Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Gratis-Äpfel  (Gelesen 11246 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« am: 13. September 2010, 10:06:01 »

Die Supermarktkette "REWE" war ja in der Vergangenheit mehr als nur unangenehm aufgefallen. Jetzt entdecken sie zu Werbezwecken bzw. Kundenbindung ihre soziale Ader.

Heute, am Montag, 13. Sept. 2010 bekommen Kinder kostenlos an der Kasse von REWE einen Apfel. Jaja, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Und am Do, dem 16. Sept. 2010 erhalten die Kiddies sogar eine Banane gratis! (Ehrlich: wenn ich ein oder mehrere Kinder hätte, würde ich mit denen zu sämtlichen REWES tingeln und das Zeug tonnenweise abgreifen. Man kann ja auch die Kiddies von den Nachbarn oder die Klassenkameraden mitnehmen. Es versteht sich von selbst, dass ich dort garantiert nichts einkaufen würde)  evil

http://www.rewe.de/index.php?id=7526
Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
Eivisskat
Gast
« Antworten #1 am: 13. September 2010, 11:00:42 »

Kiek doch mal von WO die Äpfel kommen, ob aus der Region oder super-nachhaltig  Roll Eyes z.B. aus Neuseeland oder Argentinien, mit denen REWE unsere hier (mitten im dtsch. Apfelland) so gern und billig unterbietet.
Gespeichert
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« Antworten #2 am: 13. September 2010, 11:51:06 »

Also, diese Seite habe ich noch dazu gefunden:
Zitat
Joschka Fischer engagiert sich für die REWE Group und gibt den Startschuss für deutschlandweite Aktionswoche zur Nachhaltigkeit vom 13.-18. September

Köln/Mainz (ots) - Mit einer deutschlandweiten Aktionswoche vom 13. bis 18. September 2010 präsentiert die REWE Group der Öffentlichkeit ihr nachhaltiges Engagement. "Unseren weitreichenden Einsatz für Umwelt- und Ressourcenschutz, für die Förderung Grüner Produkte sowie für die Übernahme von Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft machen wir damit für die Verbraucher in Deutschland noch transparenter" erklärt Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender des Kölner Handels- und Touristikkonzerns. Im Mittelpunkt der Aktionswoche stehen das Thema "umwelt- und sozialverträglicher Konsum" und die Einführung des neuen REWE Group-Nachhaltigkeits-Labels PRO PLANET für Eigenmarkenprodukte des Unternehmens. In vielen Märkten und Reisebüros sowie an den Zentralstandorten der Unternehmensgruppe in Deutschland und Österreich wird mit Informationen und Aktionen auf das nachhaltige Engagement aufmerksam gemacht.
Quelle und ganzer Text: http://www.presseportal.de/pm/52007/1676630/rewe_group

Ich trau dem Braten nicht so recht....meist haben Unternehmen, die einen so medienwirksamen "Schwenk" auf´s Parkett legen, so einiges am Dampfen... Roll Eyes die sollen sich als erstes darum kümmern, dass die eigenen Mitarbeiter anständig bezahlt und behandelt werden! Erstmal vor der eigenen Haustüre kehren...
Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
b.d.


Beiträge: 311


« Antworten #3 am: 13. September 2010, 16:25:29 »

REWE und Fischer paßt doch hervorragend zusammen. Da weiss man doch wenigstens das man völlig verraten und verkauft wird Smiley und das auch noch "nachhaltig"! Dafür steht doch dieses miese kleine Verräterschwein!
Gespeichert
arm+alt2


Beiträge: 198


« Antworten #4 am: 09. Oktober 2010, 11:10:03 »

Wenn REWE sowas macht, dann sicher nicht aus Goodwill! - In irgendeinem geldwerten Vorteil können die das 100% umwandeln.
Gespeichert
Hink04


Beiträge: 26



« Antworten #5 am: 09. Oktober 2010, 18:25:48 »

und Ostern gibts für jeden ein buntes Ei!
Gespeichert
Staatsfeind Nr.1


Beiträge: 20


« Antworten #6 am: 10. Oktober 2010, 14:18:59 »

Aber nur echt aus der Legebatterie! Soll schließlich so billig wie möglich produziert sein, dat Geschenk!
Gespeichert
Hink04


Beiträge: 26



« Antworten #7 am: 10. Oktober 2010, 21:29:53 »

Natürlich,und bemalt werden sie von den kleinen Monstern aus den umliegenden Schulen!
Gespeichert
arm+alt2


Beiträge: 198


« Antworten #8 am: 13. Oktober 2010, 16:17:00 »

Grade fällt mir ein... so zur unheimlichen Großzügigkeit von REWE:

Ich war früher auf ner Schule (ja, echt jetzt) in Ravensburg (Ba-Wü, nahe dem Bodensee) und wir bekamen vom nahegelegenen Lebensmittelhändler jeden Tag Gratis-Äpfel, manchmal Birnen. Ganz umsonst. Wir waren so ca. 120 Schüler.
Und das war ein kleiner Lebensmittelhändler, kein europaweit agierendes Multimilliardenunternehmen.
Gespeichert
Hink04


Beiträge: 26



« Antworten #9 am: 13. Oktober 2010, 19:55:34 »

das gibts bei uns immer noch, und zu weihnachten für jedes Kind eine kleine Überraschung
Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #10 am: 06. November 2011, 10:50:52 »

Jetzt fängt REWE schon wieder an mit dieser unsäglichen Tafel-Aktion, die sie schon im letzten Jahr durchgezogen haben (hier irgendwo verlinkt...) und zwingen die Tafelbenutzer ihre billige Kohlehydrats-Pampe zu essen.

http://www.rewe.de/nachhaltigkeit/listing/tafeln.html


Aber als ob das nicht schon schlimm genug wäre, will Rewe nun auch noch "älteren Menschen warm durch den Winter helfen" und startet zusammen mit dem DRK und irgendeinem Ekel-Getränk eine neue, ebenso unsägliche Aktion, die mich sehr stark ans 3. Reich oder die Nachkriegszeit erinnert, in der Frauen für Soldaten oder andere arme Frierende stricken sollten.

Nun hat es offensichtlich die armen Rentner D's getroffen, die sich wg. Altersarmut und steigender Nebenkosten inzwischen nicht mal mehr passende Winterkleidung leisten können.

http://www.rewe.de/besser-einkaufen/aktionen/stricken.html


Ich finde diese Masche wieder ganz unerträglich und ich würde mir wirklich einige begabte, unabhängige Journalisten (die sich hier bei CD immer gern mal ungucken...) wünschen, die diese gruselige Kampagne von Rewe mal öffentlich in die politisch, richtige Position stellen.

Denn sehr schön wäre es ja auch, wenn Rewe sich stattdessen für eine Erhöhung der Regelsätze und der Renten einsetzen würde, damit die Betroffenen sich ihre Lebensmittel & Winterklamotten wieder selbst kaufen können.
Gespeichert
Nick N.


Beiträge: 1103



« Antworten #11 am: 08. November 2011, 14:38:42 »

Ahm, ist das auch sicher kein Hoax?

Das ist doch total bescheuert! Du kannst doch nicht für 30 Cent so ne kleine Mütze stricken, da zahlst Du doch drauf! Und dann wird sie Teil der Verpackung, als Dekoration von diesen Plastikflaschen, und dann kann man sie auch schon wegwerfen, weil sie für nichts zu gebrauchen ist, die Mütze. Zu gross für Barbies kopf, zu klein für normale Puppenköpfe, Handarbeit für die Mülltonne, und abgelaufenes Essen für die Bedürftigen!

Mich würde da aber auch mal interessieren, wie das von Werbeprofis bewertet wird, weil irgendwann kommt mal ein Punkt, da fällt es wirklich auch anderen Leuten auf als immer nur uns.

"Wir freuen uns auf Ihre Wollmützchen!" steht da.

Ehrlich gesagt, ich habe zuerst gelesen: "Wir freuen uns auf Ihre Witzchen."

LG, Nick
Gespeichert

Satyagraha
Eivisskat
Gast
« Antworten #12 am: 08. November 2011, 15:31:02 »

Noch gruseliger ist inzwischen der "Blog" Roll Eyes dieses Mists und wie viele Leute da mitstricken, sofern das keine Erfindung ist:

http://innocent.typepad.com/innocent_drinks/2011/11/grosses_stricken_bricht_rekorde.html

Ist ja auch einfacher so eine Scheiss-Mütze für eine Plörr-Getränk-Werbe-Kampagne zu stricken und das Gewissen zu beruhigen, als sich politisch für die Erhöhung von Renten und Regelsätzen einzusetzen, damit diese Art von "Aktionen" nicht nötig sind in diesem reichen Land.

Und da wundert sich die dumme Gans in dem anderen Thread: http://www.chefduzen.de/index.php?topic=24656.msg244534;boardseen#new  obendrein, warum wir hier so wütend zornig und unflätig (geworden) sind...
« Letzte Änderung: 08. November 2011, 15:39:01 von Eivisskat » Gespeichert
Nick N.


Beiträge: 1103



« Antworten #13 am: 08. November 2011, 16:11:40 »

Aaaaargh!

Und, falls es stimmt, dass fast eine halbe Million Leute den Quatsch mitgemacht haben, dann wird es natürlich viel unwahrscheinlicher, dass sich darüber irgendjemand ereifert, der was zu verlieren hat.
Edit: Das waren viel weniger, denn die meisten haben offenbar mehrere Mützchen gestrickt.

Man könnte höchstens ein kleines Leerstück über Ignoranz bei der Ressourcenallokation draus machen, so in etwa:

Liebe Kinder. Wir erklären jetzt den Neoliberalismus anhand von Rewe.

Wenn Rewe mal richtig cool sein will, dann helfen sie den Bedürftigen. Bedürftige, das sind Leute, die sich nicht so gut wehren können.
Denen kann man zum Beispiel was schenken. Verschenken ist gut, dann finden andere Leute einen nett. Das heisst Image.

Jetzt will man aber für die Geschenke nichts bezahlen, weil das kostet ja Geld.
Da muss man dann schon ganz schön kreativ sein, und sich genau überlegen, was man selber nicht mehr braucht und weggeben kann. Da Rewe ja mit Essen handelt, kann Rewe zum Beispiel übriggebliebene Esssachen verschenken. Die sind leider manchmal nicht mehr so wahnsinnig frisch, deshalb müsste man sie eigentlich wegwerfen.

Deswegen ist es wichtig, wenn Rewe etwas verschenken will, was nichts kostet und was eigentlich auch keiner so richtig will, dass man sich da Leute sucht, die sich nicht gut wehren können. Sonst würden die ja die Geschenke gar nicht annehmen.

Ausserdem ist es besonders schlau, diese Essachen zu verschenken, weil sonst würde die ja die Müllabfuhr holen. Und die Müllabfuhr verlangt für sowas Geld. Das Geld kann Rewe jetzt behalten, und die Bedürftigen kriegen die alten Essachen.

Könnten die Bedürftigen sich besser wehren, dann könnten sie zum Beispiel auch sagen: Lieber Rewe, als Dankeschön, dass wir Dir Dein altes Essen abnehmen, musst Du uns auch das Geld geben, dass Du an der Müllabfuhr sparst.

Ein Glück für Rewe, dass es so viel Leute gibt, die so dolle Bedürftig sind, da findet er immer welche, die seine Lebensmittel auch abnehmen, und kann sein Geld trotzdem behalten.

Viele Leute finden es sogar so nett, dass Rewe die alten Essachen verschenkt, dass sie ganz ohne Bezahlung mithelfen, das Essen abzuholen und zu den Bedürftigen zu bringen. Die machen also ganz umsonst die Arbeit der Müllabfuhr, nämlich das gebrauchte Essen vom Rewe wegzuschaffen. Ist das nicht nett?

(Man müsste mal recherchieren, wie viel die Tafeln eigentlich selber wegwerfen...)

(Ergänzung: Habs gefunden.
Zitat:
"Die Berliner Tafel hat ausgerechnet, dass sie selbst im Jahr noch etwa 40 000 Euro zahlen muss, um Bio-Müll zu entsorgen. Dabei handelt es sich etwa um Gemüse, das auf dem Weg zur Tafel welk geworden ist."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-76121041.html       )

Bis hierher erstmal, eigentlich wollte ich nochmal auf den Strickmützen-zum-Wegwerfen eingehen.
Ich schicke erstmal Teil eins ab.

LG, Nick
« Letzte Änderung: 19. November 2011, 19:23:22 von Nick N. » Gespeichert

Satyagraha
Nick N.


Beiträge: 1103



« Antworten #14 am: 08. November 2011, 16:14:29 »

Komisch, wieso klinge ich heute wie ein Oberlehrer, kann ich mir gar nicht erklären.
Gespeichert

Satyagraha
Eivisskat
Gast
« Antworten #15 am: 08. November 2011, 16:19:36 »

Nein, nein, das ist ganz ok, mach' nur weiter.

 Wink

Und noch perverser ist ja, das neben den losen Lebensmitteln die eh jeden Tag zur Tafel gehen, die Kunden nun auch noch für 5 € diesen fertigen Tafel-Tüten-Schrott kaufen sollen, der dann auch an die Tafel geht und Rewe also nochmal doppelt verdient.

Und am Aller-perversesten ist, dass die Leute das obendrein auch tun  Roll Eyes
« Letzte Änderung: 08. November 2011, 16:26:17 von Eivisskat » Gespeichert
Nick N.


Beiträge: 1103



« Antworten #16 am: 08. November 2011, 16:32:04 »

Da auch noch mitzumachen, ist so dermassen verdreht und verschwurbelt, dass es richtig Arbeit ist, sich das auseinanderzusortieren. Die meisten Leute haben wahrscheinlich gar keine Zeit dazu, und wenn sie welche haben, dann haben sie aber kein Geld übrig, um diese idiotische Tüte zu kaufen. (Das passt jetzt auch nicht ganz zusammen, glaube ich.)

Egal. Ich muss jetzt trotzdem ne Weile weg, aber ich behalte im Hinterkopf, dass Teil zwei noch fehlt und liefere baldmöglichst.

LG und bis dann

Nick
Gespeichert

Satyagraha
Eivisskat
Gast
« Antworten #17 am: 08. November 2011, 18:27:55 »

Die Tüten gingen letztes Jahr sehr gut weg. Hab's selbst beobachtet, jedesmal wenn ich dort im Laden war.

Aber ich glaube, ich werde dort NICHT mehr kaufen, scheiss auf das Bio-Gemüse, taugt eh nicht viel.
Gespeichert
Nick N.


Beiträge: 1103



« Antworten #18 am: 09. November 2011, 21:30:51 »

Interessant wäre, was die Lebensmittel einer Tüte kosten würden, wenn man sie sich selber kauft. Das heisst, ob und wieviel Preisnachlass Rewe mit in die Tüte packt. Gemessen nicht nur am Ladenpreis, sondern auch mal am Einkaufspreis. Ich war gestern zwar dort und hab mir diese Tüten angesehen, und auch eine Liste, was genau alles drin ist, aber ich bin jetzt nicht ewig in dem Laden rum, um auch noch die Preise alle am Regal abzuschreiben...

Und den EK findet man ja dadurch sowieso nicht raus.
Und hier würde für mich persönlich die interessanteste Frage liegen, wieviel Rewe noch im Verkauf der Tüten verdient.

Die Lebensmittel selber sind jetzt für mich persönlich gar nicht der Aufreger, aber das ist vermutlich auch Geschmackssache. Wenigstens sind die Sachen neuwertig, und wenigstens sind sie nährstoffreich.

Ohne Witz: Ich kenne eine von diesen Verteilstellen, wo hungernde Menschen in erster Linie Gemüse bekommen, weil es ja so gesund ist. (Ernährt einen halt bloss nicht so richtig...)

Um es nicht überzudramatisieren: Die meisten Empfänger dort hatten auch Rente oder ALG und haben nur mit der Tafel aufgestockt, und ausserdem gab es ja noch das altbackene Brot, das hat ja zumindest einen Nährwert.
Aber es gab dort auch Leute, die hatten noch weniger als ALG II, und wenn die dann gesagt kriegen: Ihr sollt nämlich mehr Gemüse essen, deswegen besorgen wir extra möglichst viel, blahblah, da waren die im falschen Film, und sind dann mit der Zeit auch nicht mehr hin.
Und es ist schon ewig her, das muss man auch noch dazusagen.

Drum inspirieren mich die Tüten jetzt grade nicht so zu weiterer Neoliberalismuskritik.


Hier ist übrigens die Mützenaktion, vom DRK aus gesehen:
http://www.drk.de/aktuelles/aktionen/das-grosse-stricken.html?no_cache=1&sword_list%5B0%5D=rewe

Und diese Softdrink-Firma namens innocent soll ja angeblich der beste Arbeitgeber von GB sein, laut Guardian.
Doch wenn ich solche Texte:
http://www.innocentdrinks.de/jobs/jobs_praktikant.php
lese, und dann alles in diesem süsslichen, pastelligen Design, dann stellt es mir die Haare auf den Zähnen auf.

Grausam.

Also ich präzisiere mein Versprechen von gestern und sage: Ich werd noch irgendwas über diese Mützchen machen, aber ich habe noch nicht die ganze verworrene Tiefe der widersprüchlichen Sinnlosigkeit dieser Aktion ausgelotet.
Gespeichert

Satyagraha
Eivisskat
Gast
« Antworten #19 am: 10. November 2011, 09:12:24 »

Zitat

Pro verkaufter Flasche spenden innocent und REWE 30 Cent an das Deutsche Rote Kreuz.

Mit den Erlösen dieser Aktion werden Senioren in Deutschland unterstützt, die sich in finanzieller Notlage befinden, Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags benötigen oder auf der Suche nach etwas sozialer Wärme sind.



 Roll Eyes Shocked
Gespeichert
CubanNecktie


Beiträge: 1707



« Antworten #20 am: 10. November 2011, 14:35:39 »

Egal - das ist nur ein bisschen Image aufbessern, weiter nichts. Das ist so wie die McDonald Stiftung, leidende Kinder hilft. Trotzdem mag ich kein MC Donalds Fast Food und die Menschen die dort arbeiten müssen tun mir leid.  



link: http://www.mcdonalds-kinderhilfe.org

Vielleicht - in Anbetracht der riesigen Verkaufszahlen von Panzern nach Saudi Arabien, wird es auch bald eine Stiftung eines Rüstungsgiganten geben. In denen man Kriegs-Waisenkindern hilft  evil evil mich gruselts selber, dass ich auf so einen widerlichen Gedanken gekommen bin.
« Letzte Änderung: 10. November 2011, 14:47:28 von CubanNecktie » Gespeichert

Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

... und nun die durchgeschröderte Masse noch stärker unterdücken und nochmals ordentlich durchmerkeln, bis es ordentlich braun wird.
antonov


Beiträge: 1516


« Antworten #21 am: 10. November 2011, 14:46:08 »

wie sieht es bei den mützen überhaupt mit der hygiene aus ?
Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #22 am: 10. November 2011, 14:54:23 »

Egal - das ist nur ein bisschen Image aufbessern, weit nichts. Das ist so wie die McDonald Stiftung, leidende Kinder hilft. Trotzdem mag ich kein MC Donalds Fast Food und die Menschen die dort arbeiten müssen tun mir leid.


Nein, das ist etwas anderes, denn hier gehts um die Stiftung von Kinder-Hospizen für Schwerstkranke, nicht um "arme H4-Kinder", die sich sonst keine Burger leisten können. Das ist sicher eine gute Sache, auch wenns für McD nur der Imagepflege dient und Menschen, die in Hospizen arbeiten sind immer zu bewundern.

Die Mützenaktion richtet sich dagegen explizit auf "arme Alte", die in diesem Land nun strickenderweise (wie im 3. Reich...) unterstützt werden müssen, weil ihre Rente hinten und vorne nicht reicht.

Und darum, dass dies anscheinend inzwischen völlig normal ist und dieser große Lebensmittelkonzern daraus mal eben eine lustige Werbeaktion macht...

 Roll Eyes Shocked


Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #23 am: 10. November 2011, 15:01:11 »

wie sieht es bei den mützen überhaupt mit der hygiene aus ?


Ja, so kann man Viren auch gut verteilen, einfach die Plörre aus der Flasche trinken, auf der vorher das Mützchen unbekannter Herkunft saß...

 Roll Eyes



Gespeichert
Auferstanden
Gast
« Antworten #24 am: 13. November 2011, 11:50:09 »

alles nicht wirklich neu...
wie es der "Zufall" so will, hier das "Original":

http://de.wikipedia.org/wiki/Winterhilfswerk_des_Deutschen_Volkes


Gespeichert
Seiten: [1] 2 |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: