Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Gerichtsvollziehertermin wegen GEZ-Schulden  (Gelesen 879 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Mr. Pink


Beiträge: 37


« am: 09. Oktober 2018, 08:24:32 »

Morgen.

Ich bin letztes Jahr im September in eine neue Wohnung gezogen, hab dann im ersten Monat zur Aufstockung Alg2 bekommen, seitdem Wohngeld. Hab danach mehrere GEZ-Rechnungen bekommen, die ich ehrlich gesagt ignoriert habe. Ich hab keinen TV, will keinen TV und brauch keinen TV und seh es nicht ein, für etwas zu zahlen, was ich nicht bestellt hab.
Jetzt kam was kommen musste, ich muss Ende des Monats zu einem Gerichtsvollzieher gehen, mir dafür einen Tag Urlaub nehmen und eine Eidesstattliche Versicherung abgeben.
Hat jemand eine Idee, ob ich aus der Sache irgendwie raus komm? Hab mal auf der Seite der GEZ wegen Befreiung geschaut. Wohngeld zählt da wohl nicht mit rein als Befreiungsgrund.
Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3645



« Antworten #1 am: 09. Oktober 2018, 09:26:15 »

H4-Zeiten nachträglich nachweisen, um Forderungen zu reduzieren.
Geht bis zu 4 Jahren nachträglich.

So wie es scheint, kommen die neuen Regelungen durch und es interessiert
anbei keinem, ob Du Glotze hast oder nicht.

Soweit ich weiß, ist die Gerichtsbarkeit in D durch und wie nun EU darauf
reagiert ? Ich glaube kaum, das die Neuregelung zu GEZ gekippt wird.

Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
dagobert


Beiträge: 4662


« Antworten #2 am: 09. Oktober 2018, 18:54:48 »

Soweit ich weiß, ist die Gerichtsbarkeit in D durch
Stimmt, das ist ausgereizt.
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2018/bvg18-059.html
Gespeichert
Mr. Pink


Beiträge: 37


« Antworten #3 am: 10. Oktober 2018, 16:49:19 »

Danke für die Antworten.


Das heißt, ich komm nicht drum rum, auch wenn ich Wohngeld vom Sozialamt bezieh?
Gespeichert
Onkel Tom


Beiträge: 3645



« Antworten #4 am: 10. Oktober 2018, 23:58:34 »

Der H4-Satz ist dafür masgeblich..

Solange GEZ Forderung nicht dafür sorgt, das Du durch RF-Gebühren die Grenze
des Regelsatz unterschreitet, wirst Du zur Kasse gebeten..

Wie Dein Lebensunterhalt zustande kommt, interessiert denen die Bohne.. Befreiung
wird rein nach Einkommen gleich welcher Herkunft erteilt oder abgelehnt..

Habe das auch mal gehabt, konnte kein Segen vom Amt rechtzeitig bekommen.
Darauf zur GEZ-Nord zum persönlichen Termin zwecks Einsicht in Nachweise
meines Einkommens und da dies die Regelsatzgrenze nicht überschritt, funzte
das ganze..
« Letzte Änderung: 11. Oktober 2018, 00:10:59 von Onkel Tom » Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: