Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Enkelkinder in hartz IV  (Gelesen 3757 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
zwitscher


Beiträge: 57



WWW
« am: 07. Dezember 2010, 11:55:08 »

Hallo Miteinander,
folgende Situation passiert gerade in meinem Freundeskreis:
Großeltern haben für ihr Enkelkind vor 20 Jahren eine so genannte "Aussteuer-/Lebensstarterversicherung" abgeschlossen und sich die Beiträge vom Munde abgespart. Enkel ist nunmehr 21 geworden, steckt in Hartz IV fest und die Versicherungsleistung wird zugunsten des Enkels fällig.
Gibt es eine Schutzmöglichkeit für das kleine Vermögen (8.000), oder muß die Enkelin das Geld für den Lebensunterhalt verbrauchen.

Vielen dank für Tipps

Gruß
zwitscher
Gespeichert

Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten." (Gandhi)
Onkel Tom


Beiträge: 3330



« Antworten #1 am: 07. Dezember 2010, 16:34:10 »

Das sogenannte "Zuflussprinzip" gild für alle ALG-II-BezieherInnen.. Schutzmaßnahmen sehen da eher schlecht aus.
Sowas ist auch eher ein Thema grund genug, sich mal bei einer unabhängigen ELO-Ini blicken zu lassen  Wink
Gespeichert
Alan Smithee


Beiträge: 1250



« Antworten #2 am: 07. Dezember 2010, 17:30:13 »

Hmm, gibt es da nicht die Möglichkeit der "Umschichtung"? Ich meine da mal was gelesen zu haben, find´s leider nimmer. Also bevor das Geld ausgezahlt (also auf dem Konto eingeht) kann man doch mal mit der Versicherung reden, ob die auch noch was für z.B. Altersvorsorge oder Zusatz-Krankenversicherung etc. anbieten. Dann könnte man das Geld ohne Kontoeingang direkt umschichten.

Da hat man in der Regel auch nicht viel davon, aber bevor man´s verpulvern muss....Wo die "Umschichtung" ohne Probleme geht, das ist, wenn man noch gar kein Hartz beantragt hat. Aber wie ich rausgelesen habe, steckt der Enkel ja schon in Hartz IV.
Gespeichert

...still dreaming of electric sheep...
matten


Beiträge: 745


« Antworten #3 am: 07. Dezember 2010, 19:13:50 »

moin zitscher,

denke eher das die Kohle an die Großeltern ausgezahlt wird
und nicht an die Enkel hat was mit der Steuer zu tun..

matten
Gespeichert
zwitscher


Beiträge: 57



WWW
« Antworten #4 am: 08. Dezember 2010, 11:07:19 »

Hallo matten,
habe heute erfahren, daß es auch die Möglichkeit gibt an die Großeltern auszuzahlen, die Renten der Großeltern erreichen nicht die Höhe ab der Steuer auf Rente fällig wird.
ich habe Ihnen nunmehr geraten, das Geld in die Hand zu nehmen und wichtige Anschaffungen für die junge Familie (Urenkel gerade angekommen) zu tätigen.
Vielen Dank für Euren Rat.
habe die Ehre zwitscher
Gespeichert

Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten." (Gandhi)
matten


Beiträge: 745


« Antworten #5 am: 08. Dezember 2010, 19:06:22 »

moin zwitscher..

schön dann ist ja in der Sache alles gut

hau rein

matten
Gespeichert
Pfiffi


Beiträge: 1367



« Antworten #6 am: 08. Dezember 2010, 19:44:09 »

Tätige Lebenshilfe, ist doch völlig okay, wenn dies als Sachspende zufließt. Wink
Gespeichert

Jeder kennt den "Dreisatz", welcher ist davon bei den JCs anzuwenden?

JC Dreisatz: Warum?  Wo steht das? Alles nur schriftlich!!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: