Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 ... 9 10 11 12 [13]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Hilfe 10000 Idioten laufen durch die Strassen. Pegida-Demonstration  (Gelesen 56411 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
counselor


Beiträge: 2898



« Antworten #300 am: 04. Februar 2017, 20:55:30 »

Internationale Solidarität statt Nationalismus!
Am 10.2 gemeinsam gegen Pegida -  Gemeinsam für eine offene Gesellschaft


Am 10.02. wird es wieder mitten in Fürth einen Pegida Aufmarsch geben. Durch die Politik von US-Präsident Trump, fühlen sich die Rassisten auch hier im Aufwind.  Jeden Tag aufs Neue macht dieser deutlich, dass es sich bei seinem rassistischen und chauvinistischen Wahlkampf nicht um leere Ankündigungen gehandelt hat. Dort gibt es nun immer neue rassistische Dekrete, wie die Mauer zwischen USA und Mexiko um die Einreise von lateinamerikanischen Migranten zu verhindern oder das Einreiseverbot für Muslime aus sieben Ländern. Von hiesigen Neonazis und Rassisten gibt es dafür Applaus.  

Diese Dekrete werden von regierenden Politikern aus Europa und Deutschland zurecht als rassistisch kritisiert. Solange die gleichen Politiker jedoch anstatt die Fluchtursachen zu bekämpfen, die EU immer weiter zur Festung Europa ausbauen und viele europäische Staaten - auch Deutschland - ihr Asylrecht fast zur Unkenntlichkeit verstümmeln ist diese Kritik scheinheilig. Für Flüchtlinge die hier Schutz vor Verfolgung suchen, sind die europäischen Außengrenzen kaum mehr zu überwinden. Das Mittelmeer ist hier die „natürliche“ Mauer und gleichzeitig ein Massengrab geworden. Über 5.000 Menschen sind im vergangenen Jahr bei dem Versuch ums Leben gekommen, über das Mittelmeer nach Europa zu fliehen. Ein gesetzliches Einreiseverbot wie in den USA braucht es gar nicht – das ist hier in der Realität schon längst vorhanden.
Ist dies schon schlimm genug, finden parallel seit einigen Wochen Abschiebungen von Flüchtlingen nach Afghanistan statt. Ungeachtet dessen, dass sich in dem Land täglich militärische Auseinandersetzungen und Bombenanschläge auf Zivilisten mit mehreren Toten ereignen, erklärte die Bundesregierung einige Regionen Afghanistans als sicher. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) verteidigt diese todbringende Entscheidung mit den zynischen Worten: „Wir muten unseren eigenen Soldaten zu, dort im Einsatz zu sein, dann ist es auch zumutbar, dass Menschen in ihre Heimat dorthin zurückkehren.“ 

Dies alles sind für uns gute Gründe nicht nur auf den Rassismus in den USA zu schimpfen, sondern hier vor Ort gegen rassistische Gesetze, Abschiebepraktiken und einen gesellschaftlichen Rechtsruck aktiv zu werden. Am 10. Februar wollen wir gegen einen erneuten Aufmarsch der Rassisten von Pegida in Fürth demonstrieren. Wir wollen keine Ausgrenzung von Minderheiten, Flüchtlingen und Andersdenkenden. Wir wollen dieser menschenverachtenden Propaganda in Fürth keinen Platz geben. Gemeinsam mit Geflüchteten wollen wir ein Zeichen gegen die Abschottung unsere Gesellschaft und die quasi-Abschaffung des Asylrechts setzen. Wir halten der zunehmenden nationalistischen Stimmung unsere internationale Solidarität entgegen. Diese kann keine Frage der Hautfarbe, Sexualität oder des Geschlechts sein! „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Dieses Grundrecht gilt es zu verteidigen!

Freitag 10. Februar 18:30 Uhr Fürth Rathaus - Kundgebung gegen den rassistischen Pegida-Aufmarsch
Und 19:30 Uhr Königstr. vor dem Eine-Welt-Laden: Begegnungscafe/Kundgebung

Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 248


« Antworten #301 am: 05. Februar 2017, 00:45:09 »

Iregendwann müssen diese Nationalen doch mal die Schnauze voll haben vom ewigen Demonstrieren.Das Netz ist ja schon total zugemüllt mit rechtsextremen Müll und Hasstiraden. Ich lebe jetzt lieber im Frieden.
Wir sind da.
Auch ich bin ein Mehrtürer. Ich kann die Rechtskanacken gar nicht mehr ernst nehmen. Da stehen in Serbien welche  bei minus 25 Grad an der Grenze und keiner hilft.
Bei 30 Grad minus habe ich mal ne Viehtränke vom Eis befreit. Das wünsche ich keinem. Was haben die gegen humanitäre Hilfe? Ich habe in Detroit für VW mal einen Mexikaner kennengelernt, den haben Mauern gar nicht interressiert. Der ist einfach wie ich mit den Flugzeug gekommen. Und das Material im Hochseecontainer.
Trinke grad ne`n Tee aus ne`m Becher "Achtung Volksfahrräder". Und ne`n Haken an der Mütze habe ich auch.
Gespeichert
mousekiller
Panzermaus


Beiträge: 910



« Antworten #302 am: 05. Februar 2017, 10:51:41 »

Die Legida hat sich hier "neu organisiert", nachdem ihnen zuletzt recht strammer Wind entgegen blies - ca. 200-400 Personen gegen durchschnittlich 1000. Sie nennen sich jetzt "Bürgerbewegung". http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Hoechstens-60-Teilnehmer-bei-rechter-Kundgebung-Demo-abgesagt
Gespeichert

Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.
counselor


Beiträge: 2898



« Antworten #303 am: 13. Februar 2017, 21:14:08 »

Zitat
Liebe Bündnismitglieder und Interessierte,

die rassistische Gruppierung Pegida Nürnberg schlägt turnusgemäß wieder in Nürnberg auf. Am nächsten Freitag will man sich vom Rathenauplatz durch die Nordstadt zum Kaulbachplatz entlanghetzen.

Wir rufen erneut zum energischen Gegenprotest auf! Seit laut und empört euch über die rassistischen Hetzer!

Wir feiern zugleich ein denkwürdiges Jubiläum. Das Nürnberger Bündnis Nazistopp mobilisiert zum fünfzigsten (!) Mal seit Jahresbeginn 2015 gegen extrem rechte Hetzer. Unser kontinuierlicher Widerstand, gemeinsam mit vielen anderen Organisationen, hat Früchte getragen und den rechten Mob auf der Straße eingedämmt.

Also: Kommt am kommenden Freitag, den 17. Februar ab 18.30 Uhr zum Rathenauplatz und zeigt deutlich: In Nürnberg ist kein Platz für rassistische Lügen!

Sollte es kurzfristige Änderungen geben, werden diese auf www.nazistopp-nuernberg.de gepostet!

Mit antifaschistischen Grüßen
Nürnberger Bündnis Nazistopp
www.nazistopp-nuernberg.de

Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 248


« Antworten #304 am: 14. Februar 2017, 01:30:27 »

Auf St. Pauli gab es im Spiel gegen Dynomö Dresden ein Transparent gegen die 1000 Idioten die durch die Stadt wandeln auf ihren Spaziergängen mit der Aufschrift "Schon eure Grosseltern haben für Dresden gebrannt." Etwas geschmacklos aber treffend.
Gespeichert
Sunlight


Beiträge: 545



« Antworten #305 am: 14. Februar 2017, 10:54:11 »

Die Überschrift des Thread paßt hier. Der DFB ermittelt inzwischen gegen den FC St. Pauli. Nachgedacht wird über eine Strafe, wie gegen den BVB. Die Südtribüne am Millerntor soll, analog zur Südtribüne in Dortmund, für ein Spiel geschlossen werden. Die erweisen dem Sport einen "Bärendienst" mit so einer Idiotie! Sport ist Sport und Politik ist Politik. Letzteres hat bei einem Fußballspiel nichts zu suchen. Das Banner im Spiel gegen Dresden war an Schmacklosigkeit nicht zu überbieten, Idioten am Werk.


« Letzte Änderung: 14. Februar 2017, 10:59:46 von Sunlight » Gespeichert

»Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!«
»Keiner geht allein zum Amt  §13 SGB X«
»Keine Abgabe von Dokumenten ohne Kopie u. Stempel«
»No Nazi Net - Für soziale Netzwerke ohne Nazis«
»Netz gegen Nazis.de«

»»» Wir sind alle Indymedia - Wir sind alle linksunten «««
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #306 am: 14. Februar 2017, 11:55:58 »

Zitat
Sport ist Sport und Politik ist Politik. Letzteres hat bei einem Fußballspiel nichts zu suchen.
So einen Schwachsinn hab ich selten gelesen! Mal mit der Geschichte des FC St. Pauli auseinandergesetzt? Scheinbar nicht!
Und hier die gesamten Fans des FC St. Pauli oder des BVB als Idioten zu verunglimpfen und mit Pegida auf eine Stufe zu stellen ist an Peinlichkeit ja kaum zu überbieten und ich betrachte es als St. Pauli- Fan als persönliche Beleidigung!
Ebenfalls beschimpsft Du hier meine Mutter, die BVB- Fan ist als Idiot!
Ich möchte Dich bitten, solche Beleidigungen in Zukunft zu unterlassen!

Zitat
Ein während der Halbzeit des Heimspiels gegen Dynamo Dresden gezeigtes Spruchband in der Südkurve hat für heftige Diskussionen in beiden Fanlagern gesorgt. Dort war zu lesen: „Schon eure Großeltern haben für Dresden gebrannt – gegen den doitschen Opfermythos“.
Auch wenn der FC St. Pauli sich von der These des Opfermythos, der in der Vergangenheit speziell von Nationalisten und Rechtspopulisten propagiert wurde, klar distanziert und einen kritischen Umgang mit der deutschen Geschichte ausdrücklich begrüßt und fordert, ist mit den Worten auf dem Spruchband eine Grenze überschritten worden, werden dort doch die Toten der Luftangriffe auf Dresden verhöhnt. Für das Verhalten seiner Anhänger möchte sich der FC St. Pauli bei Dynamo Dresden, seinen Fans und allen Angehörigen der Opfer der Angriffe vor 72 Jahren entschuldigen.
Nach Rücksprache mit dem Fanclubsprecherrat der offiziellen Fanclubs des FC St. Pauli (FCSR) schließt sich dieser der offiziellen Entschuldigung an. Die Tonalität des ersten Teils des Spruchbandes kann auch für den FCSR in Inhalt und Wortwahl als Aussage nicht so stehen bleiben.
https://www.fcstpauli.com/news/stellungnahme-zum-banner-beim-spiel-gegen-dresden/
« Letzte Änderung: 14. Februar 2017, 12:07:32 von Rudolf Rocker » Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 248


« Antworten #307 am: 16. Februar 2017, 00:43:06 »

Alsoich finde den kKezClub super. Der Ewald schafft das auch dieses Jahr. Hoffentlich behalten die den.
Aber um gegen solche Asyclubs wie RB_Leipzig vorzugehen sei einmal auf Schalke04 verwiesen.
Ich fand das Banner als Protestaktion gegen die diese rechten Ossis die ich nicht alle in einen Topf werfen will, doch recht treffend. Wozu sollte das bestraft werden? Hier gab es aucheinmal ein Geisterspiel. Gegen Rot Weisss Essen kommen 32000 Zuschauer in der  4. Liga. Wobei es Auseinandersetzungen zwischen linken und rechten gibt.
Wer einen Rechtsschreibfehler findet darf ihn bei Ebay verkaufen.
(J)Dudenstern.de, auch ich bin ein  Mehrtürer und linkes Komponistenpack. Aber wir sind "DA" auch in den Stadien, Betrieben, überall.
Wer sich den Dreck auf youtube mal reingesogen hat der da an rechter Hetze verbreitet wird und die Kommentare dazu unglaublich.
Das Mann so einer" Borussenfront" mal das Stadion sperrt ist nur verständlich. Die gehen dann in die 4. Liga und zeigen da ihre "Reichskriegsflagge".,
bei einem Stadionverbot, diese sogenannten "Patrioten", besser gesagt "Reichsbürger".
wernichtsweissmussallesglauben
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #308 am: 16. Februar 2017, 09:52:08 »

Mich regt es immer wieder auf, wenn Menschen, die von Fussball und Fanszene absolut keinen Schimmer haben Moralapostel spielen wollen und erst mal alle Fans über einen Kamm scheren.
Seid 1982 gibt es die von Siegfried Borchardt (SS Siggi) gegründete Borussenfront. Ein Zusammenschluss von neofaschistischen BVB Fans. Diese Leute stehen bis heute in diesem Stadion und keinen hat es jemals interessiert!
Am Millerntor wären solche Zustände undenkbar und das ist ein Verdienst der langjährigen politischen Arbeit von Fans, Fangruppen und Vorständen. Das ist praktische Antifaarbeit vor Ort!
Das eine (1) Tapete im Stadion für Aufregung bei den Medien sorgt, während Dresden- Fans in Sprechchören den Bau einer U- Bahn von St. Pauli bis nach Auschwitz fordern, was Medial aber unberichtet bleibt, spricht für sich.
Aber das interessiert die Moralapostel alles nicht. Sie halten sich für etwas vermeintlich besseres!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 248


« Antworten #309 am: 17. Februar 2017, 01:42:25 »

Mann Rocker rege Dich mal ab. Ich freue mich ja auch wenn ich aus dem Monopolhotel in die St.Paulikneipe sehe wie die Fans sich freuen wenn der "Grosse HSV" mal wieder untergeht. Was meinst Du was 2001 los war.4 Minuten deutscher Meister. Das spannendste Finale ever. mt Manfred Breukmann am Mikro.
Ich war selber im Dynamöstadion als die noch in der Bundesliga spielten.
Ne danke kann ich da nur zu schreiben. Komplett assoziale Rechtsradikale. Damals gab es noch eine Buschzulage wer in den Osten ging. Das war schon 1990 erschreckend und hat sich bis heute nicht gewandelt. Die Ost-Fans sind ein Grauss und berechtigen zu so einem Plakat.
Drei Liter
Wer einen Rechtsschreibfehler findet darf ihn behalten.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 10863


« Antworten #310 am: 05. Februar 2018, 16:26:52 »

Pegida ist nicht nur ein unangenehmer Aufmarsch "verunsischerter" Bürger.
Es ist ein weiterer Schritt zu offenem faschistischen Terror.

Zitat
Im Prozess um das Attentat auf eine Dresdner Moschee gesteht der Angeklagte Nino K. Der 31-Jährige gibt zu, 2016 eine Sprengvorrichtung vor dem islamischen Gotteshaus abgestellt zu haben.

Zudem habe er sich zu dem Anschlag auf das Dresdner Kongresszentrum bekannt und zugegeben, auch zwei später in der Elbe gefundene Sprengvorrichtungen gebaut zu haben.

K. sei bekennender Anhänger der fremdenfeindlichen „Pegida“-Bewegung, bei der er als Redner auftrat, und habe „mittelfristig die Vertreibung von Muslimen aus Deutschland“ erreichen wollen, sagte Schulz. Die Anschläge waren demnach sorgfältig geplant.
http://www.fr.de/politik/moschee-attentat-pegida-anhaenger-legt-gestaendnis-ab-a-1441416
Gespeichert
tleary


Beiträge: 549


« Antworten #311 am: 06. Februar 2018, 07:59:56 »

Die Muffe geht denen ganz gewaltig.
Das kann man sehr schön am Ausbau des Repressionsapparates erkennen.
Noch mehr Überwachung, noch mehr Bullen, noch mehr Soldaten.
Wunschdenken! - Das sind aus der Sicht der Herrschenden nur reine Vorsichtsmaßnahmen, um auf Nummer sicher zu gehen. Es würde auch mit dem jetzigen Repressionsapparat auch ganz ohne Ausbau noch für sehr lange Zeit reibungslos funktiionieren.
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #312 am: 06. Februar 2018, 10:49:21 »

Zitat
Es würde auch mit dem jetzigen Repressionsapparat auch ganz ohne Ausbau noch für sehr lange Zeit reibungslos funktiionieren.
Ja, wenn alles so bleibt wie es ist. Die nächste platzende Finanzblase könnte die bestehenden Verhältnisse aber binnen kürzester Zeit massiv verändern!
Wenn es dann zu Massenentlassungen kommt und der Staat nicht mehr in der Lage ist Sozialleistungen auszuzahlen hast Du innerhalb kürzester Zeit ein riesen Problem.
Und genau desshalb probieren sie ihre neuen Spielzeuge schon jetzt unter Realbedingungen.

Als ich das 2015 schrieb, war es noch undenkbar, das Spezialeinheiten mit Sturmgewehren gegen Demonstrationen eingesetzt werden. 2018 gehört das schon zur Normalität.
« Letzte Änderung: 06. Februar 2018, 10:52:39 von Rudolf Rocker » Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Schluepferstuermer


Beiträge: 911


« Antworten #313 am: 07. Februar 2018, 00:59:39 »

Gleicher Meinung bin ich auch.
Beispiele: WAA, Stuttgart21, G20
Mittlerweile ist das Volk größtenteils auf Seite des Apparates (Auch Dank einiger Medien (BILD))..
Gespeichert

lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!
counselor


Beiträge: 2898



« Antworten #314 am: 07. Februar 2018, 03:12:10 »

Die nächste platzende Finanzblase könnte die bestehenden Verhältnisse aber binnen kürzester Zeit massiv verändern!

Heute geschehen:

Zitat
Unsichere Kurse in New YorkUS-Börsen wanken nach dem Crash

Am Tag nach dem Kurssturz in New York flaut die Nervosität an der Wall Street nur langsam ab: Unter den bangen Blicken der Händler setzen die US-Börsen kurz vor Handelsschluss zu einer kräftigen Erholung an. Der Dow schließt mehr als zwei Prozent im Plus.

Quelle: https://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/US-Boersen-wanken-nach-dem-Crash-article20271858.html
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2805



WWW
« Antworten #315 am: 13. Februar 2018, 21:40:47 »

Pegida-Anhänger und Polizisten prügeln in Dresden GEMEINSAM auf Gegendemonstranten ein   Angry

http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Liveticker-zum-13.-Februar-2018-Demos-und-Gedenken-in-Dresden
Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Onkel Tom


Beiträge: 3502



« Antworten #316 am: 14. Februar 2018, 14:22:19 »

...
Die nächste platzende Finanzblase könnte die bestehenden Verhältnisse aber binnen kürzester Zeit massiv verändern!
Wenn es dann zu Massenentlassungen kommt und der Staat nicht mehr in der Lage ist Sozialleistungen auszuzahlen hast
Du innerhalb kürzester Zeit ein riesen Problem.
Und genau desshalb probieren sie ihre neuen Spielzeuge schon jetzt unter Realbedingungen.

Als ich das 2015 schrieb, war es noch undenkbar, das Spezialeinheiten mit Sturmgewehren gegen Demonstrationen eingesetzt werden. 2018 gehört das schon zur Normalität.

Jo, die Entwicklungen während des G20 in HH haben mich schockiert, aber auch die Augen
geöffnet, wie flott die Bullen das Grundgesetz und Versammlungsrecht in die Tonne treten können.

Besonders frech und hinterlistig war, wie Demonstrannten beim grünen Jäger regelrecht durch einen
Bullentrichter ins Schanzenvirtel gelotzt wurden. Ich sagte dazu einem Bekannten, das wir besser
richtung Centro-Sociale ausweichen sollten. Es sieht dannach aus, das alle Demonstrannten mit
einer unvorhersehbaren Absicht zum "Schulterblatt "eingeladen" werden.

Den (herbeigeführten) Ausnahmezustand ist anhand von gruppendynamischer Prozesse schnell
gewuppt und dann eine Übung gegen "Aufruhr" einfach und flott legitimiert.

Grothe und Dudde wurden anbei massiv unterschätzt.  Sad
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #317 am: 14. Februar 2018, 14:35:56 »

Zitat
Grothe und Dudde wurden anbei massiv unterschätzt
Grothe vielleicht aber Dudde sicherlich nicht. Seine Eskalationstaktiken als Einsatzleiter sind schon lange bekannt!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Kuddel


Beiträge: 10863


« Antworten #318 am: 14. Februar 2018, 14:49:13 »

Seit Jahren versuche ich darauf hinzweisen, daß in Hamburg sich der rechtsradikale Flügel der SPD etabliert hat.
Gegen die Law & Order Politik Hamburgs ist die CSU Politik in Bayern einfach nur Kinderkacke.
In diesem Sinne ist es folgerichtig, wenn Olaf Scholz zum Bundesfinanzminister vorgeschlagen wird. Die CDU hat keinen, der wirtschaftsfreundlicher wäre.

Der knallharte Kurs des hamburger sozialdemokratischen Filzes ist wirklich nichts neues.
Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3502



« Antworten #319 am: 14. Februar 2018, 15:08:22 »

Sorry, etwas OT aber Grothe ist ein Ziehkind von Schill und außer die "Null-Toleranz-Politik"
in seiner "BAO Michel" war nicht zu erkennen, wie die beiden im Vorfeld agieren.
Mit der Verhinderung des Camp Entenwerder fingen die Provokationen ja an und das nach
andauernden Verhinderungen von Demodeteils die Wut kocht, war meiner Ansicht nach
gewollt..

Erst wie es auf der Schanze gekracht hatte, konnten die Bullen ihre Schandflecken im Bezug
Versammlungsrechtverletzungen von der Uniform wischen und stolz verkünden, wenn wir
uns nicht eingesetzt hätten, wären Bürgerkriegsähnliche Zustände ausgebrochen.

Das "BAO Michel" zu scharf geschnürt wurde, geht anbei unter und beide wussten wohl
ganz genau, das sowas nicht gut gehen kann, also Randale durch dritte hinauf beschworen.

OT-Ende  Wink
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2805



WWW
« Antworten #320 am: 14. Februar 2018, 15:27:43 »

Dresdner Polizisten unterstützen prügelnde AfD-Anhänger
"Hoffentlich schlägt er hart zu", soll ein Beamter über einen der Angreifer gesagt haben.


weiter im Text

https://www.vice.com/de/article/qvejd7/dresdner-polizisten-unterstuetzen-pruegelnde-afd-anhaenger?utm_source=vicetwitter
Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #321 am: 14. Februar 2018, 15:35:25 »

Zitat
Sorry, etwas OT aber Grothe ist ein Ziehkind von Schill und außer die "Null-Toleranz-Politik"in seiner "BAO Michel" war nicht zu erkennen, wie die beiden im Vorfeld agieren.
Dudde auch! Und jedem war klar, was passiert, wenn der Einsatzleiter ist. Das es dann noch schlimmer kam, als befürchtet und die Polizei komplett im rechtsfreien Raum agierte, ändert daran nichts.
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Kuddel


Beiträge: 10863


« Antworten #322 am: 29. März 2018, 14:14:45 »

Zitat
Der früheren Frontfrau der islam- und ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung, Tatjana Festerling, drohen 120 Tage Gefängnis. Sie hatte eine Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro wegen Volksverhetzung und Beleidigung nicht gezahlt. Auf ihrer Internetseite veröffentlichte die 54-Jährige ein Schreiben der Staatsanwaltschaft Dresden.
In einer Videobotschaft inszenierte sich Festerling als Opfer politischer Verfolgung.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tatjana-festerling-ehemalige-pegida-frontfrau-soll-ins-gefaengnis-a-1200513.html
Gespeichert
Seiten: 1 ... 9 10 11 12 [13]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: