Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Hafenstreik in Sri Lanka  (Gelesen 902 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
ManOfConstantSorrow


Beiträge: 6349


« am: 15. Dezember 2016, 20:22:14 »

Der Kampf der Hafenarbeiter in Sri Lanka geht trotz Marine-Einsatz weiter


Streikende Hafenarbeiter in Sri Lanka 13.12.2016

Die etwa 500 Zeitarbeiter der Hafengesellschaft von Hambantota Magampura setzen ihren Streik gegen die Privatisierung des Hafens und für die Erfüllung der Zusagen auf Festanstellung fort, trotz des brutalen Marineeinsatzes am Samstag, 10. Dezember 2015, und dem Verkauf von 80% der Anteile an der Hafengesellschaft durch die Regierung Sri Lankas am Freitag zuvor. Der Einsatz der Kriegsmarine wurde sowohl von dem Oberkommandierenden der Aktion, als auch von der Regierung damit gegründet, es gehe darum, einen Akt der Piraterie zu beenden – ein japanisches Schiff war im Hafen festgehalten worden. In dem ausführlichen Beitrag „Sri Lankan government sends navy to suppress striking port workers“ am 12. Dezember 2016 bei wsws http://www.wsws.org/en/articles/2016/12/12/port-d12.html wird sowohl die Privatisierungspolitik der Regierung dargestellt, als auch die konkrete Vorgeschichte dieses Kampfes zusammengefasst, vor allem, in dem Streikende selbst zu Wort kommen, die sich auch von der Drohung, die „Streikführer“ fest zu nehmen, nicht einschüchtern lassen. Siehe dazu auch einen Bericht über den Dank der japanischen Kawasaki-Reederei an die Kriegsmarine von Sri Lanka:

    „Aftereffects of the Protest at Magampura Port“ am 12. Dezember 2016 im Sri Lanka Guardian http://www.slguardian.org/2016/12/sri-lanka-aftereffects-of-the-protest-at-magampura-port-read-before-you-attack-on-navy-commander/ berichtet von der Gegenseite:  Der Supertransporter Hyperion Highway der Kawasaki Kisen Kaisha weltweit bekannt als  K Line war 5 Tage lang von den Streikenden besetzt. Die Reederei gab dazu bekannt, sie müsse sich überlegen, ob sie den Hafen weiterhin anlaufen könne, wenn dort keine Sicherheit garantiert sei. Nachdem die Marine für sichere Geschäfte interveniert hatte, bedankte sich das Unternehmen bei ihr…

    Siehe dazu auch: „Die Kriegsmarine Sri Lankas im Einsatz gegen streikende Hafenarbeiter“ am 12. Dezember 2016 im LabourNet Germany
http://www.labournet.de/?p=108522
Gespeichert

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: