Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!  (Gelesen 298 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Just B U


Beiträge: 893



« am: 05. Dezember 2018, 18:16:03 »

Hallo allerseits,

ich brauche mal Hilfe in einer nojc-Sache.

Mein Bew.-Zeitraum läuft am 31.12. ab.
Wie jedes Jahr verschickt das jc dann Anfang November ein Schreiben in dem es darauf hinweist inkl. eines WBAs.
Soweit so gut.

Dieses Mal kam ein Schreiben mit einem Hauptantrag (statt eines WBAs) den ich auszufüllen hätte, da das jc auf "elektronische Akte" umstellt und daher
ich daher ALLE Daten per Hautpantrag mit allen zusätzlichen Bescheiden zu stellen und einzureichen hätte.

Ich habe darauf hin ans jc geschrieben....werde alle Schreiben hier einstellen.
Ich hatte denen eine Antwort Frist bis zum 23.11. gesetzt.
Heute haben wir den 05.12.
Mein Bew.-Zeitraum läuft am 31.12. ab....

Sollten die meinen (am 12.11. eingereichten) WBA NICHT bearbeiten bzw. bewilligen siehts im Moment ziemlich düster aus mit den Zahlungen zum Januar...

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Dank dieser *****   Idioten drängt die Zeit jetzt. Leider.    angry


Die Begründung (wie im Schreiben von der Tussi zu lesen) ist lapidar der Hinweis auf § 60 "Mitwirkungspflichten".
Sonst nichts.


P.S. Ich will diese Schreiben hier hochladen, finde aber keine Funktion dafür...  Wie geht das hier im Forum???
       Also Bilder hochladen ist mir bekannt...
Gespeichert

Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran
Onkel Tom


Beiträge: 3716



« Antworten #1 am: 05. Dezember 2018, 18:53:32 »

Das JC will sich mittels Neuantrag die Zeit sparen, durch Aktendurchsuche
dein Datensatz für die E-Akte zusammen zu stellen..
Derzeit leider noch "rechtsfreier" Raum und besser Daten aus alten WBA
ins neue selber zu übertragen, statt Januar die große Flitze nach dem ALG
wuppen zu müssen..

Ist denen doch egal, ob Du Januar Knete hast oder nicht..

 Roll Eyes
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Just B U


Beiträge: 893



« Antworten #2 am: 05. Dezember 2018, 21:46:02 »

Hallo Onkel Tom,

danke.
Ich bin so  angry   ich könnte , wirklich!

Würde die Sb jetzt vor mir stehen....ich könnte für nichts garantieren....

Es ist tatsächlich wie Du schreibst - und natürlich wissen die meisten dass ohnehin schon:

Es ist den menschenverachtenden Vollstreckern im Nojob- und Sanktionscenter vollkommen egal, ob und wann man sein Geld bekommt....und wieviel....

Es geht mir auch um diese ganzen Daten die eben nicht im WBA stehen.
Und natürlich die ganzen Bescheinigungen die mit dem HA gefordert werden, wie z. B. MIetbescheinigung, die natürlich der ach- so- liebe Vermieter ausfüllen muss. Etc...
Dann wollen die z.  b. noch zusätzlich den  Mietvertrag, was soll das???





« Letzte Änderung: 05. Dezember 2018, 21:50:03 von Just B U » Gespeichert

Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran
BGS
Polarlicht


Beiträge: 3055



« Antworten #3 am: 06. Dezember 2018, 00:38:19 »

Ist zwar kein "Trost",
 
doch ist es wohl gut, die Rechtslage exakt zu kennen.

Hier am Polarkreis rechnete ich im Herbst beim Polararbeitsamt, da man sich von D. beraten hat lassen aufgrund Mangels an eigenen Ideen und wegen der von dort indirekt exportierten "Arbeitslosigkeit" durch skandalöse Nichtbezahlung, mit einer Wartezeit ohne Kohle von sechs Wochen. Es wurden daraus zwölf. Immerneue Formulare, in einem früher formulararmem Land.

Mein "Fehler": geschah mit voller Absicht. Ich hatte nur die Unterlagen eingereicht, auf die sie wirklich Anspruch hatten. Und bestand darauf, mit persönlichen x-.fachen Vorsprachen vor Handlangers Handlangern. Bekam zuletzt Recht in vollem Umfang + Zinsen.

Nur Mut! Gib nicht auf und mach ihnen soviel "Arbeit", wie möglich. Zeugen mit bei "Vorsprachen".

MfG

BGS
« Letzte Änderung: 06. Dezember 2018, 00:50:27 von BGS » Gespeichert

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)
Just B U


Beiträge: 893



« Antworten #4 am: 06. Dezember 2018, 01:13:13 »

Hallo BGS,

danke erstmal.
Und, naja, die Rechtslage ist m. E. so, dass es keine Rechtsgrundlage dafür gibt, nach der ich verpflichtet wäre, statt eines WBAs einen vollumfänglichen Hauptantrag mit allen möglichen Zusatz-Bescheinigungen etc. zu stellen.

Ich hatte der SB u. a. in meinem ersten Schreiben (12.11.) diese Frage nach der Rechtsgrundlage gestellt.
Und auch nach der Rechtsgrundlage für die evtl. Weigerung des jc meinen WBA zu bearbeiten bzw. diesen abzulehnen/mir die mir zustehenden Leistungen zu verweigern falls ich keinen vollumfänglichen Hauptantrag stelle.
Dann habe ich Sie zudem auf den §65 SGB I Abs. 1.3. hingewiesen:

Zitat
"Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragssteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann."

Die Antwort (heute im Briefkasten) war:

Zitat
"Sie sind nach § 60 SGBII dazu verplichtet Iher Mitw.pflicht (Angabe von Tatsachen) nachzugehen,.
In diesem Fall ist es erforderlich, im Rahmen der Umstellung auf die elektronische Akte, dass Sie einen vollständigen Leistungsantrag nebst aller erforderlichen Unterlagen einreichen.
Daher erhalten Sie im Anhang nochmals die nötigen Anlagen, mit der Bitte diese ausgefüllt wieder einzureichen."

Inklusive des vormaligen Schreibens(von Anfang Nov.) und eines Hauptantrages. In dem Schreiben gab es auch keine rechtliche Begründung oder irgendwelche besonderen dsbzgl. §§, sondern als Begründung nur die (jc-interne) Umstellung auf die elektronische Akte. Wie schon beim ersten Mal.

Ich würde ja gern die Schreiben hier einstellen aber ich habe leider keine derartige Funktion hier im Forum gefunden. Gibts da eine Hilfe?

Ich würde ja gerne weitermachen aber ich habe einfach nicht die Mittel um - und damit rechne ich fast - im Ernstfall 1, 2 oder 3 Monate ohne Zahlung zu überbrücken....
Ich traue denen zu, dass die es auf die Spitze treiben.

Du schriebst:
Zitat
doch ist es wohl gut, die Rechtslage exakt zu kennen.

Naja, außer diesem § 65 SGB I kenne ich nichts was mir evtl. als Begründung helfen könnte (was das jc, wie man sieht aber nicht groß beeindruckt)...u. a. deswegen schreibe ich ja auch hier und frage nach, ob jemand Rat und Tips dsbzgl. hat.

Vielleicht an den GF schreiben?


Bin schon drauf und dran den HA fertig zu machen.... Roll Eyes
Gespeichert

Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran
Onkel Tom


Beiträge: 3716



« Antworten #5 am: 06. Dezember 2018, 20:20:42 »

Und KDU mittels Kontoauszug glaubhaft zu machen, müsste auch reichen,
da der 65 geau das auschließt, deinen Vermieter ständig mit Formularen zu
"belästigen" und dich obendrein bei ihm als ALG-Bezieher outen zu müssen.

Da könne es mit dem 65er klappen (wichtiger Grund).
 Wink
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
Just B U


Beiträge: 893



« Antworten #6 am: 10. Dezember 2018, 19:56:19 »

Hallo allerseits,

BGS schrieb:
Zitat
Nur Mut! Gib nicht auf und mach ihnen soviel "Arbeit", wie möglich.

Schon erledigt..... Evil

Wenn die es drauf ankommen lassen gehe ich Anfang Januar sofort zum SG.

War bei einer Rechtsberatung und es hieß, es gibt faktisch keine Rechtsgrundlage für diese Forderung des jc.
Die MÜSSEN meinen WBA bearbeiten UND bewilligen.

Mal schauen...

Danke für Euer Feedback und die Tips.

Gespeichert

Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran
Huhnsuppe


Beiträge: 151


« Antworten #7 am: 11. Dezember 2018, 21:47:13 »

Zitat
Und natürlich die ganzen Bescheinigungen die mit dem HA gefordert werden, wie z. B. MIetbescheinigung, die natürlich der ach- so- liebe Vermieter ausfüllen muss.

Das war für mich das ABSOLUTE(!) NoGo!!!
Eben, die Sache mit dem "outen"

Das habe ich der Sachbearbeiterin auch gesagt.
Sie meinte daraufhin, dass der Mietvertrag, die letzte Mieterhöhung und die Kontoauszüge ja alles belegen würden und verzichtete letztlich auf diese unsägliche Bescheinigung.
(In etwa also so, wie Onkel Tom es schon beschrieb)

Ob das aber überall klappt, weiß ich natürlich nicht Sad

« Letzte Änderung: 11. Dezember 2018, 22:01:28 von Huhnsuppe » Gespeichert

"Der Tourist ist immer der andere" <Hermann Hesse>
Onkel Tom


Beiträge: 3716



« Antworten #8 am: Gestern um 00:27:26 »

yupp  Wink Ständig beim Vermieter antanzen, geht ja garnicht..  POO
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
dagobert


Beiträge: 4736


« Antworten #9 am: Gestern um 01:25:56 »

Und natürlich die ganzen Bescheinigungen die mit dem HA gefordert werden, wie z. B. MIetbescheinigung, die natürlich der ach- so- liebe Vermieter ausfüllen muss.
Muss er nicht.
Gugge ma da, im pdf auf Seite 170:
https://www.bfdi.bund.de/SharedDocs/Publikationen/Taetigkeitsberichte/TB_BfDI/25TB_13_14.html

Ich würde ja gern die Schreiben hier einstellen aber ich habe leider keine derartige Funktion hier im Forum gefunden. Gibts da eine Hilfe?
Wie bei Bildern: Extern hochladen und hier verlinken.

Ich würde ja gerne weitermachen aber ich habe einfach nicht die Mittel um - und damit rechne ich fast - im Ernstfall 1, 2 oder 3 Monate ohne Zahlung zu überbrücken....
Ich traue denen zu, dass die es auf die Spitze treiben.
Wenn du die Abgabe des WBA nachweisen kannst, käme noch ein ER-Verfahren beim SG in Betracht.
Gespeichert
Just B U


Beiträge: 893



« Antworten #10 am: Heute um 11:16:30 »

Dagobert schrieb:
Zitat
Wenn du die Abgabe des WBA nachweisen kannst, käme noch ein ER-Verfahren beim SG in Betracht.

Ja, falls ich bis Ende des Monats noch keinen Bescheid bzw. kein Geld auf dem Konto habe, werde ich auf jeden Fall einen Eilantrag beim SG stellen.


Ich habe übrigens vor ein paar Tagen ein vergleichsweise SEHR nettes Schreiben vom Büro der GF erhalten.   Shocked
Quasi eine Empfangsbestägigung und Hinweis das noch etwas Zeit benötigt wird zur Bearbeitung der Sachlage, man sich aber um eine schnelle Erledigung bemühe und mich kurzfristig über das Ergebnis informieren wird und bittet noch um etwas Geduld...

? ?  ?

Gespeichert

Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran
Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Gehe zu: