Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Referendum in Katalonien  (Gelesen 8601 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
counselor


Beiträge: 2806



« Antworten #75 am: 26. März 2018, 07:04:12 »

Zitat
Barcelona - Viele Verletzte bei Demonstrationen für Puigdemont

Zehntausende Menschen haben in Katalonien gegen die Festnahme von Carles Puigdemont in Deutschland protestiert. In Barcelona gaben Polizisten Warnschüsse ab, Demonstranten warfen Flaschen und errichteten Straßensperren.


Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/barcelona-demos-fuer-carles-puigdemont-enden-mit-hundert-verletzten-a-1199820.html
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Kuddel


Beiträge: 10720


« Antworten #76 am: 26. März 2018, 11:31:17 »

Die Regierung in Madrid ist die Fortsetzung des Franco Regimes unter demokratischen Vorzeichen.

Zitat
Proteste in Barcelona eskalieren: Warnschüsse, Verletzte und Festnahmen

Die Demonstranten schleuderten Eier, Flaschen und Eisengitter gegen die Polizisten und versuchten, sie mit Müllcontainern zu bedrängen. Diese setzen Schlagstöcke ein und gaben Warnschüsse in die Luft ab. Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und der Unabhängigkeitsbewegung und der Polizei wurden auch aus Lleida, 150 Kilometer westlich von Barcelona, und Tarragona im Süden der Region gemeldet. Insgesamt 87 Menschen wurden laut den Rettungsdiensten verletzt, darunter 79 in Barcelona. Unter ihnen waren auch 13 Polizisten.
(...)
Bei seiner Rückreise nach Belgien wurde sein Auto schließlich von der schleswig-holsteinischen Landespolizei gestoppt und Puigdemont festgenommen.
(...)
Das Oberste Gericht erhob am Freitag wegen des Vorwurfs der Rebellion formell Anklage gegen Puigdemont und zwölf seiner Mitstreiter. Ihnen drohen bis zu 30 Jahre Haft.
(...)
Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) lobte die Arbeit der Landespolizei. Sie sei "ihrer Aufgabe in vorbildlicher Weise nachgekommen".
https://www.stern.de/politik/ausland/katalonien--proteste-in-barcelona-eskalieren---warnschuesse--verletzte-und-festnahmen-7914994.html
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 985


« Antworten #77 am: 26. März 2018, 14:12:37 »

Mich irritieren ein wenig die Protestaufrufe einiger linker Gruppen hierzulande. Klar ist es sinnvoll, gegen die postfranqistischen Machenschaften und für die Freilassung polititischer Gefangener auf die Straße zu gehen, dass jetzt aber ausgerechnet Puigdemont als Ausgangspunkt gewählt wurde, ist irgendwie seltsam, weil der ja nun nicht wirklich für die Umsetzung einer Gesellschaft steht, wie sie sich auch in Rückblick auf das Spanien/Katalonien der 30er erträumt wird.


Zitat
Bayernpartei-Vorsitzender Florian Weber stellt Strafanzeige aufgrund der Festnahme von Carles Puigdemont

http://landesverband.bayernpartei.de/bayernpartei-vorsitzender-florian-weber-stellt-strafanzeige-aufgrund-der-festnahme-von-carles-puigdemont/
« Letzte Änderung: 26. März 2018, 14:36:05 von Fritz Linow » Gespeichert
counselor


Beiträge: 2806



« Antworten #78 am: 26. März 2018, 18:55:19 »

Zitat
Der Fall Carles Puigdemont - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Polizei und Geheimdiensten

Die deutsche Polizei nahm am Sonntag Carles Puigdemont, den früheren Regionalpräsidenten und Repräsentanten der Unabhängigkeitsbewegung von Katalonien, bei seiner Einreise in Schleswig-Holstein fest...

...Zusammenarbeit von deutscher Polizei und spanischem Geheimdienst

Die Verhaftung Puigdemonts muss auch in Deutschland auf breiten Protest der demokratischen Öffentlichkeit stoßen. Einerseits macht sich die deutsche Justiz hier zum Handlanger der spanischen Unterdrückung; Belgien, wo sich Puigdemont bis jetzt aufhielt, hatte offensichtlich kein Interesse an der Vollstreckung des international gültigen Haftbefehls aus Spanien. Andererseits erfolgte Puigdemonts Verhaftung zweifellos in enger Zusammenarbeit der deutschen Polizei mit spanischen und wahrscheinlich weiteren europäischen Geheimdiensten.

Diese europaweite polizeiliche, geheimdienstliche und militärische Zusammenarbeit wurde in den letzten Jahren unter dem Schlachtruf des „Kampfs gegen den internationalen Terrorismus“ systematisch ausgebaut und eingeübt. Sie wird hier praktisch erprobt, richtet sich aber im Kern gegen die internationale revolutionäre Bewegung. Sie ist Teil der Faschisierung der Staatsapparate in der EU...

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw13/grenzueberschreitende-zusammenarbeit-von-polizei-und-geheimdiensten-wird-eingeuebt
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Fritz Linow


Beiträge: 985


« Antworten #79 am: 28. März 2018, 23:36:32 »

Zitat
28.3.18
Lucke: Puigdemont will Ehrenwort geben

Nach den Worten des Europaabgeordneten Prof. Dr. Bernd Lucke von der LKR (Liberal-Konservative Reformer) hat der in Neumünster inhaftierte katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont sein Ehrenwort gegeben, Deutschland nicht zu verlassen - auch wenn der Gewahrsam aufgehoben würde.
(...)
Nach dem Gespräch sagte der Europaabgeordnete aus Winsen bei Hamburg, er halte Puigdemont für "einen politischen Verfolgten".
(...)

http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Puigdemont-will-Ehrenwort-geben-Deutschland-nicht-zu-verlassen

Ich bin kein Freund von Querfronttheorien, aber wenn sich die Linken jetzt nicht mal schön positionieren und vermitteln, was sie eigentlich wollen und vielleicht auch mal in eben diesem Sinne selber (längerfristig) handeln, dann wird das nichts mehr mit einer Abgrenzung von diesen "Katalonien-ist-Unser-Schwachmaten". Ehrenwort...Oleh.
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4442


« Antworten #80 am: 05. April 2018, 20:42:34 »

Zitat
Puigdemont kommt unter Auflagen frei

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/carles-puigdemont-kommt-unter-auflagen-frei-a-1201457.html
Gespeichert
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: