Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 [3] 4 5 6   Nach unten
Drucken
Autor Thema: McDonalds  (Gelesen 109006 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Hartzhetzer


Beiträge: 611



WWW
« Antworten #50 am: 22. April 2007, 15:04:33 »

Ich habe mal noch etwas für dich @funshopper_de, vielleicht findest du es ja Dreck, aber wenn nicht könnte es dir helfen.

Realschulabschluss (LINK)

mfg
Gespeichert

Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.

John Lennon
Conrad


Beiträge: 116


« Antworten #51 am: 22. April 2007, 15:15:42 »

denke mal das eine Ausbildung wichtiger ist als der Schulabschluss.

Bei der IHK kann man als quereinsteiger dort die prüfung ablegen. Denke doch das du in der brance bleiben willst und dann wär der Systemgastromiekaufmann das richtige für dich.


mfg.
Gespeichert
Hartzhetzer


Beiträge: 611



WWW
« Antworten #52 am: 22. April 2007, 16:33:58 »

Wenn du auf Seite 3 zurückgehst hat er sein eigentliches Problem geschildert @Conrad, daher mein Link.
Gespeichert

Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.

John Lennon
funshopper_de


Beiträge: 42



WWW
« Antworten #53 am: 22. April 2007, 22:57:57 »

@ Harthetzer,

ich würde Hilfe niemals als Dreck bezeichnen.

Mit einem Fernlehrgang habe ich mich ebenfalls schon beschäftigt.
Leider arbeite ich überwiegend Nachts.
Was bedeutet ich schlafe tagsüber.
1-2 Monat sind Prüfungen.

Und leider noch der finanzielle Aspekt.

Derzeit bezahle ich:
516,- € Miete
30,- € Strom
200,- € Unterhalt
50,- € Handy
30,- € Strafe vom Gericht (insgesamt 660,- €)

sind round about ca. 830,- €.
Bei einem Einkommen von ca. 1100,- bis 1300,- € (je nach Monat, Urlaubs und Weihnachtsgeld) bleiben mir ca. 9,- € am Tag.

Den rest kannst Du Dir dann bestimmt denken.

Deswegen sag ich ja, keine Zeit und kein Geld für einen nachträglich Schulabschluß um nicht weiter in die Schuldenfalle zu gehen (ca. 15.000,- € haben sich mittlerweile angestaut Insolvenz wird nächsten Monat durch Anwalt beantragt).
Gespeichert

MfG funshopper_de
Eivisskat
Gast
« Antworten #54 am: 12. Mai 2007, 07:59:26 »

http://de.news.yahoo.com/11052007/336/brandanschlag-fast-food-lokal.html
Gespeichert
Paul Brömmel


Beiträge: 1350


« Antworten #55 am: 12. Mai 2007, 09:13:47 »

@Eivisskat,
bei einem kleinen Brandanschlag auf McBrech gleich den Staatsschutz bemühen,ist schon heftig !
Da gibt es wirklich viele andere naheliegende Motive ! Cheesy
Gespeichert
jawbreaker
Gast
« Antworten #56 am: 24. Mai 2007, 22:26:47 »

Zitat
Original von Paul Brömmel
@Eivisskat,
bei einem kleinen Brandanschlag auf McBrech gleich den Staatsschutz bemühen,ist schon heftig !
Da gibt es wirklich viele andere naheliegende Motive ! Cheesy

Da weisst Du gleich, was dieser Staat fuer Prioritaeten setzt, gell?

Wenn 20 Glatzen einen Schwarzafrikaner halbtotpruegeln, ist das naemlich ein 'Bagatelldelikt'.
Gespeichert
Paul Brömmel


Beiträge: 1350


« Antworten #57 am: 25. Mai 2007, 16:17:22 »

Das wußte ich noch nicht.Kannst Du das auch irgendwie belegen ?
Gespeichert
jawbreaker
Gast
« Antworten #58 am: 26. Mai 2007, 12:01:14 »

Oder es wird jedenfalls wie ein Bagatelldelikt behandelt. Ein politischer Hintergrund z.B. wird von der Ploizei in den meisten Faellen als allererstes ausgeschlossen.
Und um zu erkennen, dass es 'strafbarer' ist, sich an Dingen zu vergehen, als an Menschen, dazu braucht man nur regelmaessig aufmerksam die Zeitung zu lesen.

Von links dagegen braucht es meist nur einen Furz und die Polizei sieht gleich eine 'politisch motivierte Straftat'.
Gespeichert
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #59 am: 27. Mai 2007, 13:20:55 »

Die ganze Welt wird von Mc Donald's regiert? Die ganze Welt? Nein. Nordkorea und Nepal sind noch Mc-Donald's-freie Zone. Und auch in Berlin-Kreuzberg gestaltet sich der Einmarsch schwierig. Zwar hat der US-Bulettenkönig die Baugenehmigung längst in der Tasche, schon Ende August will er im Wrangelkiez seine 1265. Deutschland-Filiale eröffnen, eine Goldgrube, neben einer der größten Berufsschulen der Republik.
 Allerdings hat er die Rechnung ohne die Nachbarn gemacht.
Die gehen auf die Barrikaden.

Angezettelt hat den "Burger-Krieg" eine Bürgerinitiative: "Kein Mc Doof in Kreuzberg." Noch sind seine Mitglieder – etwa 100 Schüler, Studenten und Berufslinke – damit beschäftigt, sich auf den G 8-Gipfel in Heiligendamm vorzubereiten. Das "Sitzblockadetraining" sitzt ihnen noch in den Knochen. Aber sobald auf diesem Nebenkriegsschauplatz endlich Ruhe eingekehrt sei, werden sie sich mit Elan in die Arbeit stürzen, kündigte eine Aktivistin an.

Schon jetzt geht ein Riss durch den Kiez und ganz Berlin.
Unversöhnlich stehen sich Freunde und Feinde der Fast-Food-Kette gegenüber.
 VanityFair-Abonnenten gegen taz-Leser, Gucci-Spießer gegen Ökopaxe, Dönerfreunde gegen die Buletten-Mafia.
 In den Leserbriefspalten der Zeitungen und in den Webblogs fallen sie übereinander her.  Wenn man nicht wüsste, dass sich der Streit an der Filiale einer amerikanischen Bulettenschmiede entzündet hat, könnte man auf die Idee kommen, US-Präsident Bush habe angekündigt, ein zweites Guantanamo vis-a-vis des U-Bahnhofs Schlesisches Tor zu eröffnen.

Döner oder Big Mäc? Das ist nicht die Frage.
Nur vordergründig geht es in diesem Kul-turkampf um Essgewohnheiten und um die Frage, ob der amerikanische Marktführer schuld daran ist, dass die Deutschen ein Volk von Couch-Potatoes geworden seien.
Ja, sagen die Gegner.  Und weisen auf noch gravierendere Nebenwirkungen hin: Verkehrs-chaos, Klimawandel, Mietexplosionen. Man könnte meinen, der Untergang des Abendlandes stehe bevor. Jedenfalls hat er jetzt ein Gesicht.

Quelle
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
ManOfConstantSorrow


Beiträge: 6214


« Antworten #60 am: 20. Juni 2007, 11:20:06 »

Nur wenige Tage, bevor migrantische Landarbeiter zusammen mit der Coalition of Immokalee Workers (CIW) planten, ihre Kampagne gegen McDonalds auszuweiten, gab der Fast Food-Gigant gegenüber all ihren Forderungen nach. McDonalds kündigte am 9. April an, dass sie einen Cent mehr pro Pfund Tomaten zahlen würden und dass dies an die Arbeiter in Form einer Lohnerhöhung weitergeben werden soll. Die Stückpreise für Tomaten stagnieren seit den 1970ern mit Löhnen von 40 bis 45 Cents für jeden gepflückten 32-Pfund-Eimer Tomaten. Der zusätzliche Cent pro Pfund verdoppelt die üblichen Stückpreise annähernd.
McDonalds ist das zweite große Unternehmen, dass den Landarbeitern ihre Forderungen zugesteht, nachdem die CIW nach einem vierjährigen Boykott 2005 zunächst eine Übereinkunft mit Taco Bell erreicht hatte – die ebenso eine durchgereichte Preiserhöhung von einem Cent pro Pfund, systematische Kontrolle der Arbeitsbedingungen und einen schärferen Verhaltenskodex beinhaltete. Nur zwei Jahre nachdem die CIW diesen ersten Sieg gegen Taco Bell errungen hat, ist die CIW näher denn je dabei, die Veränderungen, für die sie kämpft, branchenweit durchzusetzen…
Gespeichert

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!
ManOfConstantSorrow


Beiträge: 6214


« Antworten #61 am: 07. August 2007, 13:05:25 »

McDonald's stockt Löhne in China kräftig auf



Der Mindestlohn für Restaurantkräfte in China ist ohnehin nicht sehr hoch. McDonald's hat das Marktniveau allerdings noch unterboten. Nach stürmischen Protesten stockt der US-Konzern nun die Löhne für seine Teilzeitarbeitnehmer kräftig auf.

Shanghai - Für 95 Prozent der über 50.000 Mitarbeiter sollen die Löhne zum 1. September um bis zu 56 Prozent erhöht werden, zitierte die Zeitung "Beijing Youth Daily" den China-Chef des Konzerns, Jeffrey Schwartz. Im Durchschnitt sollen die Löhne laut Zeitung um 30 Prozent steigen.

Die staatliche Presse hatte im April unter Berufung auf Untersuchungen in der südlichen Provinz Guangdong berichtet, McDonald's und andere US-Fastfood-Ketten würden Dumpinglöhne zahlen. Örtliche Reporter hatten zuvor berichtet, dass McDonald's, Kentucky Fried Chicken (KFC) und Pizza Hut bis zu 40 Prozent weniger Geld zahlten als den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn von umgerechnet etwa 0,75 Euro pro Stunde.

McDonald's betreibt in China laut Schwartz derzeit 815 Schnellrestaurants und baut das Netz jährlich um weitere 100 Filialen aus.
Gespeichert

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!
Ziggy


Beiträge: 5007



« Antworten #62 am: 30. August 2007, 09:34:03 »

Gespeichert

Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #63 am: 14. September 2007, 11:07:03 »

Trotz heftiger Proteste eröffnet die umstrittene McDonald's-Filiale im Berliner Stadtteil Kreuzberg.
Die Filiale soll nicht nur am Eröffnungstag, sondern auch in Zukunft rund um die Uhr durch einen Sicherheitsdienst bewacht werden, um militante Gegner fernzuhalten.


Quelle
Zitat
 „Ich finde McDonalds doof, weil das Essen ungesund ist“ stellte die neunjährige Emma Kolb klar. Sie ist Vegetarierin und besucht eine Waldorfschule. Sebastian Ursinus, 27 Jahre, wohnt in unmittelbarer Nähe der Filiale. Er fürchtet, dass der Drive-In-Schalter nachts zahlreiche Autos anlocken werde und dass mehr Müll auf der Straße landen werde. „Spätestens am 1. Mai gibt es da Ärger.“, prognostiziert er.


Security, ein Job mit Zukunft...
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
flipper


Beiträge: 3177



WWW
« Antworten #64 am: 14. September 2007, 13:32:47 »

rechtlich dagegen anzugehen wird schwierig, solange cola+schokoautomaten in schulen stehen dürfen.
und wenn mcmampf jetzt neben jede schule ne filialle stellen will, dann werden die das auch tun. und billiges personal gibts ja in kreuzberg zuhauf.
Gespeichert

"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #65 am: 18. November 2007, 14:00:47 »

Coca Cola - Mc Donald's

Was wir essen, ist heute eine politische Aktion.

Coca-Cola und Mac Donald's sind die globalen Markenartikel schlechthin. Coca-Cola ist nach okay das bekannteste Wort der Erde. Jeden Tag fließen mehr als eine Milliarde Coca-Cola-Getränke die Kehlen hinab. Jährlich gibt Coca-Cola über eine Milliarde US-Dollar für Werbung aus.

Coca Cola und Mc Donald's zerstören Wasserreservoire, Anbauflächen der Armen und die Gesundheit von Millionen Menschen in den Industrieländern.

Mc Donald's ist der Traum des American Way of Life - u.a. in der Karriere des Firmengründers Ray Kroc, der aus armen Verhältnissen stammend, zum Herrscher eines Wirtschaftsimperiums wurde. "Mc Donald's ist eine moralisch völlig korrumpierte Organisation, die sich legal im System entwickelt, errichtet mit schäbigen Geschäftspraktiken" Time-Magazin, USA.

Alle 4 Stunden wird weltweit ein neuer Mc Donald's eröffnet. Täglich werden in etwa 35.000 Filialen um die 45 Millionen Menschen abgefüttert. Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal, Gewerkschaftliche Organisierung wird unterbunden. In Kolumbien sind mehrere Gewerkschafter, die bei Coca Cola arbeiteten, ermordet worden. Öffentlich wurde gedroht, dass weitere KollegInnen ermordet würden, sollten sie sich gewerkschaftlich organisieren. Von dort ging die "Boykott Coca Cola Kampagne" aus. Auch hier in der BRD haben sich eine Reihe von Kneipen dem Boykott angeschlossen. In Wuppertal hat jetzt Coca Cola über den Bierverlag den Kneipen 5.000 € angeboten, wenn sie Coca Cola wieder aufnehmen.

Regenwald wird für die Rinder der reichen Welt abgeholzt, in Brasilien und Costa Rica sind große Waldgebiete gerodet worden, Genmanipuliertes Soja wird für das Viehfutter der Satten angebaut. In Brasilien ist bereits 1/5 der Ackerfläche so besetzt. Das Land fehlt für den Anbau von Lebensmitteln für die Menschen. Ein Drittel der Weltgetreideproduk-tion landet in den Mägen der Rinder. 1.3 Milliarden Rinder werden gemästet, genau so viele, nämlich auch 1.3 Milliarden Menschen leiden an Hunger

Krankheiten, die längst als überwunden galten, sind wieder im Kommen. Die Vitaminmangel-krankheit Skorbut ist bei den Menschen, die sich regelmäßig von Fast Food ernähren, auf dem Vormarsch. Die Produkte von Mc Donald's enthalten Geschmacksverstärker, die in ihrer Kombination das künstliche Bedürfnis nach mehr Essen verursachen. Fettleibigkeit und ernsthafte Gesundheitsprobleme sind die Folge.

Mc Donald's kauft Werbezeit vor allem in gewalttätigen Kinderserien mit hohen Einschalt-quoten. In den USA, wo die Bildung bereits viel weiter privatisiert ist, liefert Mc Donald's Materialien für den Unterricht in den Fächern: Umwelt, Wirtschaftskunde und Ernährung. Der Clown Ronald Mc Donald geht in den USA, inzwischen aber auch in Deutschland in die Kindergärten. Mit Programmen wie "Umweltschau, Verkehrserziehung, Sicherheit im Haushalt" werden die Kleinsten über die Mc Donald's Welt informiert. Besonders beliebt sind die Geburtstagsparties.

Quelle
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
Eivisskat
Gast
« Antworten #66 am: 18. November 2007, 14:16:25 »

Sehr guter Artikel, vielen Dank @Regenwurm!

>..."Mc Donald's und Gesundheit
"Ich habe mich oft gefragt, woran das liegt, dass die Kunden so häufig aggressiv waren..... Vielleicht lag das am Essen, das eigentlich nur als Fraß zu bezeichnen ist!" Günther Wallraff in Ganz unten"...
Gespeichert
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #67 am: 02. Februar 2008, 21:07:07 »

Super Size Me ist ein Dokumentarfilm des US-Regisseurs Morgan Spurlock, der McDonald's und andere Fast-Food-Ketten kritisiert und deren Produkte als wichtige Ursache für das in den USA weit verbreitete starke Übergewicht darstellt.

Warum sind die Amis so fett?
Der New Yorker Filmemacher Morgan Spurlock ging in „Michael-Moore-Manier“ dieser tief schürfenden Frage nach und ernährte sich im Selbstversuch 30 Tage lang nur von Produkten der größten Fastfood-Kette der Welt. Erstaunliches kam zu Tage: 25 Pfund mehr auf den Rippen, Leberwerte zum Erschrecken und Blutwerte, die seine Ärzte in höchste Alarmbereitschaft versetzten…

In seinem top-satirischen, in Sundance 2004 mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichneten Film, fragt Spurlock nach der Verantwortung der Konzerne und Konsumenten, nach dem großen Geld, das mit der „Fastfood-Kultur“ gemacht wird und nach den Möglichkeiten, die schwergewichtigen Amerikaner wieder zu einem gesünderen Volk zu machen.

zum Film bei "Nuoviso" Super Size Me"

Info - Webseite zum Film

Nachtrag: Da die "Links" leer sind hier nochmal ein anderer Link,  
Link zum Film (englischsprachig)
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
Kuddel


Beiträge: 10022


« Antworten #68 am: 26. Februar 2008, 16:56:15 »

Gespeichert
WurstKalle


Beiträge: 314


« Antworten #69 am: 26. Februar 2008, 19:41:10 »

bei mcfett bedeutet übertarifliche bezahlung wohl 7€ danke da zahlr hartz besser
Gespeichert

Deutschland : Das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten, vom €urojobber zum Leiharbeiter!
Efeu
Erdling


Beiträge: 1472



WWW
« Antworten #70 am: 27. Februar 2008, 04:51:14 »

Zitat
Original von regenwurm
Coca Cola - Mc Donald's
Was wir essen, ist heute eine politische Aktion.
...
8o3 Das seh ich ja jetzt erst -danke fürs Posten!
Gespeichert

derpate


Beiträge: 100



WWW
« Antworten #71 am: 06. März 2008, 09:20:08 »

Ich muss leider gestehen, dass ich mir auch hin und wieder was vom Mäci gegönnt(?) habe; aber nach diesem Artikel werde ich diesen Laden wohl nicht mehr aufsuchen, macht eh nicht satt und ist viel zu teuer, abgesehen davon, dass es nicht gesund ist.
Cola trinke ich schon seid Jahren nicht mehr, nachdem ich eine wirklich merkwürdige Substanz in einer Flasche gefunden habe; gleiches gilt für Malzbier! bbbrrrrr
Gespeichert

Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.
Sektsauferle


Beiträge: 1693



« Antworten #72 am: 06. März 2008, 10:22:39 »

ich habe diesen ganzen hype um mc doof und die anderen fastfress läden noch nie verstanden.

es schmeckt nicht, selbst wenns schmeckt ist es teuerer als in so manchem lokal, es ist nur ungesund, und überhaupt ist das der letzte dreck.

ich weiß auch garnicht, was die amis so tolles an dem essen finden, das muß doch n hang zu lauwarm, matschig und nicht lange sättigend sein.

warscheinlich ist es die faulheit, nicht selber kochen und kauen muß man diese substanzen auch nicht lange angry
Gespeichert

In Memory of Menschenrechte !!!
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #73 am: 06. März 2008, 10:42:58 »

McDonald's, Burger King, Systemgastronomie, Tiefkühlpizza und Tütensuppen: die Stichworte verdeutlichen, wie sich Fast bzw. Convenience Food in den letzten beiden Jahrzehnten in alle Bereiche der Ernährung "eingeschlichen" und festgesetzt haben.

Alternativ bietet sich Slow Food an.
Zitat
warscheinlich ist es die faulheit, nicht selber kochen und kauen muß man diese substanzen auch nicht lange

Das Spiegelbild einer Gesellschaft findet sich in deren Hausmüll wieder.
Brauchste nur mal nachschauen was die Leute kaufen und Essen.

Diese Kultur ist im Eimer.
Keine Zeit zum Essen. Keine Lust auf Einkaufen und selber Kochen.


Industriegefertigte Nahrungsmittel mit chemischen Geschmackszutaten
für die Sklaven und Roboter der Gesellschaft.

Du sollst nicht Denken, das machen andere schon.

Zitat
Chickenburger    Fastfoodrezepte (do it yourself...)

  Zubereitung:  Hänchenfilet parnieren und in kleinen Stücken (am besen brötchengroß) abbraten. Hamburgerbrötchen aufschneiden und die Innenseiten kurz abtoasten und mit Majo besteichen und mit je einem Salatblatt belegen.    
 Mit Pfeffer und Salz würzen. Tomaten in Scheiben schneiden, auf die Salatblätter legen und mit Ketchup bestreichen. Schließlich mit den verbleibenden Burgerhälften bedecken Zutaten:  400 g Hünherburstfile  3 Eßl Majo  4 Eisbergsalatblätter   Ketchup oder Alternative Soße z.B. Curry

Zutaten->  2 Tomaten   Pfeffer und Salz  Bratenfett  4 Hamburger Brötchen
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
regenwurm


Beiträge: 3537



« Antworten #74 am: 06. März 2008, 11:05:15 »

Suchmaschiene in den USA

[/url][/IMG]

Zu viel Fett und zuviel Zucker !
Gespeichert

Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
Seiten: 1 2 [3] 4 5 6   Nach oben
Drucken
Gehe zu: