Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Hartz IV Bezieher sollen zum Marathonlauf  (Gelesen 2835 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Eivisskat
Gast
« am: 07. Januar 2014, 15:31:21 »

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-bezieher-sollen-zum-marathonlauf-900159038.php

Zitat
Wenn selbsternannte Experten Vorschläge unterbreiten, dann klingen nicht selten Ressentiments mit einher, gerade wenn es um das Thema Hartz IV geht. Heute titelt das Boulevardblatt „BILD“: „Hartz-IV-Empfänger sollen Marathon laufen“. Schon die Überschrift suggeriert, der „gemeine Hartz IV Bezieher ist faul und muss wieder aktiviert werden“. Zitiert wird dann auch der stellvertretender Direktor des wissenschaftlichen Instituts der Bundesagentur für Arbeit, Ulrich Walwei. So sagte dieser, Hartz IV Bezieher könnten zum Beispiel für einen Marathonlauf trainieren. So könne, meint der Vizedirektor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, das Selbstvertrauen durch „soziale Aktivierung“ wieder aufgebaut werden.

Der gute Mann vergisst nur leider, dass vor allem sein eigener Arbeitgeber, nämlich die Bundesagentur für Arbeit (BA), eine Mitschuld daran trägt, dass es nachweislich vielen Menschen in den Hartz IV Mühlen seelisch und körperlich schlecht geht. Zum einen werden die Menschen zu Hungerlöhnen in die Arme der Niedrigstlohn-Arbeitgeber gedrängt. Und wer nicht willig ist, seine Ware Arbeit an einen Zeitarbeitssöldner zu vergeben, der wird sanktioniert. Und das in Extremsituationen bis in den Hungertod. Zum anderen ist eine soziale Teilhabe für viele Hartz IV Betroffene überhaupt nicht möglich. Wie sollen Betroffene beispielsweise ins Kino gehen, wenn denn die Regelleistungen noch nicht einmal für vollwertiges Essen ausreichen.

Untermalt wird „der gute Ratschlag“ durch den Gesundheitsexperten Thomas Drabinski (Uni Kiel). Dieser sagte: „Körperliche Fitness stärkt das Selbstbewusstsein. Arbeitslose für sportliche Aktivitäten zu motivieren, hilft, um wieder fit für den Arbeitsmarkt zu werden. Dazu gehört z.B. auch Lauf-Training für einen Marathon.“ Der gute Mann hat sicherlich recht, doch Sport ist immer gut für das Selbstbewusstsein und die Gesundheit. Dabei ist es egal, ob der Sporttreibende Erwerbslos, Aufstocker oder Erwerbstätig ist. Und im weiteren Verlauf fordern weitere Gesundheitsexperten und Politiker zu Marathonlauf auf. „Aber gern doch“, ist unsere Antwort. Noch glaubhafter scheint, wenn genannte Experten einfach mal mit gutem Beispiel voran gehen.

Es sind Vorschläge, die an der Realität vorbei gehen. Ja, Sport ist gut, immer und für fast Jeden. Das indirekt mitlieferte Bild vom lethargen und vermeintlich faulen Arbeitslosen, dem man einfach mal mehr Sport verordnet, erzeugt wieder einmal ein falschen Bild zum eigentlich Problem. Auswege könnte ein wirklicher Mindestlohn und eine sanktionsfreie Grundsicherung sein, die tatsächlich nicht das Existenzminimum unterschreitet. (sb)


Faire Löhne #06 - Dr. Ulrich Walwei



http://www.pvs.de/aerztepost/autoren/dr-thomas-drabinski/
Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2752



« Antworten #1 am: 07. Januar 2014, 15:44:16 »

Die Kette der Unverschämtheiten seitens derer, die sich zu "Gewinnern" ernennen auf unseren Knochen, scheint nicht abzureißen. Was haben die nur für eine jämmerliche Art der Wichtigtuerei nötig? Gepaart mit vollständiger Ignoranz.

Jedem, der sich auch nur einmal mit Hartz IV und dessen Folgen für die Betroffenen beschäftigt hat, erkennt sofort die komplette Unmöglichkeit bei den in Hartz IV vorgesehen lächerlichsten Beträgen für (ungesunde) Billigernährung jemals im Leben für einen Marathonlauf zu trainieren, geschweige denn einen solchen zu absolvieren. Vorher wäre man schlicht verhungert. Und erkrankt an Mangelkrankheiten, da Hartz IV eine ausgewogene, angemessene Ernährung ausschließt.

Von Startgebühr, Reise- und Ausrüstungskosten im Zusammenhang mit Marathons will ich gar nicht weiter sprechen.

MfG

BGS

Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6719



« Antworten #2 am: 07. Januar 2014, 16:31:14 »

Früher musste man in den Steinbruch oder unterirdische Fabriken ausheben, heute darf man sich auf dem Marathonlauf totlaufen. Die Grundidee ist gleich.
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12674



WWW
« Antworten #3 am: 07. Januar 2014, 19:57:12 »

Früher sind die Zwangsarbeiter aber auch erschossen worden, wenn sie ihre Leistung nicht mehr gebracht haben.
Viele tausende Menschen wurden ermordet.
Heute machen die Leute das mehr oder weniger freiwillig.

Desshalb hinkt Dein Vergleich doch um einiges! Angry
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6719



« Antworten #4 am: 07. Januar 2014, 20:15:31 »

Ja, ich weiss RR, Du reagierst auf solche Vergleiche empfindlich. Trotzdem sind die derzeitig Herrschenden gedankliche Brüder und Schwestern derer, die damals die Welt verwüsteten. Und: ich persönlich fühle mich auf subtilere Weise "umgebracht", als die damaligen Opfer. Beides ist ein schweres Verbrechen am Volk und ich vermag keinen Konflikt, Ab- oder Aufwertung zu den damals Gequälten oder Ermordeten festzustellen.

Für mich bleiben die Leute die ich hasse, unter denen nicht nur ich leide, letztlich faschistoide Verbrecher.

Warum urteile ich so? - Selbst wenn im ZDF über den Neandertaler berichtet wird, kommt ein Spruch: "Schon damals waren wir also ganz weit vorn."
Deutsche sind allwissend, superschlau ... und gehören an die Spitze von Allem. Alles andere ist minderwertig und soll sich unterordnen oder untergehen.
Faschismus pur. - Unterschwellig, stetig ... Deutschland ist eben Papst. Die Welt interessiert sich für Schumi...
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
Tante Maria


Beiträge: 618



« Antworten #5 am: 08. Januar 2014, 22:19:36 »



Für mich bleiben die Leute die ich hasse, unter denen nicht nur ich leide, letztlich faschistoide Verbrecher. Da bin 100 % deiner Meinung Stromboli.Das Problem dabei nur das dfer Deutsche es verdrängt (die Mehrheit nicht wahrhaben will). Leider.  Sad

Warum urteile ich so? - Selbst wenn im ZDF über den Neandertaler berichtet wird, kommt ein Spruch: "Schon damals waren wir also ganz weit vorn."
Deutsche sind allwissend, superschlau ... und gehören an die Spitze von Allem. Alles andere ist minderwertig und soll sich unterordnen oder untergehen.
Faschismus pur. - Unterschwellig, stetig ... Deutschland ist eben Papst. Die Welt interessiert sich für Schumi... Pure Ablenkung. Verbrecher sind das  die sowas vorschlagen . Alles ohne Sinn und Verstand.  Die Medien wollen ja wieder bedient werden .
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: