Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Mr Wash Osnabrück - Betrug und Abzocke  (Gelesen 954 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2786



WWW
« am: 11. Januar 2018, 16:50:17 »

Alle Jahre wieder.....sucht zum Frühjahr/Sommer hin Mr:Wash in OSNABRÜCK angeblich Personal



Natürlich melden sich massenweise Interessenten.Ansprechpartner ist ein gewisser Herr Hase ( Sein Name ist Hase,er weiß Bescheid).
Nach den Vorstellungsgeprächen wird mit jedem einzelnen Bewerber ein KOSTENLOSER Probearbeitstag vereinbart.Bei der Masse an Interessenten
ist allein schon durch das "Probearbeiten" alles wochenlang ausgebucht.In dieser Zeit können die Festangestellten Urlaub nehmen und die saisonale
Mehrarbeit bewältigen....und dann schwuppdiwupp ist es Herbst und dann ist plötzlich kein Personalbedarf mehr da. Angry

Diese Masche ziehen die schon seid mindestens 3 Jahren durch und nun geht es sicherlich bald ins 4.Jahr....laßt Euch nicht verarschen!

Keine Probearbeit ohne Bezahlung!
Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Rappelkistenrebell


Beiträge: 2786



WWW
« Antworten #1 am: 26. März 2018, 22:02:46 »

Der Betrug fängt wieder an:

Das Inserat ist in der Zeitung,wieder werden sicherlich zig Leute sich Bewerben und auch kostenlose Probetage absolvieren.
Kein Schwein wird angestellt!

Seid Jahren diese Masche! Angry

https://jobs.noz.de/JobAd/2329637/Service_Mitarbeiter_(w_m)_Osnabrück_Mr__Wash_Auto
Gespeichert

Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de
Fritz Linow


Beiträge: 990


« Antworten #2 am: 26. März 2018, 22:20:39 »



Zitat
(...)
Seit fünf Jahren arbeitet Viktoria Strehlow bei Mr. Wash, seit 2017 ist die Osnabrückerin Niederlassungsleiterin. In der Waschstraße erlebt die 24-Jährige einiges – und manchmal fischt sie sogar Unterwäsche oder Eheringe aus dem Staubsaugerbeutel.
(...)

https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/961524/waschstrassen-leiterin-ueber-eingesaugte-unterwaesche-und-platzangst
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 990


« Antworten #3 am: 27. März 2018, 16:47:05 »

Zitat
2010
Interview Richard Enning Zahlt "Mr. Wash" nur Hungerlöhne?

Lohndumping, fehlende Arbeitsverträge, Trinkgeldentzug vorgestern berichtete die MOPO über die vom ZDF-Magazin "Frontal 21" offengelegte Ausbeutung bei "Mr. Wash". Nun wehrt sich die Autowaschanlagenkette gegen die Vorwürfe. Die MOPO sprach mit Vorstandschef Richard Enning.

MOPO: Herr Enning, Sie stehen massiv unter Beschuss. Beuten Sie Ihre Beschäftigten aus?

Enning: Wir haben Fehler gemacht. Nur unsere fest angestellten Mitarbeiter haben schriftliche Arbeitsverträge, die 283 Aushilfen hatten nur mündliche Verträge. Das werden wir sofort umstellen. Schon nächste Woche bekommen sie die Dokumente.

MOPO: Reicht das? Was ist mit dem Vorwurf, die Aushilfen bekämen keinen Stundenlohn und würden nur pro Auto bezahlt?

Enning: Da ist nichts dran. Jeder Beschäftigte, egal ob festangestellt oder nicht, erhält bei uns einen Stundenlohn von sechs Euro. Pro Auto gibt es eine Provision obendrauf.

MOPO: In dem TV-Beitrag wird aber ein Vorarbeiter zitiert, der sagt, Stundenlöhne seien gezielt abgeschafft worden, um die Beschäftigten zum Arbeiten anzutreiben.

Enning: Warum glauben Sie, dass von dem Mann nur ein Schatten zu sehen war? In der Filiale Stresemannstraße bei Ihnen in Hamburg sind die Leute durchschnittlich vier bis fünf Jahre bei uns. Das zeigt doch, dass sie ganz zufrieden sind, und auch, dass wir keine Hire-and-Fire-Politik betreiben.

MOPO: Und was ist mit der Kürzung von Trinkgeldern, mit der die Mitarbeiter in Nürnberg für Schäden an Autos bestraft wurden, obwohl Mr. Wash dagegen versichert ist?

Enning: Dieser Filialleiter hat kriminell gehandelt. Als seine Machenschaften herauskamen, haben wir ihn sofort entlassen.
https://www.mopo.de/interview-richard-enning-zahlt--mr--wash--nur-hungerloehne--20788158

Frontal21 und Mr.Wash 2010:
https://www.youtube.com/watch?v=WT9m-xiqEJA

Zitat
2014
Mr. Wash: 64.000 € für unzulässige Videoüberwachung
Fünf Monate nach Beginn seiner Prüfung bei der Essener Autowaschkette Mr. Wash, kommt der zuständige NRW-Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (LDI), Ulrich Lepper, zu dem Ergebnis, dass das Unternehmen seine Mitarbeiter und Kunden in 60 Fällen unzulässig und rechtswidrig gefilmt hat.
(...)
https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/mr-wash-64-000-e-fuer-unzulaessige-videoueberwachung/
« Letzte Änderung: 27. März 2018, 16:56:50 von Fritz Linow » Gespeichert
counselor


Beiträge: 2811



« Antworten #4 am: 27. März 2018, 17:03:10 »

In Nürnberg soll Mr. Wash jahrelang Arbeitsplätze mit unbezahlten Praktikanten besetzt haben.
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Kuddel


Beiträge: 10729


« Antworten #5 am: 27. März 2018, 17:49:25 »

Wäre ja interessant, solche Fälle zusammenzutragen. Wenn man Zeugen für ein solches Vorgehen hätte, wäre es leichter gegen einen solchen Ausbeuter vorzugehen.

Mr. Wash ist kein ubeschriebenes Blatt. Beim Googeln wird man gleich fündig:

Der Wirtschaftslobbyist Dirk Maxeiner hat in dem Portal der Widerlinge, der ACHSE DER GUTEN, folgende Lobpreisung auf Mr.Wash verfaßt:
Zitat
Die moderne Katharis ist vollautomatisch und heißt Mister Wash. Zivili­sierte Menschen zeichnen sich  dadurch aus, dass sie ihre Affekte in Waschstraßen abrea­gieren und nicht zuhause die Kinder vermö­beln oder in der Wahlkabine die Grünen ankreuzen.

Die positive Auswirkung von Waschstraßen auf die Volksgesundheit ist deshalb nicht zu un­terschät­zen. Als besonders angenehm gelten jene Anlagen, bei denen man während des inneren Waschgangs im Auto sitzen bleiben darf. Am schönsten ist es am Samstagmorgen, wenn die Sonne scheint und sich eine lange Schlange vor dem Tor mit dem geheimnisvoll röhrenden Tunnel bildet, denn die Deutschen fahren auch zur Waschanlage, wenn sie gar nicht schmutzig sind.
https://www.achgut.com/artikel/der_sonntagsfahrer_mr._wash_und_mrs.merkel

Zitat
Big Brother bei Mr. Wash - Mitarbeiter systematisch bespitzelt

Bespitzelung am Arbeitsplatz: Die Autowasch-Kette Mr. Wash überwacht ihre Beschäftigten nach stern-Recherchen systematisch mit Kameras - ein schwerer Verstoß gegen das Arbeitsrecht.
https://www.stern.de/wirtschaft/news/stern-exklusiv-big-brother-bei-mr--wash---mitarbeiter-systematisch-bespitzelt-3126332.html

Zitat
Mr. Wash muss für Kamera-Überwachung zahlen

Mr. Wash hat in seinen Filialen Mitarbeiter per Webcam überwacht. Knapp ein halbes Jahr, nachdem der stern das aufdeckte, müssen Kameras demontiert werden, das Unternehmen ein Bußgeld zahlen.


Die Autowaschkette Mr. Wash hat für Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen nun die Quittung bekommen. Der nordrhein-westfälische Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit verhängte ein Bußgeld von 64.000 Euro gegen das Unternehmen. Mehr als 60 Kameras seien beanstandet worden, bestätigte ein Behördensprecher auf Anfrage.

Zoom auf den Arbeitsplatz


Bei Mr. Wash arbeiten rund 800 Menschen in den bundesweit 33 Niederlassungen. Im Februar dieses Jahres hatte der stern berichtet, dass in mindestens 23 Filialen auch außerhalb von sicherheitssensiblen Tankstellenbereichen Webcams montiert waren. Waschstraßen, Ölwechselgruben, Polierstationen – aus der Essener Firmenzentrale ließ sich beinahe jeder Arbeitsplatz heranzoomen.
https://www.stern.de/wirtschaft/news/mr--wash-muss-fuer-kamera-ueberwachung-zahlen-3942202.html

Der Dreck scheint zu boomen:
Zitat
Hier wird Tempo gemacht: Erst baut er rund um die Welt Rennpisten für die Formel 1, jetzt eine Waschstraße in Aachen. Wie schnell verdreckte Autos – geplant vom Büro „Hermann Tilke – Ingenieure und Architekten“ – von der „Mr. Wash Autoservice AG“ in einem verwandelten ehemaligen Baumarkt zwischen Breslauer und Elsassstraße sauber geschrubbt werden, ist noch nicht klar.

In Aachen werden zwei „Hochleistungswaschstraßen“ errichtet, hinzu kommen 60 Selbstbedienungs-Saugerplätze. „Insgesamt schafft das Unternehmen über 60 neue Arbeitsplätze“, teilt ein Sprecher mit.
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/zwei-neue-waschstrassen-das-rennen-um-aachens-dreckige-autos-1.1855606

Zitat
Kosten von neun Millionen Euro
Neues Autowaschzentrum in Kassel schafft 180 Wäschen pro Stunde

Kassel. Im August soll an der Leipziger Straße das neue „Mr. Wash“-Autowaschzentrum eröffnen.
https://www.hna.de/kassel/bettenhausen-ort94136/neues-autowaschzentrum-in-kassel-schafft-180-waeschen-pro-stunde-9691042.html

Was sagt des Personal?
Zitat
Viel zu heftig!

Arbeitsatmosphäre
Unangenehm. Es geht um gute zahlen, nicht um gute Mitarbeiter -vertragsbefristung

Vorgesetztenverhalten

Der eine kannte nicht mal n Word Dokument. Probleme konnten nicht gelöst werden da Führungskräfte nicht kompetent waren. Dafür aber ordentlich Selbstbewusstsein besaßen.

Interessante Aufgaben
Angeblich kein druckverkauf. Angeblich.... Testkunden sind ganz normal.

Umgang mit älteren Kollegen
Gibt es nicht mehr. Die dame 50+ wollte nach 20Jahren Tankstellen Leitung nicht an die Außenkasse (körperlich sehr belastend)

Karriere / Weiterbildung
Gibt's nicht für "normales )"Personal

Gehalt / Sozialleistungen
Pünktlich und 12€ die Stunde brutto. Viel Teilzeit

Umwelt- / Sozialbewusstsein
Nein. Nein. Nein.

Verbesserungsvorschläge

 Nicht ständig den nl auswechseln.
https://www.kununu.com/de/mr-wash-bremen/a/SURsVV19fQ%3D%3D
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: