Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Burger King  (Gelesen 64348 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6738



« Antworten #25 am: 29. August 2013, 21:28:43 »

Wenn ich für ein Whopper-Käse-Menü ohne Tomate mit 6 Chilly-Cheese-Nuggets und ner Cola 11€ bezahlen soll, müsste man mich doch gebissen haben.
Nee, die Zeiten der "Fettlebe" sind vorbei. - Heute mittag gabs Tütensuppe aus dem Angebot mit hartem Brot von vorgestern. Wie sich das gehört.
Und am Abend auf einem Abschlußfest von Ferienstudenten Steak, Würstchen, Salate und Radeberger kostenlos. Gespräche, gemeinsames Singen und fröhliche Menschen inklusive.
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2957



« Antworten #26 am: 29. August 2013, 22:04:25 »

"Ferienstudenten"? Wat shall dat denn.?

MfG

BGS

Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6738



« Antworten #27 am: 29. August 2013, 22:09:30 »

Es gibt Einrichtungen in welchen Studenten aus aller Welt sich treffen und gemeinsam "händisch" (Landwirtschaft usw.) arbeiten. Wir nannten das damals Studentensommer. Wenn soetwas zuende geht wird gefeiert. Und da ich ein Freund des Hauses bin durfte ich mitfeiern.
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
Kuddel


Beiträge: 11457


« Antworten #28 am: 23. Oktober 2013, 11:59:03 »

Zitat
Schlechte Arbeitsbedingungen
Proteste vor Burger-King-Filialen geplant

Hoffnung auf Solidarität: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten will vor Burger-King-Filialen protestieren. Seit einem Eigentümerwechsel werden die Arbeitsbedingungen schlechter. Es trifft besonders Betriebsräte.


Mit einer bundesweiten Informationskampagne vor Burger-King-Filialen will die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ab Mittwoch gegen die nach ihrer Darstellung schlechten Arbeitsbedingungen in Schnellrestaurants der Kette protestieren. „Wir erhoffen uns durch die transparente Auseinandersetzung eine starke Solidarisierung der Öffentlichkeit mit den Beschäftigten“, erklärte die NGG-Vizevorsitzende Michaela Rosenberger am Dienstag in Berlin. Die Gewerkschaft wolle die neuen Eigentümer der betroffenen Restaurants unter anderem auffordern, zu einem „fairen und respektvollen Umgang mit den Beschäftigten zurückzukehren“.

Burger King betreibt Restaurants vielfach nicht selbst, sondern verpachtet sie an sogenannte Franchisenehmer, die diese dann in eigener Verantwortung führen. Im Frühjahr waren 92 Burger-King-Filialen von neuen Investoren übernommen worden. Seither gibt es laut NGG in den Restaurants verstärkt Konflikte mit Mitarbeitern und Betriebsräten.

Aktuell sind in der Gewerkschaft zufolge in mindestens 20 Fällen Betriebsräte von Kündigung beziehungsweise teils erheblichen Schadenersatz-Forderungen durch ihren Arbeitgeber bedroht. Auch würden tarifvertraglich festgelegte Zuschläge für Mehr- und Nachtarbeit nicht gezahlt, die Entgeltfortzahlung bei Krankheit oder Urlaub zu niedrig berechnet oder Löhne überhaupt nicht ausgezahlt.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/schlechte-arbeitsbedingungen-proteste-vor-burger-king-filialen-geplant/8970758.html
Gespeichert
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6738



« Antworten #29 am: 23. Oktober 2013, 19:07:14 »

Als ich noch richtig und regelmäßig arbeiten durfte, bin ich auch vor dem Gig zu BK gefahren. Sie waren einfach flexibeler als McD. - Man kannte mich von FFO bis H, in BLN bis LPZ. - Als sie dann teurer und die Gigs weniger und ich ALGII gestützt wurde, hatte ich endlich Gelegenheit abzunehmen.

Wenn nun diese Buden bspw. boykottiert werden, werden nur dort Beschäftigte drunter leiden. Denn die Marge muß stimmen. In allen Branchen. Und das erreicht man bei Umsatzrückgang, weil es uns ja alle so "Gold" geht, nur durch Sparen am Material und an Menschen. Die Spirale nach unten.

Bis es nicht mehr geht. Hoffentlich sind wir bald soweit.
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
oldfaithfull


Beiträge: 236


« Antworten #30 am: 24. Oktober 2013, 16:43:57 »

Moin Einspruch euer Ehren, wenn man die Buden richtig boykottiert, dann wird erst recht ein Schuh draus.....für die Mitarbeiter ist es besser wenn das Elend ein Ende hat. weil die Profite maximieren wollen die Drecksbuden auch dann noch, wenn es richtig gut läuft. Für den MA bleibt es gleich........also Vollboykott, es soll denen allen so gehen wie dem Drecks-Schlecker! Sollen ersticken an Ihrer Gier!!!
Gespeichert
Eivisskat
Gast
« Antworten #31 am: 24. Oktober 2013, 17:06:16 »

Schwierig wird der Boykott ja auch häufig erst dadurch, wenn "die Politik"  Roll Eyes diese Läden - anstatt sie aus vielfältigen Gründen abzulehnen - ihre Ansiedlung vor Ort ganz eindeutig fördert & unterstützt.

Ich finde sowas unglaublich, WO leben diese Leute eigentlich, WIE unterbelichtet sind die eigentlich in ihrem Wissensstand, WEM dienen sie?


Es geht - inzwischen ganz offensichtlich - tatsächlich nur noch darum, dass die Unternehmer sich gegenseitig die Gelder & Aufträge zuschieben können.

Das Menschenwohl steht dagegen gaaaanz hinten an...

 Shocked


http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article121052675/Buerger-sammeln-Unterschriften-gegen-Burger-King.html


Zitat
Die SPD sieht die Lage ähnlich. "Wir sind der Meinung das sich in Kaltenkirchen ein Fast-Food-Restaurant ansiedeln sollte, um den Bürgern und besonders den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, in der Stadt diese Art von Restaurant zu besuchen und nicht die benachbarten Orte aufsuchen zu müssen", sagt der Fraktionsvorsitzende Bernd Schädler.


Zitat
Dass Burger King in der neuen Kaltenkirchener Innenstadt scheitern könnte, wäre ein weiterer Rückschlag für den Investor Ferox.



Eben... Roll Eyes


« Letzte Änderung: 24. Oktober 2013, 17:13:49 von Eivisskat » Gespeichert
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6738



« Antworten #32 am: 24. Oktober 2013, 17:47:29 »

Einen Boykott hinzubekommen, wird ein Traum bleiben. - Bestimmte instinktilipieve Grundbedürfnisse: Sex, Essen, Trinken ... und körperliche Erfordernisse, wie Toilettenbesuche ... kann man ihnen nicht ausreden.

Da kommen viel zu viele unterschiedlichste Menschen an so einer "Menschen-Freßstelle" (um nicht "Fressnapf" zu schreiben und Ärger zu bekommen)
vorbei, schon wegen der Tankstellen. Die kann man vielleicht mit großflächigen Schock-Plakaten überzeugen/ansprechen ... aber die müssten dann sicher bald entfernt werden.

Mir fallen keine wirksamen, legalen Möglichkeiten ein...
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
Kuddel


Beiträge: 11457


« Antworten #33 am: 24. Oktober 2013, 18:26:12 »

Zitat
Einen Boykott hinzubekommen, wird ein Traum bleiben. - Bestimmte instinktilipieve Grundbedürfnisse: Sex, Essen, Trinken ...

Da möchte ich widersprechen. Es gibt eine lange Geschichte von (teilweise auch erfolgereichen) Hunger- und Durststreiks und auch Sexstreiks.

Die Boykotts gegen Waren aus der Apartheidsrepublik Südafrika und den Umweltverschmutzer Shell wurden von weiten Teilen der Bevölkerung befolgt und zeigten Wirkung.

Ich mag die Kampfform "Boykott" nicht sonderlich. Es ekelt mich an, daß damit ein Mensch auf einen Konsumenten reduziert wird, dessen einzige Freiheit darin besteht zu entscheiden, was er wo kauft. Ich kann mich bestenfalls damit anfreunden einen Betrieb zu boykottieren, wenn man damit einen Kampf, der drinnen stattfindet, als Außenstehender unterstützen kann. Wenn die drinnen zu feige sind sich quer zu stellen, wird ein Boykott nicht sonderlich viel bewirken.
Gespeichert
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6738



« Antworten #34 am: 24. Oktober 2013, 18:46:29 »

Wenn die drinnen zu feige sind sich quer zu stellen, wird ein Boykott nicht sonderlich viel bewirken.

Das System ist perfide. Wer nicht spurt, wird gegangen. Mein (ehemaliger) Stamm-BK wird jetzt von dem geleitet, der dort vor 6 Jahren noch nebenbei ein bischen Geld verdient hat. Er kennt immer noch meine Standardbestellung, die mittlerweile fast 11 € kostet. Nee, nicht mit Strombi.

Wo ist mein Gurkensalat?
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
Kuddel


Beiträge: 11457


« Antworten #35 am: 24. Oktober 2013, 18:50:24 »

Zitat
Wer nicht spurt, wird gegangen.
Man kann sich die eigene Feigheit auch schönreden. Es ist völlig egal, ob man in ner Frittenbude oder nem Callcenter gegangen wird. Es gibt solche Jobs wie Sand am Meer.
Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2957



« Antworten #36 am: 24. Oktober 2013, 19:49:46 »

Arbeit, von deren Bezahlung man nicht wie ein Menschen leben kann, sollte es nicht geben dürfen.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Kuddel


Beiträge: 11457


« Antworten #37 am: 28. Januar 2014, 14:38:48 »

Zitat
Ein kleiner Sieg über Burger King

Burger-King-Franchisenehmer Ergün Yildiz muss seinen Betriebsratschef weiterbeschäftigen. Außerdem übergibt ihm die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) eine Liste mit 3000 Unterschriften, mit denen Burger-King-Kunden ihren Unmut zum Ausdruck bringen
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/union-verlangt-ausnahmen-fuer-mini-jobber-aid-1.3993908
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4659


« Antworten #38 am: 19. November 2014, 18:22:35 »

Zitat
Burger King schließt jede achte deutsche Filiale

Die Fastfood-Kette Burger King hat ihrem größten Franchisenehmer in Deutschland gekündigt. Jede achte Filiale muss daher schließen. Mehrfach wurde nach einem Hygiene-Skandal gegen Auflagen verstoßen.

Die Fast Food-Kette Burger King hat ihrem größten Franchisenehmer in Deutschland fristlos gekündigt. Die bundesweit 89 Filialen der Yi-Ko-Holding müssen sofort schließen, meldet das Unternehmen. Anderenfalls werde Burger King gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen. Damit wird zunächst rund jede achte deutsche Burger-King-Filiale geschlossen.

"Diese schwierige, jedoch notwendige Entscheidung wurde getroffen, nachdem sich Yi-Ko wiederholt nicht an die vertraglich vereinbarten Arbeitsbedingungen für ihre 3000 Restaurant-Mitarbeiter gehalten hat", heißt es in einer Mitteilung des Konzerns. Diese fortgesetzte Missachtung von Standards habe auch die Existenz der übrigen 165 Franchisenehmer und 25.000 Mitarbeiter in Deutschland gefährdet.
[...]
"Leider mussten wir aufgrund der wiederholten Verstöße der Yi-Ko gegen operative und arbeitsrechtlichen Standards sowie der daraus resultierenden Rufschädigung feststellen, dass die Yi-Ko kein Teil der Burger-King-Gemeinschaft bleiben kann." Die Fast Food-Kette hat damit nur noch knapp 600 Filialen in Deutschland.

http://www.welt.de/wirtschaft/article134503081/Burger-King-schliesst-jede-achte-deutsche-Filiale.html

Zitat
Diese Burger-King-Filialen werden geschlossen

Burger King schließt die Restaurants, die bislang von der Yi-Ko Holding betrieben wurden. Es geht um 89 Filialen in fünf Bundesländern. Welche Städte betroffen sind, lesen Sie hier.

http://www.welt.de/wirtschaft/article134515015/Diese-Burger-King-Filialen-werden-geschlossen.html
Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2957



« Antworten #39 am: 19. November 2014, 19:28:34 »

Tja.. immer noch 600 Filialen zu viel. Und eine Frechheit, diese Stätten der Unkultur auch noch als "Restaurants" zu bezeichnen. Von den anderen Ketten schweige ich lieber.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Kuddel


Beiträge: 11457


« Antworten #40 am: 21. Dezember 2016, 17:36:56 »

! No longer available
Gespeichert
Troll
Abused Frog


Beiträge: 7115



« Antworten #41 am: 21. Dezember 2016, 20:51:31 »

Klasse, erinnert mich South Park, wo sich der BP-Boss im Fernsehehen für die Ölkatastrophen entschuldigt.
Ich hätte es gerne verlinkt, aber Rechteinhaber Viacom ist kaputt, in vielfältiger Weise.
Gespeichert

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Seiten: 1 [2] |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: