht zu wissen was wir tun um unsere Lebenslage zu verändern.

wäre ich aufgestanden und hätte der "Kursleiterin" erklärt, dass man, obwohl man eine gute Erziehung genossen hat, jetzt leider so handeln MÜSSE und hätte ihr wortlos eine geklebt. Aber so, dass es fünfmal von den Wänden wiederhallt!
Ganz ohne Emotionen, ganz wertfrei, ganz normal. Wer mich einen Schmarotzer nennt, kann froh sein, NUR eine geklebt zu bekommen.
Über die Folgen mache ich mir in diesem Fall NULL Gedanken.
Ehrlich, wer sich so etwas gefallen lässt, ist selbst schuld. Sorry!
« Letzte Änderung: 12. Februar 2011, 12:07:16 von Sir Vival » Gespeichert

Der Tod stellte seine Sense in die Ecke und bestieg den Mähdrescher, denn es ward Krieg!
Politiker sind wie Tauben. Sind sie unten, fressen sie dir aus der Hand. Sind sie oben, wirst du beschissen
Es gibt 2 Arten von Politikern:
- der eine kann nichts!
- der andere nichtmal das!
Harzlerin


Beiträge: 9


« Antworten #77 am: 12. Februar 2011, 13:34:43 »

Ja, da hast Du recht.. selbst schuld. Man ist selbst schuld, das man nicht in der Lage war durch zuschauen als junger Mensch, was für die Zukunft wichtig ist . Dh.,
1. .. nicht Jura studiert hat am Anfang für eigenen Bedarf. Man konnte doch als ältere Mensch arbeitslos werden, betrogen werden, beklaut werden.
2. Nicht gelernt hat, das die Menschenrechte gar nicht gibt auf diese Erde sondern Produktivität ist das oberste Gebot.
3. Das die Politik ist ein Vollstreckungsorgan der Industrie  und im Grunde nichts zu sagen hat.
4. Das die Medien  auch ein Organ sind um den menschlichen Angst zu verstärken.
5. Das die Solidarität ein sehr schönen Begriff ist aber luftig wie der Wind.
6. Das die Würde eines Menschen ein schwammigen Begriff ist und sich voll saugen kann mit Tafeln Schimmel und mit Dankbarkeit angenommen wird das sich der Gutmensch selbst ein Alibi geben kann wie toll er ist und sozial ...
... da hast Du recht! selbst schuld!  Wink 
Gespeichert
Pfiffi


Beiträge: 1367



« Antworten #78 am: 12. Februar 2011, 13:45:01 »

Konnte nichts von Schuld im Beitrag lesen,

Im gegenteil, Respekt, das Du so etwas 6 Monate durchgehalten hast, aber dann wieder, hast Du die Zeit genutzt Dich auf die nächsten Massnahmen vorzubereiten?
Gespeichert

Jeder kennt den "Dreisatz", welcher ist davon bei den JCs anzuwenden?

JC Dreisatz: Warum?  Wo steht das? Alles nur schriftlich!!
Dora


Beiträge: 359


« Antworten #79 am: 12. Februar 2011, 13:53:58 »

Hallo Harzlerin,

herzlich willkommen!

... Jeden Tag würde direkt am Anfang um 8:00 Uhr uns gesagt, das wir Schmarotzer sind.....
....Bis ich ausgerastet bin.
Wie hat sie denn auf dein Ausrasten reagiert?

Also bevor ich 120 kg Kampfgewicht "ganz ohne Emotionen, ganz wertfrei, ganz normal" eine klebe (sehr mutig von @Sir Vival! Respekt!!) hätte ich ganz freundlich und zuvorkommend darum gebeten, das noch mal zu wiederholen, damit ich es auch richtig und nicht falsch verstehe und mitschreiben kann.
Danach hätte ich diese hoch qualifizierte Dozentin in zuvorkommender Weise auch noch um eine schriftliche Bestätigung ihrer so tiefgründigen Weisheiten in meinem Stichwortprotokoll zu ihrer Sinn stiftenden Veranstaltung gebeten - quasi eine kurze Autogrammstunde für einen Star wie sie.

Egal ob mit oder ohne Autogramm hätte ich vielleicht noch versucht in der Pause die eine oder andere TeilnehmerIn als Zeugen zu gewinnen, der/die mir meine Mitschrift zur Schmarotzer-Beleidigung bestätigt. Aber wie du es schilderst, waren das alles Duckmäuser und damit dieses Vorhaben wohl aussichtslos.
Naja, da weißt du jetzt, warum es bei Demos gegen Hartz IV so wenig Teilnehmer sind.

Du hast dich 6 Monate wacker geschlagen bis zum Schluss um deine Selbstachtung nicht zu verlieren.
Find ich gut!!!

Da ich keine Eingliederungsvereinbarungen unterschreibe komme ich seit 2005 leider nicht mehr in den Genuss solcher Events.
Auch davor schon wollte man mir die Teilnahme an derlei Zeitvertreib ausreden. Angeblich hatte das stets zu Unruhe und Chaos geführt... Grin
.
« Letzte Änderung: 12. Februar 2011, 13:56:26 von Dora » Gespeichert
Harzlerin


Beiträge: 9


« Antworten #80 am: 12. Februar 2011, 14:19:43 »

Am Anfang habe ich randaliert, geweint und im Wut wollte die alle PC zertrümmern... sie stand da erschrocken und rot im Gesicht ... die Rest die Michaels hat mich angeschaut als wäre ich von Mars.
Die Arge Tante sagte mir:.. sie sind jetzt Harz IV Empfängerin und die Wunschliste gibt nicht mehr.. Gespräch war unter 4 Augen.
Dann musste ich erkennen, das ich alleine nicht durch komme und ARGE reagiert nicht auf meine Briefe dann habe ich Taktik geendet..
Ich war der Unruhestifter und der  lauter Opportunist. Man kann die so mit Fragen bombardieren und zum Verzweiflung treiben.. danach habe ich Narrenfreiheit gehabt.  Bin immer zu spät gekommen, am PC habe ich meine Sachen gemacht für mein Hobby.  
Ich musste aber auch fest stellen, das die andere Teilnehmer nicht für voll genommen würden. Gut, nicht alle haben gleichen Horizont  Wink und wenn die Dummheit konnte fliegen, hätten die wie die Tauben herum gekreist.  Aber immer hin waren das arme Schweine so wie ich.. Wink  
Ach Gott! Das war so eine Story für sich...
Der ein Idiot wollte unbedingt nach Afghanistan fand cool eine Knarre zu haben, die andere hatte ein Verfolgungswahn ... dort war alles vertreten.. bis Akademiker und Seciurity Mensch, Webdesignerin... die waren natürlich sehr schnell weg aber das Rest..  geistige Tragödie und ich dazwischen... Angry  
So ist es wenn ein Selbständige in Harz landet. Immer eignen Chef sein und dann in so ein Verein landen. Und nur weil andere keine Zahlungsmoral haben. ne, ne, ne ...  
Gespeichert
Sir Vival


Beiträge: 1764



« Antworten #81 am: 12. Februar 2011, 16:48:52 »

Also erstens will ich keinem zu nahe treten, weil ich gesagt habe "selbst schuld".
Natürlich schaut man sich das erstmal an. Klar. Erstmal die Eindrücke verarbeiten.
Aber 6 Monate diese Scheisse durchmachen? Jeden verdammten Tag?
Nee!

Und zu meinem Mut und deinem Respekt, Dora: Vielen Dank.
Es ist nämlich so, dass du das schön ruhig mitschreiben kannst. Und dann? Was denkst du, was passiert dann? Nichts!
Die allgemeine Meinung ist doch, dass Hartz4-Empfänger Schmarotzer seien. Das würde dann so ausgelegt werden und in der Öffentlichkeit schön breitgetreten, dass man ja eh nix zu tun hat und "so einen Kurs (wie es so schön heisst) dann wenigstens aushalten kann."
Oder glaubst du an das Gute in unserem Rechtssystem?  Cheesy Cheesy Cheesy 3x kurz gelacht.

Vergiss es!
Klar reagiert eine Frau evtl. anders als ich es tun würde. Aber ich habe einiges mitbekommen, als ich 2010 zum Vorgespräch zu H4 in dem Loch war. Die SB war von Anfang an ohne Grund derart unverschämt zu mir, dass ich mir sehr gut vorstellen konnte, wie das dann weitergehen würde. Klar, evtl. schlecht für mich im Endeffekt, da das Bös immer siegt.
Aber ich wäre wenigstens ehrlich zu mir und man fühlt sich besser, weil so ein Menschenfeind nichts anderes verdient hat.

Man kann natürlich alles notieren und sich dann beim Feind beschweren. Das bringt natürlich sofort ne Menge, ja!
Ich habe ja auch keinen aufgefordert, das so zu tun. Hartz4 ist Krieg gegen die Betroffenen. Vom Staate gesteuert!
Ich hätte mir das keine 3 Tage angeschaut!

Und "eine schriftliche Bestätigung ihrer so tiefgründigen Weisheiten in meinem Stichwortprotokoll zu ihrer Sinn stiftenden Veranstaltung" hättest du eh nicht bekommen. Die anderen Lemminge als Zeugen? Jaja......
« Letzte Änderung: 12. Februar 2011, 16:50:46 von Sir Vival » Gespeichert

Der Tod stellte seine Sense in die Ecke und bestieg den Mähdrescher, denn es ward Krieg!
Politiker sind wie Tauben. Sind sie unten, fressen sie dir aus der Hand. Sind sie oben, wirst du beschissen
Es gibt 2 Arten von Politikern:
- der eine kann nichts!
- der andere nichtmal das!
Dora


Beiträge: 359


« Antworten #82 am: 12. Februar 2011, 20:27:03 »


.
Hallo @Sir Vival,

da hab ich was angefangen aber nicht zu Ende ausgeführt, sorry!
Du fragst zu recht:
....
Es ist nämlich so, dass du das schön ruhig mitschreiben kannst. Und dann? Was denkst du, was passiert dann? Nichts!
....
Also für mich ist  das Wort "Schmarotzer" in dem geschilderten Zusammenhang ganz klar eine Beleidigung (§ 185 StGB). Und vermutlich hätte ich, noch bevor ich Notizen gemacht hätte, die "Dozentin" sofort unterbrochen und sie mit scharfen Ton (das können übrigens beide Geschlechter sehr gut!) aufgefordert, sich für diese Beleidigung umgehend und auf der Stelle zu entschuldigen. Je nachdem wie sie darauf reagiert hätte, wäre meine Gegenreaktion dann ausgefallen. Bei Weigerung sich zu entschuldigen hätte ich jedenfalls sofort die Geschäftsführung des Bildungsträgers aufgesucht und meine Beschwerde dort vorgetragen und sofortige Abhilfe verlangt. Das sei also nachgetragen - habe es schlicht vergessen. Es war mir wohl auch nicht so wichtig, da die 6 Minate eh rum sind und es hier ja nicht um mich selbst geht.

Auch als Beistand (und das ist manchmal mehrmals am Tag) in Jobcentern bin ich gewohnt Überschreitungen im Umgang / Gespräch sofort Einhalt zu gebieten und ggf. den Termin im Jobcenter sofort abzubrechen. In den Jobcentern sind es allerdings meist subtilere Herabsetzungen die ich zurückweisen muss, weil der Betroffene selbst  manchmal  nicht sofort reagiert.

Nun bin ich nicht @Harzlerin und umgekehrt ist @Harzlerin vermutlich nicht wie ich. Zumindest war ich mir da über ihr Temperament - das hat sie, wie jetzt in ihrem Antwortposting gelesen habe! -  nicht im Klaren.
Nu ja, und eh ist jeder Jeck anders.

Mir scheint aber, dass du den Zynismus und die böse Ironie meiner in gelber Farbe von dir zitierten Worte erkannt hast.  Wink

Oder glaubst du an das Gute in unserem Rechtssystem?  Cheesy Cheesy Cheesy 3x kurz gelacht.
"Glauben" heißt bekanntlich "nicht wissen".
.
Gespeichert
Pfiffi


Beiträge: 1367



« Antworten #83 am: 12. Februar 2011, 20:54:16 »

Glauben ist gut, nämlich kann man das in der Kirche.  Wink Wink
Gespeichert

Jeder kennt den "Dreisatz", welcher ist davon bei den JCs anzuwenden?

JC Dreisatz: Warum?  Wo steht das? Alles nur schriftlich!!
Sir Vival


Beiträge: 1764



« Antworten #84 am: 13. Februar 2011, 13:25:21 »

 Wink Smiley
Gespeichert

Der Tod stellte seine Sense in die Ecke und bestieg den Mähdrescher, denn es ward Krieg!
Politiker sind wie Tauben. Sind sie unten, fressen sie dir aus der Hand. Sind sie oben, wirst du beschissen
Es gibt 2 Arten von Politikern:
- der eine kann nichts!
- der andere nichtmal das!
Onkel Tom


Beiträge: 3447



« Antworten #85 am: 13. Februar 2011, 16:07:21 »

Am Anfang habe ich randaliert, geweint und im Wut wollte die alle PC zertrümmern... sie stand da erschrocken und rot im Gesicht ... die Rest die Michaels hat mich angeschaut als wäre ich von Mars.
Die Arge Tante sagte mir:.. sie sind jetzt Harz IV Empfängerin und die Wunschliste gibt nicht mehr.. Gespräch war unter 4 Augen.
Dann musste ich erkennen, das ich alleine nicht durch komme und ARGE reagiert nicht auf meine Briefe dann habe ich Taktik geendet..
Ich war der Unruhestifter und der  lauter Opportunist. Man kann die so mit Fragen bombardieren und zum Verzweiflung treiben.. danach habe ich Narrenfreiheit gehabt.  Bin immer zu spät gekommen, am PC habe ich meine Sachen gemacht für mein Hobby. 
Ich musste aber auch fest stellen, das die andere Teilnehmer nicht für voll genommen würden. Gut, nicht alle haben gleichen Horizont  Wink und wenn die Dummheit konnte fliegen, hätten die wie die Tauben herum gekreist.  Aber immer hin waren das arme Schweine so wie ich.. Wink 
Ach Gott! Das war so eine Story für sich...
Der ein Idiot wollte unbedingt nach Afghanistan fand cool eine Knarre zu haben, die andere hatte ein Verfolgungswahn ... dort war alles vertreten.. bis Akademiker und Seciurity Mensch, Webdesignerin... die waren natürlich sehr schnell weg aber das Rest..  geistige Tragödie und ich dazwischen... Angry 
So ist es wenn ein Selbständige in Harz landet. Immer eignen Chef sein und dann in so ein Verein landen. Und nur weil andere keine Zahlungsmoral haben. ne, ne, ne ...   

Und haste bei Bendigung Dir mal die Beurteilung (gemäß § 61 SGB-II) vom SB geben lassen ?
Wäre doch ganz nett zu wissen, was der Anleiter  über Dich geschrieben hat.
Meistens kommen diese Trägerschaften damit durch, weil sie alle Schuld auf dem Erwerbslosen abschieben.

Falls die Beurtilung nicht stimmt, kannst Du den Anleiter "üble Nachrede" aufs Auge hauen  Grin
Die ARGEN stellen auf Beurteilungen weitere Weichen, die nicht immer ok sind.
Gespeichert
Harzlerin


Beiträge: 9


« Antworten #86 am: 13. Februar 2011, 16:59:44 »


*Lach*
100-Pro steht dort nicht Gutes!  Wink aber ich bin am Dienstag bei meine Anwältin  um klage gegen mein Jobcenter zu erheben dann werde ich um Akteneinsicht  mich bemühen..  Wink
Gespeichert
Judy


Beiträge: 866



« Antworten #87 am: 14. Februar 2011, 16:57:44 »


aber ich habe gestern auch vom amt eine fortbildungsmaßnahme bekommen

das komische nur das:

die dame vom arbeitsamt meinte ich sollte da hin und nen termin ausmachen wann ich damit anfangen kann

hab ich dann auch gemacht

die nette dame von der faa  meinte darauf das das sofort anfangen würde!!!

konnte aber aus privaten gründen nicht da bleiben
zum glück hatten die da verständniss und ich durfte wieder fahren

Das ist bei mir auch so, bekam die Maßnahme per VA, nachdem ich die EGV nicht unterschrieben hatte und wurde dann extra zum ersten Termin nochmal eingeladen mit RFB. Habe nun auch die Befürchtung, dass das gleichzeitiger Maßnahmebeginn sein soll. Daher hab ich schon mal vorab ne Email dorthin geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass die Maßnahme nicht sofort mit dem Erstgespräch beginnt und dass ich daher frei bin nach dem Gespräch anderweitige Termine zu machen. Damit es bei einem eventuellen Rechtsstreit schon mal handfeste Beweise gibt, dass ich davon ausging, dass das nur ein Vorstellungsgespräch wird und kein Maßnahmebeginn.
Gespeichert
Judy


Beiträge: 866



« Antworten #88 am: 14. Februar 2011, 17:15:13 »

Jepp, so gesehen gibt es diese Sauerei hier auch schon lange.. Man bekommt eine Maßnahme zur "Wiedereingliederung" bei einem Maßnahmeträger aufgedrückt. Dort wird man erst "schulungsmäßig" mit völlig Hirnverbranntem belästigt. Nebenbei darf man lustige Tests machen, angeblich zur "Eignungsfeststellung" gerne im Amtsdeutsch auch "Profiling" genannt. Komisch dabei nur, dass Fragen dazwischengeschoben werden, die gar nix mit Arbeit zu tun haben...

Diese erste Phase dauert so lange, bis dieser Maßnahmeträger einen geeigneten "Praktikumsplatz" gefunden hat. D.H. man "darf" dann im Zuge dieser Maßnahme kostenlos für ein Wirtschaftsunternehmen arbeiten!! Ist die Maßnahme beendet - Tschüss. Weigert sich einer wird das schnellstens an die ARGE weitergeleitet - Sanktion. Shocked Interessant auch, dass sich selbst "Sozialunternehmen" mit eigens gegründeten Leihbuden gerne an Praktikanten vergreifen, die dann in die Wirtschaft vermittelt werden....


Aber 0-Europraktika und Probearbeit sind doch illegal und man könnte den Träger dann doch einfach anzeigen, die können doch nicht einfach von einem verlangen, schwarz zu arbeiten, denn nichts anderes ist das ja?

Siehe Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ma%C3%9Fnahmen_zur_Aktivierung_und_beruflichen_Eingliederung
Auszug aus obigem Link:
Durchgeführt werden können Maßnahmen von staatlichen und/oder privaten Bildungsträgern, privaten Arbeitsvermittlern oder von Arbeitgebern, die die Eignung eines Arbeitslosen für eine bestimmte Tätigkeit feststellen wollen, bevor sie ihn einstellen. Ein Arbeitsverhältnis entsteht durch eine betriebliche Maßnahme nicht. Dem Arbeitgeber entstehen lediglich Kosten für die gesetzliche Unfallversicherung. Das ansonsten verbreitete (illegale) unbezahlte "Probearbeiten" bietet diesen wichtigen Versicherungsschutz jedoch nicht. Der Teilnehmer an Eingliederungsmaßnahmen hat weiterhin Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II, gilt statistisch für diese Zeit aber nicht als arbeitslos, da er dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.
Gespeichert
antagonist


Beiträge: 1


« Antworten #89 am: 21. Februar 2011, 19:22:21 »

Meine schwachsinnige Maßnahme dauerte drei Monate, es beinhaltete Kenntnisse im Verkauf, Bewerbertraining und eine (kostenlose) betriebliche Erprobung.
Ich habe vor einem Monat meine Teilnahmebescheinigung für diesen Mist erhalten.

Hier die Inhalte, welcher auf der Urkunde vermerkt sind:

Unterstützung der Eigenbemühungen
Grundlagen Verkauf
Spezielle Waren -und Verkaufskunde
Kassenbedienung
Verkaufstechniken


Der Unterricht fing um 8 Uhr an und hörte um 15 Uhr auf. Der Kurs dauerte 13 Wochen , mit 7 Wochen fachtheoretischen Unterricht und 4 Wochen betrieblicher Erprobung.
IN den ersten Tagen lernte wir die verschiedenen Betriebsformen des Handels kennen, langweilig Vorträge und das wurde bis 15 Uhr durchgezogen. Wir saßen nur unsere Zeit ab.
Obwohl der Dozent gesundheitlich angeschlagen war, quälte er sich hustend zur Arbeit. Eines Tages wurden wir auch von den verantwortlichen Projektleiterinnen der ARGE besucht. Die Tür zu unserem Schulungsraum wurde geöffnet und die Damen inspizierten uns wie Tiere aus dem Zoo. ES gab kein Wort des Grußes oder eine Vorstellung , nachdem sie uns ausgiebig bemuster hatten zogen sie wieder von dannen.

Der väterlich wirkende Dozent teilte uns dann später mit, dass die Damen ihn als inkompetent tituliert hätten, dieser ließ sich dann ein paar Tage später krank schreiben. Ein anderer Dozent übernahm den Job, dieser brachte uns dann den Umgang mit Scannerkassen bei, in einem anderem Raum durften wir alte Textilien sortieren. Wir sollten sie ordnen.
In der dritten Woche kamen dann die Sozialpädagogen, die die ehrenvolle Aufgabe hatten, bei der Auswahl unserer Praktikas zu helfen (oder zu zwingen), die kostenlose Sklavenarbeit , wurde von diesen Nutznießern des Systems, gar nicht in Frage gestellt.
Jeden Tag pickte sich der Sozialpädagoge einen Teilnehmer aus der Gruppe um ein sogenanntes "Interview" zu führen.
Die Teilnehmer des Kurses war eine bunt gewürfelte Schar von Menschen, welche unterschiedlicher nicht hätte sein können.
Es gab bei uns Automechaniker, Bürokaufleute; Menschen die nur gebrochen Deutsch sprachen und junge Leute, die den ganzen Tag auf youtube abhangen oder sich die Musik aus ihren MP-Playern reinzogen.

Sehr amüsant auch, dass der Dozent von seiner ehrenvollen Mission so überzeugt war, dass er unseren Unmut gegen diese Maßnahme gar nicht verstehen konnte. Mit Dozent X unternahmen wir auch empirische Studien in einem Real Markt. Wir gingen die Gänge ab und suchten die Plätze der Grundnahrungsmittel und analysierten das Ganze.
Die Stimmung der Teilnehmer verschlechterte sich von Tag zu Tag, viele kamen zu spät oder lasen während dem Unterricht Zeitung, dies nahm die Schulleitung zum Anlass den ohnehin großen Druck , noch zu erhöhen. Die Regularien für die Abwesenheit wurden vom Dozenten vorgelesen, danach durften wir die Dokumente unterschreiben.
Die ARGE baute ihre psychologische Drohkulisse weiter aus, die Menschen in dem Kurs wurden zunehmend gereizter, man mobbte sich gegenseitig. Einige der Teilnehmer benötigten ein Ventil für Ihre Frustrationen und ihre Opfer waren vermeintlich Schwächere.
Die selbsternannten Platzhirsche warteten gierig auf Statements von Teilnehmern um die Aussagen dann mit Spott und Häme zu überziehen.

Ende Oktober brachte der Dozent ein Buch aus der Lebensmittelkunde mit, er las uns jeden Tag ein paar Kapitel aus dem Buch; mit stoischer Gelassenheit las der Dozent aus dem Buch über diverse Brot-und -Kartoffelsorten vor. Er sah nicht das hämische Grinsen einiger Teilnehmer, andere waren schon vor Langeweile eingeschlafen.
Obwohl der Sozialpädagoge die Sinnlosigkeit dieses Projekts einsah, waren ihm die Hände gebunden. Drei Wochen vor Maßnahmenende warf er Entnervt das Handtuch. Er hatte genug vom Druck der ARGE, im Hintergrund leitete eine Diplomsozialpädagogin diese zweifelhafte Maßnahme und wollte Ergebnisse sehen. Nach seinem Weggang übernahm eine Kollegin das Ruder und sie handelte ARGE-konform , indem sie uns jeden Tag ausfragte ob wir den schon einen Praktikumsplatz organisiert hätten.

Viele der Firmen winkten sowieso ab, als sie erfuhren, dass die ARGE Arbeitslose zu einem Praktikum zwang.
Ich selber fand dann einen recht zweifelhaften Platz im Netto. Der Netto ist ja auch als Ausbeuter von Arbeitnehmern bekannt. Ich hatte vier Wochen Zeit , die Praktiken dieses Betriebes kennen zu lernen.
Einen Betriebsrat gab es bei Netto nicht, viele junge Leute die dort arbeiteten für einen Hungerlohn. Die Hauptbeschäftigung ist das Auspacken von Rollies mit Ware, dem Einsortieren und dem Kontrollieren des Lieferscheines.
Die Marktleiter sind ziemlich jung gewesen und es herrschte ein seltsamer Umgangston, er erinnerte mich an Gossenslang.
Die sehr junge Marktleiterin beherrschte nicht die deutsche Rechtschreibung, mehrmals hatte ich sie darauf hingewiesen, dass ihre Beschriftungen auf den Preistafeln, falsch geschrieben waren.

Ich war heilfroh, als diese dümmliche Maßnahme beendet war.

Fazit: Herausgeschmissenes Steuergeld für sinnlose Maßnahmen , die dem Teilnehmer überhaupt nichts bringen.
Der einzige Vorteil ist für  Ausbeuter Firmen wie Netto , weil sie kostenlos Nachschub an Sklaven für ihre Märkte bekommen und dies auch noch staatlich subventioniert.

« Letzte Änderung: 21. Februar 2011, 19:23:58 von antagonist » Gespeichert
Tomi72


Beiträge: 11



« Antworten #90 am: 26. Februar 2011, 12:49:50 »

Die sinnlosen Qualifizierungsmaßnahmen für Arbeitslose
Gespeichert
Judy


Beiträge: 866



« Antworten #91 am: 27. Februar 2011, 15:21:41 »

Ein Weg, Maßnahmenträger abzuschießen könnte sein, was ich woanders gelesen hab und im Hartz-IV-Industrie-Thread gepostet hab:
Ich weiß leider nicht, wie ich direkt zu meinem Posting verlinken kann, nur zum Thread, vielleicht kann es mir jemand sagen, oder im nächsten Posting direkt zu meinem Posting #22 verlinken.

http://www.chefduzen.de/index.php/topic,23351.15.html
Dort auf der Seite dann eben mein Posting #22. Auf dem Thread im andern Forum kam dann ganz zum Schluß, dass die SB, wenn es irgendwie geht nicht mehr Leute an MikroPartner in die Maßnahmen schicken. Und MP hat auch Leute in CallCenter vermittelt und in Zeitarbetisfirmen und Lohnzuschüsse von den Ämtern dafür kassiert. Und solche sind ja die übelsten Träger. Vielleicht kann man die damit abschießen, indem man sie mal genauer durchleuchtet. Wird mit den verschärften Sanktionsregeln bestimmt jemand ausprobieren, dann sieht man ja, ob es was taugt, deren Finanzen zu durchleuchten. Werde das gleich mal mit den Trägern meiner Stadt machen....
Gespeichert
Spätlese


Beiträge: 797


« Antworten #92 am: 19. April 2011, 13:10:10 »

Maßnahmen - ein Buch könnte ich darüber schreiben, was einem da für 1100 - 3000 Euro Kosten pro Teilnahmemonat zwangsverordnet, ach nee "freiwillig auf Wunsch des Erwerbslosen" müsste das ja richtig heißen, wird. Die Aa´s bzw. Jobcenter haben halt ihr Plansoll an Weiterqualifizierungen durchzuführen, d. h. soundsoviel Stück bzw. %  Erwerbslose sind durch Weiterbildung zu fördern.
Ich habe schon Leute kennengelernt, die mit 2 oder 5 Tagen Pause von einer Maßnahme bzw. auch Weiterbildung in die nächste rutschten - das in einigen Fällen 3-4 Mal pro Jahr. Ich selbst kam auch schon in eine Maßnahme, die schon 9 Arbeitstage Tage lief - SB meinte "da arbeiten sie sich schon schnell rein" - brachte mir gar nichts, komplexes Softwarethema - 2 Themenblöcke fehlten mir, Hälfte nicht geschnallt.
Ganze Klassen gab es bei einem Weiterbilder, da hatten sie Leute zwischen 17/18-25 ohne jeden Schulabschluss, teils auch kaum deutsch sprechende zusammengefasst - die sollten was von Buchführung lernen. Auf jeden Fall war da immer das lauteste Gegröhle und heulende Dozentinnen. LOL
Bürokaufleute werden hier bei rd. 40 Instituten im Rahmen von Maßnahmen ausgebildet, 2 Jahre lang, damit sie hinterher auf Halde liegen, weil sie keiner einstellt. Klassen (auch als Weiterbildungsmaßnahme) wo man u. a. sparsam einkaufen, kochen und Sport treiben lernen soll und zwischendrin mittels malen-basteln+gestalten schöne Dinge aus Buntpapier zusammenklebt. Und einen Weiterbildungskurs, wo die Dozentin zur Auflockerung immer mal Musiktapes mitbrachte und allen Ernstes verlangte, dass die Teilnehmer zur Auflockerung und um sich besser kennenzulernen dann zur Musik miteinander im Unterrichtsraum tanzen.
Die sind doch einfach alle nur noch krank im Kopf. Nur, diese Umstände interessieren eben niemanden wirklich, denn sonst gäbe es sie ja nicht.
Und dann bei einer Maßnahme - ging über Weihnachten bzw. den Jahreswechsel: Personal vom Bildungsträger machte im Gebäude Weihnachtsfeier und siehe da, 2 Sachbearbeiter vom hiesigen Jobcenter gesellten sich dazu und ließen am Eingang zum Raum auch leicht verdeckt etwas in den Grabbelgeschenkwühlsack fallen.
Das sagt doch schon alles.

Gespeichert

Alle von mir getätigten Aussagen/Antworten/Kommentare entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: