Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Adblocker - Nutzung stieg im Jahr 2016 um 30 Prozent  (Gelesen 1719 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Sunlight


Beiträge: 531



« am: 04. Februar 2017, 13:54:56 »

Zitat
Adblocker werden immer häufiger als erste App auf neu gekauften Endgeräten installiert. Mehr als die Hälfte aller Adblocker-Installationen findet mittlerweile auf mobilen Endgeräten statt. Zudem sind die häufigsten Methoden, um Nutzer von Adblocker zum Whitelisting aufzufordern, offenbar wirkungslos.

Zu diesem Schluss kommt das Unternehmen PageFair, das sich auf alternative Finanzierungsmodelle spezialisiert hat.

Wenn es um Adblocker geht, ist uns der asiatische und pazifische Raum um Längen voraus. 94 Prozent der gesamten Adblocker-Nutzung stammt von dort. Wer schon einmal der dortigen Online-Werbung, einer Mischung aus 1999 und den Design-Skills eines Germanistik-Professors, ausgesetzt war, dürfte die Motivation dahinter verstehen. Wichtigster Beweggrund für die Installation von Adblockern sind jedoch weiterhin Sicherheitsbedenken, zumindest bei US-Bürgern. 30 Prozent der Befragten in einer Umfrage von PageFair gaben an, dass die Angst vor Malware und Viren sie dazu getrieben hat, Adblocker zu nutzen. 29 Prozent gaben an, dass Werbung sie bei was auch immer sie gerade tun unterbrechen würde und die Nutzer daher Adblocker heruntergeladen hätten. .....................



Adblocker

Habe ich mich gestern an meine Probleme mit der Süddeutschen erinnert.
... Nutzer von Adblocker zum Whitelisting aufzufordern,....  da kann die Süddeutsche
lange warten. Gucke mir die Überschriften an und suche mir Artikel dort, wo ich nicht
zum Whitelisting "genötigt" werde.
« Letzte Änderung: 04. Februar 2017, 13:56:48 von Sunlight » Gespeichert

»Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!«
»Keiner geht allein zum Amt  §13 SGB X«
»Keine Abgabe von Dokumenten ohne Kopie u. Stempel«
»No Nazi Net - Für soziale Netzwerke ohne Nazis«
»Netz gegen Nazis.de«

»»» Wir sind alle Indymedia - Wir sind alle linksunten «««
rebelflori


Beiträge: 916


« Antworten #1 am: 04. Februar 2017, 14:17:45 »

Habe ich mich gestern an meine Probleme mit der Süddeutschen erinnert.
... Nutzer von Adblocker zum Whitelisting aufzufordern,....  da kann die Süddeutsche
lange warten.
Sehe ich genau so, wer nicht will der hat schon.

@Knuddel Vielleicht eine Überlegung für dich, nicht mehr auf die Süddeutsche zu verlinken!! Ich habe weder Lust, Zeit noch Kohle mir eine Pi-Hole einzurichten.

Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 9912


« Antworten #2 am: 04. Februar 2017, 14:28:34 »

@Knuddel Vielleicht eine Überlegung für dich, nicht mehr auf die Süddeutsche zu verlinken!! Ich habe weder Lust, Zeit noch Kohle mir eine Pi-Hole einzurichten.

Ich wollte allein die dreizeilige Info veröffentlichen und habe den Link nur als Quellenangabe angegeben.
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12411



WWW
« Antworten #3 am: 04. Februar 2017, 14:58:12 »

Zitat
@Knuddel Vielleicht eine Überlegung für dich, nicht mehr auf die Süddeutsche zu verlinken!! Ich habe weder Lust, Zeit noch Kohle mir eine Pi-Hole einzurichten.
Noch mal: Ich hatte trotz Adblock (nutze Adblock Plus und uBlock Origin) keinerlei Probleme die Seite aufzurufen und zu lesen! Macht mal einen Update bei euren Adblockern!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
rebelflori


Beiträge: 916


« Antworten #4 am: 04. Februar 2017, 20:05:29 »

Noch mal: Ich hatte trotz Adblock (nutze Adblock Plus und uBlock Origin) keinerlei Probleme die Seite aufzurufen und zu lesen! Macht mal einen Update bei euren Adblockern!
Das geht doch nicht darum das ich ublock installiere. Dann würde ich auch, wieder durch kommen.
Ich bin vielleicht etwas klein kariert. Die sagen mir doch, das sie mich nicht wollen. Das Internet ist groß genug, das ich auch ohne die Süddeutsche oder Bild auskomme.
Gespeichert
counselor


Beiträge: 2496



« Antworten #5 am: 04. Februar 2017, 20:14:46 »

Mich mag die SZ auch wegen eines Adblockers nicht. Aber auch ich bin nicht auf das bürgerliche Geschreibsel der SZ angewiesen.
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Sunlight


Beiträge: 531



« Antworten #6 am: 04. Februar 2017, 22:04:49 »

Letztendlich geht es doch um den enormen Daten-Hunger des Internets.
ADblock sperrt einen Teil, aber ich habe noch 2 andere Option. Eine davon
sperrt:
Zitat
   
Werbung 1525 Tracker
Bietet Werbung oder werbebezogene Dienste wie Datenerfassung, Verhaltensanalysen oder Retargeting an.
   
Website-Analytik  519 Tracker
Erfasst und analysiert Daten bezüglich der Nutzung und Leistung der Website

   
Kundeninteraktionen 228 Tracker
Umfasst Chats, E-Mail-Benachrichtigungen, Kundensupport und andere Interaktionstools.

Soziale Medien 94 Tracker
Integriert Funktionen, die im Zusammenhang mit Social Media stehen

Essential 45 Tracker
Umfasst Tag-Manager, Datenschutzerklärungen und Technologien, die für die Funktionsfähigkeit der Website erforderlich sind.

   
Audio/Video-Player 44 Tracker
Ermöglicht es Websites, Video- und Audioinhalte zu veröffentlichen, zu verteilen und zu optimieren.


Kommentare 10   Tracker
Aktiviert die Kommentarbereiche für Artikel- und Produktbewertungen



Dieses Tracking war mir entschieden zuviel, jetzt Adblock mit mit 15 Listen und was da zusammenkommt, einfach erschreckend. Was diese Beiden dann noch
nicht gefunden haben, wird dann durch ein drittes Programm eliminiert.
Es schlagen mir bei zwei offenen Webseiten keine 80 Third Party Sites bei
Kontrolle mehr entgegen. Ich war es vor Zeiten einfach satt!

« Letzte Änderung: 04. Februar 2017, 23:06:42 von Sunlight » Gespeichert

»Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!«
»Keiner geht allein zum Amt  §13 SGB X«
»Keine Abgabe von Dokumenten ohne Kopie u. Stempel«
»No Nazi Net - Für soziale Netzwerke ohne Nazis«
»Netz gegen Nazis.de«

»»» Wir sind alle Indymedia - Wir sind alle linksunten «««
Troll
Abused Frog


Beiträge: 6602



« Antworten #7 am: 08. März 2017, 12:36:38 »

Zitat
Gute Nachrichten! Wir haben endlich einen Schldigen für Brexit und den Trump-Wahlsieg!

Adblocker!

Der Zeitungsverlegerverband Nordrhein-Westfalen gibt Adblockern eine Mitschuld am Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump und dem Austritt Großbritanniens aus der EU. Wenn die traditionellen Onlinemedien wegen der Werbeblocker nicht mehr ausreichend finanziert würden, erfolge die Meinungsbildung für die breite Masse "dann durch Blogger ohne journalistische Standards und soziale Netzwerke. Erste Auswirkungen eines solchen Trends lassen sich in den letzten Wahlen in Großbritannien und den USA besichtigen", heißt es in einer Stellungnahme des Verbands (pdf) für den Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Ach soooo ist das! Na gut, dass wir das mal geklärt haben!

Quelle: Fefes Blog

Ok, so langsam kristallisiert sich das Urböse der Gegenwart heraus, Putin und Adblock.
Achja, wer Adblock benutzt fickt Kinder und schubst Omas vom Nachttopf.
« Letzte Änderung: 08. März 2017, 12:38:25 von Troll » Gespeichert

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12411



WWW
« Antworten #8 am: 08. März 2017, 15:26:24 »

Was bitte sind traditionelle Onlinemedien?
Soweit ich mich erinnern kann, kamen die Onlineausgaben der Printmedien erst im Internet auf, nachdem sich bereits "Non- Profit- News- Seiten" etabliert hatten.
Warum Adblocks jetzt Schuld am Niedergang der Medien sein sollen ist mir ein Rätsel. Die Medienverlage propagieren doch jeden Tag wie geil Kapitalismus und Neoliberalismus sind.
Dann sollen sie doch gefälligst auch dessen Regeln akzeptieren, die da heißen: "Der Markt regelt sich von selbst" und die "Nachfrage regelt das Angebot"!

Und wenn es keine Nachfrage nach diesen Medien gibt. Tja, Pech gehabt und Tschüßikofski!!
« Letzte Änderung: 08. März 2017, 15:30:22 von Rudolf Rocker » Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: