Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 ... 8 9 10 11 [12] 13 14 |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Hilfe 10000 Idioten laufen durch die Strassen. Pegida-Demonstration  (Gelesen 64864 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6738



« Antworten #275 am: 29. Oktober 2015, 07:54:07 »

Zitat schwarzrot: "Strombies Texte (gefühlt mind. die letzten fünf jahre) drehen sich so gut wie immer darum, wie Scheisse alles ist, dass es bergab geht und dass man ja nichts tun kann."

Es ist vieles Scheisse, es geht bergab und man kann etwas tun. Das bleibt aber weitestgehend wirkungslos.

"10000 Idioten laufen durch die Strassen. Pegida-Demonstration" und ich würde sofort mitlaufen, wenn es denn nicht so eine wirklich desorientierte, letztlich rechte Truppe wäre, die eine der gefährlichsten Richtungen in die Deutschland je ging, in gleicher Dusseligkeit wiederbelebt.  - Sie wird allerdings von den Politikern wahrgenommen.

Jede Arbeitsnacht bewache ich Immobilien des Kapitals. Erbaut teilweise vor hundert Jahren. Hallen in denen oftmals Waffen für 2 Kriegen gebaut wurden. Die nach 1945 in Arbeiterhand gingen, deren Produkte vom Westen boykottiert wurden, deren Rohstoffe uns vorenthalten wurden... Heute sind sie wieder da, die Erben jener Kapitalisten und produzieren weiter. Effizienter, schlanker mit höherer Arbeitsteilung. Einige der alten "kommunistischen" Maschinen arbeiten heute für hochrangige Aushängeschilder kapitalistischer Produktion, die ich aber nicht nennen darf. ...Die dort arbeiten, sind privilegiert. Nie würden sie auf die Idee kommen auf eine linke Demo zu gehen. Auf eine der Pegida schon, denn ihnen wurde suggeriert, das ihnen die "Ausländer" alles wegnehmen. Nie werden sie begreifen, wie subtil ihnen die europäische Zentralbank oder die Merkelsche Politik alles schleichend wegnimmt.

Und angesichts all dessen soll ich nicht so drauf sein, wie ich drauf bin?

Ich bin resigniert angesichts der vielen erfolglosen schönen Einzelbeispiele des "Man kann doch was tun". Es ist zuwenig, nicht breitenwirksam, wenig koordiniert, ohne ernstzunehmende Führung. Kein Ernst Thälmann, kein Liebknecht oder Rosa Luxemburg. Aber Ken Jebsen...

Ehe den noch arroganten Verwesern dieser Welt nicht die Muffe 1:100.000 aus Angst vor ihrer Entmachtung durch die Ausgebeuteten geht, werde ich meine Hoffnung nicht wiederfinden.
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12846



WWW
« Antworten #276 am: 29. Oktober 2015, 10:22:00 »

Zitat
Ehe den noch arroganten Verwesern dieser Welt nicht die Muffe 1:100.000 aus Angst vor ihrer Entmachtung durch die Ausgebeuteten geht, werde ich meine Hoffnung nicht wiederfinden.

Die Muffe geht denen ganz gewaltig.
Das kann man sehr schön am Ausbau des Repressionsapparates erkennen.
Noch mehr Überwachung, noch mehr Bullen, noch mehr Soldaten.
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Bowie


Beiträge: 148


« Antworten #277 am: 29. Oktober 2015, 10:42:21 »

Blubberdiblub.
Strombis Stimmung und die Diskussion darum ist menschlich und nachvollziehbar. Ich würde das nicht als Geblubber bezeichnen.

Ich meinte nicht Strombi.
Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2934



« Antworten #278 am: 29. Oktober 2015, 12:46:12 »

Blubberdiblub.
Strombis Stimmung und die Diskussion darum ist menschlich und nachvollziehbar. Ich würde das nicht als Geblubber bezeichnen.

Ich meinte nicht Strombi.

Wen / was meintest Du denn?

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12846



WWW
« Antworten #279 am: 29. Oktober 2015, 13:27:11 »

Den Hausmeister? Grin
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
hege


Beiträge: 101


« Antworten #280 am: 29. Oktober 2015, 17:52:43 »

Flüchtlinge:

Heute versuchen Hunderttausende Migranten ohne sich zu integrieren,,,
xxxxxxxx
Diese selbstzerstörerische Bunkermentalität wird Deutschland in den Abgrund treiben.
xxxxx
Nächstes mal wenn ich in den Schengenraum einreise und mich jemand kontrollieren will, sage ich nur noch: "Meinen Ausweis wollt ihr sehen? Was fällt euch ein? Ich bin Flüchtling und eure Chefin Merkel hat mich eingeladen! Ach, die Einladung und den Freifahrtschein gilt für mich nicht?"

Watn Dreck!

admin

 

Gespeichert
CubanNecktie


Beiträge: 1707



« Antworten #281 am: 29. Oktober 2015, 17:53:40 »

Zitat
"10000 Idioten laufen durch die Strassen. Pegida-Demonstration" und ich würde sofort mitlaufen, wenn es denn nicht so eine wirklich desorientierte, letztlich rechte Truppe wäre, die eine der gefährlichsten Richtungen in die Deutschland je ging, in gleicher Dusseligkeit wiederbelebt.  - Sie wird allerdings von den Politikern wahrgenommen.


Dann mal hoffen, das die OCCUPY Bewegung wieder an Fahrt gewinnt, die waren mir um einiges sympathischer und hatte in meinen Augen auch eine richtigere - eine  linke - Richtung. Was meint Ihr?  Die letzte große OCCUPY EZB Demo liegt gefühlsmäßig jedoch bei mir auch schon 5 Jahre zurück Sad



Gespeichert

Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

... und nun die durchgeschröderte Masse noch stärker unterdücken und nochmals ordentlich durchmerkeln, bis es ordentlich braun wird.
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12846



WWW
« Antworten #282 am: 29. Oktober 2015, 18:14:28 »

@hege:
Wenn Du schon zu blöd bist, eigene Texte zu verfassen, dann Kennzeichne diese wenigstens mit einer Quellenangabe!
Geklaut hier:
Dann brauch ich die Seite auch nicht weiter verlinken!

Zu dieser Seite:
https://www.psiram.com/ge/index.php/Alles_Schall_und_Rauch

Du verbreitest hier also rechten Verschwörungsdreck vom allerfeinsten!
« Letzte Änderung: 29. Oktober 2015, 20:18:28 von Rudolf Rocker » Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
admin
Administrator

Beiträge: 2300


« Antworten #283 am: 29. Oktober 2015, 19:41:29 »

Normalerweise ist so ein Dreck der Grund für einen sofortigen und Rausschmiß ohne großes Aufheben.
hege ist hier schon lange unterwegs und habe ihn als ihn recht ok in Erinnerung. Einer von vielen, die die Schnauze voll haben.

Ich hab nun mal ältere hege-Postings überflogen. War wohl mal in der SPD und hat dem Drecksverein den Rücken gekehrt.
Hat aber bereits am 10. Oktober 2011 aufgefallen mit einem reinkopierten Text von Volksprotest.de einem Faschoprojekt, das bei einigen hier im Forum beliebt war, weil es gegen Hartz IV wetterte.

Ich habe heute aber einen guten Tag, will ihn mir nicht vermiesen lassen und lasse mal Gnade vor Recht walten.
4 Wochen Sperre. Noch ein Wort dieser Art und es gibt den finalen Arschtritt.
Gespeichert
Strombolli
Jeheimrat


Beiträge: 6738



« Antworten #284 am: 29. Oktober 2015, 19:54:41 »

Wundert euch nicht über meine wahrscheinlich zweiwöchige Schweigsamkeit, der Konzern will erst wieder Geld sehen.
Gespeichert

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig
Bowie


Beiträge: 148


« Antworten #285 am: 31. Oktober 2015, 04:51:54 »

Blubberdiblub.
Strombis Stimmung und die Diskussion darum ist menschlich und nachvollziehbar. Ich würde das nicht als Geblubber bezeichnen.

Ich meinte nicht Strombi.

Wen / was meintest Du denn?

MfG

BGS

Halbvolle Gläser! Ha, ich könnte kotzen! Ich hab nix über für die Blümchenideologie esoterischer Muttis.
Kleine Schritte und dann wird alles wieder gut. Oder: "We make this planet a better place" (Obama)

Ich teile Strombis Weltbild nicht. Trotzdem ist mir Strombi näher, der sich ohne rosa Brille die Welt ansieht.
Gespeichert
Troll
Abused Frog


Beiträge: 7062



« Antworten #286 am: 31. Oktober 2015, 08:39:00 »

Einerseits geb ich dir recht weil ich eine ähnliche Meinung habe, es sind aber die erfolgreichen Winzigkeiten die uns am Leben erhalten.
Gespeichert

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti
schwarzrot


Beiträge: 4516



« Antworten #287 am: 31. Oktober 2015, 10:34:34 »

Blubberdiblub.

Ein zeichen von trollen: ein paar wortfetzen hinwerfen und sich dann amüsieren, das bei anderen der verstand rattert.  Grin
Gespeichert

"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht
Kuddel


Beiträge: 11364


« Antworten #288 am: 31. Oktober 2015, 18:02:50 »

Zitat
„Neue Rechte“ radikalisiert Pegida
Die Anheizer

Seit Jahren träumten Rechtsintellektuelle von einer „Volksbewegung“. Mit Pegida sehen sie sich am Ziel. Fast. Jetzt soll der nächste Schritt erfolgen.



Anführer einer Volksbewegung? Pegida-Mitgründer Lutz Bachmann in Dresden

BERLIN taz | Es ist stockdunkel, nur die Straßenlaternen bescheinen die Köpfe der wieder rund 10.000 Gekommenen. Vor ihnen steht am Montagabend Lutz Bachmann, der Pegida-Anführer. Es ist Woche eins nach dem einjährigen Jubiläum der von ihm mit ins Leben gerufenen Anti-Asyl-Bewegung. Und Bachmann erneuert seine Kampfansage: „Wir bleiben, um zu siegen. Und wir werden siegen!“ Die Menge johlt, schwenkt Deutschlandfahnen. Dann skandiert sie: „Widerstand, Widerstand“.

Die Szene dürfte Götz Kubitschek gefallen haben. Der 45-Jährige hatte schon drei Wochen zuvor auf Bachmanns Bühne gesprochen. Von einer Bewegung wie Pegida träumt er seit Jahren. Nun sieht er sich am Ziel. Fast.

Man darf Kubitschek als Vordenker von Pegida bezeichnen. Seit Jahren ist er einer der Köpfe der „Neuen Rechten“, eines Zirkels Rechtsintellektueller. Von seinem Rittergut in Schnellroda in Sachsen-Anhalt aus gibt er das Debattenblatt Sezession heraus. Dort ist der Sitz des „Instituts für Staatspolitik“, der Denkfabrik der Szene, mitgegründet von Kubitschek.

Das Schaudern vor dem „großen Austausch“


Es sind fast nur Männer, die hierzulande die „Neue Rechte“ bilden. Dieter Stein etwa, der Junge-Freiheit-Herausgeber. Felix Menzel, der Burschenschaftler. Oder Erik Lehnert, der Philosoph. Die „Neue Rechte“ eint, dass sie zwar NS-Nostalgie ablehnt – genauso aber Pluralität, die multikulturelle Gesellschaft oder Feminismus. Und momentan eint sie: der Kampf gegen Flüchtlinge. Die „orchestrierte Massenüberflutung“, wie es dort heißt, der „große Austausch“.

Pegida ist für Leute wie Kubitschek eine Genugtuung: Ihre Theorie verlässt den Salon, wird von den „Unverbildeten“, wie sie sagen, auf die Straße getragen: der Beginn einer „Volksbewegung“. Geht es nach ihnen, ist Pegida nur der erste Schritt. Nun soll der zweite folgen: offener Widerstand, das Anfachen einer „konservativen Revolution“.

Als Götz Kubitschek Anfang Oktober auf der Pegida-Bühne stand, rief er: „Es ist gut, dass es jetzt kracht.“ Der Flüchtlingszuzug sei eine „Katastrophe epochaler Dimension“. Nun sei es „unsere Pflicht, Widerstand zu leisten“. Kubitschek nannte den Bau von Grenzzäunen „auf eigene Faust“, das Blockieren von Grenzübergängen. Selten wurde die Pegida-Menge so aufgeputscht. Und sie applaudierte.

Die Radikalisierung ist gewollt


Kubitschek ist mit seinen Appellen nicht allein. „Es reicht nicht mehr aus, wenn wir unsere Wut herausbrüllen“, schreibt auch Menzel, der Burschenschaftler. „Spätestens in zehn Jahren müssen wir die Macht in Deutschland übernommen haben.“ Und Jürgen Elsässer, ein Neuzugang im neurechten Lager, rief Bundeswehrsoldaten auf, Merkel den Befehl zu verweigern: „Besetzt die Grenzstationen, schließt alle möglichen Übergänge vor allem von Süden! Wartet nicht auf Befehle von oben!“ Die Radikalisierung, die die Politik in diesen Tagen Pegida vorwirft – sie ist genau das Ziel von Kubitscheks Leuten.

Und die Bewegung hat schon ein neues Ziel. Mit einer Menschenkette soll in einer Woche, am 8. November, der Grenzübergang im bayrischen Schirnding blockiert werden. Ausgerechnet einen Tag vor dem 9. November, dem Datum des deutschen Mauerfalls von 1989. Die Organisatoren sprechen von einem „historischen Ereignis“, von einem Zeichen, „dass wir eine sichtbare Grenze zurückhaben wollen“. Als Redner mit dabei: Kubitschek und Elsässer.

Elsässer, ein früherer Junge Welt-Autor und Linksaußen, driftete schon vor Jahren nach rechts, getragen von seinem Anti-Amerikanismus. Der 58-Jährige tritt schlichter auf als Kubitschek, vulgärer: Deutschland sei in „tödlicher Gefahr“, durch „Kulturbereicherer mit Hormonstau“. Und Merkel regiere, „als sei sie in der Wolfsschanze“.

Mit dem „Widerstandsplan“ gegen das „Merkel-Regime“

Unlängst präsentierte Elsässer gar einen eigenen „Widerstandsplan“. „Dieses Merkel-Regime muss fallen“, heißt es darin. „Der zivile Ungehorsam ist das entscheidende Element.“ Als Flüchtlingsgegner bereits Anfang Oktober im sächsischen Sebnitz die Grenze blockierten, oder jüngst im Chemnitzer Stadtteil Einsiedel eine Asylunterkunft, nannte Elsässer dies „vorbildlich“: Dort sei man „den Schritt gegangen vom Protest zum Widerstand“.

Elsässers Worte finden inzwischen ein breiteres Publikum. Sein rechtes Magazin Compact liegt nach eigenen Angaben bei einer Auflage von 55.000 Stück. Als Compact aufrief, Merkel wegen Hochverrats anzugehen, folgten 400 Anzeigen. Und zu einem Kongress des Magazins in Berlin kamen jüngst 1.000 Zuhörer.

Auch dort stand Kubitschek an Elsässers Seite. Beide lobten vor allem einen Shootingstar aus ihrem Bund: Björn Höcke, AfD-Chef von Thüringen, ein früherer Geschichtslehrer, 43 Jahre alt. Der stand erst am Mittwoch wieder auf dem Domplatz in Erfurt, auf seiner inzwischen sechsten Kundgebung gegen das „Asylchaos“ und warf vor mehr als 4.000 Zuhörern Angela Merkel „politischen Amoklauf“ vor. „Wir müssen diese politischen Irrläufer stoppen!“

Die AfD-Kundgebungen, eine „Stadteroberungsstrategie“

Inzwischen folgen andere AfD-Verbände Höckes Vorbild und gehen in Magdeburg, Dresden oder Rostock auf die Straße, am Samstag sollen Berlin, Hamburg und Passau folgen. Kubitschek lobt die „Stadteroberungsstrategie“. Diese mache den Anti-Asyl-Widerstand „spürbar, physisch, jenseits der Eintrittsspielregeln der etablierten Politik“.

Noch im Frühjahr wollte Kubitschek selbst in die AfD eintreten. Die Bundesspitze lehnte ab: Zu radikal schien der Mann, dessen Institut auch NPD-Leute besucht haben sollen. Die Zeiten haben sich geändert, innerhalb weniger Monate. Ende November lädt Kubitscheks Institut zu einem Kongress über den „Ansturm auf Europa“, ein Gipfeltreffen der Anti-Asyl-Strategen. Einer der Referenten: Björn Höcke.

Kubitschek und Höcke kennen sich seit Jahren. In seinen Reden warnt auch der AfD-Mann vor einer „Auflösung Deutschlands“, wirft der Regierung „Gesellschaftsexperimente“ vor und hofft auf eine „Erneuerungsbewegung“. Es ist genau das Vokabular der „Neuen Rechten“.

Pegida hat die Signale gehört

Und auch Höcke verschärft den Ton. Das „deutsche Volk“ müsse „endlich aus seinem Dämmerzustand erwachen“, rief er auf einer seiner Kundgebungen. Was das heißt, haben seine geistigen Brüder bereits weitergedacht. „Wenn wir alles richtig machen“, heißt es auf Kubitscheks Internetblog, sei „in der näheren Zukunft ein deutscher Maidan- oder Tahrirplatz möglich“. Darauf setzt auch Jürgen Elsässer: „Wenn 500.000 den Bundestag belagern, hat Merkel fertig.“

Bei Pegida ist der Aufruf zur Tat angekommen. Am Montag trat dort als letzter Redner Siegfried Däbritz auf, ein Pegida-Mann der ersten Stunde und Vertrauter Bachmanns. Es gehe bald „um das nackte Überleben“, rief er. Nur geschlossene Grenzen könnten jetzt noch helfen. Dann wandte sich Däbritz direkt an seine Zuhörer: „Wer hilft beim Grenzbau mit?“ Die Menge reagierte wie gewünscht. „Wir helfen mit, wir helfen mit“, schallte es.
http://www.taz.de/Neue-Rechte-radikalisiert-Pegida/!5242665/
Gespeichert
Just B U


Beiträge: 882



« Antworten #289 am: 02. November 2015, 14:17:08 »

https://pbs.twimg.com/media/CSwchWAXAAErgtV.jpg

« Letzte Änderung: 02. November 2015, 14:20:29 von Just B U » Gespeichert

Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer die Einen, desto mächtiger die Anderen.


"Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden."
Seyran Ates
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3393



« Antworten #290 am: 02. November 2015, 14:31:03 »

Das Bild issn Volltreffer.
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !
Kuddel


Beiträge: 11364


« Antworten #291 am: 14. Dezember 2015, 18:01:10 »

Die Aufmärsche von Pegida & Co. In Nürnberg werden immer von einem vielfältigen und lautstarken Gegenprotest begleitet. Bei einem Aufmarsch Ende Juni kam es dann zu einer aufsehenerregenden Aktion, die dazu führte, dass ein Video von dieser Aktion auf der Videoplattform „Youtube“ innerhalb von wenigen Tagen über 300.000-mal aufgerufen wurde.

http://www.dailymotion.com/Pegidarasiert
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11364


« Antworten #292 am: 29. Oktober 2016, 19:28:40 »

Zitat
Das Regionalparlament von Teneriffa hat Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann zur Persona non grata erklärt, also zu einer unerwünschten Person. Der 43-Jährige war im September auf die Kanareninsel gezogen. Besonders die Linkspartei Podemos setzte sich für die Erklärung im Regionalparlament ein.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-10/lutz-bachmann-teneriffa-parlament-persona-non-grata
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11364


« Antworten #293 am: 10. Januar 2017, 18:38:47 »

Zitat
»Legida« gibt auf: Rückzug von der Straße
1700 protestierten gegen kleine rechte Kundgebung in Leipzig


Am Montagabend hatten rund 1700 Menschen gegen den zweiten Jahrestag der rassistischen Bewegung protestiert. Ein Bündnis aus Initiativen, Gewerkschaften, Parteien, Kirchen und Privatpersonen hatte zu mehreren Protestveranstaltungen aufgerufen. In der Nikolaikirche fand zudem ein Friedensgebet statt, mit dem ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für eine offene, vielfältige und tolerante Gesellschaft gesetzt werden sollte. Der Leipziger »Pegida«-Ableger »Legida« konnte Schätzungen zufolge rund 400 Anhänger mobilisieren. Die Polizei war mit mehreren Hundert Beamten im Einsatz.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1038050.legida-gibt-auf-rueckzug-von-der-strasse.html



                                         
Gespeichert
counselor


Beiträge: 3242



« Antworten #294 am: 10. Januar 2017, 19:13:12 »

Pegida Nürnberg mit PI-News Stürzenberger ist da zäher:

Zitat
Nürnberg, 14. Januar 2017: Proteste gegen Pegida-Auftritt - Auf die Straße!!! (Dezember 2016 / Januar 2017)
- aktualisiert -


Die Anti-Pegida-Saison geht ins dritte Jahr. Das Netzwerk gegen die RassistInnen-Truppe bleibt aktiv und es wird weiter kontinuierliche Gegenproteste geben.

Pegida Nürnberg hat für Samstag, den 14. Januar von 13 bis 17 Uhr am Jakobsplatz angemeldet und will über Kornmarkt, Grasersgasse, Frauentorgraben usw. wieder die große Demoroute. Mal sehen, ob die Stadt das alles für die Minitruppe freisperrt.

Die Gegenkundgebung am Samstag, den 14. Januar beginnt um 13.30 Uhr am Jakobsplatz und wird von DIDF organisiert. Auf die Straße! Gemeinsam dämmen wir sie ein!


Quelle: http://www.nazistopp-nuernberg.de/
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
admin
Administrator

Beiträge: 2300


« Antworten #295 am: 12. Januar 2017, 20:56:26 »

Ein weiterer Erfolg antifaschistischen Widerstands:

Zitat
Nach Protest-Ankündigung
AfD sagt Empfang mit Höcke ab

Eigentlich sollte AfD-Spitzenfunktionär Björn Höcke am Samstag beim Neujahrsempfang der Partei in Fulda sprechen. Nachdem sich dagegen ein breites Bündnis formiert, wird die ganze Veranstaltung kurzerhand abgesagt.
http://www.fr-online.de/rhein-main/nach-protest-ankuendigung-afd-sagt-empfang-mit-hoecke-ab,1472796,35076916.html
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11364


« Antworten #296 am: 13. Januar 2017, 12:08:09 »

Zitat
Uni Magdeburg:
Studenten verhindern Auftritt von André Poggenburg

Lautstark haben linke Demonstranten an der Uni Magdeburg eine Rede des AfD-Landeschefs unterbunden. Er wurde nach Tumulten unter Polizeischutz aus einem Hörsaal geleitet.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/uni-magdeburg-afd-vorlesung-poggenburg-proteste
Gespeichert
Sunlight


Beiträge: 546



« Antworten #297 am: 13. Januar 2017, 18:54:47 »

Es gibt ein Youtube-Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=dSDIngUsYvE
« Letzte Änderung: 13. Januar 2017, 18:57:16 von Sunlight » Gespeichert

»Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!«
»Keiner geht allein zum Amt  §13 SGB X«
»Keine Abgabe von Dokumenten ohne Kopie u. Stempel«
»No Nazi Net - Für soziale Netzwerke ohne Nazis«
»Netz gegen Nazis.de«

»»» Wir sind alle Indymedia - Wir sind alle linksunten «««
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12846



WWW
« Antworten #298 am: 13. Januar 2017, 19:54:10 »

Super! Bitte mehr davon!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Bowie


Beiträge: 148


« Antworten #299 am: 13. Januar 2017, 21:31:29 »

Super! Bitte mehr davon!

Oh Yeah!
Gespeichert
Seiten: 1 ... 8 9 10 11 [12] 13 14 |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: