Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Walter Services kurz vor dem Bankrott  (Gelesen 2624 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
oldfaithfull


Beiträge: 236


« am: 25. Juli 2013, 22:02:37 »

siehe hier:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/walter-services-call-center-betreiber-steht-vor-dem-aus-a-913122.html

hoffentlich geht es den anderen Bimmelbudenbetreibern auch so!! Wahrscheinlich hatte Walter
 ähnlich "excellente" Zahlen wie die buw-Bude......
Es ist gut so, dass die Sklaventreiber verrecken. Schlecker war wie ich finde ein guter Anfang, der war ja auch so ein Menschenschinder. Ein Tag der Freude. Leid tun mir die Mitarbeiter, aber letztlich ist alles andere besser als Bimmelbude!
Heut ist ein schöner Tag.....
Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2843



« Antworten #1 am: 25. Juli 2013, 22:25:29 »

Das liegt bestimmt an der märchenhaften "Binnenkonjunktur", von der seit Jahren phantasiert wird.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Tante Maria


Beiträge: 618



« Antworten #2 am: 26. Juli 2013, 02:54:42 »

siehe hier:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/walter-services-call-center-betreiber-steht-vor-dem-aus-a-913122.html

hoffentlich geht es den anderen Bimmelbudenbetreibern auch so!! Wahrscheinlich hatte Walter
 ähnlich "excellente" Zahlen wie die buw-Bude......
Es ist gut so, dass die Sklaventreiber verrecken. Schlecker war wie ich finde ein guter Anfang, der war ja auch so ein Menschenschinder. Ein Tag der Freude. Leid tun mir die Mitarbeiter, aber letztlich ist alles andere besser als Bimmelbude!
Heut ist ein schöner Tag.....


Was die sind noch nicht verreckt ? Grin  In Hamburg sind Sie doch schon lange Tot .Hoffentlich sind die Mitarbeiter klug genug und klagen ? Aber wie ich die Arschlöcher kenne , werden Sie wegen Involvenz keinen Sozialplan erstellen können ,und die Mitabeiter gehen leer aus . Angry

Ich kenne das Unternehmen sehr  gut .Bei mir mußten Sie noch was abdrücken . ;DHoffe das ganz schnell alle Bimmelbuden schließen .Dann gibt nämlich keine Call -Center scheisse mehr , und der Mobcenter kann so einen Dreck nicht mehr vermittlen und die Leihbuden gehen dann leer aus .
Ja  , Oldfaithful ldas ist ein schöner Tag.  Grin
Gruß Tante Maria
« Letzte Änderung: 26. Juli 2013, 10:54:28 von Tante Maria » Gespeichert
CubanNecktie


Beiträge: 1679



« Antworten #3 am: 25. September 2013, 12:40:01 »

So, die ersten Bimmelbuden schließen jetzt bei Walter Services! Wenn man googelt, dann sieht man, dass davon Schuterwald (Baden?) und Lübeck betroffen sind!

So, mein FM meinte "Versuchen Sie es doch erneut bei einem CallCenter?!" - ich war schon vor einigen Jahren bei ARVATO ...

Sollte aber dieses d*mme Schwein erneut CallCenter erwähnen, so werde ich mal fragen, ob man keine Wirtschaftsnachrichten verfolgt?!

Auch bei Tectum siehts mies aus! Meinetwegen können die alle dicht machen - Hungerlöhne, augenschädigendes Dauerglotzen & Dauerlärm, hohe Arbeitsverdichtung, Überwachung etc. das macht keinen Spaß. 
Gespeichert

Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

... und nun die durchgeschröderte Masse noch stärker unterdücken und nochmals ordentlich durchmerkeln, bis es ordentlich braun wird.
Kuddel


Beiträge: 10863


« Antworten #4 am: 10. Mai 2018, 15:25:25 »

Zitat
walter services in Cottbus – Arbeitgeber behindert Betriebsrat und droht mit Standortschließung

Bei der Callcenterfirma walter services mit rund 350 Beschäftigten in Cottbus gibt es derzeit heftige Auseinandersetzungen. Der Arbeitgeber hat gegenüber der Belegschaft angekündigt, dass er mit der kürzlich wiedergewählten Betriebsratsvorsitzenden nicht zusammenarbeiten wird. Sollte sich das Gremium nicht anders aufstellen, drohte er an, den Standort schließen und die mehr als 350 Beschäftigten entlassen zu wollen. Außerdem stellte er fest, dass das Vertrauensverhältnis zum Betriebsrat zerrüttet sei. Der Arbeitgeber forderte die Beschäftigten auf, auf den Betriebsrat aktiv einzuwirken und diesen personell anders aufzustellen.

Mit derartigen Methoden ein rechtmäßig gewähltes Gremium zu beeinflussen, ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch ungesetzlich. Damit wird der Betriebsfrieden massiv gestört und die Arbeit des Betriebsrates behindert. Daher hat ver.di nun beschlossen, Strafantrag nach § 119 Betriebsverfassungsgesetz zu stellen. Auch ein Beschlussverfahren auf Unterlassung wird derzeit vorbereitet.

„Diese massiven Angriffe auf Betriebsräte können wir als zuständige Gewerkschaft nicht dulden. Hier sehen wir auf jeden Fall eine rote Linie mehr als deutlich überschritten. Wer mit der Existenz von Beschäftigten spielt und Betriebsräte derart behindert, muss mit entsprechenden Konsequenzen rechnen. Ein solches Verhalten können wir nicht stillschweigend akzeptieren, es wäre ein fatales Signal für die anderen Standorte des Unternehmens und deren Betriebsräte “, so Benjamin Roscher, zuständiger ver.di-Fachbereichsleiter.

Das Unternehmen walter services ist ein bundesweit tätiges Unternehmen mit mehreren Call Centern. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ist trotz der schwierigen Situation weiterhin gesprächsbereit und erwartet vom Arbeitgeber die Rückkehr zur Zusammenarbeit mit der Betriebsratsvorsitzenden sowie ein Bekenntnis zum Standort Cottbus.
http://bb.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++7fae0476-537e-11e8-b571-525400423e78
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: