Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Antileiharbeits-Initiative Düsseldorf  (Gelesen 24561 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Wilhelm17


Beiträge: 47


« am: 15. Januar 2009, 23:55:58 »

Für alle Leiharbeiter im Großraum Düsseldorf bietet sich zur Zeit
die Gelegenheit, sich am Aufbau einer Antileiharbeits-Initiative zu
beteiligen. Ziel dieser Initiative ist es neben dem doch relativ anonymen
Informationsaustausch im Internet Beschäftigten dieser Branche die
Möglichkeit zu geben, sich über Ihre Arbeitsbedingungen auszutauschen
und vielleicht sogar ihre Arbeitskollegen persönlich kennen zu lernen.
Selbstverständlich können wir Initiatoren als selbst von Leiharbeit
Betroffene keine professionelle Rechtshilfe anbieten, wohl aber
aus unserer eigenen Erfahrung heraus je nach Situation beurteilen,
wann ein Beschwerdebrief oder die Beauftragung eines Anwalts sinnvoll
sein könnte.

Neben den in den Foren Chefduzen und Zoom(IG-Metall) diskutierten
Themen zur Leiharbeit wollen wir uns auch mit hoffentlich neuen
Interessierten darüber auseinandersetzen, unter welchen Vorraus-
setzungen wir uns als Leiharbeiter (DGB-)gewerkschaftsunabhängig
positionieren können. Fünf Jahre sind seit der Zwangstarifierung
der Leiharbeitsbranche durch den Gesetzgeber vergangen. Unsere
Arbeitsbedingungen haben sich seit dem nicht oder nur zu unserem
Nachteil verändert.Jetzt in der Krise wird für viele von uns
erst deutlich, was prekäre Beschäftigung bedeuted: Der Arschtritt
in die Arbeitslosigkeit, damit die Privilegien der Stammbeschäftig-
ten bewahrt werden. Ob dies der Leiharbeiterstandpunkt bleibt
sollten wir gemeinsam mit unseren noch Arbeit habenden festange-
stellten Kollegen in der Diskussion herausfinden.

Zu dieser laden wir daher ein am

              Donnerstag, den 12.02.2009 um 19.30 Uhr

         im

               Kulturcafe Solaris 53 e.V

           40225 Düsseldorf, kopernikusstr.53

Weitere Termine werden ggf. in diesem Forum bekannt gegeben.
Gespeichert
admin
Administrator

Beiträge: 2122


« Antworten #1 am: 20. Januar 2009, 17:43:44 »

Ich möchte an dieser Stelle alle mitlesenden Leihkeulen aus der Region aufrufen, den Arsch hochzukriegen und auf das Treffen zu gehen. Dieses Forum wurde mit der Intention in Leben gerufen, Menschen zusammenzubringen und zu Aktivitäten anzustacheln. Es reicht einfach nicht über eine schlechte Situation nur zu schimpfen.
Protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß das, was mir nicht paßt, nicht länger geschieht.
Gespeichert
Wilhelm17


Beiträge: 47


« Antworten #2 am: 27. Januar 2009, 15:37:21 »

Hallo Admin,
Habe gestern Abend(26.1.2009) Deine PN beantwortet, mein Postausgang ist aber leer.
Fall ich was falsch gemacht haben sollte : Die Kontakt-Emailadresse der Antileiharbeits-
initiative lautet "alaid@web.de". Ein Flyer, den wir zur Zeit in den Arbeitsämtern für
unsere Erstveranstaltung auslegen kann man auf der Webseite der FAU-Düsseldorf
downloaden. Ansonsten nochmals vielen Dank für die tatkräftige Mithilfe.

Gruß

Wilhelm17

P.S.: Habe den Eindruck, daß ich zwar Deine PNs lesen kann, aber Du nicht meine !
Gespeichert
cyberactivist
Urlaubsjunkie-Auf Entzug
Administrator

Beiträge: 714



« Antworten #3 am: 09. Februar 2009, 14:00:52 »

Der Flyer und eine webfreundliche Grafik-Version zur Anti-Leiharbeits-Initiative  Düsseldorf:


* flyer_ALAID.pdf (102.18 KB - runtergeladen 412 Mal.)
« Letzte Änderung: 09. Februar 2009, 14:08:34 von cyberactivist » Gespeichert

Nur Exhibitionisten haben nichts zu verbergen.
Wilhelm17


Beiträge: 47


« Antworten #4 am: 21. Februar 2009, 18:23:43 »

Das Gründungstreffen der Antileiharbeitsinitiative Düsseldorf (Alaid)

Nach sorgfältiger Vorbereitung haben wir Leiharbeiter es am 12. Februar 2009 endlich geschafft, neben dem schon im Internet (Chefduzen, Zoom) stattfindenen Erfahrungsaustausch, einen weiteren realen Treffpunkt für uns ins Leben zu rufen. Wir haben den Kontakt zur örtlichen Arbeitsloseninitiative aufgebaut und sind überein gekommen: Wir sind viele, werden jedoch von der Öffentlichkeit als Randerscheinung betrachtet und von den entpolitisierten Gewerkschaften so behandelt. Gegen diese quasi sozialpartnerschaftliche Entmündigung sprechen wir Leiharbeiter ab jetzt mit eigener Stimme. In Zukunft bieten wir jedem Kollegen an, sich an dem jeweils 2.ten Donnerstag im Monat ab 19.30 Uhr im Kulturcafe Solaris53, Kopernikusstr.53 in 40225 Düsseldorf individuell arbeitsrechtlich beraten zu lassen und/oder ggf. seine gewerkschaftlichen oder politischen Erfahrungen mit einzubringen. Wir wollen nicht nur beraten, sondern nach effektiven Formen suchen mit denen wir uns organisieren können um unsere Interessen durchzusetzen. Unser erster Erfahrungsaustausch von 8 Kollegen führte zu folgenden Konzepten gegen die neue vom DGB tarifrechtlich legitimierte Ausbeutung:

1. Klassische Kontaktaufnahme mittels Flugblättern zu weiteren betroffenen Kollegen, die nicht online sind in und vor den Betrieben.
2. Organisierung von Propaganda auf den Leiharbeitsmessen. Hier setzen wir wie bisher auf die freundliche Unterstützung durch die örtlichen Argen.
3. Zusammenarbeit mit dem Zeitungsprojekt  Die Leihkeule.

Es bestand Übereinkunft, daß das Gewinnen von Mitstreitern zunächst der wichtigste und schwierigste Teil unseres Engagements sein wird. Mit wem wir zusammenarbeiten und in welche Richtung sich weitere Öffentlichkeitsarbeit entwickelt, ist noch offen. Jedoch gemeinsam mit der Arbeitsloseninitiative Düsseldorf sind wir Leiharbeiter den ersten Schritt gegangen:

WIR SIND DAS SICH ORGANISIERENDE PREKARIAT.

Email : Alaid@web.de
Hotline : 0176-966 939 00
Gespeichert
cyberactivist
Urlaubsjunkie-Auf Entzug
Administrator

Beiträge: 714



« Antworten #5 am: 08. April 2009, 17:52:03 »

Morgen 19.30 Uhr ist es wieder soweit, also kommt ins  Kulturcafe Solaris 53 e.V, 40225 Düsseldorf, Kopernikusstr.53.
Gespeichert

Nur Exhibitionisten haben nichts zu verbergen.
Wilhelm17


Beiträge: 47


« Antworten #6 am: 21. April 2009, 18:07:33 »

Die nächste Aktion der Antileiharbeitsinitiative besteht im Verteilen von Flugblättern
mit Infos zum Berliner CGZP-Urteil vom 01.04.2009 vor der Leiharbeitsfirma Mumme
Düsseldorf , Immermannstr. 19 am 24.04.2009 ab 14.00 Uhr. Wir freuen uns
über jeden, der die Aktion unterstützt. Flugblätter können auf www.alaid.de /
Flugbätter / Aktion Equal Pay o. IG-Lan-Broschuere herunter geladen werden.
Die Fa. Mumme nimmt gemäß IG-Metall-Infos in ihren TarifverträgenBezug auf
Amp-CGZP-Tarifvertäge. Unser Ziel ist es, zu versuchen, die dort ausgebeuteten
Leihsklaven auf ihre Klagemöglichkeit hinzuweisen.
Gespeichert
alfred


Beiträge: 3163



« Antworten #7 am: 12. Dezember 2009, 12:07:56 »

Guten Tag Wilhelm17,

trommel mal Deine Leute zusammen. Zur Wochenmitte werden engagierte Demonstranten gesucht.

edit 17.12.2009:

rolleyes Waren aber gestern nicht viele da, die das Plauderstündchen mit ihrer Meinungsäußerung begleitet haben...
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2009, 09:26:29 von alfred » Gespeichert

To be is to do (Socrates), To do is to be (Sartre), Do be do be do (Sinatra)
Wilhelm17


Beiträge: 47


« Antworten #8 am: 05. August 2011, 23:02:54 »

Die Antileiharbeits-Initiative Düsseldorf (ALAID) trifft sich wieder

am Donnerstag, den 11.08.2011 um 19:30 Uhr im Kulturcafe Solaris53eV,

Kopernikusstr.53 in 40225 Düsseldorf.
Gespeichert
Leihluffel


Beiträge: 28



WWW
« Antworten #9 am: 10. Mai 2012, 11:18:26 »

Antileiharbeits-Initiative - hört sich sehr gut an. Nur schade das wir LANs keine Lobby haben und nur wenige bereit sind sich zu wehren oder überhaupt mal zu protestieren.....
Gespeichert

seit 8 Jahren Leihluffel (www.leihluffel.de)
Lieber schreiend und sich wehrend untergehen als schweigend und tatenlos zu ertrinken.
( weiß nicht ob und wenn Wer das vielleicht schonmal gesagt hat :-)  )
anti-hartz4


Beiträge: 981



WWW
« Antworten #10 am: 24. Oktober 2016, 21:06:54 »

Vieleicht sollte man die Menschen mal Motivieren sich gegen ihr Sklavendasein zu wehren. Gründe gibt es genug.
Gespeichert

Widerstand dem Kapitalgesindel
tleary


Beiträge: 230


« Antworten #11 am: 02. Februar 2017, 03:28:16 »

Tja, 5 Jahre von dieser Initiative nix mehr gehört. Vermutlich gibt's die schon lange nicht mehr. Interessant wäre halt zu erfahren, warum sich das dann letztendlich verlaufen hat.
« Letzte Änderung: 02. Februar 2017, 05:53:34 von tleary » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: