Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Kinderarbeit  (Gelesen 13713 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Bowie


Beiträge: 133


« am: 10. März 2010, 23:00:37 »

Zitat
Kinderarbeit für Uelzen
Vorteil durch Ausbeutung

Weil Kinderhände billiger arbeiten, wehrt sich die Kreisverwaltung Uelzen dagegen, auf die Herkunft ihrer angeschafften Produkte zu achten.
Roll Eyes

http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/ausbeutung-ist-wettbewerbsvorteil/
Gespeichert
Auferstanden
Gast
« Antworten #1 am: 17. Oktober 2010, 06:38:18 »

Die pervertierte Wirtschaftslogik offenbart sich
So gesehen ist das, was der dortige Landrat zum besten gibt streng nach der neoliberalen (Heils)Lehre
systemimmanent folgerichtig.  Kinderarbeit als entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Diese Gesellschaft ist degeneriert bis ins Mark.
Gespeichert
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« Antworten #2 am: 18. Oktober 2010, 09:55:04 »

In Anbetracht dessen, dass Miss von der Leyer (bzw. dijeningen, die wirklich hinter dieser Marionette stecken) mittlerweile auch die Jobcenter zur "Betreuung" der Hartz-IV Kiddies mit einbeziehen will ("Gutscheine" für "Bildung" oder Essen an den Schulen) ...... Roll Eyes. Früher oder später wird man dazu übergehen, diesen Hartz IV-Kiddies nur noch zu "Fördern", wenn eine Gegenleistung erbracht wird.

Es ist heute schon so, dass die Jobcenter versuchen, an die Zeugnisse von den Kids heranzukommen. Und dass ausgerechnet diesen Kindern dann versucht wird, so Jobs wie Altenpfleger schmackhaft zu machen. Ich weiss leider nicht mehr, wo das war, aber schon vor einiger Zeit habe ich einen Fernsehbericht gesehen, in dem man junge Leute "Eignungstests" auf dem Arbeitsamt machen ließ..und Überraschung! Sie eigneten sich unheimlich gut für Pflegeberufe, obwohl die meisten damit überhaupt nichts anfangen konnten, sondern viel lieber Mechatroniker oder sonstwas werden wollten.

Also für mich ein Zeichen dafür, dass man sich hier in Deutschland schon früh an den Nachwuchs heranmachen möchte. (Würde mich übrigens auch überhaupt nicht wunder, wenn demnächst die Bundeswehr durch unsere Kindergärten "tourt"....)
Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
Auferstanden
Gast
« Antworten #3 am: 14. November 2010, 23:57:37 »

...die lieben Kinder.
Die geneigte Aufmerksamkeit des Staates gegenüber seinem Nachwuchs zeigt sich
besonders in totalitären, despotischen Systemen.
Nicht umsonst wurde der Nachwuchs im Nazireich oder auch in der DDR besonders "kollektiviert".
Ganz in dieser Tradition behaftet, ist man dank der Agenda heutiger Menschenverachtung diesem Ziel
ein gutes Stück näher gekommen...

der rote Faden... die Deutschen können es einfach nicht lassen

 
Gespeichert
Efeu
Erdling


Beiträge: 1472



WWW
« Antworten #4 am: 29. Dezember 2012, 18:41:47 »

Zitat
Sklave mit nur 5 Jahren...

Indien verzögert das schärfste Kinderarbeits-Gesetz in seiner Geschichte..., weil die Politiker der Ansicht sind, dass es keine 'Priorität' hat! Doch die Mehrheit der Parlamentarier unterstützt das Gesetz, und alles was sie brauchen, ist ein massiver Schub der Öffentlichkeit, damit darüber abgestimmt werden kann! Erheben wir unsere Stimme für Indiens Kinder.

Unterzeichnen Sie jetzt:
http://www.avaaz.org/de/india_child_labour_g1/?beDQCcb&v=20552




Liebe Freundinnen und Freunde,

das indische Parlament schließt zum Jahresende ohne das schärfste Gesetz gegen Kinderarbeit seiner Geschichte zu verabschieden. Schlimmer noch: Das Gesetz wird von der Mehrheit der Parlamentarier unterstützt, doch es liegt seit Wochen auf Eis, weil das Parlament der Ansicht ist, dass es keine 'Priorität' hat!

Indien ist das Weltzentrum der Kinderarbeit – fünfjährige Kinder werden an Menschenhändler verkauft, zur Arbeit gezwungen, missbraucht und geschlagen. Das historische neue Gesetz würde jede Arbeit von Kindern unter 14 Jahren verbieten und Stipendien für arme Familien bereitstellen, damit deren Kinder weiterhin zur Schule gehen können. Doch die Parlamentsmitglieder haben es von der Tagesordnung genommen, und indische Kinderrechtsgruppen sagen, dass sie dringend unsere Hilfe benötigen, um öffentlichen Druck aufzubauen – und zwar genau jetzt.

Wenn die Avaaz-Gemeinschaft aufsteht, können wir die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Gesetzesvorlage lenken, und die Abstimmung darüber vorantreiben. Bitte unterzeichnen Sie diese dringend Petition und leiten Sie sie so viel wie möglich weiter -- sobald wir 1 Million Unterschriften erreicht haben, überbringen wir die Botschaft dem indischen Parlament, zusammen mit ehemaligen Kinderarbeitern:

http://www.avaaz.org/de/india_child_labour_g1/?beDQCcb&v=20552

Schwindelerregende 215 Millionen Kinder arbeiten in Minen, Steinbrüchen und Fabriken in aller Welt.
Alle Nationen haben ein Abkommen unterschrieben, das die Beendigung der Kinderarbeit in den Mittelpunkt des jeweiligen nationalen Bildungsplans stellt -- dabei hat Indien weltweit die meisten Kinderarbeiter. Das neue Gesetz würde jede Arbeit von Kindern unter 14 Jahren verbieten und gefährliche Arbeit für Unter-18-Jährige. Das Gesetz enthält sogar Bestimmungen, die sicherstellen, dass die ärmsten Familien nicht geschädigt werden -- es verankert das Recht auf freie Bildung und Stipendien, um alle Verluste auszugleichen.

Kritiker sagen, das eigentliche Problem ist nicht das Gesetz, sondern seine schlechte Umsetzung. Und es ist zutreffend, dass in den letzten drei Jahren in Indien unter dem bestehenden schwachen Gesetz weniger als 10% der 450.000 bekannten Fälle von Kinderarbeit verfolgt wurden. Doch das neue Gesetz würde entschieden mehr durchgreifen. Die Polizei müsste nicht mehr auf einen Gerichtsbeschluss warten, um eingreifen zu können. Jede Form der kommerziellen Arbeit von Kindern unter 14 Jahren wäre dann kriminell, und anstelle von bedeutungslosen Geld- und kurzen Gefängnisstrafen, würden die Kriminellen dann extrem hart bestraft.

Obwohl die Mehrheit der Parlamentarier sagt, dass sie das Gesetz unterstützen, besteht keine politische Dringlichkeit für die Abstimmung. Doch mit jedem Tag der Verzögerung werden weitere Kinder in ein Leben der Ausbeutung gezwungen. Es liegt an uns, die Sache voranzutreiben. Bitte unterzeichnen Sie jetzt die Petition an die indischen Parlamentsmitglieder und leiten Sie sie an alle weiter, die Sie kennen:

http://www.avaaz.org/de/india_child_labour_g1/?beDQCcb&v=20552

Die Avaaz-Gemeinschaft hat schon öfters Kampagnen zum Schutz von Kindern und schutzbedürftigen Personen durchgeführt. Erst vor ein paar Wochen sind 1,2 Millionen von uns zusammengekommen, um dabei zu helfen, den bislang umfassendsten Bildungsplan für Pakistan zu verabschieden. Wie wir unsere Kinder behandeln, spiegelt unsere Moral wider – und es ist an der Zeit, entschlossene Schritte gegen deren Missbrauch zu unternehmen. Schließen wir uns zusammen, und sprechen wir uns für eine bessere Zukunft für Indiens leidende Kinder aus.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Jamie, Alice, Alex, Alaphia, Lisa, Jeremy, Ricken, Dalia, Rewan, Michelle und das gesamte Avaaz-Team


WEITERE INFORMATIONEN:

Kinderarbeit in Indien (Spiegel)
http://www.spiegel.de/karriere/ausland/kinderarbeit-in-indien-a-823290.html

Armut, Schläge und Tränen (Tagesschau)
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/kinderarbeit104.html

Große Nachfrage nach Kinderarbeit (Frankfurter Rundschau)
http://www.fr-online.de/wirtschaft/kinderarbeit-in-indien--grosse-nachfrage-nach-kinderarbeit-,1472780,16353590.html

Indien schlägt einen Bann für Kinderarbeit for (Washington Post - englisch)
http://www.washingtonpost.com/world/india-proposes-ban-on-child-labor/2012/08/29/ef9d802a-f1f2-11e1-a612-3cfc842a6d89_story.html

Machen Sie sich bereit für die neuen Gesetze gegen Kinderarbeit (The Hindu - englisch)
http://www.thehindu.com/opinion/op-ed/article3878212.ece

Über 60 Millionen Kinderarbeiter in Indien (India Tribune - englisch)
http://www.indiatribune.com/index.php?option=com_content&view=article&id=2884:over-60-million-child-laborers-in-india
Gespeichert

Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: