Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 ... 12 13 14 15 [16] 17 |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Spd  (Gelesen 89536 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2934



« Antworten #375 am: 04. März 2018, 21:35:55 »

Die Suppe ist gekocht.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 266


« Antworten #376 am: 04. März 2018, 22:10:19 »

Und wir dürfen die Gulschsuppe mal wieder ausbaden. Unglaublich was sich da zur Regierung stellt. Da heisst es mal wieder "den Gürtel noch enger zu schnallen."Und neue Rechtskonseravavite stehen schon in den Startlöchern Merkel zu beerben.  kotz *würgh* AAAAAh
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4617


« Antworten #377 am: 05. März 2018, 00:56:23 »

P.S. Warum erinnert mich Farbgebung und Gestaltung des gezeigten Mitglieder-Votum dingens sofort an das AfD-Logo?
Corporate Design
Gespeichert
tleary


Beiträge: 654


« Antworten #378 am: 05. März 2018, 06:33:55 »

Jetzt hört doch endlich mal auf, wie hypnotisierte Kaninchen auf die blöde AfD zu starren und fragt euch lieber, was ihr eigentlich wollt.
Fordert es ein! Kämpft dafür!
Scheißt auf die AfD! Scheißt auf die SPD!
Unsere Zukunft liegt in unseren Händen!
Sehe ich auch so. Wie zitierte Sigmar Gabriel neulich auf einem SPD-Treffen in München anläßlich des Werbens für die GroKo eine Strophe der Internationale?

"Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!"

Wobei es aus seinem Mund eher wie Prosa klang, denn als Kampflied. Und auch die Zielrichtung war eine ganz andere, als zur Revolution aufzurufen. Nämlich der blanke Drang zur Staatsmacht.
« Letzte Änderung: 23. April 2018, 07:20:20 von tleary » Gespeichert

"Wir sind nicht hoffnungslose Idioten der Geschichte!"
(Rudi Dutschke, 1967)
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 266


« Antworten #379 am: 05. März 2018, 21:58:14 »

Nahles Konkurentin Lange will sich für die Agenda 2010 entschuldigen. Quelle N24 Text
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4617


« Antworten #380 am: 05. März 2018, 22:19:43 »

Zitat
Wenn die deutsche Sozialdemokratie den Weg in die Bedeutungslosigkeit gehen will, dann werden wir auch das überleben
https://www.freitag.de/autoren/jaugstein/im-zweifel-ohne
Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2934



« Antworten #381 am: 06. März 2018, 00:20:49 »

Zitat
... . Unter den SPD-Wählern sagen nur 16 Prozent die SPD hätte ihre Ziele in den Gesprächen bisher am besten durchgesetzt – das sind weniger als das Wahlergebnis der Partei bei den Bundestagswahlen.
...
»Es gibt kein Naturgesetz, das den bisherigen Stimmenanteil der SPD festschreibt. Es kann auch noch schlimmer kommen«, so der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil. ... .

Quelle: https://oxiblog.de/spd-waehler-nur-16-prozent-glauben-die-spd-habe-sich-bisher-am-besten-durchgesetzt/

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
tleary


Beiträge: 654


« Antworten #382 am: 06. März 2018, 06:03:09 »

Da heisst es mal wieder "den Gürtel noch enger zu schnallen". kotz *würgh* AAAAAh
Das wird doch von den Herrschenden gar nicht als nötig erachtet. Zum einen läuft es im kapitalistischen Wettbewerb für das deutsche Kapital doch im Moment besser denn je (immer höhere Exportüberschüsse), und die sozialen Kosten wurden die letzten Jahrzehnte dank Schwarz-Rot-Grün-Gelb auf immer neue Rekordwerte gedrückt. Ebenso sind die Kosten für die für die Produktion der Güter nicht mehr benötigten (= ELO's) schon unter das Existenzminimum gesenkt. Oder was meinst du, warum sich mittlerweile die Bedürftigen bei den Tafeln um die verschimmelten Lebensmittel dort schon prügeln?
Außerdem: Warum muß es immer die Steigerung der Armut sein, die nur noch Empörung auslöst? - Ist es nicht schon ein Skandal und anklagewürdig, daß es überhaupt so etwas wie Arm und Reich gibt? - Und glaubt doch  nicht, daß von so einem kleinen SPD-Spiesser-Mitglied jemals so etwas wie die Weltrevolution ausgeht. 33 % die gegen die GroKo waren, war schon das Maximum an Rebellion, was diese kleinbürgerlichen Sozis jemals zustande bringen werden.
Es stehen die nächsten Jahre ohnehin radikale Umwälzungen aufgrund der weiteren Produktivitätsfortschritte in den westlichen Industriestaaten an. Was da als "Facharbeitermangel" propagiert wird, dient doch nur dem Zweck, von den Kapitalisten billiges Menschenmaterial aus dem Ausland requirieren zu dürfen. Heute war auf B5-Nacht wieder mal die Rede vom Fachkräftemangel in Thüringen. Die offizielle Arbeitslosenquote liegt dort bei 6,5 %, und es wird so getan, wie wenn schon Vollbeschäftigung herrschen würde. Und in welchen Bereichen gibt's diesen angeblichen "Fachbarbeitermangel"? - Richtig, natürlich bei Brummifahrern und im Pflegebereich (diese 2 Bereiche wurden explizit genannt). Beides Sparten, wo die Bezahlung im Verhältnis zur Arbeitsbelastung in keinem Verhältnis mehr steht und die Arbeitsbedingungen absolut mies sind! Die Arbeitgeber wollen einfach weiterhin nur die Arbeiter möglichst billig einkaufen und ausbeuten, deshalb die ganze Erfindung des "Facharbeitermangels".
« Letzte Änderung: 23. April 2018, 07:25:34 von tleary » Gespeichert

"Wir sind nicht hoffnungslose Idioten der Geschichte!"
(Rudi Dutschke, 1967)
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2869



WWW
« Antworten #383 am: 11. März 2018, 20:44:53 »

Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Just B U


Beiträge: 882



« Antworten #384 am: 19. März 2018, 19:32:04 »

Es ist nicht zu fassen.... kotz *würgh* AAAAAh

Zitat
Exklusiv

Bundesregierung Deutschland-Chef von Goldman Sachs wird Staatssekretär

Wichtige Personalentscheidung von Olaf Scholz: Jörg Kukies, Ko-Chef der Investmentbank Goldman Sachs in Deutschland, wechselt ins Finanzministerium. Stephan Haselberger Albert Funk

Der Deutschland-Chef der Investmentbank Goldman Sachs, Jörg Kukies, wechselt als beamteter Staatssekretär ins Bundesfinanzministerium. Das erfuhr der Tagesspiegel von informierter Seite.

Die Berufung von Kukies gilt als wichtigste Personalentscheidung des neuen Finanzministers Olaf Scholz (SPD). Kukies ist SPD-Mitglied und  war als Juso-Chef in Rheinland-Pfalz Vorgänger von Andrea Nahles.

Der 50-jährige Kukies ist beruflich ein Goldman-Sachs-Mann durch und durch. Schon bald nach seinem mit dem McCloy-Edelstipendium finanzierten Master-Studium in Harvard und seiner Promotion an der Universität Chicago heuerte er bei der so einflussreichen wie berüchtigten Investmentbank an. Seit 2001 kümmerte er sich in den Niederlassungen London und Frankfurt nicht zuletzt um strukturierte Produkte, also jene Finanzinstrumente, die zum Auslöser der weltweiten Finanzkrise wurden. Auch Goldman-Sachs-Produkte waren darunter, wie die Schrottpapiere mit faulen Krediten, die kurz vor dem Platzen der US-Immobilienblase 2007 an die deutsche Mittelstandsbank IKB verlauft wurden.

(...)

https://www.tagesspiegel.de/politik/bundesregierung-deutschland-chef-von-goldman-sachs-wird-staatssekretaer/21086578.html
Gespeichert

Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer die Einen, desto mächtiger die Anderen.


"Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden."
Seyran Ates
Bowie


Beiträge: 148


« Antworten #385 am: 19. März 2018, 19:38:53 »

Endlich die klare sozialdemokratische Handschrift innerhalb der Groko.
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4617


« Antworten #386 am: 23. März 2018, 18:47:49 »

Würde auch in den Satire-Thread passen  Roll Eyes:
Zitat
Der einstige SPD-Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat seiner Partei empfohlen, sich die »Agenda 2010«, also die Hartz-Gesetze, »aus dem Mantel zu bürsten«. Steinbrück schreibt seinen Genossen »nach drei knackigen Wahlniederlagen« – die von 2013 geht auf sein Konto – ins Stammbuch, sie hätten es mit der »Deregulierung« etwas übertrieben.
https://www.jungewelt.de/artikel/329337.die-agenda-aus-dem-mantel-bürsten.html



Edit:
Link repariert.
« Letzte Änderung: 23. März 2018, 20:01:07 von dagobert » Gespeichert
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3393



« Antworten #387 am: 23. März 2018, 19:07:54 »

Zitat
sie hätten es mit der »Deregulierung« etwas übertrieben.
Das wäre die Satire daran. Der Rest ist einfach nur traurig.  rolleyes
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2934



« Antworten #388 am: 23. März 2018, 23:42:20 »

Zitat
sie hätten es mit der »Deregulierung« etwas übertrieben.
Das wäre die Satire daran. Der Rest ist einfach nur traurig.  rolleyes

Ein wenig.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
dagobert


Beiträge: 4617


« Antworten #389 am: 30. März 2018, 04:03:39 »

Zitat
Vizekanzler Scholz will an Hartz IV festhalten
Auch 15 Jahre nach den Hartz-Gesetzen hadern die Sozialdemokraten mit ihrer Sozialstaatsreform. SPD-Finanzminister Olaf Scholz will trotz scharfer interner Kritik das Motto "Fördern und Fordern" beibehalten.

Ungeachtet der Debatte über ein solidarisches Grundeinkommen hält die SPD laut Vizekanzler Olaf Scholz am Grundprinzip von Hartz IV fest. "Auch Herr Müller und Herr Stegner stellen das Prinzip des Förderns und Forderns nicht infrage", sagte der Bundesfinanzminister den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Damit bezog sich der kommissarische SPD-Chef auf Äußerungen seines Stellvertreters Ralf Stegner und des Berliner Regierungschefs Michael Müller, die ein Ende von Hartz IV in der bisherigen Form zumindest in Aussicht gestellt hatten. "Es geht um die Ausgestaltung des sozialen Arbeitsmarkts", sagte nun aber Scholz. "Die Zahl der Bürgerinnen und Bürger, die über lange Zeit arbeitslos sind, muss sich deutlich verringern."
[...]

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/solidarisches-grundeinkommen-olaf-scholz-haelt-am-grundprinzip-von-hartz-iv-fest-a-1200424.html
Gespeichert
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2869



WWW
« Antworten #390 am: 30. März 2018, 08:42:33 »

Die sozialfaschistische "s"PD fordert nun statt Hartz 4 den "solidarischen" Reichsarbeitsdienst getarnt mit dem Begriff: solidarisches Grundeinkommen...
Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Kuddel


Beiträge: 11367


« Antworten #391 am: 30. März 2018, 09:03:16 »

Ach, ihr habt einfach keine Ahnung.

spon kennt hingegen die Wahrheit:
Zitat
Ein Hoch auf Hartz IV

Die SPD debattiert über die Einführung eines Grundeinkommens. Dabei ist Hartz IV genau das


Die SPD debattiert über ein solidarisches Grundeinkommen. Das kann sie sich schenken, denn das solidarische Grundeinkommen gibt es bereits: Es heißt Hartz IV, kam vor 15 Jahren von der SPD und ist die erfolgreichste Sozialreform der letzten 20 Jahre.

Seit Hartz IV in Kraft getreten ist, hat sich die Arbeitslosigkeit halbiert. In vielen Regionen herrscht Vollbeschäftigung. Die Kassen der Arbeitslosenversicherung laufen über vor Geld.

Das deutsche Beschäftigungswunder löst in aller Welt Erstaunen und Begeisterung aus – nur nicht bei denen, die es erfunden haben. Anstatt sich selbst ein Hartz-Halleluja vorzusingen, weil man den deutschen Sozialstaat vor dem Kollaps gerettet hat, hauen sich autoaggressive Genossen lieber falsche Horrorstatistiken über eine angebliche Massenverelendung um die Ohren.

Deshalb hier noch einmal kurz die Faktenlage: Hartz IV bedeutet keineswegs "Armut per Gesetz", wie oft behauptet wird.
https://daily.spiegel.de/meinung/spd-wieso-hartz-iv-dem-solidarischen-grundeinkommen-schon-nahe-kommt-a-73774
Gespeichert
Nikita


Beiträge: 1144



« Antworten #392 am: 30. März 2018, 11:05:56 »

Der Artikel kommt wohl zwei Tage zu früh. Ein bösartiger, kapitalfaschistischer Beitrag. Massenverelendung ist geil!
Gratuliere Spiegel!
Ihr wisst schon, weshalb die E-Mailadresse des Mitarbeiters in Leere läuft.
 kotz *würgh* AAAAAh
Gespeichert

counselor


Beiträge: 3244



« Antworten #393 am: 30. März 2018, 11:11:41 »

Nicht vergessen: Der Spiegel ist ein neoliberales Drecksblatt!
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Kuddel


Beiträge: 11367


« Antworten #394 am: 30. März 2018, 11:28:37 »

Es gibt aber nicht viele Blätter, die nicht in diese Kategorie gehören.  Angry
Gespeichert
Nikita


Beiträge: 1144



« Antworten #395 am: 30. März 2018, 11:44:23 »

Kann eigentlich nur Satire sein. Es gibt zwar Ignoranten, die bei einem guten Glas Wein über Hartz-IV philosophieren, ohne jeh etwas mit dem Thema zu tun gehabt zu haben. Beim Duchschnittsmenschen scheint mir aber mittlerweile angekommen zu sein, dass Hartz-IV ein menschenverachtendes System der Massenverarmung ist, ausgeführt von Jobcenter-Mitarbeitern, die auch in jedem anderen faschistischen System perfekte Mitläufer wären.
Gespeichert

counselor


Beiträge: 3244



« Antworten #396 am: 01. April 2018, 17:12:36 »

Zitat
Hartz-IV-Debatte - Die SPD wird ihr Trauma nicht los

Seit seiner Beschlussfassung im Jahr 2004 ist Hartz IV das bestgehasste Gesetz Deutschlands.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw13/die-spd-wird-ihr-trauma-nicht-los
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
counselor


Beiträge: 3244



« Antworten #397 am: 22. April 2018, 20:38:38 »

Zitat
SPD-Parteitag Neustart mit Sand im Getriebe

Andrea Nahles hält eine gute Rede. Ihre Gegenkandidatin spricht zwar von Erneuerung, blickt aber nur zurück. Trotzdem bekommt Nahles kein starkes Ergebnis. Sie hat einen schweren Weg vor sich.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/spd-parteitag-analyse-101.html

Die Sozialfaschisten heben die arrogante Nahles auf den Schild. Ausgerechnet die, die die letzten vier Jahre die ganzen Schweinereien der GroKo mitgetragen hat, soll für "Erneuerung" sorgen. Für wie blöd halten die uns eigentlich?
« Letzte Änderung: 22. April 2018, 21:46:20 von counselor » Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
tleary


Beiträge: 654


« Antworten #398 am: 23. April 2018, 07:13:33 »

Wer immer noch SPD wählt, findet halt alles gut, was ihm von der Parteiführung vorgesetzt wird. Der "ewige SPD-Wähler" ist halt eine Mischung aus Dummkopf und Masochist. - Aber die größte Witzfigur ist der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert: Vor 6 Monaten hat er noch mordsmäßig gegen das SPD-Establishment opponiert - und nun hat er doch tatsächlich seine Busenfreundin Nahles gewählt. Ach, über diese Partei überhaupt noch ein Wort zu verlieren, ist wirklich müßig. (Und doch tun wir's immer wieder gerne. Wink )

Beim Duchschnittsmenschen scheint mir aber mittlerweile angekommen zu sein, dass Hartz-IV ein menschenverachtendes System der Massenverarmung ist, ausgeführt von Jobcenter-Mitarbeitern, die auch in jedem anderen faschistischen System perfekte Mitläufer wären.
Menschen lernen nur aus persönlicher Erfahrung. Wie bei Hiroshima. Und so lange noch niemand am eigenen Leib dieses Jobcenter-Terrorregime durchlebt hat, hat er wohl auch nur wenig dagegen.

Nahles Konkurentin Lange will sich für die Agenda 2010 entschuldigen. Quelle N24 Text
Abschaffen wäre nötiger und hilfreicher für die Betroffenen! - Statt einer Entschuldigung wären Nachzahlungen für die in den letzten 10 Jahren weggekürtzen Arbeitslosengeldzahlungen an die Erwerbslosen viel sinnvoler und würden diesem Aso-Staat auch richtig weh tun, der seinen Haushalt auf dem Rücken der Ärmsten saniert hat (und das immer noch tut). Die sinnlose Entschuldigung für das angentane Unrecht kann sie dann ruhig für sich behalten. Ist ohnehin nur eine Finte, um eventuell ein paar abtrünnige Wähler zurückzugewinnen.
« Letzte Änderung: 24. April 2018, 03:53:21 von tleary » Gespeichert

"Wir sind nicht hoffnungslose Idioten der Geschichte!"
(Rudi Dutschke, 1967)
dagobert


Beiträge: 4617


« Antworten #399 am: 26. April 2018, 00:09:26 »

Zitat
4. Bei der SPD geht es weiter so – Simone Lange entschuldigt sich

Die SPD hat abgestimmt und sich für eine „weiterso Politik“ mit Andrea Nahles entschieden.

Die Gegenkandidatin Simone Lange hat einen Schritt gemacht der Respekt verdient und wahre Größe gezeigt; sie hat sich in ihrer Bewerbungsrede bei Hartz-IV-Beziehern entschuldigt.

"Hartz IV sei für Millionen Menschen Alltag. Die SPD habe in Kauf genommen, dass heute Menschen arm seien, obwohl sie Arbeit hätten. und dafür möchte ich mich bei den Menschen, die es betrifft, entschuldigen.”

Etwas, was den SPD „Erneuernden“, die bereits im Amt und Würden sind, sowie überwiegend jahrelang Verantwortung für die Agenda 2010 tragen, nicht über die Lippen kommt oder kommen würde.
Mit der Entscheidung Frau Nahles als Vorsitzende zu wählen, hat die SPD gegen eine Erneuerung und für die Fortsetzung des neoliberalen Kurses votiert.

Nichts desto trotz schwafeln die SPD Politiker und auch der neue Arbeitsminister Hubertus Heil von einer überfälligen Reform bei Hartz IV- Mal gucken, ob die Sozialverbände und auch Tacheles demnächst mal eine Einladung bekommt, wir haben dazu einiges zu erzählen, wenn man es denn hören wollen würde.

Quelle: Thome-Newsletter vom 22.04.18
www.tacheles-sozialhilfe.de
Gespeichert
Seiten: 1 ... 12 13 14 15 [16] 17 |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: