Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 58   Nach unten
Drucken
Autor Thema: griechenland  (Gelesen 263134 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
besorgter bürger


Beiträge: 3831



« am: 09. Dezember 2008, 00:59:55 »

nanu? kein neues Thema zu Griechenland? Na Gut, dann mach ich das.

Videos:

http://www.zougla.gr/news.php?id=15945



Zitat
Anders als 2005 in den französischen Banlieues waren es nicht schlecht ausgebildete Jugendliche mit Migrationshintergrund, die auf die Straße gingen. Anders als in Frankreich handelte es sich um Schüler und Studenten mit guter Ausbildung, die jedoch nach dem Abschluss kaum eine berufliche Perspektive haben. Griechenland rangiert mit 27 Prozent Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union auf dem ersten Platz. Auch wenn die Gewalttätigen häufig aus der so genannten autonomen Szene kommen, deren revolutionäres Potential sich im Anzünden von Arbeiterautos erschöpft … die Ereignisse in Athen und fast allen anderen Großstädten des Landes als Randale abzutun, greift zu kurz.


http://www.n-tv.de/1065402.html
Gespeichert

Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.
Onkel Tom


Beiträge: 3446



« Antworten #1 am: 09. Dezember 2008, 04:02:14 »

@ besorgter bürger

Vielen Dank, Du warst schneller.

In Grichenland gibt es maximal ein halbes Jahr Bezug von Sozialleistungen.
Dies hört mann nur von nahestehenden Landleuten und findet in der Press kaum
Erwähnung. Ich finde, da kann von "verzogenen Jugendlichen" in einem Kommentar
eines Lesers kaum die Rede sein..
Hier ein Artikel von der Taz und den unpassenden Kommentar..

Herzliches Beileid an die Eltern des getöteten Jugendlichen..

http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/brennende-wut/
Gespeichert
ernesto


Beiträge: 34


« Antworten #2 am: 09. Dezember 2008, 19:24:03 »

Nicht die Studenten sollten sich über Perspektivlosigkeit beklagen, denn wem wenn nicht ihnen stehen alle Türen in der globalisierten Welt offen?
Naturgemäß ist bei ihnen die Hemmschwelle zum Randalieren am geringsten sein, da sie ja keine Arbeitsplätze zu verlieren oder Verantwortung für Familie haben.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 10720


« Antworten #3 am: 09. Dezember 2008, 21:37:26 »

Zitat
ihnen stehen alle Türen in der globalisierten Welt offen
Zitat
Randalieren
Zitat
Arbeitsplätze zu verlieren
Zitat
Verantwortung für Familie

Ernesto Che Spießbürger hat gesprochen Grin
Gespeichert
alfred


Beiträge: 3163



« Antworten #4 am: 09. Dezember 2008, 22:11:11 »

Nicht die Studenten sollten sich über Perspektivlosigkeit beklagen, denn wem wenn nicht ihnen stehen alle Türen in der globalisierten Welt offen?
Naturgemäß ist bei ihnen die Hemmschwelle zum Randalieren am geringsten sein, da sie ja keine Arbeitsplätze zu verlieren oder Verantwortung für Familie haben.


Ja grüß Gott den ernesto, ein Lehrer in Athen fängt mit round about 800 Euro im Monat an zu lehren - wenn Du das in Deutscheuro umrechnen willst, der Kurs steht ad hoc bei 1,000000 zu 1,000000. Schade das ich nicht auf Lehramt studiert habe, ich könnte in einer EU-Hauptstadt 800 Glocken verdienen und mich mit abertausenden arbeitslosen Akademikern treffen...

@chefduzenadministration, ein Lob an Eure gelebte Toleranz und Akzeptanz der Meinungsfreiheit - ich hätte mir nie vorstellen können, hier Leserbriefschreiber der BILD ertragen zu dürfen...
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2008, 22:40:22 von alfred » Gespeichert

To be is to do (Socrates), To do is to be (Sartre), Do be do be do (Sinatra)
MizuNoOto


Beiträge: 1399



« Antworten #5 am: 10. Dezember 2008, 02:27:09 »


Schmeißt mal nicht noch einen raus. Sonst denkt der Scheiß Studenten betreiben dieses Forum, Scheiß Studenten regieren die Welt, und wir brauchen wieder proletarische Stammbäume bis ins 5. Glied oder so was (was sich übrigens damals Studenten ausdachten)
Gespeichert
Galenit


Beiträge: 953


« Antworten #6 am: 10. Dezember 2008, 11:50:06 »

Naturgemäß ist bei ihnen die Hemmschwelle zum Randalieren am geringsten sein, da sie ja keine Arbeitsplätze zu verlieren oder Verantwortung für Familie haben.


Die Leute dort nehmen die Verantwortung für ihre Familien war. Wenn Kinder von der Polizei erschossen werden, ohne Grund nach der einhelligen Meinung der Meldungen die man sowohl aus Indymedien, als auch der Mainstreampresse entnehmen kann, hat jeder mit Familie die Pflicht dagegen zu protestieren.
Oder wärs Dir egal wenn Deine Familienmitglieder oder gar Kinder einfach so umgelegt werden?

Wenn Du Dich genauer informieren würdest als nur in den 4 grossen Buchstaben die die Verdummung bedeuten, wüsstest Du, das nur Banken und Geschäfte grosser Ketten angegriffen wurden, keine kleinen inhabergeführten Geschäfte.

Keine Arbeitsplätze zu verliehren?
Informier Dich mal zu dem Thema, ich kann Dir nur Rifkin ans Herz legen: http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/916564

Kurzum, Dein Komentar ist auf Bildzeitungsniveau liegens dummschwätzen und billiges getrolle ...  Roll Eyes
Gespeichert

G.S. ehemaliger Bundeskanzler der B(ananen) R(epublik) D(eutschland):
"Was wir machen ist gut, die Menschen verstehen es nur nicht!"
Hakuna_Matata


Beiträge: 203



« Antworten #7 am: 10. Dezember 2008, 18:09:09 »

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_35942342
Gespeichert

ernesto


Beiträge: 34


« Antworten #8 am: 10. Dezember 2008, 18:36:25 »

Nee Spießer würd ich mich nicht nennen, eher malocher und Grade-so-über-die-Runden-kommer da ich nie studieren konnte und mir die Arschkriecher-Gene fehlen. Deswegen hab ich nichts gegen Studenten, wenn ich aber sehe wie Geschäfte und Autos unbeteiligter angezündet werden dann frag ich mich eben doch schon, was wäre wenn es meins wär und meine Existenz und die meiner Familie kaputt ist?
Glaube kaum das da differenziert wurde nach teuren und billigeen Autos, großen und kleinen Geschäften oder etwa doch, das wäre ja dann mal echt effektiv.. übrigens bildzeitung werde ich neben anderen auch weiterhin lesen







 
Gespeichert
alfred


Beiträge: 3163



« Antworten #9 am: 10. Dezember 2008, 21:43:27 »

Bevor man sich seine Meinung bildet, könnte man ja erst einmal versuchen herauszufinden was in Griechenland die letzten Jahre so passiert ist und dann müßte sich selbst der einfältigste Bild-Angucker fragen, warum sich verantwortungsbewußte Familien am Generalstreik beteiligen...
Gespeichert

To be is to do (Socrates), To do is to be (Sartre), Do be do be do (Sinatra)
Senor_Ding-Dong


Beiträge: 620



« Antworten #10 am: 10. Dezember 2008, 23:41:25 »

Nee Spießer würd ich mich nicht nennen, eher malocher...

Sich selbst gegenüber objektiv zu sein, ist nicht leicht.
Gespeichert
Pinnswin


Beiträge: 4127



WWW
« Antworten #11 am: 11. Dezember 2008, 09:23:46 »

In den Medien wird immer von Studenten berichtet, doch es sind alle Generationen, die dort protestieren = Generalstreik.
Gespeichert

Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski
rodion


Beiträge: 146


« Antworten #12 am: 11. Dezember 2008, 17:04:45 »

der albtraum eines jeden unternehmers: eine dauerhafte politische verbindung von akademikern und arbeitern.

da sorgen schon die medien dafür, daß es soweit nicht kommt. die spalten die bevölkerung überall wos geht.
zwischen arbeitern und akademikern funktionierts am besten.
Gespeichert
MizuNoOto


Beiträge: 1399



« Antworten #13 am: 11. Dezember 2008, 18:11:20 »


Politisch motivierter Generalstreik und randalierende Studenten. Hört sich ja ganz gut an.

ABER! Dazu ein kleines Schmankerl strategischer Weitsicht, die man an diesem Ort nicht erwartet hätte.

Zitat
Die Wut über die neokonservative Reform hat historisches Ausmaß, doch ein linkes Gegenkonzept jenseits der Erhaltung des Erreichten fehlt. [...] Das griechische Dilemma: Der gegenwärtige Zustand ist unerträglich, Veränderung noch unerträglicher. Da waren Lenin und Stalin durchaus inspirierter.


http://www.zeit.de/2008/51/Griechenland?page=2
Gespeichert
Senor_Ding-Dong


Beiträge: 620



« Antworten #14 am: 11. Dezember 2008, 20:38:57 »

Zitat
Patrouillierte griechische Polizei mit Neonazi-Milizen?


http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29333/1.html
Gespeichert
BakuRock


Beiträge: 1753



WWW
« Antworten #15 am: 11. Dezember 2008, 21:51:22 »

Schaut auch mal ergaenzend dazu hier rein: http://alexisg.blogsport.de/

Smiley: geballte Faust!
Gespeichert

---
Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, gibt es f�r sie keine Hoffnung. .... A. Einstein

Eigentumsfragen stellen!

Wer sind FAUistas
Onkel Tom


Beiträge: 3446



« Antworten #16 am: 12. Dezember 2008, 18:09:58 »

Zitat :

...Wie du sehen kannst, gibt es noch keine Slogans, die sich auf eine neue Gesellschaft beziehen.
Es gibt noch keine Slogans, die von Sozialismus, Kommunismus, Anarchismus oder irgendeiner
Alternative zum Kapitalismus sprechen. Es ist zu zeitig. Es ist noch viel Zeit, also lass uns einen
Schritt nach dem nächsten machen. Jetzt erstmal ist es wichtig, zu beweisen, dass Veränderung
passieren kann, dass Rebellion mehr als ein Traum sein kann, dass wir zusammen gegen das
System kämpfen können, dass wir zusammen diskutieren, singen, spielen und lachen können,
egal was unsere Ideologien sind. Wir mögen das System nicht. Und wir haben Ideen…
verdammt viele Ideen.


Quelle: Link von BakuRock.

Törnt mich echt an, wie sie mit Dingen, die sich noch entwickeln müssen umgehen..
Sie haben wohl ihre gemeinsame Schnittmenge begriffen, was in D noch schwiriges Thema ist.

« Letzte Änderung: 12. Dezember 2008, 18:12:03 von Onkel Tom » Gespeichert
onlyone


Beiträge: 247


« Antworten #17 am: 16. Dezember 2008, 18:17:48 »

In Athen sind Demonstranten in die Gebäude des ÖR-Fernsehens eingedrungen. Das Programm ist unterbrochen.

mfg
only
Gespeichert

"Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat das Recht auf Arbeit. Er hat das Recht auf einen Arbeitsplatz und dessen freie Wahl entsprechend den gesellschaftlichen Erfordernissen und der persönlichen Qualifikation."
Arwing


Beiträge: 1477


« Antworten #18 am: 16. Dezember 2008, 22:35:37 »

Schaut auch mal ergaenzend dazu hier rein: http://alexisg.blogsport.de/

Smiley: geballte Faust!


Ich kenne jetzt keine wirklichen objektiven Hintergrundinformationen bezüglich des griechischen Staates und ob er tatsächlich jeden Widerstand gegen die Korruption und Vetternwirtschaft innerhalb der Politik gewaltsam unterdrückt.

Fest steht für mich eins: Ist dem wirklich so, so hat das Volk jedes Recht sich zu Terrorzellen zusammenzuschließen und Griechenland mit einem blutigen Bürgerkrieg zu überziehen.
Gespeichert

Das aktuelle Geldsystem ist auf die Gewinnmaximierung einer kleinen Elite ausgerichtet, die von der Gemeinschaft der Bürger Europas erbracht werden soll und die politische Elite fungiert als Handlanger.
Pinnswin


Beiträge: 4127



WWW
« Antworten #19 am: 17. Dezember 2008, 15:35:53 »

Achneh, bitte kein Bürgerkrieg! Aus dem Alter sollte die Wiege der Demokratie doch raus sein?/! ...  das tut doch weh.
Gespeichert

Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski
BakuRock


Beiträge: 1753



WWW
« Antworten #20 am: 18. Dezember 2008, 18:20:39 »

Es gibt beachtenswert Neues:

Zitat
Erklärung der ArbeiterInnen-Versammlung in der besetzten GSEE-Gewerkschaftszentrale in Athen

Am Mittwoch, den 17.12.2008, wurde in Athen das Zentralgebäude der Gewerkschaft GSEE von aufständischen ArbeiterInnen besetzt. Die BesetzerInnen riefen in Flugblättern alle ArbeiterInnen zu einer Vollversammlung im "befreiten" Gebäude für den Mittwochabend um 18 Uhr auf. Diese Vollversammlung verabschiedete eine Erklärung, die wir für eines der bislang wichigsten Dokumente in den seit Tagen andauernden sozialen Auseinandersetzungen in Griechenland halten. Wir haben sie deshalb übersetzt und dokumentieren sie hier zusammen mit dem Aufruf zur Vollversammlung, der sich in verschiedenen Sprachen gerade auch an die migrantischen ArbeiterInnen in Griechenland richtet.

Update: Die Gewerkschaftsbonzen waren sauer über die Besetzung der Zentrale der GSEE durch rebellische ArbeiterInnen. Etwa 50 Bürokraten kamen am Mittag mit Bodyguards vorbei, um das Gebäude zurückzuerobern, verschwanden aber beim Anblick von AnarchistInnen aus der Wirtschaftsuniversität, die schnell herbei geeilt waren und Solidaritätsparolen riefen.

Entweder wir bestimmen unsere Geschichte selbst, oder andere werden sie ohne uns bestimmen
.................................................


Hier geht es weiter --> http://www.fau.org/artikel/art_081217-132319
Gespeichert

---
Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, gibt es f�r sie keine Hoffnung. .... A. Einstein

Eigentumsfragen stellen!

Wer sind FAUistas
gutholz


Beiträge: 387


« Antworten #21 am: 20. Dezember 2008, 07:02:26 »

hi all

gruss nach griechenland ..............

hack......... system ........ 

for freedom of ............

gruss und kuss
Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3446



« Antworten #22 am: 20. Dezember 2008, 20:42:36 »

Weitere aktuelle Infos dazu bei..

http://de.indymedia.org/

Gespeichert
flipper


Beiträge: 3177



WWW
« Antworten #23 am: 23. Dezember 2008, 22:27:34 »

Es gibt beachtenswert Neues:
Zitat
Erklärung der ArbeiterInnen-Versammlung in der besetzten GSEE-Gewerkschaftszentrale in Athen

Bitte? "Studenten-Versammlung" meinst Du wohl. Es ist ja wohl bestätigt, dass das nur Studenten sind und bis auf paar vereinzelte "vernetzte" Arbeiter vielleicht.

Und erklärt mir bei gelegenheit mal, was daran "revolutionär" und "solidarisch" sein soll, der letzten Bank, die sich mit den armen Menschen in meinem Viertel noch abgeben will, das Schaufenster einzuwerfen  Angry Anarchisten...  Roll Eyes

Gespeichert

"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)
Kuddel


Beiträge: 10720


« Antworten #24 am: 23. Dezember 2008, 22:52:29 »

flipper, Du ewig nervender Spinner, geh einfach Kacken!

Ohne nur ein Fünkchen Ahnung zu haben, siehst Du überall nur Studenten und Anarchisten, die die Revolution kaputtmachen wollen. Du hast eine Realitätswahrnehmung, wie Comical Ali. Du hältst ja auch den DGB für eine klassenkämpferische Organisation.

Ich möchte hier Deinen Che Guevarra zitieren:
Zitat
"Wir erleben nicht das Ende der Marktwirtschaft. Das kann sich auch niemand wünschen, denn sie ist immer noch das beste Wirtschaftssystem, das es gibt...Es geht um eine starke Deformation des Kapitalismus...Zuerst muß die Krise bewältigt werden...Ich unterstütze, was die Regierung tut".
Michael Sommer, DGB-Vors. im Tagesspiegel vom 13.10.08.

Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4 5 ... 58   Nach oben
Drucken
Gehe zu: