Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 4 |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Kundgebung gegen Jobmesse Hamburg Gelaber  (Gelesen 4830 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
admin
Administrator

Beiträge: 2333


« am: 05. Mai 2017, 19:00:17 »

Die Organisatoren (erika, rosal) eines Protests sind nicht in der Lage nachvollziehbar zu dokumentieren, was sie veranstaltet haben und wie es gelaufen ist. Statt eine Diskussion darüber zu ermöglichen, eröffnen sie einen skurrilen Schlagabtausch. Ich habe ihn aus Dokumentationsgründen stehen lassen, aber von den Terminankündigungen abgetrennt, unter denen diese Postings nichts zu suchen haben.

admin




PS: Info zur Jobmesse 26.04. 2017 folgt in Kürze


  Huh?        Huh?
Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3722



« Antworten #1 am: 12. Mai 2017, 19:18:43 »

Habe gerade auch mal nach Öffentlichkeitsarbeit gesucht und außer das
Propagandablabla vom Betreiber leider nichts gefunden.

Falls dazu doch noch berichtet wurde, bitte den Link dorthin hier rein setzen.

Danke  Wink
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
rosal


Beiträge: 115


« Antworten #2 am: 17. Mai 2017, 22:22:16 »

Erwerbslosen- und Jobber_Innenfrühstück

- Erwerbslose und Jobber_Innen berichten über die Aktionen bei der Jobmesse vom 26.04.2017 am Terminal Tango.

- Vorbereitungstreffen zur Jobmesse am Flughafen Hamburg, Terminal Tango, am Mittwoch, den 11. Oktober 2017

- Für Moblisierungsveranstaltungen benötigen wir noch Material  aus den vergangenen Jahren.

- Interessierte und Aktivist_Innen sind herzlich eingeladen.

am Dienstag, den 23.05.2017, alerta c/o ATIF, Bartelsstrasse 21,(Hinterhof), 20357 Hamburg, 11.00h- 13.00h

es grüszt
"prinzip hoffnung"
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 13027



WWW
« Antworten #3 am: 18. Mai 2017, 08:54:43 »



PS: Info zur Jobmesse 26.04. 2017 folgt in Kürze



Wann jetzt?
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Onkel Tom


Beiträge: 3722



« Antworten #4 am: 20. Mai 2017, 10:54:56 »



PS: Info zur Jobmesse 26.04. 2017 folgt in Kürze



Wann jetzt?

Hab eine Info-Mail der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Armut (Lag - AuA) erhalten, in
der erzählt wird, was bei der Veranstaltung so los war..

Demnach ist es ähnlich gewesen wie 2013, mit jedoch mit viel weniger Hindernissen..
Der Stand fand dieses Mal näher zum Eingang der Jobmesse Platz..

Das passte dem Betreiber der Jobmesse nicht und schon gingen die Diskussionen mit
"uns Danny" los, das auf seiner Jobmesse keine Erwerbslosen mehr mit der Androhung
von Sanktionen durch das Jobcenter hin zitiert werden..

Ein Punkt, den der Betreiber weder beweisen kann, noch sein Bestreben vom 2013 mittels
Unterlassungsverfahren, seine Messe mit Sanktionsdrohungen in Verbindung zu bringen
bekommt Halt.

Wie auch 2013, so glaube ich, wird diese Diskussion sehr lebhaft gewesen sein, da der
Betreiber nach jeden Strohalm greift, Begründungen für eine "polizeiliche" Auflösung der
Aktion zu konstruieren und gegenüber der Polizei durch zu setzen..

Nun, die Polizei dürfte es besser beurteilen können, was geht und was nicht und so
konnten die Aktiven vor Ort ihr Interesse zum Ausdruck geben.
Neben Infos, was diese Jobmesse und dem damit verbundenem Spektrum der Leiharbeit
angeht, gab es auch ein sogenanntes Erwerbslosenfühstück.

Dabei konnten Besucher_innen mal eine Pause von ihrem Jobmessenbesuch machen
und sich über das Geschehen informieren oder Erfahrungen untereinander austauschen.

Was dort nun im einzelnen an Vorträgen gab, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich selbst
bei dieser Anti-Jobmessen-Aktion nicht dabei war..

Vom Informationsgehalt her glaube ich, das dieses Projekt im ganzen eine gelungene
Aktion geworden ist.
Bedauerlich finde ich jedoch, das der Part Öffentlichkeitsarbeit zu kurz gekommen
ist.

Ansonsten Herzlichen Glückwunsch  Cheesy  
« Letzte Änderung: 20. Mai 2017, 11:03:47 von Onkel Tom » Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
rosal


Beiträge: 115


« Antworten #5 am: 21. Mai 2017, 22:07:00 »

lieber onkel tom,

Zitat
Demnach ist es ähnlich gewesen wie 2013

nein. dem war nicht so.

Die Leikeule – Ausgabe Nr. 4 wurde april
Zitat
April 2017??
nicht verteilt. aber im oktober 2013.

Zitat
aber falls noch Dokumennte aus der Vergangenheit
erforderlich sind, bitte hier
abgeben, damit wir eine broschüre zu jobmessen machen können.

weiteres folgt in kürze.

es grüszt

Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3722



« Antworten #6 am: 22. Mai 2017, 22:46:11 »

Ok..

Material zu vergangenen Aktionen gegen die Jobmesse am Flughafen ?

Ihr habt doch im Web gut recherchiert und bis auf die Fotokopie aus der
Jobs-Kompackt mit dem Titel "Mindestlohn oder Rote Flora" habt ihr doch
alles.. Derzeit renoviere ich und habe alles verstaut..

Sobald es geht, krame ich die Kopie raus und sende sie Euch zu.

Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Erika


Beiträge: 48


« Antworten #7 am: 23. Mai 2017, 15:20:22 »

 
 http://www.atik-online.net/blog/hamburgta-yoksulluk-ve-is-yasasina-karsi-eylem.html


Anasayfa , Avrupa , Hamburg’ta yoksulluk ve iş yasasına karşı eylem!
Hamburg’ta yoksulluk ve iş yasasına karşı eylem!

Kategori: Avrupa, Haberler, Manset 26 Nisan 2017
Hamburg|26.04.2017|Hamburg’ta bu yıl 19. kez düzenlenen iş ve yüksek öğrenim fuarı Hamburg Hava alanında gerçekleşti.Fuarın gerçekleştiği toplantı salonunun önünde de iş yasası ve Almanya ‘da ki yoksulluğa ilişkin Alman partisi ve anti-faşist ,anti-emperyalist kurumlar  tarafından bir eylem organize edildi.Eyleme Atif Hamburg’ta destek verdi.Fuar önünde saat 9’da başlayan eylem 5 saat sürdü.Açılan stantlarda yasalara karşı bildiriler dağıtılıp,bilgilendirmeler yapıldı.Yoğun olarak artan yoksulluğa ve halen yürürlükte olan ”HARTZ 4” kanuna karşı bildiriler dağıtıldı.Yaklaşan 1 Mayıs ‘a ilişkin de çağrı bildirileri dağıtıldı.
Eylem bilgilendirme ve bildiri dağıtımı sonrası bitirildi.
 
 


Kundgebung und Infoaktion zur Jobmesse am Terminal Tango, Flughafen Hamburg

Zum 26.04. 2017 riefen verschiedene Gruppen, die Wobblies, die Erwerblosenini- alerta, die LAG Arbeit und Armut (Die LINKE) und Unterstützer_Innen, Die FAU, DFG-VK, YDG und ATIF zu Aktionen zur Begleitung der Jomesse auf...
Warum Jobmesse?
Bewegung am „Arbeitsmarkt“, Einstellungen finden vor allem im Niedriglohnsektor statt.
Auf Jobmessen werden u.a. „Kunden“ des Jobcenters geschickt, die oft zwischen Hartz 4, Zeitarbeit und befristeten Jobs hin- und hergeschoben werden, Jobmessen sind eine Station in diesem Kreislauf. Hier präsentieren sich v.a. Leiharbeitsfirmen, Jobangebote sind im Niedriglohnbereich.
Flexibilisierte und unsichere Arbeitsverhältnisse wie hier angeboten, sind Mittel der Lohnsenkung und Aufspaltung der Lohnabhängigen und betreffen damit auch Stammbelegschaften. Die Bundeswehr sucht auf solchen Messen Ihr Kanonenfutter unter denen, die in der Gesellschaft ausgeschlossen sind.
Auf diesen Jobmessen, die Bundesweit als Massenveranstaltungen stattfinden, ist vor allem das Prekariat zu Treffen. Keine schlechten Bedingungen um Hartz IV, Leiharbeit/Arbeitsbedingungen, den Zusammehang Bundeswehr/Internationale Konkurrenz/Krieg/G20
zu thematisieren und für, z.B. den 1.Mai und weitere Soliaktionen
zu mobilisieren.

Über den Tag wurden viele Tausend Flyer verschiedener Gruppen verteilt, ein öffentliches Erwerbslosenfrühstück durchgeführt, es gab Musik, Redebeiträge wurden gehalten und zu verschiedenen Themen Transpis aufgehängt.

Hier die Links zu den Flyern:
Jobmesse
1 Mai
Überlebenshandbuch
Bildung ohne Bundeswehr

Am 11. Oktober findet in Hamburg erneut die Jobmesse statt ( halbjährig ). Hierfür werden noch weitere Bündnisspartner gesucht, außerdem
gibt es Jobmessen auch in deiner Stadt….

Hilf mit, die Sache voranzubringen
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11735


« Antworten #8 am: 23. Mai 2017, 16:10:40 »

Zitat
Hier die Links zu den Flyern

      huh         huh
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 13027



WWW
« Antworten #9 am: 23. Mai 2017, 16:28:56 »

Da is nix! Roll Eyes
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Kuddel


Beiträge: 11735


« Antworten #10 am: 23. Mai 2017, 16:47:55 »

Ich beglückwünsche ja diejenigen, die den Sklavenhändlern Sand ins Getriebe streuen für jegliche Aktivität in der Richtung.

Aber ich fühle mich von den Beiträgen hier von rosal und erika halbwegs verarscht.
Es werden Dinge angekündigt, die nie passieren und irgendwie klingt als nach: Guckt mal, was wir gemacht haben!

Es fehlen brauchbare Infos komplett.

Wie viele Aktivsten und Unterstützer haben sich beteiligt?
Wie war die Reaktion der Zwangsbesucher der Veranstaltung?
Was ist besonders gut gelaufen?
Was waren die Schwächen, was könnte man in Zukunft besser machen?



Gespeichert
rosal


Beiträge: 115


« Antworten #11 am: 23. Mai 2017, 19:52:26 »

Zitat
Da is nix!

Es werden Dinge angekündigt, die nie passieren ...

Es fehlen brauchbare Infos komplett.

Falls dazu doch noch berichtet wurde, bitte den Link dorthin hier rein setzen.


http://www.atik-online.net/blog/hamburgta-yoksulluk-ve-is-yasasina-karsi-eylem.html

siehe hierzu: Antworten hier:  #57 #59, #60, # 61. antwort #27

Zitat
und irgendwie klingt als nach: Guckt mal, was wir gemacht haben!


zu guter letzt

https://hamburg.fau.org/2017/04/06/transkontinentaler-1-mai-hamburg/
ergänzung: https://www.wobblies.org/CMS/1-mai-in-hamburg-und-weltweit/

dies vorab in kürze

hilf mit, die sache voranzubringen


Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 13027



WWW
« Antworten #12 am: 24. Mai 2017, 07:09:20 »

Zwei Terminankündigungen und ein Bericht auf Türkisch? Das ist alles?
Die Aktion scheint ja ein voller Erfolg gewesen zu sein, wenn man sich nicht mal traut einen Bericht darüber zu veröffentlichen!

Zitat
dies vorab in kürze

Was für ein Unsinn! Die angebliche Aktion war vor einem Monat! Außer heißer Luft war da nichts und kommt auch nichts!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Kuddel


Beiträge: 11735


« Antworten #13 am: 24. Mai 2017, 08:41:19 »

Die Links zu FAU und Wobblies haben nichts mit der Jobmesse am Flughafen zu tun.

hilf mit, die sache voranzubringen??
Gespeichert
rosal


Beiträge: 115


« Antworten #14 am: 24. Mai 2017, 12:39:35 »

liebe chefduzer_Innen,

Diese Kundgebung am Hamburger Airport ist in meinen Augen ein echter Lichtblick. Hier ziehen verschiedene  Gruppen/Organisationen und Strömungen an einem Strang und es geht gleichzeitig um Ausbeutung und Erwerbslosigkeit. Man geht an die Öffentlichkeit an einem Ort der Ausbeutung. Ein Flughafen ist ein Großbetrieb, an dem die unterschiedlichsten Formen der Ausbeutung ausgetestet werden und sich ebenso vielfältige Formen des Widerstands entwickeln. Das Großunternehmen ist in viele Einzelbetriebe und die wiederum in diverse Subunternehmen aufgesplittert, die Bedingungen für ähnliche Arbeit fällt höchst unterschiedlich aus. Radikale und wirkungsvolle Kämpfe kamen von kleinen Spartengewerkschaften außerhalb des DGB, Leiharbeiter organisierten sich informell und schreckten auch vor Sabotage nicht zurück.

Für mich ist diese Aktion ein Blick in die Zukunft und zeigt wie Proteste aussehen könnten und sollten!
Ich wünsche rege Beteiligung und viel Erfolg!!!

Dem Gesagten möchte ich mich vorbehaltslos anschließen.

in Berlin findet demnächst auch wieder so eine verschissene "Jobmesse" statt ...
... Letztes jahr gabs das auch schon, mit jede menge zwangszugeführten ALGI und II beziehern.
Da standen wir mit 3 leutchen letztes jahr davor, haben flugis verteilt und mussten uns teilweise anpöbeln lassen, "wir sollten doch arbeiten gehen".

Ich wünsche rege Beteiligung und viel Erfolg!!!

Drücke beide Daumen.

http://de.indymedia.org/2013/10/349625.shtml

Soso, Abmahn-Tamtam. Der allerbeste Beweis, daß Ihr nachhaltig unf wirkungsvoll gestört habt!
Dazu meinen Allerherzlichsten!

Auch von mir einen großen Respekt !
Hoffentlich macht das Schule. Dann können die Sklavenhändler auf längere Sicht einpacken.

Ganz toll gemacht . Glückwunsch und meinen  Respekt !

http://de.indymedia.org/2013/10/349625.shtml

Sone Papiere bestätigen nicht nur unsere Anliegen, sondern schützen uns auch
ein wenig vor mutwilliger Rechtsverfolgungen.

Antworten #18 am: 12. April 2014, 18:09:12
Der Termin ist zwar schon vorbei, möchte Euch jedoch nicht das Ergebnis vorenthalten..
Alle halbe Jahre am gleichen Ort..
http://de.indymedia.org/2014/04/353659.shtml

Antworten #20 am: 04. Oktober 2016, 16:12:40
Am Mittwoch den 12 Oktober findet wiedermal die Jobmesse am Terminal Tango, Flughafen Hamburg statt.

Was Tun?

Über Vorschläge, aktuelle Informationen zu Leiharbeit und praktische Tipps freuen sich,

Erwerbslose aus HH

Antworten #72 am: Gestern um 15:20:22
Anasayfa , Avrupa , Hamburg’ta yoksulluk ve iş yasasına karşı eylem!
Hamburg’ta yoksulluk ve iş yasasına karşı eylem!
Kategori: Avrupa, Haberler, Manset 26 Nisan 2017
Hamburg|26.04.2017|Hamburg’ta bu yıl 19. kez düzenlenen iş ve yüksek öğrenim fuarı Hamburg Hava alanında gerçekleşti.Fuarın gerçekleştiği toplantı salonunun önünde de iş yasası ve Almanya ‘da ki yoksulluğa ilişkin Alman partisi ve anti-faşist ,anti-emperyalist kurumlar  tarafından bir eylem organize edildi.Eyleme Atif Hamburg’ta destek verdi.Fuar önünde saat 9’da başlayan eylem 5 saat sürdü.Açılan stantlarda yasalara karşı bildiriler dağıtılıp,bilgilendirmeler yapıldı.Yoğun olarak artan yoksulluğa ve halen yürürlükte olan ”HARTZ 4” kanuna karşı bildiriler dağıtıldı.Yaklaşan 1 Mayıs ‘a ilişkin de çağrı bildirileri dağıtıldı.
Eylem bilgilendirme ve bildiri dağıtımı sonrası bitirildi.
 
 


Kundgebung und Infoaktion zur Jobmesse am Terminal Tango, Flughafen Hamburg
Zum 26.04. 2017 riefen verschiedene Gruppen, die Wobblies, die Erwerblosenini- alerta, die LAG Arbeit und Armut (Die LINKE) und Unterstützer_Innen, Die FAU, DFG-VK, YDG und ATIF zu Aktionen zur Begleitung der Jomesse auf...
Warum Jobmesse?
Bewegung am „Arbeitsmarkt“, Einstellungen finden vor allem im Niedriglohnsektor statt.
Auf Jobmessen werden u.a. „Kunden“ des Jobcenters geschickt, die oft zwischen Hartz 4, Zeitarbeit und befristeten Jobs hin- und hergeschoben werden, Jobmessen sind eine Station in diesem Kreislauf. Hier präsentieren sich v.a. Leiharbeitsfirmen, Jobangebote sind im Niedriglohnbereich.
Flexibilisierte und unsichere Arbeitsverhältnisse wie hier angeboten, sind Mittel der Lohnsenkung und Aufspaltung der Lohnabhängigen und betreffen damit auch Stammbelegschaften. Die Bundeswehr sucht auf solchen Messen Ihr Kanonenfutter unter denen, die in der Gesellschaft ausgeschlossen sind.
Auf diesen Jobmessen, die Bundesweit als Massenveranstaltungen stattfinden, ist vor allem das Prekariat zu Treffen. Keine schlechten Bedingungen um Hartz IV, Leiharbeit/Arbeitsbedingungen, den Zusammehang Bundeswehr/Internationale Konkurrenz/Krieg/G20 zu thematisieren und für, z.B. den 1.Mai und weitere Soliaktionen zu mobilisieren.

Über den Tag wurden viele Tausend Flyer verschiedener Gruppen verteilt, ein öffentliches Erwerbslosenfrühstück durchgeführt, es gab Musik, Redebeiträge wurden gehalten und zu verschiedenen Themen Transpis aufgehängt.
...
Am 11. Oktober findet in Hamburg erneut die Jobmesse statt ( halbjährig ). Hierfür werden noch weitere Bündnisspartner gesucht, außerdem
gibt es Jobmessen auch in deiner Stadt….

Hier die Links zu den Flyern:
Jobmesse
1 Mai
Überlebenshandbuch
Bildung ohne Bundeswehr

Hilf mit, die Sache voranzubringen


Antworten #69 am: 20. Mai 2017, 10:54:56
Hab eine Info-Mail der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Armut (Lag - AuA) erhalten, in
der erzählt wird, was bei der Veranstaltung so los war..

Demnach ist es ähnlich gewesen wie 2013, mit jedoch mit viel weniger Hindernissen..
Der Stand fand dieses Mal näher zum Eingang der Jobmesse Platz..

Das passte dem Betreiber der Jobmesse nicht und schon gingen die Diskussionen mit
"uns Danny" los, das auf seiner Jobmesse keine Erwerbslosen mehr mit der Androhung
von Sanktionen durch das Jobcenter hin zitiert werden..

Ein Punkt, den der Betreiber weder beweisen kann, noch sein Bestreben vom 2013 mittels
Unterlassungsverfahren, seine Messe mit Sanktionsdrohungen in Verbindung zu bringen
bekommt Halt.

Wie auch 2013, so glaube ich, wird diese Diskussion sehr lebhaft gewesen sein, da der
Betreiber nach jeden Strohalm greift, Begründungen für eine "polizeiliche" Auflösung der
Aktion zu konstruieren und gegenüber der Polizei durch zu setzen..

Nun, die Polizei dürfte es besser beurteilen können, was geht und was nicht und so
konnten die Aktiven vor Ort ihr Interesse zum Ausdruck geben.
Neben Infos, was diese Jobmesse und dem damit verbundenem Spektrum der Leiharbeit
angeht, gab es auch ein sogenanntes Erwerbslosenfühstück.

Dabei konnten Besucher_innen mal eine Pause von ihrem Jobmessenbesuch machen
und sich über das Geschehen informieren oder Erfahrungen untereinander austauschen.

Was dort nun im einzelnen an Vorträgen gab, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich selbst
bei dieser Anti-Jobmessen-Aktion nicht dabei war..

Vom Informationsgehalt her glaube ich, das dieses Projekt im ganzen eine gelungene
Aktion geworden ist.
Bedauerlich finde ich jedoch, das der Part Öffentlichkeitsarbeit zu kurz gekommen
ist.

Ansonsten Herzlichen Glückwunsch


weitere diskussion bitte hier:
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=27618.0

Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 1313


« Antworten #15 am: 24. Mai 2017, 12:54:43 »

Warum wird jetzt auf die Jobmesse 2013 verlinkt und wo liegt eigentlich genau das Problem? Die FAU HH hatte übrigens nicht auf die Jobmesse hingewiesen, lediglich die IWW hatte es auf Facebook angekündigt. Was soll das also alles hier?

Diskussion geht hier weiter.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11735


« Antworten #16 am: 24. Mai 2017, 13:20:29 »

Die "Diskussion" kommt mir reichlich gestört vor.

Viel Rauch um nichts.
Erika und rosal werfen Rauchbomben hinter denen sie ihre organisatorische Unfähigkeit verstecken.

Es gab vorab viel digitale heiße Luft. Onlineaufrufe und Mails an Organisationen, die für so etwas taugen könnten.
Eigene Texte wurden nicht verfaßt.
Dann wird auf Dinge verwiesen, die nichts damit zu tun oder vor Jahren stattgefunden haben.
Die Antimilitaristen waren wohl sowieso da und hatten nichts mit der heroischen Agitationsarbeit von rosal und erika zu tun.
Die Transparente von FAU ud Wobblies hingen an einem Kleinbus, da es wohl an Leuten mangelte, die sie hochhalten wollten.

Eine schlecht gelaufenen Veranstaltung kann man das nächste Mal verbessern, wenn man über Fehler und Schwächen redet.
Mit Leuten, die zu solchen Berichten und Diskussionen weder bereit, noch in der Lage sind, will man keine weitere Veranstaltung machen.
Gespeichert
rosal


Beiträge: 115


« Antworten #17 am: 24. Mai 2017, 21:26:58 »

liebe*r kudel, (9898)

kannst du dieses, was du behauptest auch belegen?

- viel rauch um nichts ... unfähigkeit

selbstverständlich kannst du ja die "die digitale heisze luft, onlineaufrufe und mails, die an organisationen geschickt wurden, die für so etwas taugen, hier veröffentlichen.

dein schreibstil kommt der blödzeitung schon recht nahe. und falls du deine behauptungen belegen kannst, dann mach es.

damit ich dich nicht überfordere, ist dies mal der anfang zur klärung deiner üblen beschimpfungen.

hier: das sagen andere zur "schlecht gelaufenen Veranstaltung":

Großer Erfolg der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Armut gegen die Jobmesse am Terminal Tango am Flughafen
...
Außerdem hat sich wieder einmal die große Bündnisfähigkeit und Solidarität unter- und miteinander bewiesen. Genau die bewirkt, dass wir jede Aktion die wir miteinander geplant haben, auch durchgeführt haben und dabei immer große Solidarität durch andere erfuhren.

einer baldigen antwort sehe ich mit großem interesse entgegen, oder waren/sind deine aus der kugel gelesene unverschämtheiten produkt einer reichlich gestörten Hinterzimmer-"Diskussion".?


lieb*r rudolf rocker (vor 1945 oder nach 1945?) (11914)

... wenn man sich nicht mal traut einen Bericht darüber zu veröffentlichen!

hiermit hast du beleg erbracht, dasz du texte nur mit den augen liest. bei gelegenheit werde ich dir dies gern weiter ausführen.

Zwei Terminankündigungen und ein Bericht auf Türkisch? Das ist alles? wenn man es nicht schafft, texte vollständig zu erfassen, hast du recht.


liebe*r fritz linow, (612)

kannst du deine behauptungen belegen, dasz die fau hh nicht auf die jobmesse hingewiesen hat?

diskussion geht hier weiter.

aye, aye sir

Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 1313


« Antworten #18 am: 24. Mai 2017, 21:55:34 »

Zitat
Großer Erfolg der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Armut gegen die Jobmesse am Terminal Tango am Flughafen
...
Außerdem hat sich wieder einmal die große Bündnisfähigkeit und Solidarität unter- und miteinander bewiesen. Genau die bewirkt, dass wir jede Aktion die wir miteinander geplant haben, auch durchgeführt haben und dabei immer große Solidarität durch andere erfuhren.

Geiler Stalino-MLPD-Sprech. Sieg!


l
liebe*r fritz linow, (612)
kannst du deine behauptungen belegen, dasz die fau hh nicht auf die jobmesse hingewiesen hat?

Natürlich kann ich nicht belegen, dass etwas nicht gemacht wurde. Umgekehrt wird es ein Schuh: Belege einfach, dass etwas geschehen ist und es gäbe nun kein Problem. Eine andere Variante wäre, es nicht zu belegen, dann aber auch nicht so einen Tamtam drumherum zu machen. Ein einfaches "Ey, wir waren auf der Jobmesse, haben einige Flyer verteilt, sind mit den Leuten gut ins Gespräch gekommen und nächstes mal sind wir vielleicht sogar noch mehr." wäre ehrlicher als dieses Rumgedruckse.
Ansonsten einfach mal weniger Matjes rauchen.
« Letzte Änderung: 24. Mai 2017, 22:22:32 von Fritz Linow » Gespeichert
rosal


Beiträge: 115


« Antworten #19 am: 24. Mai 2017, 23:16:43 »

Zitat
Geiler Stalino-MLPD-Sprech. Sieg!

Antworten #69 am: 20. Mai 2017, 10:54:56
Neben Infos, was diese Jobmesse und dem damit verbundenem Spektrum der Leiharbeit
angeht, gab es auch ein sogenanntes Erwerbslosenfühstück.

Dabei konnten Besucher_innen mal eine Pause von ihrem Jobmessenbesuch machen
und sich über das Geschehen informieren oder Erfahrungen untereinander austauschen.

Was dort nun im einzelnen an Vorträgen gab, ...

Vom Informationsgehalt her glaube ich, das dieses Projekt im ganzen eine gelungene
Aktion geworden ist.

Antworten #72 am: Gestern um 15:20:22
Kundgebung und Infoaktion zur Jobmesse am Terminal Tango, Flughafen Hamburg
Zum 26.04. 2017 riefen verschiedene Gruppen, die Wobblies, die Erwerblosenini- alerta, die LAG Arbeit und Armut (Die LINKE) und Unterstützer_Innen, Die FAU, DFG-VK, YDG und ATIF zu Aktionen zur Begleitung der Jomesse auf ...
und für, z.B. den 1.Mai und weitere Soliaktionen zu mobilisieren.

... Über den Tag wurden viele Tausend Flyer verschiedener Gruppen verteilt, ein öffentliches Erwerbslosenfrühstück durchgeführt, es gab Musik, Redebeiträge wurden gehalten und zu verschiedenen Themen Transpis aufgehängt.
Anm.: es wurden keine leute gefunden, die von 8:30 bis 15 uhr ein transpi halten wollten. sie wollten lieber flyer verteilen.

Antworten #72 am: Gestern um 15:20:22
Anasayfa , Avrupa , Hamburg’ta yoksulluk ve iş yasasına karşı eylem!
Hamburg’ta yoksulluk ve iş yasasına karşı eylem!
Kategori: Avrupa, Haberler, Manset 26 Nisan 2017
Hamburg|26.04.2017|Hamburg’ta bu yıl 19. kez düzenlenen iş ve yüksek öğrenim fuarı Hamburg Hava alanında gerçekleşti.Fuarın gerçekleştiği toplantı salonunun önünde de iş yasası ve Almanya ‘da ki yoksulluğa ilişkin Alman partisi ve anti-faşist ,anti-emperyalist kurumlar  tarafından bir eylem organize edildi.Eyleme Atif Hamburg’ta destek verdi.Fuar önünde saat 9’da başlayan eylem 5 saat sürdü.Açılan stantlarda yasalara karşı bildiriler dağıtılıp,bilgilendirmeler yapıldı.Yoğun olarak artan yoksulluğa ve halen yürürlükte olan ”HARTZ 4” kanuna karşı bildiriler dağıtıldı.Yaklaşan 1 Mayıs ‘a ilişkin de çağrı bildirileri dağıtıldı.
Eylem bilgilendirme ve bildiri dağıtımı sonrası bitirildi.


Zitat
Geiler Stalino-MLPD-Sprech. Sieg!

woher weißt du, dasz es kein groszer erfolg / eine gelungene aktion war? worin war es kein(e) / ein(e) erfolg / gelungene aktion?
den seinen gibst der herr im schlafe + ansonsten einfach mal weniger mit großem tamtam rumpesten und sich nicht als ein beHERRscher der ferndiagnosen zu halluzinieren und vielleicht mal sowas (aktion, flugi schreiben, gruppen ansprechen, flyer verteilen, transpi malen, geld zum drucken aufzutreiben, ... ) selber organisieren und uns helfen ein handbuch für leih-/zeitarbeiter_Innen in aufmachung des "überlebenshandbuchs" zu machen.

noch eine letzte frage:
wofür benötigst du diese infos zur jobmesse?
« Letzte Änderung: 25. Mai 2017, 00:00:16 von rosal » Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3722



« Antworten #20 am: 24. Mai 2017, 23:59:04 »

Ich glaube, wir sollten es dabei belassen, das am 24.04.2017 eine Kundgebung
gegen die regelmäßig halbjährlich stattfindende Jobmesse am Hamburger Flughafen
stattgefunden hat, jedoch wie zu jeder Protestaktion dazugehörige Öffentlichkeitsarbeit
sprich Berichterstattung so gut wie auf der Strecke geblieben ist..

Hier geht es nicht darum "daheimgebliebene Neugierde" zu befriedigen sondern anderen
zu vermitteln, was bei solchen Aktionen gelaufen ist.
Es dient nicht nur, seinen Aktivitäten gegen gegenwärtige ausbeuterei Ausdruck zu geben,
sondern auch den Leser_innen zu vermitteln, das gewisse Ängste überflüssig sind, die
vor jedem "Ersten Mal einer Teilnahme" solcher Aktionen verunsichern.

Es macht auch wenig Sinn, nach einem Erstgespräch unter Aktiven gleich dazu eine
sogenannte "To Do Liste" im Forum zu veröffentlichen. Gerade das ist mir vor ca. 5
Monaten sehr missfallen und war auch so nicht vereinbart, zumal noch nicht mal
gegenwärtig der Part, eine Kundgebung genehmigt zu bekommen gesichert war..

Im Prinzip haben Erika und Rosal lange vor der Aktion versucht, ein "Fell zu präsentieren,
dessen Bär noch nicht erlegt wurde".
Nachdem ich höflich darum gebeten habe "Planung" nicht gleich zu veröffentlichen, bekam
ich die pampige Antwort "Wiso ? Willst Du alle Vorbereitungen übernehmen ?"

Kein Wunder.. Ihr habt eigenwillig mit Euren Vorabveröffentlichungen nur Druck und
subtilen Befehlston ausgeübt, was mich dazu veranlasste, aus dem Projekt aus zu steigen.

Es ist wohl besser, erst mal über seinen eigenen Schatten zu springen und zu reflektieren,
was gut und was schlecht gelaufen ist, unter anderem auch den Umgang mit Mitstreiter..

Ich habe mich nach oben genannter Diskrepanz absichtlich raus gehalten mit der Hoffnung,
das jemand, der mir so derbe im Bezug Aktionsvorbereitung auf dem Fuß tritt, es nur
besser wuppen kann ohne meiner jeglichen Mitwirkung..

Eine bekannte Jornalistin von Labournet.de sagte mir schon 2006 "Tom, Du kannst planen,
wie Du willst.. Irgendwas geht immer schief."
Das hatte ich mir hinter die Ohren geschrieben und mit jeder Aktion das Geschehene für
mich reflektiert und für das nächste Mal Details verfeinert und versucht..

Diese ganzen Berichte zum Thema Jobmesse am Flughafen bei Indymedia stammen
von mir. Sie sind jornalistisch nicht perfekt und daran lag es mir auch nicht.
Wichtig ist, das Leser_innen sich das möglichst so vorstellen können, als wären sie live
dabei gewesen..

Ach ja, nun auf "Blödzeitung" und "Hinterzimmer-Kommunikation" zu argumentieren ist
völlig daneben und trägt einer Diskussion, wie hier erwünscht nicht im geingstem bei.

 Roll Eyes

Ps. Und was will man hier wohl mit einer Berichterstattung ? Na was wohl ?

Informiert sein und Leser_in sich fragen, beim nächsten Mal dabei zu sein..

Ohaua..



« Letzte Änderung: 25. Mai 2017, 00:06:30 von Onkel Tom » Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
dagobert


Beiträge: 4740


« Antworten #21 am: 25. Mai 2017, 03:39:04 »

@rosal:
Es wäre zu begrüßen, wenn du dich mal eingehend mit der Zitierfunktion beschäftigst.
Mit Beiträgen, bei denen Zitate nicht von eigenen Texten zu unterscheiden sind, wirst du letztlich wenig bis gar nichts erreichen. Einfach weil die so kaum verständlich sind.



Bei Zoom reißt diese Unsitte ebenfalls immer mehr ein, aber das macht es auch nicht besser.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11735


« Antworten #22 am: 25. Mai 2017, 08:49:59 »

Völlig gaga und unangenehm. Muß ich nicht haben.
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 13027



WWW
« Antworten #23 am: 26. Mai 2017, 14:42:11 »

Eigentlich kann der Thread hier auch geschlossen werden, weil sowieso nichts konstruktives mehr von rosal kommt!

Zitat
Diese Kundgebung am Hamburger Airport ist in meinen Augen ein echter Lichtblick. Hier ziehen verschiedene  Gruppen/Organisationen und Strömungen an einem Strang und es geht gleichzeitig um Ausbeutung und Erwerbslosigkeit. Man geht an die Öffentlichkeit an einem Ort der Ausbeutung.
Blablabla!!!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
rosal


Beiträge: 115


« Antworten #24 am: 29. Mai 2017, 10:05:05 »


rudolf rocker

Antworten #4 am: 18. Oktober 2013, 18:19:37

Das ist das gute alte Problem der Symptombekämpfung!
Wenn jemand Schmerzen hat nimmt er eine Tablette. Damit sind die Schmerzen dann weg, aber die Ursache nicht!
Und so ist es auch bei unserem täglichen Widerstand gegen die "Schmerzen", die der Kapitalismus verursacht.

Wir können diese "Schmerzen" zwar durch unsere Hilfe etwas lindern, ändern dabei aber nix am System.

Ein kompliziertes Problem!

Zitat
Allen Ausgebeuteten ein angenehmes Wochenende.

Dem schließe ich mich auch an!

Liebe Grüße

Rudi
(Zum ausgebeuteten Arbeiter befördert! )



Antworten #9 am: 24. Oktober 2013, 18:11:21
Auch von mir viel Glück!


Re:Kundgebung gegen Jobmesse am Flughafen Hamburg
Antworten #20 am: 04. Oktober 2016, 16:12:40

Am Mittwoch den 12 Oktober findet wiedermal die Jobmesse am Terminal Tango, Flughafen Hamburg statt.

Was Tun?

Über Vorschläge, aktuelle Informationen zu Leiharbeit und praktische Tipps freuen sich,

Erwerbslose aus HH

Antworten #27 am: 13. Oktober 2016, 09:50:24
Was getan!

Es wurden die Leihkeule 4 und das Überlebenshandbuch verteilt.

Bis zum nächsten mal,

Erwerbslose und Jobber_Innen

Antworten #31 am: 14. Oktober 2016, 09:58:19
Am Mittwoch den 26. April findet wiedermal die Jobmesse am Terminal Tango, Flughafen Hamburg statt.

Was Tun?!


Erwerbslose und Jobber_Innen


Antworten #32 am: 14. Oktober 2016, 11:36:16

Zitat
Am Mittwoch den 26. April
April 2017??

Antworten #40 am: 06. November 2016, 16:08:44

Ich sehe hier erstmal nur, das der Thread von OT- Müll bereinigt wurde.
rosal wurde mehrfach aufgefordert, das Thread- Schreddern sein zu lassen, hat es aber nicht getan!
Von daher verstehe ich die Aufregung nicht.


Antworten #43 am: 06. November 2016
Zitat
Für Moblisierungsveranstaltungen benötigen wir noch Material aus den vergangenen Jahren?

Wie wäre es denn mal mit einem neuen, eigenen Flugi?

Könnte mir vorstellen, das die Teile aus dem vorherigen Jahrhundert nicht mehr so ganz auf dem aktuellen Stand sind!


Antworten #68 am: 18. Mai 2017, 08:54:43 18:55:43
Zitat von: Erika am 27. April 2017, 11:13:35

PS: Info zur Jobmesse 26.04. 2017 folgt in Kürze

Wann jetzt?


Antworten #74 am: 23. Mai 2017, 16:28:56
Da is nix!

Antworten #77 am: 24. Mai 2017, 07:09:20
Zwei Terminankündigungen und ein Bericht auf Türkisch? Das ist alles?
Die Aktion scheint ja ein voller Erfolg gewesen zu sein, wenn man sich nicht mal traut einen Bericht darüber zu veröffentlichen!

Zitat
dies vorab in kürze

Was für ein Unsinn! Die angebliche Aktion war vor einem Monat! Außer heißer Luft war da nichts und kommt auch nichts!

Antworten #88 am: 26. Mai 2017, 14:42:11
Eigentlich kann der Thread hier auch geschlossen werden, weil sowieso nichts konstruktives mehr von rosal kommt!

Zitat
Diese Kundgebung am Hamburger Airport ist in meinen Augen ein echter Lichtblick. Hier ziehen verschiedene  Gruppen/Organisationen und Strömungen an einem Strang und es geht gleichzeitig um Ausbeutung und Erwerbslosigkeit. Man geht an die Öffentlichkeit an einem Ort der Ausbeutung.

Blablabla!!!



Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4 |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: