Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Kreatives Prekariat?  (Gelesen 916 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Kuddel


Beiträge: 10863


« am: 29. März 2018, 20:26:34 »

Die Arbeitsbedingungen von Künstlerinnen und Künstlern

Wer im Bereich von Kunst und Kultur kreativ tätig ist, befindet sich häufig in einer komplizierten Erwerbssituation. Zu einer finanziell oft prekären Lage gesellen sich Planungsunsicherheiten und schwierige Arbeitsbedingungen. Einige KünstlerInnen wollen das nicht länger hinnehmen.

http://www.blickpunkt-wiso.de/post/kreatives-prekariat-die-arbeitsbedingungen-von-kuenstlerinnen-und-kuenstlern--2180.html
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 1040


« Antworten #1 am: 23. April 2018, 16:44:41 »

Es gibt gewerkschaftliche Bestrebungen in der Spieleindustrie weltweit, so von wegen hippe geile Spiele programmieren und sich nebenbei ausbeuten lassen. Klingt gut:

Zitat
Game Workers Unite is a broad-reaching organization that seeks to connect pro-union activists, exploited workers, and allies across borders and across ideologies in the name of building a unionized game industry.
https://www.gameworkersunite.org/about-us
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 1040


« Antworten #2 am: 07. Mai 2018, 11:30:33 »

Zitat
6.5.18
Kulturschock im Silicon Valley: Gewerkschaften werden populär

Hoch bezahlt und heiß begehrt – auf den ersten Blick wirkt die Hightech-Avantgarde des Silicon Valley nicht, als müsse sich eine Gewerkschaft für sie ins Zeug legen. Und doch wagen nun einige Angestellte zaghafte Solidaritäts- und Mitbestimmungsversuche. Dabei haben sie allerdings einen steinigen Weg vor sich.

Wer in der Technologie-Hochburg im US-Bundesstaat Kalifornien im Job Probleme hat, dem winkt meist bereits die nächste Softwareschmiede und lockt mit kostenlosen Mahlzeiten, Premium-Krankenversicherung oder einer Espresso-Flatrate. Im Silicon Valley sehen traditionell nicht nur viele Unternehmen, sondern auch zahlreiche Arbeitnehmer Gewerkschaften eher als Fortschrittsbremse denn als Interessenvertretung.

Anders Bjorn Westergard: Im Jänner wird der Software-Entwickler vom Start-up Lanetix gefeuert, gemeinsam mit rund einem Dutzend seiner Kollegen.
(...)
https://mobil.derstandard.at/2000079263810/Kulturschock-im-Silicon-Valley-Gewerkschaften-werden-populaer
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: