Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Spekulanten enteignen!  (Gelesen 970 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Kuddel


Beiträge: 11608


« am: 02. Juni 2018, 10:47:02 »

Es ist eine gute, wie folgerichtige Entwicklung, daß man ausgerechnet beim Thema Wohnen die Forderung nach Enteignung wieder stellt.



Zitat
Es wird fortgeführt: Die Kampagne gegen den „Großtäter“ Deutsche Wohnen: „In weniger als drei Wochen werden wir gleich dreimal gegen Deutsche Wohnen & Co protestieren und die Enteignung fordern. Das erste mal gleich morgen, den 31.05. um 19:00 Uhr im Rathaus Charlottenburg, hier demonstrieren wir mit Mieter*innen im Westend gegen den Abriss ihrer Wohnungen durch Deutsche Wohnen. Am 02.06. von 17:00 bis 18:00 Uhr protestieren die Mieter*innen von Akelius in Berlin vor der Konzernzentrale im Erkelenzdamm 10-13 in Solidarität mit den Akelius Mieter*innen in Hamburg. Am 15.06. wollen wir dann richtig in die Vollen gehen. Während der Aktionärsversammlung der Deutschen Wohnen SE werden wir um 11:00 vor die Konzenzentrale ziehen und die Deutsche Wohnen zudämmen“
http://www.labournet.de/?p=132846

Wenn wir gegen herrschendes Unrecht sind und eine grundlegend andere Gesellschaft wollen, kommen wir nicht umhin, die Eigentumsverhältnisse in Frage zu stellen.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11608


« Antworten #1 am: 12. September 2018, 13:42:18 »

Die Eigentumsfrage ist das zentrale Konfliktlinie dieser Gesellschaft.

Seit langem der erste vernünftige Vorschlag aus einer bürgerlichen Zeitung:

Zitat
"Es darf kein privates Eigentum mehr an Baugrund geben"

Boden und Wohnen dürfen keine Ware sein, sagt der Berliner Architekt Christian Schöningh.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/wohnen-stadt-interview-1.4108948
Gespeichert
counselor


Beiträge: 3431



« Antworten #2 am: 15. September 2018, 20:43:39 »

Zitat
10.000 Menschen demonstrieren in München

Demonstration für bezahlbaren Wohnraum

(15.9.2018) Etwa 10.000 Menschen sind in München gegen Luxussanierungen, steigende Mieten und für mehr bezahlbaren Wohnraum auf die Straße gegangen - die Versammlung verlief ohne Störungen. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Der Altstadtring wurde am Nachmittag für den Verkehr wieder freigegeben.

Quelle: https://www.muenchen.de/aktuell/2018-09/demo-mieten-15-9-2018.html
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
counselor


Beiträge: 3431



« Antworten #3 am: 16. September 2018, 11:11:59 »

Zitat
Wohnungsnot in Deutschland -  Bauen nach Wiener Art?

Für viele Menschen in Deutschland ist die Wohnungsfrage inzwischen zu einem fast unlösbaren Problem geworden. Mehr als eine Million Wohnungen fehlen. Mögliche Lösungsansätze gibt es unter anderem in Wien.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/bezahlbarer-wohnraum-101.html
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
counselor


Beiträge: 3431



« Antworten #4 am: 25. Oktober 2018, 19:54:23 »

Zitat
Mietpreisentwicklung vertieft soziale Spaltung

Berlin (kobinet) Die Preisentwicklung bei Wohnungsmieten vertieft die soziale Spaltung in Deutschland. „Das verminderte Einkommenswachstum der ärmsten zehn Prozent aller Haushalte verstärkt die Auswirkungen steigender Mieten für diejenigen, die ohnehin geringe Einkommen aufweisen“, heißt es in einem Gutachten, das der Sozialverband SoVD heute in Berlin vorgestellt hat.

Quelle: https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/38925/Mietpreisentwicklung-vertieft-soziale-Spaltung.htm
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
dagobert


Beiträge: 4712


« Antworten #5 am: 26. Oktober 2018, 11:39:58 »

SoVD-Pressemitteilung:
https://www.sovd.de/index.php?id=700177

Direkt zum Gutachten:
https://www.sovd.de/fileadmin/bilder/web-Wohnverhaeltnisse_in_Deutschland_2018_10_19.pdf
Gespeichert
counselor


Beiträge: 3431



« Antworten #6 am: 02. November 2018, 13:00:59 »

Zitat
Initiative - Berlin soll Großvermieter enteignen

In Berlin will eine Bürgerbewegung das Problem hoher Mieten lösen - durch die Enteignung großer Wohnungsgesellschaften. Die Aufregung ist groß.


Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/berlin-initiative-will-grossvermieter-enteignen-a-1236328.html
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: