Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Der Weg zur Arbeit  (Gelesen 1082 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
quagga


Beiträge: 3


« am: 26. Juni 2018, 12:52:34 »

Hallo,

habe gerade einen Artikel gelesen: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/06/baustelle-umbau-karl-marx-allee-berlin.html .Sicher ist das ein Thema, das in vielen Städten aufkommt - besonders nach dem Dieseldebakel um die Euro 5 Geschichte. Ich verstehe einfach nicht warum es ernsthaft Proteste von Autofahrern gibt gegen Radwege. Jeder, der in Berlin im Stadtverkehr unterwegs war, weiß wie anstrengend es ist. Wie kann man denn da gegen sein?

Was sagt ihr dazu?
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11698


« Antworten #1 am: 26. Juni 2018, 15:10:37 »

Dieseldebakel um die Euro 5 Geschichte

 huh
Gespeichert
tleary


Beiträge: 692


« Antworten #2 am: 27. Juni 2018, 07:03:20 »

Du sollst dir ja aus Sicht der Autohersteller ein Auto KAUFEN, nicht unbedingt damit vorwärtskommen. Das ist zweitrangig. Wenn du damit dann dauerhaft im Stau stehst, ist das ja dein Problem.
Gespeichert

"Wir sind nicht hoffnungslose Idioten der Geschichte!"
(Rudi Dutschke, 1967)
pepesagt


Beiträge: 4


« Antworten #3 am: 27. Juni 2018, 09:10:50 »

Oh, ja, fein. Dann haben wir auch kein Problem mehr mit Umweltverschmutzung/ CO2 Austoss!  tongue Kaufen wir uns doch alle mindestens 6 Autos und lassen alle in der Garage stehen... :/ Manchmal frage ich mich, was so grundsätzlich falsch sein kann mit unserer Welt.
Im Straßenverkehr in Berlin mit einem Fahrrad unterwegs zu sein, ist meiner Meinung nach nicht entspannter (eher noch im Gegenteil). Aber ich kenne viele Bekannte, die u.a. nach Berlin und andere Städte pendeln, weil sie in den Ballungszentren keinen bezahlbaren Wohnraum gefunden haben... Klar, das kann auch andere Gründe haben. Aber die verlassen sich z.T. extrem auf Radwege, weil sie mit dem zur Arbeit fahren, siehe https://dienstfahrrad.com/berufspendler/ Keine Parkplätze suchen, morgens schon Sport und man steht nicht unbedingt an jeder roten Ampel, wenn man durch den Park fährt. Gibt eigentlich nur Vorteile als Dorn im Augen.  rolleyes

Ich seh das schon, Freunde: bald ist auch zu Fuß gehen verboten. Wir sollen Räder KAUFEN, aber sie nicht NUTZEN.  Shocked
Gespeichert
pepesagt


Beiträge: 4


« Antworten #4 am: 19. Juli 2018, 11:39:47 »

Ach herrje...
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 13008



WWW
« Antworten #5 am: 01. September 2018, 18:24:16 »

Weil Fahradfahrer leider einfach keine Lobby haben!
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Bambi_365


Beiträge: 5


« Antworten #6 am: 28. September 2018, 09:54:50 »

Weil Fahradfahrer leider einfach keine Lobby haben!

Ja, leider.
Als fahrradhersteller machst du ja auch nicht so dick Kohle wie z.B. VW. Sad
Gespeichert
Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: