Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Referendum in Katalonien  (Gelesen 10307 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
counselor


Beiträge: 3035



« Antworten #75 am: 26. März 2018, 07:04:12 »

Zitat
Barcelona - Viele Verletzte bei Demonstrationen für Puigdemont

Zehntausende Menschen haben in Katalonien gegen die Festnahme von Carles Puigdemont in Deutschland protestiert. In Barcelona gaben Polizisten Warnschüsse ab, Demonstranten warfen Flaschen und errichteten Straßensperren.


Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/barcelona-demos-fuer-carles-puigdemont-enden-mit-hundert-verletzten-a-1199820.html
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Kuddel


Beiträge: 11092


« Antworten #76 am: 26. März 2018, 11:31:17 »

Die Regierung in Madrid ist die Fortsetzung des Franco Regimes unter demokratischen Vorzeichen.

Zitat
Proteste in Barcelona eskalieren: Warnschüsse, Verletzte und Festnahmen

Die Demonstranten schleuderten Eier, Flaschen und Eisengitter gegen die Polizisten und versuchten, sie mit Müllcontainern zu bedrängen. Diese setzen Schlagstöcke ein und gaben Warnschüsse in die Luft ab. Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und der Unabhängigkeitsbewegung und der Polizei wurden auch aus Lleida, 150 Kilometer westlich von Barcelona, und Tarragona im Süden der Region gemeldet. Insgesamt 87 Menschen wurden laut den Rettungsdiensten verletzt, darunter 79 in Barcelona. Unter ihnen waren auch 13 Polizisten.
(...)
Bei seiner Rückreise nach Belgien wurde sein Auto schließlich von der schleswig-holsteinischen Landespolizei gestoppt und Puigdemont festgenommen.
(...)
Das Oberste Gericht erhob am Freitag wegen des Vorwurfs der Rebellion formell Anklage gegen Puigdemont und zwölf seiner Mitstreiter. Ihnen drohen bis zu 30 Jahre Haft.
(...)
Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) lobte die Arbeit der Landespolizei. Sie sei "ihrer Aufgabe in vorbildlicher Weise nachgekommen".
https://www.stern.de/politik/ausland/katalonien--proteste-in-barcelona-eskalieren---warnschuesse--verletzte-und-festnahmen-7914994.html
Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 1114


« Antworten #77 am: 26. März 2018, 14:12:37 »

Mich irritieren ein wenig die Protestaufrufe einiger linker Gruppen hierzulande. Klar ist es sinnvoll, gegen die postfranqistischen Machenschaften und für die Freilassung polititischer Gefangener auf die Straße zu gehen, dass jetzt aber ausgerechnet Puigdemont als Ausgangspunkt gewählt wurde, ist irgendwie seltsam, weil der ja nun nicht wirklich für die Umsetzung einer Gesellschaft steht, wie sie sich auch in Rückblick auf das Spanien/Katalonien der 30er erträumt wird.


Zitat
Bayernpartei-Vorsitzender Florian Weber stellt Strafanzeige aufgrund der Festnahme von Carles Puigdemont

http://landesverband.bayernpartei.de/bayernpartei-vorsitzender-florian-weber-stellt-strafanzeige-aufgrund-der-festnahme-von-carles-puigdemont/
« Letzte Änderung: 26. März 2018, 14:36:05 von Fritz Linow » Gespeichert
counselor


Beiträge: 3035



« Antworten #78 am: 26. März 2018, 18:55:19 »

Zitat
Der Fall Carles Puigdemont - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Polizei und Geheimdiensten

Die deutsche Polizei nahm am Sonntag Carles Puigdemont, den früheren Regionalpräsidenten und Repräsentanten der Unabhängigkeitsbewegung von Katalonien, bei seiner Einreise in Schleswig-Holstein fest...

...Zusammenarbeit von deutscher Polizei und spanischem Geheimdienst

Die Verhaftung Puigdemonts muss auch in Deutschland auf breiten Protest der demokratischen Öffentlichkeit stoßen. Einerseits macht sich die deutsche Justiz hier zum Handlanger der spanischen Unterdrückung; Belgien, wo sich Puigdemont bis jetzt aufhielt, hatte offensichtlich kein Interesse an der Vollstreckung des international gültigen Haftbefehls aus Spanien. Andererseits erfolgte Puigdemonts Verhaftung zweifellos in enger Zusammenarbeit der deutschen Polizei mit spanischen und wahrscheinlich weiteren europäischen Geheimdiensten.

Diese europaweite polizeiliche, geheimdienstliche und militärische Zusammenarbeit wurde in den letzten Jahren unter dem Schlachtruf des „Kampfs gegen den internationalen Terrorismus“ systematisch ausgebaut und eingeübt. Sie wird hier praktisch erprobt, richtet sich aber im Kern gegen die internationale revolutionäre Bewegung. Sie ist Teil der Faschisierung der Staatsapparate in der EU...

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw13/grenzueberschreitende-zusammenarbeit-von-polizei-und-geheimdiensten-wird-eingeuebt
Gespeichert

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!
Fritz Linow


Beiträge: 1114


« Antworten #79 am: 28. März 2018, 23:36:32 »

Zitat
28.3.18
Lucke: Puigdemont will Ehrenwort geben

Nach den Worten des Europaabgeordneten Prof. Dr. Bernd Lucke von der LKR (Liberal-Konservative Reformer) hat der in Neumünster inhaftierte katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont sein Ehrenwort gegeben, Deutschland nicht zu verlassen - auch wenn der Gewahrsam aufgehoben würde.
(...)
Nach dem Gespräch sagte der Europaabgeordnete aus Winsen bei Hamburg, er halte Puigdemont für "einen politischen Verfolgten".
(...)

http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Puigdemont-will-Ehrenwort-geben-Deutschland-nicht-zu-verlassen

Ich bin kein Freund von Querfronttheorien, aber wenn sich die Linken jetzt nicht mal schön positionieren und vermitteln, was sie eigentlich wollen und vielleicht auch mal in eben diesem Sinne selber (längerfristig) handeln, dann wird das nichts mehr mit einer Abgrenzung von diesen "Katalonien-ist-Unser-Schwachmaten". Ehrenwort...Oleh.
Gespeichert
dagobert


Beiträge: 4530


« Antworten #80 am: 05. April 2018, 20:42:34 »

Zitat
Puigdemont kommt unter Auflagen frei

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/carles-puigdemont-kommt-unter-auflagen-frei-a-1201457.html
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11092


« Antworten #81 am: 21. Mai 2018, 17:23:22 »

Palästinademo in Barcelona



Gespeichert
Fritz Linow


Beiträge: 1114


« Antworten #82 am: 21. Mai 2018, 23:05:19 »

Geil, Nationalfahnenschwenken. Gibt es auch mehr Infos dazu? Was steht auf den Transpis? Wer macht da so mit? usw.
Gespeichert
Kuddel


Beiträge: 11092


« Antworten #83 am: 22. Mai 2018, 09:51:06 »

Na, hat doch noch geklappt.
Ich habe die Bilder sehr wohl als Provokatation eingestellt in der Hoffnung, eine Diskussion zu entfachen.
Ich finde es unerträglich, daß hier keine Sau sich mir traut über den Palästinakonflikt zu diskutieren.
Die Israelische Regierung führt sich schweinisch auf und läßt Proteste einfach zusammenschießen.
60 Tote und die deutsche Linke hat dafür nichts anderes als ein erbärmliches Schweigen übrig.
Man ist bereit für Kurden Solidarität zu zeigen, Kurden sind gerade schwer angesagt. Aber Palästinenser sind megaout. Da könnte man sich die Finger schmutzig machen. Man will schließlich nicht als Antisemit beschimpft werden.
Es scheint, die reaktionären Antideutschen, Thomas de Maiziere und Heiko Maas haben gewonnen. Jede Diskussion, die Israel keinen Freifahrtschein für jegliches Unrecht gibt, wird als antisemitisch abgetan.

Deshalb wollte ich eine Diskussion erzwingen.
Die Fotos wurden von katalonischen Anarchisten verbreitet. Ich spreche nicht spanisch und habe die Texte nicht bei Google Translate eingegeben und kann deshalb nicht sagen, was sie an weiteren Infos verbreitet haben. Immerhin fiel mir auf, daß auf dem zweiten Bild die Mehrheit der Demonstranten katalonisch/spanisch ist. Bei uns hätten 98% einen migrantischen Hintergrund. Dort ist also nicht nur die "Nationale Sache" (Abspaltung von Spanien) Thema, sondern man interessiert sich auch für den Rest der Welt und es gibt eine Praxis internationaler Solidarität. Das finde ich wirklich gut. Ich bin auch gegen das Schwenken von Nationalfahnen, aber ich sehe oben nicht mehr als jeweils 3 Palästinafahnen auf den Fotos, der Rest sind Fahnen von Gewerkschaften und linken Organisationen.

Ich habe es an anderer Stelle schon mehrfach gesagt: Ich halte die Zeit der Nationalen Befreiungsbewegungen für beendet. Deshalb haben auch die IRA und die ETA ihren Kampf eingestellt. Ich bin dagegen, daß man linke Regierungen, Parteien oder Bewegungen nicht kritisieren darf. Ich habe das Kotzen gekriegt, als Rudi Rocker sagte, die Katalanischen Seperatisten hätten "alles richtig gemacht". Der Seperatismus wird nicht meine bedingungslose Solidarität erhalten. Ich bin solidarisch, wenn die Katalanen sich gegen die Agriffe der halbfaschistischen Zentralregierung in Madrid wehren, hinter ihrer nationalistischen Politik und teilweise fürchterlichen Positionen stehe ich aber auf keinen Fall. Genauso sollte man zugeben, daß die Politik der Venezuelanischen Regierung (zu Chavezzeiten gab es viele Fans in diesem Forum) unter sozialistischen Vorzeichen voll in die Hose ging. Jetzt herrschen dort Hunger und Flucht. Und ich finde auch die Hamas und die PLO scheiße.

Man darf aber deshalb nicht die Unterdrückung der Palästinenser einfach hinnehmen. Man sollte sich weiterhin mit den sozialen und politischen Konflikten dort befassen und man sollte keine Angst davor haben, die Beteiligten zu kristisieren, wenn ihre Politik fürn Arsch ist. Das Geballer der Hamas mit Kazam-Raketen und das Zusammenschießen von Protesten durch die israelische Armee beispielsweise.
Gespeichert
Schluepferstuermer


Beiträge: 930


« Antworten #84 am: 16. Juli 2018, 00:14:27 »

Eine vllt. gute Geschichtsdokumentation über Franco lief gerade im ZDF
History -

https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/franco---spaniens-ewiger-diktator-100.html
Gespeichert

lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!
tleary


Beiträge: 614


« Antworten #85 am: 16. Juli 2018, 08:28:59 »

Ich habe das Kotzen gekriegt, als Rudi Rocker sagte, die Katalanischen Seperatisten hätten "alles richtig gemacht".
Appropo Rudi... von dem hört man in letzter Zeit gar nichts mehr. - War er das, von dem der Mod meinte, er hätte sich "aus Protest" vom Forum verabschiedet?
Aber zurück zum Thema: Dieses "jedem Völkchen sein Stäätchen", wie es ja auch Die Grünen propagieren, halte ich auch für total falsch. Und die anderen EU-Staaten sehen dem Fall Spanien auch nur tatenlos zu, weil Staaten eben untereinander immer in Konkurrenz stehen. Auch hier gilt: "Spalte und herrsche". Je kleiner und mehr miteinander verfeindet die einzelnen neu entstehenden Staaten untereinander sind, desto mächtiger kann ein großer, in seinen Strukturen noch "gut funtkionierender" Staat (wie z.B. die BRD) gegen die neuen, kleinen auftreten und diesen seine Bedingungen diktieren. - Jugoslawien war und ist ja ein gutes Beispiel dafür.
Das Endziel muß doch, wie es im Marxismus gefordert wird, das "Absterben des Staates" sein. Denn allein die Existenz eines Staates sorgt durch den dadurch geschaffenen Administrations- und Gewaltapparat für die Abgabe der Macht an wenige ("Parlamentarier") und somit die Entmündigung und Fremdbestimmtheit des Volkes.
« Letzte Änderung: 16. Juli 2018, 08:42:18 von tleary » Gespeichert

"Wir sind nicht hoffnungslose Idioten der Geschichte!"
(Rudi Dutschke, 1967)
Onkel Tom


Beiträge: 3548



« Antworten #86 am: 16. Juli 2018, 09:21:32 »

Naja, wenn Marx das mitbekommen würde, was aus seinen Zeilen so
geworden ist, würde ihm anbei glatt sein Bart abfallen..

Noch utopischer wäre es, wenn der Gegenstand Nationalflagge keinen
Sinn mehr suggeriert und ausstirbt.. Wäre jedoch ein optimaler Anfang,
die Erde als ganzes pflegend zu behandeln..

Ich glaube, da ist des Menschen Ego zu dumm zu..
Gespeichert

Lass Dich nicht verhartzen !
admin
Administrator

Beiträge: 2272


« Antworten #87 am: 16. Juli 2018, 10:42:06 »

Appropo Rudi... von dem hört man in letzter Zeit gar nichts mehr. - War er das, von dem der Mod meinte, er hätte sich "aus Protest" vom Forum verabschiedet?


Es gab wohl inhaltliche Spannungen. Leider war es nicht möglich sie auszutragen und offen auszudiskutieren. Rudi fühlte sich wohl so mißverstanden und unter Druck gesetzt, daß er von einem Tag auf den anderen das Forum einfach verließ. Schade.

Sein letztes Posting:
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=329097.msg336061#msg336061
Gespeichert
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: