Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: kein Urlaub während einer Maßnahme bzw. auch kein Urlaub danach zulässig?  (Gelesen 939 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Yilloni


Beiträge: 10


« am: 13. Februar 2018, 11:46:05 »

Hallo,

meine Freundin und ich wurden gemeinsam vom JC in einen Integrationskurs gesteckt, der 6 Monate läuft. Es gibt während der Maßnahme zwei Urlaubswochen, aber leider sind die nicht in den Zeiten, in denen sie Urlaub braucht. Sie hatte mit unserer Kursleiterin vereinbart, dass sie den Urlaub wie geplant nimmt und die Fehlzeit eben in der offiziellen Urlaubszeit des Kurses nachholt (wäre eben in der Zeit in einen anderen Kurs gegangen). Unsere Kursleiterin hatte das für sie mit dem JC abgeklärt, war kein Problem. Aber leider mit einer anderen Arbeitsvermittlerin, da die eigentliche an diesem Tag nicht da war.
Jetzt hat ihre "richtige" Arbeitsvermittlerin quer geschossen (Urlaub nur in der offiziellen Urlaubszeit) und ihr auch gleich die Ansage gemacht, sie könne auch nach Ende des Kurses (Anfang Mai) keinen Urlaub nehmen. Frühestens und eventuell ab September, sie solle sich doch bitteschön erstmal um Arbeit kümmern. Sie darf nicht einmal einen einzigen Tag während des Kurses frei nehmen.
Hat sie wirklich keinen Anspruch auf Ortsabwesenheit? Auch nicht nach Ende des Kurses? Kann doch eigentlich gar nicht sein, oder? Zumal, bei der einen Arbeitsberaterin ist es möglich und bei der anderen nicht? ....riecht doch wieder mal nach Machtmissbrauch und Willkür der Arbeitsberaterin, oder? Habt ihr eine Idee, was sie dagegen tun kann?
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12816



WWW
« Antworten #1 am: 13. Februar 2018, 12:39:12 »

Zitat
Zumal, bei der einen Arbeitsberaterin ist es möglich und bei der anderen nicht?
Mündliche Absprachen sind nichts wert. Alles schriftlich geben lassen.
Was steht denn dazu in den Unterlagen des Maßnahmeträgers?


Zitat
Für Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte, die ihren Lohn mit Hartz IV aufstocken müssen oder für Personen in Eingliederungsmaßnahmen besteht der Urlaubsanspruch, wie dieser durch den Arbeitgeber/den Träger der Maßnahme festgelegt wurde und nicht die drei Wochen, die das Jobcenter gewährt. Wichtig: Der anstehende Urlaub ist dem Jobcenter dennoch mitzuteilen.
http://www.hartziv.org/ortsabwesenheit-urlaub-bei-hartz-iv.html
« Letzte Änderung: 13. Februar 2018, 12:43:06 von Rudolf Rocker » Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
dagobert


Beiträge: 4481


« Antworten #2 am: 14. Februar 2018, 20:58:40 »

Auch nicht nach Ende des Kurses?
Schriftlich beim JC beantragen, auf schriftlicher Antwort bestehen.
Eine Ablehnung muss begründet werden, diese Begründung ist gerichtlich überprüfbar.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: