Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Schwerbehinderte fahren ab 1. September bundesweit kostenlos mit dem Nah- ......  (Gelesen 10222 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Revolutzer


Beiträge: 973



« am: 25. Juni 2011, 16:33:37 »

Zitat
Schwerbehinderte fahren ab 1. September bundesweit kostenlos mit dem Nah- und Regionalverkehr.

Am 1. September 2011 wird die Freifahrtregelung für die rund 1,4 Millionen schwerbehinderten Menschen in Deutschland wesentlich erweitert. Alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) können dann bundesweit ohne zusätzlichen Fahrschein mit dem grün-roten Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke genutzt werden.

„Wir freuen uns, mit dieser Regelung das Leben für schwerbehinderte Bahnfahrer ein kleines bisschen einfacher machen zu können“, so Rüdiger Grube, Vorstandvorsitzender der Deutschen Bahn AG. „Es ist der Deutschen Bahn und mir persönlich ein echtes Anliegen, auch behinderten Menschen eine möglichst grenzenlose Mobilität zu bieten.“

Zusammen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die DB vereinbart, das im Sozialgesetzbuch verankerte Streckenverzeichnis für schwerbehinderte Menschen zum 1. September 2011 aufzuheben. Das Streckenverzeichnis definiert den Radius von 50 Kilometer rund um den Wohnort eines schwerbehinderten Menschen, in dem er bisher kostenlos die Nahverkehrszüge der DB außerhalb von Verkehrsverbünden nutzen konnte. Damit können schwerbehinderte Reisende bundesweit durchgängig mit allen Nahverkehrszügen der DB – Regionalbahn (RB), Regionalexpress (RE), Interregio-Express (IRE) und S-Bahn – in der 2. Klasse kostenlos fahren.

Die Regelungen für Begleitpersonen, für die Mitnahme eines Hundes und für kostenfreie Platzreservierungen bleiben unverändert. Das unentgeltliche Reisen innerhalb von Verkehrsverbünden bleibt bestehen. Die Neuregelung ist ein wesentlicher Beitrag zu mehr Kundenorientierung und zum Bürokratieabbau.


Naja immerhin mal was. Das eigentliche wäre gewesen die Möglichkeit zu schaffen auch Fernverkehrszüge zu nutzen. Man stelle sich eine Fahrt von Hamburg nach Mannheim vor mit den Regionalbahnen.  Grin Könnte etwas länger dauern.

Quelle: http://zughalt.de/2011/06/21/schwerbehinderte-fahren-ab-1-september-bundesweit-kostenlos-mit-dem-nah-und-regionalverkehr/
Gespeichert



Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.
Judy


Beiträge: 866



« Antworten #1 am: 26. Juni 2011, 08:38:49 »

Oh ja, sehr großzügig.

Wetten dass demnächst jede Menge Arbeitsplätze und unbezahlte Praktika geschaffen werden, wo die Behinderten dann umsonst oder für 50 Cent pro Stunde knechten sollen....
Aber immerhin dürfen sie dann umsonst dorthin fahren. Ist doch schon mal was.
Oder es werden von den üblichen Trägern geleitete Behindertenwerkstätten wie Pilze aus dem Boden schießen.

Ich weiß nicht, ich weiß nicht, irgendwie ist mir der Glaube an den guten fürsorglichen Staat doch schon arg abhanden gekommen.
Gespeichert
DJ1980


Beiträge: 903



WWW
« Antworten #2 am: 26. Juni 2011, 08:58:23 »

Nicht nur dir! Und vorallem: Wie ist denn das dann mit der Orts- und Zeitnahen Erreichbarkeit???

Was bringt es mir, wenn ich theoretisch jederzeit mit der Bimmelbahn fahren könnte, es aber schlichtweg gar nicht kann/darf???
Gespeichert

Egal, was ich hier schreibe: Es handelt sich dabei niemals um eine Rechtsberatung, sondern Grundsätzlich nur um meine eigene Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit.
Scheiß auf Dolce&Gabbana! Ich trage Smith&Wesson!

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen
Thomas Jefferson
Revolutzer


Beiträge: 973



« Antworten #3 am: 29. Juni 2011, 19:23:13 »

Das andere Problem ist z.B. das man in einigen kleinen Dörfern überhaupt keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kann weil schlichtweg nicht vorhanden. Ich habe mich mal komplett bescheuert gestellt und die Plöner Verkehrsgesellschaft angeschrieben wie ich als Behinderter nicht von Bothkamp nach Brodesholm oder Plön komme. Es wären für die ja nicht mal 10 km mehr Busfahrt gewesen, vom nächsten Dorf aus gesehen wo die halten.

Die absolut goile Antwort war tatsächlich das ich das dem Bürgermeister ja mal vorschlagen könnte und was die Gemeinde den bereit währe zu zahlen wenn die Busse ein paar Kilometer weiter fahren würden.  Shocked

Ich hab dann nur noch zurück gemailt ob das deren Ernst wäre.

Nach Bordesholm rein hieß es dann ich könnte ja den Schulbus nutzen. Da dürfte ich gegen Bezahlung gerne mit nach Bordesholm reinfahren.  Shocked

Da fiel mir dann nur ein. Mit einem Lineal im Rücken fahr ich noch lang nicht nach Haus.  Grin Grin Grin Grin Grin Grin
Gespeichert



Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.
Gehirnschleim


Beiträge: 4


« Antworten #4 am: 11. Juli 2011, 21:31:06 »

Wieviel Prozent braucht man denn da? Ich hab 50%
Gespeichert
Revolutzer


Beiträge: 973



« Antworten #5 am: 11. Juli 2011, 23:23:01 »

Wieviel Prozent braucht man denn da? Ich hab 50%
Welches Zeichen hast Du im Ausweis ??
Gespeichert



Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.
Nikita


Beiträge: 1102



« Antworten #6 am: 12. Juli 2011, 08:29:02 »

Von den Prozenten hängt es nicht ab, sondern von den Buchstaben:

http://www.seh-netz.info/ausweis/seite2.php

Zitat
Schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen G, Gl, aG, H oder Bl erfüllen die Vorraussetzung für die unentgeltliche Beförderung im Öffentlichen Personennahverkehr(ÖPNV). Kriegsbeschädigte und andere Versorgungsberechtigte (Merkzeichen VB oder EB im Ausweis), die vor dem 1. Oktober 1979 bereits freifahrtberechtigt waren und heute noch eine MdE von mindestens 70 haben, erfüllen ebenfalls die Voraussetzungen.

Berechtigte zur unentgeltlichen Beförderung erhalten vom Versorgungsamt einen Ausweis mit grün-orangen Flächenaufdruck. Um die unentgeltliche Beförderung in Anspruch nehmen zu können, ist ein Beiblatt mit Wertmarke vom Versorgungsamt erforderlich.

Beiblatt mit Wertmarke

Das Beiblatt mit Wertmarke ist beim zuständigen Versorgungsamt erhältlich und ist für die unentgeltliche Beförderung zwingend erforderlich. Die Wertmarke kostet für ein halbes Jahr 30 EUR und für ein ganzes Jahr 60 EUR. Schwerbehinderte Personen, die Arbeitslosenhilfe oder Leistungen für den Lebensunterhalt beziehen, oder auch die Merkzeichen "H", "Bl", "VB" oder "EB"haben, erhalten die Wertmarke kostenlos.

Personen mit dem Merkzeichen "G" oder "Gl" können anstatt der unentgeltlichen Beförderung die Kraftfahrzeugsteuerermäßigung in Anspruch nehmen.

Sechs Wochen vor Ablauf der Wertmarke, erhält der schwerbehinderte Mensch vom Versorgungsamt eine Benachrichtigung. Wird die Wertmarke mindestens drei Monate vor Ablauf zurückgegeben, wird der gezahlte Betrag anteilig erstattet.
Gespeichert

Eisenbahnfreund


Beiträge: 150



« Antworten #7 am: 22. September 2011, 19:43:13 »

Das ist eine Verarsche - die meisten wissen nämlich gar nicht, dass es ein ding der unmöglichkeit ist - eine Fahrtberechtigung zu bekommen, meine Mutter hat den Grad der Behindertung 50 und sitzt im Rollstuhl, dennoch wird ihr weder G oder B anerkannt, der Richter am Sozialgerricht meint, das reiche laut vorlagen der Gesetze nicht aus.

Fazit, wenn du fast ne Leiche bist, dann bekommst du Fahrterlaubnis, aber dann brauchst du das ding eh nicht ....

denkt dran, hier in Deutschland ist alles nicht so sozial wie das hier verkauft wird.
Gespeichert
BakuRock


Beiträge: 1753



WWW
« Antworten #8 am: 23. September 2011, 01:12:19 »

Zitat
..... Was bringt es mir, wenn ich theoretisch jederzeit mit der Bimmelbahn fahren könnte, es aber schlichtweg gar nicht kann/darf??? .....

Solange du noch in der Lage bist/zu sein scheinst/ mit oeffentlichen Verkehrsmitteln fahren zu koennen - und somit in der Lage waerst diese "soziale Leistung" in Anspruch nehmen zu koennen - solange werden die Behoerden und deren Gutachter und die Sozialgerichte dir keine dieser Leistungen zugestehen. Sie alle werden "den Sozialstaat" vor solchen "Aggravationen" schuetzen wollen.......

Von den "Millionen" Schwerbehinderten, von denen auch die "Sozial"verbaende sprechen und stolz in PMs posaunen, duerfte nur ein ganz geringer Teil (Privilegierte /ehem. Behoerdenmitarbeiter oder gute Kumpels von denselben oder so) ueberhaupt in den "Genuss" einer solchen Leistung kommen. Und selbst davon ist wohl nur ein geringer Teil ueberhaupt (gesundheitlich) in der Lage, solche Leistungen auch wirklich in Anspruch nehmen zu koennen.
Gespeichert

---
Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, gibt es f�r sie keine Hoffnung. .... A. Einstein

Eigentumsfragen stellen!

Wer sind FAUistas
Aloysius


Beiträge: 2835



« Antworten #9 am: 24. September 2011, 13:22:40 »

Tja, da muss man schon Verwandte in Vorständen von Wohlfahrtsverbänden haben, oder mit Verwaltungsleitern im Kegelclub sitzen Smiley
Gespeichert

aussteiger


Beiträge: 7



« Antworten #10 am: 18. Dezember 2011, 16:17:33 »

Tja, da muss man schon Verwandte in Vorständen von Wohlfahrtsverbänden haben, oder mit Verwaltungsleitern im Kegelclub sitzen Smiley

Ja das ist wahr, da kann ich ein Lied davon singen.
Ich war über 10 Jahre in einem Schwerbehindertenverein, einige Jahre davon auch im Vorstand.
Die Korruption ist unerträglich !
Der Vorstandsvorsitzende brachte seine Frau als Sekretärin bei einem Hilfsmittellieferanten für uns Schwerbehinderte unter.
Der Laden bekam dafür bei uns im Verein Exklusivrechte für Produkt-Vorträge und alle wurden nach Möglichkeit als Kunde dort hin gelotzt usw.
Wenn ich dann meine behinderten Kollegen darauf aufmerksam machte, daß das doch nicht sein kann, bekam ich die Antwort sei still, sei still......
Nee Danke, ich habe daraufhin meinen Posten abgegeben und habe die Mitgliedschaft gekündigt.

Von unserem Verein war ich auch der Einzigste, der damals an den Montagsdemos teilgenommen hat, weil es mir klar war, daß Hartz4 u. Agenda 2010 insbesondere uns Schwerbehinderte treffen wird, die nach 1961 geboren sind.

Ich schäme mich wirklich dafür, wie feige sich die meisten Schwerbehinderten heute verhalten !
Gespeichert

Der Staat hat Milliarden für Banken, Griechen, Portugiesen, Spanier usw. dann hat er gefälligst auch für Deutsche Schwerbehinderte zu zahlen !
DJ1980


Beiträge: 903



WWW
« Antworten #11 am: 18. Dezember 2011, 16:47:25 »

Ich bin ja mal gespannt: Habe vor geraumer Zeit einen Antrag auf Neufeststellung eines Gesamt- GdB´s gestellt. Epilepsie und kaputter Rücken. Da ich als Epileptiker ja eigentlich gar kein Kraftfahrzeug führen darf, müsste man mir ja entsprechende Kennbuchstaben zugestehen....
Mal schauen...
Gespeichert

Egal, was ich hier schreibe: Es handelt sich dabei niemals um eine Rechtsberatung, sondern Grundsätzlich nur um meine eigene Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit.
Scheiß auf Dolce&Gabbana! Ich trage Smith&Wesson!

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen
Thomas Jefferson
counselor


Beiträge: 2811



« Antworten #12 am: 19. Februar 2012, 12:54:17 »

... für 50 Cent pro Stunde knechten sollen ...
Das wäre dann griechischer Mindestlohn für alle!
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Becci


Beiträge: 12


« Antworten #13 am: 17. Oktober 2012, 11:43:00 »

Ich verstehe das nicht so recht. Ist das nicht genauso wie vorher?
Oder ist das Streckenverzeichnis seither überflüssig und man komplett
überall in Deutschland den Nahverkehr kostenlos nutzen? Aber die
Wertmarke braucht man schon noch?!
Gespeichert
IQ58


Beiträge: 4



« Antworten #14 am: 02. Dezember 2012, 23:56:50 »

Ich befinde mich seit Nov.12 im Besitz der Freifahrtberechitung + dass ich auf eine Begleitperson angewiesen bin. Dass sich die Nutzung auf Regionalzüge beschränkt, dass ist, nicht das Optimalste - Berlin nach München mit Regionalzügen schon mal locker 10 Stunden im günstigen Fall, inkl mehrfachen Umsteigen  shocked -, aber es ist besser, als diese 50 km Beschränkung, die es vorher gab.

Man hat jetzt jedenfalls andere Möglichkeiten, wenn man etwas Zeit einplant und ich werde die mir gegebene Möglichkeit nutzen, Städte und andere Sachen in Deutschland zu entdecken, die ich sonst so nie sehen könnte. Einfach mal morgens mit meinen Freund losfahren und seine Schwester in Hamburg überraschen  evil , das geht jetzt ganz locker.

Wer weiß, vielleicht, werden irgendwann auch ICE, IC Züge zur freien Nutzung freigegeben. Dann aber geht es bei mir wirklich richtig los... Grin
Gespeichert

Behindert ist man nur dann, wenn man behindert wird normal zu sein.
antonov


Beiträge: 1516


« Antworten #15 am: 03. Dezember 2012, 01:04:44 »


Wer weiß, vielleicht, werden irgendwann auch ICE, IC Züge zur freien Nutzung freigegeben. Dann aber geht es bei mir wirklich richtig los... Grin

deswegen wird es wohl auf regionalbahnen beschränkt sein
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: