Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Intensivbetreuung durch Arbeitgeberservice  (Gelesen 1282 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Gartenzwerg


Beiträge: 11


« am: 04. Mai 2017, 23:59:49 »

Hallo zusammen

Ich habe heute eine Einladung vom Jobcenter bekommen in dem
steht, dass ich in Zukunft nicht nur von meinem Sachbearbeiter
betreut werde sondern auch von einer Mitarbeiterin des Arbeitgeber-
services.

Habe das Schreiben mal anonymisiert hochgeladen:
https://gartenzwerg23.lima-city.de/Einladung.jpg

Die scheinen sich ganz besonders um mich kümmern zu wollen. Normalerweise
habe ich einen Hauptsachbearbeiter der mir immer Schreiben zusendet, den ich
aber sonst nie zu Gesicht bekomme, einen weiteren Sachbearbeiter bei dem
ich vor Ort Termine habe und nun noch eine weitere Mitarbeiterin des Arbeitgeber
service.

Eventuell hat es damit zu tun, dass ich eine Maßnahme dadurch verhindert habe,
dass ich eine Datenschutzerklärung nicht unterschrieben habe. Irgendwie vermute
ich, dass ich jetzt unter besonderer Beobachtung stehe und man mich mit Gewalt in
eine Zeitarbeit reinquetschen möchte. Habt ihr mit so einer Intensivbetreuung
schonmal Erfahrungen gemacht?

Danke im Vorraus für eure Meinung
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #1 am: 05. Mai 2017, 09:58:16 »

Zitat
Irgendwie vermute ich, dass ich jetzt unter besonderer Beobachtung stehe...
Nö, das sicherlich nicht. Da kommt wohl jeder dran, der irgendwie in Frage kommen könnte.
Du solltest bei dem Termin mal fragen, warum sie dir nicht, ganz normal, eine VV zuschicken können und ob sie der Meinung sind, das Du zu blöd wärest, eine Bewerbung zu schreiben.
Und nicht die Fahrtkosten vergessen!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
dagobert


Beiträge: 4443


« Antworten #2 am: 05. Mai 2017, 14:52:38 »

Ich habe heute eine Einladung vom Jobcenter bekommen in dem
steht, dass ich in Zukunft nicht nur von meinem Sachbearbeiter
betreut werde sondern auch von einer Mitarbeiterin des Arbeitgeber-
services.
Das lässt vermuten, dass du einen größeren Briefkasten brauchst, damit die künftig zu erwartenden VV auch alle reinpassen.  Grin










OK, ganz so schlimm wird's vielleicht nicht, aber die Zahl der VV wird sich wahrscheinlich schon spürbar erhöhen.
Gespeichert
Patrik


Beiträge: 239


« Antworten #3 am: 05. Mai 2017, 16:50:19 »

Ausführliche Erfahrung mit dem Arbeitgeberservice hab ich nicht, war nur als Beistand mal dabei. Aber auch die Fragen wieder nach Handynummer/Festnetznummer und E-Mail Adresse. Sagt man das man das nicht hat, dann war das Gespräch auch schon wieder vorbei. Lässt tief blicken was da für AG´s mit denen in Kontakt stehen!?

Der Arbeitgeberservice sitzt in der Arbeitsagentur, wo die ALG 1 Bezieher betreut werden!? War jedenfalls oben so.

Was anderes wäre die Joboffensive oder ähnliches vom JC aus. In NRW werden die alle 2 Wochen eingeladen. Beim zweiten Termin hat man schon wenig bis nichts zu sagen. Wenn man keine Handynummer/Festnetznummer und E-Mail Adresse angegeben hat, werden die ruppiger beim 3 Termin und rasten beim 4 Termin aus. Mein Schützling ist da ganz cool und so beruhigt als hätte er eine Valium intus. Ich wäre denen gerne an den Karren gefahren, bei den Äußerungen von denen. 2 SB dreschen drauf los.
Gespeichert
dagmar


Beiträge: 292


« Antworten #4 am: 10. Mai 2017, 12:16:48 »

Da siehst Du mal, lieber Gartenzwerg wie sie um Dich bemüht sind: zwei Sachbearbeiter, einer qualifizierter als der andere, bemühen sich darum, Dich in Brot und Anstellung zu vermitteln. Und für die "Spiele" sorgen sie auch noch, indem Sie Dir den Spielplatz der Massnahen anbieten. Mensch, was tut der Staat nicht alles für uns! Wir können uns doch wirklich glücklich schätzen!

Arbeitgeberservice - heisst so wie es ist ... so meine Gefühle, als mir das früher mal erzählt wurde.

Eine Arbeitsgelegenheit ist ruckzuck geschaffen ... als Massnahme, die den Arbeitgeber nichts kostet ... der ist am Besten noch caritative Einrichtung - macht den Privatunternehmern erst die Preise, dann deren Arbeitsplätze kaputt ... umd dann durch Statistiken, in die alles in der richtigen Form einfließen kann wieder von den höchsten Steuereinnahmen seit Jahren zu sprechen.

.... ob da wohl auch die Schmiergelder darunterfallen, die da von Behörde zu Behörde laufen....Huh?

Gruß von Dagmar

Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3447



« Antworten #5 am: 11. Mai 2017, 15:27:09 »

Der Arbeitgeberservice befasst sich mit den "echten Kunden"..
Die Bezieher_innen von SGB-Leistungen werden ja nur so genannt.

Es geht weniger darum, was Arbeitsuchender vorher schon an Unsinnigkeiten
geblockt hat sondern ihn "einfach und billig" los zu werden..

Der Arbeitgeberservice sind die, die mit viel "Puderzucker" noch offene
Arbeitsplätze ausfindig machen und gern vordrängeln,  Arbeitskraft zu
vermitteln..

Scheiß auf Lohntüte etc.. Irgendwie geht es nur darum, Arbeitskraft zu
verramschen.. Es sind aktive Organe der BA dem Arbeitsuchenden das
Motto "Arbeit um jeden Preis" in den Schädel zu hauen..

Das viele Aufstocker_innen anbei heraus kommen, interessiert sie nicht, da ist
der Steuerzahler für zuständig..

Nutznießer sind Leihbuden und andere, die den Arbeiter nur als aus zu
nutzendes Objekt verstehen.

 kotz *würgh* AAAAAh

Arschkrampen, die Mensch besser wieder los wird oder noch besser bekämpft..

Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #6 am: 11. Mai 2017, 15:46:39 »

Zitat
Der Arbeitgeberservice sind die, die mit viel "Puderzucker" noch offene Arbeitsplätze ausfindig machen und gern vordrängeln,  Arbeitskraft zu vermitteln..
Erstmal ist der Arbeitgeberservice, wie der Name schon sagt, für die Arbeitgeber zuständig. Die bearbeiten die Anfragen von Arbeitgebern. Normalerweise hat man als Arbeitnehmer nicht viel mit denen zu tun, aber hin und wieder schalten die sich in die Vermittlung ein, wenn sie meinen hier den richtigen Arbeitnehmer griffbereit zu haben.
Das geht dann auch schon mal bis hin zu Nötigung und Beleidigung. Wegen so einem Arbeitgeberservice- Fuzzi habe ich meine Telefonnummer beim JC löschen lassen und Beschwerde bei der Teamleitung eingelegt.
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: