Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2] 3 4 |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Günstig eklig essen !  (Gelesen 38314 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
pit


Beiträge: 113



WWW
« Antworten #25 am: 13. Februar 2008, 22:11:42 »

Okay!!! Kann ich ein Stück weit nachvollziehen!! Manchmal hat man so Tage!!!  Wink
Aber Trinkgeld hast du hoffentlich keins gegeben?Huh??  huh[/quote]


Antwort:

Hallo Bengelchen,

ok ich will mich nicht um die Antwort drücken.

Ich habe Trinkgeld gegeben und zwar genau 20 Cent !


Das war der Rest Mitleid, den ich für die Bedienung übrig hatte.

Die hatte mich wirklich supernett bedient und schaute ständig als würde Ihr das allles Leid tun in so einem Laden arbeiten zu müssen.

Eine Sache habe ich aber noch nicht erzählt.

Wie ich mit meiner Familie aus dem Forellenhof raus war, steht draußen eine junge Frau mit Ihrem Großvater und sagte:

War lecker Essen Opi gell .

Opi hat dann irgendwelche Einwände vorgebracht, aber ganz vorsichtig, er wollte wohl keinen Streit. Denke, der konnte sich trotz der vielen Jahre
besser erinnern wie gutes Essen schmeckt wie seine knapp 30 Jahre alte Enkelin.

Gruß Pit
Gespeichert
Alex22


Beiträge: 1502



WWW
« Antworten #26 am: 13. Februar 2008, 23:05:16 »

Früher liebte ich Kuchenteilchen vom Bäcker.
Dann aß ich die immer seltener, weil das Verhältnis Teig und Zuckerguss immer ungünstiger würde.
Im Pasinger Bahnhof traf ich dann, sie diese Schnecke.
Mit Mohn und gerade heiß gebacken, frisch und jungfräulich wartete sie auf meinen ersten Biss. ich zahlte und ging. Der erste Biss, die Ernüchterung. Der zweite Biss, die Empörung. Meine Zähne trafen auf einen harten Widerstand und ich war geschockt.
Der Teig war tiefgefrohren!
Ich brachte das Teilchen zurück und forderte mein Geld. ich bekam es und kaufte seither nie wieder Teilchen in Backfilialen mit Öfen.

Zu dem Essen im Gasthaus.
Dank Hartz IV kann mir das alles nicht passieren. :sark>
Gespeichert

bengelchen


Beiträge: 113


« Antworten #27 am: 18. Februar 2008, 09:02:46 »

Zitat
Original von pit

Wie ich mit meiner Familie aus dem Forellenhof raus war, steht draußen eine junge Frau mit Ihrem Großvater und sagte:

War lecker Essen Opi gell .

Opi hat dann irgendwelche Einwände vorgebracht, aber ganz vorsichtig, er wollte wohl keinen Streit. Denke, der konnte sich trotz der vielen Jahre
besser erinnern wie gutes Essen schmeckt wie seine knapp 30 Jahre alte Enkelin.

Gruß Pit




Gespeichert

Lache, wenn´s nicht zum weinen reicht!
Hartzhetzer


Beiträge: 631


WWW
« Antworten #28 am: 18. Februar 2008, 09:49:06 »

Das Restaurant Stadt Borna in Leipzig kann ich jeden empfehlen der mal richtig ekelig Essen will.

Das Bauernfrühstück dort ging ja vom Aussehen her noch, jedoch der Geschmack.....

Wie soll man es beschreiben huh

Ich probiere es mal  Tongue

Stellt euch den Geschmack von in der Mikrowelle aufgewärmten Kartoffeln vor, verpackt das ganze in ein geschmackloses, fades Omelett und lasst ja die Finger von den Gewürzen!

Aber wer jetzt deckt das man das nicht toppen kann, den muss ich eines besseren belehren.

Das Zauberwort heißt: SALAT   :froehlich>

...oder was auch immer man dazu zählen kann.

Nehmt ne große Menge matschiges Gemüse, so als hättet ihr es leicht püriert und dann mengt dem ganzen noch ein Dressing bei, dass zu
90 % aus Essig und zu 10 % aus Wasser besteht.

Und auch hier bitte nicht vergessen:

Gewürze sind etwas für Weicheier !!!

Guten Appetit und

mfg  Wink
Gespeichert

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.
momo13


Beiträge: 90


« Antworten #29 am: 18. Februar 2008, 12:13:05 »

Und Du lebst noch? huh

Ich nenne das  - Menschen vergiften-- scheint in einige Unternehmen in der Gaststättenbranche  tägliche Praxis zu sein. evil
Gespeichert
besorgter bürger


Beiträge: 3831



« Antworten #30 am: 18. Februar 2008, 12:32:37 »

Zitat
Gewürze sind etwas für Weicheier !!!

GENAU!  :cheer:
Gespeichert

Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.
Zoe


Beiträge: 755



« Antworten #31 am: 18. Februar 2008, 14:33:17 »



HartzVI - Burger
Gespeichert

Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein
Hartzhetzer


Beiträge: 631


WWW
« Antworten #32 am: 18. Februar 2008, 18:30:29 »

Zitat
@momo13
Und Du lebst noch?  huh
Ich nenne das - Menschen vergiften-- scheint in einige Unternehmen in der Gaststättenbranche tägliche Praxis zu sein.  evil
Cheesy Der Magen eines ehemaligen Hartzers und jetzt genauso armen EU Rentners ist Nahrungsmittelresistenter, als das Verdauungssystem der oberen Zehntausend. Cheesy

mfg  Cool
Gespeichert

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.
Codeman
Schreibtischattentäter


Beiträge: 1789



« Antworten #33 am: 21. Februar 2008, 20:54:24 »

@ Bengelchen

Was wir da gemacht haben ?

Nun ja,wir haben gefragt ob sie noch nen lebendigen Vogel haben,der die Raupe fängt.

Meine Freundin fand das alles nicht so lustig,ich hab mich allerdings den ganzen Abend nicht mehr eingekriegt vor lachen....


MfG
Codeman
Gespeichert

Ich bin der Rostfleck am Schwert des Sozialismus - Zitat frei nach Schraubenwelle
alfred


Beiträge: 3163



« Antworten #34 am: 24. Februar 2008, 01:36:18 »

Zitat
Der herzhafte Biss in die Tex Mex Frikadelle von Aldi kann zurzeit schwere Folgen haben: Wegen gefährlichen Glassplittern im Fleisch hat der Lebensmittelsdiscounter Aldi-Süd eine Rückrufaktion gestartet. Betroffen sind Frikadellen mit einem Haltbarkeitsdatum bis zum 20. März.


LeckerSchmeckerLink
Gespeichert

To be is to do (Socrates), To do is to be (Sartre), Do be do be do (Sinatra)
schwarzrot


Beiträge: 4516



« Antworten #35 am: 24. Februar 2008, 06:08:30 »

Da frag ich mich gleich, ob auch der leckere leberkäs 'Sarrazin' betroffen ist?
Schön sind auch solche sätze:
Zitat
In drei Packungen seien kleine Glasstücke gefunden worden. Dem Unternehmen lägen aber bisher keine Meldungen von Kunden über Verletzungen vor.
Die käufer bei Aldi, HartzIV betroffene, sind ja leiden gewohnt, werden wohl still ihre schmerzen ertragen. Wie in sowas GLAS reinkommen kann, fänd ich auch spannend.
Gespeichert

"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #36 am: 24. Februar 2008, 08:55:05 »

Bei der Beurteilung der Qualität des Hauses scheiden sich nämlich die Geister. Rund 50 Prozent der Hotelkritiker plädieren für eine Weiterempfehlung und belegen das vor allem mit dem guten Strand und dem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Doch bei einem All-inclusive-Preis von rund 340 bis 400 Euro für fünf Tage dürfe man ruhig mehr erwarten, so das Argument der ebenso großen Gegenseite. Zum Beispiel eine bessere Situation im Restaurant, meint User „Reiner“: „Der Ablauf war immer wie folgt. 10 bis 15 Minuten Sitzplatzsuche, 10 Minuten Anstellen am Büfett, 10 Minuten Anstellen am Ausschank. Wenn man dann noch Glück hatte, bekam man einen halbwegs sauberen Tisch, komplettes Besteck, Teller, Tassen oder Gläser. Aber meistens scheiterte es an einem der genannten Utensilien.“

Den Mangel an Besteck bemängelt auch „Sven“: „Es gab viel zu wenig!“, so seine Kritik. Ferner gebe es „nur Plastikbecher Marke Uralt mit Lippenstiftabdrücken der Vorgänger“. Ironisch fügt er hinzu: „Das ist sehr vorteilhaft, wenn viele der Gäste Durchfall haben, wegen der Keimübertragung!“

Hier wird das Besteck gewaschen
Problemzone Pool

„Urs“ empfiehlt, „am besten ist es, wenn man seine Getränke von zu Hause mitnimmt. Somit ist gewährleistet, dass nicht ständig das eine oder andere ausgeht.“ Bei „Gabi“ war es die Lust am Urlaub, die verloren ging: „Dieses Hotel ist das schlechteste in der Türkei, was mir je untergekommen ist, und ich war schon fünfmal dort. Abgesehen von der Freundlichkeit des Personals hat da aber auch gar nichts gestimmt.“

Für „Thomas“ waren es die Zimmer, die nicht gestimmt haben: „Es sollte ein Familienzimmer sein, doch es war dreckig, klein und alles kaputt. Das Waschbecken kam von der Wand und kaltes Wasser aus der Wand. Es gab keine Vorhänge, und die Balkontür konnte man nicht schließen. Gott sei Dank hat die Reiseleitung (die über das Zimmer selbst entsetzt war) uns nach einem Tag ein 5-Sterne-Hotel angeboten. Und dann hatten wir endlich einen erholsamen, schönen Urlaub, der Albtraum war vorbei.“

„Urs“ erlebte sein persönliches Trauma am Pool: „Um dem Kinderpool und auch um den großen Pool ist das Gehen mit nassen Füßen lebensgefährlich. Nach mehrmaligen Stürzen mussten wir unsere Kinder ständig an der Hand führen. Meiner Meinung nach sollte man dem Architekten, der dies geplant hat, einen Tritt versetzen.“

 Alles andere als gemütlich: die Strandbar

Diese Handlung würde sich „Steffen“ wohl eher für das Reinigungs- und Servicepersonal vorbehalten: „Das Geschirr im Restaurant und auch in den Bars war zum Teil nur kurz mit Wasser abgespült, wobei es in der Strandbar am schlimmsten zuging. Dort hat es auch sehr gestunken. Das gilt auch für die Zimmer, die zum Teil sehr klein sind – und schlimmer noch: verschimmelt. Und noch etwas: Die Animation war nicht zum Aushalten.“

Das sieht „Julia“ ganz anders: „In diesem Hotel bemühen sich die Angestellten bis auf das Äußerste ... vor allem das Animationsteam ist klasse. Das, was man an diesem Hotel aussetzen könnte, ist, dass einfach das Management und die Koordination nicht stimmen, worunter der Rest ein wenig leidet.“ Mit „ein wenig leiden“ ist es allerdings für „Gabi“ nicht getan: „Ich könnte tausend Dinge aufzählen, die im Argen lagen, aber es würde zu lange dauern. Nur eins noch: Hände weg vom ´Club Verano´, es war eine einzige Katastrophe.“

Quelle + Fotos
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
Pinnswin


Beiträge: 4127



WWW
« Antworten #37 am: 27. Februar 2008, 11:40:13 »

Gewürz ist, wenn die Unterbezahlten bei McDagobert noch einen Gelben auf die Frikadelle tropfen lassen, bevor sie ihn zusammen ditschen & eintüten.
:froehlich>
Auf "Glas-Stückchen" in der ´Delle sind die MitarbeiterInnen vor Ort noch nicht gekommen; das liegt an den Pappbechern und den eher seltenen Sektfrühstücken für die MitarbeiterInnen.

Mahlzeit
Gespeichert

Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski
Efeu
Erdling


Beiträge: 1472



WWW
« Antworten #38 am: 27. Februar 2008, 15:35:51 »

Was mir aufgefallen ist: Der überwiegende Teil eurer Erzählungen bezieht sich auf Fisch- und vor Allem Fleischgerichte... irgendwie wundert es mich absolut nicht.

Zitat
Original von Eivisskat
Ein blutiges Pflaster in den Bratkartoffeln war der Höhepunkt eines Essens in einer Kneipe mit Hausmannskost!
Als Entschädigung bot uns die Küche ein Eis an...
Also DAS ist eindeutig mein Ekel-Favorit!!
Ich hoffe im Eis waren dann keine abgeschnittenen Fußnägel :kotze>
Gespeichert

hanni
Gast
« Antworten #39 am: 27. Februar 2008, 15:44:03 »

Zitat
Original von Efeu
Ich hoffe im Eis waren dann keine abgeschnittenen Fußnägel


Oder Achselhaare vom Koch

Gespeichert
Sektsauferle


Beiträge: 1693



« Antworten #40 am: 27. Februar 2008, 16:58:10 »

iiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhh, ihr seid echt eklig
Gespeichert

In Memory of Menschenrechte !!!
BEA51


Beiträge: 71


« Antworten #41 am: 27. Februar 2008, 17:07:37 »

Wenn es doch bloss die Achselhaare vom Koch wären.....

Was macht ein Koch, der sich geschnitten hat? Na klar, Pflaster drauf.
Pflaster ist aber nicht wasserdicht, also Kondom darüber.....

Ich hatte mal das "Vergnügen," einem Gast zusehen zu müssen,
wie er mitten aus seinem Gulasch mit Knödeln mit entgeistertem Gesicht  so ein Verbands-Kondom rauszog, das dem Koch abhanden kam.
Das war wirklich eklig, ich schwör.....
Lb Grüsse BEA
Gespeichert

GG Neufassung seit Hartz IV: Die Menschenwürde ist sehr belastbar.
Lach niemals über einen Menschen der zurückweicht, es könnte sein, dass er Anlauf nimmt!
hanni
Gast
« Antworten #42 am: 27. Februar 2008, 18:24:00 »

Hm, ich bin wohl die einzige, der noch nie sowas passiert ist, ich war bisher eigentlich immer recht zufrieden....
aber genau kann man es eh nie wissen! Wink Smiley
Gespeichert
Efeu
Erdling


Beiträge: 1472



WWW
« Antworten #43 am: 28. Februar 2008, 19:25:59 »

Zitat
Original von BEA51
...wie er mitten aus seinem Gulasch mit Knödeln mit entgeistertem Gesicht  so ein Verbands-Kondom rauszog, das dem Koch abhanden kam.
OMFG!  8o3

Ich bin wirklich sehr belastbar und meckere (auch wenn ich Vegetarier bin Wink) nicht am Essen rum, aber das ist wirklich die Krönung!

Ein Bekannter von mir hat auch mal in seinem Eisbecher einen durchsichtigen Glassplitter gefunden, den er fast mitgegessen hätte... und in Italien bin ich mal Zeuge davon geworden, wie jemand ein langes Stück dicken, grünen Draht aus seinem Brötchen gezogen hat, so etwas grenzt für mich schon an Körperverletzung angry
Gespeichert

Krokos


Beiträge: 1993


« Antworten #44 am: 28. Februar 2008, 19:30:21 »

ich hab schon 2 mal bei Coca Cola so komisches blaues Plastik Krimskrams in den Mund bekommen...
Es sah leicht nach dem Material aus, das bei dem "BumBum-Eis" (falls das wer kennt) um den Kaugummie herum gewickelt ist.
Gespeichert
Efeu
Erdling


Beiträge: 1472



WWW
« Antworten #45 am: 28. Februar 2008, 19:44:22 »

Zitat
Original von Krokos
ich hab schon 2 mal bei Coca Cola so komisches blaues Plastik Krimskrams in den Mund bekommen...
Es sah leicht nach dem Material aus, das bei dem "BumBum-Eis" (falls das wer kennt) um den Kaugummie herum gewickelt ist.


Uah, ja das blaue Zeug von dem Eis kenne ich. An einer Cola-Flasche oder Dose ist das aber normalerweise nirgends dran, auch nicht im Deckel. Schon komisch!

Coca Cola ist generell boykottierungs-würdig evil
--> http://www.chefduzen.de/thread.php?postid=113036#post113036
Gespeichert

Pinnswin


Beiträge: 4127



WWW
« Antworten #46 am: 29. Februar 2008, 21:39:43 »

Zitat
Original von hanni
Zitat
Original von Efeu
Ich hoffe im Eis waren dann keine abgeschnittenen Fußnägel


Oder Achselhaare vom Koch



Koch??? - ROLANDs - iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih!

... hab mal hinter einer Imbiss Kette (Deutsch-Thai- HotDog- China- Fritten-alles Dabei ) deren Fenster renoviert, was da für Ratten hinter, unter und über den Tischen rumliefen, also:  4-beinige, mit kahlen Schwänzen.
Ich würde dort nie Essen gehn. Auch wenn inzwischen der Besitzer gewechselt hat. Ikke weiß, wo da die Ratten wohnen.
Mann sacht ja immer - wenn man die Ratten sehen kann, sind ´s eindeutig zu viele ...

 cheesy huh
Gespeichert

Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski
pit


Beiträge: 113



WWW
« Antworten #47 am: 09. März 2008, 23:59:34 »

Meine Frau hat mal als Gärtnerin bei einer Schädlingsbekämpfung gearbeitet.
Die hatten noch eine Gartenabteilung nebenher.


Laut deren Aussage gab es in den 80 ern fast kein Lokal in der Umgebung von Frankfurt was keine Ratten hatte.  Sad

In Friedberg kam mal ne Ratte ganz gemütlich aus der Warenanlieferung eines Italieners angewatschelt.Direkt auf mich zu. Ich ziemlich vorsichtig.
Kommt ne Omma mit der Brille, bückt sich und fängt an die zu streicheln: " Na wo kommst denn Du her, haste dich verlaufen ? "

Ich total die Krise gekriegt. Die meinte wohl das wär ein Eichhörnchen.

Die wilde Ratte hat sich ohne zu beißen schön streicheln lassen. Ich geh davon aus das die schon eine Giftdröhnung hatte.

Na ja, das sind aber natürlich alles Dinge der Hygiene.

Ratten find ich aber noch nicht mal so schlimm, denn die sind doch so groß das man Sie noch vom Teller lesen kann, bevor serviert wird.

Bei Kakerlaken ist das anders. Ich hatte schon mal..... da schwamm eine Kakerlake in der Soße, war auf einem Ausflugschiff.
Aber lassen wir das, mangelnde Kochkunst, haarsträubende Abkürzungen um das Essen schneller auf den Tisch zu kriegen, das ist das was ich eigentlich mal
ansprechen wollte. Ich mein da stehen die Leute rum und haben keine Ahnung vom Kochen und wir sollen es essen.

Mein Favorit ist hierzu übrigends eine ganz legale Sache, die mittlerweile in jeder Großküche rumsteht:

Fertigei sprich Flüssigvollei

Find ich echt zum erbrechen ! huh



Also die schönsten Beispiel der letzten Seiten über die ich auch sehr gelacht habe. Hier meine " Günstig, eklig essen " Hitparade :  Wink


                            Platz 1   Der Hotelcheck von Regenwurm :cheer:
                           

                            Platz 2   Die Früchte auf Eis von Aloysius :froehlich>
                           

                            Platz 3   Scheeseburger von Besorgtem Bürger
tongue ( Hier liegt die Würze in der Kürze )


Übrigends, ich habe dieses Thread mal mit meiner Homepage verlinkt und so lesen diese Thread auch einige Musikerfreunde von mir  und Leute,
die nicht bei Chefduzen angemeldet sind.

Es gab da schon einiges Händeschütteln über dieses Thread.

Danke und Gruß


Pit
Gespeichert
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #48 am: 12. März 2008, 22:37:03 »

Zitat
Von pit gesprochen (erbrochen)
 Mein Favorit ist hierzu übrigends eine ganz legale Sache, die mittlerweile in jeder Großküche rumsteht:
 
   Fertigei sprich Flüssigvollei

    Find ich echt zum erbrechen !

("Schleuder-Ei")-Nudelskandal, der zum Niedergang der alten Firma Birkel führte
Zitat
Eine Bekannte hat damals bei dem Nudelskandal (Frischei)   an Birkel geschrieben und um Aufklärung gebeten.  Zurück kam ein netter Brief und ein Karton (fast   Umzugskarton) mit der gesamten Birkel Produktpalette,    Tja, da haben wir halt eine Nudel-Party gemacht
Das Regierungspräsidium Stuttgart warnte 1985 vor dem Verzehr von vor "mikrobiell verdorbenen" Eiernudeln der Marke "7-Hühnchen" der Firma Birkel.
Wie der stern berichtet, hatten jedoch rheinland-pfälzische Fahnder bereits 1989 bei einer Durchsuchung in Stuttgart Belege dafür gefunden, dass Birkel "verdorbene Eiprodukte zu Teigwaren verarbeitet hatte". Im Institut eines Sachverständigen, der Birkel einen Persilschein ausgestellt hatte, waren sie unter anderem auf mehrere Schmutz- und Brutei-Gutachten gestoßen.
Die Zuliefererfirma van Loon  verwendete befruchtete bebrütete Eier zur Herstellung der Ei-Suppe, die BIRKEl ohne mit der Wimoper zu zucken zu Voleinudeln verarbeitete.
Alles rin im Rührtopf, umrühren und verkaufen. Fertig !

Zitat
Das erinnert mich an meinen ehemaligen Klassenlehrer. Der hat sich öfter bei Lebensmittelherstellern über fehlerhafte Produkte beschwert und dann solche Geschenke bekommen.  
   Zitat: "Man darf halt nicht die ganze Packung aufessen sondern muss noch was übrig lassen zum einschicken"
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
schwarzrot


Beiträge: 4516



« Antworten #49 am: 12. März 2008, 23:23:48 »

'
Mann sacht ja immer - wenn man die Ratten sehen kann, sind ´s eindeutig zu viele
'

 cheesy
Gespeichert

"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht
Seiten: 1 [2] 3 4 |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: