Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Große Kunst: koepfe-der-zeitarbeit.de  (Gelesen 9929 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Fritz Linow


Beiträge: 782


« am: 08. Juli 2015, 21:19:27 »

Wirklich sehr, sehr große Kunst: http://koepfe-der-zeitarbeit.de/

Wenn man denn schmerzfrei ist...
Gespeichert
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3221



« Antworten #1 am: 08. Juli 2015, 21:33:21 »

Im Gedenken an Max Liebermann.....  kotz *würgh* AAAAAh
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
dejavu


Beiträge: 879



« Antworten #2 am: 08. Juli 2015, 23:29:35 »

Wer bezahlt den Dreck?
Gespeichert

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!
dagobert


Beiträge: 4240


« Antworten #3 am: 09. Juli 2015, 01:51:26 »

Zitat
Das Projekt ist rein ehrenamtlich, wird ausschließlich von den Machern getragen und durch niemanden fremdfinanziert.

http://koepfe-der-zeitarbeit.de/das-projekt/

http://koepfe-der-zeitarbeit.de/die-macher/



Mal wieder eine von den Webseiten die die Welt nicht braucht.
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12519



WWW
« Antworten #4 am: 09. Juli 2015, 07:49:09 »

Zitat
Das Projekt ist rein ehrenamtlich, wird ausschließlich von den Machern getragen und durch niemanden fremdfinanziert.

Naja, wer´s glaubt!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
mousekiller
Panzermaus


Beiträge: 892



« Antworten #5 am: 09. Juli 2015, 09:11:46 »

Wieder mal so eine typische Selbstbeweihräucherung. Widerlich.
Gespeichert

Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #6 am: 13. Juli 2015, 14:28:20 »

Auch wenn „Köpfe der Zeitarbeit“ inhaltlich so ziemlich das dümmste ist, was jemals produziert wurde, lohnt sich dennoch ein genauerer Blick darauf, welche Flitzpiepen dahinterstecken.
Zu den Interviewten der 1. Staffel (was für ein Scheiß!) gehören u.a. Thomas Altmann und Thorsten Rensing. Diese beiden Premiumstrategen haben 2013 ein Papier geschrieben, das mit den Vorurteilen gegen Leiharbeit aufräumen will. Das Ganze ist Bestandteil einer Imagekampagne des IGZ: Leiharbeit soll in der Öffentlichkeit als etwas ganz normales angesehen werden.
Hier das Papier: http://www.lektoratexten.de/aktuell-vor-ur-teile-zeitarbeit-eine-branche-wehrt-sich/
Im Leiharbeitsforum Zoom der IGM ist Thomas Altmann übrigens unter dem Nickname walsimöt aktiv, während Thorsten Rensing unter dem Pseudonym „Thorsten Rensing“ schreibt.
Insgesamt trägt deren Arbeit Früchte: Leiharbeit ist etabliert und es gibt kaum noch nennenswerte Gegenwehr. Auch wenn „Köpfe der Zeitarbeit“ noch so doof ist, trägt der Dreck dazu bei, Leiharbeit als Premiumbeschäftigungsform in den Köpfen zu verankern.
Was das aber letztendlich für Schnacker sind, wird unter anderem offensichtlich, wenn sich zum Beispiel Thomas Altmann mit Horst Buschmann, dem Macher von „Köpfe der Zeitarbeit“, auf Latein unterhält:



Si tacuisses vel declinationes didicisses, mango mansisses, stulte!
Gespeichert
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2677



« Antworten #7 am: 13. Juli 2015, 18:28:27 »

Sorry, die lateinischen Zitate bringen dem Ausgebeuteten per se mangels Latinum nichts.

MfG
BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3221



« Antworten #8 am: 13. Juli 2015, 21:09:15 »

Das stimmt wohl. Wenn du schon was Fremdsprachiges zitierst,
liefer doch bitte die Übersetzung mit.
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #9 am: 13. Juli 2015, 22:02:20 »

Altmann plaudert: temporas mutantur Das ist einfach falsch. Er meinte:Die Zeiten ändern sich, die Menschen aber nicht.
Si tacuisses vel declinationes didicisses, mango mansisses, stulte! Hättest Du geschwiegen oder die Grammatik gelernt, wärst Du ein Sklavenhändler geblieben.
Ursprünglich heißt es: Si tacuisses, philosophus mansisses. Hättest Du geschwiegen, wärst Du ein Philosoph geblieben.

Es ist halt lustig und traurig zugleich, wenn Ausbeuter auf ihrem Weg nach oben kein Fettnäpfchen auslassen und anfangen, wirres Latein zu reden. Denen ist es scheißegal, ob die Leihsklaven belogen und betrogen werden, es ist ihnen aber bestimmt nicht egal, wenn man ihre emfindlichste Stelle, ihre Eitelkeit, als das, was es ist, entlarvt: nämliche einfach nur geistiger Dünnpfiff und nichts dahinter. In dem Geschreibsel "Vor(ur)teile Zeitarbeit – Eine Branche wehrt sich!" wird das auch nochmal ganz deutlich, leider mit realem Bezug zum Leben und nicht so wirklichkeitsfern wie lateinische Sprichworte.   
Gespeichert
dejavu


Beiträge: 879



« Antworten #10 am: 13. Juli 2015, 22:14:22 »

Meine Güte, einfach mal googeln! Hier die Übersetzung: Si tacuisses vel declinationes didicisses, mango mansisses, stulte! heißt(latinski-nemacki): "Wenn Sie ruhig gehalten hatte oder die Deklinationen des gelehrten, Mango dort geblieben, du Idiot!"
Gespeichert

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3221



« Antworten #11 am: 13. Juli 2015, 22:34:52 »

Danke dejavu, das genau ist der Grund, warum ich Kugel nicht frage.
Diese Übersetzung macht keinen wirklichen Sinn.  Grin
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
dejavu


Beiträge: 879



« Antworten #12 am: 13. Juli 2015, 22:38:42 »

Nun ja, shit in, shit out.  Grin Grin
Gespeichert

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!
schwarzrot


Beiträge: 4516



« Antworten #13 am: 13. Juli 2015, 23:56:13 »

"Wenn Sie ruhig gehalten hatte oder die Deklinationen des gelehrten, Mango dort geblieben, du Idiot!"

OT:
Wie ich diese automatischen übersetzungsprogramme liebe!  Grin Grin Grin

Wenn man bedenkt, dass sie schon jahrzehnte an algorithmen forschen um solche übersetzungen hinzubekommen, da wird es wohl so schnell mit dem terminator nix werden, wenn der noch immer an simplen sätzen scheitert.  Wink


« Letzte Änderung: 14. Juli 2015, 00:07:14 von schwarzrot » Gespeichert

"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht
Isnogud


Beiträge: 634



« Antworten #14 am: 14. Juli 2015, 08:31:27 »

ich denk, das das Übersetzerprogramm ok ist. Das hat wirklich son Scheixx gesülzt.
Gespeichert

wer bei Regen Sonnenmilch kauft, weiß, das der Stuhl ein Baum war.
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #15 am: 29. September 2015, 23:16:16 »

Es ist bald wieder so weit:

Zitat
Wen unsere "Haus- und Hoffotografin" Andrea Menge von "lichtbildexperimente.de" da wohl ins Visier nimmt? Unseren nächsten "Köpfe der Zeitarbeit"-Portraitgast natürlich! Unser Weg führte uns diesmal nach Bottrop, wo wir gestern sowohl das Interview aufzeichneten als auch das Fotoshooting durchführten. Toller Gast mit einer spannenden Zeitarbeits-Geschichte - und überraschend pragmatischen Ein- und Ansichten zur Branche. Das Portrait publizieren wir im Zeitraum zwischen Mitte bis Ende Oktober.
Zeitarbeitsmenschen - ganz persönlich. Nur bei uns!
<bus>

https://www.facebook.com/koepfederzeitarbeit

Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #16 am: 24. Oktober 2015, 13:34:55 »

Andreas Gilles ist ein Disponent der neuen Generation und sucht über „Köpfe der Zeitarbeit“ die Öffentlichkeit. Am 29. Mai twitterte er noch:“ Tolle Reihe über die Macher in der #Zeitarbeit“. Nun darf er selber ran. Sein Wahlspruch lautet:
„Egal, was für ein Topf das ist. Ich habe immer den Deckel dafür!“
Andreas Gilles ist Disponent bei SOVEA-Workconsult Zeitarbeit GmbH in Bottrop.
Sovea war im Geschäftsjahr 2013 bilanziell überschuldet. Auf einen internen Mitarbeiter fielen knapp neun Leiharbeiter (Quelle Bundesanzeiger)

Das sagen andere zu Sovea Workconsult:
Zitat
„hier kann man nichts bewerten, da dies die schlechteste Firma der Branche ist, die ich jemals kennengelernt habe!!“

http://www.kununu.com/de/nrw/ahaus/pw/sovea-workconsult

Zitat
Falsche Versprechen (...)
Einen Hungerlohn.(...)
Man wurde belogen.(...)
Es wurde nicht auf Arbeitssicherheit Rücksicht genommen.
Unsympathische Mitarbeiter (...)
Überflüssiges Zeitkonto. (…)
Also ist mein Endresultat, viele Versprechen die sich leider als reine Lüge herraus gestellt haben.(...)
Es sollte Verboten sein, dorthin vermittelt zu werden!!

http://www.ciao.de/Sovea_Workconsult_GmbH__8442399
 
Als Beisitzer im FDP-Kreisverband Gelsenkirchen liegen Andreas Gilles die  Ansiedlung neuer Unternehmen und die Stärkung von Einzelhandel- und Dienstleistungsunternehmen am Herzen.

Die Internetseite von SOVEA-Workconsult Zeitarbeit GmbH wirkt professionell und ist nett anzuschauen: http://www.sovea.de/

Werner Stolz gefällt es auf Facebook, dass Andreas Gilles die neue Staffel eröffnet.
Am 30. Oktober geht es endlich los.





 
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4240


« Antworten #17 am: 24. Oktober 2015, 15:12:40 »

Sovea war damals auch eine der Christen-ZAF.  kotz *würgh* AAAAAh
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #18 am: 03. November 2015, 15:24:20 »

Das neueste Portrait, diesmal mit Andreas Gilles, ist wie nicht anders zu erwarten war nur mit Schmerzpumpe zu ertragen. Jeder Buchstabe ist eine Qual. Die Belang- und Bedeutungslosigkeit dieses pseudoessayistischen Geschreibsels verursachen Marter und Pein in jeder Zelle. Trotz dieser schriftstellerischen und intellektuellen Minderleistung sind die literarischen Vorbilder unverkennbar: „Aus dem Leben eines Taugenichts“ von Joseph von Eichendorff und Dostojewskis „Der Idiot“:

„Menschen eine Perspektive zu geben: Geil! Habe ich Bock drauf!“

„Ich habe auch selbst gemerkt, dass meine Entwicklung im letzten Jahr richtig rasant war, meine Entwicklung in der Branche. Das war schon richtig geil!“

Ich biete die Möglichkeit, wieder ins Arbeitsleben rein zu kommen.“

Andreas Gilles (Personaldisponent bei SOVEA in Bottrop)
http://koepfe-der-zeitarbeit.de/andreas-gilles/
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12519



WWW
« Antworten #19 am: 03. November 2015, 17:49:54 »

Kann das sein das du ein bißchen masochistisch veranlagt bist, lieber Fritz! Grin
Sowas tut sich doch kein Mensch freiwillig an!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #20 am: 09. April 2016, 15:59:54 »

Endlich wird auf „Köpfe der Zeitarbeit“ weiter masturbiert. Das neueste Interview mit einem Christian Baumann wird so manchem Zeitarbeitsfan die Penispumpe ersetzen. Der Text gleicht einem ranzigen Ejakulat voller salziger Popel und anderer unappetitlicher Spezereien.

Zum Hintergrund:

Der 33-jährige Jungspund Christian Baumann ist Geschäftsführer von pluss Personalmanagement GmbH, einer Klitsche, die sich ein wenig auf Medizin und Pflege spezialisiert hat. Im Jahresabschlussbericht 2014 wird darauf hingewiesen, dass die überaus kritische Auseinandersetzung von Politik und Medien mit der Zeitarbeitsbranche zu weiteren Beschränkungen der Arbeitnehmerüberlassung führen wird und sich damit die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Zeitarbeitsbranche nochmals verschlechtern werden.
Daher investiert pluss in den Aufbau eines zentralen Active-Sourcing-Centers, welches die Aufgabe hat, die relevanten sozialen Medien, die pluss zukünftig für direkte Ansprachen verwenden mag, so zu gestalten, dass die entsprechenden Nutzergruppen auch tatsächlich attrahiert werden können. Dies bedeutet im Detail, dass für Facebook, xing und Co. Content gestaltet wird, der so interessant ist, dass man pluss folgt und unsere Beiträge liest. Erste Erfolge seien schon messbar.

Mit anderen Worten: Scheißcontent auf Scheißseiten.

Desweiteren ist er Mitglied in der IgZ-Tarifkommission.


Was hat der Filou nun zu sagen?

„Zeitarbeit bedeutet für mich meine Lebensaufgabe.“

„Ich würde sagen, (die Zeitarbeit) ist noch ein Stückchen Kohle, das noch eine Menge Schleifpapier braucht, damit es ein Diamant wird.“


Kleine Anmerkung: Man nehme eine Menge Schleifpapier und bearbeite damit ein Stück Kohle. Irgendwann wird ein Diamant daraus. Danke für den Tipp.

Und das sagt der Schundliterat über Christian Baumann:

Der Mann steckt voller exzellent strukturierter, langfristig gedachter Pläne und Ideen für die Branche.

...er ist zwischenzeitlich durch und durch akademisch.

Er pflegt einen ganzheitlichen Denkansatz.

http://koepfe-der-zeitarbeit.de/christian-baumann/

Wieviel Buchstabensuppe muss man eigentlich löffeln, um diesen ganzheitlichen Scheißansatz hinzukriegen?
« Letzte Änderung: 09. April 2016, 16:01:25 von Fritz Linow » Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4240


« Antworten #21 am: 09. April 2016, 16:25:37 »

Was hat der Filou nun zu sagen?

„Zeitarbeit bedeutet für mich meine Lebensaufgabe.“

Der soll sich ein anderes Hobby suchen, Zeitarbeit kann er nicht.

Zitat
Und das sagt der Schundliterat über Christian Baumann:
Er pflegt einen ganzheitlichen Denkansatz.

Betriebswirtschaft hat er dabei aber offenbar vergessen.
Hab mir grad mal seine Bilanzen für 2013 und 2014 angesehen: In beiden Jahren ist er nur durch Beteiligungen und Gewinnabführungsverträge in die schwarzen Zahlen gekommen. Im operativen Geschäft fährt er Verluste ein. Vielleicht mal Kalkulation lernen und die Verrechnungsätze erhöhen?
Wer selber nachschauen möchte (auch andere Firmen):
http://www.unternehmensregister.de/ureg
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #22 am: 15. Juli 2016, 11:08:48 »

Die schlechte Nachricht vorweg: Für die zweite Staffel der „Köpfe der Zeitarbeit“ wurde wohl kein Leihsklave gefunden, der sich bereit erklärte, Einblicke in seine Gefühlswelt zu liefern. Eigentlich war das ja angekündigt.

Und nun die gute Nachricht: Es wird eine dritte Staffel geben, es wird 2017 weitergehen und es gibt vielleicht sogar ein Sommer-Spezial.



Naoh, Amoukar und Gaw freuen sich auf die nächste Staffel der „Köpfe der Zeitarbeit“ (Symbolbild)
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2016, 22:48:39 von Fritz Linow » Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #23 am: 12. Oktober 2016, 22:41:37 »

Die Kotkruste wurde von der Tastatur gekratzt und ranziger Schleim von der Linse gepinselt. Es geht nach viel zu langer Sommerpause endlich weiter mit neuen Lausebubgeschichten aus der Welt der "Köpfe der Zeitarbeit". Bei der neuesten Bemselbirne handelt es sich wohl um einen "Kopf, der überraschend viel Einblick sowohl in seine Persönlichkeit als auch in seine sehr bemerkenswerte Branchenkarriere zuließ!"
https://www.facebook.com/koepfederzeitarbeit/posts/792983700844933

Obwohl "überraschend viel Einblick" nach "viel langweilig" klingt, können wir uns gewiss sein, dass es Horst Buschmann und Andrea Menge auch diesmal auf`s vortrefflichste gelungen ist, die total verkorkste Existenz eines Ex-Bundis und/oder Ex-Versicherungsverkäufers oder irgendeines anderen Arschgesichts in einem aufregenden und strahlenden Lichte erscheinen zu lassen.

Wohlan, Mitte November wird das Geheimnis gelüftet!
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2016, 08:24:25 von Fritz Linow » Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 782


« Antworten #24 am: 19. Dezember 2016, 21:12:37 »

Das neueste Interview aus der Reihe "Köpfe der Zeitarbeit" mit Sascha Lange, Geschäftsführer von Tremonia und PROFI Personal-Leasing, ist dermaßen unter aller Sau, dass es einem die Schamesröte ins Gesicht treibt, nachdem man es gelesen hat, und wird daher auch nicht verlinkt. Was bleibt, ist betretenes Schweigen...
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
Gehe zu: