Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Sozialsenator Scheele will im kommenden Jahr 500 Null-Euro-Jobs schaffen.  (Gelesen 9365 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
CubanNecktie


Beiträge: 1614



« am: 23. Juni 2014, 09:35:15 »

Zitat
Die Hamburger Beschäftigungsträger haben vor einer neuen Kürzung auf dem Arbeitsmarkt gewarnt. Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) plane für nächstes Jahr 500 Null-Euro-Jobs. Die teilnehmenden Arbeitslosen bekämen dann nicht mal mehr den obligatorischen Euro die Stunde, nach dem die 1-Euro-Jobs getauft worden sind. Real sind dies inzwischen 1,70 Euro. Hartz-IV-Empfänger können also bei einer 30-Stunden-Woche etwa 204 Euro im Monat dazuverdienen.

Um diese sogenannten Arbeitsgelegenheiten, kurz AGH, gibt es seit Jahren Streit. Im Jahr 2010 gab es noch rund 10.000 AGH in Hamburg. Nachdem der Bund die Gelder gekürzt hat, sind sie auf derzeit 3.100 gesunken. Seit Jahren schon fordert die Opposition von der SPD einen „sozialen Arbeitsmarkt“, der Langzeitarbeitslosen eine Perspektive bieten könnte.

Einen solchen sozialen Arbeitsmarkt gebe es bereits, sagt Scheeles Sprecher Marcel Schweitzer und listet ein Programm mit insgesamt 3.631 Arbeitsgelegenheiten für 2015 auf. Das seien etwas mehr als in diesem Jahr. Doch neben den 2.320 klassischen 1-Euro-Jobs sind auch diverse Maßnahmen wie besagte 500 Plätze für „marktferne Langzeitleistungsbezieher“ vorgesehen. Diese Null-Euro-Jobs sollen „stärker produktionsorientiert“ sein und fußen auf einem anderen Gesetz als die übrigen AGH – nämlich auf Paragraf 45 des Sozialgesetzbuches III, dem Arbeitsförderungsrecht.

Eingesetzt werden könnten die Null-Euro-Kräfte etwa in der Dulsberger Stadtteilküche „Pottkieker“, die Essen für bedürftige Senioren anbietet, sagt Schweitzer. Denn die Kriterien für Null-Euro-Jobs seien weniger streng. Es reiche, wenn der Gaststättenverband bescheinige, dass Einrichtungen wie „Pottkieker“ oder das Stadteilcafé Steilshoop den Markt nicht kaputtmachten.


kompletter Artikel und Link: http://1-euro-blog.blogspot.de/2013/10/millionenbrucke.html
Gespeichert

Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?

ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

"In einigen Jahren, wenn politisch gar nichts mehr geht, gründen die CDU und SPD mit den Resten der FDP die Neuliberale Sozial Union - NSU."
Stromboli, 04.2013
götzb


Beiträge: 116



« Antworten #1 am: 30. Juni 2014, 11:42:16 »

Reichszwangsarbeitsdienst für 0€ ?
Sabotage ist eine Möglichkeit sich zu wehren.
Gespeichert

Sabotage als legitimes Mittel gegen Zwangsarbeit und Niedriglohn.
Auferstanden
Gast
« Antworten #2 am: 03. Juli 2014, 20:27:59 »

... der Null Euro Job ist lediglich die konsequente Forstsetzung der doch so erfolgreichen EJJ Story.
Einige Gehirnwäschen getarnter "Wie bewerbe ich mich richtig"- Aspiranten später dürfte so manch zukünftigen Probanden
hoffnungsfroh stimmen...

"wir sind Deutschland!!"

Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2560



« Antworten #3 am: 04. Juli 2014, 04:40:52 »

... der Null Euro Job ist lediglich die konsequente Forstsetzung der doch so erfolgreichen EJJ Story.
Einige Gehirnwäschen getarnter "Wie bewerbe ich mich richtig"- Aspiranten später dürfte so manch zukünftigen Probanden
hoffnungsfroh stimmen...

"wir sind Deutschland!!"



Wer ist nun Deutschland? Die überbezahlten Balltreter, die asozialen "Sozialsenatoren" oder die ausgebeuteten Auswanderer?

MfG Smiley

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
dagobert


Beiträge: 3948


« Antworten #4 am: 18. Juli 2014, 03:38:53 »

Diese Null-Euro-Jobs sollen „stärker produktionsorientiert“ sein und fußen auf einem anderen Gesetz als die übrigen AGH – nämlich auf Paragraf 45 des Sozialgesetzbuches III, dem Arbeitsförderungsrecht.

Eingesetzt werden könnten die Null-Euro-Kräfte etwa in der Dulsberger Stadtteilküche „Pottkieker“, die Essen für bedürftige Senioren anbietet, sagt Schweitzer. Denn die Kriterien für Null-Euro-Jobs seien weniger streng. Es reiche, wenn der Gaststättenverband bescheinige, dass Einrichtungen wie „Pottkieker“ oder das Stadteilcafé Steilshoop den Markt nicht kaputtmachten.
Wenn er sich da mal nur nicht irrt.
Auszug aus der AfA-HEGA zum §45 SGB3:
Zitat
45.10
(1) Zweck der Maßnahme darf es nicht sein, ausschließlich oder überwie-gend Tätigkeiten auszuüben, für die i.d.R. Entgelt gezahlt wird.
Betriebliche Maßnahmen dürfen nicht dazu genutzt werden, urlaubs- oder krankheitsbedingte Ausfälle oder betriebliche Spitzenbelastungen aufzufangen.
Finanzielle Zuwendungen des Arbeitgebers für die im Rahmen der Maßnahme erbrachten Leistungen sind ausgeschlossen.
(2) Maßnahmen können nur dann von einem Zeitarbeitsunternehmen durchgeführt werden, wenn die Maßnahme im Zeitarbeitsunternehmen selbst erfolgt oder die Betreuung und Anleitung der Teilnehmerin/des Teilnehmers durch eine Fachkraft des Zeitarbeitsunternehmens gewährleistet ist und die einschlägigen Bestimmungen der Zeitarbeitsbranche eingehalten werden.
Das von mir rotmarkierte steht da nicht ohne Grund drin, da könnte nämlich auch das SchwarzArbG mit reinspielen, dann hat die Stadt Hamburg ein Problem ...
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 3948


« Antworten #5 am: 09. September 2014, 15:01:51 »

aus dem aktuellen Thomé-Newsletter:

2. Neues von den Null-Euro-Jobs/Hartz IV-Zwangsarbeit aus Hamburg
==========================================================
Vor ein paar Wochen hatte ich von den geplanten  500 Null-Euro-Jobs/Hartz IV-Zwangsarbeit aus Hamburg berichtet, nach einem Artikel aus der Taz soll dieses Zwangsarbeitsprojekt nun im Dez. 2014 beginnen. Dazu mehr im aktuelleren Taz-Artikel:  http://www.taz.de/Kein-Geld-fuer-keine-Arbeit/!145114/   und auf der Seite von Inge Hannemann:  http://altonabloggt.com/2014/07/06/der-neue-dreck-null-euro-jobs/

EDIT:
Link repariert.
« Letzte Änderung: 21. September 2014, 16:14:08 von dagobert » Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3194



« Antworten #6 am: 21. September 2014, 15:34:20 »

Anbei gibt es auch eine kleine Anfrage..

http://altonabloggt.files.wordpress.com/2014/07/kleine-anfrage-18-2065-antwort_bmas.pdf
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3159



« Antworten #7 am: 21. September 2014, 18:26:55 »

Wobei ich die letzten Absätze auf der letzten Seite besonders empfehle !  angry   kotz *würgh* AAAAAh
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
Auferstanden
Gast
« Antworten #8 am: 23. September 2014, 16:12:15 »

"Neusprech" in reinster Form, Zwangsarbeit im wortfeilen Gewand namens Eingliederungsmassnahme,
demnächst werden den Maßnahmepflichtigen wahrscheinlich noch der schwarze Winkel als Massnahme an empfohlen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Asoziale_%28Nationalsozialismus%29
getreu der Agendaphilosphie
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 3948


« Antworten #9 am: 02. Juni 2017, 16:20:12 »

Der Schwachsinn stirbt nicht aus.
Zitat
Wer Hartz IV bezieht, soll was tun
Bremerhavener Agentur für Arbeit will in Pilotprojekt schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose entgeltfrei für Firmen und Kommunen arbeiten lassen.
[...]
Claudia Bernhard, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken in Bremen, reagierte in einer ersten Einschätzung irritiert auf das Vorhaben der Agentur für Arbeit. „Das einzige, dass Langzeitarbeitslosigkeit bekämpft, sind Arbeitsplätze“, sagte sie. Noch deutlicher wurde Tobias Helfst vom Bremer Erwerbslosenverband. „Da zeigt eine eigentlich sachliche Einrichtung ihr wahres politisches Gesicht“, findet er. Für ihn klingt das Vorhaben nach einem menschenfeindlichen Projekt. „Menschen als Arbeitskraft irgendwo einzusetzen, ohne sie dafür anständig zu entlohnen klingt für mich fast wie Zwangsarbeit“, sagt er.

Die Agentur für Arbeit räumte ein, dass ihr Vorhaben noch überarbeitet werden muss. Das Konzept wurde von Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit im engen Schulterschluss mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erarbeitet. Über den Sommer sollen die Details ausgearbeitet werden. „Wir hoffen, dass es die Wahl überlebt und wir das Pilotprojekt in Bremerhaven im ersten Quartal 2018 starten können“, sagt von Einem.

http://www.taz.de/!5411233/
« Letzte Änderung: 02. Juni 2017, 16:44:49 von dagobert » Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2560



« Antworten #10 am: 02. Juni 2017, 16:31:50 »

Der Schwachsinn stirbt nicht aus.
Zitat
Wer Hartz IV bezieht, soll was tun
Bremerhavener Agentur für Arbeit will in Pilotprojekt schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose entgeltfrei für Firmen und Kommunen arbeiten lassen.

Claudia Bernhard, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken in Bremen, reagierte in einer ersten Einschätzung irritiert auf das Vorhaben der Agentur für Arbeit. „Das einzige, dass Langzeitarbeitslosigkeit bekämpft, sind Arbeitsplätze“, sagte sie. Noch deutlicher wurde Tobias Helfst vom Bremer Erwerbslosenverband. „Da zeigt eine eigentlich sachliche Einrichtung ihr wahres politisches Gesicht“, findet er. Für ihn klingt das Vorhaben nach einem menschenfeindlichen Projekt. „Menschen als Arbeitskraft irgendwo einzusetzen, ohne sie dafür anständig zu entlohnen klingt für mich fast wie Zwangsarbeit“, sagt er.

Die Agentur für Arbeit räumte ein, dass ihr Vorhaben noch überarbeitet werden muss. Das Konzept wurde von Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit im engen Schulterschluss mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erarbeitet. Über den Sommer sollen die Details ausgearbeitet werden. „Wir hoffen, dass es die Wahl überlebt und wir das Pilotprojekt in Bremerhaven im ersten Quartal 2018 starten können“, sagt von Einem.

http://www.taz.de/!5411233/


Was bilden sich ein gewisser Scheele und A. Nahles eigentlich ein? Mit welchem Recht?

Wer sich gegen so etwas nicht wehrt,  lebt m. E. verkehrt.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
tleary


Beiträge: 171


« Antworten #11 am: 13. Juni 2017, 01:10:40 »

„Wir hoffen, dass es die Wahl überlebt und wir das Pilotprojekt in Bremerhaven im ersten Quartal 2018 starten können“, sagt von Einem.[/size]

http://www.taz.de/!5411233/

Ganz sicher wird dieses "Pilotprojekt" diese Wahl überleben. Und noch viele weitere. - Die Verblödung des Wahlviehs ist wirklich schon sehr, sehr weit fortgeschritten. Und die Ewig-Kanzlerin Merkel darf noch bis zum Ende des Kapitalismus in Deitschland so tun, als ob sie es regierte - was in Wirklichkeit schon lange die Kapitalistenlobbyverbände machen. Nicht umsonst wird sie bei ihren Auslandsvisiten immer von einem Troß Unternehmervertreter begleitet.
« Letzte Änderung: 15. Juni 2017, 07:26:43 von tleary » Gespeichert
shitux


Beiträge: 393


« Antworten #12 am: 22. Juni 2017, 21:36:22 »

BGS:
Zitat
Wer sich gegen so etwas nicht wehrt,  lebt m. E. verkehrt.
" Ach, endlich bin ich wieder unter Leuten und kann mich unterhalten"
Warum sollten es die Sozialfaschisten nicht begierig umsetzen, wenn es v.d. Dämmlacks selber auf dem Silbertablett serviert wird?

Ich habe auch keinen Bock mehr meine Energie für andere Leute zu verschwenden zu dem Thema.
Seit Jahren versuchen viele Leute die Absurdität, sogar die Rechtswidrigkeit, zu verbreiten und dar zu stellen. Hilfe anhand v. div. Gerichtsurteilen an die Hand zu geben- nix. Im Gegenteil, immer wieder gibbet einen Hammer obendrauf. Auch aus Thüringen hört man nicht davon, dass diese EEJ aufgegeben werden/ worden sind.

Im Grunde bin ich auch soweit zu sagen:
Mehr davon- alle 2,5 Millionen Erwerbslose ab für Nothing zu arbeiten. Das bringt wenigstens Unruhe in die Betriebe. "Löhne" die nicht mehr v. AG zu tragen sind machen Geschmack auf mehr AN die man nicht bezahlen muss. Also weitere Leute rausschmeissen und sich dann frei über die JC neue Sklaven besorgen. So zerstört sich das System von innen heraus selbst. Die Absurdität und/ oder der Schwachsinn muss auf die Spitze getrieben werden- sonst scheint es keine Entlarvung zu geben.

Wir schaffen es ja nicht ....... Wie auch?
#Hier können ja selbst die eigenen Kinder aus Geltungssucht getötet werden ( Stichwort Loveparade) um dann auch noch zusätzlich v. d. Gerichten verarscht zu werden. Ok, anderes Thema- macht aber mehr als deutlich wie es gestellt ist in einem Land der ehemaligen Dichter und Denker!!#
« Letzte Änderung: 22. Juni 2017, 21:38:53 von shitux » Gespeichert

Verstöße gegen eine EGV müssen bestraft werden.
Menschen das Existenzminimum zu entziehen ist ein Befehl und straffrei.
dagobert


Beiträge: 3948


« Antworten #13 am: 23. Juni 2017, 17:48:01 »

Mehr davon- alle 2,5 Millionen Erwerbslose ab für Nothing zu arbeiten. Das bringt wenigstens Unruhe in die Betriebe. "Löhne" die nicht mehr v. AG zu tragen sind machen Geschmack auf mehr AN die man nicht bezahlen muss. Also weitere Leute rausschmeissen und sich dann frei über die JC neue Sklaven besorgen. So zerstört sich das System von innen heraus selbst. Die Absurdität und/ oder der Schwachsinn muss auf die Spitze getrieben werden- sonst scheint es keine Entlarvung zu geben.
Gibt etliche Leute, die es anders nicht verstehen wollen.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: