Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Möbel Höffner & Möbel Finke  (Gelesen 1255 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
BaldHoeffi


Beiträge: 5


« am: 26. September 2018, 14:45:16 »

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben im Moment echt ein bisschen die Hose voll  Cry, gerade nachdem wir hier gelesen haben, was denn der Höffi bei Möbel Kraft so gemacht hat.

Hat hier irgendjemand von euch noch weitere und vor allem aktuellere Informationen über das Vorgehen von Höffner bei Übernahmen von Betrieben?
Leider funktionieren viele von den "alten" Links nicht mehr, besonders die Mail-Adresse für die Arbeitsverträge. Hat jemand von euch einen aktuellen Vertrag und kann was über die Arbeitsbedingungen berichten? Hier gibt es ja nur noch Horrorstories im Internet...45 Stunden bei 1800€ und ohne sonstige Leistungen?
Vielen Dank für eure Unterstützung.
Gruß BaldHoeffi
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 1264


« Antworten #1 am: 26. September 2018, 15:24:41 »

Also den Arbeitsvertrag von 2014 gibt es hier:
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=27962.0
Gleich der erste Link führt dahin.

Welche Mail-Adresse für die Arbeitsverträge meinst du genau?
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11606


« Antworten #2 am: 26. September 2018, 15:25:58 »

Moin BoldHoeffi,
bin zwar kein Kollege, aber an der Geschichte interessiert. Es handelt sich schließlich um ein riesiges Unternehmen, das Finke schluckt.
Zitat
Die Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG beschäftigt 6000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von zwei Milliarden Euro. Das Kernsortiment umfasst 100.000 Produkte. Auch mit den 19 Einrichtungszentren, die aus sechs Zentrallagern beliefert werden, zählt Höffner zu einem der Big Player der Branche in der Deutschland.
https://www.merkur.de/wirtschaft/moebel-hoeffner-kauft-finke-auf-und-sticht-dabei-xxxlutz-auf-zr-10155071.html

Finke hat Standorte in Erfurt, Hamm, Jena, Münster, Paderborn, Kassel, Beckum und Münster. Wie schaut die Diskussion bei euch aus? Könnten externe Unterstützer vielleicht helfen?
Gespeichert
BaldHoeffi


Beiträge: 5


« Antworten #3 am: 26. September 2018, 15:30:25 »

Hallo Fritz,

in dem alten Betrag war eine Mail-Adresse angeben > arbeitsvertraege-kraft-hoeffner@web.de wo die Verträge gesammelt werden sollte. Die scheint nicht mehr zu funktionieren.

Den Vertrag aus dem Link hab ich gesehen, wir würden aber gerne mal einen Blick in die anderen Bereichen wie Logistik, Verwaltung und so werfen. Auch ein Vertrag mit Vollzeit für die Mitarbeiter ohne Provision an der Kasse oder im Fachsortiment wäre natürlich interessant.
Gespeichert
BaldHoeffi


Beiträge: 5


« Antworten #4 am: 26. September 2018, 15:34:30 »

Hallo Kuddel,

die Standorte passen, wir haben aber auch noch ne Billigschiene mit 5 Häusern.

Ich weiß noch gar nicht, ob externe Unterstützer helfen können. Wir wissen einfach nichts und haben keine Ahnung, was auf uns zukommt. Weder über den Betriebsrat noch über die Gewerkschaft ist was rauszubekommen.
Aber alle haben Angst, weil die wildesten Gerüchte über Höffner hier rumgehen.

Wir brauchen jetzt vor allem erstmal Informationen.
Gespeichert
counselor


Beiträge: 3429



« Antworten #5 am: 26. September 2018, 15:57:14 »

Ich bin zwar auch kein Kollege, habe aber eine Betriebs Schließung hinter mir. Wie wäre es mit der Forderung nach Erhalt aller Arbeitsplätze und Pausenaktionen vor dem Betriebsrats Büro?
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Fritz Linow


Beiträge: 1264


« Antworten #6 am: 26. September 2018, 16:04:28 »

in dem alten Betrag war eine Mail-Adresse angeben > arbeitsvertraege-kraft-hoeffner@web.de wo die Verträge gesammelt werden sollte. Die scheint nicht mehr zu funktionieren.

Es gibt auch noch die hier: arbeitsvertraege-kraft-hoeffner@gmx.de
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=325.25
Gespeichert
BaldHoeffi


Beiträge: 5


« Antworten #7 am: 26. September 2018, 16:12:34 »

Sorry, die Adresse meinte ich. Da erhält man eine Fehlermeldung, Adresse nicht mehr vorhanden.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11606


« Antworten #8 am: 26. September 2018, 16:39:32 »

Ich denke, es ist spannend von der Entwicklung und euren Diskussionen zu erfahren.
Man kann daraus nur lernen. Auch aus Fehlern. Leute aus anderen Unternehmen können auch davon profitieren.

Ich finde den Vorschlag von Counselor schonmal gut.
Ich habe aus anderen Betrieben gehört, sie hätten mit WhatsApp Gruppen recht gute Erfahrungen für den internen Informationsfluß und für Verabredungen und Aktionen.  Bei Flugblättern ist es oftmals sinnvoll, wenn ein Externer Unterstützer die verteilt, damit keiner der Kollegen in die Schußlinie gerät.

Es ist gut, wenn man interne, unabhängige Strukturen entwickelt, um zu diskutieren und sich, wenn's gut läuft, gemeinsam zu wehren. Gewerkschaften haben theoretisch gute Möglichkeiten, etwas auf die Beine zu stellen und an Informationen heranzukommen. Doch in der Praxis sind sie meist sehr träge und machmal nicht einmal gewillt, Aktionen zu organisieren. Unabhängige Strukturen halte ich für das sinnvollste, um etwas gewuppt zu kriegen. Wenn die Belegschaft selbst aktiv wird, sieht sich die Gewerkschaft auch genötigt, den trägen Hintern zu bewegen. Im besten aller Fälle braucht man die Gewerkschaft nicht, weil die Kollegen selbst so gut zusammenhalten. Eine solche Solidarität muß aber erst mühsam erlernt und aufgebaut werden.
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4707


« Antworten #9 am: 27. September 2018, 00:42:30 »

Ich weiß noch gar nicht, ob externe Unterstützer helfen können. Wir wissen einfach nichts und haben keine Ahnung, was auf uns zukommt.
[...]
Wir brauchen jetzt vor allem erstmal Informationen.

Evtl. wäre eine Kontaktaufnahme mit der Aktion Arbeitsunrecht hilfreich, möglicherweise haben die ein paar Tipps für euch.
http://arbeitsunrecht.de/
Gespeichert
BaldHoeffi


Beiträge: 5


« Antworten #10 am: 05. November 2018, 18:01:27 »

Heute ist es passiert! Die Krieger hat allen Mitarbeitern hier in Paderborn mitgeteilt, dass im Verkauf ab dem 30.06.19 Schluss ist.
Der Betrieb ist unrentabel, die Immobilie ist in einem so schlechten Zustand, es muss geschlossen und abgerissen werden!

Alle 330 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz

Wir sind alle maßlos enttäuscht. Jahrelang hat die Familie Finke sich die Taschen hier vollgemacht und jetzt rentiert sich das alles nicht mehr?
Die wollen uns nur alle loswerden um dann in einem halben Jahr hier wieder Möbel zu verkaufen.

Die Familie Krieger (Privatvermögen 1,3 Millarden) ist echt das letzte!!!

Ich verstehe nicht, dass die Politik so asoziale Methoden erlaubt!!!
Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3681



« Antworten #11 am: 05. November 2018, 19:16:41 »

Na denn ist ja jetzt die Katze aus dem Sack und darüber Öffentlichkeitsarbeit
empfehlenswert wie es bisher gelaufen ist und was die Geschäftsführung sich
noch so alles einfallen lässt, um ihr Tun unter Heimlichkeiten ab zu wickeln..

Anbei kann dieser Thread gern zum Austausch genutzt werden, was nicht nur
des Lesers Neugierde befriedigt. Anbei werden Dinge "open", was den Bonzen
nicht gefällt aber zwecks Blick hinter den Kulissen mögliche Kundschaft besser
darüber befinden lässt, wo sie ihr Mobilliar erwerben.

Ich hoffe, hier künftig Erfahrungsberichte und "News" lesen zu können  Wink
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
dejavu


Beiträge: 920



« Antworten #12 am: 05. November 2018, 20:49:01 »

Zitat
Hat hier irgendjemand von euch noch weitere und vor allem aktuellere Informationen über das Vorgehen von Höffner bei Übernahmen von Betrieben?
Leider funktionieren viele von den "alten" Links nicht mehr, besonders die Mail-Adresse für die Arbeitsverträge.
Na sowas...! Ist ja auch schon ein wenig her...
Zitat
Ich denke, es ist spannend von der Entwicklung und euren Diskussionen zu erfahren.
Man kann daraus nur lernen.
Die Spannung ist bei mir nach so langer Zeit irgendwie raus.
Klar kann man daraus lernen, vor allem das Hilfe gerne angenommen wird wenn's eng wird, ansonsten ist man halt der letzte Arsch.
Ne,Ne mit mir nicht mehr... Grin
Gespeichert

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!
dejavu


Beiträge: 920



« Antworten #13 am: 05. November 2018, 20:56:00 »

Zitat
Bei Flugblättern ist es oftmals sinnvoll, wenn ein Externer Unterstützer die verteilt, damit keiner der Kollegen in die Schußlinie gerät.
Gewiss, ja klar. Am besten noch die Schnürsenkel zumachen, den Leuten.
Wie ich anderswo schon sagte: feige, autoritätshörig, hinterhältig. Bloß nicht in die Schussline geraten. Zusammenschließen, solidarisch handeln? Na klar, wie in Rostock-Lichtenhagen, das geht immer.
 
Gespeichert

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!
dejavu


Beiträge: 920



« Antworten #14 am: 05. November 2018, 21:01:58 »

Auf ein drittes(@Baldhoeffi):
dann richte dir doch einfach 'ne Mail-Addresse ein und veröffentliche die hier, wenn du meinst das es nutzen bringt.
Kann doch für die ganzen Smartphone-Superexperten im Land kein großes Ding sein, oder?
Gespeichert

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!
Kuddel


Beiträge: 11606


« Antworten #15 am: 05. November 2018, 21:11:18 »

Was soll dieser angesäuerte Ton!?!
Gespeichert
dejavu


Beiträge: 920



« Antworten #16 am: 05. November 2018, 21:46:01 »

Ich finde den Ton schon recht böse. Du kannst meine Beiträge auch gerne löschen. Ist mir im grunde Wurst.
Das mit der Mail-Adresse ist doch gerade wieder ein typisches Beispiel:
Ich lese davon das es eine gibt, probier aus, geht nicht. Ok, mir kommt jetzt in den Sinn das sowas recht nützlich sein kann. Ob es das ist oder nicht kann dahingestellt bleiben. Entwickle ich jetzt irgendeine Initiative, so etwa nach dem Motto die alte Adresse geht nicht mehr, ich finde die Idee gut, hier ist eine neue? Nö. wozu auch.
Gespeichert

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!
Fritz Linow


Beiträge: 1264


« Antworten #17 am: 05. November 2018, 21:48:39 »

Alle 330 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz

Das ist scheiße. Krieger lügt den Leuten in Kiel in Zusammenhang mit Finke/Paderborn gerade ebenso die Hucke voll:
Zitat
Unternehmer Krieger erklärte aber jetzt, für 2019 bundesweit alle anstehenden Investitionen aus wirtschaftlichen Erwägungen verschieben zu müssen. Hintergrund ist die derzeitige Übernahme der Finke-Möbelhäuser in Paderborn mit etwa 1600 Mitarbeitern durch Höffner: „Weitere Investitionen schaffen wir nicht.“ Das hat auch Folgen für die 60 Millionen Euro teure Ansiedlung in Kiel.  Möbel Kraft sei ein solides Unternehmen mit sehr gutem Service, doch der Onlinehandel gehöre zu den Stärken von Höffner, erklärt der Unternehmer: „Wir stecken mehrere 100 Millionen Euro in den Internethandel. Ein Pfund für die Zukunft. Aber solche hohen Investitionen kann nur Höffner stemmen.“
http://www.kn-online.de/Kiel/Moebelhaus-Hoeffner-baut-in-Kiel-erst-ab-2020
Gespeichert
admin
Administrator

Beiträge: 2323


« Antworten #18 am: 07. November 2018, 14:23:03 »

Dies ist das Forum der Ausgebeuteten.
Es dient dazu, den Ausgebeuteten die Möglichkeit zu geben sich auch anonym miteinander auszutauschen, weil offene Kritik in der heutigen Arbeitswelt ein Risiko für den Einzelnen bedeuten kann.

Nicht jeder ist kampferfahren. Bei den ersten Gehversuchen einer Gegenwehr sollten Unbeholfenheit und eventuelle Fehler kein Problem sein. Dazu gibt es die Möglichkeit des Austauschs.

Ich hoffe, weitere Beschäftigte von Möbel Höffner & Möbel Finke lesen mit. Es wäre schön, hier weitere Meldungen und Meinungen zu lesen.
Gespeichert
counselor


Beiträge: 3429



« Antworten #19 am: 07. November 2018, 19:47:58 »

@BaldHoeffi,

ihr müßt euch klar werden, was ihr wollt: Arbeitsplätze erhalten (also Streik mit diesem Ziel) oder Arbeitslosigkeit (möglicherweise mit Abfindung).
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Kuddel


Beiträge: 11606


« Antworten #20 am: 07. November 2018, 20:04:59 »

Jede Form von Protest, selbst niederschwelliger, wie Leserbriefe an die lokale Zeitung, Flugblätter, Beschäftigte mit einem Transparent vor einem Möbelladen, haben Einfluß auf die Höhe der Abfindung.

Und mit einer Arbeitsniederlegung kann man sicherlich mehr erreichen!

Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt!
Gespeichert
Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: