Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Die AÜG-Reform und das Hintertürchen  (Gelesen 11408 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
dagobert


Beiträge: 4277


« Antworten #25 am: 25. April 2017, 21:37:52 »

Zitat
48 Monate Befristung – neuer TV Leiharbeit der IG Metall
Wird Arbeitnehmerüberlassungsgesetz von der IG Metall verschlimmert ?

Mit einer ausführlichen Stellungnahme reagiert die Kölner IG Metall auf die mediale Berichterstattung zum Tarifvertrag LeihZ für die Metall- und Elektroindustrie. Fazit: Der neue TV LeihZ für die Metall- und Elektroindustrie verschlimmert nichts in der Situation der Leiharbeitnehmer. Aber er verbessert auch kaum etwas. Er passt letztlich nur den Tarifvertrag an das neue AÜG an und nutzt dabei die kleinen Verbesserungen, die in diesem Gesetz enthalten sind!

http://koeln-bonn.dgb.de/themen/++co++782709b2-2672-11e7-ba50-525400e5a74a
http://koeln-bonn.dgb.de/themen/++co++eb9916a6-2672-11e7-8a6f-525400e5a74a?t=1
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 823


« Antworten #26 am: 26. April 2017, 15:55:50 »

Best of Presseerklärung der IGM zur Leiharbeit vom 26.4.17:

Zitat
Die Leiharbeit zu regeln bleibt unsere Aufgabe

Die Materie ist komplex. Und die IG Metall steht fest an der Seite aller Leihbeschäftigten.

Die Verbesserung für die Beschäftigten in der Leiharbeit bleibt ein zentrales Ziel der IG Metall.

Auch in Zukunft bleibt es unser erklärtes Ziel, die Leiharbeit zurückzudrängen oder zumindest die konkreten Arbeitsbedingungen für diese Kolleginnen und Kollegen gemeinsam mit ihnen zu verbessern.

http://www.igmetall-bbs.de/aktuelles/meldung/die-leiharbeit-zu-regeln-bleibt-unsere-aufgabe/

Seit wann drängt die IGM die Leiharbeit zurück?
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4277


« Antworten #27 am: 25. Mai 2017, 15:56:57 »

Jubel-Arie der IGM im O-Ton:
http://www.cms.igmetall-kueste.de/files/D_a335058539.pdf
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 823


« Antworten #28 am: 25. Mai 2017, 16:09:46 »

Am besten ist der hier:

Zitat
Und schließlich machen Tarife und Betriebsvereinbarungen Leiharbeit teurer und damit weniger attraktiv für den Arbeitgeber.
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 823


« Antworten #29 am: 19. Juli 2017, 21:49:27 »

Auch Sklavenhändler sehen Probleme beim neuen AÜG, keine Schnupperarbeit mehr und so weiter:

Zitat
Experten warnen: Diese 5 Fallen bringt das Zeitarbeits-Gesetz
https://www.linkedin.com/pulse/experten-warnen-diese-5-fallen-bringt-das-dr-ralf-eisenbeiss
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 823


« Antworten #30 am: 25. September 2017, 21:02:12 »

Zitat
24.9.17
Die Änderung der Arbeitnehmerüberlassung und deren Folgen

Die Änderungen in der Arbeitnehmerüberlassung und deren Folgen kommen jetzt gerade richtig zum tragen. Betroffen ist ein Großteil der Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen. Viele Unternehmen haben sich bereits darauf eingestellt und fangen an den Personalwechsel zum Ende des Jahres vorzubereiten. Die ganze Zeitarbeitsbranche ist gerade dabei sich neu aufzustellen. Konkurrenten arbeiten zusammen um die Interessen der Entleiher zu sichern. Das neue AÜG ist seit dem 01.04.2017 in kraft, was bedeutet, dass für die Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen, die vor oder seit dem 01.04.  entliehen sind,  ab den 01.01.2018 gleich der Stammbelegschaft entlohnt werden müssen. Das hat zur folge, dass viele Unternehmen jetzt versuchen, dass zu umgehen. Gerade die Unternehmen in der Logistik Branche in der der Anteil der Leiharbeiter sehr groß ist, fangen jetzt an Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen auszutauschen. (...)

http://bremerfeierabend.blogsport.eu/2017/09/24/die-aenderung-der-arbeitnehmerueberlassung-und-deren-folgen/
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: