Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Krankengeldbezug  (Gelesen 10205 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 216


« Antworten #50 am: 03. Oktober 2017, 14:19:47 »

So ich habe mich wieder beruhigt. Kann dem Rocker aber noch eine Empfehlung nachschieben. Eine Freundin von mir gibt bei der VHS Integrationskurse
die ausdrücklich auch von  Deutschen besetzt werden können. Das gibt es mit Sicherheit auch in Hamburg wenn es das schon hier in der Provinz gibt.
Ich schliesse den Threat.
Tschö
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12409



WWW
« Antworten #51 am: 03. Oktober 2017, 15:12:48 »

Schön das Du Dich wieder beruhigt hast und nun an einem VHS- Integrationskurs teilnehmen willst.
Ich wollte schon immer mal wissen, was in einem Integrationskurs für Deutsche so unterrichtet wird. Hakenkreuze richtig malen? Hitlergruß für Anfänger? Wie zünde ich ein Flüchtlingsheim an?

BTW: Den Thread schließen können nur die Mods.
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Wernichtsweissmussallesgl


Beiträge: 216


« Antworten #52 am: 04. Oktober 2017, 18:44:44 »

Als totaler Integretaionsverweigerer sei Dir empfohlen sich ein Rudel Hunde anzuschaffen, eine Dose und ne Decke und Dich vor den nächsten Bahnhof zu  setzen
als Punk verkleidet und von oben bis unten tätowiert und gepierct um ne`n Euro zu fragen. Vorsicht als Zuflussprinzip wird  das vom Harz4 abgezogen, wenns rauskommt. Aber Du musst Dein Gehalt nicht  gleich aufs Konto überweisen. Wärmestuben gibt es in der Bahnhofsmission,  Bier am Kiosk und jede Menge Trinkfreunde. Da kannste am Hauptbahnhof auch gleich in die Ecke pissen und kotz *würgh* AAAAAh
Viel Freude
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 736


« Antworten #53 am: 04. Oktober 2017, 18:53:33 »

Als totaler Integretaionsverweigerer sei Dir empfohlen sich ein Rudel Hunde anzuschaffen, eine Dose und ne Decke und Dich vor den nächsten Bahnhof zu  setzen
als Punk verkleidet und von oben bis unten tätowiert und gepierct um ne`n Euro zu fragen. Vorsicht als Zuflussprinzip wird  das vom Harz4 abgezogen, wenns rauskommt. Aber Du musst Dein Gehalt nicht  gleich aufs Konto überweisen. Wärmestuben gibt es in der Bahnhofsmission,  Bier am Kiosk und jede Menge Trinkfreunde. Da kannste am Hauptbahnhof auch gleich in die Ecke pissen und kotz *würgh* AAAAAh
Viel Freude

Willst Du eigentlich noch etwas Inhaltliches sagen oder einfach nur mal die Sau rauslassen? Ich frage deswegen, ob ich jetzt deinen Dreck noch lesen soll oder nicht.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 9874


« Antworten #54 am: 04. Oktober 2017, 18:58:41 »

Als totaler Integretaionsverweigerer sei Dir empfohlen...

Alter, du hast es geschafft, du bist voll intregiert in ein Arschlochsystem.
Du predigst Anpassung und Unterwerfung. Wie schön für dich.
Du bist im falschen Forum. Verpiß dich, du Arsch!
Du bist bei der FDP besser aufgehoben!!!
Gespeichert
tleary


Beiträge: 207


« Antworten #55 am: 06. Oktober 2017, 14:48:07 »

Manchen steigt halt die "tolle Arbeit" in den Kopf. - Wie sagte 'mal jemand? "Arbeit macht dumm und verblödet". Da muß was dran sein.
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12409



WWW
« Antworten #56 am: 08. Oktober 2017, 13:44:28 »

Hallo suicides!
Nett, das Du Dir solche Gedanken um mich machst!
Ich würde Dir allerdings raten, das Du Dich erstmal Deinen eigenen Problemen zuwendest.

Im Februar 2017 schriebst Du:

Zitat
Ich musste von der Firma aus Unterschreiben das sich der Betriebsarzt mit meiner Hausärztin in Verbindung setzen darf, mit der Begründung das nicht mal irgendwann in die Säge greife.
Ich habe es meiner Hausärztin untersagt, jemals Unterlagen herauszugeben. Die Diagnose F 30 oder 32 schwer,  habe ich der Firma genannt. Die meinen ich sollte etwas Anderes machen. Jetzt habe ich ich F43. Anpassungsstörung.gesichert.
Ich weiss nicht mehr weiter. Habe mich beim Arbeitsamt arbeitssuchend gemeldet. Die haben mich auch zurückgerufen und irgendwann bekomme ich einen Termin, wegen evt. Umschulung mit 50 Jahren.

Soweit ich das, aus dem was Du hier schreibst herauslesen kann, scheint sich Dein Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert zu haben.
Ich kann Dir wirklich nur dringend raten, endlich eine Therapie zu beginnen!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
counselor


Beiträge: 2490



« Antworten #57 am: 08. Oktober 2017, 15:42:05 »

Eine Therapie wäre sicher gut. Manie und Depressionen sind ein ernsthaftes Problem. Ein Kumpel von mir hat diese Erkrankung auch. Daher kenne ich mich da ein wenig aus.
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Onkel Tom


Beiträge: 3261



« Antworten #58 am: 09. Oktober 2017, 15:38:35 »

Na denn ist es ja nur noch eine Frage der Zeit, wie lange das noch mit dem
neuen Job gut geht. Kommt Arbeitsstress auf, verträgt sich das mit F43
garnicht und das Gemüt geht weiter den Berg runter..

Therapie oder bald AU oder wieder erneut den Sprung ins Hamsterrad..

Wahrscheinlich hast Du dich für die dritte Wahl entschieden..
Übersetzt = Flucht vor sich selbst. Ganz heikel sowas..

 Roll Eyes
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2618



« Antworten #59 am: 11. Oktober 2017, 21:26:15 »

Zitat
...
F43. Anpassungsstörung
...

Was genau ist das? Wer weiss, ob nicht viele unwillige Ausgebeutete sowas bekommen? Wäre m. E. kein Wunder.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Onkel Tom


Beiträge: 3261



« Antworten #60 am: 11. Oktober 2017, 22:33:44 »

Schau mal hier..

http://www.icd-code.de/icd/code/F43.-.html

Schön, das es diese Webaddy gibt und da kommt Mensch zumindest dem etwas
näher, was ein Doc so diagnostiziert..

Mich wundert es nicht, das bei immer mehr Erwerbslosen auf Grund von ARGE-Terror
sich Erkrankungen entwickeln, die das Gemüt betreffen.

F ist die Hauptgruppe für Stoffwechselstörungen und die Zahlen dahinter gehen
in die Details, um was es sich handelt..

 Wink
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2618



« Antworten #61 am: 12. Oktober 2017, 06:41:04 »

Schau mal hier..

http://www.icd-code.de/icd/code/F43.-.html

Schön, das es diese Webaddy gibt und da kommt Mensch zumindest dem etwas
näher, was ein Doc so diagnostiziert..

Mich wundert es nicht, das bei immer mehr Erwerbslosen auf Grund von ARGE-Terror
sich Erkrankungen entwickeln, die das Gemüt betreffen.

F ist die Hauptgruppe für Stoffwechselstörungen und die Zahlen dahinter gehen
in die Details, um was es sich handelt..

 Wink


Vielen Dank.

Die ARGEn legen es aus meiner Sicht darauf an, Menschen krank zu machen. Dabei ist deren Personal selbst oft so gut wie geisteskrank, was ihre Vorstellungen betrifft, mindestens.

Muss zur Schicht, bin wieder eingestellt. Trotz wiederholter Kuendigung. War schon ähnlich bei deutschen Firmen.

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12409



WWW
« Antworten #62 am: 12. Oktober 2017, 08:15:36 »

Ja, dieses ganze System ist krank!
Das Hamsterrad dreht sich immer schneller und keiner weiß wofür das gut sein soll!
Manchmal glaube ich, das wir in einem Experiment von durchgeknallten Wissenschaftlern gefangen sind.

@BGS: Schönen Feierabend!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Onkel Tom


Beiträge: 3261



« Antworten #63 am: 12. Oktober 2017, 08:44:21 »

Ich glaube auch, das die "Arbeitsmarktpolitischen Instrumennte" einen bestimmten
Zweck erfüllen soll, wo jeder schnell auf die Idee kommt "Das hatten wir in ähnlicher
Form doch schon mal, nur damals war es krasser und offensichtlich"..

Doch dazu Vergleiche an zu stellen, hört hier das Recht auf "freie Meinungsäußerung"
auf und wird prompt strafrechtlich verfolgt.

Zu den SB, der bei seinen Handeln blos keine Gewissensbisse bekommen soll, ist
die Hirachie und Arbeitsstruktur bei den ARGEn so ausgerichtet, das der SB, der
direkten Kontakt zu den Erwerbslosen hat, besser sein Hirn ausschaltet und strickt
nach Vorgaben seines Vorgesetzten zu arbeiten hat.

Ein ehemaliger SB sagte zu mir mal "Meine Kollegen arbeiten wie die Autisten und
haben jedliches Mitgefühl zu Hause zu lassen."

Das System ist ja schon krank auf die Welt gekommen und "Medizin" gegen die
Sympthome gab es bislang oft bei den Gewerkschaften.

Doch mittlerweile scheint der Medizinschrank leergefressen und die Erkrankung des
System geht langsam aber sicher ins Endstadium.

Die ersten, die das zu spüren bekamen waren die Arbeitslosen und die Infektion
ist kurz danach auf die Leute übergeschlagen, die noch einer Tätigkeit nachgehen.

Das der Medizinschrank leer ist, hat sich schon in einigen Ecken der Arbeiterklasse
herum gesprochen und die Drangsal führt zu Protestaktionen, die z.B. bei Opel
zu sehen waren.

Wie sich das Krankheitsbild zum Jahre 2030 fortentwickelt haben dürfte, möchte
ich lieber kein Blick in die Glaskugel wagen.. könnte Herzklabaster auslösen.

 shocked
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
counselor


Beiträge: 2490



« Antworten #64 am: 12. Oktober 2017, 16:14:06 »

Da kommt mir immer wieder das Bild vom Arzt am Krankenbett des Kapitalismus in den Sinn. Solange die Massen in irrationalen konservativen Weltbildern gefangen sind, wird sich nichts ändern. Wir müssen es gebacken kriegen, Bewußtsein zu schaffen, damit die irrationalen Weltbilder langsam aber sicher verschwinden.
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12409



WWW
« Antworten #65 am: 12. Oktober 2017, 18:17:15 »

Zitat
Doch dazu Vergleiche an zu stellen, hört hier das Recht auf "freie Meinungsäußerung" auf und wird prompt strafrechtlich verfolgt.
Und das völlig zu recht, weil sie einfach eine dämliche Relativierung der NS Zeit sind! Ich kann das echt nicht mehr hören.
Damals gab es keine widerspruchsfähigen Bescheide und keinen Klageweg. Da haben sich dich abgeholt und ins Arbeitslager gesteckt, wenn sie der Meinung waren du bist Arbeitsscheu.
Heute kannst du Flugblätter verteilen und danach wieder nach Hause gehen. Früher gab es die Todesstrafe wenn sie dich erwischt haben!
Also hört bitte mit den absurden Nazivergleichen auf und beschwert euch beim Teamleiter wenn der SB scheiße ist! (Das ging früher auch nicht!)

Zitat
Die ersten, die das zu spüren bekamen waren die Arbeitslosen und die Infektion ist kurz danach auf die Leute übergeschlagen, die noch einer Tätigkeit nachgehen.

Falsch! Die ersten die das zu spüren bekamen, waren die Asylbewerber*innen der 1990er Jahre mit der faktischen Abschaffung des Asylrechts als Grundrecht und dem mörderischen Nazimob, der sich dadurch bestätigt fühlte.
Das Asylbewerberleistungsgesetz wurde schon lange vor dem SGB "reformiert"!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
BGS
Polarlicht


Beiträge: 2618



« Antworten #66 am: 12. Oktober 2017, 18:28:55 »

Ja, dieses ganze System ist krank!
Das Hamsterrad dreht sich immer schneller und keiner weiß wofür das gut sein soll!
Manchmal glaube ich, das wir in einem Experiment von durchgeknallten Wissenschaftlern gefangen sind.

@BGS: Schönen Feierabend!

Werd ich haben, Danke

MfG

BGS
Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Onkel Tom


Beiträge: 3261



« Antworten #67 am: 13. Oktober 2017, 16:12:09 »

Ich hab mich auch mit der NS-Geschichte befasst und habe auch keinerlei Interesse,
daran etwas zu relativieren oder gar zu verharmlosen !

Drücke ich mich mal anders aus.

Früher war es so wie es war und heute werden durch andauernde seelischer
Gewalt die Menschen zerstört, die nicht den Profit bringen, die ein anderer erwartet.

Dazu sage ich mal Ökonomiefaschismus.

Villeicht passt der Begriff besser, ohne gleich in einer Ecke geschoben zu werden, in die
ich nicht will oder hin gehöre oder die NS-Vergangenheit anders darzustellen, wie sie war.

 Roll Eyes


Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12409



WWW
« Antworten #68 am: 13. Oktober 2017, 20:38:19 »

Wenn man nicht in eine Ecke geschoben werden will (was hier aber auch niemand macht) kann man doch einfach mal mit diesen scheiß relativierenden Vergleichen aufhören!
Die Situation der Erwerbslosen und Ausgebeuteten ist zum kotzen, so wie sie ist! Daran gibt es nichts zu rütteln!
Aber die Situation ist noch lange nicht da, wo sie in der NS Zeit war. Nicht beim Umgang mit Arbeitslosen und schon lange nicht beim Umgang mit Juden oder "politischen Gegnern".


Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Onkel Tom


Beiträge: 3261



« Antworten #69 am: 14. Oktober 2017, 14:38:38 »

Ok. Jedoch verführen Gedanken zu den alltäglichen Erfahrungen schnell zu
Vergleichen mit der NS-Zeit, viel mehr die Zeit vor Hitlers Machtergreifung.

Bedauerlich, wenn an den Rand getriebene Erwerbslose keine andere
Möglichkeit mehr sehen, als sich Mittels böser Zeilen ans Jobcenter
beschweren und anbei ihre Erfahrungen mit Inhalten der NS-Zeit verknüpfen.

In Extremsiturationen bezüglich ARGE-Ärger ist es menschlich, das Betroffene
ihr Frustventiel betätigen müssen, was ich von den Eskallationsstufen her
besser und richtig finde.
Was passieren kann, wenn des Erwerbslosen Frustventil zugedückt wird,
kann mann durchaus mit einem Schnellkochtopf vergleichen.
Eine Frage der Zeit, wann der Druck so stark ist, das es knallt.

Ich kriege echt die Krätze dabei, wenn sich Medien auf Ereignisse stürzen,
wenn Erwerbslose im JC ihr Finalausraster bekommen und nur der
Verlauf des Ausraster vermittelt wird.

Eine Hinterfragung zur Vorgeschichte des "JC-Amokläufers" findet entweder
garnicht statt oder werden ratzfatz unter dem Teppich gekehrt.

Zum Schluss bleibt über, das unter vom JC unbefleckte Leser_innen der
Eindruck entsteht, das der "JC-Amokläufer" ein Knall in der Birne hatte
und ihr Fazit schließen "Richtig so, das z.B. vom finalen Todesschuss
Gebrauch gemacht wurde".. "Geht ja garnicht.." (Elo-Bashing)

Mein letzter SB war nicht mehr weit davon entfernt, mich ins "Finale" zu
treiben. Es brodelte innerlich so stark, das Gedanken im Kopf kreisten,
die Mensch blos nicht umsetzen sollte.

Gott sei dank, das ich anbei Menschen aufsuchen konnte, die mich
verstanden und ich mein innerlichen Überdruck so ablassen konnte,
ohne andere anbei zu gefährden.

Bei der ehemaligen ELO-Ini ELSE begegneten mir Betroffene, die auch
unter Überdruck standen. Anbei habe ich sie auch erstmal dabei unterstützt,
ihren Überdruck ab zu lassen.

Erst danach konnten Betroffene wieder klare Gedanken fassen und die Zeit
wurde dann reif zu sagen "Ok, verstehe ich, aber das hilft und jetzt nicht
wirklich weiter, Dein Problem entgegen zu wirken und nun lass uns mal
tüffteln zur einer Lösung Deines Problem zu kommen.."

@ Rudolf.
Danke, das mir der Groschen gefallen ist und lösche zudem den Begriff
"Ökonomiefaschismus" aus meinem Wortschatz, da ich es bislang so
verstand, das der Begriff "Faschismus" nicht nur die NS-Zeit einschließt.

Siehe hier :

https://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus
https://de.wikipedia.org/wiki/Fascis

OT-Ende  Wink
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
counselor


Beiträge: 2490



« Antworten #70 am: 14. Oktober 2017, 15:49:00 »

Meiner Meinung nach ist ein faschistischer Staat wie folgt gekennzeichnet:

1) Die bürgerlich-demokratischen Rechte und Freiheiten sind liquidiert, die Grundsätze der formalen Gleichheit und der Unantastbarkeit der Person sind aufgehoben.
2) Die wählbaren Vertretungseinrichtungen sind weitgehend entwertet oder abgeschafft.
3) Die gesamte staatliche Exekutivmacht ist in wenigen Händen konzentriert und bürokratisch zentralisiert.
4) Die bürgerliche Gesetzlichkeit ist weitgehend zerstört. Es breitet sich gesetzlose Willkür aus und außergerichtlicher Terror wird angewandt.
5) Parteien (evtl. auch bürgerliche Parteien außer der faschistischen) und andere Klassenorganisationen der Arbeiterbewegung sind verboten und werden schonungslos bis zur Vernichtung verfolgt.

Wichtig für den Antifaschismus ist es zu verstehen, dass im Imperialismus das Streben nach der Negation der Demokratie gesetzmäßig abläuft.
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2017, 15:54:23 von counselor » Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Kuddel


Beiträge: 9874


« Antworten #71 am: 14. Oktober 2017, 16:29:03 »

...kann man doch einfach mal mit diesen scheiß relativierenden Vergleichen aufhören!
Die Situation der Erwerbslosen und Ausgebeuteten ist zum kotzen, so wie sie ist! Daran gibt es nichts zu rütteln!
Aber die Situation ist noch lange nicht da, wo sie in der NS Zeit war. Nicht beim Umgang mit Arbeitslosen und schon lange nicht beim Umgang mit Juden oder "politischen Gegnern".

Sorry, ich finde es nun auch komisch alles "relativierend" zu finden.
Ich finde nicht, daß plötzlich das Gedenken an die Opfer des NS Regimes mit Füßen getreten wird, wenn man zu einem Faschismusvergleich greift.
Der NS Faschismus war nicht eine Geschichte, die erst mit dem Tag der "Machtergreifung" am 30. Januar 1933 begann und am 7./8. Mai 1945 mit der Kapitulation der Wehrmacht beendet war. Auch nicht mit der "Entnazifizierung".

Gerade wenn man sich die Unternehmensgeschichten und die Vita der Kapitalseigner einmal ansieht, kann einem nur speiübel werden. Diejenigen, die die Nazis an die Macht gebracht haben, dann von ihrem Regime profitiert haben, blieben an der Macht. Heute machen die Erben in der Familientradition weiter. Der Faschismus lebt auch in der Kultur weiter. Bei den Pegidademos werden vergessene Begriffe wie "Volksverräter" aus der Mottenkisten geholt.

Vieles an den heutigen Verhältnissen finde ich faschistoid, einiges faschistisch. Natürlich ist es noch harmlos gegen das, was noch kommen kann.
Es wäre dumm, jetzt inflationär mit Nazivergleichen um sich zu werfen. Es wäre naiv zu glauben, es könne nicht mehr schlimmer kommen.
Ich finde es aber nicht verwerflich bei dem zynischen und menschenverauchten Umgang von Behörden mit Erwerbslosen und Migranten den Nazivergleich rauszuholen. Ich sehe nicht, daß das Andenken an die NS Opfer damit geschmälert wäre.

Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3261



« Antworten #72 am: 14. Oktober 2017, 18:46:16 »

...
Vieles an den heutigen Verhältnissen finde ich faschistoid, einiges faschistisch. Natürlich ist es noch harmlos gegen das, was noch kommen kann.
Es wäre dumm, jetzt inflationär mit Nazivergleichen um sich zu werfen. Es wäre naiv zu glauben, es könne nicht mehr schlimmer kommen.
Ich finde es aber nicht verwerflich bei dem zynischen und menschenverauchten Umgang von Behörden mit Erwerbslosen und Migranten den Nazivergleich rauszuholen. Ich sehe nicht, daß das Andenken an die NS Opfer damit geschmälert wäre.
...

Empfinde ich genau so, aber ich habe derart die Fresse voll davon beim benutzen der Worte
"faschistoid" und "Faschissmus" in Zusammenhag heutiger Behördenwillkür befürchten zu
müssen, Krach mit der Antifa und deren Derivate zu bekommen.

Ich befürworte die Antifa, bin selbst gern bei Antifa-Demos dabei, aber das diese 2 Worte sowas
von tabuisiert werden und anbei hypersensibel reagiert wird, geht mir echt auf die Eier.

Rudolf, das solltest Du jetzt bitte nicht auf Dich persönlich beziehen (warst nur der Auslöser meines
Entschluss), aber hast Du mal daran gedacht, das sowas auch dazu führen kann, lieber die
Klappe zu halten, wenn es um Diskussionen wie z.B. Ämterstress oder Dinge geht wie z.B.
Arge-Terror zu erleben, bis die Persönlichkeit eines Menschen zerbricht und in den Selbstmord
oder in Zukunft in den "Freitot" mündet ?

Ein Vergleich ist anbei völlig richtig und real.. Behörden handelten in der NS-Zeit als Kapo zur
Vernichtung entsprechender Personen, die ins Jagtmuster fielen.
Heute handeln einige Behörden wie Autisten ähnlich bei Personen, dessen Gegenwehr ihnen
zu viel wird.
Nur die Art und Weise sowie die Wege deren sind anders und führen zum gleichen Ende,
den unnatürlichen oder frühzeitigen Tot..

Aber gut, musste mein Frustventiel betätigen, da ich schon öfters in der Hinsicht Hypersensibilität
bemerken musste, egal wie ich noch so vorsichtig gegenüber der NS-Zeit etc. diese 2 Worte
in den Mund nahm.

« Letzte Änderung: 14. Oktober 2017, 18:53:32 von Onkel Tom » Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12409



WWW
« Antworten #73 am: 14. Oktober 2017, 19:11:21 »

Es gibt Erwerbslose, die hauen Sachen raus wie: "Die gehen mit uns um, wie damals mit den Juden!"
Solchen Wichsern wünsche ich von ganzen Herzen eine Zeitreise zurück, in die besagte Zeit!

Was Kuddel anspricht, ist die "Kontinuität des behördlichen Handelns", die man tatsächlich als faschistoid bezeichnen kann. Das ist ja ähnlich wie bei der Polizei oder der Bundeswehrmacht.
Soweit völlig richtig!
Was gar nicht geht (und genau das wollte ich damit ansprechen) sind eben die Gleichstellung: ALG II- Empfänger 2017 = Juden 1935!
Dafür habe ich absolut kein Verständnis, egal unter welchem Druck irgendwelche Leute stehen.
ALG II- Empfänger 2017 sind nichtmal so beschissen dran wie Asylbewerber 2017!
Das solche schwachsinnigen Behauptungen von irgendwelchen Reichsdeppenspinnerfaschisten aufgestellt werden, macht die Sache ja noch dubioser!


Zitat
Im Rahmen der Aktion „Arbeitsscheu Reich“ wurden im April und im Juni 1938 bei zwei Verhaftungswellen mehr als 10.000 Männer als sogenannte Asoziale in Konzentrationslager verschleppt. Während der sogenannten Juni-Aktion wurden dabei auch rund 2300 Juden inhaftiert, die aus mannigfaltigen Gründen Vorstrafen erhalten hatten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_%E2%80%9EArbeitsscheu_Reich%E2%80%9C
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2017, 19:14:54 von Rudolf Rocker » Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Kuddel


Beiträge: 9874


« Antworten #74 am: 14. Oktober 2017, 19:41:41 »

Es gibt Erwerbslose, die hauen Sachen raus wie: "Die gehen mit uns um, wie damals mit den Juden!"
Solchen Wichsern wünsche ich von ganzen Herzen eine Zeitreise zurück, in die besagte Zeit!
Seh ich genauso.

Was gar nicht geht (und genau das wollte ich damit ansprechen) sind eben die Gleichstellung: ALG II- Empfänger 2017 = Juden 1935!
Dafür habe ich absolut kein Verständnis, egal unter welchem Druck irgendwelche Leute stehen.
ALG II- Empfänger 2017 sind nichtmal so beschissen dran wie Asylbewerber 2017!
Das solche schwachsinnigen Behauptungen von irgendwelchen Reichsdeppenspinnerfaschisten aufgestellt werden, macht die Sache ja noch dubioser!
Korrekt.

Aber deshalb sollten wir uns noch längst nicht, wegen irgendwelchen durchgeknallten Ärschen, in Ecke treiben lassen und nicht mehr wissen, wie wir diskutieren.

Auch wenn es Antideutsche gibt, werde ich nicht aufhören ungerechtes oder verbrecherisches Verhalten anzuprangern, egal welcher Nationalität die Täter sind. Genauswenig werde ich aufhören faschistoides Verhalten oder faschistische Traditionen in Behörden beim Namen zu nennen, nur weil es Reichsdeppen gibt.

Reichsbürger, Stiefelfaschos, Faschobullen, Nazis in Nadelstreifen, Nazihipster, Schreibtischtäter in Behörden oder Rechte Medienmenschen, sie stehen alle auf der Gegenseite! Keiner von ihnen sollte vor unserer Kritik und unseren Angriffen sicher sein.
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach oben
Drucken
Gehe zu: