Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 4 5   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Monsanto, mit Gift und Genen  (Gelesen 34417 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Troll
Abused Frog


Beiträge: 6381



« am: 05. März 2008, 15:43:56 »

Am Dienstag, 11. März um 21.00 Uhr auf Arte
Monsanto, mit Gift und Genen
Dokumentarfilm, Frankreich 2007, ARTE F, Synchronfassung, Erstausstrahlung
Gespeichert

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Eivisskat
Gast
« Antworten #1 am: 09. März 2008, 11:35:28 »

Zitat

Dienstag, 11. März um 21.00 Uhr
 
Monsanto, mit Gift und Genen

Der Dokumentarfilm erkundet das Reich des US-amerikanischen Konzerns "Monsanto Chemical Works", dem weltweiten Marktführer für Biotechnologie. Dem Engagement auf diesem Gebiet verdankt "Monsanto" auch, dass es zum umstrittensten Unternehmen des modernen Industriezeitalters wurde, stellte es doch das im Vietnamkrieg zu trauriger Berühmtheit gelangte Herbizid "Agent Orange" her. Heute sind 90 Prozent der angebauten gentechnisch veränderten Organismen "Monsanto"-Patente. Diesen Umstand halten viele für bedenklich.

Das 1901 in St. Louis im US-Staat Missouri gegründete Unternehmen "Monsanto Chemical Works" war im 20. Jahrhundert weltweit eines der größten Chemieunternehmen, bevor es zum mächtigen Agrochemiekonzern wurde. In der Vergangenheit machte "Monsanto" mehrfach von sich reden. Das Unternehmen produzierte das im Vietnamkrieg zu trauriger Berühmtheit gelangte Herbizid Agent Orange, das heute als chemischer Kampfstoff klassifiziert ist. Zur Produktpalette gehört ferner der umstrittene Süßstoff Aspartam, das Wachstumshormon rBST zur Steigerung der Milchleistung von Rindern sowie die in der Industrie häufig verwendete Substanz PCB, die in Deutschland unter dem Namen Clophen bekannt ist und seit Beginn der 80er Jahre als hochgiftig eingestuft wird.

Heute ist "Monsanto" weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Biotechnologie. 90 Prozent der heute derzeit angebauten gentechnisch veränderten Organismen, unter anderem Soja, Raps, Mais und Baumwolle, sind "Monsanto"-Patente. Und über kurz oder lang scheint das Unternehmen die gesamte Nahrungsmittelkette zu kontrollieren. Überall auf der Welt gibt es mittlerweile transgene Organismen von "Monsanto". Aber noch nie hat ein agro-industrielles Patent so sehr die Gemüter erhitzt. Der Dokumentarfilm fragt nach den Gründen für die Aufregung und erklärt, worum es bei gentechnisch veränderten Organismen überhaupt geht. Am Ende steht die Frage, ob "Monsanto"-Produkte Fluch oder Segen für die Menschheit sind.

Der Dokumentarfilm stützt sich auf bisher unveröffentlichte Dokumente und auf Stellungnahmen von Wissenschaftlern, Vertretern von Bürgerinitiativen, Geschädigten, Rechtsanwälten, Politikern sowie Vertretern der staatlichen Food and Drug Administration (FDA).

Die mit dem angesehenen Journalistenpreis "Albert Londres" ausgezeichnete Regisseurin Marie-Monique Robin hat drei Jahre in Nord- und Südamerika sowie in Europa und Asien recherchiert. Sie hat mit Bauern in Indien, Mexiko und Paraguay gesprochen, um die Geschichte des heute vielleicht mächtigsten Samenherstellers der Welt zu rekonstruieren. Dabei zeichnete sich hinter dem von den Werbekampagnen bedienten Image des sauberen und umweltfreundlichen Konzerns eine gnadenlos nach Marktführerschaft strebende Unternehmenspolitik ab.

http://www.arte.tv/de/wissen-entdeckung/Monsanto-mit-Gift-und-Genen/TV-Programm/1912680.html
Gespeichert
Irrlichtprojektor


Beiträge: 876



« Antworten #2 am: 12. März 2008, 14:10:02 »

kostenfrei online bis 18.03

Monsanto, mit Gift und Genen
Dauer: 1h30min
Dokumentarfilm, Dokumentation, Dienstag, 11.03.

Windows Media (hoch) | Flash video (hoch)
Windows Media (mittel) | Flash video (mittel)

>> http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=1939990.html

Ein muß!

gruß irrlicht
Gespeichert

Pinnswin


Beiträge: 4126



WWW
« Antworten #3 am: 13. März 2008, 08:17:41 »

Guckst du dazu auch hier:

http://www.chefduzen.de/thread.php?threadid=13961&hilight=samen

Monsantos Rückversicherung wird eingelagert. Nein, es hat keiner ein schlechtes Gewissen, wozu auch. Doch - sollte es doch alles nicht so klappen, wie man es sich im Reagenzglas ausgedacht hat und sollte eine neue, bewohnbare Erde mit den hochgeschossenen Sateliten im Universum nicht ausgemacht werden können...

Der Mars entspricht ja irgendwie auch noch nicht ganz den Erwartungen der Forscher. Obwohl, im Feldversuch die rote Erde wohl angeblich schon mit Mikroorganismen bepflanzt werden konnte.

Gruß
Gespeichert

Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski
Efeu
Erdling


Beiträge: 1472



WWW
« Antworten #4 am: 18. März 2008, 19:55:40 »

Er ist leider nicht mehr lange online: http://plus7.arte.tv/de/streaming-home/1697480,selectedTags=0-1930194.html

Schaut euch den Film an, das geht uns alle an!
http://www.arte.tv/de/Monsanto-mitGiftundGenen/Hintergruende/1929202.html
http://www.arte.tv/de/wissen-entdeckung/Monsanto-mit-Gift-und-Genen/1912698.html
http://www.arte.tv/de/wissen-entdeckung/Monsanto-mit-Gift-und-Genen/1950490.html

Da kommen Sachen raus, bei denen einem echt ganz anders wird.
Beispiel: Der Vize-Chef der FDA (Dood and Drug Administration =Nahrungs- und Arzneimittelzulassungsstelle der USA) war vorher bei Monsanto und die Stelle wurde extra für ihn geschaffen.

Ich halte diese Typen für hochgradig wahnsinnig. Das grenzt doch schon an Weltbeherrschungsfantasien: "Über kurz oder lang scheint das Unternehmen die gesamte Nahrungsmittelkette zu kontrollieren."
Gespeichert

handkey


Beiträge: 652



« Antworten #5 am: 19. März 2008, 01:07:14 »

Danke für die ausführlichen Linktipps!
Ich bin voll dabei, das aufzunehmen und DVDs weiterzugeben-
auch in diesem Bereich gibts Kollegen, die das lieber in der Film-Form reinfiltern, wissen wollen die so was, aber lesen finden  die (noch) zu anstrengend.
(Zeitgeist z.B. musste ich noch nicht mal selber "verbreiten")
Gespeichert

Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen,
warum sollten ausgerechnet Volks- oder Arbeitervertreter
aus der Art schlagen?
Irrlichtprojektor


Beiträge: 876



« Antworten #6 am: 19. März 2008, 02:40:32 »

ich würds gern aufnehmen, bekomme es aber nicht runter geladen.   Sad
Gespeichert

handkey


Beiträge: 652



« Antworten #7 am: 19. März 2008, 08:07:12 »

geht bei mir auch nur mit so nem Fensehadapter am Compi, und dann ne dvd draus machen-
Gespeichert

Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen,
warum sollten ausgerechnet Volks- oder Arbeitervertreter
aus der Art schlagen?
Hanfeld


Beiträge: 7


« Antworten #8 am: 21. März 2008, 01:40:58 »

Wer die ARTE-Dokumentation über Monsanto noch nicht gesehen hat, bzw. noch einmal sehen möchte, der wird hier fündig:

Die Kontrolle der Nahrungsmittelproduktion
Gespeichert

Jan Hanfeld
Efeu
Erdling


Beiträge: 1472



WWW
« Antworten #9 am: 30. März 2008, 02:36:18 »

@Hanfeld: Super, herzlichen Dank! Smiley
Gespeichert

handkey


Beiträge: 652



« Antworten #10 am: 30. März 2008, 05:58:40 »

jo, danke!
Gespeichert

Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger,
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen,
warum sollten ausgerechnet Volks- oder Arbeitervertreter
aus der Art schlagen?
ManOfConstantSorrow


Beiträge: 6160


« Antworten #11 am: 23. April 2008, 16:48:13 »

Gentechnik macht nicht satt
Gespeichert

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!
Petrophaga


Beiträge: 22



« Antworten #12 am: 25. Mai 2008, 17:58:15 »

Die nächste Gelegenheit zum Gucken/Aufnehmen:

Donnerstag, 29. Mai 2008, 23:15-01:05 im WDR:

Monsanto, mit Gift und Genen

Zitat
Der Film hatte im März 2008 bei seiner ARTE-Premiere in Frankreich eine Welle an Reaktionen ausgelöst, wurde vor der Assemblée Nationale und dem Senat gezeigt und in Kopie dem Präsidenten übergeben. Eine besondere Aktualität erhält er durch die momentanen Hungersnöte in Ländern wie Haiti und Ägypten und die politische Debatte in Deutschland über die Zulassung von genmanipuliertem Saatgut.


Hier noch ein Interview mit Vandana Shiva und das Thema bei Greenpeace. Und wenn da schon Jean Ziegler erwähnt wird - sein Satz: "Ein Kind, das heute verhungert, wird ermordet" stimmt genau.
Gespeichert

Eine der schauerlichsten Folgen der Arbeitslosigkeit ist wohl die, daß Arbeit als Gnade vergeben wird.
Es ist wie im Kriege: wer die Butter hat, wird frech. (Kurt Tucholsky)
UnchainedRage


Beiträge: 1097


« Antworten #13 am: 25. Mai 2008, 18:42:07 »

hab ich ganz zufällig beim durchschalten gesehen, war ne tolle reportage!
Gespeichert
antonov


Beiträge: 1511


« Antworten #14 am: 25. Mai 2008, 19:50:15 »

Zitat
20.03.2008        
Sieg für Gentechnik-Gegner        
Monsanto zahlt Schadenersatz            

Erfolg für den langjährigen Monsanto-Gegner Percy Schmeiser: Der Chemiekonzern bezahlt ihm Schadensersatz für gentechnisch kontaminierte Felder. VON MALTE KREUTZFELDT                    

BERLIN taz Der kanadische Farmer Percy Schmeiser hat einen Sieg gegen den Chemie-Riesen Monsanto errungen. Wie Schmeiser mitteilte, hat das Unternehmen in einer außergerichtlichen Einigung am Mittwoch die Verantwortung für die Kontamination seiner Felder mit gentechnisch veränderten Raps übernommen und den entstandenen Schaden ersetzt. Monsanto bestätigte, dass es eine Einigung gegeben habe.                          

 ----> weiterlesen


Vortrag von Percy Schmeiser vom 16.1.2008 in Linz.

http://www.percy-schmeiser-on-tour.org/
Gespeichert
ManOfConstantSorrow


Beiträge: 6160


« Antworten #15 am: 28. Juni 2008, 11:36:43 »

Monsanto Versuchsfeld zerstört

Anfang der Woche sind auf der gesamten Fläche des Monsanto- Versuchsfeldes in Ramin bei Löcknitz die Maispflanzen einer Halmverkürzungsmaßnahme zum Opfer gefallen.


Anfang der Woche sind auf der gesamten Fläche des Monsanto- Versuchsfeldes in Ramin bei Löcknitz die Maispflanzen einer Halmverkürzungsmaßnahme zum Opfer gefallen.

Die 3000 m² große Fläche war für Versuche mit einer gentechnisch veränderten „herbizidtoleranten“ Sorte des Konzerns Monsanto gedacht. Doch selbst geringen mechanischen Belastungen hielten die Pflanzen nicht stand. Damit ist einer der zwei Versuche mit dieser gentechnisch veränderten Maissorte in Mecklenburg Vorpommern gescheitert.

Diese Aktion war ein weiterer Schritt zu verhindern, dass Monsanto noch mehr Kontrolle über das Saatgut gewinnt. Außerdem muss verhindert werden, dass neben MON 810 weitere Sorten zur kommerziellen Nutzung zugelassen werden.

Auf dass der Agro- Gentechnik keine Zukunft gegeben wird…

http://de.indymedia.org/2008/06/220927.shtml
Gespeichert

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!
BakuRock


Beiträge: 1752



WWW
« Antworten #16 am: 28. Juni 2008, 15:43:47 »

...........

 :laola>:laola>:laola>  :cheer:
Gespeichert

---
Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, gibt es f�r sie keine Hoffnung. .... A. Einstein

Eigentumsfragen stellen!

Wer sind FAUistas
Irrlichtprojektor


Beiträge: 876



« Antworten #17 am: 10. August 2008, 21:47:08 »

Monsanto, mit Gift und Genen

Im Net abgelegt Smiley ....aber downloaden kann ich es immer noch net. ^^

gruß irrlicht
Gespeichert

scalpell


Beiträge: 236



WWW
« Antworten #18 am: 11. März 2009, 00:37:58 »

Was ist das Ziel dieses Unternehmens?
Völlige Kontrolle über die Nahrungsmittelkette?

Monsanto, mit Gift und Genen


Monsanto in deutschen Behörden

Die Zuhälter der Globalisierung

Tote Ernte - Der Krieg ums Saatgut (Part 1/5)


http://www.youtube.com/watch?v=aDu0KkpEPe0&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
http://www.youtube.com/watch?v=vR8toy8ZEus&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
http://www.youtube.com/watch?v=LMryv_6qjYs&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
Das Patent auf Schweine Teil 1-5
http://www.youtube.com/watch?v=Se239f_paxE&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
http://www.youtube.com/watch?v=7iHNczQa-78&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
http://www.youtube.com/watch?v=SIfvLvH1kn4&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
http://www.youtube.com/watch?v=j_LBfp4o2JY&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
http://www.youtube.com/watch?v=JQwA7Xxt1Hg&feature=related (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)

Dann produziert Lilly, ansässig in Bad Homburg und Teil von Monsanto,
auch noch Anti-Depressiva und Neuroleptika:

http://www.lilly-pharma.de/Produkte.459.0.html


Monsanto und die Terminator-Technologie

 "Monsanto Chemical Works" stellte unter anderem das im Vietnamkrieg zu trauriger Berühmtheit gelangte Herbizid "Agent Orange" her. Heute sind 90 Prozent der angebauten gentechnisch veränderten Organismen "Monsanto"-Patente.
http://209.85.129.132/search?q=cache:ombWoVOFkyMJ:mon810.wordpress.com/2007/08/13/monsanto-und-die-terminator-technologie-die-gekaufte-republik-ein-nachtrag/+wo+ist+POSILAC+enthalten&hl=de&ct=clnk&cd=1&gl=de
http://unknownreality.blog.de/2009/01/29/monsanto-gen-moloch-5468442/

Ein Gentechnik-Gigant kontrolliert die Landwirtschaft
http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/gentechnik/greenpeace_monsantoreport.pdf

Monsanto will weltweites Schweine-Monopol
http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/patente_auf_leben/greenpeace_schweinepatente_monsanto.pdf



Codex Alimentarius in sechs Punkten zusammengefasst

Health Freedom USA.org,
die Webseite der Natural Solutions Foundation, ist von niemandem abhängig. Unser einziges Interesse ist die Freiheit im Bereich der Gesundheit. Dr. Rima E. Laibow, seit den 1970er Jahren eine erfolgreiche Ärztin mit dem Schwerpunkt natürliche Medizin, hat rund 16.000 Seiten an Dokumenten über Codex Alimentarius studiert. Laut ihrer Schlussfolgerung liegen Leute, welche sagen dass Codex “Verbraucherschutz”, “freiwillig” oder “harmlos” ist, grob falsch.

1) 1962 von den Vereinten Nationen gestartet, durch WTO-Sanktionen aufgezwungen
Codex Alimentarius war im Jahr 1962 als eine Handelskomission von den VN geschaffen worden, um den internationalen Handel mit Nahrungsmitteln zu kontrollieren. Die ursprünglichen Absichten mögen vielleicht altruistisch gewesen sein, aber der Vorstoß wurde von Konzerninteressen übernommen, insbesondere der pharmazeutischen, Pestizid-, Biotechnologie- und chemischen Industrien. Codex Alimentarius wird gestützt durch die drakonischen Handelssanktionen der Welthandelsorganisation (WTO). Jede nicht codex-konforme Nation soll gewaltige wirtschaftliche Bestrafungen erhalten da sie automatisch in jedem Disput über Nahrungsmittelhandel mit einem codex-konformen Land verlieren würde.

2) Die Parole “Nährstoffe sind Giftstoffe” basiert auf Pseudowissenschaft

Die Codex Alimentarius Commission (CAC) hat zwei Komitees welche Ernährung beeinflussen. Eines davon, das “Codex Committee on Nutrition and Foods for Special Dietary Uses” (CCNFSDU), wird angeführt von Dr. Rolf Grossklaus, ein Arzt der glaubt dass Nährstoffe keine Rolle bei der Gesundheit spielen.

Dies ist die “Führungsfigur” der Codex-Richtlinien über Ernährung und er hat verkündet, dass “Nährstoffe nicht relevant sind für Gesundheit”. So unglaublich es klingen mag, Dr. Grossklaus deklarierte 1994 Nährstoffe als Giftstoffe und startete die Verwendung der Toxikologie (Risikoanalyse) um zu verhindern, dass Nährstoffe irgendeine Auswirkung auf Menschen haben die Nahrungsergänzungsmttel konsumieren! Es sollte erwähnt werden dass Dr. Grossklaus zufälligerweise die Firma für Risikoanalyse gehört, welche das CCNFSDU und Codex über das Thema berät. Diese Firma verdient Geld wenn ihre Toxikologie-Dienste für die “Bewertung” von Nährstoffen herangezogen werden. Hier in den USA nennen wir dies einen “Interessenkonflikt”.

Codex besteht aus tausenden Maßstäben und Richtlinien. Eine davon, die Vitamin- und Mineralien-Richtlinie (VMG), wurde entworfen um nur extrem niedrige Dosen von Vitaminen und Mineralstoffen zu erlauben (und um klinisch wirksame Nährstoffe illegal zu machen). Wie kann die VMG die Dosierungen von Vitaminen und Mineralstoffen einschränken? Durch die Verwenduing der Risikoanalyse (Toxikologie) um Nähststoffe zu bewerten.
Wenngleich auch die Risikoanalyse eine legitime Wissenschaft ist (ein Bereich der Toxikologie), es ist die falsche Wissenschaft für die Bewertung von Nährstoffen! In diesem Kontext ist es sogar Pseudowissenschaft. Biochemie, die Wissenschaft von Lebensprozessen, ist die korrekte Wissenschaft für die Bewertung von Nährstoffen. Codex Alimentarius behandelt Nährstoffe wie Giftstoffe, was einfach nur verrückt ist. Nährstoffe sind keine Giftstoffe; sie sind essentiell für Leben. Gleichgültig was Funktionäre von Codex Alimentarius sagen um uns davon zu überzeugen, dass die Risikoanalyse eine “wissenschaftliche” Herangehensweise im Bezug auf Nährstoffe sei, sie ist es nicht.

3) Kein Verbraucherschutz
Entgegen der Propaganda hat Codex Alimentarius nichts mit Verbraucherschutz zu tun. Rein gar nichts. Codex dreht sich um die wirtschaftlichen Ambitionen von multinationalen Konzernen, insbesondere der pharmazeutischen Industrie. Unter Zuhilfenahme ihrer Multimilliarden-Dollar-Marketingbudgets starteten diese Industrien eine massive Medien- Propagandakampagne, um Codex Alimentarius als ein wohltätiges Werkzeug für “Verbraucherschutz” darzustellen, um das Image von natürlichen Gesundheitsoptionen zu beschädigen und um Leute dahingehend irrezuführen, dass die natürlichen Optionen als “gefährlich” wahrgenommen werden damit sie Medikamente nehmen. Natürliche Gesundheitsprodukte und Optionen haben eine erstaunliche Sicherheit in der Verwendung bewiesen und sind bemerkenswert effektiv, besonders im Vergleich zu den pharmazeutischen Medikamenten.

Unglücklicherweise sind einstige Verteidiger der Freiheit im Gesundheitsbereich wie die National Nutritional Foods Association (NNFA) und der Council for Responsible Nutrition (CRN) auf den Propagandawagen aufgesprungen und verbreiten Falschinformationen, laut denen Codex Alimentarius entweder “harmlos” sei oder “Verbraucherschutz” darstelle. Die Mitgliederschaft von diesen ehemaligen Verteidigern der gesundheitlichen Freiheit wurde unterwandert von Leuten aus der pharmazeutischen Industrie. Der CRN zählt zu seinen Mitgliedern Konzerne wie Monsanto® und Bayer®).

4) Codex: Eine ernste Bedrohung für die Gesundheit und die gesundheitliche Freiheit
Falls Codex Alimentarius umgesetzt wird, werden therapeutische Dosen von Vitaminen und Mineralstoffen (sowie später von allen anderen Nährstoffen) nicht mehr erhältlich sein weil sie für illegal erklärt werden. Kurz zusammengefasst wird Folgendes geschehen:
Durch die pseudowissenschaftliche Verwendung der Risikoanalyse (Toxikologie) um angeblich giftige Nährstoffe zu bewerten, wird die falsche Vorstellung geschaffen dass “Nahrungsergänzungsmittel gefährlich für die Gesundheit der Leute sind”.

Diese falsche Vorstellung führt zu den Forderungen, die Leute vor diesen “giftigen” Nährstoffen zu “schützen”. Auf diese Forderungen folgen die Gesetzesvorschläge, um extrem niedrig angesetzte Obergrenzen für die Dosierungen festzulegen. Falls genügend von uns und unseren Abgeordneten diesen Nonsens glauben, werden wir und das Parlament blind der VMG des Codex Alimentarius zustimmen. Blinde Konformität ist genau das worauf es die Industrien hinter Codex abgesehen haben.

Blinde Zustimmung geht einher mit mangelndem Aktivismus. Dieser Mangel an Aktivismus gestattet es, dass unsere schützenden Gesetze, welche Nährstoffe als Nahrungsmittel ohne Obergrenzen klassifizieren(z.B. DSHEA) , leicht außer Kraft gesetzt und drakonische neue Gesetze an deren Stelle erlassen werden, die Nährstoffe als Giftstoffe klassifizieren.

Nur bewusst ineffektive, extrem niedrig dosierte Nahrungsergänzungsmittel sollen auf der VMG-Liste legal sein, mit oder ohne Arztrezept. Wenn nicht genügend Leute handeln, können wir erwarten dass die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln und folglich Gesundheitsläden in einem Dominoeffekt aus dem Geschäft gedrängt werden. Nur noch Big Pharma würde verbleiben. Therapeutisch dosierte Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren würden vom Markt verschwinden; während ein paar niedrig dosierte Produkte von Codex erlaubt bleiben werden, um nicht Verdacht über mögliche andere Motive zu erregen. Mediziner im Bereich der natürlichen Heilmethoden würden ihre Werkzeuge verlieren und gesundheitsbewusste Menschen könnten nicht länger natürliche Optionen wählen. Dies ist kurz zusammengefasst, wie mit Codex Alimentarius versucht werden wird, natürliche Medizin und Nährstoffmedizin illegal zu machen. Wer profitiert? Big Pharma.

Es würde ein paar Jahre dauern, um die genannten Szenarien zu sehen (Codex Alimentarius soll 2010 global eingeführt werden). Je langsamer der Prozess voranschreitet, desto weniger alarmiert werden die Leute sein. Dies ist wahrscheinlich die Strategie der Architekten von Codex Alimentarius. Merck KGaA-Hauptquartier in Darmstadt

5) Der Nutzen für wirtschaftliche Interessen via WTO und der Napoleonische Code

Mehr und mehr Menschen wenden sich weltweit natürlichen Gesundheitsprodukten zu. Der “Wellness”-Trend hat enorme Ausmaße in der heutigen Gesellschaft. Je mehr natürliche Gesundheitsprodukte Leute verwenden, umso weniger Medikamente kaufen sie. Die pharmazeutische Industrie, welche zur “Krankheitsindustrie” gehört, fürchtet die unausweichliche Hinwendung zur natürlichen Gesundheit. Anstatt den Willen der Bürger zu akzeptieren und die Zukunft der pharmazeutischen Industrie zu überdenken, entschied sich die Industrie für eine unethische Vorgehnsweise:
Die Verwendung von Täuschung und Irreführung, um natürliche Gesundheitsprodukte zu eliminieren. Codex Alimentarius soll die pharmazeutische Industrie vor Einkommensverlusten schützen.

Die Welthandelsorganisation (WTO) will den Nationen der Welt Codex Alimentarius aufzwingen. Dies soll erreicht werden durch die Androhung von massiven Wirtschaftssanktionen für WTO-Länder, die nicht codex-konform sind. Darüberhinaus basiert Codex auf dem Napoleonischen Code, nicht dem Common Law. Dies bedeutet, dass alles was nicht explizit unter Codex erlaubt ist, als verboten gilt. Unter dem Common Law ist alles gestattet was nicht explizit verboten ist.

6 ) Ihr Handeln ist gefragt
Wenn ihre Mitmenschen und die Politiker nicht die Gefahren kennen, die von Codex Alimentarius ausgehen, werden sie nicht handeln. Lassen wir die “Volksvertreter” wissen, dass ein gegen gesundheitliche Freiheit gerichtetes Abstimmverhalten den Verlust ihres Abgeordnetenpostens bedeutet.
Codex Alimentarius wird am 31. Dezember 2009 Gültigkeit erlangen falls wir, das Volk, dies nicht verhindern.
http://infowars.wordpress.com/2009/01/18/codex-alimentarius-in-sechs-punkten-zusammengefasst/

http://www.codexalimentarius.net  Offizielle Seite der WHO.

http://www.campact.de/gentec/sn3/signer

scalpell Roll Eyes
Gespeichert

Die Plutokraten haben das Ruder in die Hand genommen
Die "Politiker" sind ihre Stimme
Eivisskat
Gast
« Antworten #19 am: 03. April 2009, 12:32:27 »

Zitat
Liebe Cyberaktivisten,

das Thema Gentechnik wird im Moment europaweit heiß diskutiert.

Die Aktion Stop the Crop  findet jetzt in 19 Ländern statt. Hier finden Sie den Brief an Aigner übersetzt und angepasst an jedes EU - Land: www.gmo-free-regions.org/stop-the-crop-action.html
 

30 217 Personen in Europa haben schon an der Aktion teilgenommen. Hier könnt ihr sehen, wieviel Emails die Ministers pro Land bekommen haben: www.gmo-free-regions.org/stop-the-crop-action.html. Ihr wart sehr aktiv in Deutschland, 31 Websites haben die Aktion auf ihre Webseite gestellt. Jetzt könnt ihr auch an andere EU Minister schreiben, um eure Bedenken zu äußern. Warum haben die Ministers von Großbritanien, Finland, Schweden und Niederlander gegen österreichische und ungarische Verbote gewählt, obwohl kein  genverändertes  Saatgut in ihrem Gebiet kultiviert wurde?
 

In Deutschland und in Frankreich werden parallel Cyberaktionen mit den selben Anfragen geführt, das heisst  insgesamt haben 141 215 Personen ihre  Meinung zu Gentechnik an  die EU - Minister geschrieben. 

3 Minister haben schon eine Antwort geschickt:

Die Antwort von Gabriel findet ihr hier: www.gmo-free-regions.org/fileadmin/files/gmo-free-regions/stop_the_crop/bmu_an_stopthecrop.pdf (pdf Format).

Paul Magnette, der Bundesumweltsminister von Belgien und Paul Lutgen,  der Umweltsminister von Wallonien haben geantwortet, dass die Belgische Regierung sehr gespalten ist und die Entscheidung  in der letzten  Minute  getroffen wurde.
 

In Polen machen Biobäuerinnen seit 2 Wochen einen  Hungerstreik gegen die 3000 ha  illegal angebauten  Gentechnik-Mais. Mehr Info hier: www.gmo-free-regions.org/gmo-free-regions/poland/citizen-action.html

In Spanien rufen Aktivisten alle Europäer auf , zusammen vor den spanischen Botschaften am 16.04.2009 zu demonstrieren.  In Spanien  wird 60 000 ha  Genmais  angebaut !
 

 Das Thema Gentechnikist  ist im Moment europaweit  sehr umstritten , aber es  ist noch Zeit bis  zur nächsten  Europa Wahl  (6. Juni) . Lasst  eure Kontakte in Europa wissen, dass sie auch mitmachen können. Ob es der Kommission nun passt oder nicht, sie wird uns hören müssen. Wir sind die europäische Demokratie.



Quelle: Newsletter von Shannon von Scheele - Save Our Seeds

info@saveourseeds.org

Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #20 am: 27. April 2009, 21:23:12 »

Zitat
Monsanto auf der Spur
Die Produkte des Chemie- und Gentechnik-Konzerns Monsanto erzeugen weltweit große Schäden bei Gesundheit, Umwelt und Sozialstrukturen. Die französische Journalistin Marie-Monique Robin hat die Aktivitäten des Konzerns vier Jahre lang untersucht.

Ist Monsanto kriminell?

Monsanto hat eine sehr aktive Rechtsabteilung, also muss ich etwas vorsichtig sein. Aber doch, Leute, die ich interviewt habe, sagen, dass Monsanto kriminell sei, weil das Unternehmen nicht nur gefährliche Produkte herstellt und dabei immer wieder gegen Gesetze verstößt, sondern diese Gefahr aus wirtschaftlichen Interessen systematisch leugnet.

Können Sie ein Beispiel nennen?

Monsanto ist der Hersteller von PCBs, die sich heute in jedem Organismus auf der Erde nachweisen lassen. Sie gelten als stark krebserregend und erbgutschädigend und reichern sich in der Nahrungskette an. Ihretwegen darf noch immer aus der Rhone kein Fisch gegessen werden und jede Mutter, die stillt, gibt dabei PCBs aus ihrem Fettgewebe an ihr Kind weiter. Monsanto wusste um die Gefährlichkeit der PCBs seit 1937.

Deswegen wurde das Unternehmen 2002 verurteilt, an die verseuchte Bevölkerung der amerikanischen Stadt Anniston, wo Monsanto weitgehend ohne Schutzmaßnahmen PCBs produziert hat, Schadenersatz zu bezahlen. Als ich 2007 in Brasilien war, hat Monsanto dort auf seiner Webseite immer noch behauptet, PCBs seien ungefährlich!


Welche kriminellen Handlungen hat Monsanto noch begangen?

Immer wieder wurde die Firma verurteilt wegen Fälschung und Unterdrückung von Daten. Wegen Bestechung von 140 Beamten in Indonesien, um Zulassungen für gentechnisch verändertes Saatgut zu bekommen und die Regulierung des Anbaus zu verhindern. Wegen irreführender Werbung ...
Dennoch schafft es Monsanto immer wieder, seine Interessen in überraschend effektiver Weise durchzusetzen ...

Die Kontakte des Unternehmens zur amerikanischen Regierung sind von jeher sehr gut. Top-Manager und Top-Berater von Monsanto wechseln in Regierungsposten und in die kontrollierenden Behörden und umgekehrt. Ronald Reagan und Bill Clinton haben Monsanto unterstützt und auch im Team von Obama finden sich Monsanto-Leute.

Wie kommt das? Was haben die davon? Sind die alle bestochen?

Bestechung halte ich nicht für ausgeschlossen, aber sie findet wohl nicht auf höchster Ebene statt. Reagan war besessen davon, zu „Deregulieren“, also der Wirtschaft Kontrollen und Auflagen zu ersparen, wovon Monsanto sehr profitiert hat. Monsanto schafft es auch immer wieder, sich als ein Unternehmen von nationalem Interesse darzustellen.

Der charismatische Monsanto-Chef Robert Shapiro hat bei den Clintons erfolgreich den Eindruck erweckt, das Unternehmen habe wirkliche Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Monsanto schafft es auch immer wieder, Gegner der Gentechnik als technologie- und fortschrittsfeindlich erscheinen zu lassen. Das lässt sich kein Politiker gerne nachsagen, auch in Europa nicht. Über Forschungsmittel übt Monsanto Druck auf Universitäten aus. Es gibt kaum noch industrieunabhängige Forschung.


Dient Monsanto denn tatsächlich den Interessen der USA?

Das Unternehmen richtet in den USA teilweise erheblichen Schaden an. Es gibt massenweise Gesundheitsschäden durch Roundup und PCBs. Amerikanischer Mais ist auf dem Weltmarkt kaum noch verkäuflich wegen der durchgehenden Kontamination mit gentechnisch veränderten Pflanzen.

Viele Bauern geraten in ernste wirtschaftliche Schwierigkeiten, weil die versprochenen Erträge ausbleiben. Bauern werden angehalten, sich gegenseitig zu bespitzeln, um illegalen Anbau von gentechnischen Pflanzen aufzudecken, was die soziale Struktur auf dem Land sehr belastet. Dabei werden auch Bauern verklagt, die gentechnisches Saatgut weder eingesetzt noch vermehrt haben, sondern deren Felder ohne ihr Zutun kontaminiert wurden.
Dies geschieht auf der Grundlage der Patentrechte, die Monsanto auf seine Genpflanzen hält. Welche Rolle spielen diese Patentrechte?

Sie sind der Kern der Firmenstrategie seit den 90er-Jahren. Monsanto schleust seine patentierten Gene in die wichtigsten Nahrungspflanzen ein und erwirbt damit das Recht, Lizenzgebühren auf diese Pflanzen zu erheben. Dieses Recht klagt das Unternehmen unerbittlich ein, überall auf der Welt.

Andere Anbieter von Saatgut werden aufgekauft, in vielen Fällen können Bauern nur noch bei Monsanto kaufen. Das Ziel ist, die Menschen weltweit über die ganze Kette der Nahrungsmittelerzeugung zu beherrschen und auszubeuten. Monsanto hat geschickt dafür gesorgt, dass entsprechende Gesetze in immer mehr Ländern gelten - mithilfe der amerikanischen Regierung und ihrer Dominanz in der WTO.
[/size]


weiter: http://www.schrotundkorn.de/2009/200905b01.php
Gespeichert
BakuRock


Beiträge: 1752



WWW
« Antworten #21 am: 20. Juli 2009, 22:00:52 »

Zitat
Montag, 27.7., 20 Uhr im Kubiz (Berlin-Weißensee, Bernkasteler Straße)
Vortrag "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften der deutschen Gentechnik"

Kennen Sie Filme oder Bücher über Monsanto? Immer wieder wird einen intensiver Filz zwischen Konzern und Aufsichtsbehörden aufgedeckt. Doch St. Louis, der Firmensitz des Round-up- und Agent-Orange-Herstellers, ist weit weg.
Wie aber sieht es in Deutschland aus? Warum werden hier Jahr für Jahr immer neue Felder angelegt, obwohl 80 Prozent der Menschen keine Gentechnik im Essen wollen? Warum fließen Steuergelder auch dieser 80 Prozent fast nur noch in die Gentechnik, wenn es um landwirtschaftliche Forschung geht? Der Blick hinter die Kulissen der Gentechnik mit ihren mafiosen Strukturen und skandalösen Zustände bei Genehmigungen und Geldvergabe bietet eine erschütternde Erklärung, warum die überwältigende Ablehnung und der gesetzlich eigentlich vorhandene Schutz gentechnikfreier Landwirtschaft (einschließlich Imkerei) gegenüber der grünen Gentechnik so wenig Wirkung hat. Denn: In den vergangenen Jahrzehnten sind alle relevanten Posten in Genehmigungsbehörden, Bundesfachanstalten und geldvergebenden Ministerien mit GentechnikbefürworterInnen besetzt worden. Die meisten von ihnen sind direkt in die Gentechnikkonzerne eingebunden. Mafiose Geflechte von Kleinstunternehmen und seltsamen Biotechnologieparks names Biotechfarm oder Agrobiotechnikum sind entstanden, zwischen denen Aufträge und Gelder erst veruntreut und dann hin- und hergeschoben werden, bis sich ihre Spur auf den Konten der Beteiligten verliert. Es wird Zeit für einen Widerstand an den Orten der Seilschaften.
In der Veranstaltung werden minutiös die Seilschaften zwischen Behörden, staatlicher und privater Forschung, Konzernen und Lobbyorganisationen durchleuchtet. Genauere Blicke lohnen auf die Genehmigungsbehörde BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsichergheit und deren Beratungsstellen JKI und ZKBS. Dann sollen beispielhaft zwei Zentren der grünen Gentechnik vorgestellt werden: Das AgroBiotechnikum in Groß Lüsewitz mit seinen Firmengeflechten um biovativ und BioOK und die Biotechfarm in Üplingen mit dem sachsen-anhaltinischen Gentechfilz um InnoPlanta.
Den Abschluss bildet ein Ausblick auf Möglichkeiten des Widerstandes: "Wer nach mehr Forschung ruft oder sich auf staatliche Stellen verlässt, ist verlassen. Gentechnikfreiheit gibt es nur dann, wenn die 80 Prozent Ablehnung sich auch zeigen - nicht zwar nicht nur per Stimmzettel, Protestmail oder am Supermarktregal, sondern dort, wo die Gentechnikmafia arbeitet und die Felder angelegt werden!"

Internet: www.biotech-seilschaften.de.vu

Kontakt:
Projektwerkstatt Saasen, 06401/90328-3, Fax -5, unterwegs 0152-29990199
Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen-Saasen (20 km östlich Giessen)
www.projektwerkstatt.de/saasen <saasen@projektwerkstatt.de>
Gespeichert

---
Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, gibt es f�r sie keine Hoffnung. .... A. Einstein

Eigentumsfragen stellen!

Wer sind FAUistas
Senor_Ding-Dong


Beiträge: 620



« Antworten #22 am: 10. August 2009, 18:25:43 »

Deutsches Standortregister gentechnisch veränderter Organismen:

http://apps2.bvl.bund.de/stareg_web/showflaechen.do
Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #23 am: 19. September 2009, 08:06:11 »


Codex Alimentarius in sechs Punkten zusammengefasst

Health Freedom USA.org,
die Webseite der Natural Solutions Foundation, ist von niemandem abhängig. Unser einziges Interesse ist die Freiheit im Bereich der Gesundheit. Dr. Rima E. Laibow, seit den 1970er Jahren eine erfolgreiche Ärztin mit dem Schwerpunkt natürliche Medizin, hat rund 16.000 Seiten an Dokumenten über Codex Alimentarius studiert. Laut ihrer Schlussfolgerung liegen Leute, welche sagen dass Codex “Verbraucherschutz”, “freiwillig” oder “harmlos” ist, grob falsch.

1) 1962 von den Vereinten Nationen gestartet, durch WTO-Sanktionen aufgezwungen
Codex Alimentarius war im Jahr 1962 als eine Handelskomission von den VN geschaffen worden, um den internationalen Handel mit Nahrungsmitteln zu kontrollieren. Die ursprünglichen Absichten mögen vielleicht altruistisch gewesen sein, aber der Vorstoß wurde von Konzerninteressen übernommen, insbesondere der pharmazeutischen, Pestizid-, Biotechnologie- und chemischen Industrien. Codex Alimentarius wird gestützt durch die drakonischen Handelssanktionen der Welthandelsorganisation (WTO). Jede nicht codex-konforme Nation soll gewaltige wirtschaftliche Bestrafungen erhalten da sie automatisch in jedem Disput über Nahrungsmittelhandel mit einem codex-konformen Land verlieren würde.

2) Die Parole “Nährstoffe sind Giftstoffe” basiert auf Pseudowissenschaft

Die Codex Alimentarius Commission (CAC) hat zwei Komitees welche Ernährung beeinflussen. Eines davon, das “Codex Committee on Nutrition and Foods for Special Dietary Uses” (CCNFSDU), wird angeführt von Dr. Rolf Grossklaus, ein Arzt der glaubt dass Nährstoffe keine Rolle bei der Gesundheit spielen.

Dies ist die “Führungsfigur” der Codex-Richtlinien über Ernährung und er hat verkündet, dass “Nährstoffe nicht relevant sind für Gesundheit”. So unglaublich es klingen mag, Dr. Grossklaus deklarierte 1994 Nährstoffe als Giftstoffe und startete die Verwendung der Toxikologie (Risikoanalyse) um zu verhindern, dass Nährstoffe irgendeine Auswirkung auf Menschen haben die Nahrungsergänzungsmttel konsumieren! Es sollte erwähnt werden dass Dr. Grossklaus zufälligerweise die Firma für Risikoanalyse gehört, welche das CCNFSDU und Codex über das Thema berät. Diese Firma verdient Geld wenn ihre Toxikologie-Dienste für die “Bewertung” von Nährstoffen herangezogen werden. Hier in den USA nennen wir dies einen “Interessenkonflikt”.

Codex besteht aus tausenden Maßstäben und Richtlinien. Eine davon, die Vitamin- und Mineralien-Richtlinie (VMG), wurde entworfen um nur extrem niedrige Dosen von Vitaminen und Mineralstoffen zu erlauben (und um klinisch wirksame Nährstoffe illegal zu machen). Wie kann die VMG die Dosierungen von Vitaminen und Mineralstoffen einschränken? Durch die Verwenduing der Risikoanalyse (Toxikologie) um Nähststoffe zu bewerten.
Wenngleich auch die Risikoanalyse eine legitime Wissenschaft ist (ein Bereich der Toxikologie), es ist die falsche Wissenschaft für die Bewertung von Nährstoffen! In diesem Kontext ist es sogar Pseudowissenschaft. Biochemie, die Wissenschaft von Lebensprozessen, ist die korrekte Wissenschaft für die Bewertung von Nährstoffen. Codex Alimentarius behandelt Nährstoffe wie Giftstoffe, was einfach nur verrückt ist. Nährstoffe sind keine Giftstoffe; sie sind essentiell für Leben. Gleichgültig was Funktionäre von Codex Alimentarius sagen um uns davon zu überzeugen, dass die Risikoanalyse eine “wissenschaftliche” Herangehensweise im Bezug auf Nährstoffe sei, sie ist es nicht.

3) Kein Verbraucherschutz
Entgegen der Propaganda hat Codex Alimentarius nichts mit Verbraucherschutz zu tun. Rein gar nichts. Codex dreht sich um die wirtschaftlichen Ambitionen von multinationalen Konzernen, insbesondere der pharmazeutischen Industrie. Unter Zuhilfenahme ihrer Multimilliarden-Dollar-Marketingbudgets starteten diese Industrien eine massive Medien- Propagandakampagne, um Codex Alimentarius als ein wohltätiges Werkzeug für “Verbraucherschutz” darzustellen, um das Image von natürlichen Gesundheitsoptionen zu beschädigen und um Leute dahingehend irrezuführen, dass die natürlichen Optionen als “gefährlich” wahrgenommen werden damit sie Medikamente nehmen. Natürliche Gesundheitsprodukte und Optionen haben eine erstaunliche Sicherheit in der Verwendung bewiesen und sind bemerkenswert effektiv, besonders im Vergleich zu den pharmazeutischen Medikamenten.

Unglücklicherweise sind einstige Verteidiger der Freiheit im Gesundheitsbereich wie die National Nutritional Foods Association (NNFA) und der Council for Responsible Nutrition (CRN) auf den Propagandawagen aufgesprungen und verbreiten Falschinformationen, laut denen Codex Alimentarius entweder “harmlos” sei oder “Verbraucherschutz” darstelle. Die Mitgliederschaft von diesen ehemaligen Verteidigern der gesundheitlichen Freiheit wurde unterwandert von Leuten aus der pharmazeutischen Industrie. Der CRN zählt zu seinen Mitgliedern Konzerne wie Monsanto® und Bayer®).

4) Codex: Eine ernste Bedrohung für die Gesundheit und die gesundheitliche Freiheit
Falls Codex Alimentarius umgesetzt wird, werden therapeutische Dosen von Vitaminen und Mineralstoffen (sowie später von allen anderen Nährstoffen) nicht mehr erhältlich sein weil sie für illegal erklärt werden. Kurz zusammengefasst wird Folgendes geschehen:
Durch die pseudowissenschaftliche Verwendung der Risikoanalyse (Toxikologie) um angeblich giftige Nährstoffe zu bewerten, wird die falsche Vorstellung geschaffen dass “Nahrungsergänzungsmittel gefährlich für die Gesundheit der Leute sind”.

Diese falsche Vorstellung führt zu den Forderungen, die Leute vor diesen “giftigen” Nährstoffen zu “schützen”. Auf diese Forderungen folgen die Gesetzesvorschläge, um extrem niedrig angesetzte Obergrenzen für die Dosierungen festzulegen. Falls genügend von uns und unseren Abgeordneten diesen Nonsens glauben, werden wir und das Parlament blind der VMG des Codex Alimentarius zustimmen. Blinde Konformität ist genau das worauf es die Industrien hinter Codex abgesehen haben.

Blinde Zustimmung geht einher mit mangelndem Aktivismus. Dieser Mangel an Aktivismus gestattet es, dass unsere schützenden Gesetze, welche Nährstoffe als Nahrungsmittel ohne Obergrenzen klassifizieren(z.B. DSHEA) , leicht außer Kraft gesetzt und drakonische neue Gesetze an deren Stelle erlassen werden, die Nährstoffe als Giftstoffe klassifizieren.

Nur bewusst ineffektive, extrem niedrig dosierte Nahrungsergänzungsmittel sollen auf der VMG-Liste legal sein, mit oder ohne Arztrezept. Wenn nicht genügend Leute handeln, können wir erwarten dass die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln und folglich Gesundheitsläden in einem Dominoeffekt aus dem Geschäft gedrängt werden. Nur noch Big Pharma würde verbleiben. Therapeutisch dosierte Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren würden vom Markt verschwinden; während ein paar niedrig dosierte Produkte von Codex erlaubt bleiben werden, um nicht Verdacht über mögliche andere Motive zu erregen. Mediziner im Bereich der natürlichen Heilmethoden würden ihre Werkzeuge verlieren und gesundheitsbewusste Menschen könnten nicht länger natürliche Optionen wählen. Dies ist kurz zusammengefasst, wie mit Codex Alimentarius versucht werden wird, natürliche Medizin und Nährstoffmedizin illegal zu machen. Wer profitiert? Big Pharma.

Es würde ein paar Jahre dauern, um die genannten Szenarien zu sehen (Codex Alimentarius soll 2010 global eingeführt werden). Je langsamer der Prozess voranschreitet, desto weniger alarmiert werden die Leute sein. Dies ist wahrscheinlich die Strategie der Architekten von Codex Alimentarius. Merck KGaA-Hauptquartier in Darmstadt

5) Der Nutzen für wirtschaftliche Interessen via WTO und der Napoleonische Code

Mehr und mehr Menschen wenden sich weltweit natürlichen Gesundheitsprodukten zu. Der “Wellness”-Trend hat enorme Ausmaße in der heutigen Gesellschaft. Je mehr natürliche Gesundheitsprodukte Leute verwenden, umso weniger Medikamente kaufen sie. Die pharmazeutische Industrie, welche zur “Krankheitsindustrie” gehört, fürchtet die unausweichliche Hinwendung zur natürlichen Gesundheit. Anstatt den Willen der Bürger zu akzeptieren und die Zukunft der pharmazeutischen Industrie zu überdenken, entschied sich die Industrie für eine unethische Vorgehnsweise:
Die Verwendung von Täuschung und Irreführung, um natürliche Gesundheitsprodukte zu eliminieren. Codex Alimentarius soll die pharmazeutische Industrie vor Einkommensverlusten schützen.

Die Welthandelsorganisation (WTO) will den Nationen der Welt Codex Alimentarius aufzwingen. Dies soll erreicht werden durch die Androhung von massiven Wirtschaftssanktionen für WTO-Länder, die nicht codex-konform sind. Darüberhinaus basiert Codex auf dem Napoleonischen Code, nicht dem Common Law. Dies bedeutet, dass alles was nicht explizit unter Codex erlaubt ist, als verboten gilt. Unter dem Common Law ist alles gestattet was nicht explizit verboten ist.

6 ) Ihr Handeln ist gefragt
Wenn ihre Mitmenschen und die Politiker nicht die Gefahren kennen, die von Codex Alimentarius ausgehen, werden sie nicht handeln. Lassen wir die “Volksvertreter” wissen, dass ein gegen gesundheitliche Freiheit gerichtetes Abstimmverhalten den Verlust ihres Abgeordnetenpostens bedeutet.
Codex Alimentarius wird am 31. Dezember 2009 Gültigkeit erlangen falls wir, das Volk, dies nicht verhindern.
http://infowars.wordpress.com/2009/01/18/codex-alimentarius-in-sechs-punkten-zusammengefasst/

http://www.codexalimentarius.net  Offizielle Seite der WHO.

http://www.campact.de/gentec/sn3/signer

scalpell Roll Eyes





Hier nochmal ein sehr aufschlussreiches & erschreckendes Video zum Thema:


Codex Alimentarius 1-7 : Dr. Gottfried Lange vom «World Institute of Natural Health Sciences» über den «Codex Alimentarius» im Gespräch mit Thomas Eckardt beim "Alpenparlament.tv"

Codex Alimentarius 1-7 (Einfügen abgeschaltet, Limit erreicht)
« Letzte Änderung: 19. September 2009, 08:10:14 von Eivisskat » Gespeichert
Troll
Abused Frog


Beiträge: 6381



« Antworten #24 am: 13. Oktober 2009, 10:00:19 »

Zitat
Monsanto in deutschen Behörden
Ein Video über merkwürdige Verbindungen des Bundesamtes für Verbraucher und dem Genmaisproduzenten Monsanto.
Quelle: YouTube

Quelle: NachDenkSeiten/Hinweise des Tages Pkt. 10
Gespeichert

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Seiten: [1] 2 3 4 5   Nach oben
Drucken
Gehe zu: