Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Die unabhängige Gewerkschaft Zeitarbeit stellt sich vor  (Gelesen 52124 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3188



« Antworten #25 am: 23. Juli 2015, 17:30:26 »

@Rappel, hast du nicht die Ironietags vergessen ?  Grin  Grin  Grin

So wie sich diese "Gewerkschaft" aufführt, erinnert mich das an die Denke von Truthern.
Oder liege ich da falsch ?
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2536



WWW
« Antworten #26 am: 23. Juli 2015, 17:41:37 »

Die Trutherspinner sind seriöser als diese gelbe Möchtergerngewerkschaft Grin
Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12308



WWW
« Antworten #27 am: 23. Juli 2015, 17:43:15 »

Zitat
Möchtergerngewerkschaft
Münchhausengewekschaft! Grin
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3188



« Antworten #28 am: 23. Juli 2015, 18:06:24 »

Zitat
Münchhausengewerkschaft!

Fressenheft-Gewerkschaft  Grin
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
admin
Administrator

Beiträge: 2107


« Antworten #29 am: 23. Juli 2015, 19:03:32 »

Jürgen Voigt hat wohl gerade Feierabend und der Schrecken war groß:
Wieder wurden tagsüber Fragen gestellt, wie die UGZ denn arbeite und ob das belegbar sei.
Und empört griff er wieder zum eisernen Besen der Zensur und hinfort mit den Zweifeln und Zweiflern.
Er löschte alle Beiträge aus der jüngeren Zeit, die nicht von ihm selbst geschrieben worden sind, selbst die seines Hofschranzen Karl-Heinz Peeks.
Gespeichert
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2536



WWW
« Antworten #30 am: 23. Juli 2015, 19:09:41 »

Eine gelbe " Gewerkschaft" hat natürlich auch gelbe Mitglieder.....hier einer der UGZ - Arbeiterführer [/img]
Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12308



WWW
« Antworten #31 am: 23. Juli 2015, 19:46:18 »

Oja, Nadeln sind in einem Luftschloss eine ganz gefährliche Angelegenheit! Grin
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
dagobert


Beiträge: 4101


« Antworten #32 am: 24. Juli 2015, 16:30:41 »

Die UGZ ist jetzt auch Thema bei ZOOM.
http://www.igmetall-zoom.de/Forum/viewtopic.php?f=4&t=5320

Zitat
Laut Impressum ist der Betreiber der Homepage Jürgen Voigt
[...]
Interessant wird es, wenn man die Freundesliste anschaut. Der Gute ist u.a. mit Werner Stolz und Thomas Altmann befreundet.

http://www.igmetall-zoom.de/Forum/viewtopic.php?f=4&t=5320#p38558

Für alle die es nicht wissen:
Werner Stolz: IGZ Hauptgeschäftsführer
Thomas Altmann: IGZ Regionalkreisleiter Duisburg, außerdem Mitglied der IGZ-Tarifkommission

Die UGZ scheint also nicht nur ein Fake zu sein, sondern ein U-Boot.  kotz *würgh* AAAAAh
« Letzte Änderung: 24. Juli 2015, 16:34:19 von dagobert » Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 729


« Antworten #33 am: 24. Juli 2015, 19:55:13 »

Eine enge Zusammenarbeit und Freundschaft mit den Vertretern der Sklavenbranche macht Sinn. Jetzt ist auch irgendwie der Aufruf zum Streikbruch bei der Post verständlich, siehe hier: http://www.chefduzen.de/index.php?topic=28473.50

Nach außen wird das von dem stellvertretenen Vorsitzenden fast kämpferisch und irgendwie verständlich formuliert. Schon 2013 wurde Streikbruch der Leiharbeiter als Kampfform gewählt.



Im Winter 2014 bei der Post:



Das hat bloß überhaupt nichts mit Kampfform zu tun. Die UGZ garantiert damit lediglich den Leihbuden und somit auch den Entleihern, dass der Laden weiterläuft. Einen dämlicheren Kotau vor Stolz und Altmann und Konsorten kann man gar nicht machen. Aber vielleicht wurde das ja auch alles auf gleicher Augenhöhe abgeklärt. (Natürlich alles nur  unter der Voraussetzung, dass die UGZ nicht nur Facebookscheiße ist)
Gespeichert
admin
Administrator

Beiträge: 2107


« Antworten #34 am: 24. Juli 2015, 20:23:24 »

Es scheint wirklich so, daß die UGZ nicht nur ein skurriles und ärgerliches Internetphänomem ist, sondern eine weitaus ernstere Angelegenheit.

Ich bezichtige Jürgen Voigt unwahre Dinge verbreitet zu haben.



Seine Gewerkschaft hat nicht die Mitgliederzahlen, die er öffentlich behauptet.
Sie verfügt weder über das von ihm angebene Gewerkschaftsbüro noch über den Infobus und auch bei der Gewerkschaftszeitung "UGZ News" handelt es sich um eine plumpe Fälschung. Sie existiert in der Realität nicht.

Nicht nur Email- und IP Adressen untermauern die Vermutung, daß es sich bei "Tamme Röder" und "Jürgen Voigt" um ein- und dieselbe Person handelt, sondern auch der Schreibstil. Beide verfügen nicht nur über starke Schwächen in Grammatik und Rechtschreibung, sie machen exakt die gleichen Fehler.
Die Vorstellung, daß es sich bei Tamme und Jürgen um die selbe Person handelt, ist überaus lustig. Denn im "UGZ Forum" diskutieren Tamme mit Jürgen und Jürgen mit Tamme. Alle kritischen Fragen kommen von Leuten, die durch chefduzen auf das Forum aufmerksam geworden sind. Schon erstaunlich bei einer Organisation mit mehreren Tausend Mitgliedern.

Dagegen scheint K-H eine reale Person und ein guter Kumpel von Jürgen Voigt zu sein. Peeks ist dem rechtspopulistischen Spektrum zuzuordnen:
Zitat
Es ist schon traurig das Menschen die unser Land voran bringen abgeschoben werden, während man Menschen mit Kriminalitätshintergrund sogar die deutsche Staatsbürgerschaft gibt.
K-H

Er ist verantwortlich für Volkes Meinung auf der UGZ facebook-Seite:
Zitat
Ihr habt meine volle Solidarität, besonders weil ich weiß wie viel ihr für eure Kollegen leistet. Lasst euch nicht von den Anarcho-Spießern einschüchtern.


K-H und Jürgen schrieben gemeinsam Leserbriefe für den Weser-Kurier und benutzen die gleiche Software für ihre Webseiten, wobei K.H zumindest eine richtige Adresse im Impressum angibt.

Als die ersten Zweifel an den Angaben von Jürgen Voigt laut wurden, unterstellte er, die Fragen kämen von DGB und FAU, was nicht der Wahrheit entspricht. Ebensowenig, daß von dem Fragenden ein großes Gewerkschaftsbüro oder andere Serviceleistungen gefordert wurden. Die Fragen bezogen sich allein darauf, ob die von der UGZ veröffentlichten Behauptungen denn belegbar wären.



Hier lügt Jürgen Voigt wieder!
Immerhin spricht er von "seiner" gewerkschaftlichen Arbeit. Und dann heuchelt er ein Interesse an Transparenz, die leider durch den Schutz der Persönlichkeitsrechte behindert werde. Doch niemals gab es eine Frage, die die Persönlichkeitsrechte von Mitgliedern berührte. Jürgen Voigt hat nicht das geringste Interesse an einer Transparenz seiner Organisation und beweist dies, indem er all die weiteren Fragen, die auf der Facebookseite gestellt wurden, einfach gelöscht hat, statt sie zu beantworten. Schlimmer noch, er hat die Möglichkeit einer offenen Diskussion verhindert, indem er heute die Möglichkeit auf der Seite zu posten, gesperrt hat.

Der Kommentator "Werner Stolz" scheint seine Pappenheimer zu kennen und sagt
Zitat
"Gewerkschafts"-Probleme
und setzt Gewerkschaft in Anführungszeichen.


Bisher ist es eher tragikkomisch und hat einen gewissen Unterhaltungswert. Bis jetzt scheint es noch der normale Schwachsinn zu sein. Täglich labern hunderttausende Idioten bei facebook völligen Müll. So what?

Doch hier geht es nicht nur um Gelaber. Es geht hier um Politik. Um Wirtschaftsmacht. Um die Arbeitsbedingungen zahlloser Leiharbeiter.

(Morgen berichte ich über den interessanteren Teil dieser Geschichte.)


[Anmerkung: K-H hat chefduzen.de aufgefordert seinen Namen aus der Berichterstattung herauszunehmen. Wir zeigen hier ein Entgegenkommen, obwohl wir uns dazu nicht verpflichtet sehen. K-H hat die zitierten Passagen selbst mit seinem Klarnamen anderswo im Netz veröffentlicht. Er fragte, was er mit der Fehde mit der UGZ zu tun habe, ausser daß er mit Herrn Voigt gut bekannt sei? Das ist einfach zu beantworten: Er behauptete im Internet mit seinem Klarnamen, nur die UGZ würde sich durch praktische Aktivitäten auszeichnen, wogegen es sich bei chefuzen um "Schaumschläger" handle, die nur andere niedermachen könnten.
1. würden wir Recherchearbeiten nicht als "Fehde" bezeichnen.
2. K-H verhielt sich alles andere als neutral der UGZ und diesem Forum gegenüber.
Wir haben trotzdem seinen Namen herausgenommen.]
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12308



WWW
« Antworten #35 am: 24. Juli 2015, 20:50:32 »

Na, das wird ja immer spannender!
Kann sich eigentlich jeder Trottel Gewerkschaft nennen, oder gibt es dafür gesetzliche Grundlagen?
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Fritz Linow


Beiträge: 729


« Antworten #36 am: 24. Juli 2015, 21:11:45 »

Nu ist die Facebookseite ganz wech:
https://de-de.facebook.com/pages/Unabh%C3%A4ngige-Gewerkschaft-Zeitarbeit/163538313703526

Leider ist dieser Inhalt derzeit nicht verfügbar
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12308



WWW
« Antworten #37 am: 24. Juli 2015, 21:20:46 »

Zitat
Diese Seite ist leider nicht verfügbar
Entweder funktioniert der von dir angeklickte Link nicht oder die Seite wurde entfernt.
So kann er wenigsten keinen Schaden mehr anrichten!
« Letzte Änderung: 24. Juli 2015, 21:22:38 von Rudolf Rocker » Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3188



« Antworten #38 am: 24. Juli 2015, 21:58:24 »

@Fritz, wundert dich das ?  Grin
Auch Fressenbuch-Seiten wollen gepflegt werden.
Wenn sich da Leute finden, die den ganzen Müllus als Fake enttarnen,
hat sich der Sinn (so mal einer da war) erledigt.  Grin
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
Fritz Linow


Beiträge: 729


« Antworten #39 am: 24. Juli 2015, 22:13:55 »

Hoffentlich wurde die Seite nicht zusammengeschlagen!
Gespeichert
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3188



« Antworten #40 am: 24. Juli 2015, 22:33:58 »

Mir ist grade noch ein Detail eingefallen, hielt es eher für unwichtig:

Deren Infobus gibts ja nun auch nicht zum Nulltarif. Fahren würde solch einen feinen
Oldtimer auch niemand ohne Not. Dazu kommen die Kosten für Pflege und Instandhaltung.
Wer solch ein Fahrzeug in Betrieb hat, hat in der Regel auch Geld wie Heu.

Ich nehme schwer an, daß die Beitragszahler sowas nicht unterstützen würden.  rolleyes
« Letzte Änderung: 24. Juli 2015, 22:37:19 von Tiefrot » Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
cyberactivist
Urlaubsjunkie-Auf Entzug
Administrator

Beiträge: 714



« Antworten #41 am: 25. Juli 2015, 11:55:31 »

Während Jürgen Voigt einem Gespräch mit dem chefduzen-Team aus dem Weg geht, droht er gleichzeitig bei dem Impressumsverantwortlichen aufzutauchen und "den Typen von Chefduzen persönlich vor zu knüpfen." (Screenshot der Unterhaltung ist gesichert).

Keine weitere Fragen, Angeklagter!
Gespeichert

Nur Exhibitionisten haben nichts zu verbergen.
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3188



« Antworten #42 am: 25. Juli 2015, 12:55:08 »

So sehen schlechte Verlierer aus.  Grin
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
admin
Administrator

Beiträge: 2107


« Antworten #43 am: 25. Juli 2015, 12:56:54 »

Ich komme hier zu dem zweiten Teil des Berichts.

Da Jürgen Voigt nun behauptet, sein Engagement für die Sache der Leiharbeiter werde nicht geschätzt und man würde ihn wegen seiner gewerkschaftlichen Tätigkeit angreifen, sehe ich die Notwendigkeit eines Widerspruchs. Ich will hier die Entwicklung dieser Auseinandersetzung aus meiner Sicht in chronologischer Reihenfolge wiedergeben.

Zur Vorgeschichte gehört, daß an einer neuen Ausgabe der Leiharbeiterzeitung DIE LEIHKEULE gearbeitet wird. Ich überlegte mir dazu beizutragen, indem ich Informationen über die zahlreichen Initiativen für die Sache der Leiharbeiter zusammentrage. Die Initiativen sollten selbst zu Wort kommen in Form von Kurzinterviews. Mein Anliegen war es, diese Initiativen durch die Verbreitung der Informationen zu unterstützen. Das war auch mein Anliegen, als ich die UGZ im Mai anmailte und ein Treffen in Bremen vorschlug. Ich habe mein Angebot mehrfach erneuert, doch Jürgen Voigt hat es ausgeschlagen sich mit mir zu treffen und seine Sicht auf die UGZ kundzutun.

Es blieb mir nichts anderes, als die Informationen, die im Netz zu finden sind und die mir Jürgen Voigt in seinen Mails hat zukommen lassen, zurückzugreifen. Ich klapperte in die Bremen angebenen Adressen ab (Bahnhofstr.5, An der der Weide 5, Postamt 5) und nirgendwo befand sich das, was behauptet wurde.

Erst das machte mich skeptisch und veranlaßte mich weiterzurecherchieren. Je mehr Informationen ich zusammentrug, desto widersprüchlicher wurden sie zueinander und je tiefer ich grub, desto unappetitlicher wurde es.

Für die der von der UGZ aufgestellten Behauptungen gibt es keinen Beleg. Es gibt nicht die Möglichkeit einen Stammtisch zu besuchen oder sich den auf der Facebookseite angekündigten Aktionen anzuschließen, da Ort und Zeit geheim bleiben und auch auf PN Anfrage nicht beantwortet wurden.



Auch die Basisdemokratie dieser Organisation darf angezweifelt werden. Weder auf der Facebookseite, noch auf dem UGZ-Forum gibt es nur einen Widerspruch zu den oftmals fragwürdigen Forderungen oder Aussagen des Vorstands. Daß so etwas unwidersprochen über die Bühne geht, ist ausgeschlossen, wenn es um einen Organisation mit mehreren Tausend Mitgliedern geht. Selbst bei der besten Organisation ist es nicht möglich. Doch Jürgen Voigt behauptet, es gäbe einen virtuellen Diskussionsraum für alle UGZ-Gewerkschafter, eine permanente Mitgliederversammlung. Da dies im krassen Widerspruch zu seinem unbeholfenen Auftreten im WWW steht, hatte er gleich eine Ausrede parat: Derjenige, der diese geschlossene Diskussionsplattform eingerichtet hat, ist leider verstorben.  rolleyes

Doch dann habe ich die obige UGZ-News Ausgabe näher untersucht und mit den Scans der anderen Ausgaben verglichen. Es handelt sich um eine Fälschung. Die Gewerkschaftszeitungen wurden mit einer Software erstellt, die es ermöglichen soll, Geburtstags- oder Hochzeitsglückwünsche in der Optik einer Zeitung zu erstellen. Hier wurden die UGZ-Mitglieder und Facebookbesucher hinters Licht geführt.

Ich machte mich dann daran herauszufinden, wofür die UGZ denn inhaltlich steht. Das Ergebnis war erschreckend.
Die UGZ erklärte sich zum Gegner der Grundsteuererhöhung des Bremer Senats, obwohl eigene Immobilien nicht zu der Lebensrealität prekär Beschäftiger, wie eben Leiharbeiter, gehört. Bei dem KABA-Projekt (Ein Projekt, worüber man sonst nirgendwo im Netz etwas erfahren kann, obwohl es angeblich mit Crowdfunding finziert werden soll. Und Crowfunding basiert auf eine möglichst große Öffentlichkeit.) geht es darum, daß Zeitarbeiter sich selbstständig machen können. Das gehört aber nicht zu den Aufgaben einer Gewerkschaft. Dann verwehrt sich die UGZ gegen eine grundsätzliche Kritik an der Leiharbeitsbranche. Auf der UGZ-facebook-Seite findet man sogar unkommentierte Propaganda von Menschenverleihern.

Da ist es nicht verwunderlich, welche Freunde die UGZ hat. Am Ende meines ersten Berichts erwähnte ich den Facebookfreund "Werner Stolz".



Wer ist dieser komisch aus der Wäsche blickende Typ?
Er ist Hauptgeschäftsführer beim Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.
https://ig-zeitarbeit.de/person/ra-werner-stolz


So ähnlich geht es weiter.



Thomas Altmann, ebenfalls beim Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen und gleichzeitig "Köpfe der Zeitarbeit", eine Organisation, die bereits bei chefduzen diskutiert wurde, als "eine von den Webseiten die die Welt nicht braucht."

Man könnte endllos so weitermachen. Ich beschränke mich auf folgenden Leckerbissen:




Dies ist der Urheber dieser Initiative:





Und dies ist mein persönlicher Favorit:




Aber der ist auch nicht übel mit seinem Stammelsprech:




Es wirkt überaus befremdlich, wenn eine Gewerkschaft mehr Freunde auf Unternehmerseite hat, als auf Seiten der Arbeiter.

Das mag alles bereits schlimm genug sein, doch über einen richtigen UGZ Hammer werde ich in einem 3. Beitrag berichten.
Gespeichert
Tiefrot
Rote Socke


Beiträge: 3188



« Antworten #44 am: 25. Juli 2015, 13:22:40 »

@admin, danke für die Info ! Mir kam das komplette Essen von letzter Woche wieder hoch ! kotz *würgh* AAAAAh
Den nächsten Teil kann ich also hoffentlich ohne weitere Kotzerei lesen. Ist ja nix mehr drin.  Grin
Gespeichert

Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Kein Preis, keine Leistung.
dagobert


Beiträge: 4101


« Antworten #45 am: 25. Juli 2015, 13:48:17 »

Nu ist die Facebookseite ganz wech:
https://de-de.facebook.com/pages/Unabh%C3%A4ngige-Gewerkschaft-Zeitarbeit/163538313703526

Leider ist dieser Inhalt derzeit nicht verfügbar
Upps, zuviel Öffentlichkeit?
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/150991-ugz-unabhaengige-gewerkschaft-zeitarbeit-fake.html

Kann sich eigentlich jeder Trottel Gewerkschaft nennen
Nicht ganz.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gewerkschaften_in_Deutschland
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 729


« Antworten #46 am: 25. Juli 2015, 13:49:45 »

Zu den weiteren Facebook-Freunden des zurückgetretenen stellvertrenden Vorsitzenden der Unabhängigen Gewerkschaft Zeitarbeit gehören auch noch ein Versicherungsmakler, Ein Goldhändler zur Altersvorsorge aus Bremen und ein Unternehmenskommunikator der Bertelsmann SE & Co KGaA, der anscheinend keine guten Tipps für die UGZ hatte.
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4101


« Antworten #47 am: 25. Juli 2015, 15:11:48 »

Es scheint wirklich so, daß die UGZ nicht nur ein skurriles und ärgerliches Internetphänomem ist, sondern eine weitaus ernstere Angelegenheit.

Ich bezichtige Jürgen Voigt unwahre Dinge verbreitet zu haben.


Gibt es diesen Jürgen Voigt überhaupt?

Seht euch mal die Fotos auf der Seite hier an:
http://www.energinet.dk/EN/OM-OS/Press-contact/Photos/Sider/Key-persons.aspx

Dank an:
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/150991-ugz-unabhaengige-gewerkschaft-zeitarbeit-fake.html#post1928168
Gespeichert
Troll
Abused Frog


Beiträge: 6537



« Antworten #48 am: 25. Juli 2015, 15:35:21 »

Gute Entwicklung, da dachte ein Arschloch sich mal schnell etwas Ruhm und mehr Bekanntheit einsacken zu können mithilfe von CD. Ein Satz mit x ist draus geworden, sogar das Gegenteil, zuviel Aufmerksamkeit ist daraus geworden. Einfach nur "Glauben" ist nicht das Ding von CD.
Gespeichert

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Kuddel


Beiträge: 9764


« Antworten #49 am: 25. Juli 2015, 15:49:58 »

Es wird ja wahrlich immer bekloppter.
So wie es aussieht, hat "Jürgen Voigt", der wohl gleichzeitig "Tamme Röder" (bzw. Tamme-UGZ) ist und damit erster und zweiter Vorsitzender der UGZ, aber von beiden Posten zurückgetreten, das Bild von einer dänischen Website geklaut. Da das dänische Bild eine höhere Auflösung und einen größeren Bildausschnitt hat, kann es nur von DK nach D gewandert sein und nicht umgekehrt. Er schrieb noch gestern, er hätte Interesse an einer größeren Transparenz. Es sieht so aus, als wenn er lügt, sobald er das Maul aufmacht.
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7   Nach oben
Drucken
Gehe zu: