Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Will nicht zur Lebenshilfe und nicht ins Krankenhaus!  (Gelesen 601 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Die_Entfremdete


Beiträge: 3


« am: 12. Oktober 2018, 16:50:13 »

Die Pädagogen in der Maßnahme, die ich mitmachen muss, vermitteln mich ins Praktikum an die Lebenshilfe, wo ich nie hin wollte und wo es mir zu laut ist. Es ist dort so ähnlich wie in dem Pflegeheim, wo ich mich so furchtbar quälen musste. Als ich im Vorstellungsgespräch war, hat es sich angefühlt, wie wenn ich wieder im Pflegeheim bin, das ist wieder so eine Stress-Hektik-Burnout-Arbeitsplatz, das hat mir die Sachbearbeiterin dort schon erzählt, wie krank sie dort in den letzten Jahren geworden ist, durch den Lärm dort und Arbeitsüberlastung hat sie Tinitus bekommen.

Die Pädagogen, diese widerlichen Sadisten, vermitteln mich dorthin, obwohl sie wissen, dass ich total lärmempfindlich bin und einen möglichst ruhigen Büroarbeitsplatz benötige. javascript:void(0);

Die Arbeitsagentur und ihre widerlichen pädagogischen Maßnahmen, wo man genau dorthiin vermittelt wird, wo man am meisten leidet, wo es einem überhaupt nicht gefällt, das kotzt mich dermaßen an!!!!!!!!!!!!!

Die Arbeitsagentur und ihre Drecks-Maßnahme KOTZEN  mich an!!!!!!!!!!!!!!!

ICH BIN SO WÜTEND UND SO VERZWEIFELT !!!!!!!!! ICH weiß nicht, was ich machen soll.

Es giibt zu dieser Lebenshilfe-Stelle keiine Alternative! Sonst muss ich eine medizinsiche Reha machen. Aber das habe ich alles schon hinter mir!!!!!!

Ich will in kein Krankenhaus!!!!!!!!!!   Da kann ich nicht schlafen, dann gehe ich lieber arbeiten, aber es muss auch eine leidensgerechte Stelle sein. Die medizinischen Rehas bringen mir überhaupt nichts, ich bin dadurch nur noch mehr gestresst, das wird nur gemacht, um mich irgendwo zu parken, wenn ich gerade keine Arbeit habe, dann Reha im Krankenhaus, na toll!!!!!!!

Ich finde die Arbeitswelt zum Kotzen!!!!!!!! Nur Stress und Hektik und Leute, die stolz auf sich sind, weil sie Burnout bekommen, weil sie ja so arbeitssam sind, die Volltrottel, diese Idioten!!!!!!!!!

WARUM LÄSST MAN DIE LEUTE NICHT EINFACH IN RUHE, die GLÜCKLICH ZU HAUSE SIND?Huh?Huh?Huh??
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11608


« Antworten #1 am: 13. Oktober 2018, 19:04:54 »

Die herrschenden Verhältnisse fragen nicht danach, wie es einem Menschen geht und dessen Würde interessiert nicht.
Es geht allein um das "Funktionieren" im Sinne der Wirtschaft.
Es gehen unzählige Menschen mit und ohne Arbeit körperlich und psychisch kaputt.
Jede/r mag sich einfach nur "krank" fühlen, doch es ist ein massenhaftes und kein individuelles Problem.
Das Stehlen der Würde und das Zerstören der Gesundheit sind vielleicht noch schlimmer, als die allgegenwärtige Tendenz zur Verarmung.
Das sollte viel mehr thematisiert werden.
Gespeichert
Rudolf Rocker
Waldkauz


Beiträge: 12921



WWW
« Antworten #2 am: 14. Oktober 2018, 11:43:37 »

Zunächst mal die Frage:
- Um was für eine Maßnahme handelt es sich und auf welcher Rechtsgrundlage findet sie statt?
- Hast Du eine Zuweisung bekommen und könntest Du diese hier anonymisiert einstellen?
- Hast Du die Verträge, Erklärungen usw. beim Maßnahmeträger unterschrieben? (Auch hier wäre es wichtig, zu wissen, was da genau drinsteht!)
- Du schreibst etwas von einer Reha: In welchem gesundheitlichen Zustand befindest Du dich? Bis Du krankgeschrieben? Gibt es Einschränkungen in der Arbeitsfähigkeit?
Gespeichert

Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!
Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: