Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Personenakten und Datennutzung  (Gelesen 873 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
maerz


Beiträge: 21


« am: 21. Oktober 2017, 10:28:29 »

führen die vom Amt ("Jc") eigentlich Akten über ihre Fälle ("Kunden")?
Kann man da nicht auf Altgesagtes verweisen, so dass man sich nicht immer zermürbend wiederholen muss? Und kann man verlangen, dass die sich vorher über ihre Fälle "ins Bild setzen"? Grüße
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4314


« Antworten #1 am: 21. Oktober 2017, 13:33:30 »

führen die vom Amt ("Jc") eigentlich Akten über ihre Fälle ("Kunden")?
Selbstverständlich, sonst würde dort ja noch weniger klappen.

Kann man da nicht auf Altgesagtes verweisen, so dass man sich nicht immer zermürbend wiederholen muss? Und kann man verlangen, dass die sich vorher über ihre Fälle "ins Bild setzen"?
Eigentlich schon, wenngleich das bei den SB nicht immer gut ankommt. Afro
Wobei ich verstehen kann, dass es oft leichter und schneller ist den anwesenden Kunden zu fragen, als sich die Info aus einer nicht selten buchdicken Akte herauszusuchen.
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2017, 13:35:01 von dagobert » Gespeichert
maerz


Beiträge: 21


« Antworten #2 am: 21. Oktober 2017, 15:17:24 »

Danke!
bei neuen "Bewährungshelfern" hatte ich immer den Eindruck, ein völlig unbeschriebenes Blatt zu sein.
... also Manuals lese ich lieber, als sie zu hören oder eins als yt-clips anzusehe: viel zu viel Nebensächliches & Ablenkendes.
Letztendlich steht aber deren "Urteil" (Vorgehen/Ziel) eh schon fest ...
Man kann ja ein Profilstatement oder Zusammenfassung abgeben: "ME in 10 Schritten", o.ä. abgeben :-|
Gruß
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: